-84°
Synology Disk Station DS1512+

Synology Disk Station DS1512+

ElektronikINNOVA Angebote

Synology Disk Station DS1512+

Preis:Preis:Preis:680,23€
Zum DealZum DealZum Deal
Habe das Angebot bei Innova24.biz gefunden.
Dieses Angebot gilt nur in Filialen.

Nach Telefonischer Auskunft möchte man mit solchen Angeboten die Kunden wieder in Ihre Filialen locken und das Fernabsatzgesetz umgehen.
Es gibt also noch weitere solcher Artikel bei denen im Shop.
Also Augen auf!

Zur NAS:
Festplatten extern DS1512+, Profi NAS Server, 5x SATA/SSD Disk Station.
Ist ein Zentraler Netzwerkspeicher mit Pfiff.

Gestern Abend Lag das günstigste Online Angebot bei ca. 688€ zzgl. Versand.

Der Clou an dem Deal ist die "0% Finanzierung".

Wenn man bei anderen Online Händlern Ausschau hält, muss man ca. 10% Zinsen berappen.
Die kann man sich hier sparen.

Wer also kein Geld auf Tasche hat, aber gerne sich so eine NAS zulegen möchte, ist das momentan das Günstigste Angebot was ich gefunden habe.

10 Kommentare

Wer also kein Geld auf Tasche hat, aber gerne sich so eine NAS zulegen möchte, ist das momentan das Günstigste Angebot was ich gefunden habe.



Wer kein Geld "auf der Tasche hat" sollte sich auch kein 700€ NAS kaufen.

Ach ja Vergleichspreis 672,58€

Super ein leeres nas für 700€ da kommen dann noch mal 500€ für hdds dazu. Ich glaube für 1200€ bekommt man besseres :P

Duerfte nich leicht sein bessere NAS als die Synologie zu finden, aber besserer Preis geht bestimmt... Bzw. gibts das 412+ (4 statt 5 hd) fuer knapp ueber 400€!

Ernsthaft, 1% Ersparnis, wenn überhaupt, soll mich in einen Laden locken, damit DIE das Fernabsatzgesetz umgehen können?

Wer kein Geld für sowas hat, braucht sowas auch nicht. Echt, wer kommt bitte auf die hirnsinnige Idee und finanziert sowas?

zvenee

Duerfte nich leicht sein bessere NAS als die Synologie zu finden, aber besserer Preis geht bestimmt... Bzw. gibts das 412+ (4 statt 5 hd) fuer knapp ueber 400€!



Du meinst leicht über 500€! die DS413 gibt es für etwas mehr als 400€!

Synology ist total überteuerter Müll.
Das HP N40L für 180€ ist in so ziemlich jeder Hinsicht meilenweit besser und bietet von Haus aus 4 Platteneinschübe. Wer einen 5. will kann den oben im 5,25-Zoll-Schacht unterbringen für zusätzliche ca 30€.
Das N40L hat insbesondere in Punkto Datensicherheit die Nase vorn: ECC-Ram und eine CPU, die ein Raid5 mit starker Kryptierung ermöglicht.

Zalgo

Synology ist total überteuerter Müll.Das HP N40L für 180€ ist in so ziemlich jeder Hinsicht meilenweit besser und bietet von Haus aus 4 Platteneinschübe. Wer einen 5. will kann den oben im 5,25-Zoll-Schacht unterbringen für zusätzliche ca 30€.Das N40L hat insbesondere in Punkto Datensicherheit die Nase vorn: ECC-Ram und eine CPU, die ein Raid5 mit starker Kryptierung ermöglicht.



Und da muss ich auch nur Platten rein und kann loslegen?
Wohl eher nicht... Ich muss mich für ein OS entscheiden, da geht's schon los. Welches kann alles, was Synology liefert oder zumindest, was ich brauche? WHS? Freenas? Wohl eher eine ausgewachsene Distri, die ich installieren, warten und pflegen muss. Das will ich und viele andere aber nicht, auch wenn es technisch interessant wäre. Ich habe schon viele Geräte, die zuviel Pflege brauchen. Aber mein Tag hat nur 24 Stunden. Zudem braucht der N40L ganz ordentlich Strom.
Fazit: ganz anderes Produkt, ein Server ist halt kein NAS.

Ich hab einen scoop für Dich: ein NAS IST ein Server.
Im übrigen ist es beim N40L ganz easy: Usb-stick mit der gewüschten Distro in den internen USB-Slot auf dem Mainboard reinstecken und gut ist (anschalten, freuen). Daß man da die Wahl hat (und nicht wie bei Synology auf ein verkrüppeltes einzelnes System festgelegt ist) ist ja wohl eher ein Plus. Zu "warten und pflegen" gibt's da auch nichts. Mounten und freuen. Ich habe seit dem ersten Tag bisher nichts zu "warten und pflegen" gehabt.
Das Synology ist kein "NAS" in dem Sinne wie man ursprünglich ein NAS sah, sondern ein "Consumer NAS", was eine schizophrene idee ist: daß nämlich einerseits Consumer auch Storage-Bedarf haben und bereit sind, sich dafür viel Geld aus der Tasche ziehen zu lassen aber andererseits im Gegensatz zu Business-Kunden bereit sind, auf jegliche Datensicherheit zu verzichten, denn sorry, in der Sparte sieht's bei Synology ganz hundsmiserabel aus... Aber genau das ist krank: wozu ein NAS wenn nicht gerade für die Datensicherheit?

Zalgo

Ich hab einen scoop für Dich: ein NAS IST ein Server. Im übrigen ist es beim N40L ganz easy: Usb-stick mit der gewüschten Distro in den internen USB-Slot auf dem Mainboard reinstecken und gut ist (anschalten, freuen). Daß man da die Wahl hat (und nicht wie bei Synology auf ein verkrüppeltes einzelnes System festgelegt ist) ist ja wohl eher ein Plus. Zu "warten und pflegen" gibt's da auch nichts. Mounten und freuen. Ich habe seit dem ersten Tag bisher nichts zu "warten und pflegen" gehabt. Das Synology ist kein "NAS" in dem Sinne wie man ursprünglich ein NAS sah, sondern ein "Consumer NAS", was eine schizophrene idee ist: daß nämlich einerseits Consumer auch Storage-Bedarf haben und bereit sind, sich dafür viel Geld aus der Tasche ziehen zu lassen aber andererseits im Gegensatz zu Business-Kunden bereit sind, auf jegliche Datensicherheit zu verzichten, denn sorry, in der Sparte sieht's bei Synology ganz hundsmiserabel aus... Aber genau das ist krank: wozu ein NAS wenn nicht gerade für die Datensicherheit?


In der Form, in der heute von einem NAS spricht, ist es kein richtiger Server, aber sicher waren NAS Systeme eigentlich Server. Und auf das Stromverbrauchsargument gehst Du gar nicht ein?
Verrätst Du mir, mit welcher Distri ich das so simpel hinkriege?
Ich will: ITunes Server, Time machine, TV verteilen an ipad und iphone über LAN, TV Aufnahme, AirPrint, AirPlay, smb, Nfs, iscsi, cloudsync mit mobile devices, webcam überwachen. Das ganze mit wol und natürlich scheduler.
Übrigens: im Job nutze ich sehr wohl Server und SANs, aber Abends will ich kein Admin mehr sein, sondern Consumer, dafür mache ich das zu lange

Was du willst ist nicht ein NAS sondern ein Consumer-Mediaserver (und zwar ein offensichtlich sehr Apple-zentrierter)
Zum Stromverbrauch des N40L: 30W plus Platten. Die Platten fressen also mehr als das Gerät selbst, womit das Stromargument bei einem 5-Bay-Gerät total hinfällig ist. Wenn man Strom sparen will, holt man sich nicht sowas. Ein 5-Bay-Gerät holt man sich, wenn man Datensicherheit will. Aber dann sollte das Gerät und das System auch die Datensicherheit liefern, und genau da hapert's beim Synology-Teil.
Und zum "Admin"-sein noch: jedenfalls dann, wenn man keinen Consumer-Mediaserver will sondern ein Network-attached storage (NAS) gibt's nichts zu administrieren. Mir wär's auch zu blöd, wenn ich jeden Abend erst noch was rumadministrieren müsste, um das Gerät zu benutzen. Nein, ich mounte es und nutze es. Punkt, Sense.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text