Sound BlasterX G6 Hi-Res 130dB Externe USB Soundkarte Prime
389°

Sound BlasterX G6 Hi-Res 130dB Externe USB Soundkarte Prime

129,99€149,99€-13% Kostenlos KostenlosAmazon Angebote
40
eingestellt am 5. Jun
Ein sehr preisstabile Karte die schon seit längerem nicht mehr für den Preis zu haben war.


Merkmale & Details
Verbessern Sie Ihre Spiele auf PS4, Xbox One, Nintendo Switch und PC | Genießen Sie sofort mehr Genuss über Basis-Motherboard und Controller-Audio. Abgesehen von unglaublicher Audioqualität verfügt der Sound BlasterX G6 über spielzentrale Funktionen wie Sidetone Lautstärkeregler und leicht erreichbare Profiltasten.
Branchenführende Audio-Verarbeitungstechnologie | Genießen Sie volle Audio-Anpassung und verbesserte Audio-Realismus mit immersiver 7.1 Surround-Virtualisierung, präzisen Queues, Bass-Boost und In-Game-Sprachkommunikation. Es hat auch einen Scout-Modus, der Audio-Queue im Spiel verbessert, sodass Sie Ihre Feinde hören können, bevor sie Sie hören.
7.1 Virtual-Surround-Sound und Dolby-Digital | Genießen Sie die neueste immersion-Technologie mit Dolby Digital Dekodierung oder Sound Blaster proprietärer Surround-Sound, perfekt für Spiele und Filme.
Diskreter Kopfhörer-Verstärker | Maßgeschneiderter Xamp Kopfhörer-Verstärker verfügt über diskrete Komponenten in allen Verstärkungsstufen in einem Bi-Amp-Design. Jeder Audio-Kanal ist individuell verstärkt, um eine ganz neue Ebene der makellosen Audio-Treue in einem authentischen, unverlustfreien Modell zu liefern. Die ultra-niedrige 1 Ohm Ausgangsimpedanz treibt leistungsfähige 8 W In-Ear-Monitore bis hin zu Studio-Grade 600W Kopfhörern perfekt an.
130 dB DNR, 32 Bit 384 kHz DAC Fortschrittlicher 32-Bit-Overbit-Modulator mit Fehlschlag-Formungstechnologie eliminiert Verzerrungen und sorgt dafür, dass Audio mit höchster Detailtreue streamt wird

In diesem Sinne bleibt brav und haut rein und vorallem bleibt gesund
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
wölfchen_wolf05.06.2020 08:12

Ich denke mal hier sind Ohm gemeint 😄


Der 600 Watt Kopfhörer pustet dir das Gehirn raus und beim Nachbarn wackeln auch noch die Wände.
40 Kommentare
8 w in ear.... Studio grade 600 Watt Kopfhörern.... Bitte was? Das ist ja ein Gehirn-matscher.
Firmware update nicht vergessen!
Mikrotek05.06.2020 08:08

8 w in ear.... Studio grade 600 Watt Kopfhörern.... Bitte was? Das ist ja …8 w in ear.... Studio grade 600 Watt Kopfhörern.... Bitte was? Das ist ja ein Gehirn-matscher.


Ich denke mal hier sind Ohm gemeint 😄
wölfchen_wolf05.06.2020 08:12

Ich denke mal hier sind Ohm gemeint 😄


Der 600 Watt Kopfhörer pustet dir das Gehirn raus und beim Nachbarn wackeln auch noch die Wände.
Qtru05.06.2020 08:14

Der 600 Watt Kopfhörer pustet dir das Gehirn raus und beim Nachbarn …Der 600 Watt Kopfhörer pustet dir das Gehirn raus und beim Nachbarn wackeln auch noch die Wände.


Ist die Mic-In-Qualität immer noch bescheiden oder hat sich das via Firmwareupdate verbessert?
Vor einem halben Jahr hab ich mir den Sound BlasterX G6 für mein GSP 550 gekauft. Habs 2 Wochen intensiv getestet. Die Mic-In-Qualität war bescheiden und im Vergleich zum Sennheiser Dongle des 550 war der Sound bei Weitem nicht so klar. Hat man wirklich deutlich gehört. Hab den G6 dann wieder zurückgeschickt. Aktuell würd ich statt dem G6 auf das Sennheiser teil gehen. Auch wenn das basslastiger ist und weniger Einstellmöglichkeiten hat.
Es gab eine Firmware im Januar 2020 die einiges behoben hat, so auch ein einfrieren der Msi x450/570 boards. Dieses Problem hatte ich. MIC habe ich nicht getestet.
Bin zufrieden mit dem Sound Blaster. Guten Kopfhörer und gutes Mic dran, dann gibt es nix zu meckern. Hat ordenlich Power um meine DT 770 PRO 250w bis zur Schmerzgrenze und weiter zu befeuern.
Oh, zu Beginn der Woche bereits zu dem Kurs bestellt, dachte irgendwie, das wäre Normalpreis. Betreibe nun die DT 990 Pro mit 250ohm (waren endlich wieder in der Black Edition ohne Spiralkabel verfügbar) in Verbindung mit dieser Soundkarte. Die maximale Lautstärke hat sich im Vergleich zu Onboard gar nicht so verbessert. Ist ausreichend, viel Reserve ist da aber nicht. Dafür ist der Sound aber deutlich klarer und mit weniger Grundrauschen. Kann es also trotzdem empfehlen, auch wenn ich mir etwas mehr erhofft habe.

LG
Warum nicht einfach ne Steinberg UR12/22 oder Focusrite Scarlett für literally den gleichen Preis? Verstehe den Mehrwert der Soundblaster im Vergleich zu den oben genannten nicht.
Bearbeitet von: "Moritz_Rauer" 5. Jun
Benutzte das gute Stück jetzt ein halbes Jahr. Der Sound ist der Hammer, aber (vermeintlich) softwareseitig hat sie noch einige Probleme:
1. Ändert sich die Mirkofon öfters völlig spontan, sodass mein MMX 300 klingt wie durch ne Waschtommel. (Lässt sich meistens beheben indem man in der Software random ein paar Schalter umlegt welche das Mikro betreffen.)
2. Startet mein PC mit dem Ding nicht auf den ersten Anlauf. Bleibt immer im Post hängen. Schalte ich ihn aus und direkt wieder ein startet er normal. Dann wiederum wird die Soundkarte aber teilweise erst nach erneutem Einschalten erkannt. Hier war der Creative Support auch ziemlich ratlos, wird demnächst denke ich Mal eingeschickt.

Klingt alles ziemlich negativ, denke ich habe einfach ein Montagsprodukt, der Sound ist wirklich sehr gut.
GonzalesR05.06.2020 09:10

Oh, zu Beginn der Woche bereits zu dem Kurs bestellt, dachte irgendwie, …Oh, zu Beginn der Woche bereits zu dem Kurs bestellt, dachte irgendwie, das wäre Normalpreis. Betreibe nun die DT 990 Pro mit 250ohm (waren endlich wieder in der Black Edition ohne Spiralkabel verfügbar) in Verbindung mit dieser Soundkarte. Die maximale Lautstärke hat sich im Vergleich zu Onboard gar nicht so verbessert. Ist ausreichend, viel Reserve ist da aber nicht. Dafür ist der Sound aber deutlich klarer und mit weniger Grundrauschen. Kann es also trotzdem empfehlen, auch wenn ich mir etwas mehr erhofft habe.LG



Hm komisch. Habe die G6 in Verbindung mit einem Beyer MX300 und den DT770/250 und diese kann man, wie mein Vorredner weiter oben auch schon erwähnt, ordentlich befeuern.
Das Volume-Stellrad direkt am Kabel reguliert nochmal separat, das wirst du aber ja gemerkt haben.
Ansonsten ist glaub ich noch entscheidend ob du den KH-Mix-Lineout (3,5mm für KH inkl. Mikro) oder auf der Rückseite des G6 das AUX-Lineout verwendest. Hier hatte ich mMn auch etwas weniger Leistung als vorne. Hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt...
Moritz_Rauer05.06.2020 09:15

Warum nicht einfach ne Steinberg UR12/22 oder Focusrite Scarlett für …Warum nicht einfach ne Steinberg UR12/22 oder Focusrite Scarlett für literally den gleichen Preis? Verstehe den Mehrwert der Soundblaster im Vergleich zu den oben genannten nicht.


Deutlich mehr Ausgangsleistung, was auch für schwierige Kopfhörer wie die beliebten Beyerdynamic wichtig und auch klanglich bessere Eigenschaften. (hochwertigerer DAC)

Wobei das Steinberg einen halbwegs brauchbaren DAC besitzen soll. Nur eben einen vermurksten KHV.
Ein Interface in dem Preisbereich ist auch primär nur ADC. Also Eingang. Ist für die Ausgabe nur aufs nötigste begrenzt. Eben mehr für das direkte abhören der Stimme.
Bearbeitet von: "Tommy1911" 5. Jun
Moritz_Rauer05.06.2020 09:15

Warum nicht einfach ne Steinberg UR12/22 oder Focusrite Scarlett für …Warum nicht einfach ne Steinberg UR12/22 oder Focusrite Scarlett für literally den gleichen Preis? Verstehe den Mehrwert der Soundblaster im Vergleich zu den oben genannten nicht.


Ich bin da leider nicht so bewandert. Würdest du z.b. eine Focusrite Solo dem SoundBlaster vorziehen? Wenn ja, warum? Ich habe mir gestern dt-770 pro 80ohm zum zocken bestellt und habe eigentlich auch mit dem SoundBlaster geliebäugelt...
Ich stand auch kurz vor dem Kauf des G6. Aufgrund der SW Probleme des G6 wurde mir als Alternative der neue X3 genannt. Gibt es hier jemanden, der die beiden bereits miteinander vergleichen konnte?
de.creative.com/p/a…BwE
Hier für 114€, bzw letzte Woche kurz für 96,90€.


m.alza.at/kre…o=2
Chap8505.06.2020 10:10

Ich bin da leider nicht so bewandert. Würdest du z.b. eine Focusrite Solo …Ich bin da leider nicht so bewandert. Würdest du z.b. eine Focusrite Solo dem SoundBlaster vorziehen? Wenn ja, warum? Ich habe mir gestern dt-770 pro 80ohm zum zocken bestellt und habe eigentlich auch mit dem SoundBlaster geliebäugelt...


Ich benutze ein Beyerdynamic MMX 300 (habe nur die Kopfhörer davon benutzt) und hatte bis vor kurzem ein Steinberg UR22. Die Membrane meines Headsets sind die gleichen wie die im DT770Pro.
Für mich sieht das Soundblaster Teil einfach in den falschen Berichten overstatted aus. Wenn du dir nicht grade ein 100000 Ohm Headset auf 150db reinziehen willst reicht das Steinberg 100%. Selbst lang genug damit gearbeitet

Edit: da die Focusrite nahezu identisch zu dem
Steinberg ist (nur Pickups und Design ist anders) gilt das gleiche für sie.

Vorteil an den beiden Sound Karten außerdem: bessere Software + du hast die Möglichkeit, ein gutes paar Monitore damit zu füttern und kannst XLR Mikrofone verwenden.

Wenn du ein Creator bist fällt für mich die Wahl glasklar auf die Steinberg/Focusrite. Consumer wahrscheinlich dann eher die Soundblaster.
Bearbeitet von: "Moritz_Rauer" 5. Jun
dblxxd05.06.2020 09:39

Hm komisch. Habe die G6 in Verbindung mit einem Beyer MX300 und den …Hm komisch. Habe die G6 in Verbindung mit einem Beyer MX300 und den DT770/250 und diese kann man, wie mein Vorredner weiter oben auch schon erwähnt, ordentlich befeuern.Das Volume-Stellrad direkt am Kabel reguliert nochmal separat, das wirst du aber ja gemerkt haben.Ansonsten ist glaub ich noch entscheidend ob du den KH-Mix-Lineout (3,5mm für KH inkl. Mikro) oder auf der Rückseite des G6 das AUX-Lineout verwendest. Hier hatte ich mMn auch etwas weniger Leistung als vorne. Hoffe, ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt...



Hmm, also danke erstmal für den Tipp. Ich habe jetzt mal während der Audio-Wiedergabe die Kopfhörer von der vorderen Buchse in die hintere gesteckt und umgekehrt, um so direkt den Unterschied festzustellen. Will mich nicht davon freisprechen, einfach nicht so feinhörig zu sein. Aber ich merke keinen nennenswerten Unterschied, geschweige denn eine Erhöhung der maximalen Lautstärke. Wie gesagt, sind die Kopfhörer ausreichend laut - aber da ist halt keine große Reserve mehr

Windows Sound auf 100% sowie Spotify ebenfalls auf 100% und ich könnte es so laufen lassen. G6 auf direct gestellt. Bei meinen Bluetooth Kopfhörern wären mir die Ohren abgefallen, wenn alles auf Maximum gestellt ist... :P

LG
@GonzalesR hast du den Gain Schalter auf High gestellt?
determined05.06.2020 09:19

Benutzte das gute Stück jetzt ein halbes Jahr. Der Sound ist der Hammer, …Benutzte das gute Stück jetzt ein halbes Jahr. Der Sound ist der Hammer, aber (vermeintlich) softwareseitig hat sie noch einige Probleme:1. Ändert sich die Mirkofon öfters völlig spontan, sodass mein MMX 300 klingt wie durch ne Waschtommel. (Lässt sich meistens beheben indem man in der Software random ein paar Schalter umlegt welche das Mikro betreffen.)2. Startet mein PC mit dem Ding nicht auf den ersten Anlauf. Bleibt immer im Post hängen. Schalte ich ihn aus und direkt wieder ein startet er normal. Dann wiederum wird die Soundkarte aber teilweise erst nach erneutem Einschalten erkannt. Hier war der Creative Support auch ziemlich ratlos, wird demnächst denke ich Mal eingeschickt.Klingt alles ziemlich negativ, denke ich habe einfach ein Montagsprodukt, der Sound ist wirklich sehr gut.


Ich hatte damals ähnliche Probleme. Mikro/Aufnahme war wie ein Roboter (stark verzerrt und verlangsamt)... Meist bei erstmaligen Rechnerstart. Es half nur USB Stecker ziehen und somit Neustart der Soundkarte.
Seit einem der letzten Updates ist diese Problem nicht mehr auf getreten. Ebenfalls wurde ein Problem gelöst das die Aufnahmeleistung immer auf 84% gestellt wurde.

Also am besten nochmal die Firmware checken.
Müsste aktuell V2.0 sein.
Ich habe vorab abermal gelesen, dass es an USB liegen kann (bspw. Länge des Kabels oder USB Port). Hatte bei mir damals mit dem mitgelieferten Kabel und allen USB Ports (direkt am Mainboard) nicht geholfen

Verwendet wird übrigens ein DT880 250Ohm mit ModMic v5.
Und wer bei ähnlichen Kopfhörern nicht genug Lautstärke (bei High gain) hat... Sollte echt zum Arzt gehen.

Zum Preis... Naja... Gab's oftmal günstiger.
Bearbeitet von: "Schliwi" 5. Jun
GonzalesR05.06.2020 10:31

Hmm, also danke erstmal für den Tipp. Ich habe jetzt mal während der A …Hmm, also danke erstmal für den Tipp. Ich habe jetzt mal während der Audio-Wiedergabe die Kopfhörer von der vorderen Buchse in die hintere gesteckt und umgekehrt, um so direkt den Unterschied festzustellen. Will mich nicht davon freisprechen, einfach nicht so feinhörig zu sein. Aber ich merke keinen nennenswerten Unterschied, geschweige denn eine Erhöhung der maximalen Lautstärke. Wie gesagt, sind die Kopfhörer ausreichend laut - aber da ist halt keine große Reserve mehr Windows Sound auf 100% sowie Spotify ebenfalls auf 100% und ich könnte es so laufen lassen. G6 auf direct gestellt. Bei meinen Bluetooth Kopfhörern wären mir die Ohren abgefallen, wenn alles auf Maximum gestellt ist... :PLG


Da stimmt was nicht. Hatte das Problem letztens aber auch. Ist allerdings ne längere Geschichte. Hab ewig rumgedocktort, weil ich plötzlich starke Rückkopplung im Headset hatte und mich permanent selbst gehört hab. Settings haben auch gepasst. Habs dann aber wieder hinbekommen. Frag mich nicht wie. Ich schreib dir ma ne PN am Wochenende. Vll kann ich dir helfen. Nur zum Vergleich: ich hör laut musik und mit dem 770/250 reichen mir 40% volume, dann wirds, je nach Quelle, schon unangenehm laut. Deezer übrigens auch...
Tommy191105.06.2020 10:09

Deutlich mehr Ausgangsleistung, was auch für schwierige Kopfhörer wie die b …Deutlich mehr Ausgangsleistung, was auch für schwierige Kopfhörer wie die beliebten Beyerdynamic wichtig und auch klanglich bessere Eigenschaften. (hochwertigerer DAC) Wobei das Steinberg einen halbwegs brauchbaren DAC besitzen soll. Nur eben einen vermurksten KHV.Ein Interface ist auch primär nur ADC. Also Eingang. Ist für die Ausgabe nur aufs nötigste begrenzt. Eben mehr für das direkte abhören der Stimme.


Nichts gegen dich, aber ich habe das Gefühl, dass du nur wild mit Abkürzungen um dich wirfst. Wenn du dir hochwertigere Audiointerfaces anguckst fahren die die gleichen Audiodecoding-Formeln wie die billigeren - einfach weil es Industriestandart ist. Der bottleneck liegt hier nicht bei der Sound Karte sondern beim für den Benutzer bereitgestellten Audiomaterial. Es bringt nicht 32bit Decoden zu können wenn nur 24bjt geliefert wird. Ich verwende grade einen Apollo Twin X und gegen das sehen die Soundblaster Teile auf Papier halt immer super aus. Marketing halt. Technisch jedoch für die meisten Benutzer unbrauchbar.
Bearbeitet von: "Moritz_Rauer" 5. Jun
Alternativ kann man auch darauf achten, dass das geplante Notebook/Mainboard einen hochwertigen Soundchip verbaut hat.
Es gibt auch sehr preisgünstige Modelle, die einfach nur dadurch auffallen, dass dennoch ein hochwertiger Soundchip verbaut ist.
Bei mir war das Mainboard Asrock und dann ein MSI.
So hatte ich es gemacht, und bin der Meinung, das war die beste Lösung.
Moritz_Rauer05.06.2020 10:47

Nichts gegen dich, aber ich habe das Gefühl, dass du nur wild mit …Nichts gegen dich, aber ich habe das Gefühl, dass du nur wild mit Abkürzungen um dich wirfst. Wenn du dir hochwertigere Audiointerfaces anguckst fahren die die gleichen Audiodecoding-Formeln wie die billigeren - einfach weil es Industriestandart ist. Der bottleneck liegt hier nicht bei der Sound Karte sondern beim für den Benutzer bereitgestellten Audiomaterial. Es bringt nicht 32bit Decoden zu können wenn nur 24bjt geliefert wird. Ich verwende grade einen Apollo Twin X und gegen das sehen die Soundblaster Teile auf Papier halt immer super aus. Marketing halt. Technisch jedoch für die meisten Benutzer unbrauchbar.


Zum Glück nur ein Gefühl

Habe noch "in dem Preisbereich" hinzugefügt.
Könnte vlt sonst verwirrend sein.
Ich bezog mich natürlich auf die kleinen Interfaces im Preisbereich bis rund 250€.

Alles was drüber liegt, habe ich nicht getestet oder testen können. Da ich nur Hörer bin, setze ich da eher auf gute Ausgabe Geräte.

Es gibt durchaus sehr gravierende Unterschiede in der Implementierung und Auswahl der Komponenten. Das merkt man bei günstigen Geräten sehr schnell. Meist wird man sogar bei gut umgesetzten Onboard Lösungen eine höhere Qualität bekommen, was eigentlich schon hart ist.
Aber auch verständlich. Möchte man gute Eingänge sowie Ausgänge, bekommt man das selten für 100€ hin.

Natürlich sind Daten nicht direkt relevant und davon spreche ich nicht wirklich.
Ich glaub der SMSL Vmv V2 konnte gar 32/384.
Beeindruckend hohe Zahl. Aber in der Praxis ging er recht schnell weiter. Da lieferte der kleine 50€ Monoprice EU DAC einen hörbar besseren Klang. (Klangqualität nicht Klangbild)
Fourbe05.06.2020 10:21

Ich stand auch kurz vor dem Kauf des G6. Aufgrund der SW Probleme des G6 …Ich stand auch kurz vor dem Kauf des G6. Aufgrund der SW Probleme des G6 wurde mir als Alternative der neue X3 genannt. Gibt es hier jemanden, der die beiden bereits miteinander vergleichen konnte?https://de.creative.com/p/amplifiers/sound-blaster-x3?gclid=CjwKCAjw2uf2BRBpEiwA31VZj2W3Z-5bf4VzEWsfj0UibFHTlbdhClniVGnecfzbLB-5gW2RA1LS5BoC41YQAvD_BwE


X3 hat etwas weniger Leistung. Empfinde den G6 schon als. Kritisch bei schwierigen Kopfhörern.

Sofern jetzt kein größeres Kaliber dran kommt, ist die/der X3 eine. Gute Wahl. Aktuellere Software, solide Hardware.
Bei Creative gibt's ja derzeit ein 15% Gutschein, wenn man bereits ein Produkt von Creative besitzt. So kommt man auch direkt beim Hersteller auf ein abnehmbares Preisgefüge bzw. gute Angebote
Bearbeitet von: "Fourbe" 5. Jun
Ist das die gleiche? m.alza.de/kre…htm 114€ (+Versand?) wenn ja, dann versteh ich den Dealpreis nicht.
Bearbeitet von: "just_noxi" 5. Jun
dblxxd05.06.2020 10:40

Da stimmt was nicht. Hatte das Problem letztens aber auch. Ist allerdings …Da stimmt was nicht. Hatte das Problem letztens aber auch. Ist allerdings ne längere Geschichte. Hab ewig rumgedocktort, weil ich plötzlich starke Rückkopplung im Headset hatte und mich permanent selbst gehört hab. Settings haben auch gepasst. Habs dann aber wieder hinbekommen. Frag mich nicht wie. Ich schreib dir ma ne PN am Wochenende. Vll kann ich dir helfen. Nur zum Vergleich: ich hör laut musik und mit dem 770/250 reichen mir 40% volume, dann wirds, je nach Quelle, schon unangenehm laut. Deezer übrigens auch...



Gerne, vielleicht lässt sich bei mir etwas optimieren. Der Tipp von @Patralos hat schon mal geholfen, Gain-Schalter auf "High" und die vordere Buchse ist nun auch für mich hörbar lauter. Muss ich mal schauen, ob da die Qualität drunter leidet. Was ich eben auch getestet habe: wenn ich den Direktmodus ausschalte und eines der Profile verwende, wird es auch nochmal lauter. Da muss ich jetzt mal schauen, ob ich lieber das unangetastete Audio etwas leiser haben möchte oder eines der Soundprofile nutze und dafür noch etwas Reserve habe.

Danke euch schon mal für die Tipps!

LG
Chap8505.06.2020 10:10

Ich bin da leider nicht so bewandert. Würdest du z.b. eine Focusrite Solo …Ich bin da leider nicht so bewandert. Würdest du z.b. eine Focusrite Solo dem SoundBlaster vorziehen? Wenn ja, warum? Ich habe mir gestern dt-770 pro 80ohm zum zocken bestellt und habe eigentlich auch mit dem SoundBlaster geliebäugelt...



Warum möchtest du dir nen DAC/KHV holen, der teurer als dein Kopfhörer ist? Der G6 hat sicherlich seine Daseinsberechtigung, ist für nen DT770 aber imo kompletter Overkill.

Ich hab nen DT990 Pro 250 Ohm sowie nen AKG Q701 und zweckentfremde dafür nen Behringer UMC22, den ich für weniger als 30€ bekommen hab. Ist mir auf jeden Fall laut genug und brauche keinen extra KHV. Sehen manche Leute aber bestimmt anders, Hörempfinden ist ja immer ziemlich subjektiv.
Bin zufrieden mit dem Teil, hab es damals auch in Angebot gekauft zusammen mit den MMX300.
Bin auch sehr zufrieden. Habe ihn um am Fernseher mit Shield via Coax ordentlichen Klang über Kopfhörer zu erhalten.

Am PC merkt man aber schon, dass er klanglich nicht an die ZXR rankommt.
pollo_05.06.2020 11:45

Warum möchtest du dir nen DAC/KHV holen, der teurer als dein Kopfhörer i …Warum möchtest du dir nen DAC/KHV holen, der teurer als dein Kopfhörer ist? Der G6 hat sicherlich seine Daseinsberechtigung, ist für nen DT770 aber imo kompletter Overkill.Ich hab nen DT990 Pro 250 Ohm sowie nen AKG Q701 und zweckentfremde dafür nen Behringer UMC22, den ich für weniger als 30€ bekommen hab. Ist mir auf jeden Fall laut genug und brauche keinen extra KHV. Sehen manche Leute aber bestimmt anders, Hörempfinden ist ja immer ziemlich subjektiv.


Ein KHV ist nur sekundär für Lautstärke zuständig.
Primär geht es darum, den Kopfhörer bei den richtigen Szenarien auch mit genug Leistung zu versorgen, damit der Klang erhalten/stabil bleibt.

Die Beyerdynamic Modelle brauchen zb recht viel Leistung. Dein Behringer wird diese mir großer Sicherheit nicht ausschöpfen können.

Entsprechend braucht man gute Geräte, die eine solche Leistung bereitstellen können und zudem auch im ganzen eine höhere Klangqualität abliefern können. Denn die DTs haben einiges an Potenzial.
Tommy191105.06.2020 16:38

Ein KHV ist nur sekundär für Lautstärke zuständig.Primär geht es darum, den …Ein KHV ist nur sekundär für Lautstärke zuständig.Primär geht es darum, den Kopfhörer bei den richtigen Szenarien auch mit genug Leistung zu versorgen, damit der Klang erhalten/stabil bleibt.Die Beyerdynamic Modelle brauchen zb recht viel Leistung. Dein Behringer wird diese mir großer Sicherheit nicht ausschöpfen können.Entsprechend braucht man gute Geräte, die eine solche Leistung bereitstellen können und zudem auch im ganzen eine höhere Klangqualität abliefern können. Denn die DTs haben einiges an Potenzial.


An nem FiiO E10 klingen meine Kopfhörer nicht wirklich anders, kann aber auch sein, dass der überbewertet ist. Mach mir doch mal bitte nen Vorschlag, welcher DAC bzw. KHV das Beyerpotenzial besser ausschöpfen kann. Würde mich interessieren, bin da aber skeptisch. Halte es für wenig sinnvoll nen DAC zu holen, der teurer als der Kopfhörer ist, lasse mich aber gerne belehren.
pollo_05.06.2020 19:36

An nem FiiO E10 klingen meine Kopfhörer nicht wirklich anders, kann aber …An nem FiiO E10 klingen meine Kopfhörer nicht wirklich anders, kann aber auch sein, dass der überbewertet ist. Mach mir doch mal bitte nen Vorschlag, welcher DAC bzw. KHV das Beyerpotenzial besser ausschöpfen kann. Würde mich interessieren, bin da aber skeptisch. Halte es für wenig sinnvoll nen DAC zu holen, der teurer als der Kopfhörer ist, lasse mich aber gerne belehren.


Der E10k ist ne Luftpumpe. Der war schon damals nicht für solche Kopfhörer geeignet. Weiß auch nicht, wer den Blödsinn empfohlen hat.

Würde den hier klar empfehlen
amazon.de/dp/…385
Moritz_Rauer05.06.2020 10:47

Nichts gegen dich, aber ich habe das Gefühl, dass du nur wild mit …Nichts gegen dich, aber ich habe das Gefühl, dass du nur wild mit Abkürzungen um dich wirfst. Wenn du dir hochwertigere Audiointerfaces anguckst fahren die die gleichen Audiodecoding-Formeln wie die billigeren - einfach weil es Industriestandart ist. Der bottleneck liegt hier nicht bei der Sound Karte sondern beim für den Benutzer bereitgestellten Audiomaterial. Es bringt nicht 32bit Decoden zu können wenn nur 24bjt geliefert wird. Ich verwende grade einen Apollo Twin X und gegen das sehen die Soundblaster Teile auf Papier halt immer super aus. Marketing halt. Technisch jedoch für die meisten Benutzer unbrauchbar.


bei diesen Geräten kommt es eigenlich nur auf die Ausgangsleistung drauf an. Selbst mit günstigen noname DAC kommt man aus so geringe Verzerrung das man das mMn nicht höreren kann. Wichtig ist das diese gut Abgeschirmt sind. (Zugegeben bei mir bis jetzt nur bei USB Soundkarten Eingängen passiert, wobei dies an dieser selber lag und nicht an nicht geschirmten Kabeln etc.)
Frage:

Meine PC-SOundbar (Creative Soundblaster Katana X) ist per USB-auf-Micro-USB an dem PC angeschlossen.

Jedoch habe ich Funkkopfhörer, die ich gerne dazwischenschalten würde.

Diese haben dann jedoch nur ein Aux-Kabel dass an die Soundbar gehen kann- die Qualität geht damit jedoch flöten.

Kann ich mit dieser Soundkarte den guten/virtuellen 7.1 Sound wiederherstellen?


Danke schonmal
determined05.06.2020 09:19

Benutzte das gute Stück jetzt ein halbes Jahr. Der Sound ist der Hammer, …Benutzte das gute Stück jetzt ein halbes Jahr. Der Sound ist der Hammer, aber (vermeintlich) softwareseitig hat sie noch einige Probleme:1. Ändert sich die Mirkofon öfters völlig spontan, sodass mein MMX 300 klingt wie durch ne Waschtommel. (Lässt sich meistens beheben indem man in der Software random ein paar Schalter umlegt welche das Mikro betreffen.)2. Startet mein PC mit dem Ding nicht auf den ersten Anlauf. Bleibt immer im Post hängen. Schalte ich ihn aus und direkt wieder ein startet er normal. Dann wiederum wird die Soundkarte aber teilweise erst nach erneutem Einschalten erkannt. Hier war der Creative Support auch ziemlich ratlos, wird demnächst denke ich Mal eingeschickt.Klingt alles ziemlich negativ, denke ich habe einfach ein Montagsprodukt, der Sound ist wirklich sehr gut.


Hatte das gleiche Problem, das die Spundkarte nicht erkannt wurde. Bei mir hat ein BIOS Update geholfen.
Christian04038608.06.2020 11:27

Hatte das gleiche Problem, das die Spundkarte nicht erkannt wurde. Bei mir …Hatte das gleiche Problem, das die Spundkarte nicht erkannt wurde. Bei mir hat ein BIOS Update geholfen.


Klingt naheliegend, wollte das bisher vermeiden, bin mit meinem b450 Board auf der Version wo PCIe 4 noch nicht blockiert ist.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text