120°
ABGELAUFEN
Stuf Surge Rocker Snowboard 157

Stuf Surge Rocker Snowboard 157

Dies & DasEbay Angebote

Stuf Surge Rocker Snowboard 157

Preis:Preis:Preis:84,90€
Zum DealZum DealZum Deal
Hi ...

auf der Suche nach einem günstigen Board bin ich auf dieses hier gestossen ...

Denke für Anfänger oder als Alternativboard ist es preislich in Ordnung.

Hier nochmal die Eigenschaften vom Board:

- All Mountain / Freestyle Board
- Vollholzkern (tip-to-tail)
- Rocker-Board, Twin-Tip Shape
- ABS Seitenwange
- bessere Kraftübertragung

Das ultimative Board für jede Situation. Der Twin-Tip Rockershape sorgt für eine leichte Drehbarkeit, kombiniert mit gutem Kantengriff.
Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener, mit diesem Board hat jeder Spass!


Hierbei handelt es sich um das Modell aus der Saison 2010/2011.
Das Modell aus der Saison 2011/2012 wird in der Grösse 156 für 89,95 € + VSK 4,95 € angeboten.

22 Kommentare

das ist das Modell aus 2011/2012
Stuf_Surge_Snowboard_11_12.jpg

Für ne handvoll Schneetage sicher ok, obwohl man dann wohl eher kein Rocker nehmen sollte...aber wie gesagt...

Wieso kein Rocker wenn man nicht so oft fährt?

bu10

Wieso kein Rocker wenn man nicht so oft fährt?



Rocker bietet sich halt eher für den Park an ... wenn Du nur Piste bzw Geschwindigkeit fahren willst hast Du mehr Kontrolle mit nem Camber

Also für Geschwindigkeit mag das hinhauen. Aber für ein paar Schwünge sind die Rocker ja auch zu gebrauchen.
Viele Einsteigerboards sind ja auch Rocker weil die recht drehfreudig sind.

Für Anfänger ist ein rocker wohl die beste Wahl, durch die Vorspannung (ist wohl ein V-rocker) verkantet man nicht so leicht. Im park hat man den Vorteil dass es etwas drehfreudiger ist und man auch auf rails/boxen/tables nicht so leicht verkantet. Allerdings hat man auch weniger pop im Vergleich zum Camber.
Für absolute Anfänger und Snowdome/Harz-Aktionen auf jeden Fall ok!

Wirklich nur ein Einsteigerboard.
Wer schon mal auf einem Snowboard stand, sollte lieber ein paar Euro mehr investieren...

Wie schon gesagt wurde haste bei einem Rockerboard halt nicht so den Kantenhalt. Das Board fühlt sich "loser" an, fährt nicht wie auf Schienen sondern hat den Hang zum spielen (drehfreudig). Deshalb hab ich in Frage gestellt ob das ein Anfänger oder Nicht-Viel Fahrer haben möchte.

jo, aber als "Einsteiger" in den Park- oder Powderbereich -- wobei ich noch keine Schule mit absoluten Anfängern hab dort den Leuten Gleiten, Rutschen und Drehen beibringen sehen
ansonsten 90€, ja mei, den Berg kommt man damit sicher auch runter

btw: "bessere Kraftübertragung" - wie/wo/warum das?

Bin dieses Jahr das erstemal Board gefahren, ein paar Tage und steige jetzt von Ski um, für mich wäre das Board, drehfreudig hört sich gut an, doch ne gute Sache! Hat vil noch jemand einen Tipp für Bindung und Boots?

was Boots angeht da kann ich dir die NIKE Zoom Force 1 empfehlen - aber das muss man selber probieren. Ich hatte jetzt 4 Jahre lang den Salomon Solace und muss sagen das im NIKE der Fuss um einiges fester sitzt ...

Aber wie gesagt es hängt von Deinem Fuss ab - wenn Du einen schmalen Fuss hast dann würde ich auf Nitro Boots gehen - die sind für schmale Füsse ausgelegt.

@Estellos

Die beiden Enden sind nach oben gebogen. Dh. du hast effektiv eine kürzere Kante da nie die gesamte Kante Schneekontakt hat.

Libtech hat ihre Rockerboard mit einer so genannten "Magne-Traction" versehen, damit sie eben diesen Nachteil kompensieren können. Google einfach mal danach, ist eigentlich sehr interessant was man sich da ausgedacht hat

@virtuel: Zu den Boots hat jimmy ja schon was gesagt. Bei Bindungen wird es mich wohl immer wieder zu Flow hinziehen. Es ist einfach toll, wenn du aus dem Lift hüpfst, mit dem Fuß der nicht in der Bindung ist dich zum Hang schiebst und (mit ein bisschen Übung) ohne dich hinzusetzen in die Bindung schlüpfst - das Highback hoch klappst und sofort loslegen kannst

ob Du jetzt ein Flow oder eine übliche Ratschenbindung nimmst ist Gewohnheits- bzw Geschmackssache ...

dom2 hat Recht - zumindest was das Handling angeht - bei der Flow bist du mit einem Handgriff drin, wärend Du bei der Ratschenbindung 2x zugreifen musst.

Ich habe mal eine Flow auf dem Board von nem Freund gefahren und fand sie etwas "schwammig". Kann natürlich auch an der Einstellung gelegen haben.

Letztendlich würde ich sagen - probier es aus ...

dom2

@virtuel: Zu den Boots hat jimmy ja schon was gesagt. Bei Bindungen wird es mich wohl immer wieder zu Flow hinziehen. Es ist einfach toll, wenn du aus dem Lift hüpfst, mit dem Fuß der nicht in der Bindung ist dich zum Hang schiebst und (mit ein bisschen Übung) ohne dich hinzusetzen in die Bindung schlüpfst - das Highback hoch klappst und sofort loslegen kannst


man kriegt das auch mit ner normalen Bindung hin ohne sich zu setzen

wenn ich mir ne neue Bindung holen sollte, dann eher ne K2 cinch, sind besser zum "einsteigen" und haben auch rätschverschlüsse im Gegensatz zu den Flow Bindungen;)

ratsche

Fahr seid 8 Jahren ne Flow Bindung, hat wie schon geschrieben Vor- und Nachteile. Man bekommt auf jeden Fall nicht den gleichen Druck auf die Kante wie bei einer anständigen Ratschen-Bindung. Empfehlen kann ich die Rome 390 Boss. Ich selber fahre mittlerweile eine Rome Targa, kommt drauf an, was man investieren will. Schuhe sollte man mehrere durchprobieren, auf keinen Fall zu groß Kaufen. Ich mag die von Northwave oder Thirty Two ganz gerne, hab selber dicke Plattfüße...

virtuel

Bin dieses Jahr das erstemal Board gefahren, ein paar Tage und steige jetzt von Ski um, für mich wäre das Board, drehfreudig hört sich gut an, doch ne gute Sache! Hat vil noch jemand einen Tipp für Bindung und Boots?



Hmm wenn du schon fahren kannst und nicht nur ein paar mal pro Saison fährst, hol dir gleich was besseres.
Zu den Schuhen, gehe in den naechsten Laden und probier verschiedene durch. Wie schon gesagt, nitro schmaler Fuss, breiter Burton, Northwave. Salomon liegt denk so dazwischen. Kauf die Schuhe knapp, so das du mit den Zehen gerade vorne Anstößt.
Zur Bindung, für ein paar mal fahren tuts auch ne Flow, für mehr nimm ne Ratsche. Bist mit der zeit auch so schnell, wie die Flow Fahrer. Aber ist Geschmacksache.

Hey Leutz,

wollt mir jetzt auch nen Board zulegen, da ich auch Anfänger bin.
Aber 157cm ist mir arg zu klein! Werd mir ein Völkl Sensor mit 1,64m besorgen. Völkl ist ja einer der besten Board Marken hab ich gehört/gelesen. Konnte jetzt noch eins klar machen inkl. XL Bindung für 170€ neu.

Gruß

virtuel

Bin dieses Jahr das erstemal Board gefahren, ein paar Tage und steige jetzt von Ski um, für mich wäre das Board, drehfreudig hört sich gut an, doch ne gute Sache! Hat vil noch jemand einen Tipp für Bindung und Boots?



Leider komme ich aus Berlin und die Berge und Schneeverhältnisse sind hier nicht so dolle :-) Daher komme ich immer einmal im Jahr für eine Woche dazu in den Winterurlaub zu fahren, wenn ich ganz viel Glück habe, sind es mal zwei Wochen im Jahr. Daher bin ich eigentlich immer gegen die Anschaffung von Board/Ski gewesen, da der Verleih meist so ca. 90 € für eine Woche kostet und man ein gewartetes und nicht ganz so altes Board bekommt. Daher wollte ich mir wenn dann eher ein Kostengünstiges Board holen...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text