Shopronic LA-SR100 Akku-Schnellladegerät im Amazon Blitzangebot für 17,50€
347°Abgelaufen

Shopronic LA-SR100 Akku-Schnellladegerät im Amazon Blitzangebot für 17,50€

31
eingestellt am 9. Dez 2016
Preisvergleich vorher 24,50€.

Ich habe wenig über das Ladegerät gefunden. Sieht mir aber stark nach irgendeinem BC-Klon aus. Rein vom Aussehen und vom Datenblatt sehe ich zum Beispiel keine Unterschiede zum 40€ teuren Kraftmax BC-4000 Pro. Es kann sehr schnell laden (bis zu 1000 mA) und auch entladen (bis zu 500 mA). Refresh und Kapazitätsmessung sind ebenfalls möglich.

Der Händler kommt aus Deutschland. Dank Versand durch Amazon kann man es problemlos bis zum 31.01. testen und notfalls zurückschicken.

  • ★ Intelligentes Shopronic Ladegerät mit 4 Ladeschächten für NiCd und NiMH Micro AAA und Mignon AA Akkus
  • ★ Die unterschiedlichen Betriebsmodi: - Laden ✓ - Entladen ✓ - Auffrischen ✓ - Kapazitätsmessungen ✓
  • ★ -Ladestrom wählbar: 200mA, 500mA, 700mA oder 1000mA ✓ - Entladestrom wählbar: 100mA, 250mA, 350mA oder 500mA ✓
  • ★ Im Lieferumfang enthalten ⇒ 12V KfZ-Adapter ⇐
  • ★ Mehr als 25 Jahre Erfahrung: Als einer der größten deutschen Direktimporteure von Akkus verfügt Akku-net über ein umfangreiches Lager. Diese hohe Verfügbarkeit von Akkus aus neuester Produktion, gepaart mit einem ausgezeichneten Preis-/Leistungsverhältnis, schätzen unsere Kunden in vielen europäischen Ländern.

31 Kommentare

Sehr gutes Ladegerät, bin ich schon seit langem mit zufrieden

Gibts von diversen Marken, seit langer Zeit bestens mit zufrieden. Die Einstellmöglichkeiten sind super.

Damn ... fürs BC4000 Pro habe ich eine ganze Ecke mehr hingelegt.

Ir0nhidevor 5 m

Damn ... fürs BC4000 Pro habe ich eine ganze Ecke mehr hingelegt.



Das kann aber halt auch ne ganze Ecke mehr ...

War kann eine 8 Slots AAA Ladegerät empfehlen?

Verfasser

quecksilbervor 2 m

Das kann aber halt auch ne ganze Ecke mehr ...


Und was genau? Das hier kann laden, entladen, Refresh, Kapazität messen. Die Lade- und Entladeströme scheinen mir auch gleich zu sein. Was fehlt denn?
Bearbeitet von: "Sumsang" 9. Dez 2016

quecksilbervor 3 m

Das kann aber halt auch ne ganze Ecke mehr ...



Ja? ;D Ich sehe auf den ersten Blick keinen Unterschied

Mist ... bin auf den Namen reingefallen ... Specs sehen wirklich ähnlich aus.

Dachte das BC4000 Pro hätte den höheren Ladestrom ...

quecksilbervor 1 h, 2 m

Mist ... bin auf den Namen reingefallen ... Specs sehen wirklich ähnlich aus.Dachte das BC4000 Pro hätte den höheren Ladestrom ...



Wahrscheinlich nur die besseren Bauteile.

Jetzt brauch ich nur noch Eneloop Akkus

Verfasser

LuigiMariovor 7 m

Jetzt brauch ich nur noch Eneloop Akkus


Hier kannst du immer noch Fujitsu-Akkus aus der gleichen Fabrik kaufen:
mydealz.de/dea…049
Dort sind alle Angebote empfehlenswert. Lediglich die "Pro"-Variante würde ich dort nicht kaufen. Da kannst du beim nächsten Ikea-Besuch einfach 4 x LADDA kaufen für 6,49€:
ikea.com/de/…76/
Die kommen auch aus der gleichen Fabrik.

Akku schnellladegeräte... heißt nicht dass man schnell laden muss oder? Also das wäre ja schädlich für die Akkus oder? Eignet sich das Ladegerät für eneloops, sollte ich hier zugreifen? kenne mich da leider gar nicht aus..

Verfasser

Cocuxvor 2 m

Akku schnellladegeräte... heißt nicht dass man schnell laden muss oder? Also das wäre ja schädlich für die Akkus oder? Eignet sich das Ladegerät für eneloops, sollte ich hier zugreifen? kenne mich da leider gar nicht aus..


Den Ladestrom kannst du fast frei wählen (200mA, 500mA, 700mA oder 1000mA). Es ist selbstverständlich für Eneloops geeignet. Die AA-Zellen kannst du auch problemlos mit 1000 mA laden. Aktuell sind 98% reserviert, falls du noch zuschlagen möchtest.
Bearbeitet von: "Sumsang" 9. Dez 2016

oh ok danke! stimmt sind 100% reserviert, uups

Cocuxvor 9 m

Akku schnellladegeräte... heißt nicht dass man schnell laden muss oder? Also das wäre ja schädlich für die Akkus oder? Eignet sich das Ladegerät für eneloops, sollte ich hier zugreifen? kenne mich da leider gar nicht aus..


Kannst den Ladestrom einstellen. Zwischen 200, 500, 700 und 1000mA.

Ist baugleich mit dem BC 1000: amazon.de/Tec…QM2

wasddsawvor 4 m

Kannst den Ladestrom einstellen. Zwischen 200, 500, 700 und 1000mA.



ok danke hab noch eins bekommen jetzt, am schonensten ist wohl 200 oder? Oder auf was ladet ihr eure Akkus dass es ihnen nichts schadet? Gibt bestimmt ein gesundes Mittelmaß..

und kann ich auch bei normalen Batterien (keine Akkus) die Ladung abmessen?

Verfasser

Cocuxvor 24 m

ok danke hab noch eins bekommen jetzt, am schonensten ist wohl 200 oder? Oder auf was ladet ihr eure Akkus dass es ihnen nichts schadet? Gibt bestimmt ein gesundes Mittelmaß..und kann ich auch bei normalen Batterien (keine Akkus) die Ladung abmessen?


Den Ladestrom solltest du immer von der Kapazität der Zelle abhängig machen. Teilweise wird bei Eneloop-Akkus sogar ein höherer Strom empfohlen, damit die −ΔU Abschaltung des Ladegeräts ordentlich funktioniert. Ich lade alle Eneloops daher mit 0,5facher Kapazität. Die AA-Zellen (1900-2000 mAh) kannst du also mit den vollen 1000 mA laden. Eine AAA-Zelle (die haben ja so 750-800 mAh) würde ich mit dem Ladegerät mit 350 mA laden. Du kannst aber gerne auch einfach herumexperimentieren. Jedes Ladegerät ist anders. Als Faustregel: Je wärmer/heißer die Akkus werden, desto schlimmer ist es. Wenn du die Eneloops jetzt nur mit 100 mA lädst, kann es gut sein, dass der Ladevorgang erst sehr spät abschaltet und sie lange Zeit aufheizen.

Und ja, rein theoretisch könntest du auch bei normalen Alkali-Batterien die Kapazität messen. Aber warum solltest du das tun? Danach landen sie im Müll. Zudem startet scheinbar nach dem Entladevorgang automatisch! wieder der Ladevorgang. Spätestens dann wird es gefährlich. Du müsstest also die ganze Zeit daneben stehen und im richtigen Moment die Batterien entnehmen. Ich würde die Finger davon lassen.
Bearbeitet von: "Sumsang" 9. Dez 2016

Sumsangvor 27 m

Den Ladestrom solltest du immer von der Kapazität der Zelle abhängig machen. Teilweise wird bei Eneloop-Akkus sogar ein höherer Strom empfohlen, damit die −ΔU Abschaltung des Ladegeräts ordentlich funktioniert. Ich lade alle Eneloops daher mit 0,5facher Kapazität. Die AA-Zellen (1900-2000 mAh) kannst du also mit den vollen 1000 mA laden. Eine AAA-Zelle (die haben ja so 750-800 mAh) würde ich mit dem Ladegerät mit 350 mA laden. Du kannst aber gerne auch einfach herumexperimentieren. Jedes Ladegerät ist anders. Als Faustregel: Je wärmer/heißer die Akkus werden, desto schlimmer ist es. Wenn du die Eneloops jetzt nur mit 100 mA lädst, kann es gut sein, dass der Ladevorgang erst sehr spät abschaltet und sie lange Zeit aufheizen.Und ja, rein theoretisch könntest du auch bei normalen Alkali-Batterien die Kapazität messen. Aber warum solltest du das tun? Danach landen sie im Müll. Zudem startet scheinbar nach dem Entladevorgang automatisch! wieder der Ladevorgang. Spätestens dann wird es gefährlich. Du müsstest also die ganze Zeit daneben stehen und im richtigen Moment die Batterien entnehmen. Ich würde die Finger davon lassen.



Gut zu wissen, danke, lade demnach dann auch mal mit 1000 mA

nun ich hab bisher ne noch Menge halbleerer, vlt auch ganz leerer Batterien (mal angefangen bei Geräten die zwei Batterien nutzen, nur eine gewechselt, todeskreis..) wo ich eben mal noch die brauchbaren rausfiltern will, nicht wichtig.. aber warum nicht..
Versteh nicht ganz was du mir damit sagen willst dass nach dem entladen das laden wieder startet und dass es gefährlich wird?!

Verfasser

Cocuxvor 8 m

Gut zu wissen, danke, lade demnach dann auch mal mit 1000 mAnun ich hab bisher ne noch Menge halbleerer, vlt auch ganz leerer Batterien (mal angefangen bei Geräten die zwei Batterien nutzen, nur eine gewechselt, todeskreis..) wo ich eben mal noch die brauchbaren rausfiltern will, nicht wichtig.. aber warum nicht.. Versteh nicht ganz was du mir damit sagen willst dass nach dem entladen das laden wieder startet und dass es gefährlich wird?!


Akku-Ladegeräte messen die Kapazität, indem sie einen Akku einmal komplett entladen. Wenn du das mit einer Batterie machst, ist sie leer und du kannst die in den Müll werfen. Gefährlich wird es deshalb, weil das Ladegerät nach dem Entladevorgang dann die Batterie wieder aufladen würde. Bei guten Alkali-Batterien ist das wohl sogar (ein paar Mal) möglich, aber nur mit ganz geringem Ladestrom.

Für Batterien brauchst du so was in der Art:
amazon.de/dp/…V6/
Bearbeitet von: "Sumsang" 9. Dez 2016

Cocuxvor 54 m

ok danke hab noch eins bekommen jetzt, am schonensten ist wohl 200 oder? Oder auf was ladet ihr eure Akkus dass es ihnen nichts schadet? Gibt bestimmt ein gesundes Mittelmaß..und kann ich auch bei normalen Batterien (keine Akkus) die Ladung abmessen?


Wenn man Smartphone und Tabletakkus mit 2 Ampère laden kann, dann macht das diesen Akkus nicht viel aus, wenn man sie mit 1 Ampère lädt. Halten dann eben keine 1800 Ladezyklen durch...aber so lange hält die Hülle der Akkus eh nicht durch. Am schonendsten sind zwar 200 mA...aber schon die Akkus in den Mobilteilen von normalen Festnetztelefonen werden mit ca. 600 mA geladen. Bei Normalbatterien zeigt das Ladegerät def für defekt an.

Verfasser

wasddsaw9. Dezember 2016

Wenn man Smartphone und Tabletakkus mit 2 Ampère laden kann, dann macht …Wenn man Smartphone und Tabletakkus mit 2 Ampère laden kann, dann macht das diesen Akkus nicht viel aus, wenn man sie mit 1 Ampère lädt. Halten dann eben keine 1800 Ladezyklen durch...aber so lange hält die Hülle der Akkus eh nicht durch. Am schonendsten sind zwar 200 mA...aber schon die Akkus in den Mobilteilen von normalen Festnetztelefonen werden mit ca. 600 mA geladen. Bei Normalbatterien zeigt das Ladegerät def für defekt an.


Dieser Standpunkt ist etwas veraltet. Bei NiMH-Akkus wie den Eneloops ist wie gesagt die richtige Abschaltung des Ladevorgangs wichtiger als langsames Laden. Deshalb wird dort mindestens 0,3C (bis 0,5C) als Ladestrom empfohlen.

In Smartphones und Tablets sind Li-Ion-Akkus. Die können teilweise problemlos mit 1C geladen werden, also ein 3000 mAh Akku z.B. mit 3A. Das macht denen auch nicht viel aus. In der Regel lädt man sie mit 0,5C. Dort ist wichtiger, dass die Akkus möglichst nicht komplett bis 4,2V geladen oder bis 2,5V entladen werden. Heißt in der Praxis: die meisten Hersteller laden z.B. nur bis 4,15V und entladen bis 3V. Die Akkus halten dann ewig, egal wie oft sie geladen werden.
Bearbeitet von: "Sumsang" 26. Jan

ahh ok wusste nicht dass das Gerät die Batterien dann entlädt.. dann macht es natürlich kein Sinn. Alles klar wollte eben wissen ob ich ein extra gerät kaufen muss, oder das Ding das auch kann, aber scheinbar nicht Danke soweit für die Hilfe!

Verfasser

Cocuxvor 3 m

ahh ok wusste nicht dass das Gerät die Batterien dann entlädt.. dann macht es natürlich kein Sinn. Alles klar wollte eben wissen ob ich ein extra gerät kaufen muss, oder das Ding das auch kann, aber scheinbar nicht Danke soweit für die Hilfe!


Lohnt sich einfach meistens nicht, so eine Funktion noch einzubauen. Ich kenne jedenfalls kaum Akku Ladegeräte mit Batterietester. Ist aber auch nicht tragisch. Mit etwas Wartezeit bekommst du aus China schon sehr günstig solche Tester, hier z.B. für unter 3€:
banggood.com/Who…tml

Sumsangvor 6 m

Dieser Standpunkt ist etwas veraltet. Bei NiMH-Akkus wie den Eneloops ist wie gesagt die richtige Abschaltung des Ladevorgangs wichtiger als langsames Laden. Deshalb wird dort mindestens 0,5C als Ladestrom empfohlen.In Smartphones und Tablets sind Li-Ion-Akkus. Die können problemlos mit 1C geladen werden, also ein 3000 mAh Akku z.B. mit 3A. Das macht denen auch nichts aus. Dort ist wichtiger, dass die Akkus möglichst nicht komplett bis 4,2V geladen oder bis 2,5V entladen werden. Heißt in der Praxis: die meisten Hersteller laden z.B. nur bis 4,15V und entladen bis 3V. Die Akkus halten dann ewig, egal wie oft sie geladen werden.


Zumindest in meinem Smartphones und Tablets sind nur LiPos verbaut.

Verfasser

wasddsawvor 2 m

Zumindest in meinem Smartphones und Tablets sind nur LiPos verbaut.


Fallen auch unter den Oberbegriff Li-Ion und dort gilt das gleiche Prinzip.

Sumsangvor 13 m

Fallen auch unter den Oberbegriff Li-Ion und dort gilt das gleiche Prinzip.


Li-Ion wird sowohl als Überbegriff, als auch als spezifischer Begriff verwendet. androidauthority.com/lit…08/

Verfasser

wasddsawvor 4 m

Li-Ion wird sowohl als Überbegriff, als auch als spezifischer Begriff verwendet. http://www.androidauthority.com/lithium-ion-vs-lithium-polymer-whats-the-difference-27608/


Ja, das weiß ich. Habe ich was anderes behauptet? Worauf genau willst du hinaus?

Du schreibst Smartphone Akkus müssen langsam geladen werden.

Ich sage dir, dass die Denkweise veraltet ist und dass es bei der Gruppe der Li-Ion-Akkus viel wichtiger ist, sie nicht komplett voll zu laden oder zu entladen.

Dann schreibst du: ich habe LiPos in meinem Smartphone.

Ich schreibe dir: Auch ein LiPo ist ein Li-Ion-Akku und dort gilt das gleiche Prinzip.

Und jetzt kommt so ein Link von dir?

Mist wieder n Ladegerät Deal verpasst. Hb nur son Aldi Mist hier , das mir alle Akkus gekillt hat.

Hab das BC 700 Ladegerät, also den kleinen Bruder und hab festgestellt dass sich dank der Ladungstechnik (PWM) auch normale Batterien laden lassen. Man sollte dabei unbedingt den kleinsten Ladestrom wählen und die Akkus auf Erwärmung oder Ausgasung während des Ladevorganges prüfen. Wenn sie voll sind sofort entfernen und nicht unbeobachtet lassen dann klappt das prima.

Ob das nochmal als Blitzangebot kommt?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text