Siebträger - Gaggia Classic RI8161 Coffee Machine für 180 Pfund
104°Abgelaufen

Siebträger - Gaggia Classic RI8161 Coffee Machine für 180 Pfund

32
eingestellt am 16. Mai 2013
Hab das gute stück jetzt schon lange beobachtet und heute ist der preis endlich wieder rapide gefallen, vorher immer nur um 2 cent alle paar tage, ich bin fast wahnsinig gewurden

Jetzt kostet sie 169 Pfund + 10 pfund versand macht 180 Pfund wenn ihr ne Pay VIP mastercard oder so habt kommen keine auslandsgebühren dazu wenn ihr direkt in Pfund zahlt, ansonsten sind es irgendwas zw. 2 und 6 €

Vergleispreis bei Amazon.de ist 260 €
Bei UK waren es bis dato 211 Pfund incl versand = 250 €

Zur maschine gibts nicht viel zu sagen, soll das beste einsteiger Siebträgergerät sein wenn man von Kapselkaffe weg möchte, sicher nur was für leute die zeit haben sich damit auseinander zu setzen...

15bar
1300Watt
2,1 Liter Wassertank
Original Gaggia
Siebträger

weitere infos findet ihr im kaffeWiki: kaffeewiki.de/ind…fee

32 Kommentare

Gutes Einsteigergerät. Als adäquate Mühle empfehle ich die Graef CM80.

Whyvern

Gutes Einsteigergerät. Als adäquate Mühle empfehle ich die Graef CM80.


eher die neuere CM800.

Verfasser

oh die 800 kannte ich noch gar nicht, da fällt der preis für die CM80 in nächster zeit vll auch noch ein wenig

114.- vs. 139.- Euro. Mir persönlich reicht die CM80. Wenn schon teurer, dann würd ich gleich auch schauen, dass die Optik etwas ansprechender ist, das ist IMO das größte Manko der Graef-Mühlen ;-)

bdtme

114.- vs. 139.- Euro. Mir persönlich reicht die CM80. Wenn schon teurer, dann würd ich gleich auch schauen, dass die Optik etwas ansprechender ist, das ist IMO das größte Manko der Graef-Mühlen ;-)


stimmt. Vielleicht kann man den Preis irgendwo noch mit rabattcodes drücken.

Und man sollte sich noch vernünftige Siebe dazu kaufen. Die Mitgelieferten sind diese Cremadingers, sodass auch noch die furchtbarste Plörre wie Espresso ausschaut.

Der Preis ist heiß! Für den Preis gibts nix, was man schon als Espressomaschine bezeichnen könnte.

Verfasser

sharky

Und man sollte sich noch vernünftige Siebe dazu kaufen. Die Mitgelieferten sind diese Cremadingers, sodass auch noch die furchtbarste Plörre wie Espresso ausschaut.Der Preis ist heiß! Für den Preis gibts nix, was man schon als Espressomaschine bezeichnen könnte.



wo bekommt man die passenden siebe günstig her? hast du nen link oder ne empfehlung?

sharky

Und man sollte sich noch vernünftige Siebe dazu kaufen. Die Mitgelieferten sind diese Cremadingers, sodass auch noch die furchtbarste Plörre wie Espresso ausschaut.


Es mag sicher gute Gründe geben, die Cremadingers zum Mond zu schießen und sich andere Siebe zu kaufen. Aber daß "auch noch die furchtbarste Plörre wie Espresso ausschaut" scheint mir doch ein etwas schräger Beweggrund dafür zu sein... außer man trinkt absichtlich die "furchtbarste Plörre" und will unbedingt, daß diese _nicht_ nach Espresso aussehe.

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.

Vonti

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.


naja, ab 370 ca. Lelit z.B. ist ebenfalls mit Kupferkessel.
Aber das mit diesem Alumist sehe ich auch Kritisch, auch wenn ich eine alte Classic habe.

Vonti

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.



Ja, die Aluproblematik ist enorm groß. Von der umweltschädlichen und menschenunwürdigen Herstellungs/Gewinnungsprozess fange ich gar nicht erst an.
In fast allen Medikamenten vorhanden, Deos, Sonnenmilch, in verdammt vielen Lebensmitteln als Trennmitel etc., Reis usw soll ja schön aus der Packung rieseln und nicht klumpen.
Rinderwahnsinn? Aluwahnsinn ist das gr. Problem.
Weitere Gifte, die den Menschen schaden: Fluor, Aspertan (in fast allen zuckerfreien Kaugummis) ... alles hochgiftig, selbst in niedrigen Dosen.

Bekommt man dann plötzlich einer der Zivilisationskrankheiten, dann heißt es oft: " Ich habe doch immer gesund gelebt und auf Ernährung und Bewegung geachtet " und kaut dabei zuckerfreien Kaugummi, trinkt das Alukaffeegemisch, frißt Onkel B..z Reis, haut sich Vitaminergänzungsmittel rein ...

Vonti

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.


Ok, dieses Modell scheint einen einfachen Alukessel zu haben, wo das Alu direkt mit dem heißen Wasser in Kontakt ist, und das ist diesbezüglich nicht toll und bring seitens der Verkalkung zusätzliche Probleme (s.u.). Aber:
* Alu mit einer Edelstahl-Schicht (die manche anderen Maschinen mittlerweile haben - wobei ich da nur von Thermoblock-Geräten bescheid weiß) sind wohl ganz ok
* Kupfer-Ionen sind wesentlich giftiger als Aluminium-Ionen (die zwar in Verdacht stehen, Alzheimer zu begünstigen oder hervorzurufen, aber das ist deutlich weniger schlimm). Ich gehe zwar davon aus, daß Kupfer deutlich weniger als uneloxiertes Alu dazu tendiert, in Lösung zu gehen oder anderweitig rauszukommen wodurch tatsächlich Kupferkessel ggf weniger problematisch sind, aber eine kurze Google-Suche z.B. nach Kaffeemaschine+Grünspan scheint zu zeigen, daß es auch da ein Problem gibt. Insofern wäre mir persönlich auch bei einem Kupferkessel wohl eine Edelstahlschicht lieb, auch wenn die natürlich schlechte thermische Eigenschaften hat. (Kupfer ist diesbezüglich leicht besser als Alu und beide deutlich besser als Edelstahl, aber ein dünnes Edelstahl-Blech würde nicht groß stören)
* was bei einfachen Alukesseln wohl ganz übel ist ist das Kalkproblem (neigt mehr dazu und läßt sich schlechter entkalken), sieht man z.B. auf den Bildern in den Links dazu auf der von enox___ verlinkten kaffeewiki-Seite zu dieser Maschine hier.


Vonti

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.


hat einer eine tip für eine "günstige" gebrauchte Kupfer oder Edelstahl-Kessel-Maschine?

Ein u200€ Gerät mit Features zu vergleichen, die nichtmals alle Maschinen bei 500€+ haben, ist schon etwas fragwürdig. E61 und Dual Boiler hat sie auch nicht ;-) Na klar ist ne Technika IV o.ä. besser. Dennoch ist die Maschine für Einsteiger iO. Gerade in diesen Preisregionen lieber an der Maschine sparen und die Mühle eine Nummer besser kaufen. Kaffeewiki für grundlegende Infos waere ne gute Anlaufstelle.

(doppelt->gelöscht)

Verfasser

Vonti

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.



in hinblick auf kalk hab ich mir so einen brita tisch wasserfilter geholt, der steht zwar auch wieder im verdacht Hygiene Nachteile zu haben, aber das relativiere ich mal durch sachgemäße filteraustauschfristen und gründliches abwaschen - hoffe jedenfalls das meine maschinen so länger kalkfrei bleiben.

Ledermann

hat einer eine tip für eine "günstige" gebrauchte Kupfer oder Edelstahl-Kessel-Maschine?


nein sorry, wüsste nicht, welches Consumer-Gerät sowas mit nem Kessel hätte aber auf dem Markt kenne ich mich auch nicht aus. Übrigens wäre ein Edelstahl-Kessel thermisch schlecht. Thermisch vertretbar wäre eine dünne Edelstahl-Schicht. Bei Thermoblock-Teilen ist das einfach, dünne Edelstahl-Rohre in einem Alublock. Bei Kesseln ist das schon geringfügig komplizierter (auch wenn das Prinzip gleich wäre: dünnes Edelstahl-Blech an dickeres Alu oder Kupfer). Ich hatte im letzten Post fälschlicherweise von Maschinen mit "Kesseln" mit solcher Schicht geschrieben. Tatsächlich handelt es sich bei denen die ich meinte um Thermoblocks. Technisch machbar wäre es bei Kesseln auch, aber mir ist noch keine solche Maschine bekannt (aber wie gesagt, ich kenne da den Markt auch nicht). Ich würde aber nicht dagegen wetten, daß das in 5 bis 10 Jahren Standard wird.

Nein wird sicher nicht Standard sein. Die Technik gibts auch schon länger und trotzdem werden schon immer praktisch nur Boiler-Maschinen gebaut.
Eventuell ist die Technik im Einkreiser-Bereich noch interessant aber sonst kannstes vergessen. Nur im Vollautomatenbereich gängiger Standard.

Und nein in Sonnenmilch ist z.b primär Titandioxid in Nanopartikeln. Hör mal auf hier irgendwelche Halb- und Undwahrheiten zu verbreiten. Aluminium ist nicht hochgiftig! Und auch Kupferbleche kannst du essen wenn du magst. Und zusätzlich sind chronische und akute Toxizität zwei grundverschiedene Dinge und auch die Dareichungsform (Metallisch, Ionisch hier auch die Ox. Stufe wichtig, Metallorganisch....)
Echt purer Populismus! Für sowas gibts medizinische Studien, und Nahrungsmitteltechnische Untersuchungen. Nicht umsonst wird Aluminium auch hier oft eingesetzt.
Dieses pseudo Gutmenschentum...Menschenunwürdig ich fang gleich an zu lachen. Bauxit wird z.b viel in Australien gewonnen und verarbeitet...
Verwechselst du das vielleicht etwas? (Gold, Diamanten etc ?) Da gibts zum Teil solche Zustände.
Und ja da ich nun schon einige Jahre Chemie studiere weiß ich schon wovon ich rede. Und ja auch lieber Kupferboiler als Aluminium, aber so schlimm mit Wartung etc wie hier dargestellt ist es bei weitem nicht. Und hier gleich Gesundheitsgefahr zu schreien ist einfach lächerlich.

Zum Beitrag vorhin: Ich habe nicht gesagt, dass mit den Sieben nur Plörre rauskommt, aber Der Kaffee hat immer Crema auch wenn überhaupt kein Parameter passt. (Druck, Mahlgrad, Alter des Kaffees) und so kann auch furchtbare Plörre "Schöne" Crema haben. Außerdem kommt bei den DInger der Brühdruck durch die kleine Ausgangsöffnung Zustande und nicht durch den Kaffepuck. Das hat sicher auch geschmackliche Auswirkungen.

Whyvern

Ein u200€ Gerät mit Features zu vergleichen, die nichtmals alle Maschinen bei 500€+ haben, ist schon etwas fragwürdig. E61 und Dual Boiler hat sie auch nicht ;-) Na klar ist ne Technika IV o.ä. besser. Dennoch ist die Maschine für Einsteiger iO. Gerade in diesen Preisregionen lieber an der Maschine sparen und die Mühle eine Nummer besser kaufen. Kaffeewiki für grundlegende Infos waere ne gute Anlaufstelle.



Sicher hast Du Recht, aber es geht hier gerade nicht um Features, sondern um die Gesundheit.

@Zalgo
Ok, habe mich etwas schlau gemacht. Grünspan ist offenbar "genossen" hochgiftig. Edelstahlbeschichtung scheint tatsächlich die beste Lösung zu sein.

sharky

Nein wird sicher nicht Standard sein. Die Technik gibts auch schon länger und trotzdem werden schon immer praktisch nur Boiler-Maschinen gebaut.Eventuell ist die Technik im Einkreiser-Bereich noch interessant aber sonst kannstes vergessen. Nur im Vollautomatenbereich gängiger Standard.Und nein in Sonnenmilch ist z.b primär Titandioxid in Nanopartikeln. Hör mal auf hier irgendwelche Halb- und Undwahrheiten zu verbreiten. Aluminium ist nicht hochgiftig! Und auch Kupferbleche kannst du essen wenn du magst. Und zusätzlich sind chronische und akute Toxizität zwei grundverschiedene Dinge und auch die Dareichungsform (Metallisch, Ionisch hier auch die Ox. Stufe wichtig, Metallorganisch....)Echt purer Populismus! Für sowas gibts medizinische Studien, und Nahrungsmitteltechnische Untersuchungen. Nicht umsonst wird Aluminium auch hier oft eingesetzt.Dieses pseudo Gutmenschentum...Menschenunwürdig ich fang gleich an zu lachen. Bauxit wird z.b viel in Australien gewonnen und verarbeitet...Verwechselst du das vielleicht etwas? (Gold, Diamanten etc ?) Da gibts zum Teil solche Zustände.Und ja da ich nun schon einige Jahre Chemie studiere weiß ich schon wovon ich rede. Und ja auch lieber Kupferboiler als Aluminium, aber so schlimm mit Wartung etc wie hier dargestellt ist es bei weitem nicht. Und hier gleich Gesundheitsgefahr zu schreien ist einfach lächerlich.Zum Beitrag vorhin: Ich habe nicht gesagt, dass mit den Sieben nur Plörre rauskommt, aber Der Kaffee hat immer Crema auch wenn überhaupt kein Parameter passt. (Druck, Mahlgrad, Alter des Kaffees) und so kann auch furchtbare Plörre "Schöne" Crema haben. Außerdem kommt bei den DInger der Brühdruck durch die kleine Ausgangsöffnung Zustande und nicht durch den Kaffepuck. Das hat sicher auch geschmackliche Auswirkungen.



Das ist ja schön und gut, dass Du Chemiker bist. Sorry, wenn ich das so sage, aber es gibt eben auch gute und schlechte Ärzte. Übrigens wesentlich mehr schlechte Ärzte ;). Dann kommt es noch darauf an, ob Du Lobbyarbeit betreibst etc etc. Meinungen/Studien sind käuflich.

Alu wird eingesetzt, weil es keine besseren (preislichen) Alternativen gibt. Das es krank macht behaupten zahlreiche Experten. In Nahrungsmitteln hat Alu nichts zu suchen.
Aspertan sollte auch verboten werden, wird aber weiterhin eingesetzt, da es so schön günstig ist und süß schmeckt.

Was das jetzt mit Gutmenschen zu tun hat ... verstehe ich nicht ganz.
Ich möchte nicht zu Schaden kommen, genauso wünsche ich mir das für andere Menschen (Konsumenten, Ausgebeutete...)

arte.tv/de/…tml
Dazu gab es auch mal ein Film. Sehr erhellend. Ich würde das als Drama bezeichen, gewisse Leute (vor allem die, die damit haufenweise Geld verdienen) offenbar als Comedy.

Ich zitiere mal daraus:
Wird Aluminium zum neuen Asbest?

Aluminium ist bereits ebenso gesundheitsschädlich wie Blei oder Asbest. Hätten wir mehr Forschungsgelder, würden wir aufklären können, wie schädlich es wirklich ist.

Gibt es einen wissenschaftlichen Konsens über die Gefahren von Aluminium?

Das Thema polarisiert. Und der Einfluss der Aluminiumlobby auf Regierungen und deren Forschungssubventionen ist immens. Doch sollte man beweisen können, dass Aluminium eine Ursache für Alzheimer ist, wären ganze Industriezweige betroffen. Das käme einem Einbruch der Börsenkurse gleich.



Ich habe auch nicht behauptet, dass es gesund ist Alusalze zu futtern, aber um sowas zu beurteilen muss man wissen in welcherm Form ist Alu schädlich, wie wird es aufgenommen, über welchen Zeitraum in welcher Konzentration, in welchem Umfang überhaupt schädlich. Über die Haut Kupfer aufzunehmen ist auch eher unwarscheinlich. Die Haut ist unpolar und das Al(III) ziemlich hoch geladen
Übrigens gibt es auch einen ganzen Haufen essenzielle Spurenelemente, die durchaus giftig sind bzw sein können. Auch Kupfer ist essenziell.
Ja es gibt gute und schlecht Ärzte, aber auch gute raten von wilder Panikmache ab.
Wenn man genug sucht findet man immer ne Studie zur eigenen Meinung. Wie das Gross in dem Bereich ausschaut weiß ich nicht-habe ich mich nicht mit beschäftigt. Und ohne, dass ich mehrere gelesen hätte würde ich hier auch nicht wild rumphilosophieren.

sharky

Nein wird sicher nicht Standard sein. Die Technik gibts auch schon länger und trotzdem werden schon immer praktisch nur Boiler-Maschinen gebaut.


es geht ja gerade um Boiler-Maschinen mit der Technik. Da einen Widerspruch zu suggerieren wäre falsch. Eine dünne Innenauskleidung mit Edelstahl wäre bei einem Boiler genauso möglich wie bei einem Thermoblock, darum geht es ja (das wäre bei einem Boiler typischerweise eine dünne per Hydroforming geformtes Blech/Rohr). Und die Maschinen dazu sind gerade noch dabei, weite Verbreitung zu finden.

Aluminium ist nicht hochgiftig!

genau das sagte ich. Im Gegensatz zu Kupferionen.

Und auch Kupferbleche kannst du essen wenn du magst.

das schon, weil die nicht lange genug im Magen bleiben, um viel Kupfer-Ionen abzugeben. Aber es ging mir ja gerade nicht um metallisches Kupfer, sondern um Kupferionen oder um Kupferverbindungen, die im Magen sofort vollständig ionisiertes Kupfer freigeben (etwa Kupferkarbonat, was solange es an der Kupferleitung haftet durchaus sogar gegen weitere Kupferkorrosion schützt, aber bei Kontakt mit Magensäure eben Kupferionen freisetzt).
Wer im Blut des Drachen gebadet hat, kann ja mal statt an Kupferblechen zu knabbern eine kleine Portion Kupferchlorid einnehmen und schauen, was die Leber (oder was davon noch übrig bleibt) davon hält.

Vonti

@ZalgoDu meinst also Kupfer ist ebenso schädlich wie Alu?Kupfer halte ich und offenbar auch Wissenschaftler für wesentlich unproblematischer. Ist Grünspan giftig? Kupfer wird "natürlich" gewonnen. Alu ist ein Kunstprodukt.


nein, ich meine nicht "ebenso schädlich wie" Alu, sondern "im Gegensatz zu Alu-Ionen sind Kupfer-Ionen echtes Gift und nicht nur Alzheimer-Verdächtige".

Inwiefern wäre Alu eher ein Kunstprodukt? Daß es kaum in Metallischer Form vorliegt sondern in Erzen (Bauxit) und erst reduziert werden muß, während Kupfer sowohl in Erz-Form als auch in Metallischer Form vorliegt, macht Alu nicht groß zum Kunstprodukt. Eisen wird auch aus Erzen reduziert.

Aluminium ist bereits ebenso gesundheitsschädlich wie Blei oder Asbest


Ich würde 1000 mal lieber aus Alu-Leitungen trinken als aus Bleileitungen oder an Asbestfasern rumzuschnüffeln. Daß unabhängig von der individuellen Gesundheitsgefahr durch unmittelbaren Kontakt mit dem Stoff eine ggf andere Umweltgefährdung durch Abbau und Bearbeitung gegeben sein kann, bleibt davon unberührt.

sharky

...



Zalgo

....



Ich denke wir sind uns einig, dass wir hier nicht streiten möchten, sondern lediglich über das Thema diskutieren wollen. Auch sollte es hier nicht um Eitelkeiten gehen.
Ich kenne mich nicht gut auf diesem Gebiet aus, sondern bin ein vorsichtiger Mensch, der nicht alles "unüberlegt" von Experten übernimmt und glaubt. Schließlich ist es letztendlich meine Gesundheit und mit 60 würde ich gerne noch meine Enkel erkennen können.
Letztendlich geht es mir um Riskominimierung. Am Ende ist es doch immer eine Risko-Nutzenabwägung.
Wenn ich "Gefahren" aus dem Weg gehen kann (z.B. Meidung von diversen Stoffen), dann tue ich das, auch wenn es etwas mehr kostet.
Ich würde mich z.B. nicht als Gutmensch bezeichnen. Da ich niemanden meine Lebensweise aufzwinge, wohl aber (wenn ich gefragt werde) gerne darüber berichte.
Ich trenne z.B. aus Überzeugung keinen Müll. So wie es momentan läuft, macht es absolut keinen Sinn.

Zurück zum Kaffeeautomaten. Da ich einfach nicht auf guten Kaffee verzichten kann
Edelstahl(schicht) ist also vorzuziehen? Ist das also das Fazit?

Vonti

Zurück zum Kaffeeautomaten. Da ich einfach nicht auf guten Kaffee verzichten kann :)Edelstahl(schicht) ist also vorzuziehen? Ist das also das Fazit?


Sicher wäre eine dünne Edelstahlschicht schöner, aber wenn es das momentan nur bei Thermoblock-Geräten gibt, hilft das nicht viel weiter wenn du ein Boiler-Gerät willst. Und auch wenn manche Metall-Ionen übel sind, würde ich jetzt nicht Panik schieben bei Geräten, wo das Metall nur mit ziemlich reinem ungesalzenem und nicht saurem Wasser in Kontakt ist und somit nur wenig Metall gelöst wird. Bei Kochtöpfen (wo nicht nur Wasser drin ist sondern ggf korrosiveres Zeug) hätte ich da eher Angst.

@ZalgoOk, habe mich etwas schlau gemacht. Grünspan ist offenbar "genossen" hochgiftig. Edelstahlbeschichtung scheint tatsächlich die beste Lösung zu sein.

"Schicht" wie du oben geschrieben hast trifft's besser als "Beschichtung". Es wird nicht draufbeschichtet sondern als dünnes Blech bzw Rohr als Innenverkleidung eines Dickeren Teils aus dem anderen Metall.

Ja sicher ist Grünspan, Alu und so etwas nicht gesund, aber es löst sich davon sehr wenig in Wasser bzw dauert das auch recht lange. Was meinst du warum etwa 98% der trinkwasserleitungen aus Kupfer sind. Der Grünspan kommt ja nicht bis in deine Tasse. Und war ganz sicher gehen will macht einfach vorher einen ordentlichen leerbezug. Da ist dann der 100ml kesselinhalt komplett ausgetauscht und ich wette es ist kein Alu mehr nachweisbar. Die ganzen korrosionsvorgänge brauchen sehr sehr lange- kann euch gern nen Foto von meinem 6jahre alten Kessel machen, den ich vor 2 Wochen getauscht hab.

Wie gesagt, ich würde dort auch keine Panik schieben.

wobei ich auch schon ziemlich übel korrdierte sowie mit granulösem Kalk-Grünspan-Mischmasch versaute Kupfer-Wasserleitungen gesehen habe. Wasserleitungen (mit dem bißchen in der langen Leitung im Wasser gelösten Sauerstoff und der niedrigen Temperatur) spielen natürlich auch in Puncto Korrosion in einer niedrigeren Liga als die viel üblere heiße, Sauerstoff- und Wasserdampf-angereicherte Umgebung in einem Kaffeemaschinen-Wasserheizsystem

Kochtöpfe und Pfannen aus Kupfer (die noch bis vor 50 Jahren gängig waren) sind genau deshalb aus der Küche faktisch verschwunden (außer eben innen mit Edelstahl ausgekleidet, heute noch die besten Flambierpfannen). Aber die sind ja nicht mit reinem Wasser in Kontakt, sondern mit viel korrosiveren Flüssigkeiten (insbesondere wenn Salz oder Säuren drin sind)

Bei sauberem salzarmem nicht saurem Wasser in der Kaffeemaschine wird wie gesagt kaum Metall gelöst. Zwar findet man auch dazu wie schon gesagt etwas schräge Suchergebnisse (z.B. Kaffeemaschine+Grünspan , passiert also schon bei manchen Leuten) aber das wird wohl nur bei schlechterer Wasserqualität ein Problem sein und man kann ja von Zeit zu Zeit mal reinschauen wenn man unbedingt ganz sicher gehen will. Da würde ich jedenfalls bei unserem Wasser hier keine Bedenken haben.

Ja das stimmt. Ist manchmal schon erschreckend was man so sieht, wenn man bedenkt dass man draus trinkt. In meinem Heimatort haben wir z.b sehr hartes Wasser und die Leitungen im Haus wurden noch heiß gelötet. Nach gut zehn Jahren waren dann einige Stellen durchkorrodiert. Die Löslichkeit von Grünspan in Wasser finde ich mit 70g/L eigentlich auch recht hoch- Also vorher einmal Durchspühlen scheint wirklich ratsam. Wobei ich schätze, dass grade in Kaffeemaschinen die Grünspanbildung durch Entkalken mit Essigsäure gefördert wird. In warmen Wasser ist ja kaum noch Sauerstoff gelöst-zumindest waren die Heißwasserrohre im Haus damals nicht/kaum von Korrosion betroffen.

Das größte Problem bei der Gaggia CC ist eigentlich, dass der Kessel aus Alu, die Brühgruppe aber aus Messing ist. Dadurch kommt es zur Kontaktkorrosion, die viel schneller abläuft als eine Korrosion nur durch Wasserkontakt. Der größte Teil des Aluminiums wird jedoch als Aluminiumhydroxid ausfallen, da dies im normalen PH-Bereich praktisch Wasserunlöslich ist (1,5mg/L)Gut zu sehen als weißer Feststoff, der auch nach dem Entkalken an den Kesselwänden haftet. Zur Sicherheit würde ich aber auf jeden Fall einen ordentlichen Leerbezug machen. Über Krümel muss man sich wohl keine Gedanken machen, die bleiben im Kaffee hängen.

kurz Off-Topic: Wirklich vorsichtig wäre ich bei Silber-Nanopartikeln bzw Kolloidpartikeln, die aufgrund der geringen Größe sogar die Haut durchdringen können. Wird in Imprägniersprays in Deodorants und Cremes verwendet. Besonders elemetares Silber wird kaum im Körper abgebaut, sodass es sich anreichern kann. Aus extremen Fällen kennt man Argyrie, Argyrose und Störungen des ZNS als Folge.
Die Bilder sind wirklich erschreckend-einfach mal googeln:)

Ich dachte ich kann hier noch was über das Produkt lernen, aber... uhm... ok?!
Bleib ich wohl bei meiner Bialetti.

sharky

kurz Off-Topic: Wirklich vorsichtig wäre ich bei Silber-Nanopartikeln bzw Kolloidpartikeln, die aufgrund der geringen Größe sogar die Haut durchdringen können. Wird in Imprägniersprays in Deodorants und Cremes verwendet. Besonders elemetares Silber wird kaum im Körper abgebaut, sodass es sich anreichern kann. Aus extremen Fällen kennt man Argyrie, Argyrose und Störungen des ZNS als Folge.Die Bilder sind wirklich erschreckend-einfach mal googeln:)



Die Nanogeschichte ist ebenso prikär. Zerstäuber, Sprays mit Nanopartikeln meide ich kompromisslos. Kleider mit Silberionen und diverse techn. Geräte (Waschm....) mit Silberionen ebenso.

Ich sehe die Nanopartikel, die man einatmet als gr. Problem.
Leider gelangen diverse Nanopartikel auch über unseren Nahrungskreislauf zurück in unseren Körper. Wesentlich schädlicher als die ganzen Plastikteile, die man heute schon in jedem Fisch findet ...

Da kommt noch so einiges auf uns zu.
Neben der Zweiklassenmedizin werden wir eine Zweiklasenernährung (haben wir ja im Grunde schon jetzt. Bio und Nichtbio) bekommen.


Wie sieht es eigentlich aus, wenn man statt Kupferrohre Plastikrohre verlegt? Wird ja heute gerne gemacht. Grünspan entsteht da schon einmal nicht

Hab die Maschine damals gekauft. Die Exemplare aus UK sind oft mit undichten Tanks- habe das vermehrt in Foren (Kaffeenetz) gelesen und selbst erlebt. Wird dann natürlich von Philips Deutschland kostenlos repariert bzw von Amazon Uk ausgetauscht. Falls man sich Probleme ersparen will lieber in Deutschland kaufen. Ich hab allerdings auch selbst bei dem Preis zugeschlagen!

Vonti

Eine gute Espressomaschine fängt erst bei ca. 500 Euro an. Erkennbar unter Anderem am Kupferkessel. Aber wer unbedingt Alsheimer etc. haben möchte, der soll ruhig weiterhin auf Alu setzen.



Die Nuova Simonelli Oscar ist gebraucht oft günstig zu bekommen. Leider ein Plastikbomber aber es kommt guter Espresso raus und ausserdem ein Zweikreiser Ich nutze sie schon fast 10 Jahre und bin zufrieden.
Die Rancilio Silvia kann ich auch empfehlen. Gebraucht oft günstig zu finden.

Ali2000

Ich dachte ich kann hier noch was über das Produkt lernen, aber... uhm... ok?!Bleib ich wohl bei meiner Bialetti.



es steht dir gerne frei Fragen zu stellen. Die meisten wichtigen Informationen sind aber im Kaffeewiki zu finden.

@Vonti: Kunststoffrohre sind meiner Meinung nach ziemlich gut geeignet, da keinerlei Korrosion stattfindet. Auch dürfte der Kunststoff nur sehr geringe Mengen Weichmacher enthalten, die zudem auch nicht wasserlöslich sind. Wir haben jedenfalls damals alle Rohre gegen Kunststoffrohre tauschen lassen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text