Stromflat für euer Elektroauto mit der EWE Ladekarte ab eff. 12,50€ / Monat
292°Abgelaufen

Stromflat für euer Elektroauto mit der EWE Ladekarte ab eff. 12,50€ / Monat

28
eingestellt am 14. Sep 2017Bearbeitet von:"Test-User"
EWE-Stromtankkarte: Die Flatrate für unterwegs

Ich habe mal den Deal von dani.chii zum Anlass genommen, um euch auf ein viel besseres Angebot hinzuweisen. Die EWE bietet ebenfalls eine Lade-Flatrate für euer Elektroauto an. Die Mindestvertragslaufzeit bei dem Angebot beträgt 365 Tage. Alternativ kann man sich die Karte auf nur für 30 Tage holen aber die Preise sind dann nicht mehr so atraktiv.

Die Kosten sehen dann wie folgt aus:
  • als EWE-Energiekunde: 150€ Euro für 365 Tage (12,50€ / Monat)
    40% günstiger als beim Entega-Deal
  • andere Kunden: 270€ für 365 Tage (22,50€ / pro Monat)
    10% günstiger als beim Entega-Deal
Was kann ich mit der Entega Ladekarte machen?
Euer Elektroauto bei teilnehmenden Stationen laden - unbegrenzt!

Wo kann ich mein Elektroauto aufladen?
Ih könnt im flächendeckendsten Stromtankstellennetz im Nordwesten Deutschlands und weiteren Ladepunkten der EWE Partner in Deutschland (Stadtwerke-Partner von ladenetz.de) und in den Niederlanden (GreenFlux) tanken.

Und für noch mehr Komfort
Die EWE Stromtankkarte in der neuen EWE

eMobility App registrieren und den Ladevorgang per App starten.


Außerdem gibt es noch einen weiteren Vorteil gegenüber Entega: Die Karte ist zwar ebenfalls nicht übertragbar und personengebunden dafür aber nicht fahrzeuggebunden. Die Karte hat eine Lieferfrist von ca. 14 Tagen nach Antrag.


Hier sind zum Nachlesen die AGB.
Zusätzliche Info
EWE AngeboteEWE Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Das ist so wie mit dem Internet damals. War auch nur eine Blase.
Mike7214. Sep 2017

Die E Autos werden sich erst durchsetzen wenn Landesweit eine vernünftige, …Die E Autos werden sich erst durchsetzen wenn Landesweit eine vernünftige, brauchbare Infrastruktur geschaffen wurde. Unabhängig von diesem Kindischen Kartenblödsinn der Stromanbieter. Das liegt aber noch mindestens 10 - 15 Jahre in der Zukunft. Und ja, E.Autos haben deutliche Vorteile wie Drehmoment. Und dann kommt zum Glück auch endlich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen. Bis dahin wird dann auch die Ladetechnik und die Akkus für eine weite Verbreitung nutzbar sein.

Was für zum Glück:/
14848731-EfIVy.jpg
28 Kommentare
Die E-Autos werden sich eh nicht durchsetzen, von daher werden höchstens ein paar Dutzend Leute die Flatrate in Anspruch nehmen und die Stromanbieter bekommen eine günstige Promo wie "öko" sie doch sind.
Bearbeitet von: "iamtheman" 14. Sep 2017
Woher kommt kommt die Annahme, dass sich die E-Autos nicht durchsetzen werden? Wie man meinem Avatar entnehmen kann, bin ich ein Freund von großen Verbrennungsmotoren aber auch ich durfte schon die Vorteile der E-Autos kennenlernen.
Bearbeitet von: "Test-User" 14. Sep 2017
Das ist so wie mit dem Internet damals. War auch nur eine Blase.
Die E Autos werden sich erst durchsetzen wenn Landesweit eine vernünftige, brauchbare Infrastruktur geschaffen wurde. Unabhängig von diesem Kindischen Kartenblödsinn der Stromanbieter. Das liegt aber noch mindestens 10 - 15 Jahre in der Zukunft. Und ja, E.Autos haben deutliche Vorteile wie Drehmoment. Und dann kommt zum Glück auch endlich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen. Bis dahin wird dann auch die Ladetechnik und die Akkus für eine weite Verbreitung nutzbar sein.
Mich halten derzeit die Anschaffungskosten und die Ladezeit noch davon ab, ernsthaft über einen Wechsel zu einem E-Auto nachzudenken. Aber ich denke es steht außer Frage, dass sich die E-Autos durchsetzen werden. Wenn die Reichweite größer wird, das Tankstellenangebot besser wird, das Tanken schneller von statten geht und die Anschaffungskosten für die E-Autos vertretbar sind, dann wird auch für die breite Masse der Bevölkerung ein Wechsel zum E-Auto attraktiv werden.
Mike7214. Sep 2017

Die E Autos werden sich erst durchsetzen wenn Landesweit eine vernünftige, …Die E Autos werden sich erst durchsetzen wenn Landesweit eine vernünftige, brauchbare Infrastruktur geschaffen wurde. Unabhängig von diesem Kindischen Kartenblödsinn der Stromanbieter. Das liegt aber noch mindestens 10 - 15 Jahre in der Zukunft. Und ja, E.Autos haben deutliche Vorteile wie Drehmoment. Und dann kommt zum Glück auch endlich die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen. Bis dahin wird dann auch die Ladetechnik und die Akkus für eine weite Verbreitung nutzbar sein.

Was für zum Glück:/
14848731-EfIVy.jpg
Das ist doch ein Henne-Ei-Problem... Erst wenn sich eine gewisse breite Masse an eAutos interessiert zeigt, undzwar nicht nur theoretisch sondern durch echte Nachfrage, erst dann wird es für die Anbieter interessant, sich preislich zu bewegen, weil es sich dann rechnet. Bleibt nur die Frage, woher der Anreiz für die besagte breite Masse kommt, wenn alles, was bisher gesagt und getan wurde, nicht gefruchtet hat. Ich bin eher ratlos.
Test-User14. Sep 2017

Woher kommt kommt die Annahme, dass sich die E-Autos nicht durchsetzen …Woher kommt kommt die Annahme, dass sich die E-Autos nicht durchsetzen werden? Wie man meinem Avatar entnehmen kann, bin ich ein Freund von großen Verbrennungsmotoren aber auch ich durfte schon die Vorteile der E-Autos kennenlernen.



Weil sich trotz massiver Förderung kaum jemand ein E-Auto hierzulande kauft? Weil es auch ne Menge Nachteile gibt? Ich will nicht leugnen, dass es einen gewissen Markt gibt, aber mehr als ein paar tausend werden es halt nicht. Merkels Vision von einer Million bis 2020 wird eine Riesenpleite.
Anzahl der Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland von 2003 bis 2017
de.statista.com/sta…nd/
Test-User14. Sep 2017

Anzahl der Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland von 2003 bis …Anzahl der Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland von 2003 bis 2017https://de.statista.com/statistik/daten/studie/244000/umfrage/neuzulassungen-von-elektroautos-in-deutschland/


Exklusive Premium-Statistik
Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Premium-Account mit folgenden Vorteilen:

  • Zugriff auf alle Premium-Inhalte
  • Download als XLS, PNG und PDF
  • Quellenangaben und Hintergrundinformationen
Danke für den Deal!

Bei einem Preisvorteil für die Jahresflat von 120 € für Kunden lohnt es sich, alleine deshalb schon zu EWE zu wechseln.

Kann ich den Tarif "EWE Strom flex" (keine Mindestlaufzeit, 1 Monat Kündigungsfrist) abschließen, mir die Stromtankkarte mit Jahresflat für 150 € kaufen und danach zu einem anderen Stromanbieter wechseln, ohne etwas an EWE nachzahlen zu müssen? :-)
iamtheman14. Sep 2017

mehr als ein paar tausend werden es halt nicht.


Das kann dem Mydealzer doch nur recht sein! Der Topf für die Kaufprämie von 4000 € wird durch die geringe Nachfrage nicht so schnell aufgebraucht, und bei zunehmender Verbreitung von Elektroautos wird man sicher auch nicht mehr an so vielen Stellen kostenlos laden können. Außerdem wächst die "Gefahr", daß Ladesäulen belegt sind - es sei denn, der Ausbau der Ladeinfrastruktur wächst entsprechend.
Mokka72814. Sep 2017

Exklusive Premium-Statistik Für einen uneingeschränkten Z …Exklusive Premium-Statistik Für einen uneingeschränkten Zugang benötigen Sie einen Premium-Account mit folgenden Vorteilen: Zugriff auf alle Premium-Inhalte Download als XLS, PNG und PDF Quellenangaben und Hintergrundinformationen


Stimmt, bekomme ich auch angesein. Wenn man aber über Google nach den Zulassungszahlen sucht und auf diese Seite geht, wird einem die Statistik angezeigt.

Müsste der zweite Treffer sein:
google.de/url…rEg
Axel114. Sep 2017

Danke für den Deal!Bei einem Preisvorteil für die Jahresflat von 120 € für …Danke für den Deal!Bei einem Preisvorteil für die Jahresflat von 120 € für Kunden lohnt es sich, alleine deshalb schon zu EWE zu wechseln.Kann ich den Tarif "EWE Strom flex" (keine Mindestlaufzeit, 1 Monat Kündigungsfrist) abschließen, mir die Stromtankkarte mit Jahresflat für 150 € kaufen und danach zu einem anderen Stromanbieter wechseln, ohne etwas an EWE nachzahlen zu müssen? :-)



Kann ich ja mal hinterfragen.
Ich hab gerade mal nach "auto strom flatrate" gegoogelt und bin dabei auf den Stromanbieter ELE (ele.de) gestoßen.

"ELE stromFlat Mobil" ist mit 180 € pro Jahr zwar etwas teurer als die Stromtankkarte für EWE-Kunden, allerdings muß man bei ELE NICHT Kunde sein, um diesen Preis zu bekommen!

ele.de/Pri…tml

Es gibt auch ein "Kombiangebot" aus Haushaltsstrom und der Autostrom-Flatrate:

ele.de/Pri…tml
Werde ich jetzt diskriminiert, wenn ich sage, die E-Autos mit Akkus werden und sollten sich der Umwelt zu liebe nicht durchsetzen?
Ich warte brav auf eine E-Auto mit Brennstoffzelle
Ach und ja, H2 herstellen kostet Energie - der Mist mit den Akkus allerdings im Endeffekt mehr.
styuk14. Sep 2017

Werde ich jetzt diskriminiert, wenn ich sage, die E-Autos mit Akkus werden …Werde ich jetzt diskriminiert, wenn ich sage, die E-Autos mit Akkus werden und sollten sich der Umwelt zu liebe nicht durchsetzen?Ich warte brav auf eine E-Auto mit Brennstoffzelle Ach und ja, H2 herstellen kostet Energie - der Mist mit den Akkus allerdings im Endeffekt mehr.

Gibts doch schon mindestens zwei Modelle von zwei Herstellern... Leider sehr teuer und Tankstellen sehr sehr wenig.
Bearbeitet von: "Crazysurfer" 14. Sep 2017
Test-User14. Sep 2017

Stimmt, bekomme ich auch angesein. Wenn man aber über Google nach den …Stimmt, bekomme ich auch angesein. Wenn man aber über Google nach den Zulassungszahlen sucht und auf diese Seite geht, wird einem die Statistik angezeigt.Müsste der zweite Treffer sein:https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi_ocOnm6XWAhVLY1AKHTqaBB0QFggsMAE&url=https://de.statista.com/statistik/daten/studie/244000/umfrage/neuzulassungen-von-elektroautos-in-deutschland/&usg=AFQjCNFnMCenzlRyMtlta-0SXJ2cHstrEg


Und was soll das jetzt beweisen? Der Anteil von Linux nimmt auch exponentiell zu, es wird trotzdem nie eine bedeutende Rolle spielen.
Bearbeitet von: "iamtheman" 14. Sep 2017
BigBen7814. Sep 2017

Das ist doch ein Henne-Ei-Problem... Erst wenn sich eine gewisse breite …Das ist doch ein Henne-Ei-Problem... Erst wenn sich eine gewisse breite Masse an eAutos interessiert zeigt, undzwar nicht nur theoretisch sondern durch echte Nachfrage, erst dann wird es für die Anbieter interessant, sich preislich zu bewegen, weil es sich dann rechnet. Bleibt nur die Frage, woher der Anreiz für die besagte breite Masse kommt, wenn alles, was bisher gesagt und getan wurde, nicht gefruchtet hat. Ich bin eher ratlos.


Die Sache mit dem gratis- oder per spottbilliger Flatrate konkurrenzlos günstigem "Tanken" sollte zumindest für Mydealzer doch Anreiz genug sein ... :-)
Jeder der mit dem Gedanken spielt sich ein Elektroauto zu holen, sollte sich mal eins für mindestens eine Woche mieten. Ich fahr z.B oft einen Nissan Leaf (und diverse andere Modelle) und ich würde mir selber definitiv keinen holen. Immer diese Fragen, ob die Reichweite für den geplanten Weg reicht. Darf man die Heizung/Klima anmachen oder über 100km/h fahren, oder kommt man dann nicht mehr an? Der Leaf soll eigentlich 250km schaffen. Selbst bei vollgeladenem Akku, ausgeschalteter Heizung und Eco-Modus steht eigentlich nie über 200km auf dem Tacho. Und fährt man dann noch Autobahn über 80km/h kann man nur so zusehen, wie die Restkilometer sinken. Dazu ist ein sparsamer Diesel beim reinen Kraftstoff fast gleich teuer, wie ein Stromer. Und die Strompreise werden in Zukunft auch nicht gerade sinken. Daher ist der Deal schon ganz interessant. Innogy nimmt glaub ich fast 30 Cent/kWh und die Ladesäulen steht auch nicht gerade an sinnvollen Plätzen. Hier müsste man extra auf kostenpflichtigen Parkplätzen parken und 2 Meter daneben sind die kostenlosen Anwohnerplätze. Bei einer Ladezeit von 5-12 Stunden nicht gerade billig.
iamtheman14. Sep 2017

Weil sich trotz massiver Förderung kaum jemand ein E-Auto hierzulande …Weil sich trotz massiver Förderung kaum jemand ein E-Auto hierzulande kauft? Weil es auch ne Menge Nachteile gibt? Ich will nicht leugnen, dass es einen gewissen Markt gibt, aber mehr als ein paar tausend werden es halt nicht. Merkels Vision von einer Million bis 2020 wird eine Riesenpleite.


Mit massiver Förderung meinst Du hoffentlich aber nicht die tolle Elektroprämie, die wie zu erwarten ausschließlich dazu geführt hat, dass die Hersteller die Preise eben noch kräftig weiter angezogen haben, weil ja jetzt ein "Kaufanreiz" im Raum stand. Tatsächlich zahlt man bei allen von mir beobachteten Modellen nach Einführung selbst nach Abzug der "Prämie" deutlich mehr als vorher. Mal davon abgesehen, dass die Dinger auch davor schon unverschämt teuer waren im Vergleich zum Benziner/Diesel, was völlig ungerechtfertigt ist, wenn man die erheblich einfachere und günstigere Herstellung betrachtet. Immerhin müssen wir jetzt am Benziner festhalten, weil wir sonst so viele Arbeitsplätze verlieren. Und nein, die höheren Kosten liegen nicht an der teuren Batterie, die hab ich beim Vergleich noch nicht mit einbezogen, die kommt noch oben drauf... Wenn man sie mietet zahlt man pro km schon ohne die Stromkosten mehr als jetzt für Benzin mit einem sparsamen z.B. Hybriden. Kaufen dürfte auch nicht viel günstiger sein, weil sie halt irgendwann hinüber ist.

Wirtschaftlich wird also alles getan, um Autofahrer vom Kauf eines Elektroautos abzuhalten. Aber echte Maßnahmen, die die Wirtschaft zum Umdenken zwingen könnten, z.B. das Fahrverbot ab 2030 statt "jahrzehntelanger" weiterer Produktion von Dreckschleudern, die man sich zur Not mit Betrug schönrechnet, sind ja leider total unbeliebt und daher gerade im Wahlkampf höchstens für Randparteien eine Lösung.

Natürlich müssen sich daweile auch die Batterien weiterentwickeln und auch das Ladenetz an den gestiegenen Bedarf angepasst werden. Die Reichweite wird vermutlich immer ein Faktor bleiben. Für mich würde eine Reichweite von 100 km aber schon reichen für den täglichen Arbeitsweg. Aber warum soll ich diese Einschränkung im Nutzungsprofil hinnehmen, wenn ich dafür nicht nur bei der Anschaffung sondern auch bei den Verbrauchskosten kräftig draufzahle? Dieser Faktor muss sich ändern.
lohnt die sich auch für meinen neuen Xiaomi M365?
Find ich klasse, dass du auch noch auf die EWE Ladekarte aufmerksam machst Gute Erweiterung auf jeden Fall zu Entega. Mit Ladenetz, VW Charge&Fuel und The New Motion als Partner definitiv auch eine gute Auswahl dabei. Zum Preis auch super
Merkels Projekt bis 2020 wird vielleicht nicht klappen. Aber wer Merkel glaubt, dem ist sowieso nicht mehr zu helfen. Trotzdem werden Elektroautos die Zukunft sein. Die physikalischen Vorteile überwiegen ganz klar.
Akkukapazitäten werden immer größer, Akkus werden immer günstiger, Schnellladung wird auch immer besser, ein EAuto hat weniger Verschleißteile, irgendwann wird es günstiger sein ein EAuto herzustellen als einen Verbrenner, Strom lässt sich auf kurze Distanz sogar drahtlos übertragen. Nicht zu vergessen, die Luftqualität in den Städten wird besser
Angebot echt HOT! Aber...

..muß man dazu sagen EWE gibts ja nur in Niedersachsen. Für mich in Schleswig H. bringt das nix.
Und die Entega Karte kostet zwar 25€ aber EWE Tankstellen sind da auch mit drin.
Aber nen lokalen Anbieter hier, für 12,50€ fände ich auch toll.
Bearbeitet von: "kornrules" 15. Sep 2017
Spacefish15. Sep 2017

Mit massiver Förderung meinst Du hoffentlich aber nicht die tolle …Mit massiver Förderung meinst Du hoffentlich aber nicht die tolle Elektroprämie, die wie zu erwarten ausschließlich dazu geführt hat, dass die Hersteller die Preise eben noch kräftig weiter angezogen haben, weil ja jetzt ein "Kaufanreiz" im Raum stand. Tatsächlich zahlt man bei allen von mir beobachteten Modellen nach Einführung selbst nach Abzug der "Prämie" deutlich mehr als vorher.


Also der neue E-Gof 2017 mit ca 300km Reichweite NEFZ hat vorher in der Basis 35.900€ gekostet und kostet das immer noch.
Wenn man jetzt aber alle Prämien mitnimmt und seinen Diesel verschrottet bekommt man diesen Wagen für 22.000€
Als Neuwagen und reiner Stromer mit 300km Reichweite!

ludego.com/pro…ie/

Bevor du Scheisse erzählst erstmal checken du Nase!
kornrules15. Sep 2017

Also der neue E-Gof 2017 mit ca 300km Reichweite NEFZ hat vorher in der …Also der neue E-Gof 2017 mit ca 300km Reichweite NEFZ hat vorher in der Basis 35.900€ gekostet und kostet das immer noch.Wenn man jetzt aber alle Prämien mitnimmt und seinen Diesel verschrottet bekommt man diesen Wagen für 22.000€Als Neuwagen und reiner Stromer mit 300km Reichweite!https://www.ludego.com/produkt/vw-e-golf-2017-version-inkl-abwrackpraemie/


Danke für den Link, Ludego kannte ich noch nicht.

Wenn man allerdings nicht gerade zufällig einen älteren Diesel hat (oder der noch zu wertvoll ist, als ihn zu verschrotten) und ein Häkchen bei "ohne Abwrackprämie" macht, landet man direkt bei 29.450 €, und der CCS-Anschluß (625 €) und Wärmepumpe (925 €) sind da noch nicht mit drin.
Gibt es für die teuren EnBW Ladestationen in Stuttgart eine Lösung?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text