134°
ABGELAUFEN
SMA Schnittstelle RS 485 PB für nur 33,- EUR inkl. Versand

SMA Schnittstelle RS 485 PB für nur 33,- EUR inkl. Versand

ElektronikEbay Angebote

SMA Schnittstelle RS 485 PB für nur 33,- EUR inkl. Versand

Preis:Preis:Preis:33€
Zum DealZum DealZum Deal
Auf eBay für nur 33,- EUR inkl. Versand. Nächstbester Preis laut IDEALO 85,80 EUR. Zwar ein sehr spezieller Deal für Solaranlagen, aber ein sehr guter Preis für eine RS485-Schnittstelle.

Details:
RS485 Schnittstelle für:
SMC/WB 5000(A)
SMC/WB 6000(A)
SMC 7000HV
SMC 6000TL
SMC 7000TL
SMC 8000TL
SMC 9000TL-10
SMC 10000TL-10
SMC 11000TL-10

14 Kommentare

Was kann man damit anfangen ? Hab ne photovoltaik und 2
Sunnyboy wechselrichter....

Ist für die aufgelisteten Wechselrichter zur Überwachung.

grandecalle

Was kann man damit anfangen ? Hab ne photovoltaik und 2 Sunnyboy wechselrichter....



Nicht für ein Sunnyboy geeignet

Na da können die EEG-Umlage Schmarotzer zuschlagen.

sprengsatz

Na da können die EEG-Umlage Schmarotzer zuschlagen.



Warum Schmarotzer?
Sollte doch jedes Ein Familienhaus haben um seine Strom Kosten zu halbieren!

Top Deal aber nur ein Bauteil von fielen zur Überwachung...
Hast du noch eine SolarLog dazu gefunden und die Passenden Drehstromzähler die mit der Kiste zusammen arbeite?

Funktioniert so ein Teil an einem
SB 4000TL 20 ?
Habe nicht so den Plan.

laserjet

Ich verstehe nicht, wie das Teil funktionieren soll.

Eine Photovoltaikanlage mit SMA Wechselrichter habe ich.

Nur wie funktioniert die Verkabelung ?

Würde mich über jeden Tipp freuen.

laserjet

Funktioniert so ein Teil an einemSB 4000TL 20 ?Habe nicht so den Plan.laserjet


Nein, das ist für die oben aufgelisteten alten Wechselrichter. Deiner hat doch Bluetooth, damit brauchst du das nicht. PC mit Bluetooth an, Sunny Explorer drauf, starten und fertig

sprengsatz

Na da können die EEG-Umlage Schmarotzer zuschlagen.


Weil die Allgemeinheit nicht Privilegierten ihre Stromersparnis bezahlen soll.
Wer das macht kann es auf seine Kappe nehmen.

Die EEG-Umlage ist keine Erfindung der kleinen PV-Anlagenbetreiber.
Für alle nach NOV/DEZ 2012 fertig gestellten Anlagen beträgt die Vergütung unter 18 Cent für eine ins öffentliche Netz eingespeiste KW/h.
Nach Umsatzsteuer die jeder Betreiber dafür zahlen muss, sogar noch weniger. Die Netzbetreiber verkaufen diesen Strom an den Otto-Normalverbraucher mit Gewinn weiter, ohne dafür investiert oder den Finger krumm gemacht zu haben.
Schau mal auf deine Stromrechnung was du pro/KW/h dafür bezahlen musst.
Ich denke, mehr als 18 Cent.
Warum bitteschön sollte der PV Anlagenbetreiber schuld an der EEG-Umlage sein.
Wenn hier jemand zur völlig unnötigen Verteuerung erneuerbarer Energien beigetragen hat, dann sind das die Verteilnetzbetreiber.
Die haben schlichtweg vergessen Stromleitungen zu legen, als im Norden Deutschlands die Ofshore-Windparks gebaut wurden.
Daraufhin konnten die Windmühlen nicht ans Netz gehen. Zeitgleich mussten den Betreibern Geld /versprochene Förderungen gezahlt werden.
Hätte die Bundesregierung aufgepasst/die Verteilnetzbetreiber rechtzeitig dazu aufgefordert ihre Hausaufgaben zu machen, wäre das nicht passiert.

Für Insider/Hersteller von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien
(z. B. IBC Solar etc.) ist längst bekannt, dass die Verteilnetzbetreiber
ihre besten Freunde im Vorstand der AKWs und Kohlekraftwerke sitzen haben.
Ansonsten wäre der Beamte im Finanzamt der richtige Ansprechpartner.
Der wird Dir gerne mal vorrechnen, warum der Betrieb einer PV Anlage aus rein wirtschaftlichen Gründen nicht wirklich lohnt.
Aber für die Betreiber ist und bleibt Umweltschutz (bereits nach 2 Jahren ist durch die Stromproduktion die Menge an CO2 die bei Herstellung der Module anfällt, wieder eingespart) der Hauptgrund ihrer Bemühungen.


Warum bitteschön sollte der PV Anlagenbetreiber schuld an der EEG-Umlage sein ?

Für alle nach NOV/DEZ 2012 fertig gestellten Anlagen beträgt die Vergütung unter 18 Cent für eine ins öffentliche Netz eingespeiste KW/h.
Nach Umsatzsteuer die jeder Betreiber dafür zahlen muss, sogar noch weniger. Die Netzbetreiber verkaufen diesen Strom an den Otto-Normalverbraucher mit Gewinn weiter, ohne dafür investiert oder den Finger krumm gemacht zu haben.
Schau mal auf deine Stromrechnung was du pro/KW/h dafür bezahlen musst.
Ich denke, mehr als 18 Cent.

Wenn hier jemand zur völlig unnötigen Verteuerung erneuerbarer Energien beigetragen hat, dann sind das die Verteilnetzbetreiber.
Die haben schlichtweg vergessen Stromleitungen zu legen, als im Norden Deutschlands die Ofshore Windparks gebaut wurden.
Daraufhin konnten die Windmühlen nicht ans Netz gehen. Zeitgleich mussten den Betreibern Geld /versprochene Förderungen gezahlt werden.
Hätte die Bundesregierung aufgepasst/die Verteilnetzbetreiber rechtzeitig dazu aufgefordert ihre Hausaufgaben zu machen, wäre das nicht passiert.

Für Insider/Hersteller von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien
(z. B. IBC Solar etc.) ist längst bekannt, dass die Verteilnetzbetreiber
ihre besten Freunde im Vorstand der AKWs und Kohlekraftwerke sitzen haben.
Die Schreiben den Umweltschutz gerne in ihre Prospekte tun aber tatsächlich nichts dafür.

Ansonsten wäre der Beamte im Finanzamt der richtige Ansprechpartner.
Der wird Dir gerne mal vorrechnen, warum der Betrieb einer PV Anlage aus rein wirtschaftlichen Gründen nicht lohnt. Lohnt sich meistens nur für den Solarteur.

Aber für die Betreiber ist und bleibt Umweltschutz (bereits nach 2 Jahren ist durch die Stromproduktion die Menge an CO2 die bei Herstellung der Module anfällt, wieder eingespart) der Hauptgrund ihrer Bemühungen.

sprengsatz

Na da können die EEG-Umlage Schmarotzer zuschlagen.



Wenn man keine Ahnung hat...
Vermutlich denkst du, dass AKWs günstiger sind für die Allgemeinheit?
Ein Blick nach Fukushima alleine hätte schon deine Einstellung ändern sollen. Nicht nur die Kosten dafür sind unendlich hoch, sondern auch die Gesundheit der Menschen leidet extrem darunter.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text