STOWA-Adventskalender; bis 24.12. täglich Schnäppchen (z.B. Antea 365 Automatikuhr)
215°Abgelaufen

STOWA-Adventskalender; bis 24.12. täglich Schnäppchen (z.B. Antea 365 Automatikuhr)

816€
67
eingestellt am 16. Dez 2015
Man möge mir nachsehen, falls das bekannt ist und verzeihen, wenn das hier kein Deal und zudem dann die falsche Kategorie ist. Die Suche hat für mich jedenfalls nichts ergeben.

STOWA baut hier in DE – bspw. in Form der größeren Anteas – unter anderem Schachteln für 2824-2er ETA-Werke. Sie dürften wohl "Made in Germany" draufschreiben, wobei die Ressourcen wohl in ganz Europa liegen. Das Stahlgehäuse wird aber in Pforzheim hergestellt. Vor 10 Jahren war STOWA sowas wie ein Geheimtipp für die, die keine teure Tangente wollten. Da gabs dann die Antea für 500-600€, glaube ich. Die Preise haben mittlerweile offensichtlich stark angezogen.

Bis zum 24. Dezember 0:00 Uhr (also auf den 25.12.) öffnet STOWA Türchen, hinter denen sich Foto- und Ausstellungsuhren (aber auch Armbänder, Gutscheine, Taschenmesser) befinden, die teilweise bis zu 20% reduziert sind. So gab es bspw. am 07.12. drei Anteas (zwei 365er und eine 390er) für je 816€ statt 1020€. Oder Tage später ein kleines Schweizer Taschenmesser für 1€ statt 30€.

Die Türchen öffnen sich immer zu der Stunde des soundsovielten Tags: am 01.12. um 01:00 Uhr nachts, am 07.12. um 07:00 Uhr morgens und heute, am 16.12. um 16:00 Uhr. Man muss hierbei sehr schnell sein. Deren Seite verträgt den Ansturm nicht so gut. Die angesprochenen Anteas waren innerhalb weniger Sekunden ausverkauft.

Preisvergleiche machen m.M.n. keinen Sinn, da – soweit ich weiß – die Uhren nur im Direktvertrieb bei STOWA erhältlich sind.

67 Kommentare

Stowa Autohot!


Made in Germany, schöne Uhren, bauen gegen Aufpreis sogar auf Handaufzug um!


Irgendwann gönn' ich mir einen Chrono von Stowa.


Danke für den Deal! =)

Verfasser

[Fehlendes Bild]
[Fehlendes Bild]

Ne Uhr für 800€? sicherlich gute Quali, aber welcher Mydealzer trägt sowss?

Schöne Uhr als Begleitung für den mausgrauen Anzug eines Bankers. Hoffentlich inkl. kleiner Sprengladung, die den Banker erledigt.



Hier, allerdings nicht von Stowa. Gibt hier viele mit einer Speedy, Navitimer und Co.




Ich glaube die gerne, aber was genau bewegt einen dazu, so ne verdammt teure Uhr zu kaufen. Gerne per PN. Ich finde, dass man ja auch für 300-500€ ne gute Automatik kaufen kann, aber 800€...wow



Ich z. B. und würde vermuten daß es einige mehr hier sind. Auch für deutlich mehr.




Optik, Verarbeitung, ggf. als Wertanlage, einfach, wenn man sich z.B. einen Traum erfüllen will (für mich z.B. wäre eine Day Date auch ein Traum, den ich mir eines Tages gern erfüllen würde!)..


Gibt verschiedene Gründe hierfür.


Ich hab in meinem Fall jetzt keine high end Uhr, ich sag mal ca 1000€ sind für mich Mittelklasse & mir gefiel die Optik.



Tag Heuer Carrera calibre 1887 Aber um Deine Frage zu beantworten: Ich persönlich fühle mich mit einer guten Uhr wohler. Zudem gibt es Situationen im Leben, wo man nicht mit einer Fossil oder Seagull Uhr aufkreuzen kann. X)



In gewissen Berufen kann ich mir das schon vorstellen, aber so rein von privat muss man schon echt Vorlieben haben. Ich finde die teuren Uhren alle ganz attraktiv und hätte nix dagegen, es zu tragen, aber 800€ sind mir zehnmal zu viel, weil eine teure Uhr für mich keinen persönlichen Mehrwert bietet.



Ich mein - warum trägt man zB goldene Ringe, wenn es auch der vergoldete Modeschmuck tun würde? Die meisten Leute würden keinen Unterschied erkennen. Genauso ist es bei Uhren auch.


Das ist völlig legitim und auch verständlich. Ich persönlich beispielsweise würde (eventuell wie Du) auch lieber das Ende von one piece kennen, als eine Audemars Piguet zu tragen.



Dann gib' mir eine AP & ich denk' mir ein nettes Ende aus!



IWC Mark XII. Ob ich irgendwo “ mit einer Fossil oder Seagull Uhr aufkreuzen kann “ ist mir vollkommen wurscht, aber an meinem Körper bzw Handgelenk mag ich keinen Plastik/Elektronik-Schrott tragen

Nee, wenn man schon Geld in die Hand nimmt, dann lieber gleich eine Nomos, ohne die ETA Massenware



Die, die sich keine Rolex leisten können :p.



In der Welt der mechanischen Uhren gelten Uhren unter 1000, bzw. eher unter 2000 €, als "Einsteigeruhren", die sich durch ein sehr gutes Preis - Leistungsverhältnis auszeichnen.


Die Schweiz und Deutschland gelten als führende Länder hochwertiger Uhrenbaukunst.


Eine hochwertige mechanische Uhr hält, bei guter Pflege, praktisch ewig, zumal sich auch alles gut reparieren lässt.


Hochwertige mechanische Uhren steigen über die Jahre oft erheblich an Wert und das gilt nicht nur für Luxusmarken wie Rolex.


Stowa ist eine kleine Manufaktur, die weit weniger Uhren herstellt, als beispielsweise Rolex. Daher bekommt man für weit weniger Geld eine exklusive Uhr, die in "freier Wildbahn" nur selten anzutreffen sein dürfte, anders als eine Rolex und Co.


Kurzum: man bekommt für wenig Geld eine hochwertige, exklusive Uhr mit Wertsteigerungspotential.

Richtig geil.... Mehr davon.

Eine Stowa-Uhr habe ich schon sehr lange auf meiner Wunschliste

Wenn man genügend Geld hat, kann man sich ruhig auch was anderes leisten als "Normalo". Klar kann man immer nur im Aldi einkaufen, Gebrauchtwagen fahren und in einer kleinen Mietwohnung leben - aber wer entsprechend ausgestattet ist, holt sich eben auch mal eine Uhr für 800 oder 1000 Euro.


Wer's nicht hat, holt sich eben eine für 80 Euro. Klar macht die es auch. Deshalb lebt man nicht unbedingt schlechter. Aber exklusiver Geschmack ist nun einmal teuer. Davon abgesehen hat man von so einer Uhr garantiert länger etwas, als von einem aktuellen Marken-Handy, welches man nach ein paar Jahren nur noch als Altschrott mit Nostalgiewert entsorgt...

Naja, das dürfte ein individuelles subjektives Empfinden sein und in hohem Maße auch vom Einkommen abhängen. Von dem Geld muss manch einer einen Monat leben. Und selbst wenn nicht, würde ich besseres mit dem Geld anzufangen wissen, als eine Uhr zu kaufen. Und nachvollziehen, wie so etwas ein Traum sein kann, den man sich erfüllen möchte kann ich auch nicht, nicht mal im Ansatz. Aber gut, die Menschen sind ja unterschiedlich.


Welche sollen das denn sein? Die Zeiten sollten doch eigentlich schon viele Jahre vorbei sein.


Dazu habe ich persönlich eine ganz andere Sichtweise. In so einer Preisklasse erwarte ich einfach, dass so eine Uhr auch ohne gute Pflege praktisch ewig hält, zumindest solange sie sachgerecht genutzt wird.

Ich finde 1000€ für ein 2824 dann doch auch ein wenig zu viel des Guten. Gerne mit einem 7750, aber das ist mein empfinden für Uhren. Und um das klar zu stellen ich spare da nicht (Speedy Prof)



Ich kann absolut akzeptieren und nachvollziehen wenn man sich mit einer guten Uhr wohler fühlt und ich habe auch absolut kein Problem, wenn einer den Gegenwert eines Kleinwagens am Handgelenk trägt. Jeder so wie er will. Aber wo zum Teufel kann man nicht mit einer Fossil aufkreuzen? Ich habe so viel Selbstbewusstsein, dass ich (wenn ich eine hätte) damit auch zum Empfang der Queen gehen würde (würde sie mich jemals einladen).



ich! wobei 800 noch Mittelmaß bei meiner Uhrensammlung ist.



Das war eventuell etwas überspitzt formuliert, da hast Du recht. Ich formuliere es mal so: Als Kleinunternehmer wird gerne mal die Bonität vom Auftreten einer Person festgemacht. Ein Freund von mir beispielsweise kleidet sich ganz locker, mit einem Sweater und einer lockeren Jeans und zieht dann einfach seine Rolex an, wenn er zu Geschäftsterminen geht. Ich meine damit natürlich nicht, dass man ohne Rolex nicht überzeugen kann, allerdings steigt dein Ansehen bei - besonderes größeren - Geschäftsleuten direkt viel schneller. Ich für meinen Teil fliege im Januar geschäftlich nach Istanbul und da ist es leider besonders wichtig, wie man Auftritt. Denn ohne Überzeugungsarbeit kriegst du kein Angebot und kannst dann auch nicht durch Kompetenz überzeugen, die Bonität wird dann auch nicht überprüft. In den meisten Bereichen im Leben braucht man natürlich keine Rolex o.ä. da gebe ich Dir (und auch den anderen) Recht, ich bezog mich lediglich auf Ausnahmesituationen. Ich hoffe, dass ich das einigermaßen klar stellen konnte.


P.S.: An "Selbstbewusstsein" mangelt es mir auch nicht, allerdings reicht es oftmals nicht. Besonders wenn man mit ausländischen (Groß-)Unternehmen verhandelt.


Das versteh ich auch nicht. Die Leute geben 600€ für nen Handy aus, welches nach 2 Jahren die Hälfte wert ist und wundern sich, dass so etwas wertstabiles wie ne gute Uhr nachgefragt wird. Ich bereue die paar Tausend, die meine vor einigen Jahren gekostet haben überhaupt nicht. Habe sie regelmäßig getragen und wenn ich sie jetzt verkaufen würde würd ich locker 10% Gewinn machen. Tu ich aber nicht, die werden vererbt irgendwann.



Viele würde ich mal vermuten. Auf mydealz sind nicht wenige auch zahlungskräftige Leute unterwegs.

Und davon ab ist halt auch einfach eine Frage der persönlichen Vorlieben. Manche kaufen sich für 1.000 Euro Alufelgen für ihr Auto etc.



Absolut meine Meinung!!


Elektroschrott, der nix wert ist & irgendwann kaputt geht, aber bei einer guten Uhr knausern?


Genauso wie mit einem neuen Auto. Extremer Wertverlust.


Ehrlich gesagt, lieber fahr' ich eine Schrottkiste oder einen günstigen Youngtimer, als einen Neugwagen, dafür aber mit einer schönen Uhr am Handgelenk. Im Idealfall beides, einen baldigen Oldtimer-Klassiker & eine Vintage Uhr



Grundsätzlich ist das wohl so. Allerdings sind die meisten Menschen sehr oberflächlich. Bspw. bei der Kundenakquise (wo es meist eben mehr auf den ersten Eindruck ankommt, als auf das tatsächliche Können [wie soll der Kunde, dass auch in der kurzen Zeit beurteilen]). Wem vertraust du dein Erspartes als Anleger eher an: Dem porschefahrenden, rolextragenden Anzugträger oder dem Hippie im zerbeulten Fiat Punto und Sandalen? Ist jetzt natürlich etwas überspitzt aber so ist's nunmal.



Dem Hippie, weil Porsche und Rolex u.a. durch MEIN Kapital ergaunert wurden.



Nichts gegen dich aber das ist halt so eine Neid-Einstellung die hierzulande auch scheinbar immer stärker wird. Woher weißt du denn, dass es ergaunert ist und der Mann nicht einfach nur hart, lang und gut arbeitet. Die Meinung, dass jeder, der etwas mehr Geld hat als der Durchschnitt ein Betrüger ist, der den armen Mann abzieht ist echt eine Schande.



Das hat nichts mit Neid zu tun, Luxusgüter sind in meiner Familie und auch ggf. manche bei mir privat vorhanden.


Aber schau dir doch mal das Finanzsystem an.


Ich geb dir 100€, du mir 110€. Ach, du weißt nicht, woher die 10€ kommen sollen?


Verstehe.


Es war eine Kritik an den Kapitalismus und ans Bankenwesen, Banken dürfen alles, bekommen immer Hilfe aber bieten nichts. Leider läuft fast nichts ohne Banken.



Edit:


Bevor mir einer mit diskriminierenden Inhalten kommt:


Nein, ich bin kein Sozi, kein Linker & nicht arm oder obdachlos. Ich verabscheue nur das derzeitige Finanzsystem & hätte gerne, wenn überhaupt Währungen nötig sein sollten, das BGE. Gründe gibt's zur genüge.

ziemlich gemydealzt die Site



Kritik am Bankenwesen schön und gut. Dass das Wertschöpfungssystem wie von dir beschrieben eben nur dadurch funktioniert, dass manche Teilnehmer daran ihr Geld verlieren ist nunmal so. Kann man nicht ändern. Mein Beispiel mit der Geldanlage war aber eben auch nur ein Beispiel. Kannst das auch gerne auf andere Dienstleistungsberufe ausweiten. Ein Freund von mir (von Beruf Immobilienverwalter) musste seinen Porsche teilweise 3 Querstraßen weiterparken und zu Fuß zum Kunden gehen, weil diese (teilweise) eben diese Einstellung "weil Porsche und Rolex u.a. durch MEIN Kapital ergaunert wurden" hatten. Der Mann zieht niemanden über den Tisch, arbeitet aber selten weniger als 11 Stunden am Tag. Und das 6-7 Tage die Woche. Deshalb hat er inzwischen seinen Wagen getauscht gegen einen "kundenfreundlicheren"... Nimmt ihm natürlich den Spaß und lässt einen über die Neidgesellschaft nachdenken. In Amerika ist das ganze noch andersherum. Hier würde ein solches Auto gelten als "Wow. Der Mann macht seine Arbeit gut."

Sorry, aber um 16:01 reingegangen, Seite bis 16:03 geladen und dann direkt ausverkauft! Das bringt doch nichts!

Wirklich überlastet... Hätte die Antea gerne gehabt für den Preis

Was ist denn "gut"? Für mich muss eine "gute" Uhr heutzutage schon mehr bieten, als nur die Zeit anzuzeigen, ganz besonders in den Preisregionen, die hier für viele wohl als "normal" gelten.



Was soll eine Uhr denn noch mehr können als die Zeit anzuzeigen (ich nehme mal den Wochentag raus, den wird man sich wohl gerade so noch merken können)?



Immobilienverwalter, zieht niemanden über den Tisch, lol.

Für mich das, was man heutzutage wohl als "Smart" bezeichnet. Nicht dass das falsch verstanden wird, ich trage auch schon mal Uhren als normalen Zeitanzeiger und "schmückendes Beiwerk", aber im drei- oder gar vierstelligen Preisbereich erwarte ich einfach heutzutage mehr, sonst hat es für mich keinen Mehrwert. Aber das ist meine persönliche Meinung, andere können natürlich anderer Meinung sein.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text