167°
ABGELAUFEN
[Steam] Mortal Kombat Komplete Edition (ohne VPN)
18 Kommentare

Was enthält denn genau die complete?

Gab es heute schonmal. Spiel ist beschlagnahmt, du hast dich demnach durch die Erstellung des Deals strafbar gemacht. Ich würde ihn löschen lassen an deiner Stelle.

shellshock

Gab es heute schonmal. Spiel ist beschlagnahmt, du hast dich demnach durch die Erstellung des Deals strafbar gemacht. Ich würde ihn löschen lassen an deiner Stelle.



Was für'n Quatsch!

Die Beschlagnahmung bezog sich seinerzeit auf die PS3 und XBOX360-Versionen:

siehe z. B.:
Playstation 3, UK-Version
Warner Bros. Interactive Entertainment, Burbank/USA
AG Duisburg, Beschlagnahmebeschluss vom 21.09.2012, Az.: 11 Gs 2237/12

bzw.:
Indzierung Xbox 360-Version (UK):
BAnz. Nr. 70 vom 6. Mai 2011 (Liste B)
Bestätigt in BAnz. Nr. 96 vom 30. Juni 2011 (Liste B)
Bundesweit beschlagnahmt am 21.09.2012 (AG Duisburg, Az.: 11 Gs 2237/12).

Die PC-Version ist nie offiziell auf dem deutschen Markt erschienen und ist auf der Steam-Plattform nicht über die Suche zu finden. (Key-Aktivierung funktioniert dennoch und Spiel lässt sich problemlos installieren und spielen)
Die PC-Version hat nie eine Jugendfreigabe bzw. eine USK-Einstufung erhalten bzw. ist nie indiziert worden, da nie ein Antrag für den deutschen Markt gestellt wurde.

Somit liegt keine strafbare Handlung vor ...
...und von einem Deal-Ersteller schon gar nicht...

Ist inhaltsgleich. Und natürlich von einem Dealersteller. Denn der macht damit Werbung indem er den Deal öffentlich hier anpreist. Macht sich nicht nur Mydealz strafbar.

shellshock

Ist inhaltsgleich. Und natürlich von einem Dealersteller. Denn der macht damit Werbung indem er den Deal öffentlich hier anpreist. Macht sich nicht nur Mydealz strafbar.



hör auf zu heulen ...

shellshock

Ist inhaltsgleich. Und natürlich von einem Dealersteller. Denn der macht damit Werbung indem er den Deal öffentlich hier anpreist. Macht sich nicht nur Mydealz strafbar.



Und er hat dich Troll aufgefordert hier reinzureden?

shellshock

Ist inhaltsgleich. Und natürlich von einem Dealersteller. Denn der macht damit Werbung indem er den Deal öffentlich hier anpreist. Macht sich nicht nur Mydealz strafbar.



Auch wenn inhaltsgleich, ist jede Version für sich einzeln zu betrachten.
Deshalb wird bei jeder Version eine separate Prüfung durchgeführt und auch dementsprechend eine Indizierung bzw. Beschlagnahmung je Version erlassen.

poKeRakku

Was enthält denn genau die complete?



Schau z. B. mal hier rein:
rigged.de/tes…03/

shellshock stellt am besten gleich mal Strafanzeige ... dann läuft das bestimmt

poKeRakku

Was enthält denn genau die complete?



Danke

an den Rest Diskussion ist so unnötig.

poKeRakku

Was enthält denn genau die complete?



Als Käufer hat man ja auch keine Probleme. Aber hier kommen ja auch immer mal Manhunt Deals durch. In anderen Foren wird da viel mehr drauf geachtet weil sie auch wissen was dran hängt.

shellshock

Gab es heute schonmal. Spiel ist beschlagnahmt, du hast dich demnach durch die Erstellung des Deals strafbar gemacht. Ich würde ihn löschen lassen an deiner Stelle.



Der verkauf in Deutschland ist verboten! Aber der erwerb! aus dem Ausland darf getätigt werden.
Der besitz ist auch nicht strafbar.

Und noch einmal für alle Zitat aus der ForUNCUT gruppe

Begriffserklärung: Indizierung, Beschlagnahmung und Verbot
Der Unterschied zwischen indiziert, beschlagnahmt und einem Verbot mal einfach erklärt, da ja immer noch eine gewisse Unsicherheit herrscht.

Indizierung:
Ist ein Medium indiziert darf es noch innerhalb Deutschlands an Erwachsene verkauft werden, es unterliegt allerdings einigen Auflagen:
Absolutes Werbeverbot (Es darf nicht öffentlich beworben wo Personen unter 18 Jahren Zugang haben)
Kein Ausstellen im Händlerregal (Jedenfalls in den Shops wo Personen unter 18 Jahren zugang haben z.B. Müller, in einer Erwachsenenvideothek hingegen ist es kein Problem)
Keine Sendung im Fernsehen (Gilt für Filme)
Eingeschränker Versandhandel (Versand nur mit der Auflage "Einschreiben-Eigenhändig")
Daneben gibt es auch noch ein "Importverbot", welches aber für Privatpersonen ohne Weiterverbreitungsabsicht (ich kaufe es 10 mal und verkaufe es 9 mal) nicht gilt (OLG Hamm).

Besonderheiten:
Die BPjM kann Medien indizieren entweder auf Liste A oder Liste B (Medien die nach Einschätzung der BPjM schwer Jugendgefährden sind und gegen einen Straftatbestand verstoßen). Eine Indizierung auf Liste B bedeutet jedoch nicht gleich, dass das Medium beschlagnahmt wird (siehe hier Fall: Dead Island).
USK geprüfte Spiele (FSK bei Filmen und Serien) können nicht mehr von der BPjM indiziert werden. Deshalb versucht auch so gut wie jedes Unternehmen eine USK/FSK Freigabe zu bekommen.
Inhaltsgleiche Medien sind automatisch indiziert (Inhaltsgleich bedeutet, es ist die selbe Version wie schon die Indizierte), gekürzte Versionen oder ein DC müssen neu geprüft werden.
Eine Medium ist genau 25 Jahre indiziert, danach wird es neu geprüft und ggf. von der Liste gestrichen.
Merke:
Eine Indizierung ist kein Verbot!

Beschlagnahmung:
Es gibt verschiedene Gesetze warum ein Medium beschlagnahmt werden kann und zwar
Beleidigung: § 185 StGB
Verleumdung: § 187 StGB
Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen: § 86a StGB
Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole: § 90a StGB
Volksverhetzung: § 130 StGB
Anleitung zu Straftaten: § 130a StGB
Gewaltdarstellung: § 131 StGB
Verbreitung gewalt- oder tierpornographischer Schriften: § 184a StGB
Eine Besonderheit ist : § 184b StGB Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften dazu aber später mehr.

Gucken wir uns doch mal den wohl am meisten angewendeten Paragraphen im Bezug auf Filme und Spiele an, nämlich § 131 StGB Gewaltdarstellung.

Im § 131 StGB heißt es:
(1) Wer Schriften (§ 11 Abs. 3), die grausame oder sonst unmenschliche Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen in einer Art schildern, die eine Verherrlichung oder Verharmlosung solcher Gewalttätigkeiten ausdrückt oder die das Grausame oder Unmenschliche des Vorgangs in einer die Menschenwürde verletzenden Weise darstellt,
1.
verbreitet,
2.
öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht,
3.
einer Person unter achtzehn Jahren anbietet, überläßt oder zugänglich macht oder
4.
herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Ich denke, dass Absatz 1 (verbreitet) und 2 (öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt (also im Grunde das selbe wie bei einer Indizierung) oder sonst zugänglich macht (Verkauf egal ob gewerblich oder privat, verschenken)) leicht zu verstehen sind .

Deshalb kommen wir auch gleich zu dem wichtigsten Absatz für uns, nämlich Absatz Nr. 4 dort heißt es "herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."

Es wird also erstmal alles aufgezählt was verboten ist nämlichherstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, und erst jetzt kommt der wesentliche Teil für uns nämlich um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummern 1 bis 3 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft[/color]. Dieser Schlussteil bedeutet nämlich die Vorher in Absatz 4 aufgeführten Handlungen die Verboten sind gelten nur dann, wenn ich sie im Sinn der vorherigen Absätze verwenden will und auch nur dann!

Klartext:
Der Besitz ist nicht strafbar
Der Kauf und Import für den Eigengebrauch (1 Kopie für mich selbst) ist nicht strafbar
Das private Anschauen, Spielen und Anhören eines beschlagnahmten Mediums ist nicht strafbar (sofern ich es alleine tue)
Der Verkauf innerhalb Deutschlands ist strafbar
Jedoch ist der Verkauf nicht grundsätzlich verboten! In einem Urteil des BGH vom 12.07.2007 (Aktenzeichen: I ZR 18/04) heißt es nämlich
Ein "Verbreiten" im strafrechtlichen Sinne setzt dann eine körperliche Weitergabe des Mediums voraus, die darauf gerichtet ist, das Medium seiner Substanz nach einem größeren Personenkreis zugänglich zu machen, der nach Zahl und Individualität so groß ist, dass er für den Täter nicht mehr kontrollierbar ist (BGH, Urt. v. 22.12.2004 - 2 StR 365/04, NJW 2005, 689, 690). Die Weitergabe an einzelne bestimmte Dritte allein erfüllt das Merkmal des Verbreitens nur dann, wenn feststeht, dass der Dritte seinerseits die Schrift weiteren Personen überlassen wird. Selbst bei einem gewerblichen Vertrieb volksverhetzender und gewaltverherrlichender Medien kann nicht ohne weiteres davon ausgegangen werden, dass ein Verbreiten in diesem Sinne vorliegt.

Somit ist der Verkauf nur dann strafbar, wenn ich weiß, dass die Person der ich das Medium verkaufe es ihrerseits anderen Personen überlassen wird oder wenn ich eine sehr große Menge an Exemplaren verkaufe.

Besonderheiten:
Eine Beschlagnahmung erfolgt per Gericht und kann auch nur durch ein Gericht aufgehoben werden (es gibt keine automatische Streichung)
Inhaltsgleiche Medien sind nicht automatisch beschlagnahmt!
Eine Beschlagnahmung gilt nur für das dem Gericht vorliegende Medium. Als fiktives Beispiel: Dead Rising 1 vom Label X für die XBox wird beschlagnahmt, damit ist Dead Rising 1 vom Label Y für die XBox nicht automatisch beschlagnahmt, gleiches für Dead Rising 1 vom Label X für die PS und den PC, auch diese sind nicht beschlagnahmt sondern lediglich indiziert Liste B obwohl inhaltsgleich. Jedes Medium muss also einzeln beschlagnahmt werden. Trotzdem wird sich ein deutsches Geschäft hüten, ein solches Medium zu verkaufen.
Ist ein Medium von der USK bzw. FSK geprüft und hat eine Freigabe bekommen, kann es zwar nicht mehr indiziert, aber trotzdem beschlagnahmt werden.
Merke:
Eine Beschlagnahmung ist also kein wirkliches Verbot im eigentlichen Sinn (Ausnahme § 184b und C), da nur der Verkauf (Ausnahmen siehe oben), das Bewerben und das Verschenken strafbar ist, man das Medium aber zur Eigennutzung kaufen kann.
Es soll also lediglich der Zugang für Kinder und Jugendliche nochmals erschwert werden und was in den 80er und 90er Jahren auch ein Problem für Erwachsene darstellte (mühsames importieren), ist in Zeiten des Internets kein wirkliches Problem mehr.


Verbot:
Kommen wir jetzt mal zu einem richtigen Verbot, da eine Beschlagnahmung ja oft mit diesem gleichgesetzt wird. Der Paragraph § 184b (Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften) kommt einem richtigen Verbot gleich (gleiches gilt bei § 184c), da hier neben einem Verkaufsverbot auch ein Besitzverbot besteht, man macht sich also auch strafbar wenn man ein solches Medium besitzt bzw. es beschaffen will (bei § 131 StGB und allen anderen oben aufgeführten Paragraphen ist der Besitz und die Beschaffung hingegen erlaubt).

Hier der Paragraph 184b veranschaulicht, der Unterschied dürfte auch für Laien erkennbar sein.
§ 184b
Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornographischer Schriften

(1) Wer pornographische Schriften (§ 11 Abs. 3), die sexuelle Handlungen von, an oder vor Kindern (§ 176 Abs. 1) zum Gegenstand haben (kinderpornographische Schriften),

1. verbreitet,
2. öffentlich ausstellt, anschlägt, vorführt oder sonst zugänglich macht oder
3. herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, ankündigt, anpreist, einzuführen oder auszuführen unternimmt, um sie oder aus ihnen gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einem anderen eine solche Verwendung zu ermöglichen,
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer es unternimmt, einem anderen den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.

(3) In den Fällen des Absatzes 1 oder des Absatzes 2 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren zu erkennen, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Taten verbunden hat, und die kinderpornographischen Schriften ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben.

(4) Wer es unternimmt, sich den Besitz von kinderpornographischen Schriften zu verschaffen, die ein tatsächliches oder wirklichkeitsnahes Geschehen wiedergeben, wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Ebenso wird bestraft, wer die in Satz 1 bezeichneten Schriften besitzt.

(5) Die Absätze 2 und 4 gelten nicht für Handlungen, die ausschließlich der Erfüllung rechtmäßiger dienstlicher oder beruflicher Pflichten dienen.

(6) In den Fällen des Absatzes 3 ist § 73d anzuwenden. Gegenstände, auf die

shellshock

Gab es heute schonmal. Spiel ist beschlagnahmt, du hast dich demnach durch die Erstellung des Deals strafbar gemacht. Ich würde ihn löschen lassen an deiner Stelle.



Ja ich weiß. Es ging ja auch nur darum dass Deals einstellen = Bewerben des Spieles ist und sich dadurch nicht nur die Seite sondern auch der Dealersteller unter Umständen strafbar machen kann.

Kaufen ist nicht illegal. Zumindest nicht bei Beschlagnahmungen des Gewaltgrades wegen.

Laut SuFu gibt es über 40 Dealz, wo "Mortal Kombat" erwähnt wurde. Scheint also niemandem zu interessieren.

ihr seid solche Internet Helden^^

um mal öl ins feuer zu schütten....

werbung machen nur händler...privat (und dazu zähle ich einen Deal bei mydealz) kann ich doch werben was ich will... und somit ist es doch egal wenn jemand sagt das ein in DEUTSCHLAND beschlagnahmtes spiel in einem AUSLÄNDISCHEN SHOP käuflich zu erwerben ist

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text