Strom selbst produzieren... SMA Sunny Boy 1500 Watt Wechselrichter für die Hauseinspeisung, mit WLAN
2609°Abgelaufen

Strom selbst produzieren... SMA Sunny Boy 1500 Watt Wechselrichter für die Hauseinspeisung, mit WLAN

322
eingestellt am 4. Jan
Mit einer kleinen und unkomplizierten PV Anlage ohne EEG Einspeisung (als Hausnetzeinspeisung) kann Tagsüber der kostenpflichtige Strombedarf des Hauses bei ausreichenden Sonnenlicht erheblich reduziert werden, da der selbsterzeugte Strom nicht bezahlt werden muß.
Die EEG Einspeisevergütung rechnet sich heutzutage nur noch bedingt, mehr „Ertrag“ gibt es wenn die Strom-Grundlast des Hauses es zuläßt. Mit einer kleinen leistungsfähigen Eigenverbrauch-Lösung kann dieser Stromanteil reduziert werden. Den Kosten&Nutzen Faktor sollten man dabei im Auge halten, PV Anlagen für 20-30000 machen nur Sinn wenn zusätzlich eingespeist oder gespeichert wird. Aber effiziente Lösungen für den normalen Haushalt brauchen nicht unbedingt teuer sein, eine sehr kleine Lösung für den „kleinen Mann“ hatte ich hier schon vorgestellt gehabt mydealz.de/dea…e=8 , aber eine PV Anlage mit z.B. ~1500 Watt Leistung deckt schon den Strombedarf von Waschmaschinen, Geschirrspüler uvm. im Haushalt ab und die Anschaffungskosten sind dabei noch überschaubar.
Wird zusätzlich eine effiziente Wärmepumpe als Heizungsquelle betrieben (mydealz.de/dea…342 ), so ist eine PV-Anlage fast schon Pflichtprogramm denn der dafür nötige erhöhte Strombedarf kann über den Tag oft ganz abgedeckt werden. Deshalb sollten besonders hier die Bauherren aufpassen und sich diese Möglichkeit zu mindestens für die Zukunft offen halten und entsprechende Vorbereitungen treffen z.B. ein Leerrohr von Dach bis zum Versorgungsraum einplanen.

Bedingungen:
Für eine Eigenverbrauchs-Anlage wird neben einen Zähler mit Rücklaufsperre ein Wechselrichter benötigt, der für die Einspeisung ins eigene Hausnetz geeignet ist und u.a. die VDE AR-N 4105 erfüllt. Dazu noch sechs PV Module mit je ~ 250 Watt Leistung und ein Haltesystem für die Dachmontage und geeignete Kabel für die Verbindung des WR mit den Modulen auf den Dach. Diese Anlage müssen beim Netzbetreiber angemeldet werden und sofern alles korrekt verkabelt wurde (Elektriker), darf dieser den Betrieb der Anlage nicht untersagen oder ablehnen.

Leider gibt es nicht viele Eigenverbrauchs-Wechselrichter in dieser Leistungsklasse, neben den SMA habe ich unten noch eine Alternative aufgelistet der wohl etwas günstiger ist aber kein WLAN hat (aber als Option) und dessen Überwachungssoftware nicht ganz "nett" ist wie es bei SMA ist.

Beispiel:
- SMA 1500 Watt Wechselrichter mit WLAN ~549€
- 6x 250 Watt PV Moduleab ~960€ bis 1200€
- Modulbefestigung 2x3 je 120€ ~240€
- Kabel 6mm² x 20m 30€ x2 ~60€
Summe: 2049€

Gegenüber vergleichbare Komplettsysteme werden 200-500€ gespart, wobei der SMA Wechselrichter Qualitativ hier der hochwertigere ist (Made in Germany) und wenn ein Neubau geplant wird, dann sollte man die Chance nutzen und die entsprechenden Modul-Befestigungen gleich von den Dachdeckern mit anbringen lassen, oft geht das dann so "nebenbei"...

Angenommen es könnten pro Jahr 1000 kWh damit "gespart" werden, würde das 250€ entsprechen ( bei 0,25€ kWh). Bei dieser vorsichtigen Rechnung wäre diese Investition nach ~ 8 Jahren eingefahren, bei einen aktuellen Strompreis über 0,27 Cent und konsequenter Stromnutzung von Waschmaschine, Trockner über Tage könnte der gesparte Anteil auch 1500 kWh (405€) betragen, nach 5 Jahren wäre die Anlage bezahlt.

Viele Grüße,
stolpi






youtube.com/wat…moI




Link zum SMA PV-Forum:
-photovoltaikforum.com/sma…47/
Link zum Hersteller:
-sma.de/pro…tml
Beispielrechnung SMA:
-sma.de/fil…pdf

Alternativer Wechselrichter 1000 Watt (ohne WLAN), 365€:
-ebay.de/itm…7wW

Alternativer Wechselrichter 1500 Watt (ohne WLAN), 460€:
-ebay.de/itm…B23

Link zum Growatt Forum:
-photovoltaikforum.com/wec…tml


Nicht ganz uninteressant für diejenigen, die zwar einen Warmwasserspeicher haben, aber keine Wärmepumpe nutzen können oder wollen aber trotzdem etwas mit PV machen wollen.
PV-Thermie...heizen mit überschüssigem Strom aus der PV Anlage...
- carpediem-energy.com/ind…ung
- carpediem-energy.com/ind…ung



Solarkabel 6mm², Meterware z.B. :
- ebay.de/itm…cf4
Leitungsrechner: - polz.info/lei…er/

Solarmodule:
- greenakku.de/Sol…tml
- ebay.de/itm…LUQ -ebay.de/itm…WlA
- ebay.de/itm…-BF
- ebay.de/itm…CwW ?
- ebay.de/itm…706 ?
- ebay.de/itm…aQ1 ?
- ebay.de/itm…n5A
- bau-tech2012.com/sol…tml

Modulbefestigung:
- ebay.de/itm…clQ -

Fertige Komplettsysteme

1000Watt:
- ebay.de/itm…T9A 1120€
- ebay.de/itm…20b 1449€
- ebay.de/itm…Fui 1278€

1500Watt:
- ebay.de/itm…WK1 2050€
- ebay.de/itm…8ee 2229€
- ebay.de/itm…493 1845€ (ohne Montagematerial)

2000 Watt:
- ebay.de/itm…rGQ 2135€ (Steckersystem, besser direkt verkabeln!)
- ebay.de/itm…Iqg 2389€

Batteriesystem von Tesla:
-tesla.com/pow…all

Rechtliche Hintergründe (Mini PV):
- jurop.org/ene…en/

Beste Kommentare

@stolpi mehr von den hausbaudeals bitte

und bitte nicht vergessen, PV Analgen müssen sich rechnerisch nicht lohnen dürfen, da man sonst hier in die Gewinnerziehungsabsicht hinein rutscht und die Gewinne (und selbst genutzte Privatentnahme) versteuern muss und auf die Selbstnutzung ggf. auch noch MwSt. abdrücken muss (nicht dann den Vergütungspreis, sondern die 27Cent/KW

Und wenn man dann noch einen "teuren" Speicher dazu installiert, wird die Anlage (steuerlich betrachtet) unrentabel und selber spart man dann erst richtig. Nicht zu vergessen (wie Herr Lüning sagen würde): das wichtigste ist, die Netzausfälle zu überbrücken sprich USV! sowie seinen Tesla günstig zu laden...


also: lieber etwas teurere Anlagen bauen (lassen), diese z.B. farblich mit dem Dach abstimmen / schwarzes Glas statt normales Glas etc. und dann eine Verlustprognose für die nächsten 10 Jahre beim Finanzamt einreichen und somit in die Liebhaberei rutschen = von Besteuerung ausgenommen.

und Achtung v2: wer von uns einen Gewerbeschein schon hat und freiwillig zur MwSt. Abzug optiert ist, kommt hier nicht mehr aus dieser Lücke heraus... (sprich : die Anlage dann auf das Kind oder Frau / Oma etc. bauen lassen und ggf. beim Netzbetreiber anmelden).

Achtung V3
: Damit man nicht die 2.5Cent EEG Umlage abdrücken muss Anlage auf <10kWp auslegen!!!

Ich plane eine Solaranlage iVm. 25-35% Rakutenpunkte-Rabatt (+ADAC Gutschein und QIPU ähh SHOOP) und BAFA Förderung - zur Heizungsunterstützung - Effektivpreis dann ca. 40€ / m² Vakuum-Kollektorfläche ( 4,68 m² pro Paneel) inkl. allem Zubehör (ohne Speicher, wie z.B. Ausdehnungsgefäß , Solarflüssigkeit , Regler, Schnellverbinder , Wärmemengenzähler , Entlüftereinheit , 2-Strang Solarstation Kabel 15m , Regusol L-130 Solarstation, Flachdachaufständerung 45° und Verbinder ) bei einer Größe von 26,9m² - Vorteil hier, die BAFA erhält man auch, wenn mans selber aufbaut und anschließt (im Gegensatz zur Wärmepumpenförderung, wo Installateur und Kalibrierung vorgeschrieben ist). Und für die Kritker unter euch: Ja, eine Solaranlage rechnet sich OHNE BAFA Förderung NICHT!!!

Und: wie @stolpischon bereits richtig erwähnt hat, Flächenheizkörper wie Fußbodenheizung etc. sind bei solchen Planungen Pflicht, da hier die Vorlauftemperatur bei 35°C - 43°C ausreichend ist (je nach Dimensionierung) - auch von Selfio auf Rakuten erwerbbar (mit 25% - 35% Superpunkten!!!!)
Bearbeitet von: "emilkl" 4. Jan

lieber atomstrom

Fetbovor 50 m

Immer der selbe mist mit der Wärmepumpe, wie oft noch. Im Winter verbraucht sie den grossteil des stroms, im Sommer und übergangszeit ist nicht erwähnenswert. So und im Winter hat man meist entweder düsteres Wetter oder lange Nächte. Die Panasonic zieht in der Stunde im Winter fast 6 Kw, da brigen weder die 2kw PV mit voller einstrahlung was, noch eine batterie.Bist ja auch im Haustechnickdialog forum, da gabs auch schon paar die PV ertrag und den benötigten Strom für die Panasonic gelogt haben.


Du triffst den Nagel auf den Kopf: die Wärmepumpe braucht dann am meisten Energie, wenn die PV Anlage am wenigsten Energie liefert. Zudem gibt es spezielle Tarife für Wärmepumpen, wo die Kilowattstunde nicht so viel kostet wie beim normalen Strom. Wenn Sonnenenergie für Wärme genutzt werden soll, dann bitte direkt mit Sonnenkollektoren. Aber aus Sonne mit gut 20 % Wirkungsgrad teuer Strom zu erzeugen und mit diesen dann eine Wärmepumpe zu betreiben, das ist an Schwachsinn nicht zu überbieten
Bearbeitet von: "Badener777" 4. Jan

Hot für SMA
322 Kommentare

Haben diese Geräte denn genügend Garantie und halten so lange um sich zu rentieren? Klingt ansonsten an sich ja gar nicht verkehrt.

12867942-tslUc.jpg

Hot

Hot für SMA

Und ewig grüßt das Murmeltier ...
Willst du nun alle wechselrichter,
Mit denen sich eine Mini PV Anlage betreiben lässt als Deal einstellen. Zu allem anderen schreibe ich nicht mehr, dazu habe ich mich im anderen Deal ausgiebig geäußert
Bearbeitet von: "Badener777" 4. Jan

HOT für die Apokalypse, oder ist das Teil sinnlos wenn kein Strom vom Netzbetreiber ankommt??
LG

Holleausddvor 1 m

HOT für die Apokalypse, oder ist das Teil sinnlos wenn kein Strom vom Netzbetreiber ankommt??LG

Genaus das ist es. Nicht für den inselbetrieb geeignet

Nicht mehr lange und die Diskussion über das Kosten/Nutzenverhältnis wird obsolet sein. Von mir ein Hot!

@stolpi mehr von den hausbaudeals bitte

und bitte nicht vergessen, PV Analgen müssen sich rechnerisch nicht lohnen dürfen, da man sonst hier in die Gewinnerziehungsabsicht hinein rutscht und die Gewinne (und selbst genutzte Privatentnahme) versteuern muss und auf die Selbstnutzung ggf. auch noch MwSt. abdrücken muss (nicht dann den Vergütungspreis, sondern die 27Cent/KW

Und wenn man dann noch einen "teuren" Speicher dazu installiert, wird die Anlage (steuerlich betrachtet) unrentabel und selber spart man dann erst richtig. Nicht zu vergessen (wie Herr Lüning sagen würde): das wichtigste ist, die Netzausfälle zu überbrücken sprich USV! sowie seinen Tesla günstig zu laden...


also: lieber etwas teurere Anlagen bauen (lassen), diese z.B. farblich mit dem Dach abstimmen / schwarzes Glas statt normales Glas etc. und dann eine Verlustprognose für die nächsten 10 Jahre beim Finanzamt einreichen und somit in die Liebhaberei rutschen = von Besteuerung ausgenommen.

und Achtung v2: wer von uns einen Gewerbeschein schon hat und freiwillig zur MwSt. Abzug optiert ist, kommt hier nicht mehr aus dieser Lücke heraus... (sprich : die Anlage dann auf das Kind oder Frau / Oma etc. bauen lassen und ggf. beim Netzbetreiber anmelden).

Achtung V3
: Damit man nicht die 2.5Cent EEG Umlage abdrücken muss Anlage auf <10kWp auslegen!!!

Ich plane eine Solaranlage iVm. 25-35% Rakutenpunkte-Rabatt (+ADAC Gutschein und QIPU ähh SHOOP) und BAFA Förderung - zur Heizungsunterstützung - Effektivpreis dann ca. 40€ / m² Vakuum-Kollektorfläche ( 4,68 m² pro Paneel) inkl. allem Zubehör (ohne Speicher, wie z.B. Ausdehnungsgefäß , Solarflüssigkeit , Regler, Schnellverbinder , Wärmemengenzähler , Entlüftereinheit , 2-Strang Solarstation Kabel 15m , Regusol L-130 Solarstation, Flachdachaufständerung 45° und Verbinder ) bei einer Größe von 26,9m² - Vorteil hier, die BAFA erhält man auch, wenn mans selber aufbaut und anschließt (im Gegensatz zur Wärmepumpenförderung, wo Installateur und Kalibrierung vorgeschrieben ist). Und für die Kritker unter euch: Ja, eine Solaranlage rechnet sich OHNE BAFA Förderung NICHT!!!

Und: wie @stolpischon bereits richtig erwähnt hat, Flächenheizkörper wie Fußbodenheizung etc. sind bei solchen Planungen Pflicht, da hier die Vorlauftemperatur bei 35°C - 43°C ausreichend ist (je nach Dimensionierung) - auch von Selfio auf Rakuten erwerbbar (mit 25% - 35% Superpunkten!!!!)
Bearbeitet von: "emilkl" 4. Jan

wlan mit ac? falls nicht... kalt...

Verfasser

subbyvor 8 m

Haben diese Geräte denn genügend Garantie und halten so lange um sich zu rentieren? Klingt ansonsten an sich ja gar nicht verkehrt.




Der SMA Wechselrichter gibt ab Wrrk 5 Jahre Garantie, diese kann aber auf 25 Jahre erweitert werden.
Die Solarmodule geben in der Regel auch 20 Jahre (dann mit min. 80% Modulleistung). Wer die Verluste etwas kompensieren möchte, der greift zu 255 oder 260 Watt Module.
Der Sunny Boy verträgt bis zu 1600 PV Leistung.

Datenblatt:
- files.sma.de/dl/…pdf


Viele Grüße,
stolpi

Kann ich bestätigen. Mein erster SMA Wechselrichter ist nach 4,5 Jahren durchgerauscht. Konnte noch die Garantie auf 10 Jahre verlängern (von 5 Jahren) für halbweg schmales Geld.
woosh.vor 8 m

[Bild]



Immer der selbe mist mit der Wärmepumpe, wie oft noch. Im Winter verbraucht sie den grossteil des stroms, im Sommer und übergangszeit ist nicht erwähnenswert. So und im Winter hat man meist entweder düsteres Wetter oder lange Nächte. Die Panasonic zieht in der Stunde im Winter fast 6 Kw, da brigen weder die 2kw PV mit voller einstrahlung was, noch eine batterie.

Bist ja auch im Haustechnickdialog forum, da gabs auch schon paar die PV ertrag und den benötigten Strom für die Panasonic gelogt haben.

Verfasser

Amexnutzervor 3 m

Kann ich bestätigen. Mein erster SMA Wechselrichter ist nach 4,5 Jahren durchgerauscht. Konnte noch die Garantie auf 10 Jahre verlängern (von 5 Jahren) für halbweg schmales Geld.





Welcher war es denn, bitte mehr Details und was hat die Garantieerweiterung gekostet? Die Technik schreitet ja auch voran...


Viele Grüße,
stolpi

Verfasser

Fetbovor 2 m

Immer der selbe mist mit der Wärmepumpe, wie oft noch. Im Winter verbraucht sie den grossteil des stroms, im Sommer und übergangszeit ist nicht erwähnenswert. So und im Winter hat man meist entweder düsteres Wetter oder lange Nächte. Die Panasonic zieht in der Stunde im Winter fast 6 Kw, da brigen weder die 2kw PV mit voller einstrahlung was, noch eine batterie.Bist ja auch im Haustechnickdialog forum, da gabs auch schon paar die PV ertrag und den benötigten Strom für die Panasonic gelogt haben.





Bitte WAS?
Meine zieht in der Regel zwischen 500-800 Watt...


Viele Grüße,
stolpi

Break Even nach 8 Jahren (und unverzinst, was zurzeit aber nicht so viel ausmacht) Cold....

stolpivor 2 m

Bitte WAS? Meine zieht in der Regel zwischen 500-800 Watt...Viele Grüße,stolpi


Die Pana hat jetzt bei -1 1:2 oder noch schlechter.. heisst um 5kw zu liefern muss sie 2,5 bekommen

Fetbovor 50 m

Immer der selbe mist mit der Wärmepumpe, wie oft noch. Im Winter verbraucht sie den grossteil des stroms, im Sommer und übergangszeit ist nicht erwähnenswert. So und im Winter hat man meist entweder düsteres Wetter oder lange Nächte. Die Panasonic zieht in der Stunde im Winter fast 6 Kw, da brigen weder die 2kw PV mit voller einstrahlung was, noch eine batterie.Bist ja auch im Haustechnickdialog forum, da gabs auch schon paar die PV ertrag und den benötigten Strom für die Panasonic gelogt haben.


Du triffst den Nagel auf den Kopf: die Wärmepumpe braucht dann am meisten Energie, wenn die PV Anlage am wenigsten Energie liefert. Zudem gibt es spezielle Tarife für Wärmepumpen, wo die Kilowattstunde nicht so viel kostet wie beim normalen Strom. Wenn Sonnenenergie für Wärme genutzt werden soll, dann bitte direkt mit Sonnenkollektoren. Aber aus Sonne mit gut 20 % Wirkungsgrad teuer Strom zu erzeugen und mit diesen dann eine Wärmepumpe zu betreiben, das ist an Schwachsinn nicht zu überbieten
Bearbeitet von: "Badener777" 4. Jan

Verfasser

Fetbovor 11 m

Die Pana hat jetzt bei -1 1:2 oder noch schlechter.. heisst um 5kw zu liefern muss sie 2,5 bekommen




wo guckst du denn diese Daten ab?
Wir haben es hier auf dem Dach ca. -0,5 Grad...die Pana macht aber leider gerade eine Pause, gleich/später kann ich mal ein paar Live Daten dazu rausgeben.


Viele Grüße,
stolpi


12868312-4CQ6p.jpg
Bearbeitet von: "stolpi" 4. Jan

SB5000 TL-20.
Laut alter Email waren es für 20 Jahre (eben vertan) 550 Euro + US

stolpivor 9 m

Welcher war es denn, bitte mehr Details und was hat die Garantieerweiterung gekostet? Die Technik schreitet ja auch voran...Viele Grüße,stolpi



Badener777vor 3 m

Du triffst den Nagel auf den Kopf: die Wärmepumpe brauch dann am meisten Energie, wenn die PV Anlage am wenigsten Energie liefert. Zudem gibt es spezielle Tarife für Wärmepumpen, wo die Kilowattstunde nicht so viel kostet wie beim normalen Strom. Wenn Sonnenenergie für Wärme genutzt werden soll, dann bitte direkt mit Sonnenkollektoren. Aber aus Sonne mit gut 20 % Wirkungsgrad teuer Strom zu erzeugen und mit diesen dann eine Wärmepumpe zu betreiben, das ist anSchwachsinn nicht zu überbieten


Auch wieder falsch, lieber PV als Wärmekolllektoren da im Sommer nutzen, Wärmepumpenstrom muss mit 2 Zähler betrieben werden der auch wieder kosten verursacht und für paar stunden abgeschaltet werden kann, musst puffer aufstellen, kosten die man bei 4-5 Cent unterschied nicht reinhollt.

stolpivor 13 m

Der SMA Wechselrichter gibt ab Wrrk 5 Jahre Garantie, diese kann aber auf 25 Jahre erweitert werden.Die Solarmodule geben in der Regel auch 20 Jahre (dann mit min. 80% Modulleistung). Wer die Verluste etwas kompensieren möchte, der greift zu 255 oder 260 Watt Module.Der Sunny Boy verträgt bis zu 1600 PV Leistung.Datenblatt:- http://files.sma.de/dl/26198/SB15-25-DDE1548-V12web.pdfViele Grüße,stolpi



Die Garantie der Module

Mit dieser kleinen Anlage wirst du niemals 1000kwh als Eigenverbrauch bekommen.Dafür muss die Zeit wo die Sonne scheint schon sehr sehr viel verbraucht werden.Hab 5,5kw Anlage und höchstens 1300-1500kwh werden davon eigengenutzt.
Wer natürlich viel Strom am Tag verbraucht im Sommer (eigenen Laden ect Licht den ganzen Tag an) Für den wird die Rechnung stimmen.

Verfasser

Amexnutzervor 3 m

SB5000 TL-20.Laut alter Email waren es für 20 Jahre (eben vertan) 550 Euro + US





Der 5000er ist aber auch eine ganz andere Leistungsklasse...wie lief die Garantie-Abwicklung denn ab und konntest du die Verlängerung dann noch zu buchen?


Viele Grüße,
stolpi

SMA Vertreter? Was soll die Werbung hier?

lieber atomstrom

Fetbovor 8 m

Auch wieder falsch, lieber PV als Wärmekolllektoren da im Sommer nutzen, Wärmepumpenstrom muss mit 2 Zähler betrieben werden der auch wieder kosten verursacht und für paar stunden abgeschaltet werden kann, musst puffer aufstellen, kosten die man bei 4-5 Cent unterschied nicht reinhollt.


1.Ein Puffer muss bei einer Wärmepumpe immer aufgestellt werden.



2.,Die möglichen Abschaltzeiten sind so kurz dass sie in er Praxis nicht ins Gewicht fallen



3. trotz dem 2. Zähler ist der Wärmepumpenstrom in der Summe günstiger, sodass es sich bei allen seriösen Rechenmodellen nicht lohnt, diesen von einer PV Anlage erzeugen zu lassen, insbesondere aus dem schon mehfrach angeführten Grund, dass die PV Anlage dann am meisten Energie liefert, wenn sie die Wärmepumpe am wenigsten benötigt ...
Bearbeitet von: "Badener777" 4. Jan

stolpivor 15 m

wo guckst du denn diese Daten ab? Wir haben es hier auf dem Dach ca. 0,5 Grad...die Pana macht aber gerade eine Pause, gleich/später kann ich mal ein paar Live Daten rausgeben.Viele Grüße,stolpi[Bild]


Ok dann grob 1:3,5, dann zieht die immer noch fast 1,5 Kw/h wenn sie, 5 Kw Wärme liefern soll, 24h am tag. Wie viel Tagesertrag hast du mit so einer 2kw PV Anlage zur Zeit?
Bearbeitet von: "Fetbo" 4. Jan

Lief alles über den PV-Installateur ab.
Mag andere Preisklasse sein, ändert aber nichts am durchrauschen


stolpivor 4 m

Der 5000er ist aber auch eine ganz andere Leistungsklasse...wie lief die Garantie-Abwicklung denn ab und konntest du die Verlängerung dann noch zu buchen?Viele Grüße,stolpi



Bearbeitet von: "Amexnutzer" 4. Jan

Wie sieht es mit Versicherungskosten für die PV Anlage aus?



Haben sogar optimaler Weise ein Satteldach mit Ost/West Ausrichtung.



Eine Überlegung ist es eigentlich Wert.
Bearbeitet von: "elefka" 4. Jan

Verfasser

Badener777vor 5 m

1.Ein Puffer muss bei einer Wärmepumpe immer aufgestellt werden. 2.,Die möglichen Abschaltzeiten sind so kurz dass sie in er Praxis nicht ins Gewicht fallen 3. trotz dem 2. Zähler ist der Wärmepumpenstrom in der Summe günstiger, sodass es sich bei allen seriösen Rechenmodellen nicht lohnt, diesen von einer PV Anlage erzeugen zu lassen, insbesondere aus dem schon mehfrach angeführten Grund, dass die PV Anlage dann am meisten Energie liefert, wenn sie die Wärmepumpe am wenigsten benötigt ...





Hier kann man gut erkennen das du leider vieles einfach nicht verstehen willst...alleine wenn ich schon lese: Puffer.

Arghhhhh



Viele Grüße,
stolpi

elefkavor 1 m

Wie sieht es mit Versicherungskosten für die PV Anlage aus? Haben sogar optimaler Weise ein Satteldach mit Ost/West Ausrichtung. Eine Überlegung ist es eigentlich Wert.

Dann aber eine richtige PV Anlage mit vergüteter Einspeisung

schnalxvor 3 h, 56 m

lieber atomstrom


Lieber Fusionsreaktor-Strom:

Bearbeitet von: "lomycude" 5. Jan

Verfasser

Fetbovor 14 m

ok dann grob 1:3,5, dann zieht die immer noch fast 1,5 Kw wenn sie, 5 Kw liefern soll, 24h am tag. Wie viel tagesertrag hast du mit so einer 2kw PV anlage zur zeit?




Erst einmal kommt es drauf an mit welcher Vorlauftemperatur gefahren wird, daß ist natürlich Abhängig wie warm man das im Haus haben möchte und hier drinnen ist es eigentlich fast schon zu warm für die jetzigen Außentemperaturen.

Es ist ja nicht so das die WP immer mit Vollast fährt wie bei z.B. aufladen des WW Speichers sondern versucht immer nur eine geringe Spreizung zwischen VL und RL zu fahren.
Darum ist auch die Flächenheizung für eine WP so wichtig, mit geringen VL-T kann man die Innenräume "schonend" beheizen. Will sagen, es braucht keine 5KW über 24h das Haus zu beheizen, jedenfalls nicht bei mir.


Viele Grüße,
stolpi
Bearbeitet von: "stolpi" 4. Jan

stolpivor 10 m

Hier kann man gut erkennen das du leider vieles einfach nicht verstehen willst...alleine wenn ich schon lese: Puffer. ArghhhhhViele Grüße,stolpi


Den Begriff Puffer habe ich von demjenigen, den ich zitiert habe übernommen. Man könnte auch Pufferspeicher sagen oder Wärmespeicher oder welcher Begriff ist dem dem Herrn kommod ? Ganz davon abgesehen ist es fast schon krankhaft, wie du versuchst , diese mini PV Dinger durch utopische Grundlast im Sommer schön zu rechnen
Bearbeitet von: "Badener777" 4. Jan

Deine Wärmepumpe ist überdiomensioniert, guck dir mal die kleine 3kw systeme an.


Puffer ist 90er Style, heute gehts auch ohne. Der tarifvergleich hat eben paar Cent unterschied ergeben und die Stromanbieter erlauben es sich dann bis zu 2 Stunden die Wärmepumpe vom Strom zu trennen, die nicht Heizzeit muss man dann wieder aufhollen ähnlich wie bei der Nachtabschaltungsproblematik.
Bearbeitet von: "Fetbo" 4. Jan

Fetbovor 2 m

Deine Wärmepumpe ist überdiomensioniert, guck dir mal die kleine 3kw systeme an.Puffer ist 90er Style, heute gehts auch ohne. Der tarifvergleich hat eben paar Cent unterschied ergeben und die Stromanbieter erlauben es sich dann bis zu 2 Stunden die Wärmepumpe vom Strom zu trennen, die nicht Heizzeit muss man dann wieder aufhollen ähnlich wie bei der Nachtabschaltungsproblematik.

Wie willst du dann Warmwasser erzeugen wenn es heute auch ohne Puffer gehen soll ?

Badener777vor 14 m

1.Ein Puffer muss bei einer Wärmepumpe immer aufgestellt werden. 2.,Die möglichen Abschaltzeiten sind so kurz dass sie in er Praxis nicht ins Gewicht fallen 3. trotz dem 2. Zähler ist der Wärmepumpenstrom in der Summe günstiger, sodass es sich bei allen seriösen Rechenmodellen nicht lohnt, diesen von einer PV Anlage erzeugen zu lassen, insbesondere aus dem schon mehfrach angeführten Grund, dass die PV Anlage dann am meisten Energie liefert, wenn sie die Wärmepumpe am wenigsten benötigt ...

​seit wann muss ein Pufferspeicher bei einer Wärmepumpe aufgestellt werden? das wird von vielen hherw gefordert, aber inzwischen weiß man aus Tests des Fraunhofer Institut und dem WP Zentrum Buchs (Schweiz) das Pufferspeicher Effizienz kosten ohne nutzen.

der Pufferspeicher wird von Herstellern gerne als zwingend zur abtauung vorgegeben.... das die Speichermasse des Estrichs der fbh um einiges größer ist, wird gerne verschwiegen...

also ich kenne keinen guten Grund für einen Pufferspeicher.

happyhardcorevor 1 m

​seit wann muss ein Pufferspeicher bei einer Wärmepumpe aufgestellt werden? das wird von vielen hherw gefordert, aber inzwischen weiß man aus Tests des Fraunhofer Institut und dem WP Zentrum Buchs (Schweiz) das Pufferspeicher Effizienz kosten ohne nutzen. der Pufferspeicher wird von Herstellern gerne als zwingend zur abtauung vorgegeben.... das die Speichermasse des Estrichs der fbh um einiges größer ist, wird gerne verschwiegen... also ich kenne keinen guten Grund für einen Pufferspeicher.

Warmwasser ?

Jaja, diese wunderbaren Rechnungen (ab und zu stimmen diese auch) nur denkt nie jemand mal darüber nach, das in 10 Jahre bestimmte Teile ausgetauscht werden müssen weil die Leistung entweder nachlässt oder diese einfach kaputt gehen. Reparieren tut das keiner. Es ist ja nicht so wie bei einer Gas-/Ölheizung wo einzelne Teile einfach ausgetauscht werden können...
PV - bis zu 50% Verlust nach 10 Jahren!
Wärmepunkpe - Denkt an die Nachbarn.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text