[Sammeldeal] Zeitschriftenabos (Print) zum reduzierten Festpreis - Reisemagazin Merian, der Feinschmecker, Öko-Test, die Zeit, Wirtschaftswoche uvw.
1808°

[Sammeldeal] Zeitschriftenabos (Print) zum reduzierten Festpreis - Reisemagazin Merian, der Feinschmecker, Öko-Test, die Zeit, Wirtschaftswoche uvw.

9,95€42,50€-77%abo24.de Angebote
129
aktualisiert 20. Sep (eingestellt 22. Jan)
Presseshop.News ist dafür bekannt anteilig die Kosten an einem Zeitschriftenabo zu übernehmen. Anders als bei einem Prämienabo, bei dem ihr erst in die komplette Vorleistung der Kosten gehen müsst, und dann durch den Erhalt einer Prämie eine gewisse Summe zurück erhaltet, spart ihr bei diesem Abo-Modell, auch Kooperationsabo genannt, bis zu 88% auf die Kosten.

Für wen sind Kooperationabos das richtige Abo-Modell?

  • ihr wollt sofort an den Kosten sparen
  • ihr wollt nicht den Umweg über eine Werbeprämie gehen

Wieviel spare ich bei einem Kooperationsabo im Vergleich zu einem Prämienabo?
Es gibt einige Kooperationsabos bei denen ihr auch im Vergleich zu einem Prämienabo mehr spart. Es lohnt sich auf jeden Fall ein Preisvergleich der Lieblingszeitschrift auf abo24, denn
a) Presseshop.News bietet nur für gewisse Zeitschriftentitel solche Sonderaktionen an
b) gibt es bei Prämienabos hier und da die Möglichkeit ein Abo zu bestellen, bei dem die Prämie höher ausfällt, als die Kosten


Aus der abo24-Übersicht habe ich euch mal die TOP 10 Abo-Angebote* zum reduzierten Festpreis zusammengestellt
(*auch im Vergleich zum Prämienabo)


1117647.jpg
1 Jahr Cicero für 19,95 € statt für 122,40 €


1117647.jpg
1 Jahr der Feinschmecker für 54,95 € statt für 124,20 €


1117647.jpg
1 Jahr Merian für 29,95 € statt für 97,20 €


1117647.jpg
1 Jahr Wirtschaftswoche für 109,95 € statt für 302,80 €


1117647.jpg
1 Jahr Öko-Test für 25,92 € statt für 51,84 €

1 Jahr die Zeit für 132,50 € statt für 265,00 €

1 Jahr Zuhause Wohnen für 9,95€ statt 42,50 €

1 Jahr Unterwasser für 19,95 € statt für 75,60 €





Weitere Informationen zum Thema Kooperationsabo (wie, weshalb und warum) und weitere Abo-Angebote zum reduzierten Festpreis findet ihr auf abo24.


1117647.jpg

1117647.jpg

Bei den Angeboten ist aus jeder Sparte was dabei.




UPDATES
:






Hinweis zum Abonnement
  • Mindestbezug: ein Jahr, danach Verlängerung um ein Jahr
  • Kündigungsfrist:
    • drei Monate vor Ablauf des Mindestbezugs gegenüber der Lieferfirma
  • Lieferfirma ist: PVZ Pressevertriebszentrale GmbH & Co. KG, Bahndamm 9, 23617 Stockelsdorf, Tel.: 0451/4906600, E-Mail: info@pvz.de

  • HINWEIS:
    • pro Halbjahr sind max. 3 Bestellungen pro Haushalt bei alle Marken der EXCLUSIV Marketing GmbH möglich

Hinweis zum Ansprechpartner
EXCLUSIV Marketing GmbH, Kistlerhofstraße 170, 81379 München,
Tel.: 089/211291-88, Fax: 089/211291-87, E-Mail
Zusätzliche Info
Update 4
Das Angebot für das Bunte Abo wurde verbessert: 1 Jahr Bunte (52 Ausgaben) für 74,95 €
Update 3
Update 2
Update 1

Gruppen

Beste Kommentare
Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.
Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.

stern 12/2001: 4,50 DM
stern 01/2018: 4,40 €

Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.
Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.
Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.
Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.
Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.

Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.
Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.
An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.
Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.
Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.
Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.
Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.
Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 22. Jan
Nephi.lim22. Jan

Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die …Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.stern 12/2001: 4,50 DMstern 01/2018: 4,40 €Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.


Hast mich schon bei deinem scheiß D-Mark Vergleich verloren, Opi.
Egal wie gut der restliche Inhalt deiner Aussage ist, aber dieses Gequatsche über Währungen, die seit 18 Jahren nicht mehr existieren, kotzt mich einfach an.
Als nächstes erzählst du uns, das die Mieten im Osten so günstig waren und rechnest es in Reichsmark um.
Nephi.lim22. Jan

Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die …Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.stern 12/2001: 4,50 DMstern 01/2018: 4,40 €Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.


Natürlich liegt das, gerade bei Fachzeitschriften, am Internet.

Wie ist man früher in den 90ern an Infos über neue Spiele oder andere Technik gekommen? Da führte kein Weg an der Chip o.ä. Magazinen vorbei, ähnlich bei Autothemen.

Heute kann man in zwei Minuten Testurteile dutzender Publikationen + (fast noch wichtiger) Rezensionen hunderter echter Kunden abrufen.

Damit ist man der Fachzeitschrift, im Hinblick auf die langlebigkeit der Produkte und alltagserfahrungen über einen längeren Zeitraum, um Lichtjahre voraus.

Auch Neuigkeiten verbreiten sich viel schneller als in den analogen Zeiten, man ist einfach auf keine Printmedien mehr angewiesen, außer natürlich bei sehr in sich geschlossenen Fachthemengebieten.

Die Zukunft wird spannend, ich denke die paywall wird sich noch einige Zeit halten können, dann muss aber definitiv eine neue Idee geboren werden, spannend.
Nephi.lim22. Jan

sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust seit D-Mark Abschaffung


129 Kommentare
Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.
Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.

stern 12/2001: 4,50 DM
stern 01/2018: 4,40 €

Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.
Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.
Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.
Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.
Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.

Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.
Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.
An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.
Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.
Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.
Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.
Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.
Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 22. Jan
Ich habe die Computer Bild Spiele für 1 Jahr kostenlos.

Total dünn geworden. Dazu viel Werbung. Und sogar eine ganze Seite Werbung als Artikel getarnt.
16237022.jpg
Aber die Blinker interessiert mich schon. Ich will dieses Jahr mal wieder mit dem Angeln anfangen.
Bearbeitet von: "Luettenkleiner" 22. Jan
Nephi.lim22. Jan

sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust seit D-Mark Abschaffung


Ist es dreist, wenn ich die blinker nach wie vor für zu teuer halte? War nicht letzte Woche erst ein Abo für lau dabei?
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 22. Jan
Nephi.lim22. Jan

Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die …Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.stern 12/2001: 4,50 DMstern 01/2018: 4,40 €Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.


Natürlich liegt das, gerade bei Fachzeitschriften, am Internet.

Wie ist man früher in den 90ern an Infos über neue Spiele oder andere Technik gekommen? Da führte kein Weg an der Chip o.ä. Magazinen vorbei, ähnlich bei Autothemen.

Heute kann man in zwei Minuten Testurteile dutzender Publikationen + (fast noch wichtiger) Rezensionen hunderter echter Kunden abrufen.

Damit ist man der Fachzeitschrift, im Hinblick auf die langlebigkeit der Produkte und alltagserfahrungen über einen längeren Zeitraum, um Lichtjahre voraus.

Auch Neuigkeiten verbreiten sich viel schneller als in den analogen Zeiten, man ist einfach auf keine Printmedien mehr angewiesen, außer natürlich bei sehr in sich geschlossenen Fachthemengebieten.

Die Zukunft wird spannend, ich denke die paywall wird sich noch einige Zeit halten können, dann muss aber definitiv eine neue Idee geboren werden, spannend.
unmz198522. Jan

Natürlich liegt das, gerade bei Fachzeitschriften, am Internet.Wie ist man …Natürlich liegt das, gerade bei Fachzeitschriften, am Internet.Wie ist man früher in den 90ern an Infos über neue Spiele oder andere Technik gekommen? Da führte kein Weg an der Chip o.ä. Magazinen vorbei, ähnlich bei Autothemen.Heute kann man in zwei Minuten Testurteile dutzender Publikationen + (fast noch wichtiger) Rezensionen hunderter echter Kunden abrufen. Damit ist man der Fachzeitschrift, im Hinblick auf die langlebigkeit der Produkte und alltagserfahrungen über einen längeren Zeitraum, um Lichtjahre voraus. Auch Neuigkeiten verbreiten sich viel schneller als in den analogen Zeiten, man ist einfach auf keine Printmedien mehr angewiesen, außer natürlich bei sehr in sich geschlossenen Fachthemengebieten.Die Zukunft wird spannend, ich denke die paywall wird sich noch einige Zeit halten können, dann muss aber definitiv eine neue Idee geboren werden, spannend.


Die Idee ist ja schon geboren z.Bsp. Readly

Aber ich lese keine Zeitschriften und Magazine in digitaler Form, wird sich deshalb bei mir persönlich nicht durchsetzen.
Ebenso lese ich nicht am PC-Bildschirm, viel zu ermüdend, viel zu anstrengend.
Einzig einen e-Buch Reader halte ich für e-Bücher für sinnvoll und besitze selbst einen Tolino.

Und vor allem, wer soll diese riesige angebotene Auswahl an Magazinen, Zeitschriften und Zeitungen überhaupt lesen?
Es ist wie bei netflix und spotify, ein riesiges Angebot an Filmen und Musik.
Ich glaube kaum, dass sich die Verlage dauerhaft auf so ein Ausleihgeschäftsmodell für 9,99 € / Monat einlassen werden.
Da verdient ja niemand wirklich was dran und wie sollen die Einnahmen z. Bsp. über Readly unter den Verlagen überhaupt fair aufgeteilt werden, dass jeder der mediale und redaktionelle Inhalte zur Verfügung stellt, damit auch Gewinne erzielen kann?
Spotify schreibt seit Jahren rote Zahlen und ist in der Verlustzone.
Die Künstler beklagen sich über viel zu geringe Verwertungseinnahmen.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 22. Jan
cicero für 20,00 euro echt okay. komme ich auch mal zu politischer Bildung.
3 Monate vor Ablauf kündigen, was meinen die damit ? Muß man bis zu 3 Monaten vorher kündigen oder kann man frühestens 3 Monate vor Ende kündigen.

Der gewählte Empfänger oder Sie erhalten Ihren Wunschtitel zunächst für 12 Monate. Das Abo verlängert sich nach Ablauf der Erstverpflichtungszeit zum Abopreis von 122,40 € um ein weiteres Jahr, sofern es nicht unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten vor Ablauf der im Angebot beschriebenen Mindestlaufzeit in Textform (per Briefpost, Fax oder E-Mail) gegenüber der Lieferfirma gekündigt wird.
Nephi.lim22. Jan

Die Idee ist ja schon geboren z.Bsp. ReadlyAber ich lese keine …Die Idee ist ja schon geboren z.Bsp. ReadlyAber ich lese keine Zeitschriften und Magazine in digitaler Form, wird sich deshalb bei mir persönlich nicht durchsetzen.Ebenso lese ich nicht am PC-Bildschirm, viel zu ermüdend, viel zu anstrengend.Einzig einen e-Buch Reader halte ich für e-Bücher für sinnvoll und besitze selbst einen Tolino. Und vor allem, wer soll diese riesige angebotene Auswahl an Magazinen, Zeitschriften und Zeitungen überhaupt lesen?Es ist wie bei netflix und spotify, ein riesiges Angebot an Filmen und Musik.Ich glaube kaum, dass sich die Verlage dauerhaft auf so ein Ausleihgeschäftsmodell für 9,99 € / Monat einlassen werden.Da verdient ja niemand wirklich was dran und wie sollen die Einnahmen z. Bsp. über Readly unter den Verlagen überhaupt fair aufgeteilt werden, dass jeder der mediale und redaktionelle Inhalte zur Verfügung stellt, damit auch Gewinne erzielen kann?Spotify schreibt seit Jahren rote Zahlen und ist in der Verlustzone.Die Künstler beklagen sich über viel zu geringe Verwertungseinnahmen.


Teste auch gerade readly für 0,99€/3 Monate und es ist natürlich nicht das gleiche wie mit einem "echten" Magazin.

Könnte sich durch neue displaytechnik (e book Reader mit richtig hoher Auflösung, Farbe und vielleicht faltbar) ändern.
Ansonsten muss das Format an sich überdacht werden. Eine HP ist auch nicht wie eine klassische Zeitung aufgebaut.
hazedde22. Jan

3 Monate vor Ablauf kündigen, was meinen die damit ? Muß man bis zu 3 M …3 Monate vor Ablauf kündigen, was meinen die damit ? Muß man bis zu 3 Monaten vorher kündigen oder kann man frühestens 3 Monate vor Ende kündigen.


Ersteres. Wenn du nicht BIS drei Monate vor Ablauf der ersten zwölf Monate kündigst, verlängert sich das Abo um weitere zwölf Monate.
eddierodriguez22. Jan

Ersteres. Wenn du nicht BIS drei Monate vor Ablauf der ersten zwölf Monate …Ersteres. Wenn du nicht BIS drei Monate vor Ablauf der ersten zwölf Monate kündigst, verlängert sich das Abo um weitere zwölf Monate.


Dann kann ich also direkt nach der Bestellung kündigen oder erst nach erhalt der ersten Ausgabe ? Die erste Ausgabe vom "Blinker" bekomme ich mit der Heft-Nr. 04/2018, die am 13.03.2018 erscheint.
Bearbeitet von: "hazedde" 22. Jan
Ist das jetzt ein digitales Abo oder bekomme ich die Zeitschrift ??
Lucas123422. Jan

Ist das jetzt ein digitales Abo oder bekomme ich die Zeitschrift ??


bei alle hier gelisteten Abo Angeboten handelt es sich um Angebote für Printhefte
ich lese immer noch lieber auf papier als digital. mal schauen, ob die Cinema dabei ist.
Avatar
GelöschterUser805094
Zum Arsch abwischen ist mir das Papier nicht gut genug.
Schade, keine Zeitschrift über Kitesurfen dabei
hazedde22. Jan

Dann kann ich also direkt nach der Bestellung kündigen oder erst nach …Dann kann ich also direkt nach der Bestellung kündigen oder erst nach erhalt der ersten Ausgabe ? Die erste Ausgabe vom "Blinker" bekomme ich mit der Heft-Nr. 04/2018, die am 13.03.2018 erscheint.


ja genau - warte das erste Heft ab und schick dann die Kündigung raus. Damit biste auf der sicheren Seite.
Ich brauch ein Lisa wohnen und dekorieren Jahresabo zum verschenken unter 20Euro im Jahr... ?! -_-
Nephi.lim22. Jan

Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die …Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.stern 12/2001: 4,50 DMstern 01/2018: 4,40 €Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.


Hast mich schon bei deinem scheiß D-Mark Vergleich verloren, Opi.
Egal wie gut der restliche Inhalt deiner Aussage ist, aber dieses Gequatsche über Währungen, die seit 18 Jahren nicht mehr existieren, kotzt mich einfach an.
Als nächstes erzählst du uns, das die Mieten im Osten so günstig waren und rechnest es in Reichsmark um.
VHS_18923. Jan

Hast mich schon bei deinem scheiß D-Mark Vergleich verloren, Opi.Egal wie …Hast mich schon bei deinem scheiß D-Mark Vergleich verloren, Opi.Egal wie gut der restliche Inhalt deiner Aussage ist, aber dieses Gequatsche über Währungen, die seit 18 Jahren nicht mehr existieren, kotzt mich einfach an. Als nächstes erzählst du uns, das die Mieten im Osten so günstig waren und rechnest es in Reichsmark um.


Sowas kann eben nur jemand schreiben, der die D-Mark nicht kannte.
Geh weiter spielen Bubi, aber äußere Dich nicht zu Dingen, die Du selbst nicht miterlebt hast und von denen Du keine Ahnung hast, danke.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Nephi.lim23. Jan

Sowas kann eben nur jemand schreiben, der die D-Mark nicht kannte.Geh …Sowas kann eben nur jemand schreiben, der die D-Mark nicht kannte.Geh weiter spielen Bubi, aber äußere Dich nicht zu Dingen, die Du selbst nicht miterlebt hast und von denen Du keine Ahnung hast, danke.

Haha, natürlich habe ich die DMark miterlebt. Aber im Gegensatz zu dir lebe ich nicht in der Vergangenheit und heule ihr nach. Newsflash: es ist 2018.
VHS_18923. Jan

Haha, natürlich habe ich die DMark miterlebt. Aber im Gegensatz zu dir …Haha, natürlich habe ich die DMark miterlebt. Aber im Gegensatz zu dir lebe ich nicht in der Vergangenheit und heule ihr nach. Newsflash: es ist 2018.


2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DM
Wechselkurs: 1 € = 1,95553 DM

Unsere aktuelle €-Kunstwährung hat innerhalb von nur 16 Jahren die Hälfte an Wert verloren.
Mehr muß man dazu nicht mehr schreiben, Punkt.
Man kann sich alles schönreden, die Fakten sprechen aber eine andere Sprache.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Nephi.lim23. Jan

2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DMWechselkurs: 1 € = 1,95553 DMUnsere aktuelle €-K …2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DMWechselkurs: 1 € = 1,95553 DMUnsere aktuelle €-Kunstwährung hat innerhalb von nur 16 Jahren die Hälfte an Wert verloren.Mehr muß man dazu nicht mehr schreiben, Punkt.Man kann sich alles schönreden, die Fakten sprechen aber eine andere Sprache.


Ja mag ja sein. Aber jetzt!? Was ist jetzt? Wenn ihr euch die ganze Zeit vorrechnet wie viel man sich iwann Mal für soundso viel Geld kaufen konnte. Es ist doch JETZT nicht mehr so und ganz egal wie sehr man sich mit Händen und Füssen wehrt, es wird sich an dieser Tatsache nichts mehr ändern.
Das ist auch nichts, was man durch Wahlen oder ne Demo lösen könnte. Ich rede gar nichts schön, nur macht man sich das Leben durch solche ständigen vergleiche nur unnötig schwer. Es ist absolut sinnlos das zu tun, also, was solls
VHS_18923. Jan

Ja mag ja sein. Aber jetzt!? Was ist jetzt? Wenn ihr euch die ganze Zeit …Ja mag ja sein. Aber jetzt!? Was ist jetzt? Wenn ihr euch die ganze Zeit vorrechnet wie viel man sich iwann Mal für soundso viel Geld kaufen konnte. Es ist doch JETZT nicht mehr so und ganz egal wie sehr man sich mit Händen und Füssen wehrt, es wird sich an dieser Tatsache nichts mehr ändern. Das ist auch nichts, was man durch Wahlen oder ne Demo lösen könnte. Ich rede gar nichts schön, nur macht man sich das Leben durch solche ständigen vergleiche nur unnötig schwer. Es ist absolut sinnlos das zu tun, also, was solls


Wenn es jetzt durch krasse politischen Fehlentscheidungen nicht mehr so ist, heisst dass aber noch lange nicht, dass ich es deshalb so akzeptieren muss!
Desweiteren befindet sich diese € Währung im Dauerrettungsmodus, es ist nur eine Frage der Zeit, bis es knallt.

Das Vertrauen der Bevölkerung in diese Währung geht gegen Null.

Das hat auch nichts mit der AfD zu tun, sondern von Versprechen, die CDU/CSU Politiker wie Kohl, Schäuble, Köhler, Waigel usw. damals den Deutschen bei der Aufgabe der D-Mark gaben.
Nichts von diesen Versprechen, hält heute der Realität noch stand.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Nephi.lim22. Jan

Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die …Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.stern 12/2001: 4,50 DMstern 01/2018: 4,40 €Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.


Wer noch der Mark nachtrauert und Teuro schreibt, der sollte evtl lieber ins Seniorenheim gehen
RamsayBolton23. Jan

Wer noch der Mark nachtrauert und Teuro schreibt, der sollte evtl lieber …Wer noch der Mark nachtrauert und Teuro schreibt, der sollte evtl lieber ins Seniorenheim gehen


Der Euro wird in jetziger Form keine Zukunft haben, ihr werdet es erleben.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Nephi.lim23. Jan

2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DMWechselkurs: 1 € = 1,95553 DMUnsere aktuelle €-K …2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DMWechselkurs: 1 € = 1,95553 DMUnsere aktuelle €-Kunstwährung hat innerhalb von nur 16 Jahren die Hälfte an Wert verloren.Mehr muß man dazu nicht mehr schreiben, Punkt.Man kann sich alles schönreden, die Fakten sprechen aber eine andere Sprache.


Eine gefühlte Inflation an einem Produkt festmachen zu wollen ist grob fahrlässig. Um nicht zu sagen bewusst falsch. Schau dir mal an, was du 2000 für einen Mittelklasse Laptop bezahlt hast und was du jetzt für 400 Euro bekommst. Oder Fernseher. Haben damals relativ gesehen ein Schweinegeld gekostet und wurden 15 Jahre benutzt. Heute bekomme ich einen Smart TV in 40 Zoll für 300-400 Euro. In den Neunzigern haben 85 cm Röhre vierstellig gekostet.
Red Bull hat bei uns 2,60 DM gekostet. Heute gibt es den oft günstiger.
Johnny23. Jan

Eine gefühlte Inflation an einem Produkt festmachen zu wollen ist grob …Eine gefühlte Inflation an einem Produkt festmachen zu wollen ist grob fahrlässig. Um nicht zu sagen bewusst falsch. Schau dir mal an, was du 2000 für einen Mittelklasse Laptop bezahlt hast und was du jetzt für 400 Euro bekommst. Oder Fernseher. Haben damals relativ gesehen ein Schweinegeld gekostet und wurden 15 Jahre benutzt. Heute bekomme ich einen Smart TV in 40 Zoll für 300-400 Euro. In den Neunzigern haben 85 cm Röhre vierstellig gekostet.Red Bull hat bei uns 2,60 DM gekostet. Heute gibt es den oft günstiger.


Nicht gefühlt, sondern real!

Ich kaufe mir nicht jeden Tag einen neuen Laptop, ebenso keinen neuen Fernseher.
Du etwa?
Deshalb interessieren mich diese Preisentwicklungen nicht.
Mich interessieren aber meine Miet- und Nebenkosten, meine Lebenshaltungskosten, meine Energiekosten.
Die kennen seit Jahren nur eine Richtung, nämlich nach oben.

Red Bull kostet heute 2.75 bis 2.99 € die Dose, das sind umgerechnet 5.38 bis 5.85 DM
Eine Preissteigerung um 2.78 bis 3.25 DM innerhalb von 16 Jahren, eine Verdopplung des Preises.

Zu DM Zeiten hätte ich NIEMALS 5.38/5.85 DM für eine Dose Red Bull bezahlt - definitiv NIEMALS, weil es zu diesem Preis absolut inakzeptabel ist und einfach nicht in Frage gekommen wäre.
Mensch Leute, wacht doch endlich auf und macht die Augen auf und fangt an zu rechnen.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Nephi.lim22. Jan

Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die …Vor Jahren, als mein Geld noch etwas wert war, habe ich mir öfter mal die CHIP, die ZEIT und den stern am Kiosk gekauft.Seit dem (T)Euro sind diese Zeiten aber endgültig vorbei.stern 12/2001: 4,50 DMstern 01/2018: 4,40 €Das hat auch nichts mit dem Internet zu tun, sondern mit dem immensen Kaufkraftverlust/Preissteigerungen seit D-Mark Abschaffung.Selbst 19,95 € Jahresabo + DVDs (für CHIP) ist dann zu teuer.Tut mir leid liebe Verlage, aber das wird nichts mehr werden für euch.Seit Jahren sinkende Auflagen, bringen bei den Abos und Werbeverkäufen immer weniger Einnahmen, geht's nur in eine Richtung, weiter nach unten und immer tiefer in die roten Zahlen.Ihr könnt es ja gerne auch mal mit einer Paywall im Internet versuchen, damit verliert ihr dann aber noch mehr Werbemöglichkeiten und Werbeeinnahmen.Vor längerem habe ich ein Print-Jahresabo von Focus kostenlos geschenkt bekommen.Bei deren Auflage wundert es mich nicht, dass sie das Magazin mittlerweile verschenken.An der Auflagenhöhe hängen schließlich die Werbeeinnahmen, umso stärker die Auflage, umso teurer die Werbeanzeigen.Ebenso ein Digital Jahresabo des stern Magazins.Ich komme nicht mal dazu, jedes Heft zu einem Drittel zu lesen.Die letzten 4 stern Ausgaben, habe ich noch gar nicht runtergeladen.Nee, so wird das nichts mehr mit den Zeitschriften, dieses Geschäftsmodell ist mittlerweile tot.Kaum jemand kauft noch Zeitschriften, die Regale in den Supermärkten mit den Printerzeugnissen quellen über vor nichtverkauften Ausgaben.


Ja Print wird mittelfristig wohl stark zusammenschrumpfen. Wenn dann die Klatschzeitungs-Omis alle in Frieden ruhen und sich bezahlbare und vor allem nutzbare Tablets durchgesetzt haben wird der Markt zum größten Teil nur noch aus elektronischen Ausgaben bestehen. Gut wer hier schon mal vorarbeitet. Spiegel und Zeit z.B. machen das ganz gut nach meinen 'Studien'.

Aber so ist das halt mit den Zeitläuften. Denke wenn man per Zeitmaschine 20 Jahre in die Zukunft reisen könnte würde man die Welt nicht wiedererkennen...
Danke für diesen Deal.
Sabsi23. Jan

Danke für diesen Deal.


Danke auch
Do not feed the off-topic Troll.
Nephi.lim23. Jan

Nicht gefühlt, sondern real!Ich kaufe mir nicht jeden Tag einen neuen …Nicht gefühlt, sondern real!Ich kaufe mir nicht jeden Tag einen neuen Laptop, ebenso keinen neuen Fernseher.Du etwa?Deshalb interessieren mich diese Preisentwicklungen nicht.Mich interessieren aber meine Miet- und Nebenkosten, meine Lebenshaltungskosten, meine Energiekosten.Die kennen seit Jahren nur eine Richtung, nämlich nach oben.Red Bull kostet heute 2.75 bis 2.99 € die Dose, das sind umgerechnet 5.38 bis 5.85 DM Eine Preissteigerung um 2.78 bis 3.25 DM innerhalb von 16 Jahren, eine Verdopplung des Preises.Zu DM Zeiten hätte ich NIEMALS 5.38/5.85 DM für eine Dose Red Bull bezahlt - definitiv NIEMALS, weil es zu diesem Preis absolut inakzeptabel ist und einfach nicht in Frage gekommen wäre.Mensch Leute, wacht doch endlich auf und macht die Augen auf und fangt an zu rechnen.



Es gab auch vorher Preissteigerungen. Vergleich doch mal 1980 und 2000. Bei den Zeitschriften zwar weniger stark als bei dem Beispiel oben, aber dennoch ordentlich so 40 bis 50%. Siehe z.B. Preis dür den Spiegel 1980 und 2000. Wenn wir jetzt noch die generellen Probleme der Printmedien wg. Internet hinzunehmen, klingt das schon alles nicht mehr so "krass"...
Luettenkleiner22. Jan

Ich habe die Computer Bild Spiele für 1 Jahr kostenlos. Total dünn g …Ich habe die Computer Bild Spiele für 1 Jahr kostenlos. Total dünn geworden. Dazu viel Werbung. Und sogar eine ganze Seite Werbung als Artikel getarnt.[Bild] Aber die Blinker interessiert mich schon. Ich will dieses Jahr mal wieder mit dem Angeln anfangen.



Wow, heftig. Da steht ja nicht mal oben klein "Anzeige" wie es eigentlich üblich wäre
Nephi.lim23. Jan

2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DMWechselkurs: 1 € = 1,95553 DMUnsere aktuelle €-K …2018 Kaufkraft: 1 € = 1 DMWechselkurs: 1 € = 1,95553 DMUnsere aktuelle €-Kunstwährung hat innerhalb von nur 16 Jahren die Hälfte an Wert verloren.


Völlig OT, aber selten so ein Quatsch gelesen.
Du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass ein Artikel der vor 16 Jahren 5 Mark gekostet hat, heute immer noch 5 Mark kosten würde, wenn der Euro nicht eingeführt worden wäre. Deine Denkweise ist völlig verbohrt, wenn nicht gar d....!
Bearbeitet von: "xsadfjkqop" 23. Jan
xsadfjkqop23. Jan

Völlig OT, aber selten so ein Quatsch gelesen.Du kannst doch nicht …Völlig OT, aber selten so ein Quatsch gelesen.Du kannst doch nicht ernsthaft glauben, dass ein Artikel der vor 16 Jahren 5 Mark gekostet hat, heute immer noch 5 Mark kosten würde, wenn der Euro nicht eingeführt worden wäre. Deine Denkweise ist völlig verbohrt, wenn nicht gar d....!

Das habe ich auch nicht behauptet.
Sondern ich habe die Preissteigerungen dargestellt, welche ja real sind, darüber sind wir uns schon einig, oder?
1 € entspricht heute real der Kaufkraft von 1 DM damals.
Wechselkurs ist aber 1 € = 1,95553 DM
Also haben wir innerhalb von 16 Jahren 0,96 DM Kaufkraft verloren, also fast die Hälfte.
Wenn ich mir aber jetzt hingegen meinen monatlichen Gehaltszettel ansehe, da hat sich dieses Währungsverhältnis und der Kaufkraftverlust über die Jahre nicht ausgeglichen.
Ich verdiene in 2018 eben nicht das Doppelte als zu DM Zeiten, muss aber jetzt die doppelten Preise bezahlen.
Wer damals in 2001 z. Bsp. 3000 DM verdient hat, müsste heute in 2018 inflations-/kaufkraftbereinigt knapp 3000 € verdienen, ist dass so?
Na den Fehler im System erkannt?
Die Preise haben sich bis heute fast verdoppelt, Löhne und Gehälter bei vielen Menschen aber eben nicht.
Genau darum gibt es auch diesen Frust und den Vertrauensverlust in den €, weil der Ausgleich zu den Preissteigerungen bei vielen Menschen ausblieb.
Faktisch haben viele heute weniger im Geldbeutel, als noch zu DM-Zeiten, müssen aber im € die doppelten Preise bezahlen.
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Du hast die Preissteigerung vom stern dargestellt. Würde sich alles so entwickelt haben wie der stern, dann hättest du recht. Andere Preise sind aber bei weitem nicht so gestiegen, manche sogar gesunken. Durchschnittlich sieht das also völlig anders aus.

Siehe z.B: hier: destatis.de/DE/…ile
lunedi23. Jan

Du hast die Preissteigerung vom stern dargestellt. Würde sich alles so …Du hast die Preissteigerung vom stern dargestellt. Würde sich alles so entwickelt haben wie der stern, dann hättest du recht. Andere Preise sind aber bei weitem nicht so gestiegen, manche sogar gesunken. Durchschnittlich sieht das also völlig anders aus.Siehe z.B: hier: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Preise/Verbraucherpreise/Fast10JahreEuro5611105119004.pdf?__blob=publicationFile


Die Daten der verlinkten Statistik sind aus 2011, heute haben wir 2018.
Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Wenn 10 Menschen mit Herrn Albrecht (Aldi) gemeinsam im Bus mitfahren und ein Statistiker ermittelt das durchschnittliche Jahreseinkommen aller Businsassen, dann sind plötzlich alle Einkommensmilliardäre, selbst wenn sich unter den 11 Personen Niedriglöhner oder gar Arbeitslose befinden würden.
Ein mitfahrender € Multimilliardär im Bus, macht alle zu schwerreichen Menschen, soviel zur Statistik.

Dieser Tage wieder in vielen Medien die Überschrift: „Die Deutschen werden immer reicher.“
Da frage ich mich dann immer, wer sind diese Deutschen, mich können die damit nicht meinen.
Wäre es dann von unseren Medien nicht ehrlicher zu schreiben: „Die reichen Deutschen werden immer reicher.“
Deshalb gebe ich auf Statistiken gar nichts mehr, vor allem dann nicht, wenn sie von Statistischen Bundesamt erstellt wurde.


Diese Zahlen bei der wahren Inflation halte ich für realistischer / Quellen: Deutsche Bundesbank + EZB:

16252027-QsM8O.jpg
Grafik geht leider auch nur bis 2012.

Das würde dann zu den 0,96 DM Kaufkraftverlust innerhalb von nur 16 Jahren passen!
Kaufkraft heute: 1€ = 1 DM

16252027-dXQdK.jpg
Bearbeitet von: "Nephi.lim" 23. Jan
Avatar
GelöschterUser805094
VHS_18923. Jan

Ja mag ja sein. Aber jetzt!? Was ist jetzt? Wenn ihr euch die ganze Zeit …Ja mag ja sein. Aber jetzt!? Was ist jetzt? Wenn ihr euch die ganze Zeit vorrechnet wie viel man sich iwann Mal für soundso viel Geld kaufen konnte. Es ist doch JETZT nicht mehr so und ganz egal wie sehr man sich mit Händen und Füssen wehrt, es wird sich an dieser Tatsache nichts mehr ändern. Das ist auch nichts, was man durch Wahlen oder ne Demo lösen könnte. Ich rede gar nichts schön, nur macht man sich das Leben durch solche ständigen vergleiche nur unnötig schwer. Es ist absolut sinnlos das zu tun, also, was solls


Jo genau, lasst uns das einfach alles akzeptieren.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text