Synology DiskStation DS1517
486°Abgelaufen

Synology DiskStation DS1517

555€623€-11%Media Markt Angebote
36
eingestellt am 21. Jan
Hey zusammen,

ich war gerade auf der Suche nach einem NAS-System. Da bin ich beim MM auf der Webseite auf folgendes Angebot gestoßen:

Synology DiskStation DS1517 für 555 Euro. Nächste Preis laut idealo ist cyberport für 623. Angebot ist eigentlich ganz nice für nen 5-Bay von Synology.

Hier die Daten:

Technische Merkmale

Produkttyp:NAS
Festplattentyp:HDD, SSD
Festplattenschnittstelle:SATA
Bauart:extern
Formfaktor (Zoll):3.5 Zoll
Formfaktor (cm):8.89 cm
Übertragungsrate:10/100/1000 MBit/s
Anschlüsse:2x USB 3.0, 2x eSATA-Port, 4x RJ45
Unterstützte Betriebssysteme:Windows 7 oder höher, Mac OS X® 10.10 oder höher
Artikelnummer:2335635

Ausstattung
Anzahl Festplattenschächte:5
Anzahl installierter Festplatten:0
Unterstützte Netzwerkprotokolle:SMB, AFP, NFS, FTP, WebDAV, CalDAV, iSCSI, Telnet, SSH, SNMP, VPN (PPTP, OpenVPN ™ , L2TP)
Netzwerk:Gigabit LAN
Besondere Merkmale:2.5 Zoll Festplatten können ebenfalls verwendet werden. Prozessor: Annapurna Labs Alpine AL-314 Quadcore 1,7 GHz, Arbeitsspeicher: 2 GB DDR3L

Allgemeine Merkmale
Gewicht:4.15 kg
Lieferumfang:1x DS1517 Hauptgerät, 1x Schnellinstallationsanleitung, 1x Zubehörpaket, 1x Netzkabel, 2x RJ-45 LAN-Kabel
Farbe:Schwarz
Breite:248 mm
Höhe:157 mm
Tiefe:233 mm
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Da würde ich zum 918+ greifen ..klick.. das ist auch deutlich billiger und schneller . idealo
Bearbeitet von: "Harry100" 21. Jan
36 Kommentare
Achtung ist vermutlich das Modell ohne RAM, aber trotzdem ein guter Preis. Man muss nur noch extra ram kaufen
ichwillabernicht21. Jan

Achtung ist vermutlich das Modell ohne RAM, aber trotzdem ein guter Preis. …Achtung ist vermutlich das Modell ohne RAM, aber trotzdem ein guter Preis. Man muss nur noch extra ram kaufen

Lies doch einfach die Beschreibung:

Arbeitsspeicher: 2 GB DDR3L
Arbeitsspeicher laut Beschreibung 2GB
Für Leute die ne alternative Suchen: Ich empfehle mal selbstbau und OMV (OpenMediaVault).


Preis ist ganz gut.
aber 5 Bay ist ein bissel wenig für Raid6. und Raid5 mit den großen Platten (10TB zum Bleistift) naja nicht wirklich empfehlenswert.
Ansonsten gutes Gerät mit einer Super Software.
Da würde ich zum 918+ greifen ..klick.. das ist auch deutlich billiger und schneller . idealo
Bearbeitet von: "Harry100" 21. Jan
HOT für Synology.
Harry10021. Jan

Da würde ich zum 918+ greifen ..klick.. das ist auch deutlich billiger und …Da würde ich zum 918+ greifen ..klick.. das ist auch deutlich billiger und schneller . idealo


Hat aber keine HW-Verschlüsselung
n1c021. Jan

Hat aber keine HW-Verschlüsselung


Webseite 918+ ---> Hardware-Verschlüsselungsmodul (AES-NI)
AES-NI reicht dicke hin ...

918+ scheint mir (wenn man nur 4 Laufwerke benötigt) die bessere Wahl. Hardware Transkoder für HEVC und H264 müssten im PLex Plugin gehen. Eventuell geht auf Syno auch Emby (hab ne Selbstbau also kein Plan)
Bearbeitet von: "Sakura_kira" 21. Jan
Sakura_kira21. Jan

Webseite 918+ ---> Hardware-Verschlüsselungsmodul (AES-NI)AES-NI reicht …Webseite 918+ ---> Hardware-Verschlüsselungsmodul (AES-NI)AES-NI reicht dicke hin ...918+ scheint mir (wenn man nur 4 Laufwerke benötigt) die bessere Wahl. Hardware Transkoder für HEVC und H264 müssten im PLex Plugin gehen. Eventuell geht auf Syno auch Emby (hab ne Selbstbau also kein Plan)


Oh danke. Hab ich übersehen
Mal ne frage: Ich nutze derzeit ein WD EX4100 mit 4x 8tb im RAID 5. Leider ist das Teil fast voll und ich möchte gerne upgraden. Kann ich das RAID einfach aus dem WD rausnehmen und in gleicher Reihenfolge in ein neues NAS, von z.B. Synology, einsetzen? Mich interessiert vor allem das Erweiterungsmodul bei Synology um nach und nach mehr Platten einfügen zu können.
Bearbeitet von: "stencilp" 21. Jan
stencilp21. Jan

Mal ne frage: Ich nutze derzeit ein WD EX4100 mit 4x 8tb im RAID 5. Leider …Mal ne frage: Ich nutze derzeit ein WD EX4100 mit 4x 8tb im RAID 5. Leider ist das Teil fast voll und ich möchte gerne upgraden. Kann ich das RAID einfach aus dem WD rausnehmen und in gleicher Reihenfolge in ein neues NAS, von z.B. Synology, einsetzen? Mich interessiert vor allem das Erweiterungsmodul bei Synology um nach und nach mehr Platten einfügen zu können.


Wird nicht klappen, da WD und Synology mit großer Wahrscheinlichkeit unterschiedliche Controller verwenden.

Nachtrag: bei der Plattengrösse würde ich auf ein RAID5 verzichten, wenn dir ne Platte ausfällt, müssen die Daten und die Parity erneut geschrieben werden und das dauert bei 8 tb eine bestimmte Zeit. Wenn dir dabei eine weitere Platte abraucht, weil im rebuild die anderen Platten stärker als in Normalfall gelesen werden, wars gewesen mit den Daten.
Bearbeitet von: "MrY" 21. Jan
Sakura_kira21. Jan

Für Leute die ne alternative Suchen: Ich empfehle mal selbstbau und OMV …Für Leute die ne alternative Suchen: Ich empfehle mal selbstbau und OMV (OpenMediaVault). Preis ist ganz gut. aber 5 Bay ist ein bissel wenig für Raid6. und Raid5 mit den großen Platten (10TB zum Bleistift) naja nicht wirklich empfehlenswert.Ansonsten gutes Gerät mit einer Super Software.



ist inzwischen eine lösung für das usb backup gefunden worden? wenn man während des backups die daten verändert, dann kann es passieren das die daten geschrottet werden.

absolutes ko kriterium ...
MrY21. Jan

Wird nicht klappen, da WD und Synology mit großer Wahrscheinlichkeit …Wird nicht klappen, da WD und Synology mit großer Wahrscheinlichkeit unterschiedliche Controller verwenden.Nachtrag: bei der Plattengrösse würde ich auf ein RAID5 verzichten, wenn dir ne Platte ausfällt, müssen die Daten und die Parity erneut geschrieben werden und das dauert bei 8 tb eine bestimmte Zeit. Wenn dir dabei eine weitere Platte abraucht, weil im rebuild die anderen Platten stärker als in Normalfall gelesen werden, wars gewesen mit den Daten.


Kann ich das RAID 5 denn jetzt noch nachträglich im laufenden Betrieb auflösen? Das wird doch vermutlich genauso wenig funktionieren!?
1517 ohne + hat den Steppingfehler!

no Go bei einem NAS.
stencilp21. Jan

Kann ich das RAID 5 denn jetzt noch nachträglich im laufenden Betrieb …Kann ich das RAID 5 denn jetzt noch nachträglich im laufenden Betrieb auflösen? Das wird doch vermutlich genauso wenig funktionieren!?


Nö, leider nicht, du musst du die Daten irgendwo hinkopieren, dann ein neues Array erstellen.
mad16821. Jan

1517 ohne + hat den Steppingfehler!no Go bei einem NAS.


Sicher? Da ist doch gar kein Celeron drin.
yami21. Jan

ist inzwischen eine lösung für das usb backup gefunden worden? wenn man w …ist inzwischen eine lösung für das usb backup gefunden worden? wenn man während des backups die daten verändert, dann kann es passieren das die daten geschrottet werden. absolutes ko kriterium ...



Kann ich leider nicht sagen. USB Backup benutze ich nicht.

mad16821. Jan

1517 ohne + hat den Steppingfehler!no Go bei einem NAS.


marosnet.com/wor…gy/
Meinst das`?
Bearbeitet von: "Sakura_kira" 21. Jan
Was ist denn der Unterschied zwischen "Hardware-Verschlüsselungsmodul" und "Hardware-Verschlüsselungsmodul (AES-NI)"?
Ist AES-NI besser oder schlechter?
n1c021. Jan

Hat aber keine HW-Verschlüsselung


Wie kommst du darauf? Auf synology.com wird die 918+ mit aes 256bit beworben.
Sakura_kira21. Jan

Kann ich leider nicht sagen. USB Backup benutze ich …Kann ich leider nicht sagen. USB Backup benutze ich nicht.http://www.marosnet.com/wordpress/2017/09/intel-atom-soc-c2000-series-fehler-betrifft-auch-synology/Meinst das`?



Oh, das habe ich zwei Modelle verwechselt. Ja das meinte ich. Dacht das betrifft auch den 1517 non "+".

Dann ist es ein guter Preis.
Also ich hab seit Dezember das 918+ mit 2x 8 und 2x6 am laufen. Das ganze als shr. Bis jetzt bin ich zufrieden, durch Lag mit den beiden Gigabit ports passt auch der Durchsatz beim kopieren bzw Daten schieben wenn mehrere darauf zugreifen. Auf jeden Fall flotter als meine älteren 213j und 216
Vorsicht: Hardware-Transkodierung (Plex) per iGPU sieht immer matschiger aus als "richtiges" Transcoding per CPU. Dafür haben die Stromspar-CPUs in diesen Kisten aber zu wenig Dampf.
hugos21. Jan

Was ist denn der Unterschied zwischen "Hardware-Verschlüsselungsmodul" und …Was ist denn der Unterschied zwischen "Hardware-Verschlüsselungsmodul" und "Hardware-Verschlüsselungsmodul (AES-NI)"?Ist AES-NI besser oder schlechter?


AES Ni wird von neueren CPUs ab 2008 unterstützt und sorg durch spezielle CPU Befehlssätze für eine beschleunigte HW Verschlüsselung, somit hat das System mehr Durchsatz! Aber die Hw Verschlüsselung bringt euch nur etwas, wenn die Kiste geklaut wird oder ihr die Chance habt, sie auszumachen, da bei Neustart der Code eingegeben werden muss.
Bearbeitet von: "MrY" 21. Jan
Hat die keine Intel CPU nur so ein billig Dingens?
Wie die Leute immer RAID mit einem Backup verwechseln
Lieber zu dem Preis Qnap 531x mit 2x10 gbit und Erweiterungsslot (z.b für 2x m.2)
Haben die synologys nicht auch den Intel Fehler?
Suche grad ne NAS, geht bei der 918+ denn der Einbau 2x 6gb Platten mit Spiegelraid (Max Datensicherheit) und später das Volume zb um 2x weitere 6/8/10gb Platten zu erweitern oder hat man dann 2 Volumens?
casey1121. Jan

Wie die Leute immer RAID mit einem Backup verwechseln


Ich lese diesen Einwand öfters und scheint auch berechtigt zu sein.

Könntest du das bitte vielleicht trotzdem etwas erläutern?

Soweit ich weiß ist RAID bei einem Hardware Controller nicht wirklich für Backups geeignet, da beim Controllerdefekt alle Daten auf den Platten futsch sind. Hier in so einem synology müsste ja wahrscheinlich ein Software RAID vorhanden sein, oder? Was genau wäre denn eine adäquate Backuplösung abseits von einem gespiegelten RAID samt parität?
Sakura_kira21. Jan

Für Leute die ne alternative Suchen: Ich empfehle mal selbstbau und OMV …Für Leute die ne alternative Suchen: Ich empfehle mal selbstbau und OMV (OpenMediaVault).


Mich würde mal interessieren welches Gehäuse du da nutzt. Einen PC umzufunktionieren, 4 HDs da rein zu stecken und den mit seinem 450W Netzteil 24x7 in der Ecke verstauben zu lassen hat irgendwie keinen Charme.

Bis jetzt habe ich noch kein schönes Gehäuse gefunden das mehrere Festplatten aufnehmen kann und dann auch noch etwas sinvoll gedämmt ist. Cool wäre auch ein Gehäuse mit Staubfilter, so das man den dann alle x Wochen mal Wechseln kann ohne das man das Gehäuse dann ausblasen muss.

----------

Generell finde ich mein Synology nicht mehr so schön wie vor 1-2 Jahren (und habe schon mehrfach überlegt warum ich mir damals kein QNAP genauft habe). Das Problem was aktuell nervt ist, das das Synlogy Gehäuse aus Plastik ist und von Zeit zu Zeit fängt das ganze Gehäuse an furchbar zu summen und zu brummen (die Festplatten bringen das Gehäuse in Schwingungen laut Forum). Legt man ein schweres Buch auf das Gehäuse oder drückt auf den Seitenteilen rum hört das Geräusch auf kommt aber nach ein paar Stunden wieder (gibt auf Youtube mehrere Videos für unterschiedliche Synology Geräte).

Schön ist allerdings das es permanent updates gibt und Sicherheitslücken gefixt werden. Auch nach den 3 Jahren Garantie scheint das noch immer so zu sein. Davon kann man bei andere Hersteller echt träumen...
Bearbeitet von: "BastianWie" 2. Feb
infinity22. Jan

Ich lese diesen Einwand öfters und scheint auch berechtigt zu …Ich lese diesen Einwand öfters und scheint auch berechtigt zu sein.Könntest du das bitte vielleicht trotzdem etwas erläutern?


Ein Backup schützt dich auch vor versehentlichen Veränderungen. Ein Mirrored RAID mit oder ohne Parity halt nicht.

Beispiel: Du arbeitest an einem Word Dokument, veränderst etwas und speicherst es ab. Nach 1-2 Tagen erkennst du das die Änderung nicht so das Goldene vom Ei war und du möchtest doch lieber die alte Änderung wieder haben. Geht natürlich nicht du hast halt kein Backup...

Alternative: Ein Crypto Virus verschlüsselt dir dein ganzes NAS. Ein Mirrored RAID mit oder ohne Parity hilft dir hier auch nicht und synct die veränderung entsprechend. Mittels Backup könntest du die Daten zurückholen.

Deshalb heißt es auch "BACK up" von zurück holen.

Allerdings gibt es Lösungen die alle X Tage eine Backup Copy der Daten die auf dem NAS gespeichert sind, auf dem gleichen NAS aber in einem anderen Bereich ablegen. Ich würde das zwar immer noch nicht als Backup bezeichnen, ist aber schon mal besser als überhaupt nichts. Andere Alternativen Syncen den Inhalte des NAS in die Cloud (z.B. Nachts) und legen in der Cloud Revisionen an, so das man dann in der Cloud an unterschiedliche Versionen der Dateien kommen kann.
Bearbeitet von: "BastianWie" 3. Feb
BastianWie2. Feb

Ein Backup schützt dich auch vor versehentlichen Veränderungen. Ein M …Ein Backup schützt dich auch vor versehentlichen Veränderungen. Ein Mirrored RAID mit oder ohne Parity halt nicht.Beispiel: Du arbeitest an einem Word Dokument, veränderst etwas und speicherst es ab. Nach 1-2 Tagen erkennst du das die Änderung nicht so das Goldene vom Ei war und du möchtest doch lieber die alte Änderung wieder haben. Geht natürlich nicht du hast halt kein Backup... Alternative: Ein Crypto Virus verschlüsselt dir dein ganzes NAS. Ein Mirrored RAID mit oder ohne Parity hilft dir hier auch nicht und synct die veränderung entsprechend. Mittels Backup könntest du die Daten zurückholen.Deshalb heißt es auch "BACK up" von zurück holen.Allerdings gibt es Lösungen die alle X Tage eine Backup Copy der Daten die auf dem NAS gespeichert sind, auf dem gleichen NAS aber in einem anderen Bereich ablegen. Ich würde das zwar immer noch nicht als Backup bezeichnen, ist aber schon mal besser als überhaupt nichts. Andere Alternativen Syncen den Inhalte des NAS in die Cloud (z.B. Nachts) und legen in der Cloud Revisionen an, so das man dann in der Cloud an unterschiedliche Versionen der Dateien kommen kann.


Danke für den Input! Die Sichtweisen finde ich interessant und für mich aufschlussreich. Kann man aber bei synology nicht per BTRFS auf snapshots zugreifen und hätte somit Versionierung und quasi Backups, auf die man selbst bei ransomware wieder zurückspulen könnte?

Angenommen man holt sich so ein synology (bspw. DS918+): muss es immer mirrored sein? Gibt es keine pseudo raids oder Alternativen, wo die Festplatten ohne spiegeln auskommen und dann dennoch parität für den Ausfall haben?
Ich höre nämlich immer, dass man beim Raid den Fall haben könne, dass entweder Controller kaputt geht oder so und man alle Daten dadurch verliert... Ist es bei synology dieselbe Problematik?
Es müsste hier doch alles ein Software RAID sein, oder? Was passiert also hier, wenn mir das synology NAS verreckt, aber die HDD's eigentlich in Ordnung sind? Komme ich an die Daten irgendwie ran (bspw durch ersetzen des NAS)?
@infinity

meine Aussage war eher generell bezogen, BTRFS unterstützt halt nicht jedes NAS und es muss ja auch aktiviert werden, da es defaultmäßig (so war es bei meinem Synology NAS damals) halt nicht aktiviert ist.

Und es gibt auch Pseudo Raids (siehe unten) richtig. Der Vorteil bei einem gespiegelten RAID (Mirror - Raid 1) ist halt das es ein Standard ist. Rein Theoretisch sollte man hier Problemloser an die Dateien kommen können wenn der Controller stirbt als bei Pseudo Raids. Die Frage die man sich als Privatperson stellen muss ob, man diesen Schutz wirklich braucht. Wenn ein Controller kapput geht und man ein Pseudo Raid (siehe unten) von einem bestimmten Hersteller verwendet, würde es dann nicht einfach Sinn machen ein neues / Austauschgerät vom gleichen Hersteller zu kaufen? Bei Synology sagt zumindestens das Forum und Synology selbst (siehe hier), das die Festplatten hier zwischen den Systemen kompatibel sind (solange das OS der NAS Systeme nicht zuweit auseinander liegen). Als kleine Firma wo man vielleicht jetzt nicht 7-14 Tage auf den Versand eines Austausch / Neugerätes warten möchte, könnte man ja auch argumentieren das man sich ein zweites in die Ecke stellt (halte ich nicht so für Sinvoll, aber das muss die Firma selbst wissen).

Was das Software RAID angeht, so kommt auch das immer auf den Hersteller an. Bei Synology gibt es Hybrid RAID (SHR) bei Netgear X-RAID und bei anderen Hersteller wiederrum etwas anderes. Diese Lösungen (Pseudo Raids) helfen dir als Anwender das du z.B. bei SHR einfach eine HD rausziehen kannst, eine größere reinstecken x Stunden warten bis die Daten wieder in Sync sind, die andere herausziehen und eine größere reinstecken und wieder auf den Sync warten, danach die erweiterung des Speicherplatzes abwaren und du hast anstelle 500 GB Speicherplatz 2 TB ohne das du selbst die Daten herum kopieren musst oder gar ein zweites NAS zum kopieren benötigst und sämtliche Rechtestrukturen usw. neu bauen musst. Hier muss man auch als Privatperson abwiegen was man möchte. Ich fand es Persönlich sehr Praktisch das ich mit etwas Zeit und Warte halt von 500 GB auf 2 TB gehen konnte ohne das ich viel Aufwand betrieben musste. Nur sind diese Pseudo Raids in der Regel kein Standard wie du schon geschrieben hast, aber im Falle von Synology´s Hybrid RAID (SHR) kommt man auch wenn der Controller bzw. die Hardware stirbt mit einem Simplen Ubuntu und irgendeinem PC noch immer an die Daten drann (siehe hier) indem man die Festplatte einfach an einen normalen PC anschließt. Bei anderen Herstellern muss das aber nicht so sein. ich denke als Privatperson kann man mit SHR gut leben. Ob ich als kleine Firma auf SHR setzten würde müßte man vielleicht mal etwas genauer überdenken. Wenn man allerdings nun auf die Idee kommt und sagt "hey super, dann mache ich einen spiegel und tauschen jede Woche eine Festplatte und lass die wieder syncen, dann habe ich ja ein Backup" denn sei gesagt das die Systeme nicht dafür gedacht sind das man permanent die Festplatte ein und aussteckt. Die Kontakte würden extrem leiden und ein vorzeitiger Ausfall wäre vorprogrammiert.

Im Falle von Synology´s Hybrid RAID (SHR) werden die Dateien halt immer so verteilt, das egal wie viele HDs du verwendest immer eine HD ausfallen kann. Ist das der Fall (wie bei mir vor einem Jahr) kauft man einfach eine größere (oder baugleiche, nur keine kleinere) und Steckt diese anstelle der Defekten HD in das Gerät. Im Falle einer größeren HD ist der zusätzliche Speicherplatz (bei zwei HDs im System) verschwendet. Aber nach dem vollsync könnte man die kleinere ältere HD ebenfalls auswechseln und nach dem Sync und Erweiterung hätte man dann den vollständigen Speicherplatz zu verfügung.

Was du allerdings bedenken mußt wäre eine ggf. verwendete Festplattenverschlüsselung. Wenn die Festplatten z.B. mit einem Key verschlüsselt werden der sich in der Hardware des NAS befindet, dann wird der Festplattenwechseln nicht so einfach und auch der Zugriff auf die Dateien dürfte nicht gegeben sein. Aber genau das soll die Festplattenverschlüsselung ja mehr oder weniger auch erreichen. Was hilft es die Dateien zu verschlüsseln, wenn ich die HDs einfach mittels Ubuntu auslesen kann? Hier muss man als Privatperson halt entscheiden welchen Schutz die Daten auf dem NAS haben sollen. Im Falle der Synology kann man den Key dafür exportieren. Den sollte man dann allerdings auch nicht unbedingt auf dem gleichen NAS sichern ;-).
Bearbeitet von: "BastianWie" 3. Feb
@BastianWie
Mega! Danke!
SHR wäre ohnehin mein Mittel der Wahl gewesen, weil ich die Pflegeleichtigkeit für mich als Anfänger einfach tausend mal wichtiger und letztlich zuverlässiger (gegen Fehler meinerseits) finde. Zudem denke ich, dass wenn mal neue Features kommen, SHR eher davon profitieren wird, als das (unflexible) Standardisierte RAID.
BastianWie2. Feb

Mich würde mal interessieren welches Gehäuse du da nutzt. Einen PC u …Mich würde mal interessieren welches Gehäuse du da nutzt. Einen PC umzufunktionieren, 4 HDs da rein zu stecken und den mit seinem 450W Netzteil 24x7 in der Ecke verstauben zu lassen hat irgendwie keinen Charme.Bis jetzt habe ich noch kein schönes Gehäuse gefunden das mehrere Festplatten aufnehmen kann und dann auch noch etwas sinvoll gedämmt ist. Cool wäre auch ein Gehäuse mit Staubfilter, so das man den dann alle x Wochen mal Wechseln kann ohne das man das Gehäuse dann ausblasen muss.----------Generell finde ich mein Synology nicht mehr so schön wie vor 1-2 Jahren (und habe schon mehrfach überlegt warum ich mir damals kein QNAP genauft habe). Das Problem was aktuell nervt ist, das das Synlogy Gehäuse aus Plastik ist und von Zeit zu Zeit fängt das ganze Gehäuse an furchbar zu summen und zu brummen (die Festplatten bringen das Gehäuse in Schwingungen laut Forum). Legt man ein schweres Buch auf das Gehäuse oder drückt auf den Seitenteilen rum hört das Geräusch auf kommt aber nach ein paar Stunden wieder (gibt auf Youtube mehrere Videos für unterschiedliche Synology Geräte). Schön ist allerdings das es permanent updates gibt und Sicherheitslücken gefixt werden. Auch nach den 3 Jahren Garantie scheint das noch immer so zu sein. Davon kann man bei andere Hersteller echt träumen...



Ich habe ein LianLi Q25B dafür hergenommen. Dazu vom Caseking das entsprechende dämmset und leise Lüfter inkl. Staubfilter.
And den Kanten der Seitenteile (auflagefläche) habe ich Verlourfolie verklebt als Schutz.
Und weil es auf Fliesen steht unter das Gehäuse Oelbach Shack Absorber.
Die letzten Maßnahmen waren nach den 5*10TB WD Red Platten nötig. Vorher mit 6TB Reds kein Problem.
5 Platten a 10TB ohne Raid in den Hotswap einschüben. 2*6TB im Softraid 1 auf der Bodenplatte und eine 2,5“ SSD als Systemplatte.
Drin ist ein Seasonic Gold 400W ATX Netzteil, Asrock z87m-itx, 8GB RAM und ein i3-4330T (wegen Livetranscode den statt Pentium).
Als Lüfter den Scythe Big Shuriken 2B.
Achso und weil das Board nur 6sata hat noch einen HBA in den PCIE Slot
Alle Lüfter mit manueller kennlinie im BIOS.

Meiner Ansicht nach ist auch ein gutes Gehäuse für sowas das fractal Design R5 mit kompletter Dämmung.

Aber es läuft jetzt seit 2014 und ich hab noch nie Entstaubt. Weiß nicht was alle immer mit dem Staub haben - wohnt ihr in der mehlmühle?
@infinity
Denke du machst mit SHR keine Fehlentscheidung. Glaube es gab eine 16 TB Grenze bei den älteren Geräten (steht bei den Geräten in den Spezifikation). Aber wer hat Zuhause schon 16 TB an Daten? Um das zu umgehen könnte man dann in einem NAS mit 4 Einschüben 4x8 TB HDs einbauen und dann jeweils 2x2 SHR bauen.

@Sakura_kira
Cool vielen Dank für die Infos. Was den Staub angeht... zwei Kinder, ein Hund und zwei Katzen. Das NAS steht im Flur (wegen dem Geräusch) wo jeder x mal am Tag vorbei läuft auf der Komode neben dem Router. Da kommt echt schon einiges zusammen an Staub, hätte ich auch nicht gedacht... Eine Alternative die ich mir überlegt habe ist ein anderen Schrank und das Gerät dann in den Schrank zu stellen anstelle oben und ggf. hinten eine Lüftung für die Abluft reinzusägen.
BastianWie3. Feb

@infinityDenke du machst mit SHR keine Fehlentscheidung. Glaube es gab …@infinityDenke du machst mit SHR keine Fehlentscheidung. Glaube es gab eine 16 TB Grenze bei den älteren Geräten (steht bei den Geräten in den Spezifikation). Aber wer hat Zuhause schon 16 TB an Daten? Um das zu umgehen könnte man dann in einem NAS mit 4 Einschüben 4x8 TB HDs einbauen und dann jeweils 2x2 SHR bauen. @Sakura_kiraCool vielen Dank für die Infos. Was den Staub angeht... zwei Kinder, ein Hund und zwei Katzen. Das NAS steht im Flur (wegen dem Geräusch) wo jeder x mal am Tag vorbei läuft auf der Komode neben dem Router. Da kommt echt schon einiges zusammen an Staub, hätte ich auch nicht gedacht... Eine Alternative die ich mir überlegt habe ist ein anderen Schrank und das Gerät dann in den Schrank zu stellen anstelle oben und ggf. hinten eine Lüftung für die Abluft reinzusägen.


Kein Problem, das Q25B fand ich gut weil es sehr wertig ist und Auch gut neben einen AVR passen würde.
Wegen staub. Ja ich habe 3 langhaarkatzen. Was soll ich sagen. Der Teppich daneben muss 2x wöchentlich entfusselt werden.
Gut der roomba macht das aber trotzdem.
Gestern hab ich mal wegen Lüftertausch entstaubt (einer hat das rattern angefangen). Filtergitter abgespült und fertig.

Wegen Kommode. Da dürften die oelbach Shock absorber viel bringen!! Kosten bei eBay meist 12€ inkl Versand für 4Stck.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text