Samsung UE65KU6079 - 65 Zoll UHD-TV mit Triple-Tuner, Smart TV, WLAN
1405°Abgelaufen

Samsung UE65KU6079 - 65 Zoll UHD-TV mit Triple-Tuner, Smart TV, WLAN

Admin 85
Admin
eingestellt am 12. Aprheiß seit 12. Apr
Anfang Februar gab es das Angebot ja schon mal und damals kam es auch ziemlich gut an, daher kann ein Hinweis, dass der Samsung UE65KU6079 jetzt wieder bei Media Markt für 999€ verfügbar ist, ja nicht schaden. Zusätzlich kann man ja aktuell auch noch die Komfort-Lieferung (Aufbau, Einrichtung und evtl. Mitnahme des Altgeräts kostenlos mitnehmen).

Vergleichspreis: 1146€

Bei Amazon bekommt das Gerät (bzw. genauer die Gerätereihe) aus 223 Rezensionen genau 4,0 von 5 möglichen Sternen. Einen kurzen Testbericht findet man auch bei ComputerBild.

Technische Daten:
Diagonale: 65"/165cm • Auflösung: 3840x2160 • Panel: LCD, LED (Edge-lit, Dimming), HDR • Bildwiederholfrequenz: 1300Hz (interpoliert) • 3D: nein • Tuner: 1x DVB-T/-T2/-C/-S/-S2 HEVC (H.265) • Video-Anschlüsse: 3x HDMI, Komponenten (YPbPr), Composite Video • Audio-Anschlüsse: Digital Audio Out (1x optisch) • Weitere Anschlüsse: 2x USB 2.0, LAN (Wake On LAN), 1x CI+ 1.3 • Wireless: WLAN • Prozessor: Quad-Core • Betriebssystem: Tizen • Wiedergabe: HEVC, DivX, MKV, AVI • Audio-Decoder: Dolby Digital Plus, DTS • Audio-Gesamtleistung: 20W (2x 10W) • Besonderheiten: Webbrowser, Webservices, HbbTV, DLNA-Client, Unicable • Energieeffizienzklasse: A • Jahresverbrauch: 212kWh • Leistungsaufnahme: 153W (typisch), 0.3W (Standby) • Abmessungen mit Standfuß: 146.4x90.8x36.9cm • Abmessungen ohne Standfuß: 146.4x86.8x7.7cm • Gewicht mit Standfuß: 25.80kg • Gewicht ohne Standfuß: 23.70kg • VESA: 400x400 • Herstellergarantie: zwei Jahre

Beste Kommentare

and1sledgevor 13 h, 48 m

Betreibe die 55 Zoll Variante mit meiner PS4 Pro und bin vollends …Betreibe die 55 Zoll Variante mit meiner PS4 Pro und bin vollends zufrieden, HDR sieht auch auf diesem Fernseher fantastisch aus obwohl es die HDR10 nicht ganz schafft, ich empfehle diese Einstellungen. Input Lag unter 25ms und auch sonst bin ich zufrieden mit dem Gerät. Einziger Wermutstropfen - kein Kopfhöreranschluss also Anlage per SPDIF oder HDMI anschließen[Video]



Bitte nicht diese Einstellungen nehmen! Den Typen kenn ich schon, der macht wohl häufiger solche Videos, die Settings sind teilweise völlig falsch (Gamma 1, statt negative Werte) und ansonsten sehr irreführend! Eine "magische Liste" mit Einstellungen, wo man nachher nichts mehr ändern müsste, ist eine Illusion, selbst mit dem gleichen Modell. Erstens müssten dafür die Geräte bei Samsung quasi schon komplett mit sehr engen Toleranzen vorkalibriert werden (damit man einen genau definierten Ausgangspunkt hat), was definitiv nicht passiert. Man hat also eine Serienstreuung, die das Übernehmen eines Weißabgleichs ad absurdum führt, das ist immer ein Feintuning für jedes einzelne Gerät. Zweitens kennen sich viele Leute nicht vernünftig aus, der Typ aus dem Video ist ein Paradebeispiel, und dann lernt der Blinde quasi vom Einäugigen. Hier habe ich die Settings mal komplett erklärt: hifi-forum.de/vie…tml

Auch wie man den Weißabgleich richtig macht, lernt man dort. Ein Weißabgleich ist nur vor dem eigenen Gerät durchführbar.


Zu HDR: Für gute HDR-Effekte ist von Belang, ob der TV eine hohe Spitzenhelligkeit erreichen kann (für die hellen Effekte) und ob er gleichzeitig gutes Local Dimming hat (damit bei kleinen hellen Effekten der Rest des Bildes vernünftig dunkel bleibt). Beides muss man für die KU6xxx-Modelle leider verneinen. Richtig auf HDR ausgelegt ist eigentlich erst die KS-Serie.

Wollen wir mal noch etwas weiter ausholen. Ein Manko der Einstiegs-UHD-TVs wie KU6xxx und Einstiegsmodellen anderer Hersteller ist, dass man als Vorteil quasi nur die feinere Auflösung hat, wofür man auch erstmal UHD-Inhalte zuspielen muss. Und dann wird das nicht mal von jedem UHD-Content gut in Szene gesetzt, die UHD Blu-ray-Filme zum Beispiel sind nämlich größtenteils keine echten 4K-Produktionen, sondern hochgerechnete und für HDR neu gemasterte Filme. Man kann also (UHD-Inhalte vorausgesetzt) bei großen Diagonalen näher dransitzen und es wird somit mehr vom Blickfeld ausgefüllt, oder man kann sich einen größeren TV bei gleichbleibendem Sitzabstand hinstellen. Also eine bessere Immersion erreichen. Bei kleinen Diagonalen bringt aber das aber so gut wie nichts, die reine UHD-Auflösung "verpufft" dort oft, je nach Sitzabstand. Bei 55" z.B. müsste man schon ziemlich nah davorsitzen für einen UHD-Vorteil, höchstens zwei Meter oder so.

Für den richtigen Rundumschlag ist UHD also nicht genug. Erst die Kombination UHD + HDR + erweiterter Farbraum, also dem, was bei der UHD Blu-ray, einigen UHD-Streaming-Serien sowie den brandneuen Konsolen vorzufinden ist, bringt den vollen Aha-Effekt, und das muss das Gerät auch alles vernünftig darstellen können. Mit HDR wird ja zum ersten Mal seit der Röhrenfernseher-Zeit der Dynamikumfang erweitert (also die Spanne zwischen Schwarzwert und maximaler Helligkeit). Bei den UHD-Einstiegsmodellen hapert es aber an den HDR-Fähigkeiten des Geräts, das ist bei allen Herstellern so. Die Hintergrundbeleuchtung ist nicht potent genug und es fehlt Local Dimming. Diese UHD-Einstiegsmodelle sind daher nicht auf den für HDR wünschenswerten Dynamikumfang vorbereitet, so dass man am Ende nur ein "HDR Light" erhält. Ein HDR-Effekt, der bei weitem nicht so gut ist wie bei den teureren Modellen, die extra auf HDR ausgelegt wurden. Wir reden hier von höchstens 250-400 cd/m² (Candela) Spitzenleuchtkraft der Einsteigergeräte, verglichen mit über 1000 cd/m² der 2016er KS-Modelle, die auch noch Bildbereiche intelligent dimmen können. Dies ist auch als "1000 Nits" bekannt (eigentlich eine hierzulande falsche Ami-Einheit) oder wird als "HDR1000" vermarktet.

Fairerweise muss man sagen, Spitzenhelligkeit ist auch nicht alles bei HDR. Der reine HDR10-Standard macht überhaupt keine Vorgaben, wie gut der HDR-Eindruck am Ende sein muss, dies wird nur in gewissem Rahmen für das "Ultra HD Premium"-Logo gemacht, welches die KS-Serie ziert. Doch selbst damit gibt es noch großen Spielraum in der Qualität des HDR-Bildes. Denn für das Logo wird lediglich mit bestimmtem Testmaterial gemessen, welches keine realen Szenen abbildet. Etwaiges Blooming, Haloing, spaltenweise Aufhellungen etc. - kurzum, jedwege Defizite beim Local Dimming - sind für das Logo egal. Zudem müssen die >1000 cd/m² auch nur für ein paar Sekunden in einem kleinen Weißfenster gehalten werden. Trotzdem macht natürlich ein KS-Modell mit seinen weit über 1000 cd/m² Kurzzeit-Spitzenhelligkeit bei HDR-Szenen, in denen auch eh nur kurz solche hellen Spitzlichter eingesetzt werden, eine bessere Figur als ein Vorgängermodell, was nur mit Mühe über 400 cd/m² in der Spitze kommt.

Zudem hat man bei allen UHD-Einstiegsmodellen - egal welcher Hersteller - nur 50 Hz-Panels verbaut, was überall durch unterschiedlich hochgerechnete Fantasiezahlen verschleiert wird (bei Samsung ist es der PQI-Wert). Technisch vorteilhafte 100 Hz-Panels bekommt man dann bei den meisten Diagonalen mit den Modellen ab KS7xxx aufwärts (UHD). 100 Hz bedeuten verbesserte Bewegungsauflösung (also wie scharf das Bild bei Bewegungen/Kameraschwenks bleibt). Das Bewegtbild bleibt dann annähernd so scharf wie ein Standbild. Weniger penible Naturen können sich auch mit der 50-Hz-Darstellung anfreunden, wer aber ein Auge für sowas hat und das maximal scharfe Bild bei Bewegungen braucht, sollte auf 100 Hz Wert legen. Wird leider nur selten im Klartext angegeben, aber für Samsung gilt die obige Aussage.

Den erweiterten Farbraum der UHD Blu-ray und UHD-Streams können auch erst die KS-Modelle darstellen. Ohne dieses SUHD / Nano Crystal Color / Quantum Dots (das ist eine reine Paneleigenschaft) sieht man nur den bisherigen konventionellen Farbraum, genannt "Rec. 709", egal was zugespielt wird. Zwar nutzt 99% allen Materials diesen bisherigen Rec. 709-Farbraum (eigentlich alles außer einiger UHD-Inhalte), aber wenn man den TV mit Blick auf UHD-Inhalte kauft - sei es Streams, UHD Blu-ray oder die neuen Konsolen - sollte man ein Modell bevorzugen, was sowohl HDR als auch den erweiterten Farbraum darstellen kann.

Also, wer ernsthaft UHD/HDR-Inhalte nutzen will, sollte ab KS7xxx schauen. Ab dort gibt es 100 Hz-Panels mit potentem HDR. Mit einem KU6xxx steht man gewissermaßen zwischen den Stühlen. Man kann schonmal die Zehenspitzen ins UHD-Wasser tauchen und z.B. eine schärfere Darstellung mit entsprechenden Spielen von PS4 Pro erreichen, aber dort würde ich andererseits z.B. keinen teuren UHD Blu-ray-Player anschließen. Der letztendlich zu geringe Unterschied zur normalen Blu-ray bei diesen TV-Modellen wäre es nicht wert.

Wie gesagt, wenn man HDR aktiv nutzen will und gute Effekte haben will, muss man generell mindestens eine oder zwei Serien über den kleinsten UHD-Modellen einsteigen. Bei Samsung geht es zum Glück schon ab KS7xxx los. Bei anderen Herstellern muss man aber noch höher im Portfolio einsteigen.

Nehmen wir Sony als Beispiel: Ein XD8005 hat zum Beispiel nur Global Dimming, aber kein Local Dimming, auch die Spitzenhelligkeit ist kümmerlich für HDR-Belange. Das ist normal für solche Modelle, ein KU6xxx von Samsung ist auch nicht viel besser. Erst die XD9-Modelle lassen keine Wünsche mehr offen. Will man nur ein 100 Hz-Panel und braucht kein potentes HDR, könnte man bei Sony mit dem XD83/85 zufrieden sein. Aber für gutes HDR ist eher XD93/94 angesagt. Sony verzichtet übrigens generell auf eine UHD-Premium-Zertifizierung, die wollen lieber ihr eigenes Logo "4K HDR" benutzen, welches keinen Mindest-Dynamikumfang festlegt. Allerdings würden die XD93/94 wohl trotzdem die UHD-Premium-Vorgaben erfüllen.

So geht es bei anderen Herstellern weiter, bei Sony sollten wie gesagt die XD9 voll tauglich sein, bei Panasonic die DX9, bei LG die UH9. Die Einstiegs-UHD-Modelle sowie fast sämtliche anderen günstigen TVs können dem nicht ansatzweise das Wasser reichen. Eine leistungsstarke Hintergrundbeleuchtung mit einem guten Local Dimming ist nur ganz selten bei speziellen Angeboten zum Schnäppchenpreis zu bekommen, wie vor längerer Zeit mal mit dem Angebot für den KS7090. Ansonsten muss man ziemlich was anlegen. Das ist jetzt auf die 2016er-Modelle bezogen, aber bei den jetzt auf den Markt kommenden 2017er-Geräten ist es ganz ähnlich.

Ich kann noch diesen Youtube-Kanal für gute Tests empfehlen: youtube.com/use…eos

Dort wird immer auch auf die HDR-Fähigkeit eingegangen. Auf die Herstellerangaben alleine sollte man sich nicht verlassen, das tut man bei anderen hochpreisigen Geräten ja auch nicht.

Ich bin auch auf dem Hifi-Forum unterwegs für weitere Fragen.
Bearbeitet von: "Mike500" 13. Apr

JotGevor 33 m

Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es …Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es Panelmäsig aus?

Ich glaub, der hat eins.

infectedvor 4 m

Ich hab schon einen 65 Zoll UHD. Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Z …Ich hab schon einen 65 Zoll UHD. Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Zoll reißt es ab. Es gibt nicht vernünftiges was bezahlbar ist 😫


Hat jetzt was mit diesem Deal zu tun? Wayne?

Jamez_23vor 42 m

Hat jemand den TV und kann mir sagen ob es Ruckler bei Sky bzw. …Hat jemand den TV und kann mir sagen ob es Ruckler bei Sky bzw. Fussballübertragungen gibt? Bin mir bewusst das es nen Einsteiger UHD TV ist, aber der Preis ist echt Hot!


Im Sport Modus geht es aber wenn du ein auge dafür hast lieber nicht. Für Spiele und TV langt er aber bei Sport stößt die zwischenbild berechnung aber sehr an seine grenzen
Cavalornvor 12 m

Ach, HDR wird vom TV selbst berechnet und ausgegeben? Und manche sind da …Ach, HDR wird vom TV selbst berechnet und ausgegeben? Und manche sind da einfach nicht performant genug?Wusste ich gar nicht. Aber gut, auch irgendwie logisch wenn man mal drüber nachdenkt.


Der TV kann HDR Signale lesen. Aber dem Gerät fehlt die Farbtiefe und die Leuchtkraft für einen echten WOW effekt.

rolfdafiftyninevor 20 m

1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt e …1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt einige Macken und 50 hz


4K in 65 Zoll und 100hz (angebote ausgenommen) nicht unter 2000 € in der Regel.
Wenn du nur Filme guckst und zockst, hdr für dich kein thema ist, hat man mit dem 6079 ein vernünftiges gerät für den Preis
85 Kommentare

Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es Panelmäsig aus?

Hat jemand den TV und kann mir sagen ob es Ruckler bei Sky bzw. Fussballübertragungen gibt? Bin mir bewusst das es nen Einsteiger UHD TV ist, aber der Preis ist echt Hot!

JotGevor 33 m

Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es …Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es Panelmäsig aus?

Ich glaub, der hat eins.

1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt einige Macken und 50 hz

JotGevor 42 m

Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es …Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es Panelmäsig aus?


Spiele modus mit guten input lag um die 20ms. Für HDR zu wenig power. Wenn man das richtig nutzen will dann den 65KU6409 kostet ca 300 € mehr

Vunk187vor 7 m

Spiele modus mit guten input lag um die 20ms. Für HDR zu wenig power. Wenn …Spiele modus mit guten input lag um die 20ms. Für HDR zu wenig power. Wenn man das richtig nutzen will dann den 65KU6409 kostet ca 300 € mehr



Ach, HDR wird vom TV selbst berechnet und ausgegeben? Und manche sind da einfach nicht performant genug?

Wusste ich gar nicht. Aber gut, auch irgendwie logisch wenn man mal drüber nachdenkt.

Jamez_23vor 42 m

Hat jemand den TV und kann mir sagen ob es Ruckler bei Sky bzw. …Hat jemand den TV und kann mir sagen ob es Ruckler bei Sky bzw. Fussballübertragungen gibt? Bin mir bewusst das es nen Einsteiger UHD TV ist, aber der Preis ist echt Hot!


Im Sport Modus geht es aber wenn du ein auge dafür hast lieber nicht. Für Spiele und TV langt er aber bei Sport stößt die zwischenbild berechnung aber sehr an seine grenzen
Cavalornvor 12 m

Ach, HDR wird vom TV selbst berechnet und ausgegeben? Und manche sind da …Ach, HDR wird vom TV selbst berechnet und ausgegeben? Und manche sind da einfach nicht performant genug?Wusste ich gar nicht. Aber gut, auch irgendwie logisch wenn man mal drüber nachdenkt.


Der TV kann HDR Signale lesen. Aber dem Gerät fehlt die Farbtiefe und die Leuchtkraft für einen echten WOW effekt.

rolfdafiftyninevor 20 m

1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt e …1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt einige Macken und 50 hz


4K in 65 Zoll und 100hz (angebote ausgenommen) nicht unter 2000 € in der Regel.
Wenn du nur Filme guckst und zockst, hdr für dich kein thema ist, hat man mit dem 6079 ein vernünftiges gerät für den Preis

Habe das Teil. Ist echt eine beeindruckende Glotze. Jeder Gast im Haus hat erstmal einen kleinen WOW-Effekt, da die Größe doch noch nicht bei allen Standard ist. TV hat überdies leichtes Ghosting aber ansonsten ist er TOP!
Bearbeitet von: "b0uncer" 12. Apr
Avatar

GelöschterUser735787

Irgendwie warte ich immer noch auf ein Angebot für den UE50J6289 für unter vierhundert Euro.


b0uncervor 4 m

Habe das Teil. Ist echt eine beeindruckende Glotze. Jeder Gast im Haus hat …Habe das Teil. Ist echt eine beeindruckende Glotze. Jeder Gast im Haus hat erstmal einen kleinen WOW-Effekt, da die Größe doch noch nicht bei allen Standard ist. TV hat überdies leichtes Ghosting aber ansonsten ist er TOP!

Und genau deswegen kaufen sich die Leute alle 3 Jahre einen neuen Fernseher...

Uhd ist wie mit einem Smartphone. Erst mit der siebten Generation wird es "gut" und bezahlbar. Mein 65 Zoll fhd Sony muss noch ein paar Jahre durchhalten

Für's Gästeklo auf jeden Fall HOT 😜

schnapper_007vor 13 m

Für's Gästeklo auf jeden Fall HOT 😜

Hat gedauert, bis der Klassiker kam

Den Preis haben wir bei Expert auch 😜

Wer bestellen will wir Haben genug 👌

Ich hab schon einen 65 Zoll UHD.
Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Zoll reißt es ab. Es gibt nicht vernünftiges was bezahlbar ist 😫

infectedvor 4 m

Ich hab schon einen 65 Zoll UHD. Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Z …Ich hab schon einen 65 Zoll UHD. Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Zoll reißt es ab. Es gibt nicht vernünftiges was bezahlbar ist 😫


Hat jetzt was mit diesem Deal zu tun? Wayne?

Kann man bei dem auch 5.1 Sound anschließen?
Und war der net schonmal im Angebot?

Bearbeitet von: "Lulumann88" 12. Apr

Miepelvor 7 m

Hat jetzt was mit diesem Deal zu tun? Wayne?

60% aller Kommentare haben nichts mit dem Deal zu tun.
Soll einfach heißen: mehr dealz mit 75 Zoll +

Ist eure Mydealz-App auch geupdated ? Selten sowas unübersichtliches gesehen.

Hab den 55" und bin sehr zufrieden. Auch HDR sieht gar nicht so schlecht aus (PS4 Pro).
Schmaler Rahmen inklusive. Juttering kann im Menü beeinflusst und komplett entfernt werden.
Fußball geht einwandfrei.

Vunk187vor 1 h, 44 m

4K in 65 Zoll und 100hz (angebote ausgenommen) nicht unter 2000 € in der R …4K in 65 Zoll und 100hz (angebote ausgenommen) nicht unter 2000 € in der Regel. Wenn du nur Filme guckst und zockst, hdr für dich kein thema ist, hat man mit dem 6079 ein vernünftiges gerät für den Preis


Gerade für Filme würd ich mir ein Gerät mit 100Hz holen, da die ja in aller Regel 24p sind. Bei einem 50Hz-Panel bedeutet das ein Pulldown-Ruckeln mit 12Hz

makromvor 5 m

Gerade für Filme würd ich mir ein Gerät mit 100Hz holen, da die ja in al …Gerade für Filme würd ich mir ein Gerät mit 100Hz holen, da die ja in aller Regel 24p sind. Bei einem 50Hz-Panel bedeutet das ein Pulldown-Ruckeln mit 12Hz


Gerade da kann eine gute Software seitige zwischen Bildberechnung wahre wunder wirken. Klar wenn ich es sehen will finde ich immer fehler. Denke die meisten bekommen mini Ruckler nicht mit. Nicht jeder ist halt so ein Cineast. Rede hier von Preisleistung, da ist es ordentlich für 999€ 65er 4K

Lulumann88vor 42 m

Kann man bei dem auch 5.1 Sound anschließen? Und war der net schonmal im …Kann man bei dem auch 5.1 Sound anschließen? Und war der net schonmal im Angebot?


Hat ARC und Optical als Audio Ausgänge. Wenn der Reciever es unterstüzt dann ja

rolfdafiftyninevor 2 h, 26 m

1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt e …1000€ mit HDR und 4k auf 4k, das klingt schon verlockend. Hat bestimmt einige Macken und 50 hz



Ist nen Samsung - na klar hat der Macken ^^ Im Preissegment bis 1500€ werde ich mich bei meinem nächsten bei anderen Firmen umsehen. Nach zwei Fernsehern hab ich bvon Samsung die Kante voll was die Qualität der Bildpanale und deren Ausleuchtung angeht.
Bearbeitet von: "robertgareiss" 12. Apr

Und was sind die besseren Geräte in dieser Preisklasse mit dieser Spec?

Irgendwie verstehe ich diese Fragen nicht!
ES ist doch irgendwie logisch sofern man sich die Daten durchlesen würde, das A: uhd zocken nicht vernünftig läuft. B: man Abstriche machen muß bei uhd Filmen! Sowas taugt eher was für Leute die etwas Fernsehen und Blu-Ray schauen. Frage mich was bei manchen hier im kopf abgeht? Fazit : normale ps4 nschlieiesen, sat und sich freuen. Für mehr entweder arbeiten gehen oder auf Raten kaufen, vernünftig Equipment ca 3000€ ohne Sound!

robertgareissvor 17 m

Ist nen Samsung - na klar hat der Macken ^^ Im Preissegment bis 1500€ w …Ist nen Samsung - na klar hat der Macken ^^ Im Preissegment bis 1500€ werde ich mich bei meinem nächsten bei anderen Firmen umsehen. Nach zwei Fernsehern hab ich bvon Samsung die Kante voll was die Qualität der Bildpanale und deren Ausleuchtung angeht.



Bildpanele sind doch bei den TVs der normalen Preisklasse nie so super in Punkto Ausleuchtung.
Die Sony 8er Serie habe ich ja zur Zeit im Auge...

rolfdafiftyninevor 7 m

Bildpanele sind doch bei den TVs der normalen Preisklasse nie so super in …Bildpanele sind doch bei den TVs der normalen Preisklasse nie so super in Punkto Ausleuchtung.Die Sony 8er Serie habe ich ja zur Zeit im Auge...


Eben man muss das in relation sehen. Für 999€ ist das ein guter TV im der größe

JotGevor 3 h, 41 m

Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es …Jemand Erfahrung wie er beim Anschluss eine PS4 Pro läuft? Wie sieht es Panelmäsig aus?


Betreibe die 55 Zoll Variante mit meiner PS4 Pro und bin vollends zufrieden, HDR sieht auch auf diesem Fernseher fantastisch aus obwohl es die HDR10 nicht ganz schafft, ich empfehle diese Einstellungen. Input Lag unter 25ms und auch sonst bin ich zufrieden mit dem Gerät. Einziger Wermutstropfen - kein Kopfhöreranschluss also Anlage per SPDIF oder HDMI anschließen
Bearbeitet von: "and1sledge" 12. Apr

Der Fernseher hat nur ein natives 50 HZ Panel. Miese Verarbeitung und Plastikgehäuse.
Cold!

leeroi27vor 42 m

Der Fernseher hat nur ein natives 50 HZ Panel. Miese Verarbeitung und …Der Fernseher hat nur ein natives 50 HZ Panel. Miese Verarbeitung und Plastikgehäuse. Cold!

Was kannst du empfehlen als alternative?

Bin bereit bis 1500€ zu zahlen

Miepelvor 3 h, 15 m

Hat jetzt was mit diesem Deal zu tun? Wayne?


Denke du hast Snapchat und co. Nicht verstanden

infectedvor 3 h, 23 m

Ich hab schon einen 65 Zoll UHD. Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Z …Ich hab schon einen 65 Zoll UHD. Ich brauche etwas größeres. Aber nach 65 Zoll reißt es ab. Es gibt nicht vernünftiges was bezahlbar ist 😫

Die Lösung gibt es, nennt sich Beamer...

leeroi27vor 1 h, 27 m

Der Fernseher hat nur ein natives 50 HZ Panel. Miese Verarbeitung und …Der Fernseher hat nur ein natives 50 HZ Panel. Miese Verarbeitung und Plastikgehäuse. Cold!


Wie alle geräte in dieser Preisklasse.
Bei LG gibt es noch falsches 4K oben drauf

Es geht hier um die ersparnis , nicht was wir von den Produkten halten wenn es ums Voting geht
Bearbeitet von: "Vunk187" 13. Apr
Avatar

GelöschterUser735787

1160742vor 48 m

Was kannst du empfehlen als alternative? Bin bereit bis 1500€ zu zahlen



Sony KD-65XD7505 oder Philips 65PUS6521, beide mit 100 Hz nativ und UHDV.
Viel Vergnügen beim Abtauchen in eine andere Welt.

karl_hains_feuerwehrmannvor 40 m

Sony KD-65XD7505 oder Philips 65PUS6521, beide mit 100 Hz nativ und UHDV. …Sony KD-65XD7505 oder Philips 65PUS6521, beide mit 100 Hz nativ und UHDV. Viel Vergnügen beim Abtauchen in eine andere Welt.



Ich habe den Phillips seit einer Woche. Vorher hatte ich immer nur 50 Hz TVs und muss sagen, die 100 Hz bemerkt man positiv in jeder Lage (F1, Fußball mit Sky). Zusätzlich noch Ambilight und Direct LED und viel teurer als der hier war er auch nicht. Meine bisherigen Samsung-Geräte (Laptop, Handy) sind auch immer kurz nach der Garantiezeit ausgefallen, weshalb mir persönlich die Marke auch nicht ins Haus kommt, aber das ist subjektiv.
Der Sony war auch bei mir in der engen Auswahl, aber der Phillips hat gewonnen.

Beide haben Android TV und auch da gibt es nichts zu meckern, es läuft alles blitzschnell.
Bearbeitet von: "Gus" 13. Apr

and1sledgevor 13 h, 48 m

Betreibe die 55 Zoll Variante mit meiner PS4 Pro und bin vollends …Betreibe die 55 Zoll Variante mit meiner PS4 Pro und bin vollends zufrieden, HDR sieht auch auf diesem Fernseher fantastisch aus obwohl es die HDR10 nicht ganz schafft, ich empfehle diese Einstellungen. Input Lag unter 25ms und auch sonst bin ich zufrieden mit dem Gerät. Einziger Wermutstropfen - kein Kopfhöreranschluss also Anlage per SPDIF oder HDMI anschließen[Video]



Bitte nicht diese Einstellungen nehmen! Den Typen kenn ich schon, der macht wohl häufiger solche Videos, die Settings sind teilweise völlig falsch (Gamma 1, statt negative Werte) und ansonsten sehr irreführend! Eine "magische Liste" mit Einstellungen, wo man nachher nichts mehr ändern müsste, ist eine Illusion, selbst mit dem gleichen Modell. Erstens müssten dafür die Geräte bei Samsung quasi schon komplett mit sehr engen Toleranzen vorkalibriert werden (damit man einen genau definierten Ausgangspunkt hat), was definitiv nicht passiert. Man hat also eine Serienstreuung, die das Übernehmen eines Weißabgleichs ad absurdum führt, das ist immer ein Feintuning für jedes einzelne Gerät. Zweitens kennen sich viele Leute nicht vernünftig aus, der Typ aus dem Video ist ein Paradebeispiel, und dann lernt der Blinde quasi vom Einäugigen. Hier habe ich die Settings mal komplett erklärt: hifi-forum.de/vie…tml

Auch wie man den Weißabgleich richtig macht, lernt man dort. Ein Weißabgleich ist nur vor dem eigenen Gerät durchführbar.


Zu HDR: Für gute HDR-Effekte ist von Belang, ob der TV eine hohe Spitzenhelligkeit erreichen kann (für die hellen Effekte) und ob er gleichzeitig gutes Local Dimming hat (damit bei kleinen hellen Effekten der Rest des Bildes vernünftig dunkel bleibt). Beides muss man für die KU6xxx-Modelle leider verneinen. Richtig auf HDR ausgelegt ist eigentlich erst die KS-Serie.

Wollen wir mal noch etwas weiter ausholen. Ein Manko der Einstiegs-UHD-TVs wie KU6xxx und Einstiegsmodellen anderer Hersteller ist, dass man als Vorteil quasi nur die feinere Auflösung hat, wofür man auch erstmal UHD-Inhalte zuspielen muss. Und dann wird das nicht mal von jedem UHD-Content gut in Szene gesetzt, die UHD Blu-ray-Filme zum Beispiel sind nämlich größtenteils keine echten 4K-Produktionen, sondern hochgerechnete und für HDR neu gemasterte Filme. Man kann also (UHD-Inhalte vorausgesetzt) bei großen Diagonalen näher dransitzen und es wird somit mehr vom Blickfeld ausgefüllt, oder man kann sich einen größeren TV bei gleichbleibendem Sitzabstand hinstellen. Also eine bessere Immersion erreichen. Bei kleinen Diagonalen bringt aber das aber so gut wie nichts, die reine UHD-Auflösung "verpufft" dort oft, je nach Sitzabstand. Bei 55" z.B. müsste man schon ziemlich nah davorsitzen für einen UHD-Vorteil, höchstens zwei Meter oder so.

Für den richtigen Rundumschlag ist UHD also nicht genug. Erst die Kombination UHD + HDR + erweiterter Farbraum, also dem, was bei der UHD Blu-ray, einigen UHD-Streaming-Serien sowie den brandneuen Konsolen vorzufinden ist, bringt den vollen Aha-Effekt, und das muss das Gerät auch alles vernünftig darstellen können. Mit HDR wird ja zum ersten Mal seit der Röhrenfernseher-Zeit der Dynamikumfang erweitert (also die Spanne zwischen Schwarzwert und maximaler Helligkeit). Bei den UHD-Einstiegsmodellen hapert es aber an den HDR-Fähigkeiten des Geräts, das ist bei allen Herstellern so. Die Hintergrundbeleuchtung ist nicht potent genug und es fehlt Local Dimming. Diese UHD-Einstiegsmodelle sind daher nicht auf den für HDR wünschenswerten Dynamikumfang vorbereitet, so dass man am Ende nur ein "HDR Light" erhält. Ein HDR-Effekt, der bei weitem nicht so gut ist wie bei den teureren Modellen, die extra auf HDR ausgelegt wurden. Wir reden hier von höchstens 250-400 cd/m² (Candela) Spitzenleuchtkraft der Einsteigergeräte, verglichen mit über 1000 cd/m² der 2016er KS-Modelle, die auch noch Bildbereiche intelligent dimmen können. Dies ist auch als "1000 Nits" bekannt (eigentlich eine hierzulande falsche Ami-Einheit) oder wird als "HDR1000" vermarktet.

Fairerweise muss man sagen, Spitzenhelligkeit ist auch nicht alles bei HDR. Der reine HDR10-Standard macht überhaupt keine Vorgaben, wie gut der HDR-Eindruck am Ende sein muss, dies wird nur in gewissem Rahmen für das "Ultra HD Premium"-Logo gemacht, welches die KS-Serie ziert. Doch selbst damit gibt es noch großen Spielraum in der Qualität des HDR-Bildes. Denn für das Logo wird lediglich mit bestimmtem Testmaterial gemessen, welches keine realen Szenen abbildet. Etwaiges Blooming, Haloing, spaltenweise Aufhellungen etc. - kurzum, jedwege Defizite beim Local Dimming - sind für das Logo egal. Zudem müssen die >1000 cd/m² auch nur für ein paar Sekunden in einem kleinen Weißfenster gehalten werden. Trotzdem macht natürlich ein KS-Modell mit seinen weit über 1000 cd/m² Kurzzeit-Spitzenhelligkeit bei HDR-Szenen, in denen auch eh nur kurz solche hellen Spitzlichter eingesetzt werden, eine bessere Figur als ein Vorgängermodell, was nur mit Mühe über 400 cd/m² in der Spitze kommt.

Zudem hat man bei allen UHD-Einstiegsmodellen - egal welcher Hersteller - nur 50 Hz-Panels verbaut, was überall durch unterschiedlich hochgerechnete Fantasiezahlen verschleiert wird (bei Samsung ist es der PQI-Wert). Technisch vorteilhafte 100 Hz-Panels bekommt man dann bei den meisten Diagonalen mit den Modellen ab KS7xxx aufwärts (UHD). 100 Hz bedeuten verbesserte Bewegungsauflösung (also wie scharf das Bild bei Bewegungen/Kameraschwenks bleibt). Das Bewegtbild bleibt dann annähernd so scharf wie ein Standbild. Weniger penible Naturen können sich auch mit der 50-Hz-Darstellung anfreunden, wer aber ein Auge für sowas hat und das maximal scharfe Bild bei Bewegungen braucht, sollte auf 100 Hz Wert legen. Wird leider nur selten im Klartext angegeben, aber für Samsung gilt die obige Aussage.

Den erweiterten Farbraum der UHD Blu-ray und UHD-Streams können auch erst die KS-Modelle darstellen. Ohne dieses SUHD / Nano Crystal Color / Quantum Dots (das ist eine reine Paneleigenschaft) sieht man nur den bisherigen konventionellen Farbraum, genannt "Rec. 709", egal was zugespielt wird. Zwar nutzt 99% allen Materials diesen bisherigen Rec. 709-Farbraum (eigentlich alles außer einiger UHD-Inhalte), aber wenn man den TV mit Blick auf UHD-Inhalte kauft - sei es Streams, UHD Blu-ray oder die neuen Konsolen - sollte man ein Modell bevorzugen, was sowohl HDR als auch den erweiterten Farbraum darstellen kann.

Also, wer ernsthaft UHD/HDR-Inhalte nutzen will, sollte ab KS7xxx schauen. Ab dort gibt es 100 Hz-Panels mit potentem HDR. Mit einem KU6xxx steht man gewissermaßen zwischen den Stühlen. Man kann schonmal die Zehenspitzen ins UHD-Wasser tauchen und z.B. eine schärfere Darstellung mit entsprechenden Spielen von PS4 Pro erreichen, aber dort würde ich andererseits z.B. keinen teuren UHD Blu-ray-Player anschließen. Der letztendlich zu geringe Unterschied zur normalen Blu-ray bei diesen TV-Modellen wäre es nicht wert.

Wie gesagt, wenn man HDR aktiv nutzen will und gute Effekte haben will, muss man generell mindestens eine oder zwei Serien über den kleinsten UHD-Modellen einsteigen. Bei Samsung geht es zum Glück schon ab KS7xxx los. Bei anderen Herstellern muss man aber noch höher im Portfolio einsteigen.

Nehmen wir Sony als Beispiel: Ein XD8005 hat zum Beispiel nur Global Dimming, aber kein Local Dimming, auch die Spitzenhelligkeit ist kümmerlich für HDR-Belange. Das ist normal für solche Modelle, ein KU6xxx von Samsung ist auch nicht viel besser. Erst die XD9-Modelle lassen keine Wünsche mehr offen. Will man nur ein 100 Hz-Panel und braucht kein potentes HDR, könnte man bei Sony mit dem XD83/85 zufrieden sein. Aber für gutes HDR ist eher XD93/94 angesagt. Sony verzichtet übrigens generell auf eine UHD-Premium-Zertifizierung, die wollen lieber ihr eigenes Logo "4K HDR" benutzen, welches keinen Mindest-Dynamikumfang festlegt. Allerdings würden die XD93/94 wohl trotzdem die UHD-Premium-Vorgaben erfüllen.

So geht es bei anderen Herstellern weiter, bei Sony sollten wie gesagt die XD9 voll tauglich sein, bei Panasonic die DX9, bei LG die UH9. Die Einstiegs-UHD-Modelle sowie fast sämtliche anderen günstigen TVs können dem nicht ansatzweise das Wasser reichen. Eine leistungsstarke Hintergrundbeleuchtung mit einem guten Local Dimming ist nur ganz selten bei speziellen Angeboten zum Schnäppchenpreis zu bekommen, wie vor längerer Zeit mal mit dem Angebot für den KS7090. Ansonsten muss man ziemlich was anlegen. Das ist jetzt auf die 2016er-Modelle bezogen, aber bei den jetzt auf den Markt kommenden 2017er-Geräten ist es ganz ähnlich.

Ich kann noch diesen Youtube-Kanal für gute Tests empfehlen: youtube.com/use…eos

Dort wird immer auch auf die HDR-Fähigkeit eingegangen. Auf die Herstellerangaben alleine sollte man sich nicht verlassen, das tut man bei anderen hochpreisigen Geräten ja auch nicht.

Ich bin auch auf dem Hifi-Forum unterwegs für weitere Fragen.
Bearbeitet von: "Mike500" 13. Apr

Mike500vor 7 h, 9 m

Bitte nicht diese Einstellungen nehmen! Den Typen kenn ich schon, der …Bitte nicht diese Einstellungen nehmen! Den Typen kenn ich schon, der macht wohl häufiger solche Videos, die Settings sind teilweise völlig falsch (Gamma 1, statt negative Werte) und ansonsten sehr irreführend! Eine "magische Liste" mit Einstellungen, wo man nachher nichts mehr ändern müsste, ist eine Illusion, selbst mit dem gleichen Modell. Erstens müssten dafür die Geräte bei Samsung quasi schon komplett mit sehr engen Toleranzen vorkalibriert werden (damit man einen genau definierten Ausgangspunkt hat), was definitiv nicht passiert. Man hat also eine Serienstreuung, die das Übernehmen eines Weißabgleichs ad absurdum führt, das ist immer ein Feintuning für jedes einzelne Gerät. Zweitens kennen sich viele Leute nicht vernünftig aus, der Typ aus dem Video ist ein Paradebeispiel, und dann lernt der Blinde quasi vom Einäugigen. Hier habe ich die Settings mal komplett erklärt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-151-28898.htmlAuch wie man den Weißabgleich richtig macht, lernt man dort. Ein Weißabgleich ist nur vor dem eigenen Gerät durchführbar.Zu HDR: Für gute HDR-Effekte ist von Belang, ob der TV eine hohe Spitzenhelligkeit erreichen kann (für die hellen Effekte) und ob er gleichzeitig gutes Local Dimming hat (damit bei kleinen hellen Effekten der Rest des Bildes vernünftig dunkel bleibt). Beides muss man für die KU6xxx-Modelle leider verneinen. Richtig auf HDR ausgelegt ist eigentlich erst die KS-Serie.Wollen wir mal noch etwas weiter ausholen. Ein Manko der Einstiegs-UHD-TVs wie KU6xxx und Einstiegsmodellen anderer Hersteller ist, dass man als Vorteil quasi nur die feinere Auflösung hat, wofür man auch erstmal UHD-Inhalte zuspielen muss. Und dann wird das nicht mal von jedem UHD-Content gut in Szene gesetzt, die UHD Blu-ray-Filme zum Beispiel sind nämlich größtenteils keine echten 4K-Produktionen, sondern hochgerechnete und für HDR neu gemasterte Filme. Man kann also (UHD-Inhalte vorausgesetzt) bei großen Diagonalen näher dransitzen und es wird somit mehr vom Blickfeld ausgefüllt, oder man kann sich einen größeren TV bei gleichbleibendem Sitzabstand hinstellen. Also eine bessere Immersion erreichen. Bei kleinen Diagonalen bringt aber das aber so gut wie nichts, die reine UHD-Auflösung "verpufft" dort oft, je nach Sitzabstand. Bei 55" z.B. müsste man schon ziemlich nah davorsitzen für einen UHD-Vorteil, höchstens zwei Meter oder so.Für den richtigen Rundumschlag ist UHD also nicht genug. Erst die Kombination UHD + HDR + erweiterter Farbraum, also dem, was bei der UHD Blu-ray, einigen UHD-Streaming-Serien sowie den brandneuen Konsolen vorzufinden ist, bringt den vollen Aha-Effekt, und das muss das Gerät auch alles vernünftig darstellen können. Mit HDR wird ja zum ersten Mal seit der Röhrenfernseher-Zeit der Dynamikumfang erweitert (also die Spanne zwischen Schwarzwert und maximaler Helligkeit). Bei den UHD-Einstiegsmodellen hapert es aber an den HDR-Fähigkeiten des Geräts, das ist bei allen Herstellern so. Die Hintergrundbeleuchtung ist nicht potent genug und es fehlt Local Dimming. Diese UHD-Einstiegsmodelle sind daher nicht auf den für HDR wünschenswerten Dynamikumfang vorbereitet, so dass man am Ende nur ein "HDR Light" erhält. Ein HDR-Effekt, der bei weitem nicht so gut ist wie bei den teureren Modellen, die extra auf HDR ausgelegt wurden. Wir reden hier von höchstens 250-400 cd/m² (Candela) Spitzenleuchtkraft der Einsteigergeräte, verglichen mit über 1000 cd/m² der 2016er KS-Modelle, die auch noch Bildbereiche intelligent dimmen können. Dies ist auch als "1000 Nits" bekannt (eigentlich eine hierzulande falsche Ami-Einheit) oder wird als "HDR1000" vermarktet.Fairerweise muss man sagen, Spitzenhelligkeit ist auch nicht alles bei HDR. Der reine HDR10-Standard macht überhaupt keine Vorgaben, wie gut der HDR-Eindruck am Ende sein muss, dies wird nur in gewissem Rahmen für das "Ultra HD Premium"-Logo gemacht, welches die KS-Serie ziert. Doch selbst damit gibt es noch großen Spielraum in der Qualität des HDR-Bildes. Denn für das Logo wird lediglich mit bestimmtem Testmaterial gemessen, welches keine realen Szenen abbildet. Etwaiges Blooming, Haloing, spaltenweise Aufhellungen etc. - kurzum, jedwege Defizite beim Local Dimming - sind für das Logo egal. Zudem müssen die >1000 cd/m² auch nur für ein paar Sekunden in einem kleinen Weißfenster gehalten werden. Trotzdem macht natürlich ein KS-Modell mit seinen weit über 1000 cd/m² Kurzzeit-Spitzenhelligkeit bei HDR-Szenen, in denen auch eh nur kurz solche hellen Spitzlichter eingesetzt werden, eine bessere Figur als ein Vorgängermodell, was nur mit Mühe über 400 cd/m² in der Spitze kommt.Zudem hat man bei allen UHD-Einstiegsmodellen - egal welcher Hersteller - nur 50 Hz-Panels verbaut, was überall durch unterschiedlich hochgerechnete Fantasiezahlen verschleiert wird (bei Samsung ist es der PQI-Wert). Technisch vorteilhafte 100 Hz-Panels bekommt man dann bei den meisten Diagonalen mit den Modellen ab KS7xxx aufwärts (UHD). 100 Hz bedeuten verbesserte Bewegungsauflösung (also wie scharf das Bild bei Bewegungen/Kameraschwenks bleibt). Das Bewegtbild bleibt dann annähernd so scharf wie ein Standbild. Weniger penible Naturen können sich auch mit der 50-Hz-Darstellung anfreunden, wer aber ein Auge für sowas hat und das maximal scharfe Bild bei Bewegungen braucht, sollte auf 100 Hz Wert legen. Wird leider nur selten im Klartext angegeben, aber für Samsung gilt die obige Aussage.Den erweiterten Farbraum der UHD Blu-ray und UHD-Streams können auch erst die KS-Modelle darstellen. Ohne dieses SUHD / Nano Crystal Color / Quantum Dots (das ist eine reine Paneleigenschaft) sieht man nur den bisherigen konventionellen Farbraum, genannt "Rec. 709", egal was zugespielt wird. Zwar nutzt 99% allen Materials diesen bisherigen Rec. 709-Farbraum (eigentlich alles außer einiger UHD-Inhalte), aber wenn man den TV mit Blick auf UHD-Inhalte kauft - sei es Streams, UHD Blu-ray oder die neuen Konsolen - sollte man ein Modell bevorzugen, was sowohl HDR als auch den erweiterten Farbraum darstellen kann.Also, wer ernsthaft UHD/HDR-Inhalte nutzen will, sollte ab KS7xxx schauen. Ab dort gibt es 100 Hz-Panels mit potentem HDR. Mit einem KU6xxx steht man gewissermaßen zwischen den Stühlen. Man kann schonmal die Zehenspitzen ins UHD-Wasser tauchen und z.B. eine schärfere Darstellung mit entsprechenden Spielen von PS4 Pro erreichen, aber dort würde ich andererseits z.B. keinen teuren UHD Blu-ray-Player anschließen. Der letztendlich zu geringe Unterschied zur normalen Blu-ray bei diesen TV-Modellen wäre es nicht wert.Wie gesagt, wenn man HDR aktiv nutzen will und gute Effekte haben will, muss man generell mindestens eine oder zwei Serien über den kleinsten UHD-Modellen einsteigen. Bei Samsung geht es zum Glück schon ab KS7xxx los. Bei anderen Herstellern muss man aber noch höher im Portfolio einsteigen.Nehmen wir Sony als Beispiel: Ein XD8005 hat zum Beispiel nur Global Dimming, aber kein Local Dimming, auch die Spitzenhelligkeit ist kümmerlich für HDR-Belange. Das ist normal für solche Modelle, ein KU6xxx von Samsung ist auch nicht viel besser. Erst die XD9-Modelle lassen keine Wünsche mehr offen. Will man nur ein 100 Hz-Panel und braucht kein potentes HDR, könnte man bei Sony mit dem XD83/85 zufrieden sein. Aber für gutes HDR ist eher XD93/94 angesagt. Sony verzichtet übrigens generell auf eine UHD-Premium-Zertifizierung, die wollen lieber ihr eigenes Logo "4K HDR" benutzen, welches keinen Mindest-Dynamikumfang festlegt. Allerdings würden die XD93/94 wohl trotzdem die UHD-Premium-Vorgaben erfüllen.So geht es bei anderen Herstellern weiter, bei Sony sollten wie gesagt die XD9 voll tauglich sein, bei Panasonic die DX9, bei LG die UH9. Die Einstiegs-UHD-Modelle sowie fast sämtliche anderen günstigen TVs können dem nicht ansatzweise das Wasser reichen. Eine leistungsstarke Hintergrundbeleuchtung mit einem guten Local Dimming ist nur ganz selten bei speziellen Angeboten zum Schnäppchenpreis zu bekommen, wie vor längerer Zeit mal mit dem Angebot für den KS7090. Ansonsten muss man ziemlich was anlegen. Das ist jetzt auf die 2016er-Modelle bezogen, aber bei den jetzt auf den Markt kommenden 2017er-Geräten ist es ganz ähnlich.Ich kann noch diesen Youtube-Kanal für gute Tests empfehlen: https://www.youtube.com/user/digitalfernsehende/videosDort wird immer auch auf die HDR-Fähigkeit eingegangen. Auf die Herstellerangaben alleine sollte man sich nicht verlassen, das tut man bei anderen hochpreisigen Geräten ja auch nicht.Ich bin auch auf dem Hifi-Forum unterwegs für weitere Fragen.


Erstmal danke für diese ausführliche Erklärung. Hat mir sehr geholfen.
Dein Link zum YouTube Kanal geht aber leider nicht. 🙄

Für alle die sich unsicher sind, ich hab Anfang des Jahres bereits bei diesem Angebot zugeschlagen.
Ich gucke Blurays, Netflix, AmazonPrime Serien, Filme und zocke PS4.
Das Bild ist für mich als "Standardgucker/Spieler" wirklich spitzenmäßig.
Wer einen neuen TV benötigt und etwas günstiges mit großem BIldschirm möchte sollte sich m.e. durch Profigucker nicht verunsichern lassen, ich glaube wir "normalos" sehen die ganzen Feinheiten überhaupt nicht.
Ich bin sehr zufrieden mit dem TV, gestern CL geguckt auf ZDF HD -> für mich keine Ruckler oder unsauberkeiten im Bild erkennbar. Zocke immoment Horizon Zero Dawn und der Fernseher liefert ein Fantastisches Bild.

Falls jemand Infos braucht gerne fragen

Frohe Ostern


klingt nicht schlecht. muss ich mir mal genauer anschauen! vielen dank!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text