Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Sonoff S20 schaltbare WLAN gesteuerte Dosen (Alexa, Google Home, Apple HomeKit kompatibel)
710° Abgelaufen

Sonoff S20 schaltbare WLAN gesteuerte Dosen (Alexa, Google Home, Apple HomeKit kompatibel)

9,26€15,98€-42%Apple Store Angebote
85
eingestellt am 22. Dez 2017
Hallo Zusammen,

die Sonoff S20 Dosen gibt es bei eBay über einen Händler aus China für umgerechnet 9,41€ inkl. Versand. Ich habe bereits mehrere bestellt und auch schon erhalten.

Edit: Vielen Dank an den Hinweis, mittels sonOTA lässt sich das Gerät auch ohne Lötsrbeiten mit einer entsprechenden Firmware ausstatten.

Es macht natürlichen keinen Sinn diese Schalter mit der vom Hersteller ausgelieferten Firmware zu betreiben, da diese über eine Cloudlösung in Asien spricht. Abhilfe gibt es mit alternativen Firmwares wie z.B. ESPurna, ESPeasy usw. Um die Schalter Flashen zu können benötigt ihr noch entsprechendes Equipment. Hier eine Auflistung:

USB auf TTL Wandler, gibt es bei Gearbest für 1,14€ hier. Laut Beschreibung liegt ein Kabel bereits bei.

Damit die auf dem PCB liegenden Pins mit dem USB auf TTL Wandler überhaupt verbunden werden können, müssen noch entsprechende Pins angelötet werden:

Diese gibt es auch auf Gearbest für unter einen € hier.
Nun kann geflasht werden. Es gibt hierzu massig Anleitungen.

Bestpreis laut Geizhals bei 15,98€, bei Bangood direkt von 12,43€ runtergesetzt.

Neben den Support von Alexa sowie Google Home gibt es auch eine App „eWeLink“ für Android und IOS mit der die Steckdosen direkt angesprochen werden können.
Auch die Einrichtung eines Timers ist damit möglich.

Technische Daten:
Anschluss: EU F Stecker und E verfügbar
Eingangsspannung:90V - 250V AC
Max. Belastung:10A / 2200W
Material:FR-ABS
Funkstandard:Wi-Fi 2.4GHz b/g/n
Kilowattstunden:0,750 kWh pro Jahr
Sicherheit:WEP/WPA-PSK/WPA2-PSK
Umgebungsfeuchtigkeit:≤80%
Arbeitstemperatur:-20C° bis ~70C°
Durchschnittsverbrauch:0,09 Watt
CE Zertifiziert:Ja
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Grundsätzlich gute Dealbeschreibung.
Dennoch kann man sich das ganze Gebastel mit sonOTA sparen.
Bearbeitet von: "therealpink" 22. Dez 2017
eriFenihR22.12.2017 22:57

Aber wenn man keinen eigenen Server zu Hause betreiben möchte, dann bringt …Aber wenn man keinen eigenen Server zu Hause betreiben möchte, dann bringt einem das nichts.


Also ich finde Tasmota zusammen mit HTTP Request Shortcuts als Widget auf dem Smartphone durchaus praktisch, ganz ohne zusätzlichen IO Broker.
Bearbeitet von: "pffft" 22. Dez 2017
Also, ich nutzte die Dinger ganz entspannt mit der Sonoff Cloud Lösung, die übrigens zuverlässig funktioniert, wobei mit herzlich egal ist, ob der chinesische Geheimdienst mitbekommt, ob und wann ich mein Licht an- oder aus mache... Der Preis hier ist übrigens eher normal bis cold. Bestpreis war vor ein paar Monaten mal 5€.
Achtung: Version mit EU Stecker ist ausverkauft! Außerdem ist der Dealpreis falsch. Richtig wäre 8,42€ gewesen.
Bearbeitet von: "Fabische" 22. Dez 2017
85 Kommentare
Schade, bei Cloud und Asien war ich raus... dann lieber nicht und ein paar EUR mehr zahlen.
riot33r23.12.2017 01:33

​Das kann ja nun kein Argument sein, da nicht drüber nachzudenken. Au …​Das kann ja nun kein Argument sein, da nicht drüber nachzudenken. Außerdem hat das meiste, was man in sein Netz lässt, ein Betriebssystem mit entsprechender Berechtigungsverwaltung oder aber der Möglichkeit, diese nachträglich zu schaffen. Zeig mir das mal bei IoT-Geräten dieser Klasse.


Natürlich kann und sollte man darüber nachdenken, aber hier wird ja vielfach grundsätzlich angenommen, dass chinesische Produkte in erster Line auf den Markt geworfen werden, um irgendwelche Daten abzugreifen und zu missbrauchen. Und auch, wenn es die Geräte eine Berechtigungsverwaltung haben, kannst Du nie sicher sein, ob nicht im Hintergrund doch irgendwas passiert, was eigentlich nicht sein dürfte.

Syagrius23.12.2017 01:37

Da man hier aber explizit den Traffic in eine Cloud zulässt, ist hier mit …Da man hier aber explizit den Traffic in eine Cloud zulässt, ist hier mit Sicherheit ein Datenaustausch gegeben und gewollt. Bei anderen, nicht-cloudbasierten Geräten müsste das zumindest heimlich geschehen.


Der Datenaustausch ist ja erstmal kein Problem, sondern eher, *was* ausgetauscht wird. Und letztlich hat der Endverbraucher sowieso keinen Einfluss darauf, welche Daten tatsächlich von so einer Steckdose übermittelt werden, ganz egal, ob es sich um ein China-Produkt oder ein Modell eines deutschen Markenherstellers handelt (was mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso in Asien gefertigt wird). Und bei letzteren gibt es in aller Regel auch keine Rechteverwaltung.

Ich denke, dass Aussagen wie jene, dass es keinen Sinn macht, eine Cloud-Lösung in Asien zu nutzen, als pauschale Feststellung völlig überzogen sind. Eine Cloud in Asien ist ja erstmal nichts, was per se schlecht ist.
Bearbeitet von: "besucherpete" 23. Dez 2017
Wurde diese Angabe mal gegengeprüft
Durchschnittsverbrauch:0,09 Watt


Ich war doch etwas verwundert, als ich selber gesehen habe, dass zB die schaltbaren Zwischenstecker
von Intertechno.at >0,6W verbraten, permanent im "Ruhezustand"
EU-Play ausverkauft.
Entspannt euch, 9,xx ist doch ebay-Dauerpreis.
besucherpete23.12.2017 03:45

Natürlich kann und sollte man darüber nachdenken, aber hier wird ja v …Natürlich kann und sollte man darüber nachdenken, aber hier wird ja vielfach grundsätzlich angenommen, dass chinesische Produkte in erster Line auf den Markt geworfen werden, um irgendwelche Daten abzugreifen und zu missbrauchen. Und auch, wenn es die Geräte eine Berechtigungsverwaltung haben, kannst Du nie sicher sein, ob nicht im Hintergrund doch irgendwas passiert, was eigentlich nicht sein dürfte.Der Datenaustausch ist ja erstmal kein Problem, sondern eher, *was* ausgetauscht wird. Und letztlich hat der Endverbraucher sowieso keinen Einfluss darauf, welche Daten tatsächlich von so einer Steckdose übermittelt werden, ganz egal, ob es sich um ein China-Produkt oder ein Modell eines deutschen Markenherstellers handelt (was mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso in Asien gefertigt wird). Und bei letzteren gibt es in aller Regel auch keine Rechteverwaltung.Ich denke, dass Aussagen wie jene, dass es keinen Sinn macht, eine Cloud-Lösung in Asien zu nutzen, als pauschale Feststellung völlig überzogen sind. Eine Cloud in Asien ist ja erstmal nichts, was per se schlecht ist.

​Schau mal, wenn Du das ungeachtet aller potentiellen Risiken benutzen willst wie es ist, dann mach das doch einfach. Die Schönrederei aller valide erörterter Punkte oben halte ich aber für unangebracht. Du hast gefragt, Dir wurde geantwortet. Dass Du das eigentlich gar nicht hören wolltest, wusste ich vorher. Das macht's aber nicht weniger wahrscheinlich.
Kleine Ergänzung: mit Tasmota drauf kann der Stecker auch selbst eine Wemo Bridge simulieren, wird also ganz ohne Server zB von Alexa gefunden und kann geschalten werden.
Fabische23. Dez 2017

Das stimmt nicht. Bei Banggood 10,22€, also teurer.


15909776-4IIo8.jpg
Also ich habe 2 bei ebay bestellt für je 8 euro im Dezember. Sie kamen aus China und fuktionieren mit
Alexa ohne Probleme, nur das einrichten Ging ohne zusätzliche Infos aus dem Netz nicht, weil ich konnte leider kein Chinesisch .
Wozu brauche ich eine andere Firmware?
Oberlehrerin23.12.2017 09:36

Also ich habe 2 bei ebay bestellt für je 8 euro im Dezember. Sie kamen aus …Also ich habe 2 bei ebay bestellt für je 8 euro im Dezember. Sie kamen aus China und fuktionieren mitAlexa ohne Probleme, nur das einrichten Ging ohne zusätzliche Infos aus dem Netz nicht, weil ich konnte leider kein Chinesisch .Wozu brauche ich eine andere Firmware?


wenn du damit leben kannst, dass alle Befehle etc. über einen Server in China gehen, dann wirst du wohl keine andere Firmware brauchen...
therealpink22. Dez 2017

Grundsätzlich gute Dealbeschreibung.Dennoch kann man sich das ganze …Grundsätzlich gute Dealbeschreibung.Dennoch kann man sich das ganze Gebastel mit sonOTA sparen.


Ja aber nur wenn die neuste Firmware noch nicht auf dem sonoff drauf ist. Ab 1.6 geht es momentan noch nicht
besucherpete23.12.2017 03:45

Natürlich kann und sollte man darüber nachdenken, aber hier wird ja v …Natürlich kann und sollte man darüber nachdenken, aber hier wird ja vielfach grundsätzlich angenommen, dass chinesische Produkte in erster Line auf den Markt geworfen werden, um irgendwelche Daten abzugreifen und zu missbrauchen. Und auch, wenn es die Geräte eine Berechtigungsverwaltung haben, kannst Du nie sicher sein, ob nicht im Hintergrund doch irgendwas passiert, was eigentlich nicht sein dürfte.Der Datenaustausch ist ja erstmal kein Problem, sondern eher, *was* ausgetauscht wird. Und letztlich hat der Endverbraucher sowieso keinen Einfluss darauf, welche Daten tatsächlich von so einer Steckdose übermittelt werden, ganz egal, ob es sich um ein China-Produkt oder ein Modell eines deutschen Markenherstellers handelt (was mit hoher Wahrscheinlichkeit ebenso in Asien gefertigt wird). Und bei letzteren gibt es in aller Regel auch keine Rechteverwaltung.Ich denke, dass Aussagen wie jene, dass es keinen Sinn macht, eine Cloud-Lösung in Asien zu nutzen, als pauschale Feststellung völlig überzogen sind. Eine Cloud in Asien ist ja erstmal nichts, was per se schlecht ist.



Wenn es dir schon Wurscht ist, dann mach wenigstens ein Gast-WLAN auf in dem du die Geräte laufen lässt, welches kein Zugriff auf dein gesamtes Heim-Netzwerk hat.Wenn ich die Möglichkeit habe, dann flashe ich mittlerweile die jeweilige Non-Cloud Version auf meine Geräte. Ist halt meistens mit bisschen Arbeit und basteln verbunden. Geräte bei denen es das nicht gibt (Xiaomi Air Purifier) muss eben zumindest ein Gäste-WLAN her, das keinen Zugriff aufs Heimnetzwerk hat. Will jetzt wirklich jemand von meinem Anschluss aus oder über einen Tunnel mit meiner IP Mist machen, dann hab ich Pech, aber so können meine Daten wenigstens nicht ganz so einfach mitgelesen werden. Und mir geht es hier nicht um asiatische, amerikanische oder russische Cloud. Ich vertraue den meisten gleich wenig.
"Ich habe bereits mehrere bestellt und auch schon erhalten. "
.. kommt mir vor als ob dies nicht immer so wäre?
bluefish23. Dez 2017

wenn du damit leben kannst, dass alle Befehle etc. über einen Server in …wenn du damit leben kannst, dass alle Befehle etc. über einen Server in China gehen, dann wirst du wohl keine andere Firmware brauchen...


Solange die Chinesen mir nicht das Licht abschalten ist es doch egal und das machen die nicht.
Also ich hatte diese Steckdose damals auch für 6 € bestellt, und vor ein paar wochen bekommen! Ich hatte mich mit diesen Thema nicht so ganz beschäftigt, da ich dachte, das man es einfach in die Steckdose steckt, handy raus, mit google einrichte und fertig! Leider doch nicht nicht so easy wie ich dachte. Vor einer Woche hatte ich ihn das erstemal in betrieb, daraufhin sollte ich die app eweLink installieren, und von da aus die steckdose einrichten. Nach ein bisschen Probleme ging es soweit nur leider zeigte er mir andauernd offline an! Wiedermal versucht, aber offline, genervt das ganze in die Ecke geschmissen, es gibt ja noch andere Dinge die man machen muss 8), und seit gestern hatte ich zufällig die Steckdose wieder gefunden beim aufräumen, (hatte tatsächlich vergessen das ich den hatte) wieder eingesteckt, eine neue Firmware über die App installiert und tada.... es funktionierte, einfach so, und konnte alles seelen ruhig einrichten. Ob das ganze jetzt über China Servern geht ist mir sowas von egal, Hauptsache ich meinen Spass und gut ist! Wenn es in allgemeinen um eure Privatsphäre geht und persönlichen daten, so habt ihr die schon vor langer zeit verkauft, ich sage nur Facebook, google, alexa....usw.


Also habt Spass für das Geld!
Bearbeitet von: "TryOnce" 23. Dez 2017
Neuer Preis für die EU Plugs: 7,57€
riot33r23.12.2017 08:18

​Schau mal, wenn Du das ungeachtet aller potentiellen Risiken benutzen w …​Schau mal, wenn Du das ungeachtet aller potentiellen Risiken benutzen willst wie es ist, dann mach das doch einfach. Die Schönrederei aller valide erörterter Punkte oben halte ich aber für unangebracht. Du hast gefragt, Dir wurde geantwortet. Dass Du das eigentlich gar nicht hören wolltest, wusste ich vorher. Das macht's aber nicht weniger wahrscheinlich.


Die Nutzung des Internets allein ist ein Risiko. Und von Schönrederei halte ich auch nichts, aber eben auch nicht davon, etwas pauschal schlecht zu reden. Wirklich erörtert wurde auch nichts, jedenfalls nicht in dem Sinne, dass auch der normale Nutzer da draußen damit etwas anfangen könnte. Und genau daran mangelt es meist, vielen Leuten ist das einfach zu abstrakt und eine Darstellung dessen, was passieren *könnte*. Wenn dann aber mal gefragt wird, welche Gefahren *ganz konkret* bestehen und vor allem, welche *spürbaren* Folgen damit u.U., einhergehen, kommt dann meist nx mehr. Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass ich das nicht hören will, ich weiß schon, worauf ich mich da einlasse. Nur ich treffe eben *für mich* eine Abwägung zwischen Aufwand und Nutzen. Das muss natürlich nicht mit dem übereinstimmen, wie andere das handhaben.


was23.12.2017 09:58

Wenn es dir schon Wurscht ist, dann mach wenigstens ein Gast-WLAN auf in …Wenn es dir schon Wurscht ist, dann mach wenigstens ein Gast-WLAN auf in dem du die Geräte laufen lässt, welches kein Zugriff auf dein gesamtes Heim-Netzwerk hat.Wenn ich die Möglichkeit habe, dann flashe ich mittlerweile die jeweilige Non-Cloud Version auf meine Geräte. Ist halt meistens mit bisschen Arbeit und basteln verbunden. Geräte bei denen es das nicht gibt (Xiaomi Air Purifier) muss eben zumindest ein Gäste-WLAN her, das keinen Zugriff aufs Heimnetzwerk hat. Will jetzt wirklich jemand von meinem Anschluss aus oder über einen Tunnel mit meiner IP Mist machen, dann hab ich Pech, aber so können meine Daten wenigstens nicht ganz so einfach mitgelesen werden. Und mir geht es hier nicht um asiatische, amerikanische oder russische Cloud. Ich vertraue den meisten gleich wenig.


Nur, weil ich nicht alle Bedenken gleichermaßen teile, bedeutet das nicht, dass es mir völlig egal ist, was in meinem Netzwerk passiert. Aber ich verteufel nicht pauschal alles, was ich nicht kenne. Im Übrigen mache ich das ähnlich wie Du und nutze auch Möglichkeiten, solche Dinge ohne Cloud zu regeln, soweit das möglich ist, wenn auch nicht nur aus Gründen der Datensicherheit, sondern auch wg. kürzerer Reaktionszeiten u.ä. Die Sache mit dem Gast-Wlan ist eine gute Idee, aber für viele Geräte nicht praktikabel, da die Steuerung über eine App beispielsweise auf der einen Seite möglichst lokal und nicht über eine Cloud ablaufen soll, andererseits muss man dann sicherstellen, dass die Geräte auch über Netzwerke hinweg kommunizieren können, was nicht immer problemlos funktioniert.
maxis8423. Dez 2017

Also ich hatte diese Steckdose damals auch für 6 € bestellt, und vor ein pa …Also ich hatte diese Steckdose damals auch für 6 € bestellt, und vor ein paar wochen bekommen! Ich hatte mich mit diesen Thema nicht so ganz beschäftigt, da ich dachte, das man es einfach in die Steckdose steckt, handy raus, mit google einrichte und fertig! Leider doch nicht nicht so easy wie ich dachte. Vor einer Woche hatte ich ihn das erstemal in betrieb, daraufhin sollte ich die app eweLink installieren, und von da aus die steckdose einrichten. Nach ein bisschen Probleme ging es soweit nur leider zeigte er mir andauernd offline an! Wiedermal versucht, aber offline, genervt das ganze in die Ecke geschmissen, es gibt ja noch andere Dinge die man machen muss 8), und seit gestern hatte ich zufällig die Steckdose wieder gefunden beim aufräumen, (hatte tatsächlich vergessen das ich den hatte) wieder eingesteckt, eine neue Firmware über die App installiert und tada.... es funktionierte, einfach so, und konnte alles seelen ruhig einrichten. Ob das ganze jetzt über China Servern geht ist mir sowas von egal, Hauptsache ich meinen Spass und gut ist! Wenn es in allgemeinen um eure Privatsphäre geht und persönlichen daten, so habt ihr die schon vor langer zeit verkauft, ich sage nur Facebook, google, alexa....usw.Also habt Spass für das Geld!

​Du kannst zwar nicht bis 100 zählen, sicherst dem BSI aber immerhin jedes Jahr erheblichen Stellenzuwachs. Sehr patriotisch von Dir.
besucherpete23. Dez 2017

Die Nutzung des Internets allein ist ein Risiko. Und von Schönrederei …Die Nutzung des Internets allein ist ein Risiko. Und von Schönrederei halte ich auch nichts, aber eben auch nicht davon, etwas pauschal schlecht zu reden. Wirklich erörtert wurde auch nichts, jedenfalls nicht in dem Sinne, dass auch der normale Nutzer da draußen damit etwas anfangen könnte. Und genau daran mangelt es meist, vielen Leuten ist das einfach zu abstrakt und eine Darstellung dessen, was passieren *könnte*. Wenn dann aber mal gefragt wird, welche Gefahren *ganz konkret* bestehen und vor allem, welche *spürbaren* Folgen damit u.U., einhergehen, kommt dann meist nx mehr. Das hat auch gar nichts damit zu tun, dass ich das nicht hören will, ich weiß schon, worauf ich mich da einlasse. Nur ich treffe eben *für mich* eine Abwägung zwischen Aufwand und Nutzen. Das muss natürlich nicht mit dem übereinstimmen, wie andere das handhaben.Nur, weil ich nicht alle Bedenken gleichermaßen teile, bedeutet das nicht, dass es mir völlig egal ist, was in meinem Netzwerk passiert. Aber ich verteufel nicht pauschal alles, was ich nicht kenne. Im Übrigen mache ich das ähnlich wie Du und nutze auch Möglichkeiten, solche Dinge ohne Cloud zu regeln, soweit das möglich ist, wenn auch nicht nur aus Gründen der Datensicherheit, sondern auch wg. kürzerer Reaktionszeiten u.ä. Die Sache mit dem Gast-Wlan ist eine gute Idee, aber für viele Geräte nicht praktikabel, da die Steuerung über eine App beispielsweise auf der einen Seite möglichst lokal und nicht über eine Cloud ablaufen soll, andererseits muss man dann sicherstellen, dass die Geräte auch über Netzwerke hinweg kommunizieren können, was nicht immer problemlos funktioniert.

​Nein, die Nutzung des Internets allein ist kein Risiko. Das fängt schon beim selbständig atmen an.

Spaß beiseite - Google kann hoffentlich jeder selbst, für Erwachsene muss hier also niemand mehr die Gouvernante mimen. Okay, hab ich bei MyDealz-Nutzern öfter so meine Zweifel, aber im großen und ganzen bin ich da doch eher optimistisch.

Für die zu dunkle Birne im Kopf, die zu knappe Aufmerksamkeitsspanne oder fehlendes Abstrahierungsvermögen kann hier auch niemand was außer "den Leuten" selbst. Schönrederei subsumiere ich unter Selbstbetrug und dazu gehört auch, alles so lang von sich wegzuleugnen, bis es einem irgendwann ins Gesicht springt.
Alle haben Bedenken wegen der Cloud Geschichte, aber was ist mit der Sicherheit des Gerätes selber im Hinblick auf CE Zertifizierung und co? Hab irgendwie Angst, dass meine Bude brennt.
Bearbeitet von: "finality_1" 23. Dez 2017
Ich benutze auch Tasmota:

Dieses Tutorial ist super wenn sonOTA nicht klappt. Außerdem habe ich nicht gelötet. Einfach Header in Kabel
gesteckt. Ein bisschen verkanntet und gehalten. Zack fertig.
Fall es nicht klappt, mal RX und TX tauschen. Entweder ist mein USB-TTL falsch beschriftet oder die GPIO's bei
meinen unbeschrifteten Sonoff's S20 getauscht.

Abgelaufen ("This item is out of stock").
Luppo23. Dez 2017

Abgelaufen ("This item is out of stock").


Habta wohl leergekauft. Habe den Deal angepasst.kostet jedoch über 9€ je Dose.
Dudemeister22.12.2017 23:42

Hast du bitte einen Link? EDIT: Ah, ein Kommentar drunter. Sry …Hast du bitte einen Link? EDIT: Ah, ein Kommentar drunter. Sry https://github.com/mirko/SonOTAHatte mir letztens 3 bestellt, erfolgreich geflashed (Tosmota, ESPEasy) aber finde die einfach nicht in meinem WLAN, Serial output lässt auch auf keine Verbindung schließen.Will die in Home Assistant einbinden.Hatte die Kontakte schon überall draufgelötet.P.S. Original Firmware gibts nirgends, ne? Schon mal gesucht gehabt.

Ich betreibe drei Sonoff S20 und einen Sonoff Pow mit Tasmota ohne Probleme über Home Assistant. Hast du denn schon im AP Mode deine WLAN-Zugangsdaten eingetragen?
---
Falls jemand per Kabel aber ohne Löten flashen will, kann ich folgenden Konverter-Stick empfehlen: 6 Pin USB 2.0 with Cable und mich @schwatter anschließen.
Die Female-Kabelenden mit kurzen Drahtstücken (z.B. von Büroklammer) zu Male machen. Diese in die entsprechenden Kontakte des Sonoff stecken und beim Flashen ein bisschen verkantet halten. Hat schon viermal problemlos funktioniert.
Ich habe für 7,40 eur gekauft (banggood)
Wenn die sonoff.bin ohne vordefinierte Settings geflasht wurde, gibt es folgende 3 Wege zum Einrichten
ohne nochmal neu zu flashen.

3 short presses, 4 short presses oder 5 short presses:

github.com/are…age
Bearbeitet von: "schwatter" 23. Dez 2017
Zwiebel_Janusch23.12.2017 13:29

Ich habe für 7,40 eur gekauft (banggood)


EU "Typ F" ?
Komme auf € 8,97 - irgendein GS?
riot33r23.12.2017 01:33

​Das kann ja nun kein Argument sein, da nicht drüber nachzudenken. Au … ​Das kann ja nun kein Argument sein, da nicht drüber nachzudenken. Außerdem hat das meiste, was man in sein Netz lässt, ein Betriebssystem mit entsprechender Berechtigungsverwaltung oder aber der Möglichkeit, diese nachträglich zu schaffen. Zeig mir das mal bei IoT-Geräten dieser Klasse.


Okay, was ist wenn ich mein IoT Verkehr auf meinen FritzBox BesucherWLAN lege? Ohne Rechte u.s.w.?

Dann recht safe?
Avatar
GelöschterUser821966
Syagrius23.12.2017 01:10

Ich geh mal stark davon aus, dass ihr die Steckdosen in euer Heimnetzwerk …Ich geh mal stark davon aus, dass ihr die Steckdosen in euer Heimnetzwerk einbucht. Also kann potenziell euer gesamter Traffic mitgesnifft werden. Ob das so ist, steht auf einem anderen Blatt.


Genau, wie sich auch smartphone, tablet, notebook und pc "einbuchen". Solche Paranoia hatten deine Vorfahrem auch...mir damals nicht gegenüber den Asiaten. Und wer zockt dich wirklich ab? Deine Politiker, Banken, Versicherungen, und deine Industrie.
GelöschterUser82196623.12.2017 15:29

Genau, wie sich auch smartphone, tablet, notebook und pc "einbuchen". …Genau, wie sich auch smartphone, tablet, notebook und pc "einbuchen". Solche Paranoia hatten deine Vorfahrem auch...mir damals nicht gegenüber den Asiaten. Und wer zockt dich wirklich ab? Deine Politiker, Banken, Versicherungen, und deine Industrie.


Kommentar nochmal lesen und dann verstehen. Hier ging es um die technischen Möglichkeiten und, dass bereits ein Cloud-Dienst integriert ist. Ob man das gut finden soll oder nicht, habe ich nicht bewertet. Also Füße still halten.
Und warum ist das hot? Hatte ich vor ein paar wochen bei geekbuying bestellt für 9€ und das war nichtmal ein guter preis.
UltraKurt23. Dez 2017

Okay, was ist wenn ich mein IoT Verkehr auf meinen FritzBox BesucherWLAN …Okay, was ist wenn ich mein IoT Verkehr auf meinen FritzBox BesucherWLAN lege? Ohne Rechte u.s.w.?Dann recht safe?

​Das ist eine ganz vernünftige Lösung, ja.
was22. Dez 2017

Ein Ladegerät hängt doch auch an ner 220V Leitung?! Ich glaub ich hab dich …Ein Ladegerät hängt doch auch an ner 220V Leitung?! Ich glaub ich hab dich falsch verstanden?!


Ja, aber - zumindest bei mir- nicht 24/7
MrNesbittOfHarlowNewTown23.12.2017 12:52

Ich betreibe drei Sonoff S20 und einen Sonoff Pow mit Tasmota ohne …Ich betreibe drei Sonoff S20 und einen Sonoff Pow mit Tasmota ohne Probleme über Home Assistant. Hast du denn schon im AP Mode deine WLAN-Zugangsdaten eingetragen?---Falls jemand per Kabel aber ohne Löten flashen will, kann ich folgenden Konverter-Stick empfehlen: 6 Pin USB 2.0 with Cable und mich @schwatter anschließen.Die Female-Kabelenden mit kurzen Drahtstücken (z.B. von Büroklammer) zu Male machen. Diese in die entsprechenden Kontakte des Sonoff stecken und beim Flashen ein bisschen verkantet halten. Hat schon viermal problemlos funktioniert.



Könntest du bitte kurz beschreiben, was man dazu alles benöitgt?
Ich habe hier einen Google Home Mini und auch bereits ein geflashtes Sonoff-Gerät liegen. Wie bekomme ich die beiden denn nun zusammen?
schousda23. Dez 2017

Könntest du bitte kurz beschreiben, was man dazu alles benöitgt?Ich habe h …Könntest du bitte kurz beschreiben, was man dazu alles benöitgt?Ich habe hier einen Google Home Mini und auch bereits ein geflashtes Sonoff-Gerät liegen. Wie bekomme ich die beiden denn nun zusammen?


Hast du Home Assistant schon laufen, z.B. auf einem Raspi? Dann so.
Oder falls du es schaffst, wieder die Original-Firmware eWeLink zu flashen (hab ich noch nie gemacht), dann so.
Staubsaugerbeutel23. Dez 2017

EU "Typ F" ? Komme auf € 8,97 - irgendein GS?


Ja, EU type F
Kann die auch per wlan flashen:
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text