Scott Sportster 20 Men (2011) 28" Crossrad Größe M & L
165°Abgelaufen

Scott Sportster 20 Men (2011) 28" Crossrad Größe M & L

40
eingestellt am 6. Mai 2012
Klar das 599,00 ne menge geld ist. Aber das ist auch kein Baumarktfahrrad. Also bitte schaut etwas genauer hin. Habe kein Fahrrad mit ähnlichen Teilen für den Preis gefunden. Und nicht nur lokal im Radhaus zu haben. Sondern auch bestellbar. Und das Versandkostenfrei!

Ist zwar das Vorjahresmodel aber finde die Ausstatung besser als das 2012er Model. Bei dem 2011er wird auf eine wartungsintesiveren & kostspieligeren hydraulischen Scheibenbremsen verzichtet. Die man in seltensten fällen unbedingt nötig ist. Dafür in eine komplette Deore (teilweise auch SLX) Schaltwerk gesetzt. Und das für einen fairen Preis.


Wie gewünscht Idealo Preise:
idealo.de/pre…tml

            


Grössen:         M & L (M ist 48cm)
Gewicht:         12.00 kg / 26.43 lbs
Rahmen:         Sportster 6061 Aluminium
Gabel:             Suntour NCX-D LO-A
Schaltwerk:    Shimano SLX / Deore
Bremsen:        Scott Comp V-bremsen
Rahmen:         Sportster Alloy 6061 Double butted Integrated Headtube, Scott Urban Kit ready
Gabel:             Suntour NCX-D LO-A, Lock-out, Suspension fork 1 1/8, 700C, 63mm travel
Steuersatz:     Ritchey OE Logic Zero, semi integrated
Schaltwerk:    Shimano SLX, RD-M662, Shadow Type, 27 Speed
Umwerfer:      Shimano Deore FC-M590 / 34.9mm clamp
Schalthebel:   Shimano Deore SL-M590 R-fire plus 2 with gear indicator
Bremshebel:  Scott Comp
Bremsen:       Scott Comp V-Brake
Kurbel:           Shimano Deore FC-M590, with Chainguard 48 x 36 x 26 T
Tretlager:       Shimano Cartridge / 68mm shell
Lenker:          Scott Sportster Oversize 31.8mm, 9° bend, 600mm
Vorbau:          Scott Comp, JD-ST57 A, Oversize 31,8mm
Pedals:           Wellgo C 128
Sattelstütze:  Scott Comp, 31.6mm
Sattel:            Scott Sportster
Vordernabe:  Scott CO-31FQR
Hinternabe:  Shimano FH-RM60-8
Kette:            Shimano CN-HG 53
Kassette:      Shimano CS-HG50-9, 11-32 T
Speichen:     Stainless black, 14G / 2mm
Felgen:         Alex ACE-24 CNC, White, 32H
Reifen:         Schwalbe Rapid Rob, 700x35C (Reifen können auch Smart Sam sein).

Ach und im Laden war auch ne Klingel & Katzenaugen dran ;-)

Meine Freundin ist total begesitert. Hätte ich nicht schon 2 Räder wär ich auch ins Grübeln gekommen.

Beste Kommentare

Wer zahlt denn 900€ für ein Deore-Rad mit mieser Federgabel?
Selbst 600€ finde ich "normal" für so ein Rad. Schwach, dass es sogar nur Vorjahrsmodell ist. Da bekam ich ein Cube SL Cross mit Deore für 500€ vom Händler hier.

Pepperbike 549€ (Deore, 11,2 kg). Bei dem Preissegment würde ich bewusst auf Starrgabel setzen (das Pepperbike gibts auch mit Federgabel).

Für mich kein Deal...

40 Kommentare

Und wo ist jetzt der Deal mit Vergleichpreisen?

Verfasser

Noch ein paar andere Bilder:
[Fehlendes Bild]

[Fehlendes Bild]

[Fehlendes Bild]

[Fehlendes Bild]

Verfasser

SirJazz

Und wo ist jetzt der Deal mit Vergleichpreisen?



habe ich eingefügt. Bei Idealo ab 899€

Habe es sonst nicht für 599€ gefunden. Nur für 675€ Bei BAUER Bike steht es zwar drin für 599€ aber plus Versand (4,50€ plus 16,50€ Sonderzuschlag) In der Beschreibung steht aber Scott Sportster 20 Solution Damen

Wer zahlt denn 900€ für ein Deore-Rad mit mieser Federgabel?
Selbst 600€ finde ich "normal" für so ein Rad. Schwach, dass es sogar nur Vorjahrsmodell ist. Da bekam ich ein Cube SL Cross mit Deore für 500€ vom Händler hier.

Pepperbike 549€ (Deore, 11,2 kg). Bei dem Preissegment würde ich bewusst auf Starrgabel setzen (das Pepperbike gibts auch mit Federgabel).

Für mich kein Deal...

Verfasser

ich habe mich im mehreren Läden umgeschaut & nix vergleichbares gefunden. Klar sind 900€ völlig überzogen. Doch 600€ ein guter Preis. Und was die Federgabel angeht. Was willst du bei einem CrossradIst mit na Bomben Federgabel.Denke nicht das jemand mit nem Crossrad groß ins Gelände geht. Und das aktuelle Model hat wie beschrieben noch minderwertige Teile verbaut, dafür eine hyd. scheibenbremse was ja auch nicht wirklich nötig ist. Gebe dir aber völlig recht das das Pepperbike ein gutes Bike ist. Gabel vorne ist geschmackssache. Wer etwas mehr "Komfort" will aber nicht voll ins Gelände ist wohl mit der Gabel völlig zufrieden.

Wann gibts denn eigentliche die besten Angebote für den Radkauf ?
Wollte mir demnächst mal eins zulegen. Muss nicht heute oder morgen sein so etwa in 2 Monaten

Probier's nach der interbike. Findet Anfang September statt danach kommt das neue Zeugs und das alte muss raus..

Verfasser

Gute frage... Entweder wenn die neuen Modele raus sind & dann vielleicht ein Vorjahresmodel nehmen. Oder halt auf ein Angebot bei mydealz warten.

DealBen: Konnte leider auf die schnelle nix über das Cube SL Cross rauskriegen. nur das es auch über 600€ kostet (2012). Vielleicht hast du ja dafür auch ein link. Kann ja nur den anderen Helfen. HabE nur dasgefunden. diese hat aber eine ganz anderes Kurbelager & kostet mehr

@DealBen: Lass die Kirche mal im Dorf, eine Alugabel ist auch nicht so die Offenbahrung, was Fahrkomfort angeht. Man kann es immer noch orthodoxer treiben, dann kommt man beim gemufften Stahlrahmen mit verchromter Gabel raus oder so ... alles berechtigt, aber das wäre ein anderes Produkt.

Ich find das Angebot so in Ordnung, das Rad wird 5-10 Jahre bei geringer Nutzung (<2000km/Jahr) und durchschnittlicher Wartung halten, dafür ist es keineswegs zu viel verlangt. Gewichtsangaben darf man eh nicht vertrauen, insofern geht das alles in Ordnung.

@bamskii: Generell Händler abklappern, nicht das neuste vom neusten kaufen, auf zeitlose Technik setzen. Das Fahrrad ist seit 1930 im wesentlichen unverändert, und seitdem nur geringfügig besser geworden. Es mag anders aussehen, aber es ist nicht unbedingt schneller! Man kann sehr hochwertige, ausgereifte Technik für kleines Geld bekommen, wenn man ein geschicktes Gebraucht-Angebot findet. Erfordert leider ein bisschen mehr Sachkenntnis als im Fahrrad-Supermarkt einzukaufen, aber wenn man das Rad schließlich besitzt, zahlt sich das Know-How eh aus.

Abgesehen davon, dass das Rad unfassbar hässlich ist: Scheibenbremsen sind wartungsarm und eigentlich immer sinnvoll, insofern wäre das 2012er Modell vorzuziehen.

Jetzt gerade erobern Scheibenbremsen Cyclocross und in ein Paar Jahren werden sie auch an Rennrädern üblich sein.

Räder, bei denen der Lenker höher ist als der Sattel, sollten eh per StVO verboten werden.

Ist schon was her mit dem SL Cross (2010er Modell), aber die UVP lag auch bei nur 600€, sodass 500€ beim Vorjahresmodell "locker" drin sind.

Ich habe nichts gegen Federgabeln (ganz im Gegenteil, ich liebe meine Magura Menja :D), aber diese Einsteiger-Gabeln sind einfach nicht das Gelbe vom Ei. Da nehme ich lieber eine wartungsfreie Starrgabel, die vorallem auch wesentlich leichter ist, da die günstigen Federgabeln meist schwer bauen.

Verfasser

Also das ist ja geschmackssache. Sowas gehört ja nicht wirklich hier rein. Klar sind Scheibenbremsen was feines. aber sind die unbedingt nötig? wartungsärmer aber nicht so einfach für Laien zu warten. Und kostengünstiger ist es auch nicht. Wer viel Bremsen muss ( bei Abfahrten im Gelände) ist es empfehlenswert. Aber etwas in der Stadt und auf Wald- & Wiesenwege wohl nicht unbedingt nötig.

Verfasser

DealBen

Ist schon was her mit dem SL Cross (2010er Modell), aber die UVP lag auch bei nur 600€, sodass 500€ beim Vorjahresmodell "locker" drin sind.Ich habe nichts gegen Federgabeln (ganz im Gegenteil, ich liebe meine Magura Menja :D), aber diese Einsteiger-Gabeln sind einfach nicht das Gelbe vom Ei. Da nehme ich lieber eine wartungsfreie Starrgabel, die vorallem auch wesentlich leichter ist, da die günstigen Federgabeln meist schwer bauen.



Ja wohl war das die etwas schwerer sind. Nur wenn man nicht unbedingt zwei Räder kaufen will, aber etwas "Komfort" dann ist diese Gabel wohl ausreichend.

einen Defekt bei einer Scheibenbremse ist aber auf einer etwas längeren Fahrradtour deutlich schwieriger zu reparieren.....

ich würde aber in dem Fall auch eher zu nem PepperBike greifen...

Bin auch auf der Suche nach einem Bike für Stadt, Berg und Straße.
Worauf habe ich (195cm groß 100kg schwer) beim Kauf zu achten?
Habe schon ein wenig gegooglt, aber es ist wirklich nicht einfach dahinter zu steigen, welche Art Bike zu holen ist, welche Radgröße, welches Gestell und und und.

Gibt es eine gute Seite die solche Fragen aufarbeitet?

EDIT: Rahmenhöhe usw, nur Fragezeichen ^^

dafür gibt es fachhändler vor ort...

iPkt

Worauf habe ich (195cm groß 100kg schwer) beim Kauf zu achten?Habe schon ein wenig gegooglt, aber es ist wirklich nicht einfach dahinter zu steigen, welche Art Bike zu holen ist, welche Radgröße, welches Gestell und und und.Gibt es eine gute Seite die solche Fragen aufarbeitet?EDIT: Rahmenhöhe usw, nur Fragezeichen ^^

iPkt

Gibt es eine gute Seite die solche Fragen aufarbeitet?


auf Mtb-news.de im Forum wirst Du sicher fündig. Da werden diese Fragen seit Jahren durchgesprochen, nicht nur für Mountainbikes. Lesestoff bis zum Rentenalter..

Ich würde mich beim Neukauf auf jeden Fall für eine Sorglos-Scheibenbremse ala Deore etc. entscheiden, also mit Bremsflüssigkeit. Die sind erfahrungsgemäß deutlich wartungsärmer als alles andere. Heißt: einmal Beläge wechseln in 2 Jahren. Hab ich hier 4 Bikes mit Scheibe, nix geht kaputt, kein plötzliches Versagen, egal ob Regen, Schlamm, Schmutz. Das sollte bei 600 EUR eigentlich schon Standard sein. Darum hier cold.

1. Es ist ein Scott und die haben schon eine bessere Verarbeitung als Pepperbikes, etc.
2. Ist das für die Komponenten eher ein Normalpreis und kein Angebot.
3. Ich würde auf etwas besseres warten, aber man macht auch nichts falsch ^^

Kalkulon

Das sollte bei 600 EUR eigentlich schon Standard sein.



Gerade das ist das Problem. Man möchte für 600€ doch gerne ne gute Federgabel samt schönen Scheibenbremsen. Irgendwo bleibt die Qualität dann auf der Strecke. Lieber günstiger V-Breaks, statt billige Scheibenbremsen (denn die machen dann noch mehr Ärger). Bei den Einsteiger-Rädern wird dann beinah immer die M445 von Shimano verbaut und damit wird man nicht glücklich (nicht umsonst schreiben einige Hersteller nur noch "hydraulische Shimano Scheibenbremse" statt dem Modellnamen).

Ob V-Break oder Scheibenbremsen wartungsärmer sind, ist eine Glaubensfrage. Jemand anders würde nun sagen "V-Breaks und nur alle zwei Jahre mal Beläge wechseln"

@DealBen
Ich fasse mal zusammen:
Pro:
+ V-Brake statt billige/mechanische Scheibenbremse
+ Vorjahresmodell - gute Möglichkeit zum Sparen
Kontra:
- Scott ist teurer als Cube o. Pepperbike
- eine Starrgabel wäre (pflege)leichter als `ne Einsteiger-Federgabel
In den Punkten gehe ich d’accord.
Bei Bedarf Schwalbe Big Apple o.ä. - dämpfen z.B. bei Kopfsteinpflaster effektiver als Federungssysteme.

@bamskii
Günstiger Zeitraum: Nebensaison (Oktober bis Februar) *

@iPkt
Nur für wenige Fahrräder geben die Hersteller eine maximale Belastung an, z.B.
"Sumo" von Schauff und "London" von Utopia: 150 kg
"BigBoy" von USED: 135 kg
Auch für Reifen gibt es Belastungsgrenzen. Faustregel: Je breiter, desto belastbarer,
z.B. Schwalbe: Big Apple 60-622 (160 kg) – für viele Rahmen zu breit. *

* de Leuw< ADFC

Was denkt ihr für das folgende Fahrrad?

fahrrad.de/fah…tml

DealBen

Lieber günstige V-Breaks, statt billige Scheibenbremsen



Die von Dir genannte BR-M 445 ist gerade ein gutes Beispiel für eine bessere Alternative zum gleichen Preis. So eine simple Disc ist der einfachen V-Brake aus dem Angebot in fast allen Aspekten (bis auf das Gewicht) überlegen. Besonders für den technisch nicht-versierten Nutzer sind die Vorteile bei Wartungsarmut und Langlebigkeit nicht zu unterschätzen. Eine Disc verzeiht Schläge in der Felge, die Beläge (und nur die!) müssen viel seltener getauscht werden, sie bietet allgemein und bei Nässe deutlich mehr Bremsleistung und braucht sonst keine Wartung. Ich weiß hier keine Schwächen, außer dass es Einsteigermodelle sind.

Kurzum: Wer sich seit längerem erstmals wieder überlegt ein Fahrrad zu kaufen, sollten diese Vorteile kennen. Nachteile der Scheibenbrems-Anlagen sind in erster Linie das Mehrgewicht von ca. 500g. Bremsen tun natürlich beide Systeme ;).

Preisbeispiel ohne lange Suchen: bike-discount.de/sho…tml

Hab 499 fürs Radon Scart 6.0 bezahlt. Hatte zwar nur nen Alivio Schalthebel, SLX Schaltwerk und rest all Deore inkl. Naben and Stuff. Dazu noch Magura HS11 Bremsen

Zu dem Preis eher ein Pepperbike.

Bin auch gerade auf der Suche...
Was haltet ihr denn davon:
bike-discount.de/sho…tml

Relativ einfache technik. Für den preis ist es maximal durchschnitt. 12 kg für 600 € sind auch nur durchschnitt für crossräder. Und baumarktfahrräder gibts für 200 € also hinkt der vergleich

Das Scart 7.0 lag leider über meinem Budget, aber ich finde es super habe das einfachere Modell 6.0, aber bin höchst zufrieden mit dem Ding.

einzigen Alternativen in dem Preisbereich sind folgende Top-Modelle:

pepperbikes.de/cro…tml
pepperbikes.de/cro…tml

mhmhmh. Beim Radon sind einige hochwertigere Teile verbaut, allerdings ist die Kurbel "nur" Deore, Kassette ebenfalls. Dafür XT Umwerfer und Schaltwerk. ^^

Ich bin auch auf der Suche nach einem neuen Rad um damit zur Arbeit zu fahren. Ich habe da eher eine grundsätzliche Frage.

Was ist der Unterschied zwischen Crossbike und nem Trekkingrad. Also wann sollte man welchen Typ wählen.

Pro Woche wären das bei mir ca. 80km auf überwiegend aspahltierten Wegen (ca 10% sind Feldwege)

Vielen Dank schonmal!

McLusky

Was ist der Unterschied zwischen Crossbike und nem Trekkingrad. Also wann sollte man welchen Typ wählen.



Trekking hat Gepäckträger, Schutzbleche und Lichtanlage - meist stvzo-konform.
Ein Crossbike ist "alles" zwischen Mountainbike und Rennrad. Auf Schutzbleche oder sonstige "optionale Dinge" wird verzichtet und dadurch spart man natürlich einiges an Gewicht. Meist sportlichere Haltung (gebeugt) und ein tolles Rad um schnell von A nach B zu kommen.

Es gibt natürlich auch Steckbleche, sodass man bei Regen dennoch keinen nassen Arsch bekommt.

Aber da ein Cross eben wahnsinnig viel abdeckt, habe ich mal zwei Extrembeispiele:
Cube Cross Pro - Rennrad-Komponenten (Shimano 105), Starrgabel, sehr leicht (fehlt eigentlich nur noch ein Rennradlenker :D)
Radon Scart 7.0 - Mountainbike-Komponenten (Deore/SLX/XT), Federgabel (63mm Standard Cross-Federweg, statt den 100mm am Mountainbike) und Scheibenbremsen.

Da muss man wissen, was einem mehr liegt. Ich würde mich z.B. für das Cube entscheiden, denn für das Gelände habe ich schon ein Rad und das Cube braucht wenig Wartung.

Vielen Dank für die fixe Antwort.

Hast du noch Tipps worauf ich besonders achten sollte? Es soll insgesamt fix von A nach B gehen und der Feldwegeanteil ist auch in Zukunft eher gering. Ich würde von deinen Beispielen also eher das Cube Cross nehmen.Das liegt aber eigentlich über meinem Limit (500-700€ habe ich verplant).

Vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps!
Ich werde mich bei Zeiten mal durch das angesprochene Forum kämpfen, das sieht vielversprechend aus, auch wenn es langatmig werden kann ^^

Schätze mal es wir ein Crossbike Richtung MTB. Wie wichtig ist eine Federung eigentlich? Ich glaube wir werden vermehrt Asphalt und Feldweg nutzen. Ab und an mal Waldstücke. Ist eine Federung bei Wald- und Feldabschnitten Pflicht, oder nur empfehlenswert, wenn man ausschließlich auf unebener Fläche fährt?

Würde empfehlen, dass du mal zu nem Cube-Händler fährst und einfach ein paar Räder probe fährst. Da kann man auch direkt die richtige Rahmengröße ermitteln und schauen, ob du nicht doch lieber eine Federgabel und/oder Scheibenbremsen willst.

Shimano hat ein paar Komponenten-Gruppe, die quasi nach Wertigkeit aufgebaut werden. Dabei gilt: XT > SLX > Deore > Alivio > Acera/Altus
Bei 600-700€ sollte Deore drin sein, was ich auch grundsätzlich empfehle, wenn man länger damit fahren will. Acera/Altus ist quasi Schrott.

Pepperbikes bietet da z.B. komplett Deore. Aber ist ein Versenderrad - kann man nicht testen. Man muss aufpassen, dass nicht nur ein Teil hochwertig ist, sondern im besten Fall alles. Also ein XT Schaltwerk mit Acera Kurbel ist z.B. ein Blender.

DealBen

Dabei gilt: XT > SLX > Deore > Alivio > Acera/Altus



Das hilft mir mit Sicherheit weiter.
Da schau ich mal was bei rum kommt ^^

Ne Frage, bekomme uU durch einen Kontakt nen Ghost-Rad vergünstigt. Sagt euch die Marke was? Und wenn ja, pos oder neg?

@DealBen

Vielen Dank für die Tipps. Ich werde dann demnächst die Läden bei mir in der Gegend abklappern.

@iPkt
Ghost stellt brauchbare Räder her, aber wie viele andere Hersteller bauen sie von Schrott bis Highend alles. Kommt aufs Modell an! Aber grundlegend keine schlechte Marke.

Und ob du eine Federgabel brauchst, muss man einfach herausfinden
Einige fahren ein MTB mit Starrgabel durch den Wald, weil sie es mit Federung "zu einfach" finden. Der Körper hat übrigens den größten Federweg Da bedarf es halt aktives Fahren.
Wenn dein Waldstück uneben ist und Wurzeln beinhaltet, würde ich zu einer Federgabel raten. Wenn es ein befestigter Weg ist, dann ist das auch mit Starrgabel kein Ding.

Alles klar DealBen, ein weiteres Mal vielen Dank.
Ich werde nach meiner Prüfung mal paar Händler besuchen und schauen was mir zusagt.
Jetzt noch Studentenrabatt und mein MyDealz-Herz schlägt höher xD

Und ich bins nochmal, da ich wohl Rabatt auf die Ghost-Räder erhalte wollte ich ein letztes Mal euren (bzw deinen DealBen) hören:
Diese beiden stehen bei mir jetzt mit deinen Tipps in der engeren Auswahl:
ghost-bikes.com/bik…00/
ghost-bikes.com/bik…00/

Wobei ich zum Cross-Typ tendiere, aber wirklich dran zweifle, ob ich damit auch Waldstrecken fahren kann.
Mir gefällt auch eher das schlichte Design.

Aber was sagst du allgemein zu den Komponenten, welches hat wo Vorteile bzw Schwächen?

Vielen Dank im voraus

Das Cross hat 28" Reifen und das MTB 26".
Grob gesagt: 28" laufruhiger und besserer Rollwiderstand, 26" wendig/agil und geringfügig bessere Beschleunigung. Einfach testen, was einem mehr liegt.

Die Komponenten sind mehr oder weniger auf dem gleichen Stand. Das MTB hat eine Federgabel mit Luftfederung. Für dich heißt das: Du kannst die Federgabel auf dein Gewicht abstimmen (oder auch absichtlich weniger oder mehr). Ich *glaube*, dass die Suntour am Cross "nur" eine Feder (z.B. aus Stahl) hat, was grundsätzlich nicht schlechter sein muss, aber sollte dann zu deinem Gewicht passen. Bei hochwertigen Federgabeln kann man die Federn dann für sein Gewicht passend raussuchen und austauschen. Also falls du dich für das Cross entscheidest, pass auf, dass die Federgabel auch arbeitet. Worst case: Entweder sackt sie beim Aufsteigen komplett ein (->Übergewicht) oder du bist ein Fliegengewicht und sie bleibt konstant starr

Ich sag mal, dass du mit beiden Rädern nichts verkehrt machst. Die Grundausstattung ist ok, wobei ich die Federgabeln nicht genau beurteilen kann (gehören jedoch zum Einsteiger-Segment). Probefahrt entscheidet dann

Alles klar
Dank dir bin ich bestens gerüstet beim Kauf in paar Wochen

Wenn die Federung beim Cross zusagt wird es wohl das Cross.


Vielen Dank!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text