Stromflat für euer Elektroauto mit der Entega Ladekarte inkl. zwei gratis Monaten für Neukunden ab eff. 20,83€ / Monat
1436°Abgelaufen

Stromflat für euer Elektroauto mit der Entega Ladekarte inkl. zwei gratis Monaten für Neukunden ab eff. 20,83€ / Monat

250€
181
eingestellt am 13. Sep 2017Bearbeitet von:"dani.chii"
So nach und nach sollte man doch mal die Energiewende einläuten Nun gut, gibt es hier Inhaber von Elektroautos unter uns? Denn dieser Deal ist nur für euch und hat daher eine recht eingeschränkte Zielgruppe.

Als Entega Kunde schaue ich doch immer mal wieder in den Newsletter rein. Darin wurde am Wochenende die Entega Ladekarte beworben, auch wenn das Angebot schon seit Anfang des Jahres besteht. Mit der Ladekarte könnt ihr euer Elektroauto jeden Monat unbegrenzt zum Fixpreis aufladen.

1045599.jpg
Heißt im Klartext, ihr erhaltet mit der Entega Ladekarte eine Lade-Flatrate für euer Elektroauto zum monatlichen Festpreis
Die Mindestvertragslaufzeit der Karte beträgt 12 Monate. Für alle Neukunden der Karte (auch ohne Entega Vertrag) gibt es zudem zwei gratis Monate! Heißt also, dass ihr effektiv zehn Monate für eure Lade-Flat bezahlt. Die Gesamtkosten sehen dann wie folgt aus:

  • Entega Kunden: 10 x 25€ = 250€ (eff. 20,83€ / Monat)
  • alle anderen: 10 x 30€ = 300€ (eff. 25€ / Monat)

Der Preisunterschied kommt übrigens durch eine 5€ Förderung zustande, die Entega Kunden gewährt wird.

1045599.jpg
Was kann ich mit der Entega Ladekarte machen?
Euer Elektroauto bei teilnehmenden Stationen laden - unbegrenzt!

Wo kann ich mein Elektroauto aufladen?
Ihr seid nicht an Entega Ladestationen gebunden. In ganz Europa sind rund 7.500 Ladepunkte verteilt. Mit der Karte könnt ihr z.B. unbegrenzt u.a. bei Allego, EWE, The New Motion oder der Stromnetz Hamburg GmbH laden.

>>> In der Liste hier könnt ihr sehen, bei welchen Providern ihr kostenfrei laden könnt
>>> Hier findet ihr alle Stromtankstellen in eurer Nähe (unglaublich wie viele es gibt ...)

Für wen lohnt sich das?
Ich bin kein Experte für Elektroautos! Aus mehreren Berichten heißt es, dass die Karte für Vielfahrer gut geeignet ist. Da es keinen einheitlichen Bezugspreis gibt, ist ein Preisvergleich ziemlich schwierig! Aber kleines Beispiel:

  • ein BMW i3 braucht ca. 30 kWh für eine volle Ladung
  • Innogy: 0,31€ / kWh = ca. 9,30€ je voller Ladung
  • The New Motion: 0,36€ / kWh = ca. 10,80€ je voller Ladung
  • Vattenfall: 0,082€ / min bei einer Ladestation mit 11 kWh = ca. 14,76€ je voller Ladung

Falls ihr möchtet, könnt ihr die Ladekarte online per Formular bestellen. Dazu benötigt ihr nur eure persönlichen Daten, wie z.B. Zahlungsinformationen, Angaben zum Elektrofahrzeug, Baujahr, Fahrgestellnummer, Batteriekapazität, etc. Die Karte erhaltet ihr innerhalb von 14 Tagen nach Antrag. Übrigens: die Karte ist leider nicht übertragbar und personen- und fahrzeuggebunden.

>>> Hier findet ihr die AGBs von Entega
>>> Hier findet ihr die Produktbedingungen zur Ladekarte
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und schließe es zu Hause an - und habe Strom! Billiger geht es kaum, oder?
HouseMD13. Sep 2017

Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich …Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.



Get your facts right.
Vorteile gegenüber Verbrennern:
- Keine Förderung der Erdölkriege (vielleicht ist das mit Syrien an dir vorbeigegangen, geht da aber auch mehr um Erdgas...)
- Teilweise Unabhängigkeit (die Momente, wenn man zu Hause lädt und Photovoltaik besitzt)
- Keine Abgase in Innenstädten.
- Längere Lebensdauer der Technik, die Motoren fahren ohne Probleme 1 Million km und mehr, ergo weniger Kosten auf lange Sicht
- Weniger Bremsstaub/Feinstaub, da die Bremsbeläge ca. 75% weniger beansprucht werden.
uvm.

Angebliche Nachteile:
- Strom kommt u.a. auch aus einem Braunkohle Kraftwerk: Ja, aber die haben einen Wirklungsgrad von ca. 40% und ein Diesel von gerade einmal 16%. Benziner noch schlechter. Und schlechtere Filter.
- Bei der Akku-Produktion entsteht auch CO2: Ja, aber ob aktuell nun durch Sprit-Verbrennung oder Akkuproduktion hält sich die Waage und ist kein Nachteil.
- Für die Produktion werden u.a. seltene Erden verwendet: Ja, aber das ist die aktuelle Akku-Technik, diese entwickelt sich auch weiter und es sollte bald die ersten guten Alternativen geben.
- Reichweite: Muss ja nicht für jeden passen. Für die Stadt reicht es mehr wie genug und für längere Strecken hält man halt alle 250 km mal für n kurzen quickcharge 20-30min und gut ist. (Dafür muss man übrigens verstehen wie man Elektroautos richtig lädt, nämlich nicht von 0 auf 100, sondern von 0-60 oder 70 bei langen Strecken.
- Akkus sind schlecht recycle bar: Genau so gut oder schlecht wie alle anderen Akkus die wir bereits besitzen und immer noch zu 99% recycle bar. Des Weiteren sollte man alte Akkus nutzen, um damit große Speicher für die am Tag gewonnen erneuerbaren Energien zu schaffen. Dafür ist egal ob der Akku noch 90% oder nur 50% Wirkungsgrad hat.
Bearbeitet von: "Prish" 13. Sep 2017
Super, Danke 🏼 Ich liebe Elektroschrott, vor allem an der Ampel🚗💨🐌
telefonino13. Sep 2017

Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und s …Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und schließe es zu Hause an - und habe Strom! Billiger geht es kaum, oder?


Du Fuchs!
181 Kommentare
Elektroschrott, leider cold
Super, Danke 🏼 Ich liebe Elektroschrott, vor allem an der Ampel🚗💨🐌
mein Auto fährt auch ohne Wald
Bei Tesla sowieso mit drin
Hm, also wenn zwei oder mehr Leute in einer Familie ein E-Auto haben, können sie die Karte einfach sharen? Ich bin nicht betroffen und frage nur aus Interesse wie das gehandhabt wird.
elektreo cold disel und lpg beste für den jeep
Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und schließe es zu Hause an - und habe Strom! Billiger geht es kaum, oder?
telefonino13. Sep 2017

Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und s …Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und schließe es zu Hause an - und habe Strom! Billiger geht es kaum, oder?


Du Fuchs!
Summ Summ
Statt
Brumm Brumm
Eher ein Nieschendeal, wa?
curfew7613. Sep 2017

Eher ein Nieschendeal, wa?


Auch die haben ihre Daseinsberechtigung Nein Spaß, klare Nische!
curfew7613. Sep 2017

Eher ein Nieschendeal, wa?


Deal ist Deal... Klamottendeals sind auch meist nur für eine Zielgruppe interessant, wenn man jetzt jeden Deal danach beurteilen würde dann braucht man nichts mehr zu teilen.
Ohne selbst ein E Auto zu haben ist der Deal wirklich gut. Selbst für Besitzer eines Teslas interessant, da hier "nur" die eigenen Supercharger dabei sind.
Bearbeitet von: "Flux" 13. Sep 2017
Blueallroad13. Sep 2017

Bei Tesla sowieso mit drin


Falsch, das war mal.
Avatar
GelöschterUser696998
telefonino13. Sep 2017

Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und s …Aufgepaßt! Ich kaufe ein Elektroauto, lade es für 25 EUR im Monat und schließe es zu Hause an - und habe Strom! Billiger geht es kaum, oder?


Doch geht es . In Deutschland gibt es 5000 kostenlose Elektrotankstellen, einfach mal googlen.
Wenn man kein Elektro Auto und/ oder keine Ahnung davon hat, kann man sich doch bitte deine negativen Kommentare schenken. Finde den Deal gut ! Besitze allerdings ebenfalls kein Auto. Nischen Deal aber für manche sicher interessant 🤙🤙
Handle13. Sep 2017

Falsch, das war mal.

Wenn man sich von einem anderen Tesla Besitzer werben lässt bekommt man 1.000 Euro Rabatt und immer noch free supercharging für Model S und X. Daher nicht mehr für alle, wer aber ohne Referral bestellt ist bei Tesla schön doof
Vom Strommix wird aber nichts erwähnt, oder?
Wo gibt's denn die Benzinkanistern entsprechenden tragbaren Stromspeicher, mit denen man keineswegs die eigene Wohnung oder den Stromschwarzmarkt, sondern natürlich ausschließlich das unterwegs liegengebliebenes Elektroauto betanken kann? <-:<
@Turaluraluralu einige Elektroautos werden auch Strom wieder abgeben können, das macht das kostengünstige oder sogar kostenlose Stromtanken natürlich besonders interessant
Wie lädt man meinen Benziner denn damit?
Handle13. Sep 2017

@Turaluraluralu einige Elektroautos werden auch Strom wieder abgeben …@Turaluraluralu einige Elektroautos werden auch Strom wieder abgeben können, das macht das kostengünstige oder sogar kostenlose Stromtanken natürlich besonders interessant

Der Mitsubishi Outlander zum Beispiel
GelöschterUser69699813. Sep 2017

Doch geht es . In Deutschland gibt es 5000 kostenlose Elektrotankstellen, …Doch geht es . In Deutschland gibt es 5000 kostenlose Elektrotankstellen, einfach mal googlen.


Das reicht ja für die 5000 zugelassenen Elektroautos
Ist ein guter Deal. Ich bin absolut nicht von der Elektromobilität überzeugt, aber wir werden da in den nächsten Jahren einen sehr krassen Mix haben zwischen fossilen Brennstoffen, Strom, Wasserstoff... und so weiter. Was letztendlich doch aber auch wirklich ok ist. Ich werde solange wie möglich weiter Verbrenner fahren. Wer einen Tesla, Opel Ampera oder wie auch immer fahren möchte, soll das tun. Wer es sich leisten kann, ein Auto mit Brennstoffzelle zu fahren: Glückwunsch! Ist doch absolut in Ordnung alles. Lasst uns friedlich bleiben. Wir alle wollen weiter Individualverkehr. Und genau den wird es zukünftig nicht mehr geben. Lasst uns die Zeit bis dahin doch einfach noch so gut wie möglich auskosten.
Calyps013. Sep 2017

Vom Strommix wird aber nichts erwähnt, oder?



Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?

Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.
HouseMD13. Sep 2017

Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich …Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.




Doch, das tun sie mit dem heutigen Strommix bereits. Und mit jedem Prozent, den die erneuerbaren Energien klettern, gewinnen sie an Vorsprung.
HouseMD13. Sep 2017

Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich …Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.



Haha@umweltfreundlicher.
Letztens noch gelesen dass die Herstellung! eines Teslaakkus soviel CO2 in die Atmosphäre bläst wie 200.000 km autofahren mit fossilen Brennstoffen.
Bearbeitet von: "Stalker85" 13. Sep 2017
David13. Sep 2017

Ist ein guter Deal. Ich bin absolut nicht von der Elektromobilität …Ist ein guter Deal. Ich bin absolut nicht von der Elektromobilität überzeugt, aber wir werden da in den nächsten Jahren einen sehr krassen Mix haben zwischen fossilen Brennstoffen, Strom, Wasserstoff... und so weiter. Was letztendlich doch aber auch wirklich ok ist. Ich werde solange wie möglich weiter Verbrenner fahren. Wer einen Tesla, Opel Ampera oder wie auch immer fahren möchte, soll das tun. Wer es sich leisten kann, ein Auto mit Brennstoffzelle zu fahren: Glückwunsch! Ist doch absolut in Ordnung alles. Lasst uns friedlich bleiben. Wir alle wollen weiter Individualverkehr. Und genau den wird es zukünftig nicht mehr geben. Lasst uns die Zeit bis dahin doch einfach noch so gut wie möglich auskosten.


Halte ich für eine gewagte These, dass es zukünftig keinen Individualverkehr mehr geben wird
Falls Du in 100 Jahren meinst, gut, das wäre denkbar.

Und warum bist Du von Elektromobilität nicht überzeugt? Ich denke, das ist doch klar die (absehbare) Zukunft. Verbrenner fahren - na ja. Fast jeder, der mal einen Tesla probefahren konnte, will danach sicher nicht wieder seinen stinkenden Verbrenner zurück.
Stalker8513. Sep 2017

Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! …Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! eines Teslaakkus soviel CO2 in die Atmosphäre bläst wie 200.000 km autofahren mit fossilen Brennstoffen.


Haha lass mich raten! In der Bild Zeitung...
Bearbeitet von: "icefish" 13. Sep 2017
HouseMD13. Sep 2017

Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich …Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.


Wohingegen in der Umgebung von Ölfeldern das blühende Leben herrscht...
Stalker8513. Sep 2017

Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! …Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! eines Teslaakkus soviel CO2 in die Atmosphäre bläst wie 200.000 km autofahren mit fossilen Brennstoffen.


Und diese Brennstoffe sind natürlich im Tank gewachsen und haben vorher weder eine Energieintensive Förderung, Raffinierung oder Transport benötigt...
HouseMD13. Sep 2017

Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich …Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.



Get your facts right.
Vorteile gegenüber Verbrennern:
- Keine Förderung der Erdölkriege (vielleicht ist das mit Syrien an dir vorbeigegangen, geht da aber auch mehr um Erdgas...)
- Teilweise Unabhängigkeit (die Momente, wenn man zu Hause lädt und Photovoltaik besitzt)
- Keine Abgase in Innenstädten.
- Längere Lebensdauer der Technik, die Motoren fahren ohne Probleme 1 Million km und mehr, ergo weniger Kosten auf lange Sicht
- Weniger Bremsstaub/Feinstaub, da die Bremsbeläge ca. 75% weniger beansprucht werden.
uvm.

Angebliche Nachteile:
- Strom kommt u.a. auch aus einem Braunkohle Kraftwerk: Ja, aber die haben einen Wirklungsgrad von ca. 40% und ein Diesel von gerade einmal 16%. Benziner noch schlechter. Und schlechtere Filter.
- Bei der Akku-Produktion entsteht auch CO2: Ja, aber ob aktuell nun durch Sprit-Verbrennung oder Akkuproduktion hält sich die Waage und ist kein Nachteil.
- Für die Produktion werden u.a. seltene Erden verwendet: Ja, aber das ist die aktuelle Akku-Technik, diese entwickelt sich auch weiter und es sollte bald die ersten guten Alternativen geben.
- Reichweite: Muss ja nicht für jeden passen. Für die Stadt reicht es mehr wie genug und für längere Strecken hält man halt alle 250 km mal für n kurzen quickcharge 20-30min und gut ist. (Dafür muss man übrigens verstehen wie man Elektroautos richtig lädt, nämlich nicht von 0 auf 100, sondern von 0-60 oder 70 bei langen Strecken.
- Akkus sind schlecht recycle bar: Genau so gut oder schlecht wie alle anderen Akkus die wir bereits besitzen und immer noch zu 99% recycle bar. Des Weiteren sollte man alte Akkus nutzen, um damit große Speicher für die am Tag gewonnen erneuerbaren Energien zu schaffen. Dafür ist egal ob der Akku noch 90% oder nur 50% Wirkungsgrad hat.
Bearbeitet von: "Prish" 13. Sep 2017
Stalker8513. Sep 2017

Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! …Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! eines Teslaakkus soviel CO2 in die Atmosphäre bläst wie 200.000 km autofahren mit fossilen Brennstoffen.


Es fährt hier aber nicht jeder einen Tesla. Und nur weil MOMENTAN der zumeist überdimensionierte Akku eines Tesla die Bilanz ins Gegenteil verkehrt, so heisst es nicht, dass die gesamte Technologie keinen Sinn macht. Es braucht nun einmal Pioniere, und die Technik ist vergleichsweise neu. Mag sein, dass man sie schlecht sprechen kann. Es ist aber denkbar, dass Tesla bspw. Die Akkus zu einem großen Teil mit Solarenergie bauen kann. Und dass die Produktion irgendwann deutlich effizienter sein wird. Oder die Leute freiwillig auf 1000km Reichweite verzichten. Oder oder oder. Nimm einen Leaf, und die Rechnung sieht anders aus. Hauptsache, an alten Technologien festhalten und die neuen schlecht reden - ich verstehe nur den Sinn darin nicht. Fast jedes "neue" Stück Technologie wird erst in der Leistung und der Wirtschaftlichkeit gesteigert und anschließend in Sekundärwerten. Und dann kann man froh sein, dass sie nicht in Kinderschuhen erstickt ist, weil sich alle von den Miesmacherrechnungen haben beeinflussen lassen.
philippges13. Sep 2017

Es fährt hier aber nicht jeder einen Tesla. Und nur weil MOMENTAN der …Es fährt hier aber nicht jeder einen Tesla. Und nur weil MOMENTAN der zumeist überdimensionierte Akku eines Tesla die Bilanz ins Gegenteil verkehrt, so heisst es nicht, dass die gesamte Technologie keinen Sinn macht. Es braucht nun einmal Pioniere, und die Technik ist vergleichsweise neu. Mag sein, dass man sie schlecht sprechen kann. Es ist aber denkbar, dass Tesla bspw. Die Akkus zu einem großen Teil mit Solarenergie bauen kann. Und dass die Produktion irgendwann deutlich effizienter sein wird. Oder die Leute freiwillig auf 1000km Reichweite verzichten. Oder oder oder. Nimm einen Leaf, und die Rechnung sieht anders aus. Hauptsache, an alten Technologien festhalten und die neuen schlecht reden - ich verstehe nur den Sinn darin nicht. Fast jedes "neue" Stück Technologie wird erst in der Leistung und der Wirtschaftlichkeit gesteigert und anschließend in Sekundärwerten. Und dann kann man froh sein, dass sie nicht in Kinderschuhen erstickt ist, weil sich alle von den Miesmacherrechnungen haben beeinflussen lassen.


Guckt mal nach Teslas Gigafactory
Ladesäule hier im ort is eh gratis. was cool ist. Nicht so cool sind die 700 Meter und der Strömende regen aufm Rückweg... ich denke ich verlasse jetzt das haus und komm nass wieder =(
Calyps013. Sep 2017

Vom Strommix wird aber nichts erwähnt, oder?


Entega liefert Öko
Das beste ist, ich habe eine Entega Säule seit Montag direkt vor meinem Haus und mein E Golf steht da quasi permanent und der Deal kommt Perfekt. Am besten eine Kabeltrommel von der Wohnung an die Säule anschließen und für 25 Euro 12 Monate lang Strom ziehen
Bearbeitet von: "TheDennYo" 13. Sep 2017
Wer, wie ich, sich ein Elektroauto anschaffen möchte kennt mit Sicherheit die Entega Flat. Die rechnet sich für Vielfahrer und Allego Abhängige. Bei den anderen, gerade VW Charge&Fuel, muss man rechnen, ob man auf die 25€/Monat kommt. Viele Stadtwerke liefern Ökostrom an Ladesäulen kostenlos oder zu einem guten Tarif.
GelöschterUser69699813. Sep 2017

Doch geht es . In Deutschland gibt es 5000 kostenlose Elektrotankstellen, …Doch geht es . In Deutschland gibt es 5000 kostenlose Elektrotankstellen, einfach mal googlen.



kostenlos parken teilweise. kostenlos tanken nein. Oft muss man Gast eines Hotels sein etc.
HouseMD13. Sep 2017

Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich …Du hast nicht ernsthaft die Illusion, E-Autos seien deutlich umweltfreundlicher als Benziner?Die 20%-30% erneuerbare Energie im Strommix gleicht die Umweltkatastrophe, die die Akkuherstellung verursacht nie wieder aus.


Stalker8513. Sep 2017

Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! …Haha@umweltfreundlicher. Letztens noch gelesen dass die Herstellung! eines Teslaakkus soviel CO2 in die Atmosphäre bläst wie 200.000 km autofahren mit fossilen Brennstoffen.


Ab in die Ecke mit euch und erstmal etwas Fachliteratur lesen...
ich weiß nicht ob Elektro unsere Zukunft ist, aber eure Denkweise ist doch Quatsch.
Der Otto/Dieselmotor hat jeweils über 100 Jahre an "Perfektionierung" für das Auto hinter sich.
(Achtung Themenwechsel): Die ersten Windräder und Solarzellen haben in ihrer gesamten Lebenszeit nicht die Energie erzeugt, die während der Herstellung aufgewendet wurde. Heute ist die Herstellung so "günstig" und der Wirkungsgrad um so vieles höher, dass die Bilanz beider Produkte sehr positiv ist.
(Sprung zurück):
Natürlich sind jetzt noch einige Hürden zu nehmen. Und vielleicht sind die aktuellen E-Modelle sogar schädlicher als Benziner oder Diesel. Weil das jetzt aber eventuell so ist (als ob ein Benziner mit 0km co2 equivalent das Werk verlässt), deshalb die Technologie als schlecht zu beschimpfen, grenzt schon an Verblendung.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text