Sony Reader PRS-T2 für 94€ *UPDATE*

TV & HiFiSony Deals

Sony Reader PRS-T2 für 94€ *UPDATE*

Admin

Update 2

94€ scheinen irgendwie die magische Grenze für den Sony Reader PRS-T2 zu sein. :) Diesmal hat ihn Conrad im Angebot:


Auch hier gilt natürlich wieder, dass man den Gutschein nur 1x pro Account verwenden sollte, weil es sonst eine Storno geben könnte. Habt ihr ihn schon benutzt, bleiben euch aber noch die 5€ Gutscheine “020048-7Y” und “020589-WE”. Danke, ichbinseinanderer!

Update 1

Bei ebook.de inzwischen wieder teurer, allerdings hat baumkuchen darauf hingewiesen, dass er momentan bei Tchibo zum alten Preis zu haben ist und es auch noch einen 5€ Gutschein gibt:


UPDATE 2

94€ scheinen irgendwie die magische Grenze für den Sony Reader PRS-T2 zu sein. simple-smile.png Diesmal hat ihn Conrad im Angebot:


Auch hier gilt natürlich wieder, dass man den Gutschein nur 1x pro Account verwenden sollte, weil es sonst eine Storno geben könnte. Habt ihr ihn schon benutzt, bleiben euch aber noch die 5€ Gutscheine “020048-7Y” und “020589-WE”. Danke, ichbinseinanderer!

UPDATE 1

Bei ebook.de inzwischen wieder teurer, allerdings hat baumkuchen darauf hingewiesen, dass er momentan bei Tchibo zum alten Preis zu haben ist und es auch noch einen 5€ Gutschein gibt:


Ursprünglicher Artikel:


Libri.de wurde ja vor einiger Zeit zu eBook.de und jetzt gibt es auch das erste gute Angebot im neuen Shop:


Danke, zoebme! Der Preis ist natürlich ein Knaller, denn ansonsten wird der PRS-T2 nur knapp unterhalb der UVP verkauft. Außerdem bekommt man auch noch drei bereits vorinstallierte eBooks dazu und kann sich nach dem Kauf nochmal drei aus einer festgelegten Liste aussuchen.


 sony_prs_t2.jpg


Der PRS-T2 ist die leicht überarbeitete Version des PRS-T1. Der PRS-T2 ist minimal leichter, blättert schneller um und kommt länger mit einer Akkuladung aus. Außerdem wurde die Software übererabetitet. So ist es jetzt möglich bei aktiver WLAN-Verbindung markierte Wörter oder Passagen bei Wikipedia oder Google nachzuschlagen. Außerdem kann man seine Freunde über Facebook darüber informieren, was man gerade liest oder Zitate und Rezensionen teilen. Evernote-Notizen lassen sich ebenfalls auf den Reader synchronisieren. Testberichte finden sich z.B. bei Hardwareluxx oder Wired. Gelobt wird das sehr gute Display, der gut zu bedienende Touchscreen, die Unterstützung für’s ePub-Format und die sehr gute Akkulaufzeit (~ 2 Monate). Kritisiert werden das Ökosystem (aber hier ist es natürlich schwer gegen Apple und Google zu bestehen), die fehlende Beleuchtung und der Umstand, dass eInk-Artefakte teilweise auch nach mehrmaligem Umblättern noch zu sehen sind. Am besten schaut ihr euch aber einfach auch nochmal das Video weiter unten an. Die Amazon-Kunden vergeben im Schnitt nur 3,5 Sterne, wobei man sagen muss, dass die meisten, die schlecht bewertet haben, wohl mit einem Tablet-PC einfach besser beraten gewesen wären.


Pro


+ Gutes Display und guter Touchscreen

+ Unterstützung für USB und MicroSD

+ Sehr lange Akkulaufzeit


Contra


– Ökosystem

– Keine Beleuchtung

– eInk-Artefakte


Technische Daten (Herstellerhomepage):


Technologie: E-Ink “Pearl” • Displaygröße: 6?, 16 Graustufen • Auflösung: 600×800 Pixel • interner Speicher: 2GB (ca. 1200 eBooks) • unterstützte Dateiformate: EPUB, PDF, TXT, JPEG, GIF, PNG, BMP • Speicherkarten: microSDHC • Wireless: 802.11b/g/n • Anschlüsse: Micro-USB 2.0 • Stromversorgung: Li-Ion-Akku 3.7V • Abmessungen: 173x110x9.1mm • Gewicht: 164g • Besonderheiten: Multi-Touchscreen, Stylus


Ursprüngliches UPDATE vom 11.12.2012:

78 Kommentare
Avatar

Anonymer Benutzer

Ähm entschuldigung, aber was ist ein "Ökosystem" ?

Bearbeitet von: "" 13. September

Bearbeiten

was an sony leider überhaupt kein "knaller" ist, ist der rma-service...

Akkulaufzeit "~ 2 Monate"? So ein Blödsinn, da müssen ja Vollhonks die Produktbeschreibungen geschrieben haben, die nicht mal verstehen, was sie da verkaufen ... Eine Angabe über die Zahl der Umblättervorgänge wäre hier definitiv hilfreich. Die Artefakte nach dem Umblättern bekommt man übrigens weg, wenn man das in den Einstellungen aktiviert (man kann bei guten Readern festlegen, alle wie viele Umblättern das Display resetted werden soll). Ich hab das auf "alle 9 Seiten", weil das bei meinem Gerät der Maximalwert ist - tut's auch und geht schneller

Ansonsten: Die Größenangabe 6 " sollte nicht ganz so gut versteckt werden, das ist eher was für den Titel, immerhin ist das fast die wichtigste Angabe bei solchen Geräten

Avatar

Anonymer Benutzer

Ist der zusätzliche Buchstabe in "Artekfakte" ein Artekfakt?

"Akkulaufzeit 2 Monate" wird bei Amazon auch zum Kindle angegeben - "wenn Sie täglich bis zu einer halben Stunde lesen". Habe die Begeisterung über DIESE Eigenschaft von e-Ink-Readern nie verstanden - das sind ja gerade mal 30 Stunden, bzw. 1 Tag und 6 Stunden, das ist ja de facto gar nicht so viel mehr als bei einem Smartphone oder Tablet.

Bearbeitet von: "" 13. September

Bearbeiten

diese "vollhonks" sitzen wohl in verschiedenen marketing abteilungen...



andibasti:
Ähm entschuldigung, aber was ist ein “Ökosystem” ?




Heißt vielleicht man ihn nicht recyclen...

Gekauft für die Mama..Die haben erst jetzt haufen Bücher mit den Urlaub genommen..und meine auch gelesen zu haben, daß dieser mit PDF'S klarkommt..Ein Vorteil, wenn man mal ein Buch anlesen möchte;)

Nach der Vorstellung des Kindle Paperwhite war der Sony-Nachfolger schon veraltet als er veröffentlicht wurde ...

Nur wann das neue Kindle hier verfügbar seien wird, steht halt noch in den Sternen ...

der kindle für 79€ schafft ungefähr 2000 Seiten mit einer Ladung. das ist denke ich mehr als genug.

Gekauft. Danke für den Hinweis. Man kann es ja 30 Tage testen, wem es nicht gefällt kann es ja zurückschicken. Wenn man aber überzeugt wird, umso besser.



andibasti: EPUB, PDF, TXT, JPEG, GIF, PNG, BMP • Speicherkarten: microSDHC • Wireless

Einmal anmelden, alles geregelt. Gerät, Bücher, Rechnung, Software. Alles aus einer Hand. Halt wie iPad/iPhone + iTunes von Apple oder Kindle von Amazon.

Ich will nen kobo glo zu dem Preis!

"...knapp unterhalb der OVP verkauft." ??? :))

Die Originalverpackung (OVP) spielt hier wohl kaum eine Rolle, sollte wohl UVP (unverbindliche Preisempfehlung) heißen



andibasti:
Ähm entschuldigung, aber was ist ein “Ökosystem” ?



Damit sind in diesem Zusammenhang die Vertriebswege für ebooks der großen Anbieter wie z.B. Amazon (Kindle-App), Apple (iBooks) und Google (Play Books-App) gemeint.


[...]
“Akkulaufzeit 2 Monate” wird bei Amazon auch zum Kindle angegeben – “wenn Sie täglich bis zu einer halben Stunde lesen”. Habe die Begeisterung über DIESE Eigenschaft von e-Ink-Readern nie verstanden – das sind ja gerade mal 30 Stunden, bzw. 1 Tag und 6 Stunden, das ist ja de facto gar nicht so viel mehr als bei einem Smartphone oder Tablet.




Zum einen ist ein Smartphone Display deutlich kleiner als 6 Zoll, und zum anderen möchte ich das Smartphone sehen, dessen Display 30 Studen am Stück ohne laden an bleiben kann



Wikipedia: Mit dem Begriff digitales Ökosystem wird im übertragenen Sinne vor allem im Bereich der Telekommunikation eine Soft- und Hardware-Architektur bezeichnet, welche auf jeweils ganz eigenen Geräten, Systemen und Zugangsvoraussetzungen beruht und damit entsprechendes Zubehör voraussetzt und hervorbringt.


Gibt es mittlerweile eigentlich einen vernünftigen e-Book Reader mit 10 Zoll Größe und entsprechender Auflösung? Der olle Kindle DX ist anscheinend immer noch das einzig ernsthafte Gerät, aber der Preis ist viel zu hoch. Auf den Sechszollern liest sich ein eBook noch akzeptabel, aber PDFs und Co. sind eine Zumutung.

Ps. Zum Sony PRS-T2: Gutes Gerät, allerdings kaum besser als sein Vorgänger. In Anbetracht der ganzen Geräte mit Beleuchtung und dem generellen Preiskampf bei eBook Readern, würde ich jetzt nicht unbedingt zuschlagen, sondern noch bis zum Weihnachgeschäft warten. Da kommen garantiert noch verünftige eBook Reader für 50-60 Euro unter den Hammer!

Hallo,
Ich hatte das Vorgängermodell für meine Fau zu Weihnachten gekauft, das läuft bislang ohne Beanstandungen. Mit der kostenlosen Software Calibra kann man das eBook über den PC bestens bedienen und abgleichen.
Jetzt habe ich mir selber für mich die Version 2 gekauft, der Preis ist super!

Die Frage ist, ob das als Weihnachtsgeschenk ein gutes Angebot ist, oder eher lieber warten ob gegen Weihnachten wirklich noch die Hintergrundbeleuchteten im Preis runter gehen und dann auch nur so viel kosten.

Andererseits, wenns dunkel ist mach ich halt Licht an.
Ich muss ja nicht nachts im Dschungel ohne Strom mein Buch lesen... an der Qualität wird sich bis Weihnachten wohl nichts mehr ändern

Kann hier eingentlich jemand einen Vergleich zwischen den drei ziehen?

Habe einen Kindle Touch und muss sagen, mit Calibre klappt das eigentlich soweit (kaufe nur mobi oder epup) aber PDF ist halt echt grauenhaft und die Bibliothek beim Kindle ist auch schrecklich.

Daher sieht der Kobo Glo eigentlich recht verlockend aus. Suche eigentlich nen Reader mit dem man sehr gut Ebooks lesen kann, aber auch in der Uni sehr gut PDF-Skripte lesen und bearbeiten kann (Markierung und Notizen).

Daher wäre mal interessant, ob der Kobo Glo das erfüllen kann?

Vielen Dank im Voraus

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text