Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Samsung GQ49Q60R 49 Zoll QLED 4K Q60R
450° Abgelaufen

Samsung GQ49Q60R 49 Zoll QLED 4K Q60R

539€619€-13%eBay Angebote
26
eingestellt am 27. Dez 2019

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Auf eBay wurde soeben nochmal der Preis für den QLED von Samsung unterboten. Bei Saturn und Mediamarkt erhält man ihn gerade bei Marktabholung für 555 € : hier

Nächster Preisvergleich: 619€

Specs:

  • Produkttyp: QLED TV
  • Bildschirmdiagonale (cm): 123 cm
  • Bildschirmdiagonale (Zoll): 49 Zoll
  • Bildschirmform: Flat
  • Bildqualität: QLED 4K
  • SMART TV: ja
  • Art.-Nr.: 2534461
  • Bildschirmauflösung: 3.840 x 2.160 Pixel
  • Bildqualitätsindex: 2400 PQI
  • Bildverbesserungssystem: Quantum Prozessor 4K, Q Color, HLG (Hybrid Log Gamma), Supreme UHD Dimming, Contrast Enhancer
  • Bildverhältnis: 16:9
  • LED Hintergrundbeleuchtung: ja
  • High Dynamic Range (HDR): Q HDR, HDR 10+
  • USB-Recording: ja
  • Empfangsarten: DVB-T2 HD, DVB-C, DVB-S, DVB-S2
  • Integrierter Satelliten Receiver: ja
  • DLNA zertifiziert: ja
  • Elektronische Programmzeitschrift (EPG): ja
  • Bild-in-Bild (PiP): ja
Zusätzliche Info
EBay AngeboteEBay Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Der Q70R ist deutlich (!) besser. Der Q60R ist eigentlich näher an den darunterliegenden RU-Modellen als den QLED-Modellen. Leider gibt es bei 43" und 49" auch keine 100 Hz-Panels, so dass er in Summe kaum noch Vorteile gegenüber einem RU bietet.

Für HDR kompletter Fehlschlag, zieht die Salami nicht vom Teller. Hier Vergleich mit Q70R:

rtings.com/tv/…0.1

Erst ab Q70R hat man eine für überzeugende HDR-Darstellung nötige Spitzenhelligkeit und Local Dimming, damit man gleichzeitig helle Objekte darstellen und dunkle Stellen im Rest des Bildes abdunkeln kann. Das Local Dimming, auch wenn es beim Q70R noch relativ grobe Zonen sind, macht sich in der Regel überall positiv bemerkbar. Die höhere Spitzenhelligkeit bringt halt eher bei HDR-Inhalten was. Aber wenn man Streaming z.B. bei Netflix mit UHD hat, dann wird da ja auch schon Etliches in HDR gestreamt.

Übrigens, wenn man kein oder kaum UHD+HDR-Material schaut, braucht man das Meiste davon gar nicht. Für konventionelles Material bis Full HD stagniert die Darstellungsqualität schon seit mehreren Jahren. Dafür muss man nur schauen, dass man möglichst ein Modell mit 100 Hz-Panel nimmt, und Local Dimming ist auch immer gut. Aber Local Dimming wird halt fast nur noch bei den höheren Modellen verbaut. Und 100 Hz-Panels gibt es wie gesagt bei 43" und 49" nie, auch nicht bei höheren Modellen. Ich würde daher generell zu 55" greifen, wenn es zu Hause nicht erhebliche Platzprobleme gibt. 55" und 65" sind sowohl von der Bildqualität als auch vom Preis pro Zoll her meist die besten Diagonalen.

Jetzt mag man sich fragen, warum bietet Samsung einen Q60R als "QLED-Modell" an bzw. wertet die unteren QLEDs immer weiter ab? Profitmaximierung. Bei einem TV gibt es nur wenige teure Posten. Dazu gehören eine potente Hintergrundbeleuchtung, eine feinmaschig steuerbare Aufteilung derselbigen, ein erweiterter Farbraum DCI-P3, eine gute Antireflexions-Beschichtung bzw. -Oberfläche (Ultra Black Panel bzw. Moth Eye), und eine Schicht zur Blickwinkelerweiterung. Dies alles ist der Mittelklasse aufwärts vorbehalten und man lässt es sich gut bezahlen. Ein UHD-Panel hingegen, also die reine 4K-Auflösung, kostet den TV-Hersteller fast keinen Aufpreis gegenüber Full HD.

Die Einstiegs-UHD-Modelle haben also bei allen Herstellern teils erhebliche Pferdefüße, können aufgrund "UHD"- und angeblichem "HDR"-Feature aber trotzdem mit beachtlicher Marge angeboten werden. Mit diesen Modellen macht Samsung guten Reibach. Die einfachen UHD-Panels kosten kaum mehr als davor die Full HD-Panels, aber der Gerätepreis ist entweder gleichgeblieben - bei aber deutlich einfacherer Ausstattung gegenüber früheren guten Full HD-Modellen - oder der Preis hat sich bei ähnlicher Ausstattung quasi verdoppelt gegenüber früheren Full HD-Einstiegsmodellen. Dank diesem für die TV-Hersteller sehr willkommenen Trend hat sich UHD in den Geräten schneller durchgesetzt als das Farbfernsehen, das Format 16:9 oder HD. Und das bis hinunter zu den kleinsten Diagonalen, obwohl UHD z.B. bei 43" fast keinen Sinn macht, außer man sitzt sehr nah davor...

An XXL-TVs ab 75" und an Premium-Modellen verdienen die Hersteller sogar noch besser. Das führt dann dazu, dass die Hersteller versucht sind, das Premium-Lineup immer mehr nach unten auszuweiten. Schon mit dem 2018er Q6FN hat man ja die als Premium-Modelle konzipierten QLEDs in Richtung Mittelklasse hin aufgeweicht. Der QLED-Name zieht mittlerweile beim Kunden, und somit will man mit "Pseudo-Premium QLEDs" wie dem 2019er Q60R noch mehr Profit abgreifen. Man hat da zwar auch die UVPs gesenkt, aber der normale Kunde weiß erstmal nicht um die riesigen Unterschiede bei der verbauten Technik innerhalb des QLED-Lineups 2019. Er sieht erstmal nur, aha, QLED-Panel, dann ist ja alles in Butter und ich bekomme ein Premium-Modell zum Schnäppchenpreis. Dass selbst ein 2018er NU8009 den Q60R in die Tasche steckt, werden nur gut informierte Kunden durchschauen können.

Die Entwicklung bei den kleineren Modellserien ist insgesamt leider zum Nachteil der Kunden verlaufen. UHD bringt einem dort quasi nichts, die HDR-Fähigkeit erst recht nicht (es fehlt an Spitzenhelligkeit und an Local Dimming). Aber solange der Durchschnittskunde nur nach Checklisten-Features schaut, nach dem Motto, "Aha, ist HDR-fähig, prima!", läuft das Geschäft.

Hier noch die Samsung-Bildeinstellungen erklärt: hifi-forum.de/vie…tml
Bearbeitet von: "Mike500" 28. Dez 2019
Den in 55" als Bestpreis *Hoffnung stirbt zuletzt *
26 Kommentare
Den in 55" als Bestpreis *Hoffnung stirbt zuletzt *
darauf warte ich auch
Meinen Eltern haben den als 43". Preis-Leistung Top!
Vergleichspreis Media Saturn 555€
Fring_SOS27.12.2019 22:02

Meinen Eltern haben den als 43". Preis-Leistung Top!


Du hast nicht zufällig schonmal einen Laptop angeschlossen und dir angeschaut, wie die Darstellung so ist?
Frozan9027.12.2019 21:48

Den in 55" als Bestpreis *Hoffnung stirbt zuletzt *


Kenn ich
bensisko27.12.2019 22:18

Du hast nicht zufällig schonmal einen Laptop angeschlossen und dir …Du hast nicht zufällig schonmal einen Laptop angeschlossen und dir angeschaut, wie die Darstellung so ist?


Ne leider nicht. Aber ich würde 100% den QLED anderen TV's in der Preisregion vorziehen
Mir wurde gestern eher zum Q70R Geraten.
Ich hab den 55er. An sich ein gutes Gerät aber ein paar Punkte stören mich (weiß aber nicht, ob das einer besser macht):
- Während Timeshift kann man nicht umschalten (sollte ja mit Twintuner technisch möglich sein)
- Man kann Aufnahme nicht ansehen, bevor man die Aufnahme stoppt (Beim Windows Mediacenter war das möglich)
- Keine DTS-Unterstützung
- Der DLNA-Client zeigt alle Videos als Kacheln an. Daher sieht man große leere Symbole mit abgeschnittenen Dateinamen. Ziemlich sinnlos und umständlich zu durchsuchen.
- Im EPG werden die Inhalte nach dem Ausschalten nicht gespeichert, was die ganze Funktion ziemlich sinnlos macht. Jede PC-TV-Software macht das besser.
- Schon öfter gab es verschiedene Fehlfunktionen: Im Appstore konnte nicht mehr zwischen Suchfeld und restlichen Interface gewechselt werden, einzelne Apps hingen, das Menü ließ sich nicht mehr öffnen. Da half nur Stecker ziehen.
Bearbeitet von: "ponchofiesta" 28. Dez 2019
hab den fernseher in 43" ich bin ganz zufrieden ausser die clouding effekte so dass man bei 16:9 inhalten die hintergrundbeleuchtung so stark runterstellen muss das ist nicht normal. ausserdem um zum beispiel sleep timer einzustellen muss man komplett in die einstellungen reingehen und dann 5 untermenüs öffnen, obwohl man schon im halbschlaf ist. Es gibt kein rtl now auf dem fernseher. Ambient modus ist total sinnlos, da es nicht gut rüberkommt. Alles in allem ist der tv in der 43" version für 575 bei media markt zu teuer
ponchofiesta27.12.2019 22:28

Ich hab den 55er. An sich ein gutes Gerät aber ein paar Punkte stören mich …Ich hab den 55er. An sich ein gutes Gerät aber ein paar Punkte stören mich (weiß aber nicht, ob das einer besser macht):- Wärend Timeshift kann man nicht umschalten (sollte ja mit Twintuner technisch möglich sein)- Man kann Aufnahme nicht ansehen, bevor man die Aufnahme stoppt (Beim Windows Mediacenter war das möglich)- Keine DTS-Unterstützung- Der DLNA-Client zeigt alle Videos als Kacheln an. Daher sieht man große leere Symbole mit abgeschnittenen Dateinamen. Ziemlich sinnlos und umständlich zu durchsuchen.- Im EPG werden die Inahlte nach dem Ausschalten nicht gespeichert, was die ganze Funktion ziemlich sinnlos macht. Jede PC-TV-Software macht das besser.- Schon öfter gab es verschiedene Fehlfunktionen: Im Appstore konnte nicht mehr zwischen Suchfeld und restlichen Interface gewechselt werden, einzelne Apps hingen, das Menü ließ sich nicht mehr öffnen. Da half nur Stecker ziehen.


Okay Software ist das eine... Auch schon einiges an negativer Erfahrung gelesen. Wie ist das Bild?
Kacheln? /clouding?
Der hat halt nur Edge Lit und damit mega oft richtig nervendes Clouding. Erst ab Q70 ist Direct Lit.
Soweit ich weiß hat dieser noch 50 oder 60 Hz. Nicht vergessen!
bernd.fischer27.12.2019 23:01

Der hat halt nur Edge Lit und damit mega oft richtig nervendes Clouding. …Der hat halt nur Edge Lit und damit mega oft richtig nervendes Clouding. Erst ab Q70 ist Direct Lit.


Was heißt "mega oft"?
Ja nur der q70 kostet mal eben 200-300€ mehr :/
Der Q70R ist deutlich (!) besser. Der Q60R ist eigentlich näher an den darunterliegenden RU-Modellen als den QLED-Modellen. Leider gibt es bei 43" und 49" auch keine 100 Hz-Panels, so dass er in Summe kaum noch Vorteile gegenüber einem RU bietet.

Für HDR kompletter Fehlschlag, zieht die Salami nicht vom Teller. Hier Vergleich mit Q70R:

rtings.com/tv/…0.1

Erst ab Q70R hat man eine für überzeugende HDR-Darstellung nötige Spitzenhelligkeit und Local Dimming, damit man gleichzeitig helle Objekte darstellen und dunkle Stellen im Rest des Bildes abdunkeln kann. Das Local Dimming, auch wenn es beim Q70R noch relativ grobe Zonen sind, macht sich in der Regel überall positiv bemerkbar. Die höhere Spitzenhelligkeit bringt halt eher bei HDR-Inhalten was. Aber wenn man Streaming z.B. bei Netflix mit UHD hat, dann wird da ja auch schon Etliches in HDR gestreamt.

Übrigens, wenn man kein oder kaum UHD+HDR-Material schaut, braucht man das Meiste davon gar nicht. Für konventionelles Material bis Full HD stagniert die Darstellungsqualität schon seit mehreren Jahren. Dafür muss man nur schauen, dass man möglichst ein Modell mit 100 Hz-Panel nimmt, und Local Dimming ist auch immer gut. Aber Local Dimming wird halt fast nur noch bei den höheren Modellen verbaut. Und 100 Hz-Panels gibt es wie gesagt bei 43" und 49" nie, auch nicht bei höheren Modellen. Ich würde daher generell zu 55" greifen, wenn es zu Hause nicht erhebliche Platzprobleme gibt. 55" und 65" sind sowohl von der Bildqualität als auch vom Preis pro Zoll her meist die besten Diagonalen.

Jetzt mag man sich fragen, warum bietet Samsung einen Q60R als "QLED-Modell" an bzw. wertet die unteren QLEDs immer weiter ab? Profitmaximierung. Bei einem TV gibt es nur wenige teure Posten. Dazu gehören eine potente Hintergrundbeleuchtung, eine feinmaschig steuerbare Aufteilung derselbigen, ein erweiterter Farbraum DCI-P3, eine gute Antireflexions-Beschichtung bzw. -Oberfläche (Ultra Black Panel bzw. Moth Eye), und eine Schicht zur Blickwinkelerweiterung. Dies alles ist der Mittelklasse aufwärts vorbehalten und man lässt es sich gut bezahlen. Ein UHD-Panel hingegen, also die reine 4K-Auflösung, kostet den TV-Hersteller fast keinen Aufpreis gegenüber Full HD.

Die Einstiegs-UHD-Modelle haben also bei allen Herstellern teils erhebliche Pferdefüße, können aufgrund "UHD"- und angeblichem "HDR"-Feature aber trotzdem mit beachtlicher Marge angeboten werden. Mit diesen Modellen macht Samsung guten Reibach. Die einfachen UHD-Panels kosten kaum mehr als davor die Full HD-Panels, aber der Gerätepreis ist entweder gleichgeblieben - bei aber deutlich einfacherer Ausstattung gegenüber früheren guten Full HD-Modellen - oder der Preis hat sich bei ähnlicher Ausstattung quasi verdoppelt gegenüber früheren Full HD-Einstiegsmodellen. Dank diesem für die TV-Hersteller sehr willkommenen Trend hat sich UHD in den Geräten schneller durchgesetzt als das Farbfernsehen, das Format 16:9 oder HD. Und das bis hinunter zu den kleinsten Diagonalen, obwohl UHD z.B. bei 43" fast keinen Sinn macht, außer man sitzt sehr nah davor...

An XXL-TVs ab 75" und an Premium-Modellen verdienen die Hersteller sogar noch besser. Das führt dann dazu, dass die Hersteller versucht sind, das Premium-Lineup immer mehr nach unten auszuweiten. Schon mit dem 2018er Q6FN hat man ja die als Premium-Modelle konzipierten QLEDs in Richtung Mittelklasse hin aufgeweicht. Der QLED-Name zieht mittlerweile beim Kunden, und somit will man mit "Pseudo-Premium QLEDs" wie dem 2019er Q60R noch mehr Profit abgreifen. Man hat da zwar auch die UVPs gesenkt, aber der normale Kunde weiß erstmal nicht um die riesigen Unterschiede bei der verbauten Technik innerhalb des QLED-Lineups 2019. Er sieht erstmal nur, aha, QLED-Panel, dann ist ja alles in Butter und ich bekomme ein Premium-Modell zum Schnäppchenpreis. Dass selbst ein 2018er NU8009 den Q60R in die Tasche steckt, werden nur gut informierte Kunden durchschauen können.

Die Entwicklung bei den kleineren Modellserien ist insgesamt leider zum Nachteil der Kunden verlaufen. UHD bringt einem dort quasi nichts, die HDR-Fähigkeit erst recht nicht (es fehlt an Spitzenhelligkeit und an Local Dimming). Aber solange der Durchschnittskunde nur nach Checklisten-Features schaut, nach dem Motto, "Aha, ist HDR-fähig, prima!", läuft das Geschäft.

Hier noch die Samsung-Bildeinstellungen erklärt: hifi-forum.de/vie…tml
Bearbeitet von: "Mike500" 28. Dez 2019
Mike50028.12.2019 00:28

Der Q70R ist deutlich (!) besser. Der Q60R ist eigentlich näher an den …Der Q70R ist deutlich (!) besser. Der Q60R ist eigentlich näher an den darunterliegenden RU-Modellen als den QLED-Modellen. Leider gibt es bei 43" und 49" auch keine 100 Hz-Panels, so dass er in Summe kaum noch Vorteile gegenüber einem RU bietet.Für HDR kompletter Fehlschlag, zieht die Salami nicht vom Teller. Hier Vergleich mit Q70R:https://www.rtings.com/tv/tools/compare/samsung-q60r-vs-samsung-q70r/780/782?usage=7318&threshold=0.1Erst ab Q70R hat man eine für überzeugende HDR-Darstellung nötige Spitzenhelligkeit und Local Dimming, damit man gleichzeitig helle Objekte darstellen und dunkle Stellen im Rest des Bildes abdunkeln kann. Das Local Dimming, auch wenn es beim Q70R noch relativ grobe Zonen sind, macht sich in der Regel überall positiv bemerkbar. Die höhere Spitzenhelligkeit bringt halt eher bei HDR-Inhalten was. Aber wenn man Streaming z.B. bei Netflix mit UHD hat, dann wird da ja auch schon Etliches in HDR gestreamt.Übrigens, wenn man kein oder kaum UHD+HDR-Material schaut, braucht man das Meiste davon gar nicht. Für konventionelles Material bis Full HD stagniert die Darstellungsqualität schon seit mehreren Jahren. Dafür muss man nur schauen, dass man möglichst ein Modell mit 100 Hz-Panel nimmt, und Local Dimming ist auch immer gut. Aber Local Dimming wird halt fast nur noch bei den höheren Modellen verbaut. Und 100 Hz-Panels gibt es wie gesagt bei 43" und 49" nie, auch nicht bei höheren Modellen. Ich würde daher generell zu 55" greifen, wenn es zu Hause nicht erhebliche Platzprobleme gibt. 55" und 65" sind sowohl von der Bildqualität als auch vom Preis pro Zoll her meist die besten Diagonalen.Jetzt mag man sich fragen, warum bietet Samsung einen Q60R als "QLED-Modell" an bzw. wertet die unteren QLEDs immer weiter ab? Profitmaximierung. Bei einem TV gibt es nur wenige teure Posten. Dazu gehören eine potente Hintergrundbeleuchtung, eine feinmaschig steuerbare Aufteilung derselbigen, ein erweiterter Farbraum DCI-P3, eine gute Antireflexions-Beschichtung bzw. -Oberfläche (Ultra Black Panel bzw. Moth Eye), und eine Schicht zur Blickwinkelerweiterung. Dies alles ist der Mittelklasse aufwärts vorbehalten und man lässt es sich gut bezahlen. Ein UHD-Panel hingegen, also die reine 4K-Auflösung, kostet den TV-Hersteller fast keinen Aufpreis gegenüber Full HD.Die Einstiegs-UHD-Modelle haben also bei allen Herstellern teils erhebliche Pferdefüße, können aufgrund "UHD"- und angeblichem "HDR"-Feature aber trotzdem mit beachtlicher Marge angeboten werden. Mit diesen Modellen macht Samsung guten Reibach. Die einfachen UHD-Panels kosten kaum mehr als davor die Full HD-Panels, aber der Gerätepreis ist entweder gleichgeblieben - bei aber deutlich einfacherer Ausstattung gegenüber früheren guten Full HD-Modellen - oder der Preis hat sich bei ähnlicher Ausstattung quasi verdoppelt gegenüber früheren Full HD-Einstiegsmodellen. Dank diesem für die TV-Hersteller sehr willkommenen Trend hat sich UHD in den Geräten schneller durchgesetzt als das Farbfernsehen, das Format 16:9 oder HD. Und das bis hinunter zu den kleinsten Diagonalen, obwohl UHD z.B. bei 43" fast keinen Sinn macht, außer man sitzt sehr nah davor...An XXL-TVs ab 75" und an Premium-Modellen verdienen die Hersteller sogar noch besser. Das führt dann dazu, dass die Hersteller versucht sind, das Premium-Lineup immer mehr nach unten auszuweiten. Schon mit dem 2018er Q6FN hat man ja die als Premium-Modelle konzipierten QLEDs in Richtung Mittelklasse hin aufgeweicht. Der QLED-Name zieht mittlerweile beim Kunden, und somit will man mit "Pseudo-Premium QLEDs" wie dem 2019er Q60R noch mehr Profit abgreifen. Man hat da zwar auch die UVPs gesenkt, aber der normale Kunde weiß erstmal nicht um die riesigen Unterschiede bei der verbauten Technik innerhalb des QLED-Lineups 2019. Er sieht erstmal nur, aha, QLED-Panel, dann ist ja alles in Butter und ich bekomme ein Premium-Modell zum Schnäppchenpreis. Dass selbst ein 2018er NU8009 den Q60R in die Tasche steckt, werden nur gut informierte Kunden durchschauen können.Die Entwicklung bei den kleineren Modellserien ist insgesamt leider zum Nachteil der Kunden verlaufen. UHD bringt einem dort quasi nichts, die HDR-Fähigkeit erst recht nicht (es fehlt an Spitzenhelligkeit und an Local Dimming). Aber solange der Durchschnittskunde nur nach Checklisten-Features schaut, nach dem Motto, "Aha, ist HDR-fähig, prima!", läuft das Geschäft.Hier noch die Samsung-Bildeinstellungen erklärt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-151-28898.html


Das klingt alles sehr fundiert. Muss aber leider anmerken, dass es meine persönliche Toleranzschwelle inwieweit ich mich mit dem Thema Fernseher beschäftigen möchte übersteigt.
Den Q60R habe ich heute im Saturn angeschaut und er hat meine Erwartungen in dem Preissegment vollstens befriedigt. Da dieser leider nur noch als Austellungstück verfügbar war, musste ich online kaufen und war natürlich dankbar für die ~20 € Ersparnis
Natürlich ist diese Entscheidung gänzlich subjektiv.
Coris28.12.2019 00:48

Das klingt alles sehr fundiert. Muss aber leider anmerken, dass es meine …Das klingt alles sehr fundiert. Muss aber leider anmerken, dass es meine persönliche Toleranzschwelle inwieweit ich mich mit dem Thema Fernseher beschäftigen möchte übersteigt. Den Q60R habe ich heute im Saturn angeschaut und er hat meine Erwartungen in dem Preissegment vollstens befriedigt. Da dieser leider nur noch als Austellungstück verfügbar war, musste ich online kaufen und war natürlich dankbar für die ~20 € Ersparnis Natürlich ist diese Entscheidung gänzlich subjektiv.



Ich wollte euch auch euren Kauf, falls schon geschehen, nicht madig machen. Man darf halt nur keine falschen Vorstellungen haben, was man für das ja doch schon recht stattliche Sümmchen so erwarten darf. Für alle normalen Inhalte ist so ein Modell ja vielleicht auch ausreichend. Nur verspricht der QLED-Name (schlau gewählt von Samsung, um OLED-Nähe zu suggerieren) beim Q60R mehr, als er halten kann. Erst der Q70R macht seine Sache auch mit HDR-Inhalten ordentlich.

Ich weiß, dass ich wahrscheinlich oben einige Begriffe genannt habe, die Vielen etwas zu hoch sind. Aber TVs sind hochkomplexe Geräte, die eine Vielzahl von Voraussetzungen erfüllen müssen, gerade mit den neuen UHD+HDR-Inhalten, um dort auch gute Resultate zu liefern. Und auch bei stinknormalem TV muss man die Einstellungen gut wählen, um nicht ein total übertriebenes Bild mit weggefallenen Bildinformationen zu haben.

Das ist nämlich ein Pferdefuß, wenn man den TV im Laden anschaut: Die Geräte laufen dort im Shop-Modus, wo viele Tricks angewendet werden, um das Bild poppiger aussehen zu lassen. Lässt man dann aber mal richtig anspruchsvolle Szenen laufen, sieht man, dass damit viel unter den Tisch fällt. Fehlende Schattendetails und so weiter. Der grell ausgeleuchtete Elektronikmarkt ist ja auch was ganz Anderes als Abends zu Hause bei Schummerbeleuchtung. Im Laden sieht man die Schwächen eines Edge-LED ohne Local Dimming überhaupt nicht, also z.B. mögliches Clouding bei dunklen Bildinhalten.

Aber naja, wer noch keinen TV mit FALD (Full Array Local Dimming) hatte zum Vergleich, ist wie gesagt wahrscheinlich auch mit einem Q60R zufrieden. Will ihn nicht schlecht reden, aber ich zähle ihn noch eher zu den Einstiegsmodellen.

Ich hoffe, meine Erklärungen zu den Einstellungen auf dem Hifi-Forum können zumindest jemandem weiterhelfen.
Mike50028.12.2019 01:37

Ich wollte euch auch euren Kauf, falls schon geschehen, nicht madig …Ich wollte euch auch euren Kauf, falls schon geschehen, nicht madig machen. Man darf halt nur keine falschen Vorstellungen haben, was man für das ja doch schon recht stattliche Sümmchen so erwarten darf. Für alle normalen Inhalte ist so ein Modell ja vielleicht auch ausreichend. Nur verspricht der QLED-Name (schlau gewählt von Samsung, um OLED-Nähe zu suggerieren) beim Q60R mehr, als er halten kann. Erst der Q70R macht seine Sache auch mit HDR-Inhalten ordentlich.Ich weiß, dass ich wahrscheinlich oben einige Begriffe genannt habe, die Vielen etwas zu hoch sind. Aber TVs sind hochkomplexe Geräte, die eine Vielzahl von Voraussetzungen erfüllen müssen, gerade mit den neuen UHD+HDR-Inhalten, um dort auch gute Resultate zu liefern. Und auch bei stinknormalem TV muss man die Einstellungen gut wählen, um nicht ein total übertriebenes Bild mit weggefallenen Bildinformationen zu haben.Das ist nämlich ein Pferdefuß, wenn man den TV im Laden anschaut: Die Geräte laufen dort im Shop-Modus, wo viele Tricks angewendet werden, um das Bild poppiger aussehen zu lassen. Lässt man dann aber mal richtig anspruchsvolle Szenen laufen, sieht man, dass damit viel unter den Tisch fällt. Fehlende Schattendetails und so weiter. Der grell ausgeleuchtete Elektronikmarkt ist ja auch was ganz Anderes als Abends zu Hause bei Schummerbeleuchtung. Im Laden sieht man die Schwächen eines Edge-LED ohne Local Dimming überhaupt nicht, also z.B. mögliches Clouding bei dunklen Bildinhalten.Aber naja, wer noch keinen TV mit FALD (Full Array Local Dimming) hatte zum Vergleich, ist wie gesagt wahrscheinlich auch mit einem Q60R zufrieden. Will ihn nicht schlecht reden, aber ich zähle ihn noch eher zu den Einstiegsmodellen.Ich hoffe, meine Erklärungen zu den Einstellungen auf dem Hifi-Forum können zumindest jemandem weiterhelfen.


Mir hast du definitiv schon weitergeholfen. Ich werde ihn nun wohl sehr kritisch beäugeln, nachdem ich natürlich die Einstellungen vorgenommen habe Danke dir!
Im absolutem Notfall dann retournieren.
Frozan9027.12.2019 22:52

Okay Software ist das eine... Auch schon einiges an negativer Erfahrung …Okay Software ist das eine... Auch schon einiges an negativer Erfahrung gelesen. Wie ist das Bild?Kacheln? /clouding?


Für mich war das nie ein Thema. Ich war auch mit meinem 6 Jahre älteren Gerät zufrieden, wo das Bild noch schlechter war. Mir war schon immer eine fehlerfreie und featurereiche Software wichtiger. Daher habe ich früher auch einen HTPC eingesetzt.
nymoslike27.12.2019 22:05

Vergleichspreis Media Saturn 555€


Bei Amazon auch 555€
Kein fald
Mike50028.12.2019 00:28

Der Q70R ist deutlich (!) besser. Der Q60R ist eigentlich näher an den …Der Q70R ist deutlich (!) besser. Der Q60R ist eigentlich näher an den darunterliegenden RU-Modellen als den QLED-Modellen. Leider gibt es bei 43" und 49" auch keine 100 Hz-Panels, so dass er in Summe kaum noch Vorteile gegenüber einem RU bietet.Für HDR kompletter Fehlschlag, zieht die Salami nicht vom Teller. Hier Vergleich mit Q70R:https://www.rtings.com/tv/tools/compare/samsung-q60r-vs-samsung-q70r/780/782?usage=7318&threshold=0.1Erst ab Q70R hat man eine für überzeugende HDR-Darstellung nötige Spitzenhelligkeit und Local Dimming, damit man gleichzeitig helle Objekte darstellen und dunkle Stellen im Rest des Bildes abdunkeln kann. Das Local Dimming, auch wenn es beim Q70R noch relativ grobe Zonen sind, macht sich in der Regel überall positiv bemerkbar. Die höhere Spitzenhelligkeit bringt halt eher bei HDR-Inhalten was. Aber wenn man Streaming z.B. bei Netflix mit UHD hat, dann wird da ja auch schon Etliches in HDR gestreamt.Übrigens, wenn man kein oder kaum UHD+HDR-Material schaut, braucht man das Meiste davon gar nicht. Für konventionelles Material bis Full HD stagniert die Darstellungsqualität schon seit mehreren Jahren. Dafür muss man nur schauen, dass man möglichst ein Modell mit 100 Hz-Panel nimmt, und Local Dimming ist auch immer gut. Aber Local Dimming wird halt fast nur noch bei den höheren Modellen verbaut. Und 100 Hz-Panels gibt es wie gesagt bei 43" und 49" nie, auch nicht bei höheren Modellen. Ich würde daher generell zu 55" greifen, wenn es zu Hause nicht erhebliche Platzprobleme gibt. 55" und 65" sind sowohl von der Bildqualität als auch vom Preis pro Zoll her meist die besten Diagonalen.Jetzt mag man sich fragen, warum bietet Samsung einen Q60R als "QLED-Modell" an bzw. wertet die unteren QLEDs immer weiter ab? Profitmaximierung. Bei einem TV gibt es nur wenige teure Posten. Dazu gehören eine potente Hintergrundbeleuchtung, eine feinmaschig steuerbare Aufteilung derselbigen, ein erweiterter Farbraum DCI-P3, eine gute Antireflexions-Beschichtung bzw. -Oberfläche (Ultra Black Panel bzw. Moth Eye), und eine Schicht zur Blickwinkelerweiterung. Dies alles ist der Mittelklasse aufwärts vorbehalten und man lässt es sich gut bezahlen. Ein UHD-Panel hingegen, also die reine 4K-Auflösung, kostet den TV-Hersteller fast keinen Aufpreis gegenüber Full HD.Die Einstiegs-UHD-Modelle haben also bei allen Herstellern teils erhebliche Pferdefüße, können aufgrund "UHD"- und angeblichem "HDR"-Feature aber trotzdem mit beachtlicher Marge angeboten werden. Mit diesen Modellen macht Samsung guten Reibach. Die einfachen UHD-Panels kosten kaum mehr als davor die Full HD-Panels, aber der Gerätepreis ist entweder gleichgeblieben - bei aber deutlich einfacherer Ausstattung gegenüber früheren guten Full HD-Modellen - oder der Preis hat sich bei ähnlicher Ausstattung quasi verdoppelt gegenüber früheren Full HD-Einstiegsmodellen. Dank diesem für die TV-Hersteller sehr willkommenen Trend hat sich UHD in den Geräten schneller durchgesetzt als das Farbfernsehen, das Format 16:9 oder HD. Und das bis hinunter zu den kleinsten Diagonalen, obwohl UHD z.B. bei 43" fast keinen Sinn macht, außer man sitzt sehr nah davor...An XXL-TVs ab 75" und an Premium-Modellen verdienen die Hersteller sogar noch besser. Das führt dann dazu, dass die Hersteller versucht sind, das Premium-Lineup immer mehr nach unten auszuweiten. Schon mit dem 2018er Q6FN hat man ja die als Premium-Modelle konzipierten QLEDs in Richtung Mittelklasse hin aufgeweicht. Der QLED-Name zieht mittlerweile beim Kunden, und somit will man mit "Pseudo-Premium QLEDs" wie dem 2019er Q60R noch mehr Profit abgreifen. Man hat da zwar auch die UVPs gesenkt, aber der normale Kunde weiß erstmal nicht um die riesigen Unterschiede bei der verbauten Technik innerhalb des QLED-Lineups 2019. Er sieht erstmal nur, aha, QLED-Panel, dann ist ja alles in Butter und ich bekomme ein Premium-Modell zum Schnäppchenpreis. Dass selbst ein 2018er NU8009 den Q60R in die Tasche steckt, werden nur gut informierte Kunden durchschauen können.Die Entwicklung bei den kleineren Modellserien ist insgesamt leider zum Nachteil der Kunden verlaufen. UHD bringt einem dort quasi nichts, die HDR-Fähigkeit erst recht nicht (es fehlt an Spitzenhelligkeit und an Local Dimming). Aber solange der Durchschnittskunde nur nach Checklisten-Features schaut, nach dem Motto, "Aha, ist HDR-fähig, prima!", läuft das Geschäft.Hier noch die Samsung-Bildeinstellungen erklärt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-151-28898.html


Du scheinst Ahnung zu haben, was wäre denn zu empfehlen wenn man 75 Zoll haben will und rund 1800 max aber 2000 Ausgeben will? Muss kein OLED sein
bensisko27.12.2019 22:18

Du hast nicht zufällig schonmal einen Laptop angeschlossen und dir …Du hast nicht zufällig schonmal einen Laptop angeschlossen und dir angeschaut, wie die Darstellung so ist?


Wir haben den 82"er auf der Arbeit stehen und nutzen in für Web Conferencing und Präsentationen.
Da tut er seinen Job. AirPlay ist ein weinig buggy, aber läuft. MiraCast funzt tadellos.
Falls Du noch was wissen willst, meld dich.
Unomagan28.12.2019 17:53

Du scheinst Ahnung zu haben, was wäre denn zu empfehlen wenn man 75 Zoll …Du scheinst Ahnung zu haben, was wäre denn zu empfehlen wenn man 75 Zoll haben will und rund 1800 max aber 2000 Ausgeben will? Muss kein OLED sein



Meiner Meinung nach ist Local Dimming bei so einer Diagonale ein Muss. Also käme schonmal der Q70R in Frage. Auch der Sony KD-75XF9005 (oder, wenn er im Angebot ist, der neuere KD-75XG9505) wäre eine gute Wahl. Übrigens habe ich auch für die Sony-Bildeinstellungen einen Thread geschrieben: hifi-forum.de/vie…tml
Mike50028.12.2019 20:55

Meiner Meinung nach ist Local Dimming bei so einer Diagonale ein Muss. …Meiner Meinung nach ist Local Dimming bei so einer Diagonale ein Muss. Also käme schonmal der Q70R in Frage. Auch der Sony KD-75XF9005 (oder, wenn er im Angebot ist, der neuere KD-75XG9505) wäre eine gute Wahl. Übrigens habe ich auch für die Sony-Bildeinstellungen einen Thread geschrieben: http://www.hifi-forum.de/viewthread-144-10108.html


Puh 2200 ist schon ordentlich...
Unomagan28.12.2019 22:44

Puh 2200 ist schon ordentlich...



Dann geh entweder auf 65" runter. Meinen Sony KD-65XF9005 habe ich für 999 € bekommen, der hat FALD und ein wirklich tolles Bild. Gut, er reagiert manchmal etwas langsam, aber damit kann man sich für den Preis arrangieren. Wenn ich bedenke, für das selbe Modell in 75" nochmal dasselbe und mehr draufzulegen, niemals. 55" und 65" haben halt das beste P/L-Verhältnis, darüber wird es unproportional teurer.

Andere Alternative, du wartest auf ein gutes Angebot und schlägst dann sofort zu. Kann natürlich im schlechtesten Fall Monate dauern.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text