Spotify Premium - 10 % Rabatt auf die Grundgebühr für Playstation Plus Mitglieder
1794°

Spotify Premium - 10 % Rabatt auf die Grundgebühr für Playstation Plus Mitglieder

72
eingestellt am 11. Apr
Playstation Plus Mitglieder erhalten 10 % Rabatt auf die Grundgebühr von Spotify Premium.

Um dieses Angebot nutzen zu können, musst du Inhaber eines SEN-Kontos & PlayStation Plus Abos und mindestens 18 Jahre alt sein und dich für dein neues Spotify-Konto anmelden oder es mit deinem bestehenden Spotify-Konto in deinem Namen verknüpfen. Das Angebot gilt solange man Playstation Plus Mitglied ist.

Die Aktion läuft bis zum 10. Oktober 2018.
Zusätzliche Info
Tipp: Wer seinen Telekom-Vertrag verlängert, bekam bis zuletzt PlayStation Plus für 1€ dazu.

Gruppen

Beste Kommentare
Gilt das auch für Family Angebote?
Teebeutel02vor 24 s

Gilt das auch für Family Angebote?


Würde mich auch interessieren
Avatar
GelöschterUser387112
Philippinen 2 Euro hust
Matzelinho2002vor 14 m

Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über …Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über Mobilfunk nutzt kann getrost bei Family zugreifen.In dem Schreiben war alles plausibel erläutert; ohne Grund schreib ich sowas nicht


Ah ja, und deshalb können wir auch zu 6 Leuten einen phillipinischen Spotify Family Account problemlos benutzen. Keiner von uns wohnt unterm gleichen Dach und erst recht kommt keiner von den Phillipinen. Das haben wir jetzt schon knapp 1 Jahr am laufen und bis jetzt ist kein Brief von Spotify gekommen, also erzähl nicht so einen Stuss
72 Kommentare
Gilt das auch für Family Angebote?
Das ist spannend. Danke für den Hinweis.
Teebeutel02vor 24 s

Gilt das auch für Family Angebote?


Würde mich auch interessieren
Dito
stevo24568vor 4 m

Würde mich auch interessieren



Schließe mich an
Teebeutel02vor 4 m

Gilt das auch für Family Angebote?


Das Angebot kann nicht in Verbindung mit anderen Rabatten oder Sonderangeboten für Spotify Premium genutzt werden - tippe also auf nein
In den rechtlichen Hinweisen steht folgendes:

"Das Abonnementprodukt zum vollen Preis, gemeinhin "Spotify Premium" genannt, beim Kauf im gültigen Store."

"Für Spotify Premium-Abonnements mit einem Zahlungsmodell für 1 Monat: Wiederkehrende Abonnementgebühr: 9.99 EUR, sofern nicht anders an die mit dem Konto verknüpfte E-Mail-Adresse kommuniziert. Zahlung: monatlich. Abonnementzeitraum: läuft bis zur Kündigung."

Family ist damit wohl ausgeschlossen.
Lt. Nutzungsbedingungen: Das Angebot kann nicht in Verbindung mit anderen Rabatten oder Sonderangeboten für Spotify Premium genutzt werden.

In den Bedingungen ist immer nur die Rede vom Premium Abo, ich würde mal davon ausgehen, dass die Formulierung „andere Rabatte“ sowohl Familiy- als auch Studentenrabatte einschließt.
Ich melde mich also einfach über die psn spotify App auf meiner ps4 an oder wie läuft das ?
Auf der Spotify Seite kann man noch folgendes holen:

2 Monate Spotify Premium für nur 1,99 €. (https://www.spotify.com/de/playstation/)

(Danach 9,99 € im Monat. Nur für Benutzer, die Premium noch nicht getestet haben.)
Bearbeitet von: "W1nFr1ed" 11. Apr
Da ich das nur unter Spotify Deals schreiben darf: Suche Spotify Familie, die noch einen Platz für mich frei hat. Bitte PN.
Avatar
GelöschterUser387112
Philippinen 2 Euro hust
Man kann das Abo dann wohl über SEN-Guthaben bezahlen, welches es ja auch oft deutlich unter Wert gibt
Family
Nobolinervor 6 m

Da ich das nur unter Spotify Deals schreiben darf: Suche Spotify Familie, …Da ich das nur unter Spotify Deals schreiben darf: Suche Spotify Familie, die noch einen Platz für mich frei hat. Bitte PN.


Viel Spaß mit dem Stress den Spotify dann macht
Matzelinho2002vor 8 m

Viel Spaß mit dem Stress den Spotify dann macht


Welchen Stress? Hat sich da was geändert?
Holzwurmssjvor 4 m

Welchen Stress? Hat sich da was geändert?


Kumpel wurde angeschrieben, da er und 3 weitere Leute einen Family Account geteilt hatten. 2 der 4 Mann, wohnten nicht unter der angegebenen Adresse, was Spotify ziemlich zügig herausgefunden hatte. Keine Ahnung wie weit das gehen würde wenn man solche Nachrichten ignoriert.
Bearbeitet von: "Matzelinho2002" 11. Apr
Holzwurmssjvor 9 m

Welchen Stress? Hat sich da was geändert?


Naja streng genommen müssen alle Nutzer des Family Angebots im gleichen Haushalt leben. Und man bestätigt dies auch für jeden account wieder. Somit kann man in der Theorie falls dort ‚betrug‘ nachgewiesen wird, entsprechend belangt werden. Denke Mals sowas wie Nachzahlung pro Account mit vollem Preis.
Deshalb Stress.
Evtl.
kombinierbar mit studentenrabatt?
Bitte einmal kurze Erklärung, was man wo genau machen muss.
Nutze auch Family 2 von 4 Leute wohnen unter einem Dach hab bis her keine Probleme gehabt und ich hoffe das bleibt auch so
Donorianvor 50 m

Naja streng genommen müssen alle Nutzer des Family Angebots im gleichen …Naja streng genommen müssen alle Nutzer des Family Angebots im gleichen Haushalt leben. Und man bestätigt dies auch für jeden account wieder. Somit kann man in der Theorie falls dort ‚betrug‘ nachgewiesen wird, entsprechend belangt werden. Denke Mals sowas wie Nachzahlung pro Account mit vollem Preis.Deshalb Stress.Evtl.


Ne, ne. Im schlimmsten Fall haben die Leute, die nicht dort wohnen, dann eben keinen Zugriff auf den Family-Account mehr. Aber wie will Spotify das prüfen? Dokumente mit der Adresse als Beleg verlangen? Viel zu aufwendig. Hier war es bisher so, dass man lediglich die korrekte PLZ angeben musste, danach nie wieder was gehört.
Matzelinho2002vor 1 h, 4 m

Kumpel wurde angeschrieben, da er und 3 weitere Leute einen Family Account …Kumpel wurde angeschrieben, da er und 3 weitere Leute einen Family Account geteilt hatten. 2 der 4 Mann, wohnten nicht unter der angegebenen Adresse, was Spotify ziemlich zügig herausgefunden hatte. Keine Ahnung wie weit das gehen würde wenn man solche Nachrichten ignoriert.


Das hat Spotify ziemlich einfach „herausgefunden“: Die Nachricht bekommt man, wenn Familienmitglieder eine vom Hauptaccount abweichende Anschrift in ihren persönlichen Daten angeben haben. Darauf weist Spotify aber wie erwähnt bei jeder Einladung eines neuen Mitglieds hin, so dass man die Leute daran erinnern kann.

Und selbst wenn, gibt es dann keinen „Stress“. Als Hauptaccount-Inhaber bekommt man lediglich eine rein informelle Mail mit dem Betreff: „Ein kurzes Update zu deinem Abo“ und dem Hinweis, dass sich jemand mit einer abweichenden Adresse registriert hat und automatisch nach sieben Tagen wieder vom Family-Account entfernt wird, wenn die Adresse nicht verifiziert werden kann. Derjenige bekommt zeitlich auch eine Mail mit der Bitte um die Überprüfung der Adresse. Alles sehr entspannt. Die härteste Strafe bei Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen wäre derweil eben die Löschung des Benutzerkontos - mein Gott, damit könnte ich leben.

Ansonsten gleicht Spotify (bislang) nicht aktiv IP-Adressen o.ä. ab und wird das wahrscheinlich auch weiterhin nicht tun, weil sie ansonsten Gefahr laufen, die „Familien“ an die Konkurrenz zu verlieren. Immerhin rechnen sie jedes Familienmitglied in ihre Premium-Nutzer-Zahlen und die wollen auch weiterhin mit großen Zuwächsen präsentiert werden, um die Investoren trotz der seit Jahren steigenden Verluste bei Laune zu halten.
Bearbeitet von: "rom3o" 11. Apr
rom3ovor 8 m

Das hat Spotify ziemlich einfach „herausgefunden“: Die Nachricht bekommt ma …Das hat Spotify ziemlich einfach „herausgefunden“: Die Nachricht bekommt man, wenn Familienmitglieder eine vom Hauptaccount abweichende Anschrift in ihren persönlichen Daten angeben haben. Darauf weist Spotify aber wie erwähnt bei jeder Einladung eines neuen Mitglieds hin, so dass man die Leute daran erinnern kann. Und selbst wenn, gibt es dann keinen „Stress“. Als Hauptaccount-Inhaber bekommt man lediglich eine rein informelle Mail mit dem Betreff: „Ein kurzes Update zu deinem Abo“ und dem Hinweis, dass sich jemand mit einer abweichenden Adresse registriert hat und automatisch nach sieben Tagen wieder vom Family-Account entfernt wird, wenn die Adresse nicht verifiziert werden kann. Derjenige bekommt zeitlich auch eine Mail mit der Bitte um die Überprüfung der Adresse. Alles sehr entspannt. Die härteste Strafe bei Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen wäre derweil eben die Löschung des Benutzerkontos - mein Gott, damit könnte ich leben. Ansonsten gleicht Spotify (bislang) nicht aktiv IP-Adressen o.ä. ab und wird das wahrscheinlich auch weiterhin nicht tun, weil sie ansonsten Gefahr laufen, die „Familien“ an die Konkurrenz zu verlieren. Immerhin rechnen sie jedes Familienmitglied in ihre Premium-Nutzer-Zahlen und die wollen auch weiterhin mit großen Zuwächsen präsentiert werden, um die Investoren trotz der seit Jahren steigenden Verluste bei Laune zu halten.


Gute Vermutung aber nein, das ist Blödsinn. Spotify checkt IP-Adressen und schreibt anhand dessen die Nutzer an.
Matzelinho2002vor 9 m

Gute Vermutung aber nein, das ist Blödsinn. Spotify checkt IP-Adressen und …Gute Vermutung aber nein, das ist Blödsinn. Spotify checkt IP-Adressen und schreibt anhand dessen die Nutzer an.


Und Spotify darf ich nicht unterwegs nutzen? Nur weil meine IP von woanders kommt heißt das doch nicht, dass ich dort nicht auch einen Wohnsitz habe.
gatnomvor 4 m

Und Spotify darf ich nicht unterwegs nutzen? Nur weil meine IP von …Und Spotify darf ich nicht unterwegs nutzen? Nur weil meine IP von woanders kommt heißt das doch nicht, dass ich dort nicht auch einen Wohnsitz habe.


Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über Mobilfunk nutzt kann getrost bei Family zugreifen.
In dem Schreiben war alles plausibel erläutert; ohne Grund schreib ich sowas nicht
Matzelinho2002vor 14 m

Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über …Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über Mobilfunk nutzt kann getrost bei Family zugreifen.In dem Schreiben war alles plausibel erläutert; ohne Grund schreib ich sowas nicht


Ah ja, und deshalb können wir auch zu 6 Leuten einen phillipinischen Spotify Family Account problemlos benutzen. Keiner von uns wohnt unterm gleichen Dach und erst recht kommt keiner von den Phillipinen. Das haben wir jetzt schon knapp 1 Jahr am laufen und bis jetzt ist kein Brief von Spotify gekommen, also erzähl nicht so einen Stuss
Werd ich meinem Kollegen, der mit mir den Spotify Account teilt mal mitteilen.
Matzelinho2002vor 31 m

Gute Vermutung aber nein, das ist Blödsinn. Spotify checkt IP-Adressen und …Gute Vermutung aber nein, das ist Blödsinn. Spotify checkt IP-Adressen und schreibt anhand dessen die Nutzer an.


Das ist keine Vermutung, sondern mir selbst bei der Anmeldung des letzten Familienmitgliedes widerfahren.

Der IP-Check dagegen ist Blödsinn, das ist anhand der einzigen Einschränkung „gleiche Adresse“ (nicht mal „gleicher Haushalt“, was einen direkten IP-Abgleich ermöglichen könnte) in Deutschland kaum möglich. Dafür müssten anhand der IPs die Anschriften der Anschlussinhaber bei den jeweiligen ISPs abgefragt werden - die gibts aber nicht ohne weiteres, ein Verstoß gegen Nutzungsbedingungen reicht da nicht aus.
Kasqadevor 7 m

Ah ja, und deshalb können wir auch zu 6 Leuten einen phillipinischen …Ah ja, und deshalb können wir auch zu 6 Leuten einen phillipinischen Spotify Family Account problemlos benutzen. Keiner von uns wohnt unterm gleichen Dach und erst recht kommt keiner von den Phillipinen. Das haben wir jetzt schon knapp 1 Jahr am laufen und bis jetzt ist kein Brief von Spotify gekommen, also erzähl nicht so einen Stuss


Du hast mich erwischt, ich habe unglaubliche Langeweile und denke mir aufgrund dessen mindestens 1x täglich irgendwelche Geschichten aus, um sie bei Mydealz zu verbreiten. Du bist der Erste der das erfährt, also bitte "psst", sonst nimmst du mir mein einziges Hobby.
Für Family wohl nicht machbar?
Matzelinho2002vor 35 m

Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über …Sie filtern IP-Adressen von Mobilfunk und DSL. Wer Spotify nur über Mobilfunk nutzt kann getrost bei Family zugreifen.In dem Schreiben war alles plausibel erläutert; ohne Grund schreib ich sowas nicht


Ähh das heißt mein spotify aufm Handy funktioniert nicht wenn ich im Wlan eines Freundes, Restaurants, Telekom Hot Spot etc. bin?

Bei ausländischen Accounts würde ich eine ip check ja noch verstehen aber sooo
Ich habe jetzt alle Schritte befolgt.
Lässt sich irgendwo einsehen, dass die 10% jetzt "aktiviert" sind?
Eine Mail kam beispielsweise nicht.
Hauptsache die Spotify Aktie steigt
Suche einen freien Slot in einer Spotify Familie. Vielen Dank im Voraus. PN.
Wow man spart 1 Euro.
Smileygoodvor 1 h, 1 m

Wäre es nicht billiger bei Rewe nächste Woche Dutzende Geschenkkarten zu k …Wäre es nicht billiger bei Rewe nächste Woche Dutzende Geschenkkarten zu kaufen? 7€ statt den 10€. Falls es für Spotify Familie gilt auch gut!



Kannst keine Gutscheinkarten für Spotify Family nutzen.
SlippinJimmyvor 42 m

Suche einen freien Slot in einer Spotify Familie. Vielen Dank im Voraus. …Suche einen freien Slot in einer Spotify Familie. Vielen Dank im Voraus. PN.


guck mal auf Elitepvpers in der Trading-Sektion. Dort werden die am laufenden Band vermittelt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text