190°
[Spartanien] fintego Depot - 50€ Startguthaben + 50€ Amazon Gutschein für einen Sparplan mit mind. 50 EUR pro Monat

[Spartanien] fintego Depot - 50€ Startguthaben + 50€ Amazon Gutschein für einen Sparplan mit mind. 50 EUR pro Monat

FreebiesSpartanien Angebote

[Spartanien] fintego Depot - 50€ Startguthaben + 50€ Amazon Gutschein für einen Sparplan mit mind. 50 EUR pro Monat

33,2° draussen... Hier also die Kurzfassung:

Ihr bekommt 50€ Startguthaben + 50€ Amazon Gutschein (von Spartanien) für die Eröffnung eines fintego Depot mit einem Sparplan von mind. 50 EUR pro Monat oder 2500 EUR Einmalanlage.

Jetzt wieder in die Sonne!

Teilnahmebedingungen:
Eröffne ein fintego Managed Depot
Richte einen Sparplan mit mind. 50 EUR pro Monat ein oder zahle mind. 2500 EUR ein
Erhalte nach Erfüllung der Bedingungen einen 50 EUR Amazon.de Gutschein von uns
50 EUR Startguthaben werden dir im November auf dein Managed Depot eingezahlt. Dein Depot muss im November noch einen Bestand von 2.000 EUR aufweisen oder ein Sparplan muss eingerichtet sein
Die Aktion wird nach 100 Teilnahmen beendet

Beliebteste Kommentare

Okay Leute, der altbekannte Hinweis:

Mit Geld spielt man nicht, zumindest ist es der Fall wenn man keine Ahnung davon hat ohne jetzt jemandem auf den Schlips treten zu wollen.
Daher hier der kurze Überblick:

Was macht Fintego?
Du gibst denen dein Geld (Komplett oder auch in Raten) und die kaufen davon ETFs, was sozusagen computergesteuerte Fonds sind.
Ein Fond ist einfach ausgedrückt ein Haufen Geld und ein Mensch versucht diesen Haufen Geld möglichst gewinnbringen an der Börse zu investieren, gegen eine Gebühr.
Ein ETF ist das gleiche wie ein Fond, nur dass hier kein Mensch sondern der Computer automatisch investiert, daher auch die kleinere/keine Gebühr.
Technisch gesehen versucht jetzt Fintego mit einem Haufen Geld den sie von ihren Kunden bekommen möglichst geschickt ETFs zu kaufen, gegen eine kleine Gebühr.

Wie hoch ist die Gebühr von fintego?
0,95% bis 0,45% je nach Anlagevermögen
fintego.de/pro…se/

Wie viel Rendite kann ich bei fintego erwarten?
Siehe "Wertentwicklung Portfolio „Ich will streuen“"

- Wertentwicklung letzte 12 Monate:
Portfolio vor Kosten: 1,36 %
Portfolio nach Kosten: 0,11 %
Benchmark: 2,86 %
Effektiv hat hier Fintego nur "halb so gut angelegt" wie der Rest (benchmark). Dann kommen noch die Gebühren mit drauf und man bekommt fast weniger Rendite als auf einem Tagesgeldkonto.

- Wertentwicklung seit Auflage:
Portfolio vor Kosten: 21,73 %
Portfolio nach Kosten: 18,61 %
Benchmark: 7,75 %
Auf lange Sicht sieht es jedoch anders aus, wie es bei langfristigen Anlagen in ETF typisch der Fall ist. Zweistellige Renditen.

Fazit:
Fintego eignet sich für Leute, denen Tagesgeldkonten zu wenig abwerfen und sich nicht selber um Fonds/ETFs oder gar Aktien kümmern wollen. Doch um mehr Rendite zu bekommen MUSS man heutzutage an der Börse mitmachen, was anderes gibt es nicht mehr.

Wer den 50 Euro Sparplan wählt, und diesen ein Jahr durchzieht, hat 600 Euro angespart und dazu ~30 Euro Zinsen bekommen, WENN die "Rendite nach Kosten" bei 9 % liegt. Dazu noch die 100 Euro an Gutscheinen, mal so im Verhältnis.

Hinweis: Man kann pro Jahr nur 800 Euro an Zinsertrag Steuerfrei erwirtschaften (Steuerfreibetrag), danach werden 26% Abgeltungssteuer von den Zinsen abgezogen.

Ich kann eher empfehlen, sich direkt um ETF oder Aktien zu kümmern, denn die Gebühren von Fintego finde ich etwas zu hoch für eine Arbeit die man auch gut selber machen kann. Einfach ein Buch bei Amazon kaufen und was fürs Leben und vermutlich die nächsten Generationen der Famile lernen.

57 Kommentare

"fintego ist eine Marke der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®)." und
"Die ebase ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der comdirect bank AG."

... müssen es gerade sehr nötig haben.

Alex_321

"fintego ist eine Marke der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®)." und "Die ebase ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der comdirect bank AG."... müssen es gerade sehr nötig haben.



sehr merkwürdig, generell bin ich ein großer von Freund der CD, aber die Aktionen werden immer komischer.
Bearbeitet von: "Kronos1995" 8. September

Kann man das Geld (die 2000,- €) dann wieder Ende November auszahlen lassen? Oder sollte man das noch paar Monate drauf lassen, um den Amazon-Gutschein zu behalten?

chrisulm

Kann man das Geld (die 2000,- €) dann wieder Ende November auszahlen lassen? Oder sollte man das noch paar Monate drauf lassen, um den Amazon-Gutschein zu behalten?



Reicht ja auch wenn du einen Sparplan anlegst... Musst ja dafür nicht unbedingt 2000 Euro auf das Konto einzahlen...

chrisulm

Kann man das Geld (die 2000,- €) dann wieder Ende November auszahlen lassen? Oder sollte man das noch paar Monate drauf lassen, um den Amazon-Gutschein zu behalten?



Ah okay, jetzt würde mich nur noch interessieren, wie lange man den Sparplan dann laufen lassen müsste? Damit die hinterher nix sagen können und den Amazon Gutschein evtl. zurückfordern wollen.

Hmm, so wie ich das verstehe wird das Geld nach Einzahlung quasi sofort angelegt, was mit den entsprechenden Gebühren und Laufzeiten verbunden ist, also man kann es nicht einfach aufs Depot überweisen (wie bei Cashboard z.B.) und dort liegen lassen, nur um die Prämie abzugreifen. Somit zum Prämieabgreifen völlig uninteressant. Oder habe ich es falsch verstanden?

Ivoch

Hmm, so wie ich das verstehe wird das Geld nach Einzahlung quasi sofort angelegt, was mit den entsprechenden Gebühren und Laufzeiten verbunden ist, also man kann es nicht einfach aufs Depot überweisen (wie bei Cashboard z.B.) und dort liegen lassen, nur um die Prämie abzugreifen. Somit zum Prämieabgreifen völlig uninteressant. Oder habe ich es falsch verstanden?


Ich habe es so verstanden du legst 50 Euro dort jeden Monat an und sobald die Prämie hast (Amazon und Startgeld) verkaufst du deine Anteile wieder.
Minus Gebühren machst aber noch Gewinn.
Hab das so ähnlich damals bei der anderen Depot Bank Aktion gemacht.
Ich habe jetzt mal ein Sparbetrag angelegt (50Euro/Monat)



Bearbeitet von: "hiausma" 8. September

hiausma

Ich habe jetzt mal ein Sparbetrag angelegt (50Euro/Monat)


hab auch mal mitgemacht, aber ganz ehrlich weiss ich nicht so recht was ich da abgeschlossen hab *gg*
es heisst jedenfalls "ETF-Portfolio "Ich will's defensiv" Stabile Renditechance bei geringem Risiko" mit 50 euro monatlich.

wie dem auch sei, ich hoffe ich werde das ding los sobald die praemien da ist, wie auch bei so vielen anderen aktionen auf spartanien.

uebrigens geht das super gut ohne postident mit videoident und smartphone, super bequem und innerhalb minuten ist alles erledigt. nur die pin kommt noch per post.

Okay Leute, der altbekannte Hinweis:

Mit Geld spielt man nicht, zumindest ist es der Fall wenn man keine Ahnung davon hat ohne jetzt jemandem auf den Schlips treten zu wollen.
Daher hier der kurze Überblick:

Was macht Fintego?
Du gibst denen dein Geld (Komplett oder auch in Raten) und die kaufen davon ETFs, was sozusagen computergesteuerte Fonds sind.
Ein Fond ist einfach ausgedrückt ein Haufen Geld und ein Mensch versucht diesen Haufen Geld möglichst gewinnbringen an der Börse zu investieren, gegen eine Gebühr.
Ein ETF ist das gleiche wie ein Fond, nur dass hier kein Mensch sondern der Computer automatisch investiert, daher auch die kleinere/keine Gebühr.
Technisch gesehen versucht jetzt Fintego mit einem Haufen Geld den sie von ihren Kunden bekommen möglichst geschickt ETFs zu kaufen, gegen eine kleine Gebühr.

Wie hoch ist die Gebühr von fintego?
0,95% bis 0,45% je nach Anlagevermögen
fintego.de/pro…se/

Wie viel Rendite kann ich bei fintego erwarten?
Siehe "Wertentwicklung Portfolio „Ich will streuen“"

- Wertentwicklung letzte 12 Monate:
Portfolio vor Kosten: 1,36 %
Portfolio nach Kosten: 0,11 %
Benchmark: 2,86 %
Effektiv hat hier Fintego nur "halb so gut angelegt" wie der Rest (benchmark). Dann kommen noch die Gebühren mit drauf und man bekommt fast weniger Rendite als auf einem Tagesgeldkonto.

- Wertentwicklung seit Auflage:
Portfolio vor Kosten: 21,73 %
Portfolio nach Kosten: 18,61 %
Benchmark: 7,75 %
Auf lange Sicht sieht es jedoch anders aus, wie es bei langfristigen Anlagen in ETF typisch der Fall ist. Zweistellige Renditen.

Fazit:
Fintego eignet sich für Leute, denen Tagesgeldkonten zu wenig abwerfen und sich nicht selber um Fonds/ETFs oder gar Aktien kümmern wollen. Doch um mehr Rendite zu bekommen MUSS man heutzutage an der Börse mitmachen, was anderes gibt es nicht mehr.

Wer den 50 Euro Sparplan wählt, und diesen ein Jahr durchzieht, hat 600 Euro angespart und dazu ~30 Euro Zinsen bekommen, WENN die "Rendite nach Kosten" bei 9 % liegt. Dazu noch die 100 Euro an Gutscheinen, mal so im Verhältnis.

Hinweis: Man kann pro Jahr nur 800 Euro an Zinsertrag Steuerfrei erwirtschaften (Steuerfreibetrag), danach werden 26% Abgeltungssteuer von den Zinsen abgezogen.

Ich kann eher empfehlen, sich direkt um ETF oder Aktien zu kümmern, denn die Gebühren von Fintego finde ich etwas zu hoch für eine Arbeit die man auch gut selber machen kann. Einfach ein Buch bei Amazon kaufen und was fürs Leben und vermutlich die nächsten Generationen der Famile lernen.

Hab ein Plus gegeben, da ich solche Deals immer sehr spannend finde, gerne mehr, in die Dealbeschreibung sollte aber auf jeden Fall die Depotgebühr aufgenommen werden.

Klingt nach einem spannenden Geschäftsmodell, bei dem Sie im Gegensatz zu einmaligen Kaufgebühren dauerhaft am Depot des Kunden nagen können, aber irgendwie müssen sie das Geld ja verdienen.
Wenn ich auf wirklich sicher gehen will, dann kaufe ich mir für z.B. 5000€ einen MSCI World ETF. Kostenpunkt beim comdirect: 3,90€
Bei Fintego kostet mich der Spaß 47,5€ pro Jahr und ich weiß nichtmal welcher ETF gekauft wurde, vermutlich aber auch kein anderer bei einer konservativen Strategie.
Verkaufe ich den Spaß nach 5 Jahren, habe ich beim Comdirect nochmal 17,40€ an kosten und somit gerade einmal 21,30€ an Kosten. Bei Fintego satte 237,5€.

Als Deal eventuell tauglich, wenn man nur die Mindestsumme einzahlt und nach einem Jahr kündigt. Allerdings wie bereits beschrieben sollte man das Risiko einer Geldanlage auch beachten

„Managed Depot“ oO
Ja, also reiner Bullshit. Wer ETFs managen lassen muss, was nun wahrlich eine der simpelsten Geschichten ist, wenn man sich mal 2 Stunden einliest, der sollte es echt lassen.

Bearbeitet von: "blooze" 26. August

Oder anders gerechnet:

Was würde ich mit 2500 Euro sonst machen?
Ich würde mir zB Amazon Aktien kaufen denn diese haben in den letzten 3 Jahren um ~210% Wertsteigerung erfahren (210/3 = 70% pro Jahr).
Nach einem Jahr kann man dann mit Glück dann mit realistischen 25% Rendite und 3125 Euro (2500*1.25) bei einem Verkauf erzielen, was 625 Euro Zinsen entspricht.

Was würde ich mit 50 Euro im Monat sonst machen?
Als erstes runter vom Girokonto, das verführt nur zum Ausgeben! Ein Tagesgeldkonto ist hier schon mal nicht schlecht, manche geben ja noch 1% Zinsen.
Effektiv würde ich das Geld direkt per Dauerauftrag in ein Depot überweisen lassen, um mir dann dort bei Gelegenheit eine Aktie bei niedrigem Kurs zu kaufen.
Grundsatz ist hier ganz einfach: Man wird nicht reicher vom Geld ausgeben.

Wer mehr zu dem Thema wissen möchte, der kaufe sich ein Buch oder lese folgenden Blog: dergoldeneadler.blogspot.de/

Ich kann eher empfehlen, sich direkt um ETF oder Aktien zu kümmern, denn die Gebühren von Fintego finde ich etwas zu hoch für eine Arbeit die man auch gut selber machen kann. Einfach ein Buch bei Amazon kaufen und was fürs Leben und vermutlich die nächsten Generationen der Famile lernen.



Stimme ich zu. Die Rebalancing Grenzen von fintego sind so hoch gewählt, dass die in der Praxis dir einen ETF verkaufen und jährlich zusätzlich nochmal Gebühren(die ETFs selbst haben ja auch Gebühren) nehmen.

Da kann man auch selbst bei eben Comdirect einen Sparplan eines Gebührenfreien ETFs ( kunde.comdirect.de/cms…tml ) erstellen, vorher muss man sich halt überlegen, wie man investieren will.
Andere Broker bieten natürlich auch viele ETFs ohne zusätzliche Kosten an.

Die Investitionsmöglichkeiten für "Neulinge" sind prinzipiell ja mehr oder weniger auf 3 Arten in X Varianten beschränkt:
Aktien, Mischfond, Renten und dann nach Regionen oder Themen gibt es tausend verschiedene.
MSCI World/Europe/USA/Deutschland sind so das gängigste für Aktien, damit fährt man in der Regel vergleichsweise gut auf längere Sicht.

Dabei sollte man auf gut bewertete ETFs mit längerer Laufzeit/höherem Fondvolumen und angemessenen TER achten.

Die beste Zeit zum Investieren sind allerdings immernoch Finanzkrisen! Leider hat man da in der Regel kein Geld
Amazon Aktien sind seit dem Crash 2008 um über 1500% nach oben gegangen

Portfolio vor Kosten: 1,36 %Portfolio nach Kosten: 0,11 %


Da wäre (kurzfristig) ein Tagesgeld deutlich besser gewesen. Aber wenn man wirklich für 20 Jahre anlegen will kann das schon sinnvoll sein.

h4cc

Was würde ich mit 2500 Euro sonst machen?Ich würde mir zB Amazon Aktien kaufen denn diese haben in den letzten 3 Jahren um ~210% Wertsteigerung erfahren (210/3 = 70% pro Jahr).Nach einem Jahr kann man dann mit Glück dann mit realistischen 25% Rendite und 3125 Euro (2500*1.25) bei einem Verkauf erzielen, was 625 Euro Zinsen entspricht.



Aha, und du weißt mit Sicherheit, dass es bei Amazon so weiterlaufen wird? Was machst du dann hier bei Mydealz und warum bist du noch kein Millionär?

Kann man den Sparplan so einfach kündigen? Frist? Dann wäre es ja kein Problem, die Prämie mitzunehmen...

Ivoch

[quote=h4cc]Aha, und du weißt mit Sicherheit, dass es bei Amazon so weiterlaufen wird? Was machst du dann hier bei Mydealz und warum bist du noch kein Millionär?



Vielleicht weiß ich dass mit Glück ja heute schon, wenn ich meinem Statistiklehrer glauben darf. Ich sehe du vertraust lieber deinen Befürchtungen als den möglichen Chancen, wie so viele andere auch.
Ansonsten bin ich auf dem besten Weg zu meinem Lebensende hin Millionär zu werden, danke der Nachfrage
Vielleicht mag ich eure Gesellschaft ja auch einfach...

Der Punkt bei Deals wie diesem ist, dass gesunder Menschenverstand, ein Buch und die Scheu vor Geldanlagen zu verlieren meist weitaus rentabler sind als Anbieter wie Fintego oder allen anderen Banken - Diese Info kann gar nicht früh genug im Leben kommen.
Wenn ich diese Erkenntnis schon vor 10 Jahren gehabt hätte, wäre ich der besagten "Million" inzwischen ein paar Schritte näher.
Bearbeitet von: "h4cc" 8. September

h4cc

Vielleicht weiß ich dass mit Glück ja heute schon, wenn ich meinem Statistiklehrer glauben darf. Ich sehe du vertraust lieber deinen Befürchtungen als den möglichen Chancen, wie so viele andere auch.Ansonsten bin ich auf dem besten Weg zu meinem Lebensende hin Millionär zu werden, danke der Nachfrage ;)Vielleicht mag ich eure Gesellschaft ja auch einfach...



Es war nicht böse gemeint, daher auch das Zwinkern :).

Aber 70% oder auch nur 25% sind weit über dem Marktdurchschnitt und von den allermeisten daher nicht erzielbar. Ich drücke dir die Daumen und hoffe, dass du Recht hast und deine Million noch früh genug siehst, aber für jede Apple, Amazon oder Google gibt es auch Prokon, Solarworld oder was weiß ich noch an extremen Verlierern. Und als Privatanleger ohne die nötigen Kontakte und die langjährige Erfahrung (und auch damit nicht immer) kann man nicht immer die richtige Wahl treffen und bleibt deswegen auch mal auf der Strecke liegen. Es sei denn, man streut seine Investitionen breit genug, in welchem Fall man auf lange Sicht mehr oder weniger den Marktdurchschnitt treffen wird.

Ich halte auch nichts von Fintego und Cashboard und von Banken oder Finanzinstituten gemanageten Vermögen für Privatpersonen, aber aus den o.g. Gründen auch nichts von Einzelaktien, zumindest bis ich 100.000-200.000 oder mehr im Depot habe und setze daher bis dann lieber auf ETFs.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text