Sony Alpha 7 (ILCE7B) E-Mount Vollformat zum Spitzenpreis für ca. 558,35€
739°Abgelaufen

Sony Alpha 7 (ILCE7B) E-Mount Vollformat zum Spitzenpreis für ca. 558,35€

558,35€819€-32%Amazon UK Angebote
52
eingestellt am 26. MärBearbeitet von:"ben71"
Bei Amazon.co.uk gibt es heute die Sony A7 zum absoluten Spitzenpreis als Tagesangebot.

PVG Idealo: 819€

Aufnahmeeigenschaften und StandardsMegapixel (effektiv):24,0 MegapixelMaximale Bildauflösung:6.000 x 4.000 BildpunkteSensortyp und -größe: CMOS,x23,9mm Cropfaktor:1,0fachSerienbilder pro Sekunde:5,0 Bilder pro Sekunde Bild-Format:JPEG, RAWAudio-Format:keine AngabenVideo-Auflösung:1.920 x 1.080 BildpunkteVideo-Frequenz:60 Vollbilder pro SekundeVideo-Aufnahme:1080p60 (Full-HD)Video-Format:AVCHD, MPEG4 (H.264, AVC)EXIF Version:2.23Speicher, Akku und AnbindungSpeicherkarte:MS Duo, MS Pro Duo, MS Pro-HG Duo, SD, SDHC, SDXCInterner Speicher:keine AngabenDruckeranbindung:PictBridgeAkkuleistung:1.080 mAhSchnittstellen:HDMI Micro, Kopfhörer (Stereo), Mikrofon (Stereo), Netzgerät, NFC, NTSC mit Audio, PAL, USB Micro, WLANUSB Version:2.0

Herstellergarantie zwei Jahre.

Zu Amazon.co.uk:
zum Kauf ist zwingend eine Kreditkarte erforderlich.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
McYosh26. Mär

Nicht ganz richtig, man muss die Blende mit dem Cropfaktor multiplizieren.



Oh gute Güte... wenn man keine Ahnung hat...

Ein Objektiv an einer APS-C Kamera ist genauso lichtstark wie dasselbe Objektiv an einer Kamera mit 35 mm Sensor (volsktümlich Vollformat genannt). Damit meine ich, dass die Beleuchtungsstärke (die Menge an Licht, die pro Zeiteinheit auf eine gleich große Fläche des Sensors auftritt) gleich ist.
Der EINZIGE Unterschied ist, dass der Sensor der APS-C Kamera kleiner ist und deshalb einen kleineren Bereich aus der Mitte des Bildkreises, welcher vom Objektiv in der Sensorebene abgebildet wird, herausschneidet.

Dieses "Umhergerechne" mit dem Cropfaktor ist zwar umgänglich um mal schnell aus der Hüfte einen Effekt "herauszurechnen", scheint aber Leute zu verwirren, die nicht so viel von den Hintergründen verstehen (das ist nicht böse gemeint und auch nur nachvollziehbar).

Der Hintergrund des Umrechnungsfaktors ist folgender:

- Der kleinere Ausschnitt aus dem Bildkreis eines Objektives an einer APS-C Kamera führt dazu, dass die eigentliche Brennweite des Objektives etwas weiter in den Telebereich verschoben erscheint (im Vergleich zu einer Vollformat Kamera). Wichtig ist: das Objektiv hat immer noch eine Brennweite von 50 mm, nur erscheint diese Brennweite, aufgrund des kleineren Sensors von Kameras unter Vollformat Sensor Größe, etwas länger, also größer, also mehr in den Tele Bereich verschoben. Diese Verschiebung entspricht ungefähr dem multiplizieren der Brennweite mit dem Cropfaktor.

Deshalb sagt man, dass ein Objektiv mit Brennweite f an einer APS-C Kamera mit z.B. dem Cropfaktor 1,6 (die Seitenlänge des Sensors entspricht dann bei gleichem Format [also 4:3 oder 4:5 oder dergleichen] genau der Seitenlänge L des Vollformatssensors geteilt durch 1,6, also L/1,6) multipliziert werden muss, um in etwa den Effekt des Objektivs an dieser Kamera zu beschreiben und wie damit geschossene Bilder an einer Kamera mit diesem Cropfaktor aussehen (im Vergleich zum Vollformat).
Z. B. hätte ich an einer Canon 80D (Cropfaktor 1,6) mit einem 35 mm Objektiv ca. den Bildeindruck wie mit einem 50 mm Objektiv an einer Vollformat Kamera (35 * 1,6 = 56 = ca. 50)...

- Das hat zur Folge, dass man um einen vergleichbaren Ausschnitt des Motivs auf den Sensor zu bekommen etwas "zurücktreten" muss. Z. B. kann man mit einem 50 mm Objektiv den Kopf eines Models formatfüllend aus einem Meter Entfernung mit einer Vollformat Kamera ablichten. Mit einer APS-C Kamera mit demselben Objektiv müsste man vlt. auf 1,3 bis 1,4 Meter weiter nach hinten zurücktreten (klar, der formatfüllende Kopf auf einem Vollformat Sensor ist ja bei einem APS-C Sensor an den Seiten abgeschnitten, deshalb weiter weg gehen um ihn formatfüllend auf den kleineren APS-C Sensor zu bekommen).

- Dieses "Zurücktreten" vergrößert die Distanz zum Motiv. Diese größere Distanz führt dazu, dass die Schärfentiefe (welche u.A. [nicht nur] eine Funktion des Abstandes d zwischen Motiv und [Apertur des...] Objektiv ist) zunimmt, dass also das "Bokeh", die Unschärfe im Hintergrund, nicht so verschwommen und dominant wirkt wie mit demselben Objektiv und demselben vergleichbaren Bildausschnitt an einer Vollformat Kamera.

- Weil das Bokeh, die Hintergrund Unschärfe, dadurch verringert wird dass man mit einer APS-C Kamera etwas weiter weg stehen muss vom Motiv um einen vergleichbaren Bildausschnitt des Motivs fotografieren zu können, denken viele, dass dieser Effekt äquivalent ist zu 'einer "Blende" mehr beim Objektiv zur Verfügung haben', also vergleichbar dazu ist, als ob das Objektiv eine Blende lichtstärker ist, also mehr Licht durch das Objektiv kommt.
Das stimmt aber nicht.
Der Durchmesser der Apertur (ebenso wie z. B. auch die Brennweite f des Objektives und die Durchmesser p der Pixel des Sensors) spielt eine Rolle bei der Schärfentiefe.
Daher kann man, egal an welcher Kamera, die Hintergrundunschärfe vergrößern, wenn man das Objektiv offenblendiger einstellt, also eine kleinere Blendenzahl wählt.
Gemeinhin sagt man, dass man dieses "Zurücktreten" um denselben Motivausschnitt auf einen kleineren APS-C Sensor zu bekommen durch das einstellen einer größeren Blende am Objektiv (kleinere Blendenzahl) kompensieren kann.
Wenn man durch das "Zurücktreten" aufgrund des Nutzens einer APS-C Kamera also Hintergrundunschärfe verliert, dann könnte man das Objektiv einfach eine Blende weiter öffnen um wieder eine ähnliche Unschärfe im Hintergrund zu erreichen, wie mit einer Vollformatkamera. Dann ist die Beleuchtungsstärke auf dem Sensor doppelt so groß, klar, man hat ja auch das Objektiv weiter geöffnet sodass mehr Licht hindurch kommt.
Umgekehrt hat man an einer Vollformat Kamera natürlich bei gleich eingestellter Blende eine stärkeres Bokeh, also mehr Hintergrund Unschärfe als an einer APS-C Kamera (klar: man kann ja näher heran treten an das Motiv, da man nicht soviel vom Bildkreis abschneidet aufgrund des größeren Sensors).


Es geht bei dem Rechnen mit Cropfaktor also nur um die Beschreibung der KOMPENSATION des oben beschrieben Effektes, um einen vergleichbaren Bildeindruck wie am Vollformat mit demselben Objektiv zu erreichen (Schritt zurück, dafür Blende des Objektivs weiter auf).
Ich muss kompensieren, weil der Sensor meiner Kamera kleiner ist. Da der Sensor kleiner ist und in der Fokusebene mein Bild beschneidet (engl. to crop) muss ich zurücktreten um denselben Motivausschnitt zu sehen. Deshalb mache ich mein Objektiv einfach eine Blendenstufe weiter auf, so bekomme ich eine vergleichbare Hintergrundunschärfe wie ich sie am Vollformat hätte, ohne dass ich überhaupt hätte zurücktreten müssen u.U. DVD die Blende des Objektivs weiter hätte öffnen müssen. Klar ist auch, dass man diese Kompensation nur durchführen kann, wenn man das Objektiv noch weiter aufmachen kann .

Physikalisch wird der Sensor an einer Vollformatkamera nicht doppelt so stark beleuchtet mit demselben Objektiv bei gleich eingestellter Blende.

Dieses "eine Blende mehr an Vollformat" hat auch noch andere Gründe:
Meistens haben Vollformat Sensoren vergleichbare Pixelanzahlen wie APS-C Sensoren. Durch ihre größere Fläche hat demnach jeder Pixel eine etwas größere Fläche, was das Signal/Rausch-Verhältnis dahingehend verbessert, dass man sagen kann, dass eine Vollformat Kamera gegenüber einer APS-C Kamera ungefähr eine Blendenstufe besseres Rauschverhalten aufweist bei ansonsten vergleichbarer Sensortechnologie (es fallen mehr Photonen auf einen Pixel des Sensors an einer Vollformat Kamera). Man kann also eine doppelt so hohe ISO Zahl wählen und hat dieselbe Foto Qualität. Das ermöglicht fotografieren in dunkleren Räumen oder am Abend/in der Dämmerung.

Eine Canon 5DSr hat mit 50 MP fast dieselbe Pixeldichte wie z. B. eine APS-C 80D mit 24 MP (Cropfaktor 1.6... A/(1.6)^2 entspricht ca. der halben Fläche des Sensors beim Vergleich Vollformat zu APS-C). Da hätte sich prinzipiell der Vorteil des besseren Signal/Rauschverhaltens aufgewogen und man erkauft sich eine höhere Pixeldichte an der 5DSr Vollformat Kamera durch ein ebenbürtiges ISO-Verhalten im Vergleich zu einer APS-C. Ich habe allerdings immer noch die Möglichkeit mein Motiv stärker frei zu stellen, also durch meinen größeren Sensor näher am Motiv zu stehen und somit stärker den Hintergrund unscharf zu stellen.

Ein 'Trick' um mit Kameras mit kleineren Sensoren auch unscharfen Hintergrund zu bekommen ist übrigens recht einfach.
Neben:
- Nah an dem Motiv stehen (so nah wie möglich, hängt von der Sensor Größe ab).
- Eher hohe Brennweite wählen wenn möglich.
- Blendenzahl niedrig wählen.
Zählt auch:
- Den Hintergrund möglichst weit vom Motiv entfernt halten. Ergo: stellt euch auf eine Wiese wo meinetwegen der Wald im Hintergrund ein paar hundert Meter entfernt ist, oder erzählt das Motiv so, dass die Berge im Hintergrund Kilometer weit weg sind...
Oder fotografiert am Strand mit dem Meer im Hintergrund ...

Es ist kompliziert... Tony Northrup usw. stellen das z. T. auch nicht 100% korrekt dar.
Es ist einfach ein "pi mal Daumen" rechnen, um Effekte die den Bildeindruck betreffen "herauszurechnen".
Bearbeitet von: "hubie1" 31. Mär
Unfassbar...so günstig...
Bearbeitet von: "tomteturbo" 26. Mär
52 Kommentare
Unfassbar...so günstig...
Bearbeitet von: "tomteturbo" 26. Mär
Ultrahot... aber ich muss Standhaft bleiben!!
tomteturbovor 3 m

Unfassbar...so günstig...(horror)


...genau. Man muss sich mal vor Augen halten, Einstieg ins Vollformat für ca. 560€. Wirklich unglaublich.
Bearbeitet von: "ben71" 26. Mär
ben71vor 2 m

...genau. Man muss sich mal vor Augen halten, Einstieg ins Vollformat für …...genau. Man muss sich mal vor Augen halten, Einstieg ins Vollformat für ca. 560€. Wirklich unglaublich.



Betonung hier aber ganz stark bei "Einstieg" - tägliche möchte ich das Teil nicht nutzen.
Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 entschieden aber die hatte so Hitzeprobleme hat das diese auch?

Das ist doch die Bessere Kamera wie 6300 und die 6500 oder??ß
Lordfrischkaesevor 1 m

Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 …Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 entschieden aber die hatte so Hitzeprobleme hat das diese auch?Das ist doch die Bessere Kamera wie 6300 und die 6500 oder??ß


Ui jetzt hast du wieder eine Diskussion los getreten
Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich Vollformat vs. CMOS aber wie sieht es von der Geschwindigkeit des Autofokus, Bildqualität, Funktionsumfang etc. aus? Erfahrungen?
Lordfrischkaesevor 3 m

Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 …Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 entschieden aber die hatte so Hitzeprobleme hat das diese auch?Das ist doch die Bessere Kamera wie 6300 und die 6500 oder??ß


Die A6x00 haben teilweise ein Hitzeproblem bei 4k. Diese A7 kann kein 4k.

Dh wenn Du 4k einer A6x00 benötigst, dann ist diese A7 keine Option.
Bearbeitet von: "ben71" 26. Mär
Zum Glück mit Kreditkarte ...,da wäre ich schwach geworden ....
Aber aus mein Prinzip nutze ich sie nie online....
Muss stark bleiben ...
Lordfrischkaesevor 5 m

Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 …Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 entschieden aber die hatte so Hitzeprobleme hat das diese auch?Das ist doch die Bessere Kamera wie 6300 und die 6500 oder??ß


ich bin zwar vollformat-jünger... aber an deiner stelle (also bei den genannten alternativen), würde ich mehr geld in die hand nehmen und auf die 6500 gehen. im vollformat-segment wäre hier m. e. die neue a7 III das pendand. die a7 II kann mit dem AF der 6500 nicht mithalten... kommt aber immer auf die präferenzen an.
Lordfrischkaesevor 6 m

Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 …Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 entschieden aber die hatte so Hitzeprobleme hat das diese auch?Das ist doch die Bessere Kamera wie 6300 und die 6500 oder??ß


"Besser" ist von deinem Nutzerverhalten abhängig. Mit dem größeren Sensor kommt mehr Licht rein und das Bokeh ist etwas besser. Ansonsten ist die 6300 in allen anderen Bereichen moderner mit 4k aufnahmen und höheren FPS in Full HD usw. Der Senosor ist dafüer kleiner und erhält nen Crop.

Das hier ist eine Kamera für Leute die wenig Geld, aber Zeit haben. Die Objektive werden höchstwahrscheinlich dann Canon FD Vintage Objektive sein, die mit nem Adapter manuell eingestellt benutzt werden (oder andere günstige gebrauchte Linsen).

Bei der 6300 lohnt es sich schon sie nativen Linsen zu nehmen mit Autofokus bla bla
Fastmaxvor 4 m

Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich …Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich Vollformat vs. CMOS aber wie sieht es von der Geschwindigkeit des Autofokus, Bildqualität, Funktionsumfang etc. aus? Erfahrungen?


Wenn Du keine maximal Freistellung benötigst, würde ich eine A6300 bevorzugen. Das ist die "modernere" Kamera, mehr Features, schneller AF-Leistung, 4k usw.
Bleibe dieses Mal standhaft...wahrscheinlich
danke habe gerade die ganzen Vergleiche gesehen und bis ja auf die 6300 gestossen wegen der 4K Ausfnahmen und der vielen Fokuspunkte, aber dies ist ja älter vom Model :-) danke und Diskussion Beendet
heftig...
da noch ein qualitativ hochwertiges Objektiv drauf schnallen und mehr braucht man nicht zum Fotographieren! Hammer-Preis!
vorbei
Hot!
GEIL...Zeitraffer-App installieren und ohne große Sorgen über Nacht aufstellen
Zu dem Preis absolut Irre. Wer es versuchen möchte, als WHD für 499€ zu haben.
Bearbeitet von: "kai9555" 26. Mär
Fastmaxvor 27 m

Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich …Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich Vollformat vs. CMOS aber wie sieht es von der Geschwindigkeit des Autofokus, Bildqualität, Funktionsumfang etc. aus? Erfahrungen?


Die A6300 ist eine modernere Kamera, gerade was Video angeht.
Sie kann im Vergleich zur A7 4K aufnehmen, hat S-Log3 Profil, kann 120 FPS mit 1080p und hat 4x so viel Fokuspunkte.

Auch wenn Vollformat zu diesem Preis verlockend ist, würd ich Dir lieber zur A6300 raten, wenn Du auch Videos damit machen willst.
Ich hatte beide bzw die A7 verkauft und nur noch die A6300 und bin super zufrieden.
Bearbeitet von: "Bellum" 26. Mär
Und weg
vincelyvor 30 m

"Besser" ist von deinem Nutzerverhalten abhängig. Mit dem größeren Sensor k …"Besser" ist von deinem Nutzerverhalten abhängig. Mit dem größeren Sensor kommt mehr Licht rein und das Bokeh ist etwas besser. Ansonsten ist die 6300 in allen anderen Bereichen moderner mit 4k aufnahmen und höheren FPS in Full HD usw. Der Senosor ist dafüer kleiner und erhält nen Crop.Das hier ist eine Kamera für Leute die wenig Geld, aber Zeit haben. Die Objektive werden höchstwahrscheinlich dann Canon FD Vintage Objektive sein, die mit nem Adapter manuell eingestellt benutzt werden (oder andere günstige gebrauchte Linsen). Bei der 6300 lohnt es sich schon sie nativen Linsen zu nehmen mit Autofokus bla bla




Ob mehr Licht eingefangen werden kann hat nichts mit dem Sensor zu tun, sondern mit der Blende. Ein Objektiv mit Blende f2.8 an APS ist lichtempfindlicher als ein Objektiv mit Blende f4 an VF. Nur das Rauschverhalten ist bei VF besser.
Tolle Kamera, toller Preis!
Funktioniert gut mit „Altglas“
Bellumvor 11 m

Die A6300 ist eine modernere Kamera, gerade was Video angeht. Sie kann im …Die A6300 ist eine modernere Kamera, gerade was Video angeht. Sie kann im Vergleich zur A7 4K aufnehmen, hat S-Log3 Profil, kann 120 FPS mit 1080p und hat 4x so viel Fokuspunkte. Auch wenn Vollformat zu diesem Preis verlockend ist, würd ich Dir lieber zur A6300 raten, wenn Du auch Videos damit machen willst.Ich hatte beide bzw die A7 verkauft und nur noch die A6300 und bin super zufrieden.



Du hebst jedoch ausschließlich die Videofunktionen hervor. Slog zu haben ist ja toll, nicht jeder will aber danach unmengen an Zeit mit Colorgrading etc. verbringen. Beim reinen Fotovergleich sollte doch beim Thema Low Light die alte A7 die leicht besseren Werte haben als die 6300. Wenn Filmen im Vordergrund steht klar die 6300, wenn fotografie in low light und freistellen dann eher die A7.
Imadogvor 3 m

Ob mehr Licht eingefangen werden kann hat nichts mit dem Sensor zu tun, …Ob mehr Licht eingefangen werden kann hat nichts mit dem Sensor zu tun, sondern mit der Blende. Ein Objektiv mit Blende f2.8 an APS ist lichtempfindlicher als ein Objektiv mit Blende f4 an VF. Nur das Rauschverhalten ist bei VF besser.


Nicht ganz richtig, man muss die Blende mit dem Cropfaktor multiplizieren.
cosssmosvor 7 m

Du hebst jedoch ausschließlich die Videofunktionen hervor. Slog zu haben …Du hebst jedoch ausschließlich die Videofunktionen hervor. Slog zu haben ist ja toll, nicht jeder will aber danach unmengen an Zeit mit Colorgrading etc. verbringen. Beim reinen Fotovergleich sollte doch beim Thema Low Light die alte A7 die leicht besseren Werte haben als die 6300. Wenn Filmen im Vordergrund steht klar die 6300, wenn fotografie in low light und freistellen dann eher die A7.


Deswegen hab ich 2x erwähnt ("gerade was Video angeht"), dass sich die Vorteile auf Video beziehen.
McYoshvor 30 m

Nicht ganz richtig, man muss die Blende mit dem Cropfaktor multiplizieren.



Der Cropfaktur hat nichts mit Lichtempfindlichkeit zu tun
Vorbei?
ben71vor 1 h, 18 m

...genau. Man muss sich mal vor Augen halten, Einstieg ins Vollformat für …...genau. Man muss sich mal vor Augen halten, Einstieg ins Vollformat für ca. 560€. Wirklich unglaublich.


Was den für ein Einstieg?
Ohne Objektiv bringt die A7 gar nichts.

Und gebrauchte Kameras gibts nochmal deutlich günstiger auch bei Vollformat.

Wenn es jemanden also nur darum ginge so günstig wie möglich einen FF Body zu kaufen, musste man nicht auf diese Angebot warten.

Wenn es jemanden darum geht ernsthaft im FF anzufangen, dann sind die Kosten des Bodys ein Tropfen auf den glühenden Stein.
Fastmaxvor 1 h, 16 m

Ist natürlich Vollformat vs. CMOS


Nö, die A7 hat einen 35,8×23,9 CMOS Sensor. CCDs sind doch schon länger selten geworden.
Looking4Dealzvor 13 m

Was den für ein Einstieg? Ohne Objektiv bringt die A7 gar nichts. Und …Was den für ein Einstieg? Ohne Objektiv bringt die A7 gar nichts. Und gebrauchte Kameras gibts nochmal deutlich günstiger auch bei Vollformat.Wenn es jemanden also nur darum ginge so günstig wie möglich einen FF Body zu kaufen, musste man nicht auf diese Angebot warten.Wenn es jemanden darum geht ernsthaft im FF anzufangen, dann sind die Kosten des Bodys ein Tropfen auf den glühenden Stein.


1. Geht es hier um Neuware und da ist der Preis für die A7 schon eine Ansage.
2. Bekommst Du bereits für 199€ ein neues Objektiv Sony 50F1.8 .
Bearbeitet von: "ben71" 26. Mär
Imadogvor 17 m

Der Cropfaktur hat nichts mit Lichtempfindlichkeit zu tun


Ich spreche nicht von Objektiven sondern vom reinen Sensor. Und da ist meine Aussage richtig
Der Preis für den Body ist gut, aber nicht vergessen dass man dafür auch Objektive benötigt. Die sind bei Sony häufig eher weniger günstig. Vor allem wenn man den Kleinbildsensor auch nutzen will.
Fastmaxvor 1 h, 39 m

Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich …Wie sieht die denn im Vergleich zur A6000 bzw. A6300 aus. Ist natürlich Vollformat vs. CMOS aber wie sieht es von der Geschwindigkeit des Autofokus, Bildqualität, Funktionsumfang etc. aus? Erfahrungen?



Lordfrischkaesevor 1 h, 41 m

Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 …Ja ich ringe auch gerade mit mir ich hatte mich eigentlich für die 6300 entschieden aber die hatte so Hitzeprobleme hat das diese auch?Das ist doch die Bessere Kamera wie 6300 und die 6500 oder??ß



Welche Kamera besser ist hängt ganz davon ab was man wie fotografieren oder filmen will, welche Art von Objektiven man dafür nutzen will und was man bereit ist dafür auszugeben und dann zu schleppen. Man sollte Bedenken dass die Objektive meist mehr Einfluss auf das Bild haben als der Sensor, gerne mehr kosten als der Body und auch einen starken Einfluss auf das Gewicht der Kameratasche haben. Bei Objektiven gilt, Preis und Gewicht steigen in der Regel tendenziell überproportional zur Sensorgröße und Bildqualität.

CMOS ist im übrigen die Technologie mit der die meisten Sensoren aktueller Kameras, egal ob im Handy oder der Kleinbildkamera, arbeiten. Die früher häufigeren CCD Sensoren findet man noch vereinzelt in Kompaktkameras und vor allem in Mittelformatkameras.
McYoshvor 21 m

Ich spreche nicht von Objektiven sondern vom reinen Sensor. Und da ist …Ich spreche nicht von Objektiven sondern vom reinen Sensor. Und da ist meine Aussage richtig



Nein ist sie nicht. Die Blende ist wie die Brennweite eine physikalische Eigenschaft des Objektivs. Was sich mit der Sensorgröße ändert ist das was man mit der Blende und der Brennweite an einem Sensor anstellen kann. Sprich wie stark der Sensor bei gleicher ISO rauscht, welcher Bildausschnitt zu sehen ist und wie viel Schärfentiefe man hat. Der Bildausschnitt und auch die Schärfentiefe sind dabei proportional zum Cropfaktor. Das Rauschen des Sensors hängt von unterschiedlichen Dingen ab, unter anderem der Pixeldichte. Ein Größerer Sensor besitzt in der Regel eine geringere Pixeldichte und neigt daher weniger zu rauschen. Ganz proportional mit dem Cropfaktor ist das Rauschen jedoch nicht.
Bearbeitet von: "kri" 26. Mär
Imadogvor 1 h, 12 m

Ob mehr Licht eingefangen werden kann hat nichts mit dem Sensor zu tun, …Ob mehr Licht eingefangen werden kann hat nichts mit dem Sensor zu tun, sondern mit der Blende. Ein Objektiv mit Blende f2.8 an APS ist lichtempfindlicher als ein Objektiv mit Blende f4 an VF. Nur das Rauschverhalten ist bei VF besser.


Da muss ich dir widersprechen. Mehr Fläche für Licht ist lichtstärker. Man merkts auch wenn man das selbe Objektiv für FF und APS c benutzt
ben71vor 29 m

2. Bekommst Du bereits für 199€ ein neues Objektiv Sony 50F1.8 .


Ganz genau, ich muss schon 1/3 des angeblichen "Einstiegspreises" drauflegen um überhaupt ein Foto machen zu können.
Und wir beide wissen ganz genau warum du dir dieses 50mm Objektiv rausgegriffen hast, weil das selbst APS-C Objektive in Sachen Preis Leistung schlägt.
Wenn man sich schon eine FF kauft, bleibt man eher nicht dauerhaft und ausschließlich bei einer 50 mm Festbrenntweite oder?
vincelyvor 3 m

Da muss ich dir widersprechen. Mehr Fläche für Licht ist lichtstärker. Man …Da muss ich dir widersprechen. Mehr Fläche für Licht ist lichtstärker. Man merkts auch wenn man das selbe Objektiv für FF und APS c benutzt



Nein, Lichtstärke ist die Deffinition für die größt mögliche Blendenöffnung eines Objektivs. Ein größerer Sensor hat aber eine geringere Pixeldichte wodurch er weniger Bildrauschen bei gleicher ISO zeigt.
krivor 16 m

Nein ist sie nicht. Die Blende ist wie die Brennweite eine physikalische …Nein ist sie nicht. Die Blende ist wie die Brennweite eine physikalische Eigenschaft des Objektivs. Was sich mit der Sensorgröße ändert ist das was man mit der Blende und der Brennweite an einem Sensor anstellen kann. Sprich wie stark der Sensor bei gleicher ISO rauscht, welcher Bildausschnitt zu sehen ist und wie viel Schärfentiefe man hat.


Genau.
Außer dass die Scharfentiefe - soweit ich das verstanden habe - im Endeffekt auch gleich bleibt.
(Wenn man bei beiden Fotos das Objektiv , sämtliche Einstellungen und den Abstand zum Subjekt gleich lässt und dann das fullframe Bild auf den Bildausschnitt der APSC croppt)
Bearbeitet von: "Ma2tin" 26. Mär
Ma2tinvor 9 m

Genau.Außer dass die Scharfentiefe - soweit ich das verstanden habe - im …Genau.Außer dass die Scharfentiefe - soweit ich das verstanden habe - im Endeffekt auch gleich bleibt.(Wenn man bei beiden Fotos das Objektiv , sämtliche Einstellungen und den Abstand zum Subjekt gleich lässt und dann das fullframe Bild croppt)




Ja, bei gleicher physikalischer Brennweite des Objektivs und gleicher Blende hat man unabhähngig von der Sensorgröße annähernd die gleiche Schärfentiefe. Jedoch bekommt man bei Kleinbild einen größeren Bildausschnitt. Wenn man den gleichen Bildausschnitt will benötigt man eine kürzere Brennweite, was wiederum Einfluss auf die Schärfentiefe hat.
Bearbeitet von: "kri" 26. Mär
vorbei?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text