-78°
ABGELAUFEN
Sonnenbrille mit Tasche 3,89 €
Sonnenbrille mit Tasche  3,89 €

Sonnenbrille mit Tasche 3,89 €

Preis:Preis:Preis:3,89€
Zum DealZum DealZum Deal
Bei Dealextreme gibt es diese Sonnenbrille mit Tasche für 3,89 €
Die Brille ist ähnlich einem Modell von Ray Ban , die Front ist ähnlich, die Bügel verschieden.

optik24plus.de/son…tml

Die Brille gibt es in 5 verschiedenen Farben.

Am besten sind wohl die verlinkte mit gun-silbernem Gestell
und diese hier mit Gestell in silber:

dealextreme.com/p/f…617

In Euro ist auf der Seite ein Preis von 4,29 angegeben ..
es wird aber in Dollar vom paypalkonto abgebucht und somit ergibt sich ein Preis in Euro von 3,89 nach jetzigem Umrechnungskurs.

Zahlung per Paypal

Versand aus China ca 20 Tage

Beste Kommentare

Was denkst du den wo die Billigen Sonnenbrillen, die du überall für 10€ kaufen kannst, her kommen?

27 Kommentare

Das Gestell von der echten Ray Ban sieht allerdings etwas hochwertiger aus und breiter aus...

Und der übliche Hinweis bezüglich Produktsicherheit: Gerade bei Optik würde ich auf CHina und tatsächlich alle anderen Billigsonnenbrillen verzichten. Zum einen sind die seltenst neutral (also mit Unschärfe gepresst), zum anderen sind das meist sehr weiche Harzkunststoffe, die für die "Gläser" verwendet werden. Wer son DIng schonmal hat splittern sehen, weiss wie unsicher die DInger sind.. man hat nur ein paar Augen! Dazu kommt der tatsächlich oft fehlende UV-Schutz (gerade bei Henglong-Brillen)! Muss jeder selber wissen.. also alles wie immer.

Was denkst du den wo die Billigen Sonnenbrillen, die du überall für 10€ kaufen kannst, her kommen?

So zum Joggen sieht die doch ganz passabel aus.

Was denkst Du, warum da oben wohl "alle anderen Billigsonnenbrillen" steht? Wenn Du kommentierst, dann bitte den ganzen post - nicht nur den ersten Halbsatz.

Die Brillen sind besser als ihr Ruf.

Aber halt kein Deal, der Preis ist immer so um den Dreh

und nicht nur die billigen!

Und wieder der Hinweis:
Wer Sonnenbrillen ohne UV-Schutz trägt, schadet seinen Augen deutlich mehr als wenn er gar KEINE Sonnebrille tragen würde!

Russel

Was denkst du den wo die Billigen Sonnenbrillen, die du überall für 10€ kaufen kannst, her kommen?



Und? Trotzdem könnte man in Deutschland keine Sonnenbrille ohne UV-Schutz verkaufen...in China hingegen schon.

Ich weiss jetzt nicht, ob ich in meinem Physik-LK nur Müll erzählt bekommen habe, aber soviel ich weiss, bietet Kunststoff von Haus aus UV-Schutz.
Das mit dem Solarium macht mich nun aber doch bissle stutzig...
wird wohl irgendwelches spezielles Material sein, dass wohl deutlich teurer sein wird, als das was man in den Sonnenbrillen verglast.
Das mit den krummen Gläsern ist aber sicherlich Fakt.

Nun will ich mal hoffen, das sich niemand diesen Müll auf die Nase setzt und sich hinterher auf meine (Kassen) Kosten krank meldet.
[X] mega cold

Zitat Stiftung Warentest:
"Die Testergebnisse

Sonnenschutz: Die gute Nachricht zuerst. Ob billig oder teuer, die Filterwirkung vor schädlichen UV-Strahlen hielten alle Sonnenbrillen ein, unabhängig vom Preis – ob es sich nun um eine 1-Euro-Brille handelte oder um eine für 180 Euro.

Die optische Neutralität, also das farbechte und unverzerrte Sehen, ist meist ebenfalls gut. Die Brille von Graffitti für 2,50 Euro und die 5-Euro-Brille von Tchibo etwa erhielten ein „Sehr gut“, die Kik-Sonnenbrille für 1 Euro ein „Gut“."
test.de/the…51/

Immer dieselbe Grütze! Leute, ich weiss ja, dass Ihr das nicht raffen WOLLT.. aber:

Gebrauchsmuster sowie massenweise verkaufte Produkte müssen in Deutschland angemeldet und abgenommen werden. Es gibt bei Fernostproduktion ZIG Qualitätsstufen und je nach Bestimmungsland wird eben normgerecht auftragsgefertigt. Bei einem Direktimport kann man aber eben genau davon nunmal nicht sprechen! Is das denn wirklich so schwer? Resin ist nicht gleich Resin und ein (äußerlich) gleicher style wird in fünf-zwanzig Varianten produziert, wenn nicht sogar in noch mehr. Spricht nicht für ein- und dasselbe outcome bei einer Produktlinie, oder? Ach was red ich, is fürn Arsch.

Nein, ist es nicht. Nur folge ich deiner Argumentation bezüglich des UV Schutzes nicht. Bei den anderen Punkten magst du recht haben, das wäre mir aber egal, da ich eine Sonnenbrille recht selten trage.
Bevor du pauschal unterstellst, dass all diese Sonnenbrillen und auch dieses Modell keinen UV Schutz bieten, wie sie selbst die billigsten KIK-ich-koste-20 Cent-im-Einkauf-Sonnenbrillen haben (welche Stiftung Warentest ja nicht im Laden gekauft hat, wie sie es IMMER tun, sondern bestimmt bei KIK ein extratolles 1A Modell angefordert haben), solltest du dafür konkrete Beweise bringen. Es wäre toll zu erfahren, ob es überhaupt noch Sonnenbrillen gibt, die 0 UV Schutz haben, egal wo man sie auf der Welt kauft. So bist du doch der, der hier unseriöse Infos bringt.

Ich sags ja.. fürn Arsch. Augenscheinlich liest Du zwar, was ich schreibe, verpasst aber den Kontext. Nochmal langsam und belegt:

UV-Schutz ist in Deutschland normiert. Nicht nur hier, sondern in ganz Europa, den USA und Australien.. fällt Dir was auf? Asien fehlt da, dort gibts kein verpflichtendes pendant zu unseren Schutznormen. EK wird im Mikrocentbereich berechnet, nicht im Centbereich.. überleg mal, was sowas bei einem Massenartikel ausmacht. UV-Schutz ist keine natürliche Eigenschaft von Kunststoffen, sondern entsteht im Fertigungsprozess. Die Aufschriften bzgl. UV200-UV400 sind kein Gütesiegel, sondern nen Verkaufsargument - das belegt nicht den tatsächlichen UV-Schutz. Unseriös bleibt also, wer von der Materie keinen Plan hat und dann auch noch zu bequem is, sich den anzulesen.. ne? 20 Cent im EK sind lockerst zu unterbieten und wenn der zusätzliche Produktionsschritt, um UV einzubringen, auch nur 0,2 Cent spart.. ist das für den Fabrikanten lukrativ, also wirds gemacht. Muss nicht sein, kann aber. Und solang das nicht überprüfbar ist, importier zumindest ich mir keine Billigstbrillen aus Fernost, nur weil man "gefühlt" 130 Euro auf das Ray Ban-Modell spart, was der knockoff darstellen soll.

riot33r: prinzipiell hast du natürlich recht, keine frage. man minimiert kosten soweit es geht. aber nun stellt sich die frage, wie es bei einem produkt ist, welches man nicht kennt.

so wie ich dealextreme kenne, ist es ein guter laden mit relativ guter qualität. habe mir auhc 2 brllen vor einigen wochen bestellt und warte auf sie. so langsam glaube ich auch, dass sie im zoll hängengeblieben sind...

ich glaube aber nicht, dass die produkte bei dealextreme wirklich so minderwertig sind.

artoni

riot33r: prinzipiell hast du natürlich recht, keine frage. man minimiert kosten soweit es geht. aber nun stellt sich die frage, wie es bei einem produkt ist, welches man nicht kennt. so wie ich dealextreme kenne, ist es ein guter laden mit relativ guter qualität. habe mir auhc 2 brllen vor einigen wochen bestellt und warte auf sie. so langsam glaube ich auch, dass sie im zoll hängengeblieben sind... ich glaube aber nicht, dass die produkte bei dealextreme wirklich so minderwertig sind.



Glauben kann man viel oO

Die Produkte bei DX stammen von Hunderten verschiedener Zulieferer,also ist deine Aussage schon im Kern falsch..DX hat weder ne Qualitätskontrolle, noch -sicherung und schon gar keine eigenen Produktionsstätten. Solche Aussagen sind also Bauchgefühl, aber niemals belegbar. Ich hab auch schon oft bei DX bestellt und kann mich nicht beschweren, allerdings waren das auch artikel, die qualitativ keine Ansprüche erfüllen mussten. DX kauft in shenzhen in einer der untersten Preisgruppen ein,sofern es sich nicht um gebrandete Fernostware wie etwa Taschenlampen von Fenix etc. Handelt..die sind meist sogar echt, kosten aber eben auch mehr. Die verkaufen auf preis, nicht auf Qualität.. das muss einem allein schon der eigene Verstand sagen,wenn man da einkauft. Muss wie gesagt jeder selber wissen..meine Henglong-Brillen von DX waren nicht billig, polarisiert, aber dafür ohne UV- und Blauschutz etc. Geh mit der Brille zum Augenoptiker,schmeiss nen Euro in die Kaffeekasse und lass es testen,wenn du die Brille regelmässig tragen willst - alles andere is fahrlässige Selbstverletzung,geht bei gesundheitlichen Folgen komplett auf die Kappe der Gemeinschaft. Find ich shice.

riot33r

Ich sags ja.. fürn Arsch. Augenscheinlich liest Du zwar, was ich schreibe, verpasst aber den Kontext. Nochmal langsam und belegt: UV-Schutz ist in Deutschland normiert. Nicht nur hier, sondern in ganz Europa, den USA und Australien.. fällt Dir was auf? Asien fehlt da, dort gibts kein verpflichtendes pendant zu unseren Schutznormen. EK wird im Mikrocentbereich berechnet, nicht im Centbereich.. überleg mal, was sowas bei einem Massenartikel ausmacht. UV-Schutz ist keine natürliche Eigenschaft von Kunststoffen, sondern entsteht im Fertigungsprozess. Die Aufschriften bzgl. UV200-UV400 sind kein Gütesiegel, sondern nen Verkaufsargument - das belegt nicht den tatsächlichen UV-Schutz. Unseriös bleibt also, wer von der Materie keinen Plan hat und dann auch noch zu bequem is, sich den anzulesen.. ne? 20 Cent im EK sind lockerst zu unterbieten und wenn der zusätzliche Produktionsschritt, um UV einzubringen, auch nur 0,2 Cent spart.. ist das für den Fabrikanten lukrativ, also wirds gemacht. Muss nicht sein, kann aber. Und solang das nicht überprüfbar ist, importier zumindest ich mir keine Billigstbrillen aus Fernost, nur weil man "gefühlt" 130 Euro auf das Ray Ban-Modell spart, was der knockoff darstellen soll.



Danke für deine tolle Erklärung, die ich schon beim ersten Mal verstanden habe. Nur scheinst du nicht verstehen zu wollen, dass nicht jeder deine Befürchtung teilt. Das mit dem Optiker finde ich aber eine tolle Idee: Wer sich ne Brille von DX geholt hat, sollte zum Optiker gehen und nene UV Test machen. Das würde Klarheit verschaffen und man müsste sich nicht auf solche Panikhinweise verlassen.
Danke auch für deine tolle Erklärung mit den Mikrocent, blöd bin ich auch nicht. Für eine richtige Kalkulation des wirklichen EK-Preises sollte man aber nicht nur die Herstellungskosten einbeziehen, sondern auch alle weiteren Handlungschritte in Deutschland, ne? Aber vielleicht kannst du mich da nochmals hilfreich belehren, obwohl mir das schon bewusst ist. Auch solltest du aufhören zu unterstellen, dass jeder der dort ne Brille oder sonst etwas kauft, tolle Qualität erwartet. Woher nimmst du das eigentlich? Ich glaube du dichtest dir da ein bißchen viel zusammen. Insbesondere wenn du das auf mich beziehst, solltest du meinen vorherigen Post bezüglich der Qualitätsanforderungen ja gelesen haben (ich gehe zumindest davon aus, wo du doch selbst du drauf bedacht bist, anderen zu unterstellen, man würde deine Posts nicht richtig lesen oder nicht verarbeiten können).

In diesem Sinne, viel Spaß beim Wiederholen der vorherigen Argumentationslogik

Ich liebe DX, aber sehr viel ist einfach nur Schrott. ALso das kann man so sicher nicht sagen.
Ob die Brille UV Schutz bietet ode nicht, weiß ich allerdings auch nicht...

Ich liebe es wenn Leute aneinander vorbeireden ;-)

Ich auch..mehr oder minder. Gut.. bleibts beim agree to disagree.Wie gesagt,muss jeder selber wissen - hab ich nie in Abrede gestellt. Wenn Du Dich belehrt fühlst..bitte sehr,Du wolltest das so. Den Selbsttest beim Optiker halte ich trotzdem für praktikabel-für die is das kein Aufwand und man hat Gewissheit. Die Quali-Kiste war übrigens gar nicht auf Dich bezogen.

Apropos Panik.. meine HengLongs wurden ja beide getestet und für unzureichend befunden. Dann ist mir weiter aufgefallen, dass Du dich immer noch auf in D verkaufte Brillen beziehst..die hab ich doch bereits ausdrücklich ausgeschlossen,eben WEIL Sie nach Norm auftragsgefertigt wurden.Das is bei Selbstimporten nunmal nicht der Fall,also kann man da wie ausgeführt einsparen. So schwer zu verstehen is das nicht-denke ich zumindest.

riot33r:
Wenn DX keine Qualitätssicherung hat, dann überrascht es mich sehr, wie sie es schaffen so lange zu überleben. Natürlich versuchen sie die Rolle eines Kostenführers einzunehmen. Das heißt aber noch langen icht, dass die Qualität auch minderwertig ist.

All die Dinge die ich schon dort bestellt habe (Uhren, Konsolenzubehör, Stifte, Leuchten usw) waren alle überragend im Preis-Leistungs-Verhältnis.
Verglichen mit anderem China-Zeug was ich kenne, ist war tatsächlich immer gute Ware dabei. Und ich kenne sehr viele minderwertigen Produkte, die sieht man auf Trödelmärkten oder im Ausland häufig.

Natürlich sollte man nicht viel erwarten, trotzdem überrascht DX mich immer wieder. Wie die Qualität der Brillen ist weiß ich natürlich nicht, hab meine leider noch nicht erhalten. Ich vermute aber sehr, dass diese auf dem gleichen oder auf einem höheren Niveau als die oben angesprochenen Brillen vom Lidl usw sind. Tatsächlich minderwertige Produkte erhält man in Trödelmärkten. Da fällt schon die ganz einfache Verarbeitung auf. Selbige Erfahrung in Ebay bei Direktimporten aus China.

Die Chinesen lernen immer weiter dazu und wissen mittlerweile, dass nicht allein der Preis entscheidend für den Kauf ist. Also kann man sich auch ruhig an Normen halten, um langfristig Kunden zu binden, wie es DX schon sehr gut macht. Daher kann man nicht einfahc irgendwelche Urteile bilden.

Meiner Meinung nach war alles bislang zufriedenstellend. Wenn du aber schon Test durchführen lassen hast, dann spricht dies natürlich für sich. Da ist die Frage nur, in welcher Preisregion sind deine georderten Brillen befanden. Wenn ich schon auf DX ein Preisgefälle feststellen kann, dann kann ich natürlich auch von unterschiedlichen Qualitätsstufen ausgehen. Diese Normgeschichte klingt nach einem deutschen Händler, der versucht seine Ware, welche vielleicht in der gleichen Fabrik hergestellt aber anders verpackt wird, besser zu stellen. Es macht ökonomisch wenig Sinn, andauernd die Produktion umzustellen und nun auf eine Norm zu verzichten, die bspw. 1 cent einspart aber dafür sehr viel Zeit kostet.

Man darf chinesische Ware nicht unterschätzen, sie können uns mit jeder Qualitätsstufe von Produkten versorgen....

Ich bin kein Händler, sondern Rechtsanwalt.. und meinen Löwenanteil mach ich mit Produkthaftung und Patentrecht. Von daher krieg ich diesbezüglich (nicht nur in Bezug auf Plagiate, das is n alter Hut) -zugegeben- wesentlich mehr mit als der gemeine Verbraucher. Die Produktion wird tatsächlich nicht umgestellt, denn das läuft im Modulverfahren. Die Gläser werden idR fertig zugeöiefert und lediglich in die Fassungen eingepresst. Dazu gibts Gütegrade, die sich hauptsächlich an maximal genehmigter Zerrung/ Krümmung definieren und dann gibts noch einfache Gläser, eben meist aus Resin, die lediglich eingefärbt sind. Da kostet garnix Zeit, den Schritt rauszulassen und die Härtung/ Indizierung der Gläser eben nicht durchzuführen, im Gegenteil.

Die Brillen, die ich bestellt hab, hießen da "Polarized Glare-Guard TAC Sunglasses with UV400 UV Protection" und kosteten Ende 2009 26,43 Dollar pro Stück. Grad mal die PayPal-Abrechnung rausgesucht, hab ich noch. Polarisiert waren sie Tatsache, die UV400-Kiste war aber ne Mogelpackung. Heng Long ist eine der etablierteren Firmen aus China, die so ziemlich alles produzieren oder produzieren lassen - dürfte einigen hier aus dem RC-Bereich bekannt sein. In dem Fall haben die Chinesen die Chinesen kopiert, auch das passiert. Ende vom Lied waren Sonnebrillen, die zwar klasse aussahen, aber eben keinen UV-Schutz aufwiesen und btw: Heng Long stellt gar keine Sonnenbrillen her, hab ich auch erst danach rausgekriegt.

Ne Uhr hab ich da auch schon bestellt.. Du willst diesbezüglich nicht wirklich von Qualität sprechen, oder? Mach die mal auf oder lass nen Uhrmacher reinschauen.. dem sträuben sich alle Nackenhaare. Ich hatte ne wirklich schöne Automatik, die 30 Dollar gekostet hat. Klar.. kann man nix erwarten für den Preis, aber hey: Hat drei Monate gehalten, danach wollte ich sie reparieren lassen, weil der Rotor schleifte. War keine Kopie, sondern ne Handelsmarke ohne Vorbild, von daher kein DIng - nur repariert werden konnte sie nicht, weil zwei Federn schlichtweg verschlissen und zuvor eingeklebt (!!!!!!!!!!!) worden waren, gab also keine mechanischen Halterungen dafür. Was aussieht wie Qualität, ist nicht gleich Qualität. Das hab ich daraus gelernt.. CHina-Repliken haben ihren RUf nicht umsonst, da können die soviel lernen wie sie wollen. Das "Kaliber" bestand übrigens fast komplett aus tauchlackiertem Mischmetall im Goldlook. Viel zu leicht, um der Belastung einer Automatik lange standzuhalten und viel zu weich, um nicht auszustumpfen, aber hey.. den Unterschied als auch die eingefärbte Unruh aus Plastik (!!!!!) hätte beim ersten Hinsehen sicherlich niemand bemerkt. Wie gesagt: Mehr Schein als Sein - irgendwo müssen die ja auf den Preis kommen, und wenns mit imitiertem Werkstoff ist.

Einfach auf den Link im Artikel klicken und etwas nach unten scrollen...


Murmel1: soso...
laut amazon soll die silberne also 165€ kosten und die rote bzw. schwarze 125€...
jaja...die gute beliebte silberne Farbe
wer will schon eine in Schwarz
na wenn sie da nicht mal den Kaufrausch durch Psydo-Preise wecken wollen

Schwarz ist und bleibt die einzige mögliche Farbe für eine Kamera. Schon allein wegen geringerer Reflexionen in Scheiben. Silbern lackiertes Plastik geht ja so gar nicht...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text