174°
ABGELAUFEN
Sony Alpha 37 Kit 18-55mm (SLT-A37K) für 417,73 € @Meinpaket.de (Quickshopping)

Sony Alpha 37 Kit 18-55mm (SLT-A37K) für 417,73 €  @Meinpaket.de (Quickshopping)

Dies & DasAllyouneed Angebote

Sony Alpha 37 Kit 18-55mm (SLT-A37K) für 417,73 € @Meinpaket.de (Quickshopping)

Preis:Preis:Preis:417,73€
Zum DealZum DealZum Deal
Idealo nächster Preis (lieferbar): 439,50 €

Sehr gute Einsteiger DSLR-SLT, siehe Reviews.

Sony Alpha 37 Kit schwarz inklusive SAL 18-55 mm Objektiv

10% Rabattcode für alle: 10RABATT
Oder mit dem aktuellen 12% Newsletter Code noch günstiger.

Aktuell günstigster Online-Preis in D, lokal bei Fotografissimo (Nähe Chemnitz) ist das Kit jedoch für 399,- erhältlich.


Reviews:

testberichte.de/p/s…tml

chip.de/art…tml

digitalkamera.de/Tes…spx

colorfoto.de/tes…tml

16 Kommentare

super kamera sehr guter preis einziges manko ist das nur klappbare display!

man muss eins bedenken: das Kit-Objektiv ist dieser Kamera absolut unwürdig, es wurde in den meisten Reviews total zerrissen

am besten gleich nach einem brauchbaren Objektiv umsehen und mitbestellen (das 17-70mm 2.8-4.0 von Sigma z.B.)

Oder Tamron 17-50 2.8

mlat

man muss eins bedenken: das Kit-Objektiv ist dieser Kamera absolut unwürdig, es wurde in den meisten Reviews total zerrissen



Naja, das Ding ist nicht so schlecht wie es von fast allen Seiten gemacht wird. Wenn man Anfänger ist, reicht das Objektiv locker!

Will mir nicht jemand die Kamera schenken?

Ist doch bald Weihnachten...

mlat

man muss eins bedenken: das Kit-Objektiv ist dieser Kamera absolut unwürdig, es wurde in den meisten Reviews total zerrissen



nicht im Jahr 2012, wenn man so niedrige Ansprüche hat kann man gleich bei einer Kompaktkamera für 200 € bleiben, denn da ist oft besseres Glas verbaut....

'Etwas getrübt wird das bis hierher sehr erfreuliche Testergebnis, wenn das Objektiv DT 18-55 mm 3.5-5.6 SAM mit ins Spiel kommt. Dass das preisoptimierte Zoom bei großer Blende einen leichten Abfall der Schärfe zu den Bildrändern hin aufweist, sei ihm noch verziehen. Denn spätestens ab F8 ist alles wieder im Lot. Nicht mehr so leicht kann man darüber hinweggehen, dass das Zoom in Weitwinkelstellung kräftigst verzeichnet. Immerhin lässt sich dieses Problem nachträglich in der Bildbearbeitung beheben – oder gleich mit der Objektivkorrektur der A37. Kein Kraut ist jedoch gegen die schwache Auflösungsleistung des Objektivs gewachsen. Es erreicht bestenfalls eine Auflösung von 33 Linienpaaren pro Millimeter (lp/mm) bei mittlerer Brennweite und F8. Am langen Teleende scheitert es hingegen bereits an der nicht gerade anspruchsvollen Marke von 30 lp/mm. Das können selbst gute Kompaktkameras deutlich besser! Aufnahmen mit dem DT 18-55 mm sind also längst nicht so detailreich, wie sie dank des formidablen Sensors sein könnten – wie Vergleichsaufnahmen mit dem Sony SAL 70-200/2.8 G SSM eindrucksvoll belegen.'

'Dieses Lob gilt jedoch nur, wenn die A37 mit hochwertigen Objektiven bestückt wird. Das preisoptimierte Kit-Zoom gehört nicht dazu, es schöpft das Auflösungspotential des formidablen 16-Megapixel-Sensors nicht annähernd aus.'


'Das Kit-Objektiv mit 18–55 mm wirkt im Vergleich zum Body weniger gut verarbeitet, vor allem hat der in Teleposition ausgefahrene Tubus deutliches Seitenspiel. '

mlat

nicht im Jahr 2012, wenn man so niedrige Ansprüche hat kann man gleich bei einer Kompaktkamera für 200 € bleiben, denn da ist oft besseres Glas verbaut....


Zwei Sachen vergißt du dabei jedoch:

1. Das Gehäuse alleine kostet nur geringfügig weniger als das Kit. Insofern kann man das Objektiv trotz der niedrigen Qualität gerne mitnehmen. Und für den Anfang dürfte sie wirklich reichen.

2. Das ist eine Anfängerkamera. Anfänger fangen gerade erst an. Dafür ist ein solches Objektiv gut geeignet, weil sie so sehen können, wohin die Reise überhaupt geht. Danach können sie sich im Objektivangebot mit praktischer Erfahrung umsehen. Kaufen sie sich jedoch eine Kompaktkamera, können sie lange versuchen, das Objektiv zu wechseln später.

mlat

nicht im Jahr 2012, wenn man so niedrige Ansprüche hat kann man gleich bei einer Kompaktkamera für 200 € bleiben, denn da ist oft besseres Glas verbaut....



90% der Anfänger bleiben bei dem Kit und dieses ist für die Tonne...

die brauchbaren Zooms von Sony kosten 700 € aufwärts, das kauft sich kein "Anfänger"

Diese 90% fotografieren auch nur im Automatikmodus. Da ist es dann mehr oder weniger egal ob sie das SAL 18-55 oder ein Tamron 17-50 verwenden.
Bzw. werden die meisten die Funktionen einer DSLR sowieso nicht verwenden.

Deine Argumentation kann ich aber gut nachvollziehen. Normalerweise sollte die Preisrelation Body-Objektive weit zugunsten der Objektive liegen.
Das SAL 18-55 gibt es schon für ca. 65 Euro und das sagt schon einiges aus. Wer 400 oder mehr für einen Body ausgibt, sollte soviel auch in ein Objektiv stecken und nicht am falschen Ende sparen.

Für Anfänger und die ersten Schritte mit einer DSLR oder SLT ist das Kitobjektiv auf jeden Fall geeignet. Wer sich dann immer noch intensiver mit der Fotografie auseinandersetzen will, wird sicherlich irgendwann zu einem Objektivupgrade tendieren.


mlat

nicht im Jahr 2012, wenn man so niedrige Ansprüche hat kann man gleich bei einer Kompaktkamera für 200 € bleiben, denn da ist oft besseres Glas verbaut....



Genau der 2. Punkt trifft es gut: Warum sollte man 300 Euro oder mehr für z.B. das Tamron ausgeben, wenn man viel mehr Weitwinkel möchte, vll eher Makro fotografieren möchte oder lichtstarke Festbrennweiten bevorzugt?. Da kann man mit dem Kit erstmal herausfinden, welche Brennweiten man überhaupt benötigt.

die Kit Objektive von Olympus oder Pentax sind viel besser, Sonys Politik ist in dieser Hinsicht einfach unverschämt

mlat

90% der Anfänger bleiben bei dem Kit und dieses ist für die Tonne...


Dann sind sie ja offensichtlich zufrieden mit dem Kit. Alle sind glücklich, kein Problem. Abgesehen davon teile ich deine Auffassung nicht, daß das Kit-Objektiv für die Tonne ist. Damit stehe ich auch nicht allein. Viele einfache Kit-Linsen sind höchstens durchschnittlich, aber eben für den Unentschlossenen und Anfänger gut genug - bei kaum Aufpreis, was ich hiermit wiederholen möchte. Laut Geizhals gibt es 2 Euro Unterschied zwischen Gehäuse und Kit. Also warum sollte man darauf verzichten?
Anderes Szenario: Ich kauf mir das Ding und möchte hauptsächlich Festbrennweiten damit nutzen. Aber für den Ausnahmefall nehme ich dann die Kit-Linse. Ist das so abwegig?

Kurz: Für den nahezu nichtexistenten Aufpreis sollte man die Kit-Linse nehmen. Selbst wenn man sie dann kaum benutzt.

Ab 20mm ist das Kit ordentlich und keinen deut schlechter als die Canikon Kits.

Immer dieses Kit Bashing. Wer keine Ahnung hat, merkt es eh nicht und wer sich damit beschäftigt kauft eh Ersatz. Das Teil ist brauchbar scharf auch am Rand. Verzeichnungen etc. kann man hervorragend korrigieren. Lieber keine CAs und dafür einen sehr leicht zu behebenden Fehler.
Jede Kompaktknippse korrigiert sowas intern. Heutzutage legt man Objektive "dank" elektronischer Verarbeitung anders aus als früher.

mlat

90% der Anfänger bleiben bei dem Kit und dieses ist für die Tonne...die brauchbaren Zooms von Sony kosten 700 € aufwärts, das kauft sich kein "Anfänger"



Natürlich macht man mit einer DSL in der Regel bessere Bilder als mit einer preisgünstigen Kompaktkamera. Und mit einem guten Objektiv lässt sich die technische Qualität ebenfalls noch verbesser.

ABER: Die meisten Käufer einer DSL Kamera werden sich das Ding doch sowieso nur aus Prestige-Gründen zulegen. Als "Poser/in" braucht man heute solch einen Apparat. Genau so wie man eben das iPhone oder das iPad in der Tasche hat. Welches Objektiv vorne dran klebt? Das wird den meisten Kunden egal sein. Hauptsache die Kamera sieht einigermaßen professionell bzw. teuer aus.

christianskas

mlat90% der Anfänger bleiben bei dem Kit und dieses ist für die Tonne...die brauchbaren Zooms von Sony kosten 700 € aufwärts, das kauft sich kein "Anfänger"Natürlich macht man mit einer DSL in der Regel bessere Bilder als mit einer preisgünstigen Kompaktkamera. Und mit einem guten Objektiv lässt sich die technische Qualität ebenfalls noch verbesser. ABER: Die meisten Käufer einer DSL Kamera werden sich das Ding doch sowieso nur aus Prestige-Gründen zulegen. Als "Poser/in" braucht man heute solch einen Apparat. Genau so wie man eben das iPhone oder das iPad in der Tasche hat. Welches Objektiv vorne dran klebt? Das wird den meisten Kunden egal sein. Hauptsache die Kamera sieht einigermaßen professionell bzw. teuer aus.



DSL Kameras sind total out. Heutzutage hat man Glasfaser.

guter Deal !

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text