44°
Samsung ATIV Book 9 Plus 940X3G

Samsung ATIV Book 9 Plus 940X3G

ElektronikSysworkIT AT Angebote

Samsung ATIV Book 9 Plus 940X3G

Preis:Preis:Preis:1.024,14€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei syswork.at gibt es das Samsung ATIV Book 9 Plus 13,3 Zoll für 1.024,14 Euro

Nächster Preis bei cyberport für 1.099 Euro lt. idealo.de

Daten:
CPU
Intel Core i5-4200U, 2x 1.60GHz

RAM
4GB

Festplatte
128GB SSD

optisches Laufwerk
N/A

Grafik
Intel HD Graphics 4400 (IGP), Micro HDMI

Webcam
1.3 Megapixel

Betriebssystem
Windows 8 64bit

Akku
Li-Ionen, 12h Laufzeit

Gewicht
1.39kg

Besonderheiten
beleuchtete Tastatur

Herstellergarantie
zwei Jahre
__________

Bei allen möglichen Tests gehört es zur Eliteklasse der aktuellen Ultrabooks

chip.de/art…tml

+ Extrem hohe Display-Auflösung
+ Sehr dünn und leicht
+ Sehr hohe Leistung
+ Hervorragende Office-Laufzeit
- Schnittstellen-Ausstattung

notebookcheck.com/Tes…tml

16 Kommentare

Die Leder-Version? Denke nicht

Für diese Ausstattung immer noch happiger Preis, da hilft auch ultrahohe Auflösung nicht.

hot

nen i5 mit nur 4GB RAM und der HD4400 für 1000€ ? cold

Gutes Teil,
halt nur 2 mal USB 3.0.
Problem bei der hohen Auflösung machen allerdings Programme wie Photoshop.
Ich kann aus eigener Erfahrung sprechen dass man die Schaltflächen dann mit der Lupe suchen muss...

Ich kapiere manchmal euer gevote nicht .... 1000 EURO LEUTE!!!!!

die prozentuale ersparnis gegenüber der uvp ist lächerlich...

wenn man diesen preis mit den preisen anderer ultrabooks in den oberen bereichen der testranglisten anschaut, dann hat das hier das deutlich beste preis/leistungsverhältnis

oder wer hat für den gleichen oder günstigeren preis ein besseres ultrabook im angebot?

lapulga

wenn man diesen preis mit den preisen anderer ultrabooks in den oberen bereichen der testranglisten anschaut, dann hat das hier das deutlich beste preis/leistungsverhältnisoder wer hat für den gleichen oder günstigeren preis ein besseres ultrabook im angebot?



Sehe ich ganz genauso! Man darf das 9er Samsung nur mit anderen Ultrabooks mit ordentlicher Verarbeitung vergleichen und nicht mit einer Acer Schleuder in der dann vielleicht ein Core i7 für 200 Euro weniger rennt.
Aber jeder Käufer sollte ja selbst wissen, was er suchst

Ducatisti

Sehe ich ganz genauso! Man darf das 9er Samsung nur mit anderen Ultrabooks mit ordentlicher Verarbeitung vergleichen und nicht mit einer Acer Schleuder in der dann vielleicht ein Core i7 für 200 Euro weniger rennt.Aber jeder Käufer sollte ja selbst wissen, was er suchst


Aber wenn man es mit einem MBP Retina vergleicht, dass nur ca. 100€ teurer ist, darf man sich natürlich fragen wozu man dann ein Samsung mit deutlich lahmeren Prozessor kaufen soll.

Ducatisti

Sehe ich ganz genauso! Man darf das 9er Samsung nur mit anderen Ultrabooks mit ordentlicher Verarbeitung vergleichen und nicht mit einer Acer Schleuder in der dann vielleicht ein Core i7 für 200 Euro weniger rennt.Aber jeder Käufer sollte ja selbst wissen, was er suchst



Das ist ein gutes Argument! Stehe bald vor einer ähnlichen Entscheidung und vor der Glaubensfrage Mac oder Windows.
Und so sehr ich Apple bei Telefonen und Tablets auch schätze, aber solange man auf einem Betriebssystem keine ordentliche Firewall laufen lassen kann, ist das keine Alternative für mich (immerhin macht ja doch fast jeder Online Banking, etc. auf dem Ding). Ist aber meine kleine, persönliche Meinung!
Und dieses Argument mit "es gibt bei Mac keine Viren und Trojaner"... na ja... sollte wohl jedem klar sein wie wahr das ist!

Sieht man von dieser Äpfel und Birnen Frage ab, gebe ich dir aber vollkommen recht!

Ducatisti

solange man auf einem Betriebssystem keine ordentliche Firewall laufen lassen kann, ist das keine Alternative für mich (immerhin macht ja doch fast jeder Online Banking, etc. auf dem Ding).


Naja, was ist an dem Firewalls für OSX denn auszusetzen? Ist doch mit ipfw sogar ne Firewall vorinstalliert, quasi.
Und insbesondere bei Online-Banking etc. geht die Gefahr ganz überwiegend von Phishing-Seiten oder Broswer-Exploits aus, bei sowas hilft eine Firewall nicht im Geringsten.

Überlege jetzt nochmal komplett umzuschwenken

cyberport.de/?DE…D=6

Gar nicht mal wegen dem Preis, aber das ist deutlich leistungsstärker und wiegt auch nur 2,3 KG - minimal größer

Zudem ein mattes DIsplay - und wenn ich schon >1.000 Euro ausgebe, dann will ich eigentlich auch ein "perfektes" Gerät haben. Beim Acer spare ich fast 400 Euro, bin ein klein wenig geringer mobil, aber habe dafür auch einige Vorteile ...

Was meint ihr?

Ducatisti

solange man auf einem Betriebssystem keine ordentliche Firewall laufen lassen kann, ist das keine Alternative für mich (immerhin macht ja doch fast jeder Online Banking, etc. auf dem Ding).



Na ja, ich würde mal behaupten, dass Firmen wie Symantec- G-Data oder Kaspersky ihre Sicherheitslösungen schon etwas intensiver mit Updates versorgen als es Apple tut!
Aber es gab mal ein sehr interessantes Interview bzgl. Apple und Kaspersky von Monsieur Kaspersky himself. Da hat er auch ganz klar gesagt, dass keine der großen Firmen auch nur ein leies Interesse daran hat Mac OS mit "externen" Sicherheitslösungen zu versorgen, solange Apple nicht eine tiefere Integration in das OS erlaubt. Und das hat Apple bis heute meines Wissens noch nicht getan!

Aber ist alles wieder nur meine kleine, persönliche Meinung!

Klar, die Masse macht man mit Phishing und Exploits, aber ein etwas höher gezüchteter Trojaner schafft sowas auch ohne Probleme. Vom Schutz deiner restlichen Daten auf deinem Rechner mal abgesehen...
Aber wie gesagt: Für mich ist das noch der einzige Grund, der mich noch nicht zu Apple zieht. Umso mehr kann ich aber deinen Einwand verstehen!

Ducatisti

Na ja, ich würde mal behaupten, dass Firmen wie Symantec- G-Data oder Kaspersky ihre Sicherheitslösungen schon etwas intensiver mit Updates versorgen als es Apple tut! Aber es gab mal ein sehr interessantes Interview bzgl. Apple und Kaspersky von Monsieur Kaspersky himself. Da hat er auch ganz klar gesagt, dass keine der großen Firmen auch nur ein leies Interesse daran hat Mac OS mit "externen" Sicherheitslösungen zu versorgen, solange Apple nicht eine tiefere Integration in das OS erlaubt. Und das hat Apple bis heute meines Wissens noch nicht getan!


Im Endeffekt ist es natürlich immer Geschmackssache, welche Sicherheitsmaßnahmen man selbst für wirklich wichtig hält.
Hier mal 2 interessante Links zum Thema:
heise.de/mac…tml
heise.de/ct/…tml

Grundsätzlich muss man IMO zwei grundverschiedene Aspekte unterscheiden:
1. Kümmert sich Apple im Vergleich zu MS deutlich weniger intensiv um Sicherheit, wenn es z.B. um das schnelle Patchen bekannter Lücken geht, die gesamte Sicherheitspolitik ist dem Normal-User auch viel weniger klar und transparent.

2. Was Kaspersky als mangelnde "Integrierbarkeit" bei OSX bemängelt, ist in Wirklichkeit Teil des komplett anderen (Sicherheits)konzeptes von OSX.
Ganz grundsätzlich liegen faktisch alle Kernbestandteile von OSX in alleiniger Hand von Apple. Mal als Beispiel: Wenn ein Windows-PC bootet, sind dabei bereits Dutzende Programme und Treiber fremder Hersteller involviert. Das BIOS z.B. stammt bereits von einem Fremdhersteller wie AMI, fast alle Treiber sowieso und eben auch Virenscanner und Co. die sehr tief ins OS integriert sind. Wenn Microsoft nun irgendetwas am Boot-Prozess ändern will, müssen sie dabei natürlich auch auf alle anderen denkbaren Hersteller Rücksicht nehmen, sonst bootet mancher Rechner unter bestimmten Umständen nämlich einfach nicht mehr. MS ist dabei also enorm mit Kompatibilitätsprüfungen und Flickschusterei beschäftigt.

MS hat ja z.B. Jahre daran herumgedoktort, die halbwegs saubere Trennung von Admin- und User-Ebene hinzubekommen, weil Fantastilliarden von Programmen daran gewöhnt waren, ohne weiteres Nachfragen beliebig Dateien zu verändern oder in Systemordnern herumzuschreiben. Ironischerweise übrigens insbesondere auch Virenscanner und Konsorten.

Apple dagegen hat eine sehr übersichtlich Zahl an Hardware-Systemen und Treibern, auf die Rücksicht genommen werden muss, alles andere macht Apple selbst. Alle Graka-Treiber werden z.B. natürlich von den Lieferanten programmiert, aber von Apple geprüft und direkt ins System integriert. Ganz grundsätzlich ist OSX daher IMO sicherheitstechnisch klar das überlegene System, auch wenn Apple selbst da etwas schludrig ist, siehe 1.

lapulga

Überlege jetzt nochmal komplett umzuschwenkenhttp://www.cyberport.de/?DEEP=1C26-8UD&APID=6Gar nicht mal wegen dem Preis, aber das ist deutlich leistungsstärker und wiegt auch nur 2,3 KG - minimal größerZudem ein mattes DIsplay - und wenn ich schon >1.000 Euro ausgebe, dann will ich eigentlich auch ein "perfektes" Gerät haben. Beim Acer spare ich fast 400 Euro, bin ein klein wenig geringer mobil, aber habe dafür auch einige Vorteile ...Was meint ihr?



Äpfel vs. Birnen... Hast du die Geräte mal in der Hand gehabt?
1,4 Kg 13 Zöller vs. 2kg 15 Zöller kann man eigentlich nicht vergleichen. Außer dir ist das Gewicht und die Größe vollkommen egal und es steht eh nur aufm Schreibtisch.
Und dann natürlich die Auflösung. Das Samsung hat QHD+ (bei Apple würde das wohl Retina heißen). Hier das gleiche, wenn es dir egal ist, nimm Full HD, aber wenn du eine extrem hohe Auflösung willst, ist das Acer eben keine Alternative...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text