Stratos Entdecker E- Bike mit E- novation- Mittelmotor zum absoluten Bestpreis
165°Abgelaufen

Stratos Entdecker E- Bike mit E- novation- Mittelmotor zum absoluten Bestpreis

23
eingestellt am 17. Jun 2015heiß seit 17. Jun 2015
Bei Tschibo online erhaltet ihr das Stratos Entdecker mit e- novation Mittelmotor dank des Gutscheincodes MOBILE15 zum absoluten Bestpreis von 850,-.

Wer es nicht weiß, beim Motor handelt es sich um den bekannten Bafang BBS Mittelmotor. Auch der Samsung- SDI Akku enthält Qualitätszellen. Vorteil des Systems - es ist nichts verdongelt, alle Parameter des Motors können frei programmiert werden, es gibt eine rege Bastlerszene, Ersatzteile sind günstig zu bekommen

Nächster Preis 899,- zuletzt bei Aldi

Da nachgefragt wurde hier der Link zu einem Forum wo man alles rund um Pedelecs, Motore, Akkus usw. erfahren kann. Da wird auch keiner angeraunzt weil er sich ein Discounterrad gekauft hat

pedelecforum.de/for…43/
- Pedelec

Oder hier ein anderer Bastler

rudiswiki.de/wik…O28
- Pedelec

Beste Kommentare

Kartoffelkoepfe

Mittelmotor ich schmeiss mich weg xD liegt das Fahrrad dadurch besser auf der Strasse ? :P



Ich verstehe nicht, wieso du dich darüber lustig machst. Ein Mittelmotor ist bei ebikes mit Abstand die sinnvollste Lösung. Ein Vorder- oder Hinterradmotor hat am steilen Berg bei niedriger Geschwindigkeit durchaus Probleme. Ein Mittelmotor nutzt die (hintere) Schaltung mit und kann so sehr elegant immer im optimalen Drehzahlbereich laufen.

Verfasser

Das ist kein Damenrad sondern ein Rad mit Trapezrahmen, ideal für die Stadt und Ausflüge auf befestigten Wegen. Ich kenne übrigens nur wenige Pedelecs die unter 20kg wiegen. Gefährlich ist an dem Teil nichts.

23 Kommentare

MOBILE15 kann wahrscheinlich nicht mit den 10%-Newslettergutschein kombiniert werden?

Dann muss ich mich doch mal bei qipu anmelden; da gibt es doch 8% für tchibo.

Rahmenhöhe 50 cm ist ungefähr bis zu welcher Körpergröße noch o.k.?

Kann man eigentlich normalerweise das Display am Lenker abmachen? Ich befürchte, dass das mal einer mitnimmt, auch wenn er dann später feststellt, dass er es nicht gebrauchen kann.

Alu-V-Bremsen klingt ja nicht gut, aber das ist wohl "normal".

Versandkostenfreie Lieferung ist ja super, aber Abholung beim ortlichen Tchiboladen wäre mir persönlich lieber.

Verfasser

passt mit Sicherheit für 1,75 plusminus. Einer 1,90 Person würd ichs nicht empfehlen.

Das Display ist fest am Lenker, aber Diebstahlsgefahr ist eher gering, nachts draussen stehen lassen würde ich es aber nicht.

Bei der Austattung sollte man bedenken das sonst der Motor+ Akku als Nachrüstsatz so viel kostet, es können also nur Discounterbauteile dran sein.


Und du hast 14 Tage Rückgaberecht, wenn du das Teil nicht über einen Singletrail downhill prügelst also no Problem

Das ist ein Damenrad mit "Ich bin ein hässliches Entlein"-Geometrie. Obendrein 25 Kilo.

Teurer, gefährlicher Unsinn.

Verfasser

Das ist kein Damenrad sondern ein Rad mit Trapezrahmen, ideal für die Stadt und Ausflüge auf befestigten Wegen. Ich kenne übrigens nur wenige Pedelecs die unter 20kg wiegen. Gefährlich ist an dem Teil nichts.

Gibt doch bitte mal einen link zur bastlerszene, damit man sich einen Eindruck machen kann

Verfasser

Habs mal in den Link reingeschrieben.

Pedelec

Das ist kein Damenrad sondern ein Rad mit Trapezrahmen


Das stimmt insofern, als dass die Unterscheidung zwischen Damen- und Herrenrädern Unsinn ist. Unterscheidet man allerdings, so ist dies eine Damenradgeometrie. Rock geeignet. Heute auch geeignet für das Heer der Ungelenken, Ängstlichen etc., die besser die Finger von Fahrrädern lassen sollten.

Pedelec

ideal für die Stadt und Ausflüge auf befestigten Wegen.


Was soll daran "ideal" sein? Seit dem klassischen Diamantrahmen geht es nur wieder abwärts. Im wahrsten Sinne, Sloping-Dreck bis Tiefeinstieg. Widerlich.

Pedelec

Ich kenne übrigens nur wenige Pedelecs die unter 20kg wiegen. Gefährlich ist an dem Teil nichts.


Schon die Bremsen sind für solche Gewichte nicht geeignet. Da Du Dich auszukennen scheinst, sollten Dir die entsprechenden Diskussionen bekannt sein. Gefährlicher als solche sparbedingten Fehlkonstruktionen scheint mir aber tatsächlich die Zielgruppe zu sein. Glücklicherweise merken diese Leute schnell, dass der Hintern trotzdem weh tut, sich das Ding kaum heben lässt, es träge ist und irgendwie nicht die Flexibiliät bringt, die erhofft wurde. Also wird der Plan, endlich mal wieder mehr Rad zu fahren, in die Tonne geworfen und das Ding landet irgendwo zwischen anderen Fehlinvestitionen.

V-Brakes sind gefährlich?
Verdammt, damit bin ich schon mehr als einem Downhill (>800m Höhendifferenz) gefahren. Ich lebe noch.

Für den Preis ist das Teil absolut hot. Alleine Motor und Akku kosten einzeln mehr.

Ich Fahre 21km Arbeitsweg mit 200 Höhenmetern mit einem Pedelec und würde niemals mehr auf den elektrischen Rückenwind verzichten.

Man sollte aber bedenken, dass man je nach Akku bis zu 100€ Abschreibung nur für diesen pro Jahr kalkulieren muss.

Verfasser

Das ist auch so, der Akku altert ob man ihn nutzt oder liegenläßt ist egal. Aber das ist gerade das gute, die Akkuzellen können hier preiswert ersetzt werden, man hat immer die neuesten Zellen. Nur zum Vergleich: Ein BionX- Akkukostet schon fast so viel wie das Rad.
Kladoosh, kann ich toppen, jeden Tag 30km einfach, bei Wind und Wetter.

Mittelmotor ich schmeiss mich weg xD

liegt das Fahrrad dadurch besser auf der Strasse ? :P

Verfasser

Stiftung Warentest hat auch heftige Kritik für seinen Pedelectest bekommen

Link

Zu den reißerischen Artikeln sag ich nur, es gibt keine Belege für die darin aufgestellten Behauptungen.

Und ja, es gibt gefährliche Pedelecs, Hände weg von fragwürdigen Angeboten auf ibäh.

Kartoffelkoepfe

Mittelmotor ich schmeiss mich weg xD liegt das Fahrrad dadurch besser auf der Strasse ? :P



Ich verstehe nicht, wieso du dich darüber lustig machst. Ein Mittelmotor ist bei ebikes mit Abstand die sinnvollste Lösung. Ein Vorder- oder Hinterradmotor hat am steilen Berg bei niedriger Geschwindigkeit durchaus Probleme. Ein Mittelmotor nutzt die (hintere) Schaltung mit und kann so sehr elegant immer im optimalen Drehzahlbereich laufen.

Verfasser

Das ist halt bei manchen Leuten, null Ahnung aber sich eine Meinung bilden und diese lauthals raus blöken.

Kladoosh

V-Brakes sind gefährlich?

Kladoosh

V-Brakes sind gefährlich?



Wo kommen diese Kräfte Deiner Meinung nach denn her?
Ein Pedelec wiegt ca. 10kg mehr als ein antriebsloses Rad. Wenn ich bremse wird der Antrieb (wie bei den meisten Pedelecs) sofort hart abgeschaltet.

Der Mensch auf dem Rad kann dagegen zwischen 50kg und 150kg wiegen. ich denke das ist das weitaus größere Sicherheitsrisiko.

Ich habe aktuell drei Fahrräder, zwei Mal mit Scheibenbremsen, einmal mit V-Brakes. Bei allen Rädern kann ich mit zwei Fingern so stark bremsen, dass ich einen Abgang über den Lenker mache.

Bei langen Abfahrten sind die Scheibenbremsen hier sogar nachteilig, da nur mit mineralischen Hydrauliköl befüllt, welches sich bei Hitze stark ausdehnt und die Bremsen dann dicht machen. Bremsen mit richtiger Bremsflüssigkeit gibt es zwar auch, das hat beim Schrauben aber wieder andere Nachteile.

Für wirklich gefährlich halte ich Rollenbremsen. Die bin ich an einem Flyer Pedelec gefahren. So toll das auch ist, dass die nicht blockieren. Das verzögerte Einsetzen der Bremswirkung kostet bei 25km/h 2-3m Bremsweg und der ist in der Stadt mitunter lebenswichtig.

Wie viel Erfahrungen mit Pedelecs hast Du denn schon selber gemacht?

Gute V-Brakes verzögern auch ein schweres Rad samt schwerem Fahrer (da sind ja die Unterschiede wesentlich größer als beim Rad) absolut zuverlässig - da sind billige Scheibenbremsen nicht per se besser.
Mit meinen 85g, beladenen Satteltaschen und einem Anhänger samt zwei Kids würde ich an steilen Hängen dennoch etwas Vorsicht walten lassen. Aber das weiß man ja, wenn man sein Rad kennt. Pauschal zu behaupten, ein E-Bike mit V-Brakes sei grundsätzlich unsicher, ist Humbug.

Kladoosh

Der Mensch auf dem Rad kann dagegen zwischen 50kg und 150kg wiegen. ich denke das ist das weitaus größere Sicherheitsrisiko.


Natürlich ist das Fahrergewicht immer Teil der Diskussion. Abgesehen davon werde ich nicht wiederkäuen, was Stiftung Warentest und andere auf welche Weise geprüft haben. "Pedelec" behauptet, das sei alles Quatsch, und er führt Lobbyistendreck als Gegenbeweis an, das entlarvt sich selbst.

Wer weiß, was für Auswirkungen auch nur ein eingespartes Kilo Fahrradgewicht auf das Fahrverhalten hat, der kann ermessen, was die zusätzlichen 15 Kilo dieses Pedelecs bewirken - dies tatsächlich unabhängig vom Fahrergewicht. Ein Zehn-Kilo-Rad beschleunigt viel leichter als ein 25-Kilo-Rad - und es lässt sich viel leichter wieder anhalten. Es geht hier auch nicht um die Frage, ob Scheibenbremsen besser sind als V-Brakes (diese Diskussion ist längst entschieden - ich beharre dennoch bei Cantilever), sondern um hochwertige, vertrauenswürdige Komponenten vs. Billigmist.

Abgesehen davon habe ich über die Jahre schon etliche Lenker, Gabeln, Sitzstreben, Sattelschrauben, Pedale ... brechen sehen. Meist geht das sogar gut aus. Das Fahrergewicht spielt dabei oft eine Rolle (ein Laufradsatz, der bis 75 Kilo freigegeben ist, sollte nicht mit 90 Kilo gefahren werden), unsachgemäße Montage sehr oft (nach fest kommt ab) und schlicht Materialermüdung/-überlastung.

Wer das Ding hier kauft, kauft bewährte Prophete-Qualität. Ich würde von Prophete nicht mal eine Fahrradklingel montieren ...

Vertraut ruhig "Pedelec". Der kann zwar nicht mal Tchibo richtig schreiben, aber er weiß ganz genau, dass alle Kritik an Billig-E-Bikes unbegründete Schmähung ist.

Dass das für mich zum Gutteil auch eine kulturelle Frage ist, ist eh klar. Pedelec-Fahrer halten sich für gesundheitsbewusst und umweltfreundlich. Dabei sind sie eigentlich nur eins: zu bequem. Etwas weniger Anstrengung ist ja der einzige Vorteil eines E-Bikes. Die Nachteile sind mannigfach: Die Dinger sind sehr viel umweltverschmutzender (Akku, Stromverbrauch ....), als Fahrräder, sie sind unflexibel, teuer, schwer und schlicht überflüssig.


Kladoosh

Der Mensch auf dem Rad kann dagegen zwischen 50kg und 150kg wiegen. ich denke das ist das weitaus größere Sicherheitsrisiko.


zieh deinen Kopf mal ausm Poppo, nicht jeder ist 30jahre jung und hat Beine wie ein Pferd. für altere Damen ist das ding 100 prozentig.

Verfasser

warum Pedelecs sooo gefährlich sind

Gefaaahr

Zu meinem persönlichen Hintergrund: Ich fahre jetzt seit 50 000km unfallfrei mit ausnahmslos selbst umgebauten Pedelecs. Der einzige schwerwiegende Sturz hätte mit einem unmotorisierten Rad genau so passieren können.
Und ich bin mittlerweile meistens mit Geschwindigkeiten über 25km/h unterwegs weil das Pedelecfahren mich so trainiert hat das ich aus der Unterstützung rausfahre.

navijunge

Natürlich ist das Fahrergewicht immer Teil der Diskussion. Abgesehen davon werde ich nicht wiederkäuen, was Stiftung Warentest und andere auf welche Weise geprüft haben. "Pedelec" behauptet, das sei alles Quatsch, und er führt Lobbyistendreck als Gegenbeweis an, das entlarvt sich selbst.


Mit Deiner unsachlichen Kritik auf Stammtischniveau bist Du leider auch nicht glaubwürdiger.



Wer weiß, was für Auswirkungen auch nur ein eingespartes Kilo Fahrradgewicht auf das Fahrverhalten hat, der kann ermessen, was die zusätzlichen 15 Kilo dieses Pedelecs bewirken



Auf Deutsch gesagt: Du hast es nie ausprobiert, und Deine Meinung basiert auf Halbwissen aus den Netz?

- dies tatsächlich unabhängig vom Fahrergewicht. Ein Zehn-Kilo-Rad beschleunigt viel leichter als ein 25-Kilo-Rad - und es lässt sich viel leichter wieder anhalten.



Meine Räder wiegen zwischen 12kg und 25kg. Am besten beschleunigen tut das Pedelec. Vom Fahrverhalten her macht es dank des niedrigen Schwerpunkts fast noch mehr Spaß als die anderen Räder.

Wer das Ding hier kauft, kauft bewährte Prophete-Qualität. Ich würde von Prophete nicht mal eine Fahrradklingel montieren ...



Argumentation auf unterstem Stammtischniveau. Insbesondere Prophete ist im low cost Bereich eine löbliche Ausnahme was QS angeht. Ansonsten würde wahrscheinlich auch der Dreijährige Vor-Ort Service viel zu teuer kommen.
Natürlich werden Komponenten durch den Preisdruck entsprechend ausgewählt. Aber billig bedeutet nicht automatisch schlecht, dafür aber i.d.R. schwer...

Vertraut ruhig "Pedelec". Der kann zwar nicht mal Tchibo richtig schreiben, aber er weiß ganz genau, dass alle Kritik an Billig-E-Bikes unbegründete Schmähung ist.



Ich vertraue keiner im Netz niedergeschriebenen Meinung ohne sie kritisch zu hinterfragen. Für die Auswahl meines Pedelecs habe ich daher einige Probe gefahren bevor ich mich entschieden habe. Die Rechtschreibung ins Verhältnis zur Kompetenz zu stellen ist jetzt auch nicht unbedingt sehr sachlich...

Dass das für mich zum Gutteil auch eine kulturelle Frage ist, ist eh klar. Pedelec-Fahrer halten sich für gesundheitsbewusst und umweltfreundlich. Dabei sind sie eigentlich nur eins: zu bequem. Etwas weniger Anstrengung ist ja der einzige Vorteil eines E-Bikes.



Richtig, ich bin zu bequem jeden Tag 40km Rad zu fahren. Mit dem Pedelec kann ich morgens bequem in normaler Kleidung zur Arbeit fahren, den Heimweg gestalte ich dann sportlicher. Wobei ich dann den Antrieb gar nicht anstelle, sondern einfach nur schneller fahre.

Ohne Elektroantrieb bin ich sonst immer nur eine Richtung mit dem Rad gefahren und die andere mit der Bahn, was aber recht nervig ist.

Noch einmal die Frage: Wie viele Pedelecs hast Du selbst schon ausprobiert?

Ich persönlich kann von dem E-Bike nur abraten. Hatte es seinerzeit zum regulären Preis gekauft (natürlich abzüglich eines 15%-igen Gutscheins) und nach kurzer Zeit wieder zurückgegeben.

Der Grund war, dass sich das Fahrrad sich nicht in den kleinsten Gang (1. Gang) schalten ließ. Wenn ich in den 1. Gang schalten wollte, sprang sofort die Kette vom vorderen Kettenblatt ab. Manchmal passierte dies sogar beim Schalten in den 2. Gang (zweitkleinesten Gang).

Die Service-Hotline wusste auch keinen Rat.
Ich vermute, dass das an der Schaltung liegt. Diese hat vorne nur ein Kettenblatt, hinten acht. Wenn in den ersten Gang geschaltet wird, liegt die Kette hinten auf dem kleinsten Kettenblatt. Sie liegt damit recht stark versetzt zum vorderen Kettenblatt, sodass dass sie leicht abspringt. Da es keine Kettenführung gibt, kann man die beiden kleinsten Gänge nicht fahren, obwohl sie bei bergigen Strecken trotz Motor benötigt würden.

Wenn man mit kaputten Knien noch schmerzfrei radfahren will ist ein E-Motor ne feine Sache!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text