Leider ist dieses Angebot abgelaufen am 9 Januar 2023.
570° Abgelaufen
113
Gepostet 28 Dezember 2022

Siena Home Römertopf CALDO, aus natürlichem Ton in 3L oder 4L

24,94€50,52€-51%
4,95€ · Lidl Angebote
dbstar's Profilbild
Geteilt von dbstar
Mitglied seit 2022
949
847

Über diesen Deal

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

19358979421672265479.jpg
Beschreibung
SIENA HOME Römertopf® CALDO Mulitbräter & Dampfgarer Der SIENA HOME Römertopf® CALDO verbindet Lifestyle und Tradition in der Küche. Dank der Eigenschaften des natürlichen Materials Ton werden Zutaten mit unterschiedlichen Garzeiten im Römertopf® CALDO alle zeitgleich auf den Punkt fertig. Vitalstoffe und der frische Eigengeschmack der Zutaten bleiben optimal erhalten. Besonders gut gelingen im Bräter fettarme oder sogar komplett fettfreie Gerichte. Vom Ofen kommt er direkt auf den Tisch und versprüht auch hier seinen natürlichen Charme – das lästige Umfüllen in eine Schüssel entfällt und das Essen bleibt extra lange warm. Genauso unkompliziert ist auch die Reinigung - der Römertopf® CALDO ist spülmaschinengeeignet.

Eigenschaften
  • Optimal für fettarme oder sogar komplett fettfreie Gerichte
  • Das Essen bleibt extra lange warm
  • Unkomplizierte Reinigung
  • Spülmaschinengeeignet
  • Aus natürlichem Ton
  • Eckig / ovale Form
  • Unterteil innen glasiert
  • Fassungsvermögen: 3 L & 4 L
  • 3 L: für bis zu 4 Personen
  • 4 L: für bis zu 6 Personen

Material
  • Ton

Maße
  • 3 L: ca. B 35 x H 22,5 x T 16,5 cm
  • 4 L: ca. B 39 x H 27 x T 19,5 cm

Gewicht
  • 3 L: ca. 2,5 kg
  • 4 L: ca. 5,0 kg
Lidl Mehr Details unter Lidl
Zusätzliche Info
Bearbeitet von einem Moderator, 28 Dezember 2022
Sag was dazu

Auch interessant

113 Kommentare

sortiert nach
's Profilbild
  1. Camper77's Profilbild
    Für alle die auch Brot im Römertopf backen wollen....hier ist ein extrem gutes Rezept Kann ich zu 100% weiterempfehlen.
    ruling_class_deals's Profilbild
    hmm also mich haben die vielen Wörter der Selbstbeweihräucherung nicht interessiert, sondern ich habe gleich Richtung Ergebnis vorgespult. Mh, also die Brote von "echten Bäckern" sehen leicht anders aus. Mir gefällt das Brot nicht und die Methode ist... wie soll ich es nennen. Kindergarten?
    Er nennt es ein "faules" Rezept. Ich kann mir staatlich, wissenschaftlich und ärztlich problemlos bestätigen lassen, dass ich mindestens 10mal so faul bin wie dieser Youtuber.
    Aber so "faul" wie dieses Brotrezept bin nicht mal ich.

    Wenn mir ein Tech-Youtuber mit einem "Faulheitsrezept" kommt, dann "irgendwas mit Mehl" macht, dann weiß ich nicht, was man damit anfangen soll.
    Wenn man jemandem etwas beibringen will, z.B. Brotbacken - wenn man jemanden anfixen will, dann habe ich noch nie gehört, dass es über das Prinzip "Faulheit" funktionieren soll. Es müsste doch über die Sinne gehen: Unglaublicher Geruch frisch gebackenen Brotes mit den Röstaromen von Gesäme oben drauf. Eine Verführung, eine unwiderstehliche Anziehungskraft müsste geboten werden. Die Frische, die einem von Supermarktbäckern einfach nicht geboten wird. Und wieder andere interessieren sich evtl. für gesundheitliche Aspekte. Wollen, aus irgendwelchen Gründen, Brot mit Roggen oder mit Pseudogetreide wie Buchweizen. Wollen Dinkel, Emmer, Einkorn, was auch immer.
    Am Anfang muss doch der Wille stehen! Und doch um Himmels Willen nicht Faulheit. Das klingt wie das Vorgehen von Leuten, die "aus Faulheit" "irgendwas mit Medien" studieren und dann mangels Interesse das Studium abbrechen.
    Zumindest eins ist klar: jemand mit Erfahrung, ob beruflich oder Hobby, wird immer besseres Brot backen als ein blutiger Anfänger. Wenn man also gutes Brot will, dann geht es nicht ohne Erfahrung. Und Erfahrung wächst nicht aus Faulheit, Erfahrung wächst auch nicht aus "gegossenem Teig". Anders formuliert: Es ist ein Naturgesetz, dass sich die eigenen Fähigkeiten durch den Erfahrungsgewinn verbessern. Es ist aber kein Naturgesetz, dass der erste Schritt daraus besteht, "irgendwas aus Faulheit" zu tun oder gar "das faulste Rezept von allen" auszuprobieren.
    Wie ist es denn beim Führerscheinerwerb? Fährt man da etwa "aus Faulheit" erstmal nur mit Automatik und aus Faulheit erstmal nur gerade aus, nicht rückwärts, nicht links und nicht rechts? Lässt man "aus Faulheit" vielleicht den Blinker weg in den ersten 2, 4 oder 10 Fahrstunden? Um den armen Fahrschüler nicht zu überfordern?
    Setzt man vielleicht Ohrenschoner auf, aus Faulheit, damit man nur "irgendwas sieht" und nicht durch lästige Geräusche belästigt wird, die die Faulheit gefährden könnten?
    Ja, tatsächlich, Faulheit wird hier verwechselt mit einer Art Eintönigkeit, gepaart mit dem Weglassen, mit dem Versperren von Sinneseindrücken! Um Himmels Willen, warum?
    So, wie man beim Autofahren den Schülern nicht das "Hören" verwehrt, wüsste ich nicht, warum man den angehenden Brotbäckern hier das "Fühlen" verwehren sollte, sprich, das Fühlen und Spüren des Teiges. Wie man ihn knetet, wie man ihn wirkt. Wie man später den Reifeprozess durch Fühlen begutachtet. Denn irgendwann muss man es eh lernen, warum also nicht vom ersten Tag an den Teig anfassen?
    Aber was sehe ich hier: Einen Tech-Youtuber, der "irgendwas mit Mehl und Faulheit" macht. Und dann am Ende diese kindlichen Geräusche, wie es "sehr, sehr gut" geworden sei. Also mich spricht das nicht an.
    Da ist keine Verführung drin, da ist keine Kunst drin, das ist nur ein komischer ergossener Teig. Brr, nee danke.
    Wenn man etwas tun will, auch etwas Neues, wenn man etwas lernen will, dann muss man es auch wollen.
    Wollen! Ich will doch ein Brot und nicht "irgendwas Ergossenes aus Faulheit"!
    Ich will vielleicht ein spezielles Brot, ich will ein ganz besonders gutes Brot, ich will ein knuspriges oder ein weiches Brot, ich will ein würziges oder ein toastiges Brot. Aber ich will doch kein "Stück Faulheit". Das kann ich nun wirklich im Supermarkt für 99 Cent kaufen.
    Und zwar muss man, wie immer im Leben, irgendwo auch alles drumherum wollen oder zumindest bereit sein "zu ertragen", was eben dazu gehört. Beim Hobeln fallen nunmal Spähne. Das heißt nicht, dass man zum Bäckermeister sich ausbilden lassen muss, aber ein wenig Brot wirken (formen), auch das Lernen, wie schnell Teig sich je nach Temperatur eigentlich verhält bei Stock- und Stückgare, das ist alles nicht so schlimm. Untergare hat nämlich teils "komische" Ergebnisse, Übergare hat einen penetranten Alkohol- oder sogar Acetongeruch, nee danke. Es ist nämlich ein riesiger Unterschied, ob Teig bei 16° C reift im Winter oder bei 27° C im Sommer. Also v.a. die Geschwindigkeit ist dramatisch unterschiedlich. Von der Gluthitze im vergangenen Sommer mal ganz abgesehen.
    Also ein bisschen erahnen, erfühlen, erschnuppern, wie der Teig ist, das muss man schleunigst ein wenig lernen - aber da hilft dieser Tech-Youtuber sicher niemals.
    Kein Wunder, dass er die Krume nicht richtig zeigt, ich kann mir schon vorstellen, wie die Krume bei ihm aussieht.
    Schuster, bleib bei Deinen Leisten.
  2. quixony's Profilbild
    Sind die innen immer glasiert? Ich bin davon ausgegangen, dass die Innen Natur sind (also offen porig), analog der Gusseisenpfannen. Aber vllt erinnere ich mich da auch falsch dran (sind ja schon fast 30 Jahre vergangen)q
    Knurps's Profilbild
    Die Glasur kam erst vor etlichen Jahren auf.
    Verhält sich völlig gleich, ist nur leichter zu reinigen. Ich hab bei uns einen glasierten, und im WE Haus den unglasierten 50 Jahre alten von meiner Mutter - völlig gleich, außer, dass man den unglasierten komplett wässern muss (s.u.)
    Lt. Firma "Römertopf" (eben das Original) MUSS der Deckel, nicht aber der glasierte Boden (der kann, wenn man will) gewässert werden, ca 15 min. reicht. Bei unglasiert - beides, sonst reißt die Geschichte ganz leicht. (Habe vor 2 Tagen wieder mal dort nachgeschaut, weil ich mit meiner Schwägerin uneins war)
    Die unglasierten waren halt nach einiger Zeit verfärbt - na und? Völlig egal, sauber sind sie ja trotzdem nach dem Reinigen. Geschmacklich hatte es keine Auswirkung, ist halt ein Naturprodukt. Ein Holztisch und eine Lederhose haben auch eine Patina. Und eine Teekanne sollte man gar nicht waschen, sondern nur ausspülen. (bearbeitet)
  3. TheHappyHangman's Profilbild
    Kann man ihn, außerhalb der normalen Nutzung, zur Brotaufbewahrung nutzen? Ist das sinnig?
    Oder ist US irgendwelchen Gründen die Gefahr hoch, dass es darin schnell schimmelt?
    MrNiceGuy666's Profilbild
    Habe gelesen dass die Teile sich dafür anbieten.

    brigitte.de/bar…tml (bearbeitet)
  4. Alexander1122's Profilbild
    Geht wieder
  5. rutschig's Profilbild
    39428622-ZfgCw.jpgmal eben Kassler für Grünkohl drin gemacht
    Steffi06's Profilbild
    sieht mega aus
  6. graf_ithaka's Profilbild
    Meiner hat den Transport leider nicht überlebt und geht morgen retour. Transportverpackung war bei mir definitiv mangelhaft, zwei Recyclingpapier-Würstchen in einem Versandkarton, der rundum 15cm Platz lässt für den Römertopf-Karton
    TheHappyHangman's Profilbild
    Meiner ging auch zu bruch aber ich versuche es erstmal so zu reklamieren. Wozu Müll hin und her schicken, meinst du, die kleben ihn dir wieder zusammen?
  7. Ina_Ina's Profilbild
    39572373-vlmTV.jpg39572373-NxFGA.jpg


    Leider sind die Preise hoch gegangen.
    Danke für den Deal. Meine sind angekommen und ich freu mich schon darauf damit zu kochen.
    Ina_Ina's Profilbild
    39790188-BMDfb.jpg39790188-KQXUL.jpg
    Wieder verfügbar für 20€ oder 25€
  8. gichtl's Profilbild
    Wenn man zwei große Römertopfe oder mit anderen Artikeln aus dem Winter Sale für 49 € kombiniert, lassen sich mit dem Gutschein WINTER23 die Versandkosten einsparen. (bearbeitet)
  9. DerwodaseintutDeluxe's Profilbild
    Der Ton macht die Musik
    Knurps's Profilbild
    ...und einen guten Braten
  10. Waldmeister's Profilbild
    Nutze selbst zwei Römertöpfe, aber dass "Zutaten mit unterschiedlichen Garzeiten im Römertopf® CALDO alle zeitgleich auf den Punkt fertig werden", halte ich für ein Gerücht!
    Preis ist super und die Anschaffung kann ich jedem nur empfehlen. (bearbeitet)
    KlausBabsi's Profilbild
    Ich kenne mich mit so einem Topf gar nicht aus, aber kannst du mir kurz mal umreißen, wann der Einsatz eines Römertopfes besser ist, als z.B. ein Metallbräter mit Deckel?
  11. AlBe's Profilbild
    ;-) +
  12. MrNiceGuy666's Profilbild
    Kenne mich null mit solchen Teilen aus bin aber definitiv bestrebt dazu mein leben immer wieder zu bereichern und zu optimieren.
    Ist der Preis für das Produkt gut oder gibt es für das Geld besseres?
    Knurps's Profilbild
    Sehr guter Preis, wenn die Qualität stimmt. Der originale kostet mehr als das doppelte.
  13. highwind's Profilbild
    Aus natürlichem Ton also
  14. Kritiker_'s Profilbild
    Das ist also der Topf den ständig der thermomix verlangt
  15. sonnyblack's Profilbild
    Ist das für selbstgemachtes brot geeignet?
    ruling_class_deals's Profilbild
    Willst Du es darin backen? Dann ja, kann man benutzen. Hier ein Video vom Römertopfkanal, vom ersten Anschein an ist das der offizielle Kanal des Herstellers:

  16. sonnyblack's Profilbild
    Ich bin absolut neu im Römertopf game. Wir backen zuhause sehr oft und gerne unser Brot selbst. Reicht dafür die Fake Variante vom Lidl oder sollte es der teurere Originale von Römertopf sein? Danke euch! (bearbeitet)
    ruling_class_deals's Profilbild
    Lies Dir bitte ein paar Kommentare hier durch. Wir haben gemeinsam erörtert und es gab auch Streit, aber es gibt keinen Zweifel mehr:

    Diese Römteröpfe SIND originale Römertöpfe, d.h. sie werden hergestellt von dem Unternehmen, das die Marke Römertopf seit Jahrzehnten hält und in Europa, evtl. sogar in Deutschland produziert. Diese Römertöpfe sind offensichtlich kein "Fake".

    Es steht "Siena Home" da, aber auf dem Karton (siehe Foto eines Users hier in den Kommentaren) und auf dem Deckel steht "Römertopf" und sogar "original" auf dem Karton.
's Profilbild