133°
ABGELAUFEN
(Schweiz) Nikon D7000 Inkl. Objektiv 18-105mm + Tasche
13 Kommentare

Super Preis für das Bundle.
Hätte ich gerade das nötige Kleingeld, würde ich sofort zuschlagen.
Von mir ein HOT

Natürlich könnte man die Einfuhrgebühr noch dazu rechnen, muss man aber nicht


Wobei jedenfalls Leute, die die Fotoausrüstung mit auf Reisen nehmen wollen, da aufpassen sollten:
Die auch noch Jahre nach dem Kauf erfolgende Anzeige durch den Zoll wegen Steuerhinterziehung auf die Fotoausrüstung ist ein großer Klassiker:
* Naiver Käufer meint, das große Schnäppchen gemacht zu haben, hat seine in der Schweiz gekaufte Fotoausrüstung nicht Verzollt und keine EUSt gezahlt.
* irgendwann später macht er irgendwo Urlaub und nimmt ohne drüber nachzudenken das Zeug mit. Nach dem Rückflug schaut im Flughafen der Zoll auf die Fotoausrüstung, stellt aufgrund der Seriennummer fest, daß das Teil in der Schweiz in Verkehr gebracht wurde und verlangt nach Beweisen für die ordnungsgerechte Verzollung bei der Ersteinfuhr.
* Die kann der Steuer-Hinterzieher nicht bringen. Die Beweislast liegt aber hier voll bei ihm. Er fängt sich ne fette Anklage wegen Steuerhinterziehung ein, die ihn im Endeffekt weit mehr kostet als die Ersparnis.

=> Fazit: EUSt-Hinterziehung und Flugreisen passen nicht zusammen...

Natürlich könnte man die Einfuhrgebühr noch dazu rechnen, muss man aber nicht



Woher weiß ich wiederum, dass die Kamera, welche ich aufem Flohmarkt gekauft habe aus der Schweiz stammt und der Erstbesitzer die Kamera geschmuggelt hat?

machbar5

Woher weiß ich wiederum, dass die Kamera, welche ich aufem Flohmarkt gekauft habe aus der Schweiz stammt und der Erstbesitzer die Kamera geschmuggelt hat?


Das brauchst du gar nicht wissen.
* Entweder es ist eine billige Kamera, dessen Neupreis unter der Zoll-Freigrenze liegt (bei Flugreisen 430€ iirc), dann stellt sich die Frage nicht
* oder es ist eine teurere Kamera, und dann wärst du sowieso ein totaler Volltrottel, wenn du sie ohne einen Kaufvertrag oder ordentlichen Kaufbeleg kaufen würdest (nicht speziell nur wegen Zoll... auch bei Hehlerware hättest du sonst ggf juristische Probleme)
Bei eBay druckst du den Kaufbeleg von eBay halt aus.
Wenn dich dann also der Zoll wegen einer außerhalb der EU in Verkehr gebrachten frägt, hast du ja dann den Nachweis, daß du sie gebraucht gekauft hast und von wem.
Kann halt dann sein, daß dann mal bei dem ein Beamter an der Tür klingelt und frägt, aber das juckt dich dann nicht mehr.

oder im Zweifelsfall noch besser: du lässt dir vor Abreise eine vereinfachte Nämlichkeitsbescheinigung vom Zoll machen. Details siehe hier:
Kameraausrüstung und der Zoll, so funktioniert es! (bei DSLR-Forum)

Oder man hat Familie/Freunde in der Schweiz, welche dir dann in so einem Fall die Kamera für deine Reise einfach nur ausgeliehen haben.

Lauter kleine Hönesse hier...

Also ich habe schon x Flugreisen in verschiedenste Länder gemacht, noch nie hat sich irgendein Zöllner in irgendeinem Land die Kamera oder gar die Seriennummer angeschaut... Das Risiko dürfte gegen null gehen.

Tolle Kamera übrigens, allerdings hab ich nach dem dritten unscharfen 18-135er das Thema Nikon für mich abgehakt. Der Body ist dagegen top, macht tolle Bilder bis hinauf zu ISO3200. Allerdings schon recht groß/schwer und die Bedienung tendenziell profi-lastig, eher nix für das klassische Canon EOSxyz Nutzerschema.

Der Dealersteller sollte dazuschreiben, dass der Dealpreis für Deutsche nur in Verbindung mit einer Straftat (Schmuggel) gültig ist

Mills

Also ich habe schon x Flugreisen in verschiedenste Länder gemacht, noch nie hat sich irgendein Zöllner in irgendeinem Land die Kamera oder gar die Seriennummer angeschaut... Das Risiko dürfte gegen null gehen.


Also zunächst mal bekommst du das gar nicht unbedingt mit, wenn die sich manchmal auch hintenrum das eingecheckte Gepäck anschauen - aber generell hängt es schwer von der Tageslaune der Beamten und dem Abflughafen ab: Bei einem Badeurlaub in Ägypten z.B. ist das Risiko tatsächlich ziemlich null. Ein echtes Risiko gibt's eher bei Flügen aus Ländern, von denen viele Touris so Zeug importieren (z.B. China, Japan) und die Beamten auch je nach Laune durchaus mal nachhaken. Bei mir haben sie auch mal bei den USA mal genauer nachgesehen (was für mich halt deshalb kein Problem war, weil ich meine Fotoausrüstung in der EU gekauft habe). Also ein Risiko ist da durchaus da.
Und unabhängig davon würde ich diese Einstellung a la "ich wurde noch nie erwischt, also kann ich sicher ruhig weiter Straftaten begehen" nicht als empfehlenswert betrachten.

Und wo bekomme ich nun eine Anleitung her zum Seriennummern ändern?

Natürlich könnte man die Einfuhrgebühr noch dazu rechnen, muss man aber nicht



uli-hoeness-cup-514.jpg

Sobald die mitgeführte Kamera nicht mehr so aussieht, als sei sie gerade erst gekauft worden, wird sich kein Zöllner mehr dafür interessieren, geschweige denn eine Recherche über die Seriennummer anstellen. Die D7000 ist bereits ein Auslaufmodell, die wird sich nächstes Jahr kaum noch ein Zöllner näher ansehen.
Auffällig ist es natürlich, wenn man eine Canon DSLR aus Japan oder den USA mitbringt, das ist ja schon an der abweichenden Modellbezeichnung erkennbar.

Ka obs jeder weiß oder keinen Interessiert, aber da ich schon seit langem überlege eine bessere Kamera zu kaufen:
Diese D7000 hat exakt den selben Sensor wie die neuere D5100. Die D5100 kostet mit dem selben Objektiv bei amazon nur 589.
Natürlich gibts viele andere Unterschiede...

Bei den neueren DSLRs kannst du auf die Unterschiede zwischen den Sensoren Pfeifen. Es sind die anderen Sachen die eine D7000 so attraktiv machen.

-Einstellräder und Zusatzknöpfe
-Nikon CLS
-AF Motor (nimmt Linsen ohne Motor auf -> d.h. Man kann ein Heiden Geld sparen)
-100% Sucher
-Geschwindigkeit (FPS)
-Dual Card Slot
-Schulterdisplay

Aus dem gründen würde ich eine D7000 immer selbst einer D5200 vorziehen die 24MP hat und bei der die BQ noch einen Tick besser ist.

Wer auf so Sachen Verzichten kann ist mit der 3000er und 5000er Reihe sehr gut bedient.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text