139°
ABGELAUFEN
Samsung Waschmaschine "WF70F5EBP4W/EG" (A+++, 7 kg Wäsche), für 419 € inkl. Versand, @ZackZack
Samsung Waschmaschine "WF70F5EBP4W/EG" (A+++, 7 kg Wäsche), für 419 € inkl. Versand, @ZackZack
Home & LivingZackZack Angebote

Samsung Waschmaschine "WF70F5EBP4W/EG" (A+++, 7 kg Wäsche), für 419 € inkl. Versand, @ZackZack

Preis:Preis:Preis:419€
Zum DealZum DealZum Deal
Aktuell bietet ZackZack (Alternate) die Waschmaschine für nur 419 € - inklusive Versandkosten -an.

Idealo und Geizhals nennen hier einen Preis von 478,90 €.

Produktdetails:

In der Waschmaschine Samsung WF70F5EBP4W/EG können bis zu 7 kg Wäsche in einem Vorgang gewaschen werden. Die umfangreichen Waschprogramme schrecken vor kaum einem Fleck oder einer Verschmutzung zurück, sind aber dennoch schonend zur Wäsche.

Über die vollelektronische Bedienung lassen sich alle gewünschten Einstellungen schnell vornehmen und über das große LED-Display der WF70F5EBP4W/EG bequem ablesen. Die Schaum-Aktiv-Technologie der WF70F5EBP4W/EG sort für eine gründliche Reinigung bei niedriger Temperatur, was für ein schonendes und energieeffizientes Waschen garantiert. Für Sicherheit sorgt bei der WF70F5EBP4W/EG eine Kindersicherung.

Details:

Nennkapazität: 7 kg
Energieeffizienzklasse: A+++
Energieverbrauch pro Jahr: 122 kWh
Wasserverbrauch pro Jahr: 9400 Liter
Schleudereffizienzklasse: B
Maximale Schleuderdrehzahl: 1400 U/min
Luftschallemissionen: Lautstärke Waschen 54 dB(A)
Lautstärke Schleudern: 74 dB(A)
Restfeuchte: 53%
Bauart: Standgerät, Frontlader
Beladungsdetails: 33 cm Bullauge
Design: freistehend
Sicherheit: Vollwasserstopp; Kindersicherung

Features:
Smart-Check (Fehlerdiagnose per Smartphone App); Schaum-Aktiv-Technologie; Eco-Drive; Ton aus; Temperaturauswahl; Schleuderdrehzahl; bis zu fünf Spülgänge wählbar

Diamond-Pflegetrommel
Eingangsspannung: 220-240 Volt, 50 Hz
Nettogewicht: 61 kg
Abmessungen (BxHxT): 600 mm x 850 mm x 600 mm
Farbe: weiß

31 Kommentare

Unter 1600 U/min kommt mir nichts ins Haus



Toll, dann hast Du aber einen tollen Bügelautomaten ... wir stellen die Umdrehungen sogar jedesmal runter (meist auf 1.200U/min), damit die Wäsche nicht so zerknittert ist! (_;)


Jeder entscheidet für sich, was einem wichtig ist.


Ich habe eine Maschine mit 1.600 Umdrehungen und bin sehr zufrieden damit, weniger wäre nicht wirklich effektiv.



Bitte Kommentar lesen, bevor weiter kommentiert wird !!!


Ich habe gesagt, dass wir die Umdrehungen RUNTER stellen ... wir haben auch eine Waschmaschine mit 1.600 U/min, haben jedoch gemerkt, dass "trocken" nicht immer "effektiv" bedeutet! (_;)

Hat 2 Fehler:


- Ist keine Miele

- keine 1600 U/min


ein trockner Deal wäre nicht schlecht gerade

Kennt und ne günstige Einbauwaschmaschine



Ich möchte mal Dein Gesicht sehen wenn Du das erste Mal Wäsche aus nem Wäschetrockner erlebst...



Der Trommeldurchmesser spielt da auch eine Rolle, auch wenn die Drehzahl in zweiter Potenz in die Radialbeschleunigung einfließt. bei u derer 8kg Maschine reichen mir 1.400/min und dann hat man schon einiges zu bügeln...




Hab mal vor 2 Jahren verglichen Samsung Maschinen haben eine bessere oder gleichgute Schleuderwirklassse auch wenn sie 200 Umdrehungen pro Minute weniger haben also Bosch Siemens und co. Liegt wohl an dem Diamant Trommel Konstruktion .



Das ist korrekt!



Aha, du hast das verglichen.


Wie das denn bitte?


Muss aber kein Miele sein, die Konkurrenz ist da besser oder mindestens gleich gut... kommt aber je nach dem immer auf die Modelle drauf an... gut wer 1600U/min brauch, ist aber recht selten noch.

Wie immer voll die Schlaumeier unterwegs, wenn es um Waschmaschinen geht.


Ich will endlich eine WM mit 30000 u/min

Weil man für das Geld ja auch sicher ne Miele bekommt! Habe ne Samsung seit knapp 2 Jahren: Das Waschergebnis ist super und die Energieeffizienz (Strom und Wasser) echt klasse!




Ja, hab mir beide Waschmaschinen Liefern lassen getestet und zurückgeschickt . oO


Natürlich nicht.


Hab mich auf die Hersteller angaben verlassen und verglichen.

Klar , ob die stimmen weiss man nicht . aber wo soll man da anfangen.


z.B. jetzt dann nehme ich einfach Google gebe simultan Samsung Waschmaschine und Bosch Waschmaschine bei google ein.

Klicke auf

erste Waschmaschine von Samsung


erste Waschmaschine von Bosch


und lese die Technischen Daten ab.


Schleudereffizienzklasse beide [A] und mit 44% Restfeuchte.


Schaut man eine Reihe darunter sieht man aber


Bosch muss schon 1600U/min drehen und Samsung nur 1400U/min um auf die gleichen Werte zu kommen.


siehe da nach 2 Jahren immer noch nicht gleichauf ^^.


Ja, klar damals sowie heute sind das nur Stichproben. und kein vollständiger Vergleich, aber mehr kann ich auch nicht machen als werte vergleichen.

















Was gibt es denn an gleichguten/besseren Konkurrenten?

Allein, dass man bei Miele eine 5 oder 10 Jahres Garantieverlängerung abschließen kann, spricht schonmal für die Qualität/Selbstvertrauen der verbauten Technik.


Bei einer Garantieverlängerung die man selbst zahlen soll?

mit Sicherheit nicht, bei einer Kostenlosen wäre das wohl was anderes...


Zudem sind dabei immer die Klauseln zu beachten,


" Ist die Reparatur unwirtschaftlich oder unmöglich"... ist sie so gut wie immer für den Hersteller...


"äquivalentes Neugerät", schon mal scheiße, das machen die oft gerne, anstatt Teuer zu reparieren, ein "äquivalentes Neugerät" dem Kunden geben, das ist dann nicht nur ein anderes Modell was oft schlechter ist, sondern auch noch Günstiger. Ein identisches Neugerät kommt meist beim Hersteller nie in Frage.


" Auf Wunsch kann alternativ der entsprechende Zeitwert des Gerätes

vergütet werden."... steht auch bei vielen drinnen, das machen viele Kunden gerne, gibt nur ein Bruchteil des Kaufpreises wieder, man hat letztlich aber weniger Ärger mit denen und ja, so welche Garantieverlängerungen sind letztlich immer ein Ärgernis wenn man sie dann doch mal in Anspruch nehmen will.


und ab " Einschränkungen des Miele Service Zertifikates" wird es erst richtig lustig, da ist wirklich jeder Müll aufgelistet wo sie sagen können, nö der Kunde hat den Schaden zu verursachen und das fällt dann nicht in die Garantie, dann ist der Kunde in der Beweispflicht das er den Schaden nicht verursacht hat, na dann mal viel Spaß mit den Ärger.


so welche Garantieverlängerungen sind der größte Schwachsinn überhaupt, wer dafür Geld raus scheißt der hat nicht mehr alle Latten am Zaun, man sollte auch ohne so ein Quatsch, erwarten das das Gerät hält und nicht mit der Angst der Kunde Spielen und dann noch extra Kassieren, das hat nichts mehr mit Kundenfreundlichkeit, Kompetenz oder Qualität Zu tun.


Bei Saturn, Media Markt gibt es auch Garantieverlängerungen die man dazu kaufen kann, genauso wie bei Amazon, das bietet eigentlich mittlerweile jeder an und die gleichen sich auch so ziemlich alle... Miele dachte sich wohl dabei das sie da noch mal etwas mehr am Kunden verdienen können, da viele Kunden gern da noch mal drauf Zahlen nur um das bessere Gefühl zu haben das es auch länger hält, Bosch bietet so was von sich aus auch mittlerweile an... ich finde das abartige Manipulation des Kunden.


Besser als Miele WMH 120 WPS(1,9):


Samsung WF76F7E6P4W(1,8 )

Bosch WAY28742 (1,7)

Siemens WM14Y74D (1,7)

AEG Lavamat L76471PFL (1,8 )

Samsung WF70F7E6P4W/EG (1,8 )


Gleich gut ggf. ein wenig schlechter als der Miele WMH 120 WPS:

Siemens WM16Y892 (1,9)

AEG Lavamat L79485FL (2,0)

Bauknecht WA Plus 874 DA (2,0)

Haier HW80-B14266 (2,0)


gibt auch noch den Beko WYA 71483 LE, aber der fällt raus weil er nur beim 60° Programm 45° Schaft.


gegen den Miele WKF 110 WPS(1,7) ist nur der Bosch(WAY28742) Minimal besser(1,7).


alle erwähnten sind in der Dauerprüfung sehr gut(1,0) außer der Miele WMH 120 WPS mit 2,0, aber das ist immer noch gut.


Was unter "Dauerprüfung" zu verstehen ist:


"DAUERPRÜFUNG: 20 %

Je Fabrikat mussten drei Maschinen jeweils

1840 Wäschen absolvieren – in verschiedenen

Programmen mit praxisgerechter Beladung und

handelsüblichem Vollwaschmittel. Das entspricht

rund zehn Jahren Nutzung bei 3,5 Wäschen je

Woche. Wir bewerteten Art und Zeitpunkt von

auftretenden Fehlern."


Letztlich können wir uns als Kunden an nichts Orientieren als an so was, wer hat schon die Möglichkeit massenweise Waschmaschinen zu Testen und da gab es echt schlimme Ausreißer und das nicht wenige.


Schlecht abgeschnitten:

Panasonic NA-148VB5WDE (2,8 )

Bauknecht WA Plus 784 DA (3,6)

Siemens WM14Y54A (4,0)

Beko WBB 71443 LE (5,0)

Gorenje W 8544 T (5,0)

LG F 14A8QDA (5,0)


Bei der Dauerprüfung geht es ab 2,5 Los und endet bei 5,0(Totalschaden nach kurzer Zeit)


gibt auch noch welche aus Test 11/2013, die habe ich aber nicht zur Hand, daher nur die Infos:


"Bosch WAY2854D (1,6)

Miele W 5861 WPS (1,6)

Siemens WM14Y54D (1,6)

Samsung WF5784 (1,8 )

AEG LAVAMAT L87485FL (1,9)

Beko WMB 71443 LE (1,9)

LG F 1494 QD (1,9)

Whirlpool AWO 6448 (2,0)

PanasonicNA-148VG4WDE(2,1)

Bauknecht WA 744 BW (2,5)"


alle Informationen aus Stiftung Warentest Ausgabe 11/2014 und 11/2015.


Teuer ist schon lange nicht mehr besser und eine Marke sagt auch schon länger nichts mehr aus, das war mal vor 20-30 Jahren so. Wer viel für ein Miele ausgeben will und kann, kann es machen, man Fährt damit nicht schlecht, sollte aber keine wunder erwarten, letztlich sind sie im Preis doch deutlich Teurer als die Konkurrenz.




ggf. mag sich der ein oder andere daran ja auch gerne Orientieren die nicht so eine dicke Brieftasche haben ^^



Wenn die Garantieverlängerung für den Hersteller unwirtschaftlich wäre, würde er sie nicht anbieten. Das sollte klar sein.

Ergo ist die Qualität so gut, dass der Hersteller sich hiermit einen Gewinn verspricht. (Die prognostizierten Reparaturkosten sind geringer als der Erlös durch die Garantieverlängerungen).

Im Grunde ist das für den Kunden wie eine Versicherung. Gibt einem halt nochmal die extra Sicherheit.




Kommt halt auf den Defekt an, ne?




Hast du dafür irgendwelche Beweise, dass dem so ist?

Wir haben die Waschmaschine und sind sehr zufrieden.


Äääh wieso haben die nur 7kg Maschinen getestet und dann auch noch Maschinen die Ende 2013 bis Anfang 2014 Produziert wurden und das in einem Test Ende 2015, was soll das einem Kunden bringen, wenn es inzwischen Maschinen mit dem selben Verbrauch gibt, die dann aber 8 - 9 KG schaffen und somit effizienter sind.

EDIT:

OK, zweiter Abschnitt sind 8Kg Maschinen, aber auch von 2016, und +150 kWh im Jahr sind heutzutage wenig effizient, für um die 500€ bekommt man schon 8 kg Maschinen mit um die 120 kWh Jahresverbrauch.

Teilweise kann man die Maschinen gar nicht mehr kaufen. Dann fehlen bei den 8 KG Maschinen die Koreaner (LG und Samsung) mit ihren Bürstenlosen Motoren, die leiser sind udn weniger Strom verbrauchen. Und die gab es 2014 schon, Siemens und Bosch bieten solche Motoren übrigens auch an, nur meist 100€ teuer wie die Koreaner.

Der Test scheint mir Transparenz vom bezahlten Warentest vorgaukeln zu wollen, ohne dass das Image der Hersteller wirklich leidet, weil die sagen können, haben wir ja nicht mehr, produzieren ja inzwischen bessere Produkte.

EDIT ENDE


Wer weiß, ob es noch Ersatzteile gibt wenn man sie nach 6-7 Jahren braucht, normalerweise halten die Hersteller gerade mal 10 Jahre Teile vor, wenn das Maschinen aus dem Jahr 2013 sind, die man sich Ende 2015 Anfang 2016 kauft, dann steht man am Ende dumm da.

Eine Laugenpumpe, ein paar Schläuche oder Dichtungen kann man noch irgendwie selbst wechseln, die kosten auch nicht die Welt, nur muss man sie noch erwerben können und Gebrauchtteile zu verbauen aus der Bucht, von denen man nicht weiß wie lange die dann noch durchhalten, ist der Mühe nicht wert.

Ganz zu schweigen davon, dass der Markt schon bereinigt ist, weil kaum noch ein Händler derart alte Geräte Anbietet und deshalb auch der Preisdruck fehlt.


Edit 2:

Sehe ich richtig, dass die Miele ~1200€ kostet und die anderen um die 500-600€, das kann man in Sachen Strom- und Wasserverbauch niemals einsparen, 200€ Preisunterschied klappt vielleicht noch, aber bei der Preisdifferenz, kann man sich nach 8-10 Jahre eine neuere Maschine für um die 500€ kaufen mit der aktuellsten guten bis besten Effizienz und kommt unter Strich mit dann insgesamt zwei Maschinen preiswerter weg hinzu kommt dann noch dass man in Sachen Strom und Wasser mit der zukünftigen Maschine Ressourcen spart, und dass die Miele 16-20 Jahre durchhält, ist die große Frage.


Die Vergleiche sind Schwachsinn, die Miele hat 8 kg, die Siemens 7kg und die Bauknecht 6kg. Was wollten die da vergleichen?

Oder haben die extra den Verbrauch auf die Kg-Waschleistung raus gerechnet.

Maschinen mit 189 kWh/Jahr wie bei der Siemens WM14Y74D, bekommt man heutzutage von Noname Herstellern/Eigenmarken der Elektromärkte nach geschmissen für um die 300€ oder noch preiswerter, dann kann man bei gleichem Verbrauch im laufe von 20 Jahren zwei Billigmaschinen kaufen und spart dennoch gegenüber den Kosten für die ~680€ Siemens.



Nein Wirtschaftlich ist sie, Google mal wie viele Leute mit den Garantieverlängerungen Probleme haben, selbes gilt für Austauschgeräte, das die Leute von einmal ein völlig anderes deutlich günstigeres gerät erhielten... die Garantie enthält nicht umsonst so viele abstruse Klauseln um erst gar keine Reparatur durch zu führen, oder Ersatzgeräte raus zu geben und es dann auf den Kunden zu schieben, meist tut der Kundenservice auch dümmer als er ist... hinzu kommt das du kein Mitbestimmungsrecht hast, der Versicherer entscheidet ob Reparatur, Ersatzgerät und da darf der Versicherer entscheiden welches, ob das Gerät nun ein Veraltetes Modell ist, oder neu nur 400-500€ kosten würde spielt keine rolle, auch wenn es dir nicht passt...oder wenn dir eine Miele Waschmaschine nach 4 Jahren Kaputt geht und dir Miele nur noch 600€ Zeitwert zurück gibt von ehemals 1300€ Kaufpreis, musst du das nehmen, oder bekommst nichts.


Das gilt für Mediasaturn Garantien, Bosch(Schließt sogar Kunststoff aus), Miele, Ergo etc. Vertrags inhaltlich sind die alle fast identisch... die verdienen sich damit seit Jahren eine goldene Nase und Kunden Beschwerden gibt es massig mittlerweile, die Verbraucherzentralen haben davor auch schon öfter gewarnt.

golem.de/new…tml

heise.de/new…tml

test.de/Gar…-0/

wiwo.de/tec…tml


und hier ein Beitrag von WISO:

zdf.de/wis…tml

gab auch noch einen von Marktcheck, aber den gibt es scheinbar nicht mehr online :-(


Das einzige womit die Spielen ist mit der Angst der Kunden, der Kunde hat Angst, das das Gerät innerhalb der Zeit kaputt gehen könnte und so bereit ist Geld für eine Garantie raus zu hauen. Das ist aber unbegründet, die wenigsten Waschmaschinen und Kühlschränke gehen frühzeitig kaputt, geschweige selbst wenn, kostet die Reparatur so viel wie die Garantie, meist sogar weniger, außer man lässt sich über den Tisch ziehen :-P


Welche Extra Sicherheit?

Bevor man ein Vertrag schließt sollte man sich den mal durchlesen, da ist nichts sicher, außer für den der sie anbietet damit Geld zu machen...


Du vergisst auch das man so oder so 2 Jahre Gewährleistung hat, also sind es nur 3 oder 8 Jahre Garantieverlängerung.


nö komm nicht auf den Defekt an, woher willst du wissen was defekt ist und was für den Versicherer Unwirtschaftlich wäre, eine Schraube ersetzen könnte bereits schon unwirtschaftlich sein, geschweige extra ein Techniker zu dir zu schicken... du bist letztlich immer auf den guten willen des Versicherungspartners angewiesen und wenn der mal nicht will, na dann guckt man mal in die röhre.


aber lies selbst was du alles beachten müsstest:

miele.de/med…pdf


und dann guck mal in die Gebrauchsanweisung einer Waschmaschine, da wird 99% aller Anwender sich nicht an die Gebrauchsanweisung der Waschmaschine halten.


aber wenn du dir so was dazu Kaufen möchtest, tu es, das ist dein Geld, das ist deine Entscheidung ich würde mal sagen, du bist erwachsen genug um so was selbst entscheiden zu können ^^


ich stell hier halt nur das dar, was die Garantie letztlich wirklich ist, ob du das so hinnimmst, oder anders darüber denkst, bleibt dir überlassen, Meinungsfreiheit und so :-)



Würde ich dir gerne beantworten, aber "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern" XDDDD


Der Verbrauch der überall steht ist sowieso wurscht, der stimmt sowieso nicht, ich kenne keine Waschmaschine die die Werte bei Normalen Gebrauch erreicht. Das sind alles Eco gedöns werte die realitätsfern sind.


Wieso die nur kleine Maschinen Testen weiß ich nicht, aber ich vermute mal das es kein Sinn macht größere zu testen, da die Ergebnisse gleich bleiben beim Waschen, egal ob es nun 6Kg fasst, oder das selbe Modell mit 12Kg, meist ist die Typbezeichnung auch nur etwas anders, aber dahinter steckt das selbe Modell ^^


naja gut, alte Modelle sind es nu nicht, es geht eigentlich, soooo viel tut sich da halt nicht das sie das ständig neue Waschmaschinen auf dem Markt schmeißen, hinzu kommt das die Test unglaublich aufwendig sind, die Testen ja nicht nur 1 mal die selbe Maschine, die haben mehre stk. vom selben Modell und die müssen alle getestet werden, würden sie nur eine Testen, wäre das ja nicht grade aussagekräftig, von daher verständlich das die Geräte teilweise schon 1 Jahr oder länger auf dem Markt sind, mal ist es Leichter und schneller zu Testen und mal Länger und aufwändiger.


Wie lange Ersatz vorhanden ist, kommt wohl stark auf das Modell drauf an und den Hersteller... Pauschal sollte jeder Anbieter nach Herausnahme eines Produktes vom Markt, noch mindestens 2 Jahre lang Ersatzteile lagern. Das müsste man aber bei den Herstellern mal anfragen :-D


Nur zu, rück mal raus, hatte rhetorische Fragen gestellt welche adressiert waren an die Autoren des Tests.



Wieso postest du dann die Testergebnisse?




Ich hatte darauf hingewiesen, dass der "Testsieger" viel zu teuer für seinen Verbraucht ist, +1200€ bei über 150kWh/Jahr.

Von LG/Samsung bekommt man inzwischen Maschinen mit weniger Verbrauch für um die 400€, siehe exakt diesen Deal.

Da hat sich seit dem erscheinen der Testmaschinen aus den Jahren Ende 2013/Anfang 2014 sehr viel getan, Maschinen mit fast 200 kWh/Jahr wie einige Maschinen in dem von dir gepostete Test verbrauchen, zeigt dass dieser Test keinerlei Mehrwert hat.

Im November 2015 einen Test zu veröffentlichen mit Maschinen die man Ende Dezember online gar nicht mehr erwerben kann, ist ein Armutszeugnis für den Test und die Verantwortlichen des Tests.

Solch schlechte Maschinen bekommt man für 200€ von Billigmarken, wieso also eine Bauknecht aus dem Test für +400€ kaufen, wenn da auch nur billig Zeug verbaut ist und auf deren Gebrauchsanweisungen von Bauknecht schon vor 10 Jahren Whirlpool stand?


Ich rechne auch erst seit ein paar Tagen herum, weil die Pumpe meiner nicht kaputt zu bekommenden ollen Bauknecht den Anschein gemacht hatte, den Dienst zu versagen und im inneren der Maschine die Verkleidung anfängt zu rosten.

Aber diese Maschine will mir nicht den Gefallen tun und kaputt gehen.

Nichts desto trotz schaue ich mich nun intensiver um.

Ich wäre gerne Bereit in deutsche Marken zu investieren, aber die lassen auch sonst wo zusammenbauen und verbauen billige Teile, also kann ich gleich zu den Koreanern greifen und lege so lange noch ein paar Scheine drauf, bis die Mehrinvestition die Ersparnis beim Verbrauch übersteigt.


Meine vorläufige Erkenntnis ist die, dass es wohl eine 8kg Maschine wird, dort scheint der Kosten-/Nutzeneffekt noch gegeben.

Preis ~500€ für eine Maschine mit unter 120 kWh/pro Jahr, in dem Bereich kann man seine Ausgegeben noch begründen.

Ich weise mal darauf hin, dass LG und Samsung in der Dauerprüfung (soweit ich das richtig in Erinnerung habe) enorm lange Waschzeiten haben. 2013 oder so hatte eine LG so lange Waschzeiten, dass sie bei StiWa nicht innerhalb der Prüfzeit fertig getestet werden konnte (!).


In der StiWa 11/15 ist eine der beiden getesteten Miele mit einem Schaden ausgefallen. Das kann passieren und ist nicht wirklich ein Kritikpunkt. Zeigt aber eben auch nochmal auf - der hohe Preis ist und bleibt nun mal keine Garantie für was auch immer.


Und bei Unterschieden in der Benotung, die weniger als eine halbe Note ausmachen, würde ich mir trotzdem sehr genau überlegen, ob sich eine 1500 Euro Maschine rechtfertigt, wenn ein kaum schlechteres Modell 700 Euro weniger kostet. Von speziellen Features mal abgesehen!



ok, du kommst scheinbar nicht ganz mit, oder ich habe mich falsch ausgedrückt ^^


Eco gedöns = EU Label = so Realitätsfern wie Einhörner, naja selbst die sind Realistischer X)


Stiftung Warentest, Testet den Stromverbrauch noch mal jeweils separat bei den Test Läufen:


"30° Pflegeleicht

40° Bunt, volle Beladung

40° Bunt, halbe Beladung

40° Bunt, halbe Beladung kurz

40° Bunt, 2 kg

60° Bunt, halbe Beladung(Labelprogramm) = Eco Modus

60° Bunt, Normal, halbe Beladung"


dahinter sind dann jeweils für die Programme, Wasser, Strom und Dauer eingetragen.


der größte Ausreißer AEG Lavamat L79485FL mit EU Label A+++ und Eigenlabel A+++ -50%


beim Eco Modus verbraucht er 0,33kWh, kommt dabei auf 26 Grad anstatt 60 Grad.

bei dem Normalen 60 Grad Modus kommt er auf 56 grad und einen verbrauch von 1,12kWh


daher erreicht er auch A+++ und vergibt sich selbst das Label A+++ -50% und wirbt entsprechend auf dem EU Label mit einem Verbrauch von 97 kWh im Jahr und das sind die kWh im Eco Modus...


wäre es Realitätsnah, und man würde den Normalen Modus nutzen, so würde das gerät gut 200 kWh im Jahr verbrauchen, da würde das teil sich mit einem A+++ immer noch schmücken dürfen, aber es macht sich wohl bei Kunden besser wenn man mit 97 kWh werben darf und ein riesigen(ja der ist wirklich groß) Label mit A+++ -50%...


daher nicht auf das EU Label gucken, das sagt einfach nichts aus, das einzige was oft dort stimmt ist die Lautstärke und die Schleuderklasse.


man kann Pauschal sagen, wenn man auf 40 und 60 Grad normal wäscht das man auf 180-200 kWh im Jahr kommt und das alle in etwa auch so erreichen wenn ich so die Tabelle durch gehe, da Unterscheiden die sich Minimal :-)

wenn man nur bei 30 Grad wäscht und sehr sehr selten bei 60 Grad, so kommt man wirklich auf etwa 97 bis 105~ kWh im Jahr, aber das schaffen genauso alle Modelle, die liegen bei 0,33 bis 0,51 kWh ... bei 40° sind es meist so 0,80 bis 1,00 kWh und bei 60° sind es 1,05 bis 1,20 kWh.


400€ muss man sowieso min ausgeben, außer es gibt es mal ein guten Deal, wo die Waschmaschine extrem heruntergesetzt ist... woher soll man zum Geier eine 200€ Maschine herbekommen?


die Schlechten Testwertungen kommen oft da sie schlechte Handhabungen(Software) besitzen und die Bauteile meist an der Falschen stelle sitzt und sich so gegenseitig auf oder ab scheuert und oder während des Betriebes verrutschen und so beschädigt werden... das ist eher ein Planungsfehler und kein Kostenfaktor für die... für die hohen Preise bei 700 bis 1400€ zahlt man nur für den Namen, das Design, die Entwicklung(die Kunden besser zu verarschen), Patente, Rechtsstreitigkeiten, den Vorstand und die Aktieninhaber und irgendwann kommen auch mal die Kosten für die Mitarbeiter...



MM und Saturn für 189,99€ usw.

mediamarkt.de/mcs…ge=

saturn.de/web…Yhs


Mehr schreibe ich nicht mehr, scheinst für konstruktive Kritik nicht empfänglich zu sein und statt dessen eher allergisch zu reagieren und dann anzufangen dich in deiner Ausdrucksweise langsam zu vergreifen.



Zufall, ich auch. Unsere 15 Jahre alte Bauknecht will auch nicht kaputtgehen, obwohl Bauknecht nach meinem Kauf fast nur noch schlechte Tests hatte.


Bin bisher zum Ergebnis gekommen,


- daß ich nicht eine Stunde länger auf eine Wäsche warten möchte, um 50ct Energie zu sparen (bei meinem Stundenlohn!!!)

- daß die Maschine folglich diese Powerprogamme haben muß

- daß sich eine Miele bei weniger als 4 Wäschen die Woche nicht rechnet

- daß die guten Miele noch ein wenig teurer sind

- daß ein bürstenloser Motor wünschenswert ist

- daß ich gerne ein Hemdenprogramm mir bügelleicht hätte

- daß ich auf automatische Waschmitteldosierung verzichten kann, weil so etwas eine Maschine technisch anfälliger macht.

- daß Beko auch nicht so schlechte Maschinen baut, gerade für preisbewußte.

- daß ich von Samsung so gar keine Meinung habe








Ein wenig mehr sollte man schon ausgeben, wenn man kann.


Bis auf Beko sind die Billigheimer von den nachweislich schlechteren Marken.


Habe nie behauptet, dass die Billigheimer sinnvoll wären, aber die von Evilegod zitierten Tests verweisen auf alte Siemensmaschinen die so viel Energie verschleudern, wie die billigen Eigenmarken der "Fachmärkte".

Brüstenlose Motoren mit ~120 kWh/Jahr um die 500€ bekommt man leider eher von den Koreanern. Bosch und Siemens sind leider keine Qualitätsprodukte mehr, wieso soll man dann nicht einfach zu einem Koreaner greifen der bei geringeren Kosten teilweise bessere Leistungswerte hat?

Wie schon geschrieben, ich würde gerne mehr drauf legen für "deutsche" Markenqualität, wenn die Gegenleistung stimmt, aber dem ist eben scheinbar nicht so.

Wenn sowieso outgesourced wurde und man keine Qualität bekommt, dann muss man sich Umorientieren.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text