Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
smartsteuer - Steuererklärung online selber machen
278° Abgelaufen

smartsteuer - Steuererklärung online selber machen

19,99€24,99€-20%
29
eingestellt am 7. MaiBearbeitet von:"Reactin"
Nicht jeder ist zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet. Darum bleiben jedes Jahr 500.000.000 € beim Staat liegen, die den Steuerzahlern zustehen. Mit der Abgabe der Steuererklärung kannst du dir ganz einfach deinen Teil davon abholen.

Mit dem Gutsheincode SMART20 bekommt ihr aktuell 5€ Rabatt auf die Steuererklärung bei smartsteuer. Einfach das Interview online mit euren Daten ausfüllen, eure Steuererklärung abgeben und euch eure Steuererstattung sichern.

smartsteuer:

  • 1.069 €... haben unsere Kunden durchschnittlich zurückbekommen!
  • < 60 Min... brauchen unsere Kunden im Schnitt. Mehr nicht.
  • 93 %... unserer Kunden empfehlen smartsteuer weiter.
  • 87 %... bewerten smartsteuer mit Schulnote 1 oder 2.

Noch ein paar Tipps & Tricks zur Steuererklärung:
Zusätzliche Info

Gruppen

29 Kommentare
Hab ich schon zwei genutzt, keinerlei Probleme
Wie 5€ Rabatt?
Auf was denn bitte?
Kostet es statt 100€ dann nur 95€ oder wie?
Error50007.05.2019 18:44

Wie 5€ Rabatt?Auf was denn bitte?Kostet es statt 100€ dann nur 95€ oder wie …Wie 5€ Rabatt?Auf was denn bitte?Kostet es statt 100€ dann nur 95€ oder wie?


Nein von 24,99 werden 5€ abgezogen ....
Kann ich mit einmal zahlen direkt die letzten sieben Jahre machen? Studium beendet und jetzt geht es los 😁
Simey07.05.2019 18:50

Kann ich mit einmal zahlen direkt die letzten sieben Jahre machen? Studium …Kann ich mit einmal zahlen direkt die letzten sieben Jahre machen? Studium beendet und jetzt geht es los 😁


Leute, bei „einfachen“ Steuererklärungen, kann man so ein Programm sicherlich empfehlen. Aber bei komplexeren Sachverhalten (Studium, doppelter Haushalt, Unterstützung Bedürftiger, Vermietungen, ...) da lieber 100-200€ mehr in die Hand nehmen und zum Profi (StB, Lohnsteuerhilfeverein). Die, die es selbst machen, bauen da zum Teil Fehler ein, die mehr schaden als sparen/Erstattung bringen. Außerdem kostet eure eigene Zeit auch Geld (die muss man aus wirtschaftlicher Sicht gegen die Einsparung rechnen. Zufällig arbeite ich selbst beim StB und spreche aus Erfahrung
Habe meine Steuererklärungen für 2016 und 2017 damit gemacht. War sehr zufrieden. Bin für 2018 zu Steuerbot (iOS) gewechselt, da kostenlos. Kann ich mit empfehlen.
supersquischie07.05.2019 19:11

Habe meine Steuererklärungen für 2016 und 2017 damit gemacht. War sehr z …Habe meine Steuererklärungen für 2016 und 2017 damit gemacht. War sehr zufrieden. Bin für 2018 zu Steuerbot (iOS) gewechselt, da kostenlos. Kann ich mit empfehlen.


Hab noch nie eine gemacht im Leben.
Was bekommt man denn da so im Schnitt als Arbeitnehmer so zurück?
PaultheBallvor 47 m

Leute, bei „einfachen“ Steuererklärungen, kann man so ein Programm sich …Leute, bei „einfachen“ Steuererklärungen, kann man so ein Programm sicherlich empfehlen. Aber bei komplexeren Sachverhalten (Studium, doppelter Haushalt, Unterstützung Bedürftiger, Vermietungen, ...) da lieber 100-200€ mehr in die Hand nehmen und zum Profi (StB, Lohnsteuerhilfeverein). Die, die es selbst machen, bauen da zum Teil Fehler ein, die mehr schaden als sparen/Erstattung bringen. Außerdem kostet eure eigene Zeit auch Geld (die muss man aus wirtschaftlicher Sicht gegen die Einsparung rechnen. Zufällig arbeite ich selbst beim StB und spreche aus Erfahrung


Man muss sich ein bisschen reinlesen, aber selbst mit Vermietung, Zusammenveranlagung und Kleingewerbe ist das alles selbst machbar und super aufgebaut.
Und selbst wenn man einen Fehler macht, ist es auch nicht ganz tragisch. Hatte dieses Jahr einen Vierstelligen Betrag angezeigt bekommen für die Rückerstattung und das Finanzamt war so kulant und hat wohl noch was gefunden, sodass der Erstattung nochmal 200 EUR höher ausgefallen ist
Natürlich nichts gegen einen Steuerberater, aber wenn man etwas selber machen kann und Lust dazu hat, dann kann ich dieses Webprogramm nur empfehlen. Ist auch praktisch wenn man es das 2. Jahr benutzt, alle Daten sind schon hinterlegt, geht dann super schnell....
Mauricio07.05.2019 18:46

Nein von 24,99 werden 5€ abgezogen ....


Wäre dann nicht der richtige Dealpreis 19.99 euro???
stinkeflosse07.05.2019 20:26

Wäre dann nicht der richtige Dealpreis 19.99 euro???


Absolut! Für mich deshalb cold... WISO Steuer gibt's im Deal für weniger als 19.99
Error50007.05.2019 19:28

Hab noch nie eine gemacht im Leben.Was bekommt man denn da so im Schnitt …Hab noch nie eine gemacht im Leben.Was bekommt man denn da so im Schnitt als Arbeitnehmer so zurück?


Bei mir sind es immer so zwischen 300 und 500 Euro.
Lurchi07.05.2019 20:36

Absolut! Für mich deshalb cold... WISO Steuer gibt's im Deal für weniger a …Absolut! Für mich deshalb cold... WISO Steuer gibt's im Deal für weniger als 19.99


Ist Wiso Steuer auch eine online Lösung?
Habt ihr das auch im Studium gemacht ohne zu arbeiten. Bin in den Endzügen und frage mich ob sich das lohnt. Außer Semesterbeitrag hab ich eigentlich nicht viel ausgegeben... Oder kann man da alles mögliche geltend machen?
blumenhundvor 2 m

Habt ihr das auch im Studium gemacht ohne zu arbeiten. Bin in den Endzügen …Habt ihr das auch im Studium gemacht ohne zu arbeiten. Bin in den Endzügen und frage mich ob sich das lohnt. Außer Semesterbeitrag hab ich eigentlich nicht viel ausgegeben... Oder kann man da alles mögliche geltend machen?


Du kannst einen Verlustvortrag erstellen und so die bisherigen Ausgaben in einer zukünftigen Steuererklärung geltend machen
Reactinvor 12 m

Ist Wiso Steuer auch eine online Lösung?


Ist das jetzt der riesen benefit? Für mich nicht, aber das soll jeder für sich entscheiden...
supersquischievor 19 m

Bei mir sind es immer so zwischen 300 und 500 Euro.


Bei mir nur 30-40€. Kommt halt wenn fast auf dem Firmengelände wohnt.
blumenhund07.05.2019 21:54

Habt ihr das auch im Studium gemacht ohne zu arbeiten. Bin in den Endzügen …Habt ihr das auch im Studium gemacht ohne zu arbeiten. Bin in den Endzügen und frage mich ob sich das lohnt. Außer Semesterbeitrag hab ich eigentlich nicht viel ausgegeben... Oder kann man da alles mögliche geltend machen?


Na dann willkommen im Leben... bevor du irgendwann mal mit Steuererklärung anfängst, wäre nen Grundkurs zum Thema Steuern nicht schlecht. Is kein schönes Thema, aber als zivilisierter Mensch kommt man nicht drum herum sich damit zu beschäftigen.
PaultheBall07.05.2019 19:07

Leute, bei „einfachen“ Steuererklärungen, kann man so ein Programm sich …Leute, bei „einfachen“ Steuererklärungen, kann man so ein Programm sicherlich empfehlen. Aber bei komplexeren Sachverhalten (Studium, doppelter Haushalt, Unterstützung Bedürftiger, Vermietungen, ...) da lieber 100-200€ mehr in die Hand nehmen und zum Profi (StB, Lohnsteuerhilfeverein). Die, die es selbst machen, bauen da zum Teil Fehler ein, die mehr schaden als sparen/Erstattung bringen. Außerdem kostet eure eigene Zeit auch Geld (die muss man aus wirtschaftlicher Sicht gegen die Einsparung rechnen. Zufällig arbeite ich selbst beim StB und spreche aus Erfahrung


Kann ich absolut nicht unterschreiben.

1. Steuerberater hin oder her. Du bist letztendlich verantwortlich und haftend dem FA gegenüber.
2. Steuerberater kann auch schlecht sein und du zahlst dann die Zeche.
3. Steuer ist kein Hexenwerk. Ich habe mich auch nach und nach eingearbeitet und mach beruflich und privat alles selbst. Es gibt genug Online-Infos und man kann immer beim FA nachfragen und bekommt wirklich sehr gute Auskünfte (kann da das Mannheimer FA nur lobend erwähnen).

Kollege von mir hat mit seiner Firma 50000 Euro nachzahlen dürfen dank seines Steuerberaters. Also nicht so pauschal einen Weg loben. Mir tun auch die Leute leid die mit kleinem EInkommen auf Steuerhilfevereine reinfallen....
Dodgerone08.05.2019 00:13

Na dann willkommen im Leben... bevor du irgendwann mal mit Steuererklärung …Na dann willkommen im Leben... bevor du irgendwann mal mit Steuererklärung anfängst, wäre nen Grundkurs zum Thema Steuern nicht schlecht. Is kein schönes Thema, aber als zivilisierter Mensch kommt man nicht drum herum sich damit zu beschäftigen.Kann ich absolut nicht unterschreiben.1. Steuerberater hin oder her. Du bist letztendlich verantwortlich und haftend dem FA gegenüber.2. Steuerberater kann auch schlecht sein und du zahlst dann die Zeche.3. Steuer ist kein Hexenwerk. Ich habe mich auch nach und nach eingearbeitet und mach beruflich und privat alles selbst. Es gibt genug Online-Infos und man kann immer beim FA nachfragen und bekommt wirklich sehr gute Auskünfte (kann da das Mannheimer FA nur lobend erwähnen).Kollege von mir hat mit seiner Firma 50000 Euro nachzahlen dürfen dank seines Steuerberaters. Also nicht so pauschal einen Weg loben. Mir tun auch die Leute leid die mit kleinem EInkommen auf Steuerhilfevereine reinfallen....



Kannst Du da was empfehlen als Grundkurs?
In der aktuellen Finanztest wurde auf Rechenfehler von smartsteuer und Co hingewiesen. Wir nehmen seit Jahren t@x / Aldi Steuer und sind mit 5,99 pro Jahr Testsieger mäßig unterwegs.
blumenhund08.05.2019 00:15

Kannst Du da was empfehlen als Grundkurs?



Leider nein, ich bin da sukzessive reingerutscht. Was ich empfehlen kann sich die "Formulare" anzuschauen.... für Elster muss man sich ja inzwischen eh anmelden (soweit ich weiss) und kann dann mit digitaler Signatur alles direkt Online machen. Wenn du dir die Formulare anschaust sieht man ja immer wofür die sind (selbstständige Arbeit, etc.). Im Endeffekt sind Wiso und Co. auch nur die Formulare mit bisschen Chichi... für kompliziertere Fragen gibt's auch gute Foren.... am Anfang meiner Selbstständigkeit habe ich da öfter nachgelesen oder auch mal gefragt... die letzten Jahre ist das aber weniger geworden. Und bei komplizierten Sachen ist immer noch das Finanzamt ein kompetenter Ansprechpartner... ich kann diesbezüglich jeden nur ermutigen. Denn wer die Thematik Steuern versteht kann auch aktiv sparen.
Meine Frau ist z.B. Lehrerin und kauft einiges für die Schule oder halt für den Beruf was die Schulen ja nicht stellen (können)... da bin ich inzwischen konsequent und setze es ab (selbst Kurse die sie besucht)...
Dodgerone08.05.2019 00:13

Na dann willkommen im Leben... bevor du irgendwann mal mit Steuererklärung …Na dann willkommen im Leben... bevor du irgendwann mal mit Steuererklärung anfängst, wäre nen Grundkurs zum Thema Steuern nicht schlecht. Is kein schönes Thema, aber als zivilisierter Mensch kommt man nicht drum herum sich damit zu beschäftigen.Kann ich absolut nicht unterschreiben.1. Steuerberater hin oder her. Du bist letztendlich verantwortlich und haftend dem FA gegenüber.2. Steuerberater kann auch schlecht sein und du zahlst dann die Zeche.3. Steuer ist kein Hexenwerk. Ich habe mich auch nach und nach eingearbeitet und mach beruflich und privat alles selbst. Es gibt genug Online-Infos und man kann immer beim FA nachfragen und bekommt wirklich sehr gute Auskünfte (kann da das Mannheimer FA nur lobend erwähnen).Kollege von mir hat mit seiner Firma 50000 Euro nachzahlen dürfen dank seines Steuerberaters. Also nicht so pauschal einen Weg loben. Mir tun auch die Leute leid die mit kleinem EInkommen auf Steuerhilfevereine reinfallen....

Zu 1. Bei Beratungsfehlern haftet der StB, FYI.
Zu 2. Da stimme ich zum Teil zu. Es ist eben wie überall im Leben, dein Frisör kann auch schlecht sein und du läufst paar Wochen hässlich rum. Dann sucht man sich einen anderen, schaut sich mal paar Google Bewertungen an oder lässt sich einen empfehlen.
Zu 3: diese Aussage kann nur ein Laie treffen, oder dir zu nahe treten zu wollen. Ich arbeite mittlerweile paar Jährchen und habe schon Pferde kotzen gesehen. Das ist verrückt wie leichtsinnig die Leute mit Thema umgehen. Da werden Gelder verschenkt, da kann ich nur noch den Kopf schütteln.
Und zu deiner Geschichte mit den 50.000 deines Kollegen: entweder war dein Kollege selbst schuld oder ohne StB hätte er wahrscheinlich noch mehr zahlen müssen. Ich wundere mich auch ständig, wie die Mandanten fröhlich Verspätungszuschläge und -zinsen zahlen.
Und zur Aussage mit dem Lohnsteuerhilfeverein: in der Regel zahlen die auch kleine Beiträge. Und wer es eben nicht selbst machen will oder kann..
Aber ist jetzt natürlich eine sehr subjektive Diskussion.
Ich persönlich lasse lieber einen Handwerker kommen, bevor ich das Bad selbst renoviere. Normalweise sieht es bei einem Fachmann am Ende besser aus, und in der Zeit kann ich mit meinen „Handwerk“ selbst Geld verdienen (Thema outsourcing).
PaultheBall08.05.2019 08:09

Zu 1. Bei Beratungsfehlern haftet der StB, FYI. Zu 2. Da stimme ich zum …Zu 1. Bei Beratungsfehlern haftet der StB, FYI. Zu 2. Da stimme ich zum Teil zu. Es ist eben wie überall im Leben, dein Frisör kann auch schlecht sein und du läufst paar Wochen hässlich rum. Dann sucht man sich einen anderen, schaut sich mal paar Google Bewertungen an oder lässt sich einen empfehlen.Zu 3: diese Aussage kann nur ein Laie treffen, oder dir zu nahe treten zu wollen. Ich arbeite mittlerweile paar Jährchen und habe schon Pferde kotzen gesehen. Das ist verrückt wie leichtsinnig die Leute mit Thema umgehen. Da werden Gelder verschenkt, da kann ich nur noch den Kopf schütteln. Und zu deiner Geschichte mit den 50.000 deines Kollegen: entweder war dein Kollege selbst schuld oder ohne StB hätte er wahrscheinlich noch mehr zahlen müssen. Ich wundere mich auch ständig, wie die Mandanten fröhlich Verspätungszuschläge und -zinsen zahlen. Und zur Aussage mit dem Lohnsteuerhilfeverein: in der Regel zahlen die auch kleine Beiträge. Und wer es eben nicht selbst machen will oder kann..Aber ist jetzt natürlich eine sehr subjektive Diskussion. Ich persönlich lasse lieber einen Handwerker kommen, bevor ich das Bad selbst renoviere. Normalweise sieht es bei einem Fachmann am Ende besser aus, und in der Zeit kann ich mit meinen „Handwerk“ selbst Geld verdienen (Thema outsourcing).



zu 1. Klar kannst du die Haftung einklagen... aber das dauert und ob du Recht bekommst ist nicht sicher, denn er haftet nur bei Fahrlässigkeit... und wie gesagt das FA holt sich das Geld bei dir und du haftest als Steuerpflichtiger. Niemand anderes. Rechtlich sieht es zwar anders aus, aber da müsste man wie angedeutet klagen... für Privatleute und bei den Beträgen dann meist sinnlos.

zu 3. sehe ich etwas anders... das Thema Steuern muss ich auch als Laie verstehen (können). Und die Rechtssprechung zum Thema Steuerberater und Haftung zeigt ja wie viele unfähige StB es gibt... der Vergleich mit Handwerk hinkt hier gewaltig, denn auch als kleiner Unternehmer muss ich das Steuerrecht grundsätzlich verstehen. in dem Punkt sind wir uns dann übrigens einig... viele Unternehmer vernachlässigen das Thema... als ich vor Jahren mich mit anderen (Neu-) Unternehmern intensiver ausgetauscht habe hiess es oft "macht mein StB, ich hab da nix mit zu tun"... da hilft dann ein guter Anwalt der dir sagt das es rechtlich halt nicht so ist. Und selbst mit StB musst du Zeit in das Thema investieren, denn du musst ja wissen was der StB macht...
Dodgeronevor 8 h, 1 m

Leider nein, ich bin da sukzessive reingerutscht. Was ich empfehlen kann …Leider nein, ich bin da sukzessive reingerutscht. Was ich empfehlen kann sich die "Formulare" anzuschauen.... für Elster muss man sich ja inzwischen eh anmelden (soweit ich weiss) und kann dann mit digitaler Signatur alles direkt Online machen. Wenn du dir die Formulare anschaust sieht man ja immer wofür die sind (selbstständige Arbeit, etc.). Im Endeffekt sind Wiso und Co. auch nur die Formulare mit bisschen Chichi... für kompliziertere Fragen gibt's auch gute Foren.... am Anfang meiner Selbstständigkeit habe ich da öfter nachgelesen oder auch mal gefragt... die letzten Jahre ist das aber weniger geworden. Und bei komplizierten Sachen ist immer noch das Finanzamt ein kompetenter Ansprechpartner... ich kann diesbezüglich jeden nur ermutigen. Denn wer die Thematik Steuern versteht kann auch aktiv sparen.Meine Frau ist z.B. Lehrerin und kauft einiges für die Schule oder halt für den Beruf was die Schulen ja nicht stellen (können)... da bin ich inzwischen konsequent und setze es ab (selbst Kurse die sie besucht)...



Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Hab es bis jetzt immer rausgeschoben, aber wahrscheinlich ist es Zeit sich dem Thema mal zu widmen...
Ein vergleichbares Produkt gibt es immer noch kostenlos über die Computerbild:
mydealz.de/dea…593

Deshalb cold
Bearbeitet von: "StPaulix" 8. Mai
Dodgeronevor 51 m

zu 1. Klar kannst du die Haftung einklagen... aber das dauert und ob du …zu 1. Klar kannst du die Haftung einklagen... aber das dauert und ob du Recht bekommst ist nicht sicher, denn er haftet nur bei Fahrlässigkeit... und wie gesagt das FA holt sich das Geld bei dir und du haftest als Steuerpflichtiger. Niemand anderes. Rechtlich sieht es zwar anders aus, aber da müsste man wie angedeutet klagen... für Privatleute und bei den Beträgen dann meist sinnlos.zu 3. sehe ich etwas anders... das Thema Steuern muss ich auch als Laie verstehen (können). Und die Rechtssprechung zum Thema Steuerberater und Haftung zeigt ja wie viele unfähige StB es gibt... der Vergleich mit Handwerk hinkt hier gewaltig, denn auch als kleiner Unternehmer muss ich das Steuerrecht grundsätzlich verstehen. in dem Punkt sind wir uns dann übrigens einig... viele Unternehmer vernachlässigen das Thema... als ich vor Jahren mich mit anderen (Neu-) Unternehmern intensiver ausgetauscht habe hiess es oft "macht mein StB, ich hab da nix mit zu tun"... da hilft dann ein guter Anwalt der dir sagt das es rechtlich halt nicht so ist. Und selbst mit StB musst du Zeit in das Thema investieren, denn du musst ja wissen was der StB macht...


Ja haste auch recht, die Zahlung und der Ärger bleibt am Stpfl. hängen.

Wie gesagt, vorher gut informieren und nicht blind den ersten Berater nehmen.

Meine bedenken gelten ja nur, wenn man kein 0-8-15 Fall ist. Da würde ich mir schon überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, sich persönlich beraten zu lassen. Zumal man dann, vorausgesetzt man war mit der Arbeit zufrieden, eine Schablone für die Folgejahre hat, falls sich nichts geändert hat
Error50007.05.2019 19:28

Hab noch nie eine gemacht im Leben.Was bekommt man denn da so im Schnitt …Hab noch nie eine gemacht im Leben.Was bekommt man denn da so im Schnitt als Arbeitnehmer so zurück?


Ein Dozent sagte mal, wenn man faul ist, dann nur Name, Adresse und Unterschrift eintragen. Hatte ich gemacht und 340€ für 2 Minuten Arbeit bekommen. Formular lag im Finanzamt aus damals. Seitdem habe ich nen Steuerberater.
Bearbeitet von: "BenKlock" 9. Mai
BenKlock09.05.2019 01:50

https://www.youtube.com/channel/UCCwCa-faBqcY-zJ4PS1lCHA



Nice, danke!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text