[Selgros] Brasilianisches Entrecôte
393°Abgelaufen

[Selgros] Brasilianisches Entrecôte

31
eingestellt am 14. Dez 2015
Gibt mal wieder einen guten Fleischdeal
Frisches Entrecôte aus Brasilien für 13,90€/kg!!

Gesehen im Selgros Norderstedt (im Norden von Hamburg),denke mal die Preise sind in jedem Selgros identisch. Daher nicht lokal.
Vergleichspreise sind so ab ~20€/kg +

Die Fleischstücke wiegen alle so zwischen 1.5 bis maximal 3kg.
Guten Hunger!

Selgros ist ein Großhandel ähnlich wie die Metro und nur für Leute mit Kundenkarte zugänglich. Diese Karte kann man bekommen, wenn man einen Gewerbeschein hat.

PS: Ich freue mich schon über die Kommentare von unseren Veganern und Vegetariern.

31 Kommentare

Verfasser

Und nochmal extra groß


8442001-qsniY

Nice

Frisches Rindfleisch...... eher nicht so lecker.

Kann man sich bei Selgros irgendwie reinschmuggeln?




Musst Du vorm Essen braten, Du Punk!



Mist!


Danke

Kaufland Schweinekotelett 5,99€/kg, cold



Rind =|= Schwein .... merkste selbst oder?



Er hat dich getrollt ... merkste selbst oder?

Muaaahhh....Bratenthermometer frei.

Argentinisches Rinderhüftsteak diese und nächste Woche bei Edeka C+C für 11,99€ /kg netto. Sehr lecker

Naja, gibt auch bei den örtlichen Bauern gutes und vor allem frisches Rindfleisch. Hab noch nie verstanden warum manche Fleisch vom anderen Kontinent haben wollen.

Ich würde mich über ein schönes dry aged Angebot freuen


Chefkoch am Start...


Schweinekotlett nennt man umgangssprachlich auch Entrecôte, is richtig...


aber recht haste, Schweinekotelett aka Entrecôte aka Sashimi zu 5,99€/kg ist cold...

Frisch aus Brasilien eingeflogen, oder mehrere Wochen auf dem Schiff gereift?

weiß jemand die marke ? kann das leider auf dem bild nicht erkennen



zu dem Preis bestimmt keine Flugware...



link? oder wo genau gibt ja edeka-nord, süd, südwest etc...


Ja klar, jetzt stellen wir uns einfach mal vor 3,5 Millionen Berliner fahren mehrmals wöchentlich 50-60 KM zum nächsten Bauern und zurück ... ob das wohl ökonomisch wäre? Wer will diese Luftverschmutzung? Was ist mit den vielen zusätzlichen Unfällen? Kostet dies vielleicht auch Zeit?


Also vielleicht doch besser das (gereifte - nicht unfrische(!)) Rindfleisch aus dem Groß- oder Einzelhandel beziehen.


Gerade das Argument mit der Luftverschmutzung spricht doch gegen Fleisch aus Brasilien, Neuseeland usw. Oder meinst du das Fleisch wird mit Luftballons transportiert?


Außerdem gibt es auch beim Großhandel und Einzelhändler regionales Fleisch welches nicht mehrere Wochen in einem Schiff gegammelt ist.


Guten Appetit



Nochmal zum Verständnis: das Fleisch "gammelt" nicht während der Überfahrt, sondern es reift. "Frisches" Rindfleisch ist zäh wie Leder.


Und wie kommt das Rindfleisch von Deinem Bauern zu Dir? Musst Du es holen oder beamt es sich direkt in Deinen Kühlschrank?



Gegammelt...

Du scheinst ja richtig Ahnung zu haben oO


Außerdem braucht das Schiff wahrscheinlich weniger Treibststoff wie wenn jeder Haushalt für ein paar Kilogramm Fleisch 50km mit dem Auto durch die Gegend fährt...

.....habt ihr schon alle frei?



Gibt es ca alle zwei Monate zu dem Preis. Normalpreis ist glaub nur 1€/kg mehr. Kaufe das sehr oft und auch für Kollegen. Sind alle sehr zufrieden.


edeka-food-service.de/GRO…pdf


Gerade dann musst du dieses Fleisch dem örtlichen Händler vorziehen, denn die CO2-Bilanz von Südamerikanischem Fleisch liegt unter dem der Deutschen Ware. Die haben dort drüben riesige Herden/Weiden/Schlachthäuser und verursachen auf das KG gesehen weniger CO2 Ausstoß.


Zudem schmeckt es, gereift, viel besser als deutsches Rind (jaja, Geschmackssache..., kann man allgemein aber schon so sagen).


Für das Deutsche Fleisch spricht nur, dass du eben deinen örtlichen Rinderzüchter unterstützt - sonst nichts.


ABER: mMn schmeckt brasilianisches Rind, genauso wie das aus Uruguay, wesentlich schlechter als argentinisches Rind (um mal bei Südamerika zu bleiben). Ansonsten sind natürlich irisches, australisches, neuseeländisches und amerikanisches (USA) Rind ebenfalls dem hier vorzuziehen.


Fullquote ftw!


Oh Gott lass Hirn regnen. Keiner muss 50km zum Bauern fahren. Du fährst ganz normal zum Händler und kaufst regionales Fleisch. Ist das so schwer zu verstehen oder muss es für dich extra langsam erklären?

Außerdem behaupte ich als Kältetechniker auch Ahnung zu haben. Wenn die Schiffskühlung während der Überfahrt für einen oder zwei Tage ausfällt wird es doch kein Kunde sofort merken. Je kleiner die Kühlkette desto weniger Gefahr, dass es ausfällt.

Wegen solchen Sachen muss der Staat die Landwirtschaft hier subventionieren...



Ahhh, wieder jemand der gleich persönlich wird anstatt sachlich zu argumentieren. Scheinst wohl allen hier dein geistiges Niveau zeigen zu wollen.


Es mag vllt niemand 50 Kilometer zum Bauern fahren müssen, aber 25km. Und dann sind wir wieder bei meinen erwähnten 50km für das Fleisch.

Du hast was vom örtlichen Bauern erzählt, nicht vom Händler. Da kannst du so langsam erklären wie du willst, das ändert nichts. Aber es wird dann interessant wie du per Text langsam erklärst


Und wenn die Kühlkette ausfällt kommt das Fleisch nicht in den Handel. Gibt da ein Protokoll, solltest du als ahnungshabender Kältetechniker aber eigentlich wissen

Das Rindfleisch vom örtlichen Bauern gibt es auch beim örtlichen Händler. Fang bitte nicht wieder mit deiner 50km Milchmädchenrechnung an sonst wird es nur noch albern.


Die Temperatur wird beim beladen und entladen genau unter die Lupe genommen. Bei Temperaturschwankungen zwischendrin werden meist beide Augen zugemacht. Wirklich herrlich wie naiv manche Menschen doch sind

Dann misch ich mich doch gern ein


Geht man hier um örtlichen Fleischereifachbetrieb und verlangt nach irgendwelchem Steakfleisch vom Rind wird man zuerst groß angeschaut, man müsse das doch bestellen. So getan und man bekommt einige Tage später tatsächlich Rindersteak vom Nacken (war wohl grade da :D) mit den Worten "lassen sie es aber lieber nochmal ein paar Wochen im Kühlschrank liegen" überreicht.


Gut okay, dafür war es billig. Aber ich lebe in so einer Konsumlandschaft, dass ich Fleisch, welches ich kaufe, auch zeitnah essen möchte. Über Geschmack kann man sich bekanntlich streiten, der war aber definitiv nicht herausragend.


Aaaaaber, fahre ich wirklich zum Bauern meines Vertrauens und kaufe dort lecker Galloway - dann schmeckts. Dann habe ich aber auch mehr als 50 km verfahren.

Zumal wirklich viel um den heißen Brei argumentiert wird, was co2-footprints angeht.
Laut meines Botanikprofs (hab da auch keine Quelle zur Hand) ist jeder deutsche Lagerapfel im Winter schlechter für die Umwelt, als ein Überseeapfel. Und die Kurzstreckenfahrt per Pkw übertrifft beides. Letztlich liegt der Hund nicht im Transport des Rindfleisches begraben, sondern in der Massenproduktion/-Konsum. Man kann ein vielfaches an pflanzlichen Kalorien zu sich nehmen bis man den co2-print/Arbeitsaufwand/energiebedarf einer fleischkalorie (und da insbesondere Rind) erreicht.
Also find ich den Diskurs über Regionalität abstrus. vllt mögen teure Preise vor massenkonsum abschrecken, aber dann is das hier der falsche Ort

Cold, Lidl hat japanisches rund für 50€ das Kilo..... 3,2,1... Und gong!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text