Dieser Deal wurde vor mehr als 2 Wochen veröffentlicht und könnte inzwischen nicht mehr verfügbar sein.
Synology DS220j mit 2x 10 TB Toshiba N300
694°

Synology DS220j mit 2x 10 TB Toshiba N300

684,99€744,81€-8%Amazon Angebote
42
eingestellt am 13. Jun
Hey,

Auf der Suche nach einer Offsite Backup Lösung auf Synology Basis habe ich dieses nette Angebot gefunden und erstelle somit meinen ersten Deal nach 11 Jahren lurken. Übrigens ist der DS220j ein 2020 Modell.

Synology DS220j - Preis lt. Idealo 164,65 EUR
10TB Toshiba N300 - Einzelpreis lt. Idealo 289,99 EUR


Synology DS220j
  • Intern: 2x 2.5"/3.5"
  • Externe Anschlüsse: 1x GbE LAN-Port, 2x USB 3.0-Port
  • CPU: 4-core ARM 1.4 GHZ 64bit (Realtek RTD1298)
  • RAM: 512 MB DDR4 non-ECC
  • Stromverbrauch: 12.46 W im Betrieb ; 5.06 W im Ruhestand
  • Abmessungen: 165x100x225.5mm
  • Gewicht: 0.88kg
  • Herstellergarantie: 2 Jahre

10 TB Toshiba N300
  • Formfaktor: 3.5"
  • Drehzahl: 7200rpm
  • Cache: 256 MB
  • Leistungsaufnahme: 9,92 W im Betrieb, 7,22 W im Ruhestand
  • Aufnahmeverfahren: Vermutlich CMR (Quelle: Hardwareluxx)
  • Garantie: 3 Jahre
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Reicht gerade mal für den halben "Hausaufgaben" Ordner...
Dr_Cane13.06.2020 23:19

Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät?


Ich habe die 220j als Offsite Backup meiner 218+ im Haus meiner Eltern platziert. Fernzugriff klappt reibungslos. Rsync/ HyperBackup auch. Für ihre (überschaubare) Fotosammlung habe ich Moments installiert. Läuft wunderbar, wenn man für den Initialupload den Synologyuploader verwendet und die Vorschaubilder lokal auf dem Rechner erzeugt werden. Für alles was dazukommt rechnet sie zwar etwas aber das geht schon klar. Zudem hängt eine IP Cam an der Surveilancestation. Dabei bleibt alles flüssig benutzbar und der Arbeitsspeicher ist zwar gut, aber nicht voll ausgelastet.

Die 220j ist leistungsmässig ein guter Sprung zur 218j. Die habe ich noch vor ein paar Monaten gefrustet retourniert, da auf verschlüsselte Shares mit nichtmal 40MB/s zugegriffen werden konnte. Bei der 220j wird dabei die Gigabit Schnittstelle fast komplett ausgelastet. Top.

Übrigens ist das Speichermanagement der Synologys offensichtlich ganz gut. Die 2GB der 218+ habe ich auf 10GB aufgerüstet. War eigentlich nicht nötig denn trotz allerei Anwendungen und Dockercontainer komme ich meist nicht über 1 - 1,5 GB Real-Auslastung. Der Rest wird als Puffer genutzt.

Die 220j ist keine Rakete, aber im Gegensatz zu den bisherigen J Modellen nicht von Vornherein auszuschliessen. Hoffe das hilft bei der Entscheidungsfindung.
42 Kommentare
Harri_Gersack13.06.2020 21:12

https://store.ctn-systeme.de/synology-nas-systeme/synology-2-bay-nas-server/ds220j/synology-nas-ds220j-inkl-20tb-2x10tb.htmlHier mit WD Platten.


Sind aber keine WD Red die ich am ehesten mit den N300 vergleichen würde.

Aber die dort verbauten Western Digital Ultrastar DC HC510 wären für meine Zwecke als Offsite Backup ausreichend gewesen. Jetzt habe ich schon die Toshiba Kombi bestellt. Trotzdem Danke für die Info!
Reicht gerade mal für den halben "Hausaufgaben" Ordner...
Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für mich heraus. Hab aktuell die WD Mycloud Ultra und finde die ziemlicher Mist. geht nicht mehr in den Standby, die Cloud verabschiedet sich regelmäßig (super gut wenn man im Urlaub ist und die nicht neustarten kann....) Suche was das während der Weltreise zuverlässig zuhause den Storage stellt (Gopro Drohnen 4k Videos). Die Hier geeignet?
mastergilgalad13.06.2020 21:50

Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für …Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für mich heraus. Hab aktuell die WD Mycloud Ultra und finde die ziemlicher Mist. geht nicht mehr in den Standby, die Cloud verabschiedet sich regelmäßig (super gut wenn man im Urlaub ist und die nicht neustarten kann....) Suche was das während der Weltreise zuverlässig zuhause den Storage stellt (Gopro Drohnen 4k Videos). Die Hier geeignet?


Habe leider keine Erfahrung mit dem Fernzugriff, kann mir aber schwer vorstellen, dass hier die Synology schlapp macht. Ich denke aber, dass du im Internet schnell Erfahrungsberichte finden würdest zu der "Cloud" Handhabung einer Synology NAS. Das ist ja erstmal unabhängig von der Hardware - ein Fernsync wird nicht die Hardware sonderlich beanspruchen, weswegen ich ja die DS220j als Offsite Backup nutzen werde (nächtlich wird meine Hauptnas DS916+ die Daten auf die DS220j syncen). Würde aber behaupten, dass ein aktives Arbeiten auf der DS220j vielleicht mühsam wäre, wenn du daheim bist.
Bearbeitet von: "Thioneal" 13. Jun
mastergilgalad13.06.2020 21:50

Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für …Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für mich heraus. Hab aktuell die WD Mycloud Ultra und finde die ziemlicher Mist. geht nicht mehr in den Standby, die Cloud verabschiedet sich regelmäßig (super gut wenn man im Urlaub ist und die nicht neustarten kann....) Suche was das während der Weltreise zuverlässig zuhause den Storage stellt (Gopro Drohnen 4k Videos). Die Hier geeignet?


Ich habe eine Synology seit 2016 im Betrieb, und der Fernzugriff über den Synology-Dienst ist äußerst zuverlässig. Wenn das eigene Internet streikt und der NAS nicht erreichbar ist kann das per Mail kommuniziert werden.
Einzig die richtigen Portweiterleitungen im Router müssen eingestellt werden, dann ist es von überall per Browser erreichbar.
Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit den Speed ordentlich zu pushen? (jaja, dann keine Datensicherheit, weiß ich...)
paradonym13.06.2020 22:11

Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit …Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit den Speed ordentlich zu pushen? (jaja, dann keine Datensicherheit, weiß ich...)


Also der limitierende Faktor ist da eher der Gigabit Ethernet Port, der schon mit einem JBOD oder ähnlichem ausgreizt ist - also wieso? Gehen tut es sicherlich...
mastergilgalad13.06.2020 21:50

Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für …Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für mich heraus. Hab aktuell die WD Mycloud Ultra und finde die ziemlicher Mist. geht nicht mehr in den Standby, die Cloud verabschiedet sich regelmäßig (super gut wenn man im Urlaub ist und die nicht neustarten kann....) Suche was das während der Weltreise zuverlässig zuhause den Storage stellt (Gopro Drohnen 4k Videos). Die Hier geeignet?



Mein Synology DS918+ ist rockstabil. Seit 1,5 Jahren weltweit erreichbar ohne einen einzigen Ausfall. Aber ernsthaft 4k? Der Flaschenhals im Urlaub ist meist das Internet vor Ort oder das Hotel-WLAN. 1 GB übertragen kann ne Stunde oder länger dauern.

Speicherkarten und Laptop zum sichern ist wesentlich komfortabler
Habe eine DS213+ seit 2014 rund um die Uhr im Einsatz. Zugriff von überall und jeder Zeit. Läuft und läuft und läuft. 2x WD Red 3T.
paradonym13.06.2020 22:11

Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit …Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit den Speed ordentlich zu pushen? (jaja, dann keine Datensicherheit, weiß ich...)


Synology bietet noch kein Thunderbolt. Sonst wäre das bestimmt interessant.
paradonym13.06.2020 22:11

Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit …Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit den Speed ordentlich zu pushen? (jaja, dann keine Datensicherheit, weiß ich...)


Die Geschwindigkeit wird in erster Linie durch das GbE LAN limitiert.
Krokodil_Gena13.06.2020 22:14

Mein Synology DS918+ ist rockstabil. Seit 1,5 Jahren weltweit erreichbar …Mein Synology DS918+ ist rockstabil. Seit 1,5 Jahren weltweit erreichbar ohne einen einzigen Ausfall. Aber ernsthaft 4k? Der Flaschenhals im Urlaub ist meist das Internet vor Ort oder das Hotel-WLAN. 1 GB übertragen kann ne Stunde oder länger dauern. Speicherkarten und Laptop zum sichern ist wesentlich komfortabler


Das stimmt. HD Stream geht nicht wirklich. Der max. Speed ist der Upload vom Anschluss der DiskStation und der Download gerade im Ausland ist sehr mager.
Verrücktes Angebot. Ein Einstiegsgerät mit wahnsinnig riesigen und daher teuren Platten.

Ob so ein NAS taugt ist immer ziemlich schnell beantwortet. Wenn man nur rein Daten darauf sichert im gleichen Netzwerk ist das kein Problem.
Aber wenn man sieht was dann so eine NAS alles von Synology kann will man plötzlich lauter Apps drauf laufen lassen und dann ist diese super schnell überforfert.
z.B. man will Photostation laufen lassen. Dann werden die eigenen Bilder ähnlich bei Google Fotos aufbteitet. Mit Zeitstrahl, Minibild, Vorschau, Orten, uvm.
Dann kommt Plex mit Filmen und Musik dazu, plötzlich noch ITunes und automatische Sicherungen, Dropbox Sync und eine Überwachungskamera geht auch easy dran. Und dann sit diese NAS plötzlich viel zu langsam.

Also vorher informieren und planen was man wirklich braucht. Alle Apps mal sichten und dann entscheiden.

Und SSD's sind soweit ich weiß nicht dafür gemacht. Es macht wie oben beschrieben die Geräte nicht schneller. Wenn du aber mit 120MB/s kopierst geht da schon was durch.
Appleologe13.06.2020 22:26

Verrücktes Angebot. Ein Einstiegsgerät mit wahnsinnig riesigen und daher t …Verrücktes Angebot. Ein Einstiegsgerät mit wahnsinnig riesigen und daher teuren Platten.Ob so ein NAS taugt ist immer ziemlich schnell beantwortet. Wenn man nur rein Daten darauf sichert im gleichen Netzwerk ist das kein Problem.Aber wenn man sieht was dann so eine NAS alles von Synology kann will man plötzlich lauter Apps drauf laufen lassen und dann ist diese super schnell überforfert.z.B. man will Photostation laufen lassen. Dann werden die eigenen Bilder ähnlich bei Google Fotos aufbteitet. Mit Zeitstrahl, Minibild, Vorschau, Orten, uvm.Dann kommt Plex mit Filmen und Musik dazu, plötzlich noch ITunes und automatische Sicherungen, Dropbox Sync und eine Überwachungskamera geht auch easy dran. Und dann sit diese NAS plötzlich viel zu langsam.Also vorher informieren und planen was man wirklich braucht. Alle Apps mal sichten und dann entscheiden.Und SSD's sind soweit ich weiß nicht dafür gemacht. Es macht wie oben beschrieben die Geräte nicht schneller. Wenn du aber mit 120MB/s kopierst geht da schon was durch.


Vielen Dank für den Hinweise.
Kennst du Google Fotos und die Synology Fotostation? Welches findest du besser?
Meine Frau und ich investieren jährlich in Google Fotos, um unsere Familienbilder etc zu organisieren. Die dauerhaften Kosten würde ich doch lieber in einem Gerät einmalig anlegen.
Jetzt bin ich am überlegen, mir eine Synology zu holen.
Bearbeitet von: "Ionar" 13. Jun
Ionar13.06.2020 22:55

Vielen Dank für den Hinweise.Kennst du Google Fotos und die Synology …Vielen Dank für den Hinweise.Kennst du Google Fotos und die Synology Fotostation? Welches findest du besser?Meine Frau und ich investieren jährlich in Google Fotos, um unsere Familienbilder etc zu organisieren. Die dauerhaften Kosten würde ich doch lieber in einem Gerät einmalig anlegen.Jetzt bin ich am überlegen, mir eine Synology zu holen.


Es geht dabei nicht um besser, sondern: Möchtest du alle deine Fotos in einer fremden Cloud liegen haben, sondern lieber nicht? Wenn nur ansatzweise letzteres, dann ist die PhotoStation weit vorne.
Fotos organisieren würde ich aber vorab.
Was haltet Ihr von dem DS220j ?

Ich finde es zwar schön das die selbe CPU verbaut wird wie vom zwei Jahre älteren DS218, aber verstehe nicht wieso der Arbeitsspeicher so gering gehalten wird. 512MB finde ich doch etwas wenig.

Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät?
Dr_Cane13.06.2020 23:19

Hat jemand Erfahrung mit dem Gerät?


Ich habe die 220j als Offsite Backup meiner 218+ im Haus meiner Eltern platziert. Fernzugriff klappt reibungslos. Rsync/ HyperBackup auch. Für ihre (überschaubare) Fotosammlung habe ich Moments installiert. Läuft wunderbar, wenn man für den Initialupload den Synologyuploader verwendet und die Vorschaubilder lokal auf dem Rechner erzeugt werden. Für alles was dazukommt rechnet sie zwar etwas aber das geht schon klar. Zudem hängt eine IP Cam an der Surveilancestation. Dabei bleibt alles flüssig benutzbar und der Arbeitsspeicher ist zwar gut, aber nicht voll ausgelastet.

Die 220j ist leistungsmässig ein guter Sprung zur 218j. Die habe ich noch vor ein paar Monaten gefrustet retourniert, da auf verschlüsselte Shares mit nichtmal 40MB/s zugegriffen werden konnte. Bei der 220j wird dabei die Gigabit Schnittstelle fast komplett ausgelastet. Top.

Übrigens ist das Speichermanagement der Synologys offensichtlich ganz gut. Die 2GB der 218+ habe ich auf 10GB aufgerüstet. War eigentlich nicht nötig denn trotz allerei Anwendungen und Dockercontainer komme ich meist nicht über 1 - 1,5 GB Real-Auslastung. Der Rest wird als Puffer genutzt.

Die 220j ist keine Rakete, aber im Gegensatz zu den bisherigen J Modellen nicht von Vornherein auszuschliessen. Hoffe das hilft bei der Entscheidungsfindung.
Harri_Gersack13.06.2020 21:12

https://store.ctn-systeme.de/synology-nas-systeme/synology-2-bay-nas-server/ds220j/synology-nas-ds220j-inkl-20tb-2x10tb.htmlHier mit WD Platten.


Vorsicht, das sind Refurb oder whitelabel HDDs, würde ich die Finger von lassen bei einem NAS.
mastergilgalad13.06.2020 21:50

Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für …Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für mich heraus. Hab aktuell die WD Mycloud Ultra und finde die ziemlicher Mist. geht nicht mehr in den Standby, die Cloud verabschiedet sich regelmäßig (super gut wenn man im Urlaub ist und die nicht neustarten kann....) Suche was das während der Weltreise zuverlässig zuhause den Storage stellt (Gopro Drohnen 4k Videos). Die Hier geeignet?


Hatte bisher noch nie einen (für mich merklichen) Ausfall des Synology Dienstes. Noch nie ist das NAS abgestürzt.

Das mit den abspeichern von 4k Videos halte ich auch für mehr als ambitioniert. Der Upload ist im Ausland (und vor allem in Hotels) oftmals viel zu langsam. Meine Aufnahmen von einem VU+-Satreceiver bspw. habe ich aufgegeben, im ausl. Hotelzimmer zu schauen. Nicht mal der Download ist immer dauerhaft stabil / schnell genug. Für Photos mag es noch gehen, aber ich denke mit Videos wirst du nicht glücklich.


Thema Zuverlässigkeit: folgende Konstellation bei mir:
DS218 hier
DS218+ bei den Schwiegereltern
DS119j als Backup-Ort bei den Schwiegereltern.

Jede Nacht speichert meine 218 per Synology VPN-Verbindung auf die 119j bei den Schwiegereltern. Deren 218+ wiederum auf meine 218 und auf deren 119j. Die kreuzweise Sicherung per VPN vor ca 6-7 Monaten eingerichtet und läuft seither absolut stabil. Bisher einmal (!) einen Konflikt durch einen Fehler (offenbar schlechtes Timing der unterschiedlichen Backups).

Bisher war ich bei den "j" immer sehr skeptisch, kenne aber die 220j nicht. Es muss aber klar sein, dass der Anspruch steigt. Hat man erstmal gewisse Dinge ausprobiert, spielt man immer weiter und dann könnte es ggfs mit der J eng werden...
mastergilgalad13.06.2020 21:50

Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für …Ist der NAS Berater von Synology gut? Da kommt als Ergebnis diese NAS für mich heraus. Hab aktuell die WD Mycloud Ultra und finde die ziemlicher Mist. geht nicht mehr in den Standby, die Cloud verabschiedet sich regelmäßig (super gut wenn man im Urlaub ist und die nicht neustarten kann....) Suche was das während der Weltreise zuverlässig zuhause den Storage stellt (Gopro Drohnen 4k Videos). Die Hier geeignet?



Sorry für OT, aber für wann hast du die Weltreise geplant? Da braucht man doch mehrere Monate Vorlauf und Planungssicherheit?

Zurück on Topic: Wenn jemand wirklich SSDs einsetzen will (was ich nicht machen würde, und schon gar nicht im RAID 0), sollte man zumindest welche nehmen, welche auch ohne TRIM-Befehl eine gute Garbage Collection haben, wie die Samsung 860 EVO. Viele andere gebräuchliche SSDs verlassen sich voll auf den TRIM-Befehl und machen selber fast gar keine Garbage Collection im Hintergrund.

Wem das alles nichts sagt: Festplatten finde ich für ein NAS besser. Im Rechner selber ist das was Anderes, habe da gerade meine einzige HDD rausgeschmissen und nutze dort fünf SSDs.
Eigentlich sollte jeder mal sich unRaid anschauen. Rechner für 50€ kaufen mit einem i5 unRaid drauf und beliebig Festplatten reinschieben wie man will. Egal welche... Des ding ist einfach und funktioniert
Meh. Eigl nice aber lieber Seagate IronWolf

synology.com/de-…ent
sarunas.vebra14.06.2020 00:25

Eigentlich sollte jeder mal sich unRaid anschauen. Rechner für 50€ kaufen m …Eigentlich sollte jeder mal sich unRaid anschauen. Rechner für 50€ kaufen mit einem i5 unRaid drauf und beliebig Festplatten reinschieben wie man will. Egal welche... Des ding ist einfach und funktioniert


i5? Was frisst deine Kiste dann an Strom?
rayofficial14.06.2020 00:29

i5? Was frisst deine Kiste dann an Strom?


Also ich hab mich da selbst erkundigt und rausgefunden, dass es möglich ist viele der Intel CPUs zu untertakten und so auf einen sehr geringen Verbrauch und trotzdem ausreichend Leistung zu kommen.

Bin selbst dabei einen selfmade NAS zu bauen. Derzeit läuft noch ein alter HP Microserver N54L. Würde aber gerne etwas neueres holen und den dann in mein Elternhaus stellen als Fernbackup.
Jemand Erfahrung welche CPUs gut sind zum untertakten (i3?)? Würde bis 200€ für den diy NAS ausgeben wollen, excl. Festplatten.
waoler14.06.2020 00:51

Also ich hab mich da selbst erkundigt und rausgefunden, dass es möglich …Also ich hab mich da selbst erkundigt und rausgefunden, dass es möglich ist viele der Intel CPUs zu untertakten und so auf einen sehr geringen Verbrauch und trotzdem ausreichend Leistung zu kommen.Bin selbst dabei einen selfmade NAS zu bauen. Derzeit läuft noch ein alter HP Microserver N54L. Würde aber gerne etwas neueres holen und den dann in mein Elternhaus stellen als Fernbackup. Jemand Erfahrung welche CPUs gut sind zum untertakten (i3?)? Würde bis 200€ für den diy NAS ausgeben wollen, excl. Festplatten.


Bei Synology geht es ja nicht nur um Verbrauch und Komponenten sondern auch um die Software die enthalten ist.
earthlostraven14.06.2020 01:09

Bei Synology geht es ja nicht nur um Verbrauch und Komponenten sondern …Bei Synology geht es ja nicht nur um Verbrauch und Komponenten sondern auch um die Software die enthalten ist.


Ja, es gibt sicherlich viele Leute für die das ausschlaggebend ist. Allerdings kannst du mit dem selbstbau auch alle benötigten Funktionen erhalten. Ist natürlich nur wesentlich mehr Aufwand, deswegen kann ich die Leute verstehen, die eine Fertiglösung bevorzugen!
waoler14.06.2020 00:51

Also ich hab mich da selbst erkundigt und rausgefunden, dass es möglich …Also ich hab mich da selbst erkundigt und rausgefunden, dass es möglich ist viele der Intel CPUs zu untertakten und so auf einen sehr geringen Verbrauch und trotzdem ausreichend Leistung zu kommen.Bin selbst dabei einen selfmade NAS zu bauen. Derzeit läuft noch ein alter HP Microserver N54L. Würde aber gerne etwas neueres holen und den dann in mein Elternhaus stellen als Fernbackup. Jemand Erfahrung welche CPUs gut sind zum untertakten (i3?)? Würde bis 200€ für den diy NAS ausgeben wollen, excl. Festplatten.



Ich nutze mein alten PC als Nextcloudserver. ubuntu als basis und nextcloud drauf..
Ich benötige als NAS-Neuling ein bissel Hilfe beim Verständnis von folgendem theoretischen Szenario:

NAS soll als Medienserver genutzt werden (Musik, Videos, Fotos, Dokumentenzugriff). Zuhause im Heimnetz ist soweit alles klar.

Wenn ich jetzt beispielsweise unterwegs per Smartphone oder im Urlaub Videos abrufen möchte, ist doch die Upload-Geschwindigkeit meines Heimnetzes (laut Internetvertrag beim Provider) ausschlaggebend, oder?
Mit meinen aktuell 50 MBit down bzw. 2 MBit up komme ich sehr schnell an meine Grenzen, oder sehr ich das falsch?
Ich könnte mir vorstellen, das selbst Fotos von unterwegs abrufen daher ätzend lange dauern wird.

Vielen Dank im Voraus für ein kurzes Feedback.
Bearbeitet von: "Yorki" 14. Jun
Appleologe13.06.2020 22:26

Verrücktes Angebot. Ein Einstiegsgerät mit wahnsinnig riesigen und daher t …Verrücktes Angebot. Ein Einstiegsgerät mit wahnsinnig riesigen und daher teuren Platten.Ob so ein NAS taugt ist immer ziemlich schnell beantwortet. Wenn man nur rein Daten darauf sichert im gleichen Netzwerk ist das kein Problem.Aber wenn man sieht was dann so eine NAS alles von Synology kann will man plötzlich lauter Apps drauf laufen lassen und dann ist diese super schnell überforfert.z.B. man will Photostation laufen lassen. Dann werden die eigenen Bilder ähnlich bei Google Fotos aufbteitet. Mit Zeitstrahl, Minibild, Vorschau, Orten, uvm.Dann kommt Plex mit Filmen und Musik dazu, plötzlich noch ITunes und automatische Sicherungen, Dropbox Sync und eine Überwachungskamera geht auch easy dran. Und dann sit diese NAS plötzlich viel zu langsam.Also vorher informieren und planen was man wirklich braucht. Alle Apps mal sichten und dann entscheiden.Und SSD's sind soweit ich weiß nicht dafür gemacht. Es macht wie oben beschrieben die Geräte nicht schneller. Wenn du aber mit 120MB/s kopierst geht da schon was durch.


Definitiv!

Ich betreibe auf meiner DS216j mittlerweile gar keine Apps mehr. Das Teil stellt nur noch Netzwerkfreigaben bereit und streamed per DLNA (bis 80 MBit Bitrate möglich).

Ich hatte auch erst alles mit Apps zugestellt, aber dann brach die Performance ein. Besonders zum Beispiel NextCloud ist irre langsam - 10x langsamer gemessen als wenn es von einer Intel NUC mit i3 ausgeliefert wird.

Deswegen macht die Synology jetzt das was sie gut kann: Daten im RAID halten, nachts Backups fahren, regelmäßig S.M.A.R.T Tests und den Feed meiner Sicherheitskamera speichern (Surveillance Station).

Für alles andere hab ich meine Intel NUC danebengestellt und die läuft viel besser.

Wenn preislich irgendwann in einem Deal vertretbar würde ich mir eine Synology RackStation kaufen mit mehr Power.
Bearbeitet von: "Stepsi" 14. Jun
Yorki14.06.2020 07:02

Ich benötige als NAS-Neuling ein bissel Hilfe beim Verständnis von f …Ich benötige als NAS-Neuling ein bissel Hilfe beim Verständnis von folgendem theoretischen Szenario:NAS soll als Medienserver genutzt werden (Musik, Videos, Fotos, Dokumentenzugriff). Zuhause im Heimnetz ist soweit alles klar.Wenn ich jetzt beispielsweise unterwegs per Smartphone oder im Urlaub Videos abrufen möchte, ist doch die Upload-Geschwindigkeit meines Heimnetzes (laut Internetvertrag beim Provider) ausschlaggebend, oder?Mit meinen aktuell 50 MBit down bzw. 2 MBit up komme ich sehr schnell an meine Grenzen, oder sehr ich das falsch?Ich könnte mir vorstellen, das selbst Fotos von unterwegs abrufen daher ätzend lange dauern wird.Vielen Dank im Voraus für ein kurzes Feedback.


Das ist korrekt.

Dein Upload zuhause begrenzt den Download von Außen.

Ich rufe nicht live ab sondern synchronisiere mit Resilio Sync meine Daten auf das Handy.
paradonym13.06.2020 22:11

Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit …Schon jemand nen NAS mit SSDs in Betrieb? z.B. ein RAID 0 Verbund um damit den Speed ordentlich zu pushen? (jaja, dann keine Datensicherheit, weiß ich...)


Ich nutze eine DS118 mit 1TB SSD als Photostation mit Backup des Handys. Bei meiner DS416 waren mir die Aufwachzeiten bzw im 24/7 Stromverbrauch, Betriebsstunden der Platten und Lautstärke zu hoch.

Die DS416 nutze ich höchstens am Woche als zentrale Datei/Fotoablage und Backup + Plex. Unter der Woche benötige ich sie nicht.
Ionar13.06.2020 22:55

Vielen Dank für den Hinweise.Kennst du Google Fotos und die Synology …Vielen Dank für den Hinweise.Kennst du Google Fotos und die Synology Fotostation? Welches findest du besser?Meine Frau und ich investieren jährlich in Google Fotos, um unsere Familienbilder etc zu organisieren. Die dauerhaften Kosten würde ich doch lieber in einem Gerät einmalig anlegen.Jetzt bin ich am überlegen, mir eine Synology zu holen.


Ja, ich kenne beides. Google Fotos ist natürlich noch etwas profesioneller und vor allem Intelligenter. Es tut nach mehr Dingen sortieren, erkennt Gesichter, man kann deutlich genauer suchen und hat mehr kriterien die an den Bildern hängen. Aber die Diskstation ist eigentlich völlig ausreichend.
Und ganz wichtig, es gibt verschiedene Programme für das vorhaben. Also z.B. Photostation, Plex, Itunes....., daher ganz wichtig, dass man erst mal alle Programme anschaut und dann schaut ob die auf der Diskstation laufen. Oder ob über den PC verwaltet und nur über Plex bereit stellt oder ähnliches.
Wenn man nur Bilder macht reicht auch ein etwas älteres Gerät wie eine 415+, bei 4K Filmen muss man definitiv auf aktuelle Hardware gehen wie eine 918+.

Grüße
Mike50013.06.2020 23:59

Sorry für OT, aber für wann hast du die Weltreise geplant? Da braucht man d …Sorry für OT, aber für wann hast du die Weltreise geplant? Da braucht man doch mehrere Monate Vorlauf und Planungssicherheit?Zurück on Topic: Wenn jemand wirklich SSDs einsetzen will (was ich nicht machen würde, und schon gar nicht im RAID 0), sollte man zumindest welche nehmen, welche auch ohne TRIM-Befehl eine gute Garbage Collection haben, wie die Samsung 860 EVO. Viele andere gebräuchliche SSDs verlassen sich voll auf den TRIM-Befehl und machen selber fast gar keine Garbage Collection im Hintergrund.Wem das alles nichts sagt: Festplatten finde ich für ein NAS besser. Im Rechner selber ist das was Anderes, habe da gerade meine einzige HDD rausgeschmissen und nutze dort fünf SSDs.


Ja die Weltreise/Europastart war eigentlich seit einiger Zeit für Mai diesen Jahres geplant. Musste dann natürlich aufgrund von Corona verschoben werden und soll nun in März 2021 losgehen - unter der Voraussetzung, dass sich die Lage bis dahin gebessert hat.

schattenparker13.06.2020 23:54

Hatte bisher noch nie einen (für mich merklichen) Ausfall des Synology …Hatte bisher noch nie einen (für mich merklichen) Ausfall des Synology Dienstes. Noch nie ist das NAS abgestürzt.Das mit den abspeichern von 4k Videos halte ich auch für mehr als ambitioniert. Der Upload ist im Ausland (und vor allem in Hotels) oftmals viel zu langsam. Meine Aufnahmen von einem VU+-Satreceiver bspw. habe ich aufgegeben, im ausl. Hotelzimmer zu schauen. Nicht mal der Download ist immer dauerhaft stabil / schnell genug. Für Photos mag es noch gehen, aber ich denke mit Videos wirst du nicht glücklich.Thema Zuverlässigkeit: folgende Konstellation bei mir:DS218 hierDS218+ bei den SchwiegerelternDS119j als Backup-Ort bei den Schwiegereltern.Jede Nacht speichert meine 218 per Synology VPN-Verbindung auf die 119j bei den Schwiegereltern. Deren 218+ wiederum auf meine 218 und auf deren 119j. Die kreuzweise Sicherung per VPN vor ca 6-7 Monaten eingerichtet und läuft seither absolut stabil. Bisher einmal (!) einen Konflikt durch einen Fehler (offenbar schlechtes Timing der unterschiedlichen Backups).Bisher war ich bei den "j" immer sehr skeptisch, kenne aber die 220j nicht. Es muss aber klar sein, dass der Anspruch steigt. Hat man erstmal gewisse Dinge ausprobiert, spielt man immer weiter und dann könnte es ggfs mit der J eng werden...


Da ich bis jetzt jährlich 4-5 Reisen mache ist mir das durchaus bewusst. Vielerorts gebe ich dir recht - aber mit ein bisschen Recherche und darauf achten, dass man an Plätze mit guten Internet kommt ging es doch irgendwie fast überall wo ich bisher war - Deutschland ist ja auch nicht umsonst auf den letzten Rängen bezüglich des Netzausbaus.... Ich hätte keine Lust 20 Speicherkarten auf Weltreise mit mir rumzuschleppen,... dann kommt sicher was weg oder wird gestohlen und alles ist dahin - sprich selbst mit den 20 Speicherkarten würde ich die Sicherung bevorzugen + was dazukommt ist natürlich auch Zugriff auf die Daten der vorherigen Reisen zu haben - alles wirklich allen an einem Ort.
rayofficial14.06.2020 00:29

i5? Was frisst deine Kiste dann an Strom?


Ist ein i5 2600, 12gb ram
Hab 2x WD red je 6GB und noch paar 3GB WD blue rein, als cache eine ssd 250gb für das schnelle übertragen der Daten. unRaid kannste auch als zum gaming nehmen, wollte eine gtx 1550ti rein machen.
mastergilgalad14.06.2020 10:12

Ja die Weltreise/Europastart war eigentlich seit einiger Zeit für Mai …Ja die Weltreise/Europastart war eigentlich seit einiger Zeit für Mai diesen Jahres geplant. Musste dann natürlich aufgrund von Corona verschoben werden und soll nun in März 2021 losgehen - unter der Voraussetzung, dass sich die Lage bis dahin gebessert hat. Da ich bis jetzt jährlich 4-5 Reisen mache ist mir das durchaus bewusst. Vielerorts gebe ich dir recht - aber mit ein bisschen Recherche und darauf achten, dass man an Plätze mit guten Internet kommt ging es doch irgendwie fast überall wo ich bisher war - Deutschland ist ja auch nicht umsonst auf den letzten Rängen bezüglich des Netzausbaus.... Ich hätte keine Lust 20 Speicherkarten auf Weltreise mit mir rumzuschleppen,... dann kommt sicher was weg oder wird gestohlen und alles ist dahin - sprich selbst mit den 20 Speicherkarten würde ich die Sicherung bevorzugen + was dazukommt ist natürlich auch Zugriff auf die Daten der vorherigen Reisen zu haben - alles wirklich allen an einem Ort.


Ich bin beruflich recht viel in Asien unterwegs. Internetmässig war es weder in Südkorea, Japan oder China zufriedenstellend. Da habe ich das alles wieder aufgegeben, von zuhause zu streamen und habe Videos/ Aufnahmen auf Speichermedien dabei. (Klar, ich habe eher die Anwendung Download statt Upload wie bei dir. Aber der Upload ist meist ja schlechter). Selbst bei (Dienst)Reisen in Europa war es oftmals zu schlecht.

Evtl zwei / drei Speichermedien, damit nichts wegkommt?
sarunas.vebra14.06.2020 11:22

Ist ein i5 2600, 12gb ram Hab 2x WD red je 6GB und noch paar 3GB WD blue …Ist ein i5 2600, 12gb ram Hab 2x WD red je 6GB und noch paar 3GB WD blue rein, als cache eine ssd 250gb für das schnelle übertragen der Daten. unRaid kannste auch als zum gaming nehmen, wollte eine gtx 1550ti rein machen.


Im Leerlauf frisst das Teil dann aber, gerade bei der alten Architektur, locker 60-70 Watt (würde ich schätzen, aufgrund der vielen Festplatten eher noch mehr, je nachdem ob und wie die abgeschaltet werden). Für 24/7 oder zumindestens ca 16/7 wäre mir das deutlich zuviel.
Bearbeitet von: "HansWurst321deins" 14. Jun
feuermann_dealz13.06.2020 23:44

Vorsicht, das sind Refurb oder whitelabel HDDs, würde ich die Finger von …Vorsicht, das sind Refurb oder whitelabel HDDs, würde ich die Finger von lassen bei einem NAS.


Was für Platten kann man denn überhaupt noch für einen möglichst leisen und energiesparenden Betrieb nehmen? Die Seagate Ironwolf und die Toshiba N300 sollen laut und energiehungrig sein, die WD-Red haben in meiner bevorzugten Preisklasse SMR...

Edit: das klingt jetzt etwas, als wollte ich nur meckern Aber ich wäre wirklich für einen Tip dankbar

Edit 2: na gut, mit etwas einlesen konnte ich's mir auch selbst beantworten Die WD40EFRX sind noch lieferbar und kosten etwa soviel wie die SMR-EFAX gleicher Größe... Muss ich mich halt mit 2 x 4 TB begnügen

Damit kommt die DS220j bei Mindfactory auf knapp 400€. Ich denke, das sollte in Ordnung gehen.
Bearbeitet von: "Sokkel" 16. Jun
HansWurst321deins14.06.2020 12:35

Im Leerlauf frisst das Teil dann aber, gerade bei der alten Architektur, …Im Leerlauf frisst das Teil dann aber, gerade bei der alten Architektur, locker 60-70 Watt (würde ich schätzen, aufgrund der vielen Festplatten eher noch mehr, je nachdem ob und wie die abgeschaltet werden). Für 24/7 oder zumindestens ca 16/7 wäre mir das deutlich zuviel.


Habe ein ähnliches System und hab immer im die 100 Watt. Übers Jahr macht das mehr als 200€ Stromkosten bei 24/7. Habe XPenology drauf laufen und alle Synology Features.

Mit Synology würde ich aber ca 100€ Strom im Jahr sparen. Müsste aber ca 2-300€ in die Hand nehmen. Also so richtig toll ist die Armortisierung leider nicht.
Kili15.06.2020 22:52

Habe ein ähnliches System und hab immer im die 100 Watt. Übers Jahr macht d …Habe ein ähnliches System und hab immer im die 100 Watt. Übers Jahr macht das mehr als 200€ Stromkosten bei 24/7. Habe XPenology drauf laufen und alle Synology Features.Mit Synology würde ich aber ca 100€ Strom im Jahr sparen. Müsste aber ca 2-300€ in die Hand nehmen. Also so richtig toll ist die Armortisierung leider nicht.


100€ für eine Synology klingen viel, zumindestens für die kleineren 2 bay. Im Betrieb benötigt meine ca 20 Watt. Das wären bei 24/7 0,48kW/Tag und 175kW im Jahr. Bei 0,27€/kWh macht das 47€/Jahr für 24/7.

Meine Synology läuft nur 16/7 (Pause zwischen 0-8 Uhr, während der Zeit über WoL startbar) und verbringt dann noch viel Zeit am Tag im Standby. Ich würde mal im Schnitt 12W/h nehmen: Bei 16/7 sind das 70kWh im Jahr und damit gerade Mal 19€/Jahr.

Ich wollte mir auch Mal einen kleinen Server mit unter anderem Xpenology bauen, aber die Stromkosten sind dann einfach viel höher bei größerem Einrichtungsaufwand. Das hat mich letztendlich davon abgehalten.

Edith: ich mein es waren rund 20 Watt im Betrieb bei normalem Ordnerzugriff. Müsste es aber nochmal testen. Aber selbst wenn es 30 Watt wären ist es noch OK. Anschaffungskosten lagen bei mir bei 140€ für eine gebrauchte 214 und 300€ für eine WD Cloud (oder wie sie heißt) mit 2x 6TB Red, welche ich dann umgebaut habe.
Bearbeitet von: "HansWurst321deins" 16. Jun
Dein Kommentar

Neuer Deal-Poster! Das ist der erste Deal von Thioneal. Hilf, indem Du Tipps postest oder Dich einfach für den Deal bedankst.

Avatar
@
    Text