178°
Samsonite Cityvibe Small City Backpack

Samsonite Cityvibe Small City Backpack

Fashion & AccessoiresCyberport Angebote

Samsonite Cityvibe Small City Backpack

Preis:Preis:Preis:19,90€
Zum DealZum DealZum Deal
Mit seiner Größe sicher nicht für jeden was, aber die Preisersparnis ist wirklich gut. Der Preis gilt bei Abholung im Cyberport-Store.

Preisvergleich Idealo: ab 48,40

CityVibe ist die Antwort auf den Wunsch, gut organisierte Taschen fürs Business mit einem schicken, unkomplizierten Look für den modernen Lifestyle zu kombinieren. Samsonite begegnet diesem wachsenden Trend mit neuen Taschen, die zum täglichen 24 Stunden-Begleiter werden: ideal geeignet fürs Büro, für die Freizeit und auf Reisen.

Eigenschaften:

- Oberhandgriff, mit dem Sie den Rucksack leicht anheben können.
- Rückenschonende verstärkung für einen gesunden Rücken.
- Ergonomische Rucksackgurte
- Tabletfach (10.1 Zoll) und Handyfach
- 13 L Volumen
- Begrenzte 2 jährige globale Garantie

5 Kommentare

Danke, bestellt. Versandkosten: Standardversand 2,99 €, DHL bzw. Packstation 5,99 €.

Der genannte vermeintliche idealo-Vergleichspreis ist doch etwas irreführend,
wie man an der idealo-Preisentwicklung sieht:
s1_pricetrendFaceliftLarge.png
Der idealo-Preis lag Mitte Juli schon bei nur 30€, ist etwa am 21.08. auf ca 25€ gesunken und dann Anfang September auf 19,90€.
Selbst unter der (wahrscheinlich zutreffenden) Annahme, dass der günstigste Preis die ganze Zeit beim selben Anbieter Cyberport war, ist der Vergleichspreis eben in so einem Fall nicht der des nächstgünstigsten Anbieters sondern der länger gültige Suchmaschinen-Preis (also je nachdem, wie lang man die Preisspanne ansetzt, wo es noch als aktuelle Preissenkung gelten kann einer der o.g. Preise und nicht die 48,40€ des nächsten Anbieters, die ja schon ewig keiner mehr gezahlt hätte). Soll jetzt nicht bedeuten, dass es nicht trotzdem (eben als aktuelle Preissenkung) ein guter Deal ist (auch gegenüber 25€ oder 30€ ist ja noch eine deutliche relative Preisersparnis drin - je nachdem was man noch so als Zeitgrenze zwischen dem Status einer aktuellen Preissenkung und dem des länger gültigen Suchmaschinen-Vergleichspreises ansetzt), aber es macht halt jedenfalls keinen Sinn, den nächstgünstigsten Anbieter als Vergleichspreis zu nehmen, wenn der Deal-Anbieter schon ewig in der Preissuchmaschine der günstigste ist. Sonst wäre ja jeder länger gültige Suchmaschinen-Preis mit ausreichend Abstand zum zweitbesten Preis ein Deal.

Nebenbei (ohne Zusammenhang):
Welchen besoffenen Hipster-Bingo-Marketing-Azubi hat denn Samsonite da rangelassen? (ist ja der offizielle Produkt-Text dazu auf der Samsonite-Seite):

Samsonite-Text

CityVibe ist die Antwort auf den Wunsch, gut organisierte Taschen fürs Business mit einem schicken, unkomplizierten Look für den modernen Lifestyle zu kombinieren. Samsonite begegnet diesem wachsenden Trend mit neuen Taschen.

ouch. Da hätte das (wahrscheinlich sehr gute) Produkt doch was besseres verdient. Meine alte Notebooktasche von denen hält schon ewig, ist super... aber damals war ihr Marketing noch relativ schlichtes Understatement und kein Hipster-Bingo.

Ich gehe mal stark davon aus, dass der Tiefstpreis jeweils vom gleichen Anbieter war. Wenn man einen Vergleich zu Otto.de, Amazon.de anstellt, dann befindet man sich bei einer Ersparnis von über 200%.

wie gesagt, die Tatsache, dass der Tiefstpreis vom gleichen Anbieter war ändert nichts daran, dass der Vergleichspreis dann eben genau der länger gültige Suchmaschinenpreis ist und nicht der vom nächstgünstigsten Anbieter. Ersparnis ist dann (und nur in dem Zeitrahmen, der noch als aktuelle Preissenkung durchgeht - alles davor ist Standard-Suchmaschinen-Vergleichspreis) eben genau die aktuelle Preissenkung zum länger gültigen Suchmaschinenpreis.

Vergleichspreis ist immer der kleinste Wert von
a) dem länger gültigen günstigsten Suchmaschinenpreis (also vor den noch als aktuell durchgehenden Preissenkungen) und
b) dem günstigsten Preis anderer Anbieter.

Wäre dem nicht so, d.h. würde man den länger gültigen günstigsten Suchmaschinenpreis auch außerhalb aktueller Preissenkungen als Deal sehen (als Konsequenz dessen, als Vergleichspreis den nächstgünstigsten Preis ansetzen, der total irrelevant ist, weil den schon länger keiner mehr zahlt sondern der günstigste Suchmaschinenpreis schon länger der Normalpreis war) dann könnte man sich MyDealz sparen und gleich nur bei der Preissuchmaschine schauen, denn dann wäre jeder auch noch so alte Suchmaschinen-Bestpreis mit ausreichend Preisersparnis zum zweitbesten ein Deal.

Soll jetzt nicht bedeuten, dass dein Deal nicht gut wäre. Die letzte Preisreduktion ist ja deutlich genug und imho auch noch aktuell genug um nicht schon als länger gültiger Standard-Suchmaschinenpreis bezeichnet werden zu müssen. Aber der zweitbeste Preis ist eben genauso irrelevant wie die UVP, weil den angesichts des schon länger günstigeren Suchmaschinen-Vergleichspreises schon eine Ewigkeit kein MyDealzer mehr gezahlt hätte.

Passen DIN A4 Unterlagen rein?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text