Samsung Classic A LED-Birne im 4er Pack für 19,90€ @ Cyberport
147°Abgelaufen

Samsung Classic A LED-Birne im 4er Pack für 19,90€ @ Cyberport

Redaktion 36
Redaktion
eingestellt am 30. Okt 2014
Ab 9 Uhr im Angebot!

7,39€ pro Stück bei Idealo = rund 30€ im Einzelkauf: idealo.de/pre…tpb

Es handelt sich um 4 LED-Birnen im Set.

"Sparen Sie bis zu 86% weniger Energiekosten

Samsung LED-Lampen zeichnen sich durch eine extrem lange Lebensdauer und hohe Lichtstärke aus. Zudem bestehen sie aus absolut Schadstoff-freien Materialien und haben nur eine sehr geringe Wärmeentwicklung

Retrofit für Classic A (Birne)
Kolbenoptik: Matt
Kinderleichter Austausch für Wohnraumbeleuchtung
Angenehm warm weißes Licht für zu Hause
Umweltfreundlich und energiesparend
Bis zu 86 % Energieeinsparung im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen
Angenehm warm weißes Licht
Lange Lebensdauer von bis zu 15 Jahren
Einsatzbereiche: Wohnraumbeleuchtung, Büros, Hotels, Bars, Cafés, Shops"

Testurteil: gut bei konsument.at

konsument.at/cs/…756

Specs: Sockel: E27 • Nennleistung: 10.8W • Nennspannung: 220-240V • Lichtstrom: 810lm • Lichtfarbe: warmweiß (2700K) • Form: Birne • Außenkolben: A60 • Lebensdauer: 15000h • Schaltzyklen 50000 • Ausstrahlungswinkel: 130° • Durchmesser: 60mm • Länge: 117mm

Beste Kommentare

El_Lorenzo

Sparen Sie bis zu 86% weniger Energiekosten



X) X) X)
36 Kommentare

11W, 810 lm Lichtstrom - scheint neuste Generation zu sein...

genauso gut wie die philips von amazon?

itchy

genauso gut wie die philips von amazon?


Auf jeden Fall etwas billiger!

Ausstrahlungswinkel: 130°


Also nur eingeschränkt als "Retrofit" brauchbar und Farbwiedergabeindex scheint auch ein Geheimnis zu sein...

Ausstrahlungswinkel: 130°


Wenn ich das richtig sehe, steht das auf der Produkt-Seite unter "Datenblatt":
cyberport.de/?DE…11T
Farbtemperatur 2700K
Farbwiedergabe 80Ra

STOP !!!!!!!!!!!!!!!

Qipu nicht vergessen!!!!!!

El_Lorenzo

Sparen Sie bis zu 86% weniger Energiekosten



X) X) X)

Ausstrahlungswinkel: 130°


Ist das jetzt gut oder schlecht?

"...bis zu 15 Jahren Lebensdauer".

Ist nicht wirklichein cleveres Geschäftsmodell. An der Glühlampe hat man jahrzehnelang herumgebastelt, um ihre Lebensdauer von 6.000 h auf 1.000 h zu reduzieren.

Und jetzt kommt sowas - kann ja nicht funktionieren.

Tz!
X)
simmu

Schade, hab bestellt und sofort bezahlt....zu spät gelesen daß der Abstrahlwinkel nur 130 grad ist.
Für eine Deckenlampe denke ich eher unbrauchbar, oder liege ich da falsch?
.

summsenhans

Abstrahlwinkel nur 130 grad Für eine Deckenlampe denke ich eher unbrauchbar, oder liege ich da falsch? .



Für eine Deckenlampe ok.

Schau hier:
cleantec-consult.de/bel…htm

El_Lorenzo

Sparen Sie bis zu 86% weniger Energiekosten



Die Birne für den Stromversorger! X)

Verfasser Redaktion

El_Lorenzo

Sparen Sie bis zu 86% weniger Energiekosten


Du müsstest Cyberport zitieren, nicht mich.

summsenhans

Abstrahlwinkel nur 130 grad Für eine Deckenlampe denke ich eher unbrauchbar, oder liege ich da falsch? .




Danke für den Link.
Ich habs etwas falsch ausgedrücklt.
Ich habe keine normalen Deckenlampen (Hängelampe) sondern sowas wie Wandlampen an sder Decke.
Da könnte der Abstrahlwonkel etwas eng werden....aber da sie nun bestellt sind, werde ich sie mal ausprobieren.

simmu

"...bis zu 15 Jahren Lebensdauer". Ist nicht wirklichein cleveres Geschäftsmodell. An der Glühlampe hat man jahrzehnelang herumgebastelt, um ihre Lebensdauer von 6.000 h auf 1.000 h zu reduzieren. Und jetzt kommt sowas - kann ja nicht funktionieren. Tz! X) simmu



Dass diese urbane Legende immer wieder hoch kommt!
Es ist physikalisch so, dass eine Glühbirne mit langer Lebensdauer extrem gelbrot leuchtet.
Umso so heller/weißgelber, umso kürzer automatisch die Lebenszeit.

Echt krass, dass sogar Leute aus der Grünen Regierung diesen physikalisch unumgehbaren Zusammenhang nicht kapieren und das Netz mit Quatsch/Verschwörungstheorien vollspammen!

Worauf man sich geeinigt hatte damals, war eine im Praxiseinsatz sinnvolle Leuchttemperatur von ca. 2700K.
Das ist aber nur machbar bei einer Lebensdauer von 1000h.
Alle Hersteller haben sich damals zusammen gesetzt, nicht um sich zu verschwören, sondern man wollte einen gemeinsamen Kompromiss aus Stromverbrauch, Lichttemperatur und Lebensdauer finden, so dass nicht jede Glühbirne eine andere Farbtemperatur liefert.
Eine Optimierung in eine Richtung geht immer auf Kosten der anderen beiden Faktoren.

Eine Birne mit längerer Lebensdauer lebt deswegen länger, weil der Glühdraht nicht so stark erhitzt wird und sie leuchtet in einer anderen Farbe=> oranger/dunkler, lebt dann aber 10x so lang, oder mehr....
Falls du es willst: du kannst es dir selber basteln.
Kauf ne normale Glühbirne und einen Dimmer.
Dimm sie maximal runter und sie wird statt 1000h 10.000h halten.
Oder lass sie einfach aus, dann hält sie ewig!
lol

Umso heller und umso weißer das Licht, umso kürzere Lebensdauer.

Du kannst auch heute noch jederzeit Birnen mit einer Lebensdauer von 10.000h oder 100.000h kaufen, davon hält dich niemand ab.
Dann bekommst du aber eine Glimmbirne, die orange leuchtet und kaum Licht abgibt (siehe der oft von Verschwörungsdummies zitierte Link von der wirklich 100 Jahre alten "Glühbirne")
spiegel.de/ein…tml



Das ist so, wie wenn du sagen würdest, wir könnten heute den VW-Golf von 1980 so umbauen, dass er 0,5l Sprit frisst und uns die ach so böse Industrie das bösartig verschweigt.
Der Witz dabei ist, der o.g. Umbau ist WIRKLICH möglich!

Was du aber nicht dazu gesagt hast: dass man dazu sämtliche Karosserieteile, Getriebe + Sitze abbauen müsste und er dann auch nur noch 1km/h fahren würde und das auch nur ohne Last (ferngesteuert)...



P.S.:
Man könnte natürlich auch eine Glühbirne bauen, die 2700K bei 100.000h Lebensdauer liefert UND hell leuchet!
Das geht gaaaaanz einfach, kann man theor. selber daheim zusammenzimmern!
Man nimmt einfach einen sehr dicken Glühdraht!
Der brennt dann nicht so schnell durch!!
Physik!
Cool, oder?

Aber die hätte dann wegen des dicken Glühdrahts 200W-500W Stromverbrauch bei der Lichtausbeute einer normalen 40W-Lampe!

















Hot bestellt

summsenhans

Abstrahlwinkel nur 130 grad Für eine Deckenlampe denke ich eher unbrauchbar, oder liege ich da falsch? .



Das Rechenbeispiel auf der Seite ist auch klasse, ein ROI von 20 Jahren. Welche Firma macht das denn mit?

Ausverkauft

Farbwiedergabe 80Ra halte ich für grenzwertig - im Wohnbereich sollte man RA 90 nutzen sonst sind alle Farben verschoben/fahl

Mir gefällt das Licht einer Halogenlampe immer noch deutlich besser als LED Licht. Wirkt für mich einfach steril und künstlich.

Und vorbei.

auch ne günstige Alternative:

amazon.de/gp/…7XF

wolfg

Mir gefällt das Licht einer Halogenlampe immer noch deutlich besser als LED Licht. Wirkt für mich einfach steril und künstlich.



Dann hast Du noch keine LED mit einem guten Farbwiedergabeindex (>90) gesehen.

YoYoYo

Dass diese urbane Legende immer wieder hoch kommt!

Stimmt! Das ist alles Blödsinn! Die Industrie würde nie aus Eigeninteresse handeln! Das Kartell diente nur dem Wohl der Kunden! X)

Zum Glück ist sowas heute gar nicht mehr nötig. Dank wertvoller Lobbyarbeit machen jetzt Europaabgeordnete verbindliche Gesetze zum Wohl der Kunden. Das man dieses Sauvolk aber auch immer zu seinem Glück zwingen muss. tztztz

YoYoYo

Dass diese urbane Legende immer wieder hoch kommt!

Dass diese urbane Legende immer wieder hoch kommt! Es ist physikalisch so, dass eine Glühbirne mit langer Lebensdauer extrem gelbrot leuchtet. Umso so heller/weißgelber, umso kürzer automatisch die Lebenszeit. Echt krass, dass sogar Leute aus der Grünen Regierung diesen physikalisch unumgehbaren Zusammenhang nicht kapieren und das Netz mit Quatsch/Verschwörungstheorien vollspammen! Worauf man sich geeinigt hatte damals, war eine im Praxiseinsatz sinnvolle Leuchttemperatur von ca. 2700K. Das ist aber nur machbar bei einer Lebensdauer von 1000h. Alle Hersteller haben sich damals zusammen gesetzt, nicht um sich zu verschwören, sondern man wollte einen gemeinsamen Kompromiss aus Stromverbrauch, Lichttemperatur und Lebensdauer finden, so dass nicht jede Glühbirne eine andere Farbtemperatur liefert. Eine Optimierung in eine Richtung geht immer auf Kosten der anderen beiden Faktoren. Eine Birne mit längerer Lebensdauer lebt deswegen länger, weil der Glühdraht nicht so stark erhitzt wird und sie leuchtet in einer anderen Farbe=> oranger/dunkler, lebt dann aber 10x so lang, oder mehr.... Falls du es willst: du kannst es dir selber basteln. Kauf ne normale Glühbirne und einen Dimmer. Dimm sie maximal runter und sie wird statt 1000h 10.000h halten. Oder lass sie einfach aus, dann hält sie ewig! lol Umso heller und umso weißer das Licht, umso kürzere Lebensdauer. Du kannst auch heute noch jederzeit Birnen mit einer Lebensdauer von 10.000h oder 100.000h kaufen, davon hält dich niemand ab. Dann bekommst du aber eine Glimmbirne, die orange leuchtet und kaum Licht abgibt (siehe der oft von Verschwörungsdummies zitierte Link von der wirklich 100 Jahre alten "Glühbirne") http://www.spiegel.de/einestages/rekord-gluehbirne-a-947313.html Das ist so, wie wenn du sagen würdest, wir könnten heute den VW-Golf von 1980 so umbauen, dass er 0,5l Sprit frisst und uns die ach so böse Industrie das bösartig verschweigt. Der Witz dabei ist, der o.g. Umbau ist WIRKLICH möglich! Was du aber nicht dazu gesagt hast: dass man dazu sämtliche Karosserieteile, Getriebe + Sitze abbauen müsste und er dann auch nur noch 1km/h fahren würde und das auch nur ohne Last (ferngesteuert)... P.S.: Man könnte natürlich auch eine Glühbirne bauen, die 2700K bei 100.000h Lebensdauer liefert UND hell leuchet! Das geht gaaaaanz einfach, kann man theor. selber daheim zusammenzimmern! Man nimmt einfach einen sehr dicken Glühdraht! Der brennt dann nicht so schnell durch!! Physik! Cool, oder? Aber die hätte dann wegen des dicken Glühdrahts 200W-500W Stromverbrauch bei der Lichtausbeute einer normalen 40W-Lampe!



Hast du den Rest meines Posts gelesen?
Ich kopier es dir besser noch mal hier her...



An mancher Verschwörungstheorie mag ja etwas dran sein und es ist sicher so, dass die Industrie an sich denkt, aber dennoch: DIESE Glühbirnenverschwörungskacke ist definitv erstunken und erlogen oder einfach nur von ungebildeten Menschen in die Welt gesetzt, weil sie von Physik keinen blassen Schimmer haben, aber dafür vom Rumsülzen umso mehr...


Die Glühbirne hat einfach prinzipielle Grenzen und lässt sich nur durch neue Technologien verbessern (LED).
Ich sehe nicht, dass die Industrie dort versucht die Verbreitung zu verhindern...





Vielleicht täusche ich mich.. aber gabs die nicht vor 2 Wochen günstiger ?

hukd.mydealz.de/dea…397

simmu

"...bis zu 15 Jahren Lebensdauer". Ist nicht wirklichein cleveres Geschäftsmodell. An der Glühlampe hat man jahrzehnelang herumgebastelt, um ihre Lebensdauer von 6.000 h auf 1.000 h zu reduzieren. Und jetzt kommt sowas - kann ja nicht funktionieren. Tz! X) simmu



Ich habs mal gekürzt - der Lesbarkeit halber.

Also - ich kann man ehrlich nicht entsinnen, dass ein 60 W Leuchtmittel vor 20 Jahren eine andere Leuchtfarbe hatte, als heutige Modelle. Des Weiteren hatte ich auch nicht den Eindruck, dass eine 60 W früher dunkler war - obgleich ich kein Luxmeter privat besitze.

Die einzige Auffälligkeit war, dass die Leuchtmittel mit jedem Wechsel eine kürzere Lebensdauer hatten - markenunabhängig.

Ich gehöre keiner Verschwörungssekte an. Ich merke nur, was ich kaufe und wie oft ich gewisse Dinge kaufe. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass gerade im Leuchtmittelbereich Hersteller an Umsatz interessiert sind. Eine Normierung der Lichtfarbe zu schaffen, kam in diesem Zusammenhang wohl nicht ganz ungelegen. Ich denke kaum, dass der beste Kompromiss für den Verbraucher gefunden wurde - widerstrebt auch dem aktuellen Wirtschaftssystem.

Mir gehts hier auch nicht um Geld, sondern einfach darum, dass Ressourcen verschwendet werden/wurden.

Leider ist die Kurzlebigkeit in Alltagsgegenständen häufig gewollt - Verschwörung hin oder her. Viele Artikel sind nach kurzer Nutzungsdauer einfach schneller kaputt, als es früher der Fall war.

Für mich eine traurige Entwicklung!
simmu

YoYoYo

Dass diese urbane Legende immer wieder hoch kommt!

Klar habe ich das. Und hast Du Dich mal darüber informiert, wieviel Aufwand betrieben wurde, um die Leuchtdauer der Produkte einzelner Hersteller zu überprüfen? Dabei ging es nicht um Farbtemperatur oder -abweichung.

Und Du legst Deine Hand dafür ins Feuer, dass es unmöglich war, Glühbirnen mit z.B. 2.000 Betriebsstunden zu produzieren, deren Mehrverbrauch in keinem Verhältnis zu den Energiekosten für die Produktion von zwei Glühbirnen lag? Ich erwarte ja nicht, dass jeder alles glaubt. Wer sich aber so vehement für eine Seite einsetzt ist nicht besser als alle Verschwörungtheoretiker. Du schließt aus, dass die Anderen doch recht haben könnten. Sowas nennt man radikal.

simmu

Also - ich kann man ehrlich nicht entsinnen, dass ein 60 W Leuchtmittel vor 20 Jahren eine andere Leuchtfarbe hatte, als heutige Modelle. Des Weiteren hatte ich auch nicht den Eindruck, dass eine 60 W früher dunkler war - obgleich ich kein Luxmeter privat besitze. Die einzige Auffälligkeit war, dass die Leuchtmittel mit jedem Wechsel eine kürzere Lebensdauer hatten - markenunabhängig. Ich gehöre keiner Verschwörungssekte an. Ich merke nur, was ich kaufe und wie oft ich gewisse Dinge kaufe. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass gerade im Leuchtmittelbereich Hersteller an Umsatz interessiert sind. Eine Normierung der Lichtfarbe zu schaffen, kam in diesem Zusammenhang wohl nicht ganz ungelegen. Ich denke kaum, dass der beste Kompromiss für den Verbraucher gefunden wurde - widerstrebt auch dem aktuellen Wirtschaftssystem. Mir gehts hier auch nicht um Geld, sondern einfach darum, dass Ressourcen verschwendet werden/wurden. Leider ist die Kurzlebigkeit in Alltagsgegenständen häufig gewollt - Verschwörung hin oder her. Viele Artikel sind nach kurzer Nutzungsdauer einfach schneller kaputt, als es früher der Fall war. Für mich eine traurige Entwicklung! simmu



6000h!!!
Das ist für mich eine neue Information!
Stand das auf der Verpackung???
War es eine Fake-Angabe des Herstellers, oder wurde es gemessen?

Dennoch, dass die Glühbirnen früher WIRKLICH deutlich (6x) länger gehalten haben, kann ich mir kaum vorstellen, da auch damals die selben physikalischen Gesetze galten wie heute... und wenn du genau nachdenkst, dann kommst auch du zu dem Schluss, dass du damals keineswegs 6x seltener die Birnen wechseln musstest als heute!
Ich bitte dich!


Was ich mir viel eher vorstellen kann:
Die Glühlampenhersteller hatten früher bessere Möglichkeiten zu schummeln bei der Angabe der Lebensdauer.
Diese Schummelmöglichkeiten wurden evtl. im Laufe der Jahre gesetzlich beschnitten und dann sank die angegebene Lebensdauer, während die reale gleich blieb.
Lässt man z.B. im Lebensdauertest den Stress von Ein- und Ausschaltvorgängen (Temperaturänderung sorgt für mechanische Spannung im Material, das ist bei fast allen Glühbirnen die eigentliche Todesursache) weg, ist die lebensdauerangabe praxisfern, aber dafür erheblich länger!

Bei Autos sehen wir das ja gerade anders herum, der Verbrauch sinkt auf dem Papier immer weiter, obwohl er real fast stagniert, weil die Hersteller immer mehr Möglichkeiten "erfinden", um im Testlauf zu schummeln.

Bei Glühbirnen möchte ich dir dennoch an einem wichtigen Punkt recht geben!
Ich habe sehr oft Glühbirnen gewechselt, die DEFINITIV nicht die versprochenen und physikalisch möglichen 1000h ausgehalten haben, DAS ist auf jeden Fall Fakt!
Die Hersteller bemühen sich also drum, dass die Birnen kürzer als die versprochenen 1000h halten, das mag sein bzw. ich denke sogar, es ist ganz genau so!
Das ist auch physikalisch problemlos möglich!


Aber die Aussage der Verschwörungstheorie ist ja, dass die Hersteller noch weiter gehen würden und es theoretisch möglich sei Birnen mit deutlich längerer Haltbarkeit als 1000h zu bauen und dass die Hersteller diese "geheime Technik" unterdrücken würden!
Das ist Quatsch!
Es ist physikalisch nicht möglich.
Es ist nicht möglich eine übliche 60W-Glühbirne mit deutlich längerer Laufzeit als 1000h zu bauen.
Mit bezahlbaren Methoden.

Mit der Kurzlebigkeit ists in vielen Punkten richtig, in vielen anderen falsch.
Was würdest du denn bei wichtigen Gütern wie Autos/PCs/Fahrrädern sagen?

In den 80ern war ein 10 Jahre altes Auto meist schrottreif.
Heute sind 20 Jahre fast schon normal und man entsorgt sie nur, weil man halt was "Neues" will oder weil die Steuer so stark steigt.

PCs hatten früher Elektrolyt-Kondensatoren auf den Mainboards, wo 80% nach 2-3 Jahren die Biege gemacht haben und der PC dadurch unstabil wurde... es war keineswegs immer Windows 95 schuld, wenn damals der PC einfror.
Die heute verwendeten Festkondensatoren sind sehr hochwertig und begrenzen die Laufzeit quasi nicht mehr.
PCs werden locker 5-10 Jahre alt.

Abschließend möchte ich sagen, du hast ja heute in fast allen Produktbereichen die Wahl.
Kaufst du eine teure Miele Waschmaschine oder eine billige Noname.
Lustigerweise gabs früher ja in dem Sinne überhaupt keine Billigprodukte, die man in die Auswahl hätte einbeziehen können.
Waschmaschinen z.B. gabs da quasi nur von Miele/Siemens/etc..

Heute hat man dagegen die Qual der Wahl und die Verantwortung selber. D.h. aber auch, selber schuld, denn das die Noname nur so kurz hält war von vorneherein klar, da muss dann nur auf einen selber geschumpfen werden, nicht auf den Nonamehersteller.

YoYoYo

Dennoch, dass die Glühbirnen früher WIRKLICH deutlich länger gehalten haben, kann ich mir kaum vorstellen, da auch damals die selben physikalischen Gesetze galten wie heute... Was ich mir viel eher vorstellen kann: Die Glühlampenhersteller hatten früher bessere Möglichkeiten zu schummeln bei der Angabe der Lebensdauer. Diese Schummelmöglichkeiten wurden evtl. im Laufe der Jahre gesetzlich beschnitten und dann sank die angegebene Lebensdauer, während die reale gleich blieb.



Stell ich nicht in Frage. Mir geht es darum, dass die Lampe nicht nur gefühlt immer kürzer gehalten haben, z.T. musste unterjährig wechseln - was sonst nie vorkam.

Mit der Kurzlebigkeit ists in vielen Punkten richtig, in vielen anderen falsch. Was würdest du denn bei Autos/PCs/Fahrrädern/ sagen?



Zu PCs kann ich keine Stellung nehmen, Autos und Fahrräder schon. Ich denke nicht, dass Autos kurzlebiger sind als früher - eher das Gegenteil ist der Fall. Die Fahrzeuge sind an relevanten Stellen vollverzinkt, in Motoren und Getrieben laufen High-End Legierungen. Dennoch hat man das Gefühl, die Autos seinen häufiger kaputt, Rechnungen sind höher.

Ist nur die halbe Wahrheit. Wir alle wollen schneller fahren, mit mehr Komfort. Schneller Fahren = großer Motoren --> große Bremse --> stabilere Fahrwerkskomponenten --> hohes Gewicht. Das aufgrund eines höheren Gewichtes Bremsen, Fahrwerke und Reifen schneller verschleissen liegt auf der Hand. Wenn heute hinten links ein Fensterheber das Zeitliche segnet, mault man gern rum. Früher gabs da ne Kurbel - die auch nicht ewig hielt.
Das bspw. Motorendefekte immer mal wieder die Runde machen, liegt an den Herstellern selbst, die ihre Zulieferer knebeln bzw. Produkte einkaufen, die mit Cp/CpK von deutlich unter 1.33 hergestellt wurden.
Hinzu kommt noch die EU, die ständig neue Abgasvorschriften bringt - was dem Konsumenten suggeriert, er habe ein alten und schlechtes Produkt. Der reale Spritverbrauch hätte theoretisch in den letzten 20 Jahren um mehr als 20 % sinken müssen, real sind es nur 4 %.

Die Qualität bei Fahrrädern hingegen hat sich meiner Meinung (4 tkm Jahresfahrleistung) nach in den letzten Jahren stark verbessert (Wartung und Pflege vorausgesetzt). Der Antriebsbereich ist wesentlich langlebiger als früher, auch Lager/Naben etc rollen durch modere Werkstoffe verschleiss/widerstandfreier.

G
simmu

simmu

Stell ich nicht in Frage. Mir geht es darum, dass die Lampe nicht nur gefühlt immer kürzer gehalten haben, z.T. musste unterjährig wechseln - was sonst nie vorkam.



Ich glaube du hast auf meinen unbearbeiteten Text geantwortet... ich hatte das mal so ergänzt:

Bei Glühbirnen möchte ich dir dennoch an einem wichtigen Punkt recht geben! Ich habe sehr oft Glühbirnen gewechselt, die DEFINITIV nicht die versprochenen und physikalisch möglichen 1000h ausgehalten haben, DAS ist auf jeden Fall Fakt! Die Hersteller bemühen sich also drum, dass die Birnen kürzer als die versprochenen 1000h halten, das mag sein bzw. ich denke sogar, es ist ganz genau so! Das ist auch physikalisch problemlos möglich! Aber die Aussage der Verschwörungstheorie ist ja, dass die Hersteller noch weiter gehen würden und es theoretisch möglich sei Birnen mit deutlich längerer Haltbarkeit als 1000h zu bauen und dass die Hersteller diese "geheime Technik" unterdrücken würden! Das ist Quatsch! Es ist physikalisch nicht möglich. Es ist nicht möglich eine übliche 60W-Glühbirne mit deutlich längerer Laufzeit als 1000h zu bauen. Mit bezahlbaren Methoden.



Problemlos möglich ist es nur eine solche mit kürzerer Laufzeit als 1000h zu bauen... logisch!

Um es abschließend zu klären:
Früher, als die Hersteller 6000h versprochen hatten, mussten sie schon dafür sorgen, dass die Birnen wenigstens die physikalischen maximal möglichen 1000h gehalten haben.
Dennoch haben sie 6x zuviel versprochen.

Heute, wo die Hersteller nur noch die realistischen 1000h versprechen dürfen, haben sie Spielraum, die Birnen auch mal früher hops gehen zu lassen.

Dennoch, früher wie heute: die Zahl der Einschaltvorgänge ist für die Lebensdauer einer Glühbirne mindestens genauso wichtig, wie Brenndauer! Es kommt also auch aufs Nutzungsverhalten an und das kann man vorher gar nicht angeben.
Das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses ist vermutlich das ungüsntigste Umfeld für eine Glühbirne.
10x oder 20x am Tag für 1 Minute brennen, da kann sie physikalisch gesehen niemals auf eine Brenndauer von 1000h kommen. Realistisch sind dann eher 50h-100h.
Dafür können dann aber auch die Hersteller nichts.



PatWallaby

Und Du legst Deine Hand dafür ins Feuer, dass es unmöglich war, Glühbirnen mit z.B. 2.000 Betriebsstunden zu produzieren, deren Mehrverbrauch in keinem Verhältnis zu den Energiekosten für die Produktion von zwei Glühbirnen lag? Ich erwarte ja nicht, dass jeder alles glaubt. Wer sich aber so vehement für eine Seite einsetzt ist nicht besser als alle Verschwörungtheoretiker. Du schließt aus, dass die Anderen doch recht haben könnten. Sowas nennt man radikal.



Nein nicht radikal, sondern naturwissenschaftlich!
Naturgesetze sind nicht demokratisch!
Es hängt mit der Glühtemperatur, der Verdampfungtemperatur, Emissionsspektrum und dem elektrischen Widerstand von Wolfram zusammen!
Ich will dir nicht unrecht tun, aber ich denke, wenn ich den Versuch starten würde, es dir zu erklären, du würdest es nicht verstehen...

Daher versuche ich es dir mal bildhaft zu erklären:
Wenn ich behaupte: "Wasser gefriert unter Normalbedingungen bei unter 0 Grad Celsius", das ist ebenfalls eine solche naturwissenschaftlich abgesicherte Behauptung.
Ich hätte damit selbst dann Recht, wenn ich auf der ganzen Welt der Einzige wäre, der das behaupten würde und es wäre auch kein Gegenbeweis, wenn die restlichen 6Mrd.oder 7Mrd. fehlgeleiteter Dummköpfe glauben würden, Wasser würde bei 100 Grad gefrieren..

Aber bitte, zeig mir doch mal bitte diese angeblich Glühbirne.... oder sag mir, wie man Sie baut!
Du bist doch hier derjenige, der Dinge behauptet, die er nicht bewiesen hat (diese angeblich Glühbirne die >10.000h Stunden hält, was viele Verschwörer ja behaupten, aber gut, du bist ja bereits auf 2000h zurückgerudert)!

Aber lies mal die Texte oben, die ich an simmu geschrieben habe, ich denke dennoch nicht, dass die Hersteller Heilige sind.


Abgesehen davon ist die ganze Diskussion inzwischen eh Schwachsinn, da es LEDs gibt.
Deine "geheime 2000h Glühbirne" wäre damit heute bereits veraltet, da sie in allen Punkten schlechter wäre als eine Standard-LED die es bewiesenermaßen für 3,99 zum Familypreis bis morgen im IKEA zu kaufen gibt.
Warum sollte die Industrie sie überhaupt verschweigen? gg. LEDs würde sie eh nicht ankommen!

Und da die böse Industrie die LEDs augenscheinlich nicht verhindert, obwohl sie zigmal länger hält, gehe ich auch davon aus, dass sie deine "geheime Glühbirne" nicht verhindert hätte.... falls es diese überhaupt jemals wirklich gegeben hätte!


Anders gesgt, wenn es deine tolle "2000h-Birne" wirklich gegeben hätte, hätte die Industrie sie spätestens vor 30 Jahren eingeführt.
Warum?
Wegen Gewinnmaximierung.
Damals hätte jeder deine tolle "2000h-Birne" gekauft und normale Glühbirnen damit ersetzt.
Danach hätten dennoch die meisten "deine mysteriöse Glühbirne" gegen die viel sparsameren Energiesparlampen ersetzt (haltbarkeit ist eben nicht alles, sondern Effizienz!!), die nun durch die deutlich langlebigeren und effizienteren LEDs ersetzen werden.
Wäre das so gelaufen, dann hätte damit eine ganze Generation mehr Leuchtmittel verkauft werden können!

Also wäre es auch im Sinne der "bösen" Industrie gewesen, "deine geheime Glühbirne" zu verkaufen.
Die es in meinen Augen gar nicht gibt, Junge,.... komm mal klar.

Außerdem kann die ganze Welt froh sein, dass diese "geheime Superbirne", die es eh nie gab und auch nie geben wird nie produziert wurde, sonst hätten wir jetzt nur noch mehr Müll herumliegen.

r />

PatWallaby

Und Du legst Deine Hand dafür ins Feuer, dass es unmöglich war, Glühbirnen mit z.B. 2.000 Betriebsstunden zu produzieren, deren Mehrverbrauch in keinem Verhältnis zu den Energiekosten für die Produktion von zwei Glühbirnen lag? Ich erwarte ja nicht, dass jeder alles glaubt. Wer sich aber so vehement für eine Seite einsetzt ist nicht besser als alle Verschwörungtheoretiker. Du schließt aus, dass die Anderen doch recht haben könnten. Sowas nennt man radikal.

Sag mal, tickst Du noch richtig? Ich hätte Deinen Text ja gerne gekürzt zitiert, aber diesen Schwachsinn muss man der Nachwelt erhalten, da Du deine Texte ja sekündlich überarbeitest.
Und ich kann Dich beruhigen: Jemand, der die Lebensdauer von Glühbirnen als Naturgesetzt auf eine Stufe mit dem Gefrierpunkt von Wasser stellt, wird mein Gehirn so schnell nicht überfordern. Und da Du nicht sachlich bleiben kannst, ist jede weitere Diskussion sinnlos.

Allen am Thema interessierten empfelhle ich dieses YouTube-Video, ab Minute 7.

PatWallaby

Sag mal, tickst Du noch richtig? Ich hätte Deinen Text ja gerne gekürzt zitiert, aber diesen Schwachsinn muss man der Nachwelt erhalten, da Du deine Texte ja sekündlich überarbeitest. Und ich kann Dich beruhigen: Jemand, der die Lebensdauer von Glühbirnen als Naturgesetzt auf eine Stufe mit dem Gefrierpunkt von Wasser stellt, wird mein Gehirn so schnell nicht überfordern. Und da Du nicht sachlich bleiben kannst, ist jede weitere Diskussion sinnlos. Allen am Thema interessierten empfelhle ich dieses YouTube-Video, ab Minute 7.



Was verstehst du denn nicht bezüglich des Gefrierpunkts des Wassers?

[war ein scherz]

Ganz ehrlich: Von dir habe ich bislang noch kein logisches Argument gelesen zu diesem Thema.

Ich beziehe mich in den meisten Punkten meiner Kritik auch nicht auf dich persönlich, sondern auf die Glühbirnenverschwörungsschwachmaten, tut mir leid, es war echt unpassend, da jetzt überall "deine" vornedran zu setzen.
Ich habe es anders gemeint.
Eher im Sinne von "die von dir genannte 2000h Glühbirne", ok?

Obsoleszenz ist halt 2014 ein Modebegriff, so wie das Waldsterben 1980.
Jeder schreits, die wenigsten wissen, was es wirklich bedeutet.

Aber ja, es ist schon was dran.
Ihr seid alle frei, informiert euch, kauft die richtigen Produkte und gut.



Mir ging es nicht um Obsoleszenz, sondern einzig und alleine um die schwachsinnige Glühbirnenverschwörungstheorie.



doppelt

PatWallaby

http://www.youtube.com/watch?v=Yw9PElhyhDE



Oh Mann Pat!
Ich habe mir die Doku ab min7 angeschaut!

Du hast meine Posts also doch nicht gelesen und wenn gelesen, dann nicht verstanden...
Das ist doch genau das, worüber ich oben diskutiert habe.
Die erste Glühbirne von Edison hielt vielleicht wirklich die angeblichen 1500h.

Aber diese Doku ist schlecht und reisserisch gemacht, auch wenn es arte ist.
Denn:
Man erwähnt nicht, dass diese Birne nur wenig Licht von sich gab und zugleich viel mehr W/lm verbrauchte als spätere Birnen!
Alles zu dem Thema habe ich oben geschrieben.

Ab 11:26 merkt man, wie der Regisseur es völlig falsch interpretiert.
Die Lebensdauer der Birnen sank zwar wirklich, aber das was NICHT erwähnt wird in dieser Doku:
=> der Energieverbrauch sank zugleich
=> die Lichtausbeute stieg
=> die Lichttemperatur stieg an
=> die Lichttemperatur wurde vereinheitlicht.

Der Kinderlehrfilm ist auch so geschickt geschnitten, dass man nicht sieht wie er dem Käufer begründet, WARUM es besser ist, dass eine Birne nur 1000h anstatt 3000h hält.
Es ist auch bis völlig richtig, dass ca. 1000h das Optimum aus Haltbarkeit und und geringem Energieverbrauch darstellt!
Was hast du denn von einer Birne, die 5000h hält, aber dafür für die gleiche Menge Licht 10x so viel Strom verbraucht.

Wie ich es schrieb.
Du kannst dir deine eigene 10.000h-Birne basteln mit einem Dimmer.
Aber du willst es nicht, weil sie dann schwach leuchtet und weil sie dann extrem ineffizent ist, wenig W/lm

Das Phoebuskartell gab es wirklich, aber es wurde so wie viele andere Kartelle auch, wegen Preisabsprachen und der Aufteilung der Welt in "Reviere" verurteilt, nicht wegen der boshaften Verkürzung der Lebenszeit einer Birne.

Erst später wurde GE wegen einer Verkürzung der Lebenszeit einer Birne verurteilt.
Sie haben dort absichtlich versucht Birnen zu verkaufen die nur kürzer halten.
Bei diesen Birnen wurde der Verbraucher jedoch getäuscht (Werbung mit 1000h).

Außerdem hatte der Verbraucher in dem GE-Fall keinen Vorteil durch die Verkürzung der Lebenszeit, so wie zuvor (bessere Energieeffizienz).

Die Doku wirft das geschickt alles durcheinander.


Bis heute halten sich alle Hersteller an die sinnvolle Regulation von Lichttemperatur und Brenndauer aus der damaligen Zeit.
Das ist der Grund dafür, dass alle Glühlampen die gleiche Lichtfarbe haben und nicht verschiedenem so wie derzeit noch bei LEDs!

Wers nicht versteht, hier nochmal ein Bild:
Für USB3.0 haben sich auch viele Hersteller zusammengeschlossen zum "USB3.0-Kartell": um einen Standard zu definieren.
Das ist völlig legal. Genau so legal, wie das "1000h-Kartell"
Die maximale Geschwindigkeit von USB3.0 ist auf einen gewissen Wert begrenzt, genauso wie die Lebensdauer der Birnen.

Das hat nichts mit Obsoleszenz zu tun, sondern nur damit, dass es keinen Sinn macht die Daten über dieses Kabel schneller zu übertragen, weil sonst zu viele Fehler i.d. Übertragung entstehen.

Bei Glühbirnen macht eine längere Lebensdauer keinen Sinn, weil sie sonst zu viel Energie verschwenden.

Die in deiner Doku bei Min 47:00 genannte langlebensdauer Glühlampe von Narva hat sich natürlich nicht durchgesetzt.
Der Grund war nicht, weil man verhindern wollte, dass eine Birne auf den Markt kommt die 150'000h hält!

Peinlich, dass die Doku verschweigt, dass diese Glühbirne 10x so teuer war und 50% mehr Energie verschwendete, um genauso hell zu leuchten, wie eine normale Birne, die ohnehin schon immer zu viel Energie verschwendete. Kein Wunder, dass sich ein solches DDR-Produkt am Markt nicht durchsetzen kann!

Diese Doku ist richtig schlecht gemacht und berichtet so einseitig, dass man es nicht erträgt.




Dein Kommentar
Avatar
@
    Text