Synology DiskStation DS411slim 4Bay NAS Amazon WHD
215°Abgelaufen

Synology DiskStation DS411slim 4Bay NAS Amazon WHD

26
eingestellt am 21. Apr 2014
Hallo,

die Synology Diskstation DS411slim gibt es Momentam als Warhousdeal von Amazon gebraucht gut für 223,96.

Idealo: 253,94€



CPU-Frequenz: 1,6GHz; Speicher: 256MB DDR3
Max. interne Kapazität: 4 TB durch 4x 2,5" SATA/SSD
(Festplatten nicht enthalten)
1 x LAN Gigabit
Externe Speicherschnittstelle: 2 x USB 2.0, 1 x eSATA
Energieverbrauch: 16,8 Watt im Betrieb, 9,6 Watt im Ruhezustand der Festplatten



Nur noch einer vorhanden, wer ihn braucht, schnell sein



Das abgebotene Einzelstück wurde mittlerweile verkauft!

Aktueller Preis: *** EUR 257,07 ***
- HDDriver1964

26 Kommentare

Super Preis - HOT

...leider nur 2,5"????

Wer braucht denn sowas?

Verfasser

Putzmuffel

Super Preis - HOT...leider nur 2,5"???? Wer braucht denn sowas?



2,5" Festplatten sind leiser und erzeugen eine geringere Wärme.
Alle SSD's sind in 2,5". Das ist kein Mainstream-Teil, sondern eher etwas für den speziellen User

256 MB Ram? 2,5"?
Schade, nichts für mich.

Warhouse ?

Avatar

GelöschterUser713

Rotzhouse?

Achtung: dieses Modell wird softwareseitig nicht mehr lange unterstützt, da schon relativ alt!

Samaki

Achtung: dieses Modell wird softwareseitig nicht mehr lange unterstützt, da schon relativ alt!



4x 2,5"1TB macht 3TB im Raid 5!

Kein Wunder, daß der Mist eingemottet wird X)

Immer noch der eine Würfel auf Lager!

Wann kauft ihr das Teil endlich weg?
Amazon macht Lagerräumung

Warum steigt hier eigentlich die Temperatur, wo doch eh Keiner das Einzelstück wegkauft?

.

Ein gebrauchtes Gerät 30€ günstiger als ein neues? Ist doch kein deal?

Das ist ein 2011er Gerät oder? Zumindest suggeriert das die Modellbezeichnung

deal hin oder her ... nur der -》n54l !

Avatar

GelöschterUser713

Wo ist hier ein Deal?

kaitzo

Das ist ein 2011er Gerät oder? Zumindest suggeriert das die Modellbezeichnung



Tja, das hat Amazon geschickt eingefädelt. Bei der Einführung war WHD richtig billig und im Zustand "gut" noch praktisch neuwertig.
Inwischen bekommt man für ein paar Prozent weniger im Zustand "sehr gut" schon handfeste Gebrauchtware (wie ich z.B. eine Nikon mit 5000 Auslösungen).

... und alle kaufen es begeistert ...

ElNuntius

Wo ist hier ein Deal?



Das frage ich mich auch!

Wenn ich mir dazu noch die Kommentare hier anschaue
=> woher kommen denn die 178°?

Avatar

GelöschterUser713

Die Amazon Junta ist schon früh am Start (_;)

Putzmuffel

Super Preis - HOT...leider nur 2,5"???? Wer braucht denn sowas?



DAfür haben 2,5" auch weniger Kapazität (max 2TB) und sind teurer.
SSDs im NAS halt ich allerdings für etwas übertrieben, wenn man das ganze nicht im fahrenden Auto betreiben möchte oder ähnlichens. Im Zweifel würden solche SSDs aber auch mittels Einbaurahmen in einem herkömmlichen NAS Platz finden. Wie übrigens auch all die anderen 2,5" HDDs.

Is schon günstig, aber mit einem 3,5" Modell ist man am Ende flexibler.

Samaki

Achtung: dieses Modell wird softwareseitig nicht mehr lange unterstützt, da schon relativ alt!



und 2x2,5" 2TB macht 8TB im JBOD!
Nicht jeder betreibt ein Raid. Erst recht nicht wenn es am Ende nur um z.B. einen Medienserver geht. Allerdings find ich die Beschränkung auf 2,5" als den größten Stolperstein.

.

Habt euch mal nicht so. Lasst die Kiste noch etwas reifen und in 5 Jahren fasst die Kiste 200 TB... :-D

Moesenkalle

(Medien)server mit JBOB, Sinn? Find es unheimlich prakisch wenn beim Ausfall einer HDD gleich 8TB weg sind.



Das kann man umgehen indem man jede HD einzeln in das System einbindet :-)

Und wieder so ein Deal der eigentlich garkeiner ist!

Wartet man nun wegen AMAZON in der Titelzeile schon wieder auf die 500° bevor man hier CLOSED?

Samaki

Achtung: dieses Modell wird softwareseitig nicht mehr lange unterstützt, da schon relativ alt!



Beim JBOD sind nur die Daten, die auf der HDD drauf sind weg.
Außerdem muss man sein NAS sowieso noch mal extern Sichern. Raid ist schließlich keine Backupstrategie, sondern nur eine Strategie die Verfügbarkeit zu erhöhen. Aber ich denke im privaten Bereich kann jeder schon mal nen Tag auf den Medienserver verzichten, wenn die Daten gerade noch zurückgespielt werden müssen.

.

Beim JBOD sind nur die Daten, die auf der HDD drauf sind weg.



SChon mal davon gehört, dass man im JBOD jedes Laufwerk einzeln ansprechen kann? Sicher man hat dann leider doch 2 oder 4 Laufwerke, statt nur dem einen, aber die DAten werden dann eben doch nur auf dem einen Laufwerk verteilt und wenn es ausfällt, dann muss eben auch nur das vom Backup hergestellt werden.

Und wie schon geschrieben ist der theoretische Anspruch auf Ausfallsicherheit im privaten Bereich (und dann noch Medienserver) wohl deutlich höher angesiedelt, als in der Praxis notwendig. Selbst wenn eine Platte mal ausfallen sollte, was bei den Betriebs- und Zugriffsraten im PRivatbereich auch unwahrscheinlicher ist, dann wird sicher kaum jemand daran eingehen, wenn er die Sachen "von Hand" zurückspielen muss, anstatt das ganze über die Redundanz(en) zu automatisieren.

Raid 0 im NAS ist Quatsch, weil der Geschwindigkeitsvorteil verpufft.
Raid 1 ist für den Privatmann in der Regel unnötig und teuer, imemrhin wird der GB-Preis quasi verdoppelt. Das gefährliche darann ist, dass für viele eben Raid 1 ein Backup ist, was fatal in die Hose gehen kann, wenn z.B. mal der Blitz einschlägt und beide Platten die Hufe hochreißen.

Raid 5 macht erst ab 3 oder mehr Platten Sinn und Raid 6 oder 10 sind für Privatnutzer Blödsinn. DEr Redundanzlevel von Raid 5 verteuert den GB-Preis um 1/3. Der Vorteil der daraus erwächst ist nur der, dass man im Falle des Ausfalls trotzdem auf die Daten zugreifen kann, etwas was gerade im privaten Bereich meist weniger hohe Priorität hat, erst recht wenn es wie beschrieben um Medienserver geht.

NAS heißt einfach 'ins NEtzwerk eingebundener Speicher', also perse eine Festplatte mit Netzwerkanschluss. Wenn das für Dich heißt dass er eine Redundanz haben muss, dann ist das Deine Auffassung. In der Regel ist die Redundanz, die sich aus dem Backup ergibt für Privatnutzer vollkommend ausreichend, zumal so ein Backup, als externe Festplatte eben auch bei einem Ausfall den Zugriff garantiert.

Zugegeben JBOD mit einem Volume bei 4+ HDDs ist latent unsicher und wenig zu empfehlen. bei 2-Bay ist die Ausfallsicherheit allerdings auf dem gleichen Niveau eines Raid0, mit der Ausnahme, dass man Daten die physische auf dem intakten angelegt sind auch wieder hergestellt werden können, was bei Raid0 dank Stripping in der Regel nie der Fall sein wird.

btw. Man kann meines Wissens nach ein JBOD auch im Betrieb erweitern. Das Verfahren ist allerdigns nicht trivial und bedarf Recherche. Gerade wenn es um das anlegen eine MEdiathek geht, kann man dann auch jede Platte einzeln füllen und dann die nächste hinzufügen. Damit umgeht man das verteilen der Daten.

Wie gesagt, all die Ausführungen sind für die Nutzung eines NAS im privaten Bereich und primär für die Nutzung als Mediathek gedacht. Im Small-Business Bereich spielt das Thema Redundanz sehr wohl eine, leider all zu oft vernachlässigte Rolle.

ICh nutze Privat ein 2-Bay-Nas mit 2 Volume-JBOD. Redundanz sind die Backups im Schrank. DER Vorteil gegenüber der Lösung aus nur Festplatten ist, dass die Daten für alle Geräte schneller und einfacher zugänglich sind. DA ich fast ausschließlich mobile Geräte nutze (hab seit 6 Jahren kein Desktop-PC) ist das ein für mich entscheidender Vorteil, erst recht im Umgang mit Tablet & Co. die in der Regel den Anschluss einer HDD nicht vorsehen.

ps.: Manch einer hat sicher Pech mit Hardware, aber das Thema Fesplatten-Ausfall spielt mitunter in der Lebenszeit eines NAS dieser Preisklasse weniger eine Rolle als der Ausfall des Controllers selber. Was nützt als die schönste Redundanz, wenn der Ausfall nicht an der HDD sondern am NAS selber liegt. In der Regel sollte man deshalb auch mindestens ein Ersatz-NAS parat haben, genau so wie man im Small-Business-Bereichen auch schon redundate Server parat stehen hat, falls der erste ausfällt.

.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text