Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Synology Diskstation DS218+ @Rakuten +15% Gutschein
417° Abgelaufen

Synology Diskstation DS218+ @Rakuten +15% Gutschein

294,80€303,90€-3%Rakuten Angebote
56
eingestellt am 8. Nov 2018Bearbeitet von:"forlan"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Update: Falscher Link, sorry Leute. Über die Rakuten 15% Gutschein Aktion gibt es immer noch mit Alternate als Verkaufer eine Ersparnis. Leider etwas weniger hoch.

Gerade für die Leute gedacht, die etwas mehr als einen reinen Netzwerkspeicher möchten. Denn die + Version erlaubt das ausführen von Docker Containern wie zum Beispiel jdownloader, torrent+openvpn oder pi-hole (netzwerkweiter adblock). Und viele weitere Container.

Technische Details

MarkeSynology
Modell/SerieDS218+

Artikelgewicht1,3 Kg
Produktabmessungen23 x 10,5 x 16 cm
ModellnummerDS218+

FarbeSchwarz
Formfaktor2.5/3.5 Zoll
ProzessormarkeProzessorfamilie
Prozessorgeschwindigkeit2 GHz
Prozessorsockel BGA 1296
Prozessorkerne2
Größe des Arbeitsspeichers2048 MB
Festplatten-TechnologieNo Hard-disk
FestplatteninterfaceSerial ATA-600
Beschreibung GrafikkarteIntel HD Graphics 500
Anzahl der Ethernet-Anschlüsse1
AntriebsartAC
Hardware PlattformRefer_Manual
Zusätzliche Info

Gruppen

56 Kommentare
Als reiner Massenspeicher wird auch eine 218j o.ä. ausreichen oder?

Danke für den Deal!

BG
der Link führt aber zur 218 (ohne +)
phil0r2000vor 2 m

Als reiner Massenspeicher wird auch eine 218j o.ä. ausreichen oder?Danke …Als reiner Massenspeicher wird auch eine 218j o.ä. ausreichen oder?Danke für den Deal!BG


Jawohl!
Bei ebay steht nur DS218 ohne das +
phil0r200008.11.2018 12:59

Als reiner Massenspeicher wird auch eine 218j o.ä. ausreichen oder?Danke …Als reiner Massenspeicher wird auch eine 218j o.ä. ausreichen oder?Danke für den Deal!BG



Reicht aus, aber auch die kann noch deutlich mehr als nur Files speichern. Ist halt langsamer, was aber auch Strom spart. Wenn das nicht stört...

Dann sollte man aber evtl. auch die 216se anschauen, spart nochmal ein bisschen Geld ein und reicht für kleine Anspüche aus. Habe so eine zur Videoüberwachung neben meiner 1817+, dann muss die nicht den ganzen Tag laufen.
Ist keine +, sondern die normale
Für jDownloader braucht man kein Docker. Und ein Plus Modell ist es auch nicht...
widescreen08.11.2018 13:06

Reicht aus, aber auch die kann noch deutlich mehr als nur Files speichern. …Reicht aus, aber auch die kann noch deutlich mehr als nur Files speichern. Ist halt langsamer, was aber auch Strom spart. Wenn das nicht stört...Dann sollte man aber evtl. auch die 216se anschauen, spart nochmal ein bisschen Geld ein und reicht für kleine Anspüche aus. Habe so eine zur Videoüberwachung neben meiner 1817+, dann muss die nicht den ganzen Tag laufen.


Anwendungsfall wäre bei mir Musik speichern, ablegen von eigenen Sets sowie ablegen von eigenen codierten (h264/h265) mkvs.
Die müssten ja dann problemlos abspielbar sein, oder?
Kein +Modell... Cold
Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht sie auch alles was sie soll. Manchmal ist sie ein bisschen lahmarschig, z.B. beim Dateien von der Festplatte aufs NAS kopieren oder Zips entpacken. Wie viel spürbar besser ist denn so eine DS218+ als meine?
Bearbeitet von: "Direktor16V" 8. Nov 2018
Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS selbstzubauen, für einen Bruchteil des Preises? Außer der Formfaktor? Die Software gibts doch bestimmt zum freien Download, oder?
phil0r2000vor 7 m

Anwendungsfall wäre bei mir Musik speichern, ablegen von eigenen Sets …Anwendungsfall wäre bei mir Musik speichern, ablegen von eigenen Sets sowie ablegen von eigenen codierten (h264/h265) mkvs. Die müssten ja dann problemlos abspielbar sein, oder?



Dafür reicht sie, wenn du auch mal ein paar Sekunden warten kannst, bis z.B. ein Video startet o.ä. Sobald halt mehr als 2 Leute gleichzeitig drauf zugreifen oder du mehrere Sachen gleichzeitig auf der SE laufen lässt, wirds zäh.
Aber eine normale 218 (ohne se, j oder +, aber nicht unbedingt aus diesem "Deal" hier) wäre evtl. besser, wenn man mit Videos arbeiten möchte.
Direktor16V08.11.2018 13:14

Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht …Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht sie auch alles was sie soll. Manchmal ist sie ein bisschen lahmarschig, z.B. beim Dateien von der Festplatte aufs NAS kopieren oder Zips entpacken. Wie viel spürbar besser ist denn so eine DS218+ als meine?



DEUTLICH besser! Die 114 ist 4 Jahre alt (Modelljahr 2014) und ein Einsteigermodell. Allerdings hängt das auch von den verwendeten Festplatten ab. Die +-Modelle bringen den maximalen Durchsatz, den GigaBit-Ethernet hergibt. Solange die HDDs flott genug sind.
Wer mehr Speed braucht, sollte sich mal die Varianten mit 10 Gbit/s anschauen (der PC muss aber auch entsprechend ausgerüstet werden). Mit meiner 1817+ schaffe ich da 600 MB/s schreibend und/oder lesend. Das ist SSD-Niveau. Und das mit normalen 7200er-HDDs als RAID-5.
widescreen08.11.2018 13:20

DEUTLICH besser! Die 114 ist 4 Jahre alt (Modelljahr 2014) und ein …DEUTLICH besser! Die 114 ist 4 Jahre alt (Modelljahr 2014) und ein Einsteigermodell. Allerdings hängt das auch von den verwendeten Festplatten ab. Die +-Modelle bringen den maximalen Durchsatz, den GigaBit-Ethernet hergibt. Solange die HDDs flott genug sind.Wer mehr Speed braucht, sollte sich mal die Varianten mit 10 Gbit/s anschauen (der PC muss aber auch entsprechend ausgerüstet werden). Mit meiner 1817+ schaffe ich da 600 MB/s schreibend und/oder lesend. Das ist SSD-Niveau. Und das mit normalen 7200er-HDDs als RAID-5.


Welchen Hersteller für die HDDs verwendest du in deiner NAS?
Uzailvor 11 m

Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS …Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS selbstzubauen, für einen Bruchteil des Preises? Außer der Formfaktor? Die Software gibts doch bestimmt zum freien Download, oder?


Xpenology ist dein Stichwort. Produktiv Einsatz wird nur nicht empfohlen.
Uzail08.11.2018 13:15

Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS …Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS selbstzubauen, für einen Bruchteil des Preises? Außer der Formfaktor? Die Software gibts doch bestimmt zum freien Download, oder?



Spricht nix dagegen, gibt aber Nachteile: Du wirst kaum ein System hinbekommen, das so wenig Strom verbraucht und Out-of-the-box dieselben Features bringt. Meine PCs schraube ich immer selbst zusammen (seit 1994 schon), weil es keinen fertigen in meiner Konfig zu kaufen gibt, aber eine NAS nie und nimmer. Da habe ich bisher nur mal ne 10 GBit-Netzwerkkarte eingebaut. Bei der fertigen NAS bekomme ich im Problemfall halt ein Tauschgerät, baue die alten Platten ein und weiter gehts. Das ist mir wichtiger, als 50€ zu sparen. Zumal ich in der Zeit, die Zusammenbau, Installation etc. dauern, Geld verdienen kann. ;-)

Wer jedoch genug Zeit fürs Troubleshooting mitbringt, kann dabei ziemlich viel lernen.
was hab ich denn für Möglichkeiten, wenn das NAS nicht 24/7 laufen soll, sondern nur bei Bedarf? Notebook läuft zu Hause nur hin und wieder mal, da muss mein NAS nicht ständig laufen.

Gibt es da was für Freenas oder so? Also ich meine nen Dienst, der auf dem Client installiert wird, o.ä?
Hab bisher einen älteren WHS laufen, der aber als reiner Fileserver fungiert. Daher wäre ne Softwarelösung für die bestehende Hardware total super
widescreen08.11.2018 13:27

Spricht nix dagegen, gibt aber Nachteile: Du wirst kaum ein System …Spricht nix dagegen, gibt aber Nachteile: Du wirst kaum ein System hinbekommen, das so wenig Strom verbraucht und Out-of-the-box dieselben Features bringt. Meine PCs schraube ich immer selbst zusammen (seit 1994 schon), weil es keinen fertigen in meiner Konfig zu kaufen gibt, aber eine NAS nie und nimmer. Da habe ich bisher nur mal ne 10 GBit-Netzwerkkarte eingebaut. Bei der fertigen NAS bekomme ich im Problemfall halt ein Tauschgerät, baue die alten Platten ein und weiter gehts. Das ist mir wichtiger, als 50€ zu sparen. Zumal ich in der Zeit, die Zusammenbau, Installation etc. dauern, Geld verdienen kann. ;-)Wer jedoch genug Zeit fürs Troubleshooting mitbringt, kann dabei ziemlich viel lernen.

Schade! Warte schon lange auf ein gutes Angebot...
Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, gehört eigentlich zum Standard.
Bearbeitet von: "Mills" 8. Nov 2018
elBarto_vor 15 m

Welchen Hersteller für die HDDs verwendest du in deiner NAS?



HGST. Ausschließlich. Schon seit IBM- und Hitachi-Zeiten die insgesamt besten HDDs. Am besten die mit Heliumfüllung, die sind sparsamer und trotzdem schneller als z.B. WD Red. Google mal nach Festplattenausfallraten, HGST ist immer vorne dabei. Gehört allerdings inzwischen zu WD, neuere Modelle überschneiden sich in den Eigenschaften, weil WD das Know-How auch bei sich einsetzt.

Nur, wo es nicht so drauf ankommt (in meiner 216se) hab ich 2x WD Purple drin, weil die für Videoüberwachung gemacht sind und vor allem Strom sparen sollen bei Dauerbetrieb. Meine wichtigen Daten kommen aber nur auf HGST. In 20 Jahren IBM, Hitachi, HGST noch nicht eine defekt gegangen. Die ältesten noch aktiven sind 500 GB-Modelle von 2004, die in einer 214+ als Backup bei meinen Schwiegereltern laufen und nachts meine allerwichtigsten Daten abholen, falls das Haus abbrennt, Naturkatastrophe o.ä. passiert.
Direktor16Vvor 34 m

Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht …Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht sie auch alles was sie soll. Manchmal ist sie ein bisschen lahmarschig, z.B. beim Dateien von der Festplatte aufs NAS kopieren oder Zips entpacken. Wie viel spürbar besser ist denn so eine DS218+ als meine?


Ich hatte eine 212j und jetzt eine 218+ und die Unterschiede sind schon heftig.
Mills08.11.2018 13:37

Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, …Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, gehört eigentlich zum Standard.


Nö, ich glaube, es ist so, dass die Dinger eben immer laufen, auch wenn man nur alle 14 Tage mal draufzugreift. Natürlich gehen die HDDs in den Standby und der Verbrauch ist nicht hoch, aber laufen tun sie doch? Es gibt zwar WakeOnLan (Gerät wacht erst auf, wenn es angesprochen wird), aber ob das hier genutzt wird...
Uzail08.11.2018 13:15

Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS …Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS selbstzubauen, für einen Bruchteil des Preises? Außer der Formfaktor? Die Software gibts doch bestimmt zum freien Download, oder?


Na ja, Bruchteil ist relativ. Überlege mir das selber gerade als Mini-ITX System, da bist du mal für ein Board 120-150€ für die günstigeren Boards los, je nach CPU mind. 50-100€ (ich gehe von Ryzen-APU auf AM4 aus mit 400er Chipsatz), dann hast du noch keinen RAM und v.a. kein Gehäuse. Gerade letzteres mit 4+ Platten ist nicht billig, da kann man sich schon die 4bay so kaufen, leider.
Bearbeitet von: "ChrisM243" 8. Nov 2018
Mills08.11.2018 13:37

Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, …Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, gehört eigentlich zum Standard.



nee, die Platten vielleicht. Aber an sich läuft es immer.
Aus Stromspargründen fände ich eine Option, die dafür sorgt, dass es nur läuft, wenn benötigt, ganz nett.
Sind zwar nur ein paar Watt (bei dem Modell hier unter 6 Watt), aber Kleinvieh macht auch Mist :-)
Millsvor 34 m

Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, …Ist das nicht immer so?! NAS wacht ggf nur dann auf wenn man es anspricht, gehört eigentlich zum Standard.



flyvor 23 m

Nö, ich glaube, es ist so, dass die Dinger eben immer laufen, auch wenn …Nö, ich glaube, es ist so, dass die Dinger eben immer laufen, auch wenn man nur alle 14 Tage mal draufzugreift. Natürlich gehen die HDDs in den Standby und der Verbrauch ist nicht hoch, aber laufen tun sie doch? Es gibt zwar WakeOnLan (Gerät wacht erst auf, wenn es angesprochen wird), aber ob das hier genutzt wird...


WOL ist zwar weit verbreitet, aber nicht mit allen Systemen möglich, gerade die günstigeren bieten das oft nicht.
ichhier08.11.2018 14:02

nee, die Platten vielleicht. Aber an sich läuft es immer.Aus …nee, die Platten vielleicht. Aber an sich läuft es immer.Aus Stromspargründen fände ich eine Option, die dafür sorgt, dass es nur läuft, wenn benötigt, ganz nett.Sind zwar nur ein paar Watt (bei dem Modell hier unter 6 Watt), aber Kleinvieh macht auch Mist :-)



Das ist mit Wake-On-Lan möglich. Also, ganz bisschen verbraucht sie dann immer noch. Aber das ist dann nur noch 1 Watt oder so... Dafür kann es aber auch einen Moment zu hochfahren benötigen.

Und ja, 6 Watt ist auf das Jahr gerechnet auch mal eben 15-20 € an Strom
floau08.11.2018 14:14

Das ist mit Wake-On-Lan möglich. Also, ganz bisschen verbraucht sie dann …Das ist mit Wake-On-Lan möglich. Also, ganz bisschen verbraucht sie dann immer noch. Aber das ist dann nur noch 1 Watt oder so... Dafür kann es aber auch einen Moment zu hochfahren benötigen.Und ja, 6 Watt ist auf das Jahr gerechnet auch mal eben 15-20 € an Strom



WOL zum Wecken klar.... aber wie schaltet das NAS dann wieder aus bzw. in den Standby? Woran erkennt es, dass es nicht benötigt wird?
Also Synology ist ja cool.
Das Angebot auch an sich.

Nur echt unlogisch hier wegen 3% Ersparnis beim Deal hot?

Ich meine normalerweise hangeln wir uns doch an den heiligen mindestens 10% Ersparnis entlang oder habe ich etwas übersehen?
Ich kann NAS auch als "Cloud" benutzen oder?
Welchen Internetanbieter muss ich da haben?

Und braucht man ein "Port Forwarding"? D.h. ich kann das nicht im Büro oder Wohnheim laufen lassen oder? Die haben ja i.d.R. sehr große Bandbreite.
Ich will das hauptsächlich als Cloud benutzen, damit ich von überall auf bestimmte Daten von mir zugreifen kann. (na ja Musik, Video, paar Dokumente etc.)
Für eine reine Cloud reicht auch eine Raspberry Pi mit angeschlossener Platte an einem aktiven USB Hub. Aber Portforwarding brauchst du, falls du von unterwegs dann zugreifen willst. Wenn nicht, reicht ein Internetbrowser, da das System dann vom Router eine eigene IP bekommt.
ichhier08.11.2018 14:19

WOL zum Wecken klar.... aber wie schaltet das NAS dann wieder aus bzw. in …WOL zum Wecken klar.... aber wie schaltet das NAS dann wieder aus bzw. in den Standby? Woran erkennt es, dass es nicht benötigt wird?


Ähm, indem ne Weile lang keiner zugreift.
Uzailvor 1 h, 24 m

Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS …Ernstgemeinte Frage: Was spricht dagegen sich einfach ein NAS selbstzubauen, für einen Bruchteil des Preises? Außer der Formfaktor? Die Software gibts doch bestimmt zum freien Download, oder?


Nicht vorhandene Kentnisse dürften bei 90% der User dagegen sprechen
Direktor16Vvor 1 h, 38 m

Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht …Leute, ernstes Problem: Ich habe eine DS114 im Betrieb. Eigentlich macht sie auch alles was sie soll. Manchmal ist sie ein bisschen lahmarschig, z.B. beim Dateien von der Festplatte aufs NAS kopieren oder Zips entpacken. Wie viel spürbar besser ist denn so eine DS218+ als meine?


Schau dir die CPUs an, daraus lassen sich Rückschlüsse auf die Leistung ziehen.CPUs in Syno Kisten
Bei dir grob Singlecore CPU->Quadcore, mir ist z.B. wichtig, dass ich mit Gigabit Daten schieben kann, das klappt unverschlüsselt lesend und schreibend seit DS214, ich würd immer DS2xx (wenn noch Geld da ist, nimm ne +) kaufen und nie j.
Bearbeitet von: "rakz0r" 8. Nov 2018
Mills08.11.2018 14:38

Ähm, indem ne Weile lang keiner zugreift.



und ist das zu konfigurieren, welche Zeitspanne dafür gelten soll bei synology?
ChrisM243vor 56 m

Na ja, Bruchteil ist relativ. Überlege mir das selber gerade als Mini-ITX …Na ja, Bruchteil ist relativ. Überlege mir das selber gerade als Mini-ITX System, da bist du mal für ein Board 120-150€ für die günstigeren Boards los, je nach CPU mind. 50-100€ (ich gehe von Ryzen-APU auf AM4 aus mit 400er Chipsatz), dann hast du noch keinen RAM und v.a. kein Gehäuse. Gerade letzteres mit 4+ Platten ist nicht billig, da kann man sich schon die 4bay so kaufen, leider.


Muss ja nicht gleich das allerneuste sein. Zu mal du bei ner "richtigen" CPU gefühlte 300% Mehrleistung hast. Gerade wenn du auf dem NAS virtualisieren willst, ist das wichtig.
Da hier ja einige NAS-Experten unterwegs sind: weiß jemand, wie man Windows 10 (Pro) abgewöhnt, ungefragt auf das NAS zuzugreifen? Ich nutze meine 212j als Datengrab und greife nur unregelmäßig darauf zu; im Regelfall ist das Teil im hibernate/deep sleep, aber wenn mein PC läuft wacht die Diskstation unregelmäßig auf (was nervig ist). Ich konnte noch nicht eingrenzen was genau die Ursache ist; unter Win 7 hatte ich die Probleme nicht...
ich werde mich bei Gelegenheit mit dem Thema Freenas nochmal beschäftigen...
falls es jemanden Interessiert, hier zwei Links zu dem Thema WOL und Checken ob ein Client noch aktiv ist:
kadder.de/201…en/
kadder.de/201…pi/
letsgoo08.11.2018 14:26

Ich kann NAS auch als "Cloud" benutzen oder?Welchen Internetanbieter muss …Ich kann NAS auch als "Cloud" benutzen oder?Welchen Internetanbieter muss ich da haben?Und braucht man ein "Port Forwarding"? D.h. ich kann das nicht im Büro oder Wohnheim laufen lassen oder? Die haben ja i.d.R. sehr große Bandbreite.Ich will das hauptsächlich als Cloud benutzen, damit ich von überall auf bestimmte Daten von mir zugreifen kann. (na ja Musik, Video, paar Dokumente etc.)



Ja, du kannst es als Cloud verwenden und nein, du brauchst keine Port-Freigaben dafür. Synology bietet einen eigenen Dienst dafür, über den du dich mit deiner Diskstation verbinden kannst. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das alles auch extrem zuverlässig funktioniert.
Zweitaccountvor 13 m

Ja, du kannst es als Cloud verwenden und nein, du brauchst keine …Ja, du kannst es als Cloud verwenden und nein, du brauchst keine Port-Freigaben dafür. Synology bietet einen eigenen Dienst dafür, über den du dich mit deiner Diskstation verbinden kannst. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das alles auch extrem zuverlässig funktioniert.



Also speziell zum Synology Quickconnect-Dienst kann ich leider nicht ganz so positiv berichten. Ich habe insgesamt 3 eigene und mehrere bei Kunden laufen. Da ich schon des öfteren ausgesperrt worden bin, hab ich IMMER auch noch einen zusätzlichen DDNS laufen. Teilweise musste ich den Quickconnect erst deaktivieren und neu einrichten, damit es wieder funktioniert hat. Mit DDNS und Port-Forwarding hatte ich diese Probleme bisher noch nie.

Aber ansonsten funktioniert die Software zum Syncen oder der Fernzugriff echt super.

Man sollte jedoch auch die Firewall einschalten und Geoblocking aktivieren. Freischaltung z.B. nur für Deutschland oder Länder, in denen man regelmäßig ist. Bei mir gab es mehrfach Einbruchversuche aus Russland, die nach 10 Fehlversuchen automatisch geblockt wurden. Seit ich das eingerichtet habe, gabs das nie wieder.
Bearbeitet von: "widescreen" 8. Nov 2018
Klar kann man das, aber nur für eine eigene Cloud (z.B. mit Nextcloud) ist eine QNAP oder Synology aus meiner Sicht einfach zu teuer,, da tut es auch eine Raspberry oder ein kleiner NUC wie eine zBox von Zotac.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text