Tado smarte Heizungssteuerung Starter Kit mit 3 Thermostaten (Alexa, Google Assistant & HomeKit kompatibel)
3091°Abgelaufen

Tado smarte Heizungssteuerung Starter Kit mit 3 Thermostaten (Alexa, Google Assistant & HomeKit kompatibel)

179€234,98€-24%tink Angebote
214
aktualisiert 20. Aug (eingestellt 8. Aug)
Update 1
Mit dem Gutscheincode tink20gIFA jetzt für jeden für 179€ zu haben.
Bei tink bekommt ihr gerade das smarte Tado Heizkörperthermostat Starter Set mit zusätzlichem Thermostat für 199€ inkl. Versandkosten. Der Vergleichspreis errechnet sich aus den einzelnen Vergleichspreisen:


Mit den Tado Heizkörper-Thermostaten könnt ihr eure alten, "dummen" Heizungen in euer Smart Home einbinden. Diese lassen sich dann per Smartphone, Alexa, Google Assistant, etc. ein- und ausschalten. Mit der Tado App ist sogar noch mehr Automatisierung möglich, bspw. dass die Heizung zu bestimmten Zeitpunkten ein-oder ausgeschaltet wird, sie automatisch angeht, wenn ihr euch in einem bestimmten Radius um euer Haus befindet und so weiter. Wer das System um Fensterkontakte erweitert, kann dann sogar die Heizung deaktivieren, sobald gelüftet wird. Außerdem lässt sich natürlich auch der Verbrauch in der App protokollieren, damit ihr eine Übersicht darüber habt, wann ihr vielleicht zu viel heizt und wie man bei den Heizkosten nich sparen kann.

Das System bekommt die Note "gut" mit einer 1,8 aus sieben Tests bei Testberichte.de. Fazit aus einem der Tests:

„Das Gesamtpaket an eigenen Funktionen macht tado zur derzeit wahrscheinlich besten SmartHome Heizungssteuerung auf dem Markt. ... Ist erst einmal alles eingerichtet, kann die Heizung weitestgehend sich selbst überlassen werden. Letztlich hinterlässt es bei uns auch ein gutes Gefühl zu wissen, dass das System sowohl alleine, als auch mit HomeKit arbeiten kann ... Im Gesamtpaket sind wir somit begeistert von tado und wünschen uns mehr SmartHome Geräte, welche sich so gut einfügen. ...“

Vattenfallkunden sparen sogar nochmal 20€ und kriegen das Set für 179,10€.

1214418.jpg
Zusätzliche Info
Tink AngeboteTink Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
JamesCartervor 1 h, 25 m

Besseres gibt es natürlich auch. Aber ganz ehrlich deine Ignoranz ist …Besseres gibt es natürlich auch. Aber ganz ehrlich deine Ignoranz ist unübertroffen. das war nur ein beispiel. Man kann sich natürlich auch Fragen warum der Auftraggeber die Studie nicht veröffentlicht hat. Passt halt nicht ins Bild wenn die Studie zeigt, daß Dämmung leider nichts gebracht hat. Und Physik ändert sich nunmal nicht. Egal wieviel Jahre vergangen sind.Es gibt diverse andere Studien die das ebenfalls zeigen.Ein Haus ohne Dämmung kann halt die Energie der Sonne aufnehmen, wo man bei einem Haus mit Dämmung zusätzlich heizen muss.Krass was für Leute man hier trifft die sich einseitig bequatschen lassen.


Hauptsache nicht mit den Fakten befassen, was?
Noch Besseres als totalen Humbug aus dem Jahre 1983, den niemand bestätigt hat und der überhaupt nicht zu deiner Aussage passt, hast du also vielfach vorliegen, behältst du aber für dich? Fragt man sich doch, weshalb du mit dem Lächerlichsten überhaupt daher kommst? Nein, Physik hat sich da nicht geändert, die Studie war schon immer falsch und da geht es augenscheinlich auch eher um den Vergleich "Außendämmung" vs. "Massivmauerwerk" und nicht um schlecht gedämmte Häuser vs. gut gedämmte Häuser. Allein grds. passt die Studie deshalb auch schon gar nicht zu deiner Aussage, selbst wenn sie richtig wäre. Noch mal: es geht hier nicht generell um Dämmung (sondern nur Außendämmung) und auch nicht um den Vergleich ggü. schlechter Dämmung, sondern ggü. Massivmauerwerk.

Zur Studie selbst: sie wurde nie veröffentlicht, das Fraunhofer Institut distanziert sich von der Studie in einer eindeutigen Mitteilung, es gibt bereits eine Klarstellung/Richtigstellung der Studie aus dem Jahre 1997 und eine Klarstellung des Fraunhofer Institutes, die ich bereits verlinkt habe und du sitzt da weiter mit deinem Aluhut und redest dich um Kopf und Kragen. Selbst in dem Magazin, die die Studie anspricht, wurde kein Urheber der Studie genannt und nur "wage zitiert".
Und wenn du mal die Erklärung des Institutes gelesen hättest, weshalb die Studie falsch ist, würdest du es ggf. auch verstehen.
Da du selbst das nicht willens oder in der Lage bist, hier auszugsweise:

Beispielsweise:

  • "Im Zusammenhang mit dem letzten Bericht der damaligen Untersuchungsreihe (Bericht EB-8/1985) wird verschiedentlich behauptet:
a. Es sei ein »fehlender oder sogar kontraproduktiver Nutzen von Außenwanddämmung festgestellt worden«.
b. »Eine gedämmte Außenwand müsse schnellere Temperaturwechsel verkraften als eine Massivwand, die Sonnenwärme speichere.«c. »Laut einer wissenschaftlichen Untersuchung gebe es keinen messbaren Nutzen von Außenwärmedämmung. Außengedämmte Testräume verbrauchen sogar mehr Heizenergie als die ungedämmten Räume.«Sämtliche dieser Behauptungen bzw. Schlussfolgerungen sind falsch oder lückenhaft zitiert, indem die im Bericht ausdrücklich gemachten Einschränkungen unterdrückt bzw. nicht berücksichtigt werden."

"Im Untersuchungsbericht steht folgendes vermerkt: »Die nachfolgend gezeigten Ergebnisse gelten nur für die hier vorliegenden Versuchsbedingungen und können im allgemeinen nicht unmittelbar für allgemein gültig erklärt werden.«"

Dann:

"Im Einzelnen ist hierzu folgendes zu erwidern:

zu a. Im Untersuchungsbericht gibt es keinen Hinweis auf fehlenden oder kontraproduktiven Nutzen von Außendämmung. Im Gegenteil: Der Bericht bestätigt ausdrücklich die gute Übereinstimmung der Messwerte mit dem effektiven k-Wert.zu b. Eine Wandkonstruktion mit Außendämmung erfährt keine schnellere Temperaturschwankung als eine Massivwand. Vielmehr schützt die Außendämmung im Winter mit kurzen Einstrahlzeiten und langen Nächten (ca. 8 Stunden Tag, 16 Stunden Dunkelheit) die Wand vor Auskühlung.zu c. Auch diese Behauptungen sind falsch. Richtig ist vielmehr, dass der effektive k-Wert im Bericht ausdrücklich bestätigt wird. Bei gleichem k-Wert von monolithischen und gedämmten Konstruktionen ist der »Nutzen« gleich. Die bei den einzelnen Versuchsvarianten gemessenen geringfügigen Prozentunterschiede liegen, wie im Bericht klar vermerkt, im Rahmen der Messgenauigkeit.
  • Als angeblicher Beweis der Falschbehauptungen wird immer wieder die GEWOS-Studie [2] herangezogen, welche die Holzkirchner Ergebnisse »unterstützen« solle. Die GEWOS-Erhebung ist aber in einer bereits 1997 erschienenen Publikation [3] richtig gestellt worden, weil sie unzulässige Vergleiche und erhebliche Fehler beinhaltet."

Und:

"Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass die vielfach aufgestellten Behauptungen und gezogenen Schlussfolgerungen unhaltbar sind."


Zu deiner Abschlussbehauptung:
"Ein Haus ohne Dämmung kann halt die Energie der Sonne aufnehmen, wo man bei einem Haus mit Dämmung zusätzlich heizen muss."

Und jetzt noch mal deine Gegenrede ggü. falkio, auf die sich mein Einwand bezieht:

falkiovor 7 h, 43 m Das wird sehr individuell sein. Wenn man jemand ist, der seine Heizung aus Bequemlichkeit oder Vergesslichkeit ständig zu hoch eingestellt hat auch wenn er nicht daheim ist und dann auch noch ein schlecht gedämmtes Zuhause hat, dann kann die Einsparung riesig sein. Wenn man seine Heizung auf 22°C einstellt und eine gute Dämmung hat wird man fast nix sparen können."

Deine Aussage dazu war:

"JamesCarter
vor 23 h, 22 m
Gerade wenn man eine schlechte Dämmung hat bringt so was nicht. Denn man muss sehr viel Energie aufwenden, um wieder 22 Grad zum Beispiel zu erreichen.
Deswegen lieber konstant Temperatur halten und nicht auskühlen lassen."

Deine Aussage war also, dass es gerade bei schlechter Dämmung nichts bringt, die Heizung temporär auszuschalten (wenn man länger nicht zuhause ist oder die Heizung zu hoch eingestellt ist) und man besser durchzuheizen soll. Das war eine grds. Aussage deinerseits, die unhaltbar und schlicht falsch ist. Selbst einen Spezialfall, indem dies so sein könnte, musst du erst konstruieren und selbst der ist so nicht zu halten. Denn dein Gedankenspiel, ist real mehr als fragwürdig und hat allgemein schon gar keine Bedeutung.
Wo ist denn diese Sonne, die im Winter die ganze Zeit die Häuser aufheizt und die Hauseigentümer mit guter Dämmung sich ärgern? Und wann genau soll das sein? Sind es die 4-Sonnenscheinstunden pro Woche im Frühherbst und im späten Frühling, wenn sowieso keine Heizung läuft?
Das Haus sollte im Beispiel von falkio auf durchgängig 22°C beheizt werden. Jetzt sage mir doch mal, wann die Sonne zuletzt im Winter in Deutschland derartig Häuser aufgeheizt hat, dass diese bei 22°C oder mehr herauskamen bzw. gekommen wären, wenn sie nur schlecht genug gedämmt wären? Es muss ja mehr sein, andernfalls kannst du bei schlechter Dämmung nichts hinzugewinnen. Und dabei müssen alle vier Seiten und die i.d.R. 2 Dachflächen berücksichtigt werden und nicht nur die Südwand, die ggf. für ein paar Stunden von der Sonne schwach beschienen werden (Winter bzw. Heizperiode)!
Ich würde nicht mal mit 15°C rechnen, geschweige denn, dass ich jemals erlebt hätte, dass die Sonne ein Haus im Winter überhaupt erhöht hätte. Ggf. kühlt die Südseite bei voller Sonneneinstrahlung weniger ab oder nimmt minimal Energie auf (Herbst, Frühling bei voller Sonne), doch gibt es eben noch 3 andere Seiten am Haus und das Dach und über 22°C dürfte ohnehin schwierig werden.

Egal ob du mir Ignoranz, Arroganz, Hochnäsigkeit oder was auch immer vorwirfst: deine Ausführungen sind ultralustig und extrem verstörend zugleich. Warum versuchst du dir denn die ganze Zeit den Unsinn schönzureden?

Und damit sollte das klargestellt sein und ich verabschiede mich aus der Diskussion. Danke für die Unterhaltung!
Bearbeitet von: "hassemanemark" 9. Aug
JamesCartervor 3 h, 9 m

Nein schlechte Dämmung benötigt nicht automatisch mehr Energie. Klingt v …Nein schlechte Dämmung benötigt nicht automatisch mehr Energie. Klingt verrückt ist aber logisch wenn man sich damit beschäftigt. KlickIch bitte enfalls um erneutes Nachdenken.Komm mal bitte runter von deine hohen Ross.



Das kann jetzt nicht dein Ernst sein. Was für eine fadenscheinige Studie führst du hier denn an?
Hast du nichts Besseres gefunden?
Der von dir angeregte Artikel auf einem Blog selbst spricht von eine Studie mit Daten aus den Jahren 1983 und 1984, von der sich das Frauenhofer Institut distanziert.
Der Artikel ist ca. 35 Jahre alt und die Studie ist in der Versenkung verschwunden.
Selbst der von dir genannte Artikel auf dem Blog "Baufuesick" führt an:

"Die Studie liegt WirtschaftsWoche Online vor – ebenso wie die Richtigstellung durch das Fraunhofer Institut als Reaktion auf die Veröffentlichung im Fachmagazin Immobilienwirtschaft. “
zum WiWo Artikel
Unklar ist, warum auch hier der vollständige Name der Quelle nicht genannt wird und nur sehr vage zitiert wird."

Richtigstellung des Fraunhofer Institutes findest du hier.

Die von dir getätigte Aussage deckt sich hiermit nicht im Geringsten und wer tatsächlich glaubt, dass gute Wärmedämmung in unseren Breitengraden im Winter Heizkosten erhöht, sollte den Aluhut abnehmen.

Krass, was für Leute und Ansichten man hier trifft.
Jetzt fragt sich nur noch, was daran logisch sein soll, dass schlechte Dämmung Heizkosten spart (wir reden vom Winter in Deutschland).
echte mydealerz heizen doch garnicht
So ein System spart kaum, zumal man auch noch regelmäßig Batterien ersetzen muss und mit Akkus nichts erreicht. Aber: ich würde jederzeit wieder so etwas kaufen, weil es einfach Mega komfortabel ist. Klarer Kauftipp. Egal welches System.
Bearbeitet von: "BaciVE" 8. Aug
214 Kommentare
Gutes System! Habe es in zwei Räumen angebracht und bin zufrieden!
Wegen Bequemlichkeit sicher ne coole Sache. Aber alleine die 200€ wieder reinzuholen dauert doch Jahre(zehnte?)... Bringt das überhaupt was den Raum abkühlen zu lassen um dann wieder hoch zu heizen?
Zero9vor 3 m

Wegen Bequemlichkeit sicher ne coole Sache. Aber alleine die 200€ wieder r …Wegen Bequemlichkeit sicher ne coole Sache. Aber alleine die 200€ wieder reinzuholen dauert doch Jahre(zehnte?)... Bringt das überhaupt was den Raum abkühlen zu lassen um dann wieder hoch zu heizen?



Also laut deren Webseite spart mal wohl schon einiges. Gibt da auch einen Rechner, wo man so einen groben Überblick bekommt. Ein Freund von mir hat sich die Teile aber auch privat gekauft und meinte er hat damit auch im ersten Jahr ordentlich was eingespart. Klar. wenn man schon digitale Thermostate oder so hat, dann wird das nicht so viel sein, aber gerade so alte dinger hauen sicherlich mehr Wärme raus als notwendig.
Sind die besser als wenn man die AVM FritzDect301 an die Fritte hängt?
Bearbeitet von: "Keks11" 8. Aug
Keks11vor 5 m

Sind die besser als wenn man die AVM FritzDect301 an die Fritte hängt?


Die lassen sich halt mit Alexa, Google Assistant und HomeKit ansprechen, womit man mehr Möglichkeiten hat, die Teile in ein Smart Home einzubinden. Dafür sind sie nicht so stromsparend wie DECT und haben kein eInk Display. Ist halt die Frage was man haben will.

Die AVM Thermostate funktionieren halt nur mit einer Fritz!Box und lassen sich auch nur über diese konfigurieren. Tados Thermostate lassen sich besser in bereits bestehende Systeme einbinden und bieten die Möglichkeit der Aufenthaltserkennung. Heizkosten spart man sicherlich mit beiden.
Bearbeitet von: "timtim" 8. Aug
timtimvor 1 m

Die lassen sich halt mit Alexa, Google Assistant und HomeKit ansprechen, …Die lassen sich halt mit Alexa, Google Assistant und HomeKit ansprechen, womit man mehr Möglichkeiten hat, die Teile in ein Smart Home einzubinden. Dafür sind sie nicht so stromsparend wie DECT und haben kein eInk Display. Ist halt die Frage was man haben will. Die AVM Thermostate funktionieren halt nur mit einer Fritz!Box und lassen sich auch nur über diese konfigurieren. Tados Thermostate lassen sich besser in bereits bestehende Systeme einbinden und bieten die Möglichkeit der Aufenthaltserkennung. Heizkosten spart man sicherlich mit beiden.


Danke dir, da ich noch kein System habe, nehme ich vermutlich die AVM dinger.
Habe da auch schon 3 zwischen Stecker.
Zu teuer Leute!
So ein System spart kaum, zumal man auch noch regelmäßig Batterien ersetzen muss und mit Akkus nichts erreicht. Aber: ich würde jederzeit wieder so etwas kaufen, weil es einfach Mega komfortabel ist. Klarer Kauftipp. Egal welches System.
Bearbeitet von: "BaciVE" 8. Aug
Die Heizkosteneinsparung ist nicht so hoch wie manche denken (oder behaupten). Bei den Teilen geht es eher um Bedienkomfort und die Steuerung aus der Ferne. Alles andere kann man auch über normale elektronische Thermostate regeln.
kalle006vor 2 m

Die Heizkosteneinsparung ist nicht so hoch wie manche denken (oder …Die Heizkosteneinsparung ist nicht so hoch wie manche denken (oder behaupten). Bei den Teilen geht es eher um Bedienkomfort und die Steuerung aus der Ferne. Alles andere kann man auch über normale elektronische Thermostate regeln.



Das wird sehr individuell sein. Wenn man jemand ist, der seine Heizung aus Bequemlichkeit oder Vergesslichkeit ständig zu hoch eingestellt hat auch wenn er nicht daheim ist und dann auch noch ein schlecht gedämmtes Zuhause hat, dann kann die Einsparung riesig sein. Wenn man seine Heizung auf 22°C einstellt und eine gute Dämmung hat wird man fast nix sparen können.
timtimvor 22 m

Also laut deren Webseite spart mal wohl schon einiges. Gibt da auch einen …Also laut deren Webseite spart mal wohl schon einiges. Gibt da auch einen Rechner, wo man so einen groben Überblick bekommt. Ein Freund von mir hat sich die Teile aber auch privat gekauft und meinte er hat damit auch im ersten Jahr ordentlich was eingespart. Klar. wenn man schon digitale Thermostate oder so hat, dann wird das nicht so viel sein, aber gerade so alte dinger hauen sicherlich mehr Wärme raus als notwendig.


Hast du den "Rechner" mal ausprobiert?
Angeblich hab ich mit ner Familie in meinem Haus von 1965 mit Ölheizung pro Jahr Heizkosten 4500€...
Ist klar
BaciVEvor 8 m

So ein System spart kaum, zumal man auch noch regelmäßig Batterien e …So ein System spart kaum, zumal man auch noch regelmäßig Batterien ersetzen muss und mit Akkus nichts erreicht. Aber: ich würde jederzeit wieder so etwas kaufen, weil es einfach Mega komfortabel ist. Klarer Kauftipp. Egal welches System.


Wo ist denn da die Logik? Wenn du ständig an den Thermostaten drehst und nix sparst, ist der ultimative Komfort doch, dass man sie einfach auf der Wunschtemperatur lässt und nie wieder anfasst?
falkiovor 7 m

Das wird sehr individuell sein. Wenn man jemand ist, der seine Heizung aus …Das wird sehr individuell sein. Wenn man jemand ist, der seine Heizung aus Bequemlichkeit oder Vergesslichkeit ständig zu hoch eingestellt hat auch wenn er nicht daheim ist und dann auch noch ein schlecht gedämmtes Zuhause hat, dann kann die Einsparung riesig sein. Wenn man seine Heizung auf 22°C einstellt und eine gute Dämmung hat wird man fast nix sparen können.


Wir haben tado direkt als Steuerung am Kessel. Damit ist die Heizung während der Arbeit aus bzw. heruntergeregelt (also ca. 11stunden am Tag), und wenn wir an den Wochenenden wegfahren, kann man auch komplett abschalten (Frostschutz).

Eine Einzelraumregelung brauchen wir nicht.
Die Batterielaufzeit ist eine Frechheit. Ich habe zwei Thermostate seit letztem November im Einsatz. Eins davon im Bad, wo ich nie heize. Im Wohnzimmer musste ich bereits dreimal die Batterien wechseln und im Bad einmal. Sollte man im Winter länger als 1 Woche (solange hat man nach der Batteriemeldung Zeit zum wechseln, bevor die Heizung voll aufdreht) wegfahren definitiv vorher die Batterien wechseln, ansonsten wird es teuer.
Ansonsten funktionieren die Teile ganz gut.
Habe gerade gelesen, das Tado in der App jetzt ein Premium Abo verlangt für gewissen Funktionen (Zuhauserkennung, Fenster offen, Wettersteuerung und Bericht). Ist das tatsächlich so? Dann wäre ich raus!

Weitere Frage, mit welchem Inkrement lässt sich die Temperatur einstellen?

edit: ok das mit dem Abo war wohl nur bei einer budget Version der Fall die über tado direkt vertrieben wurde.
Bearbeitet von: "falkio" 8. Aug
falkiovor 9 m

Habe gerade gelesen, das Tado in der App jetzt ein Premium Abo verlangt …Habe gerade gelesen, das Tado in der App jetzt ein Premium Abo verlangt für gewissen Funktionen (Zuhauserkennung, Fenster offen, Wettersteuerung und Bericht). Ist das tatsächlich so? Dann wäre ich raus!Weitere Frage, mit welchem Inkrement lässt sich die Temperatur einstellen?edit: ok das mit dem Abo war wohl nur bei einer budget Version der Fall die über tado direkt vertrieben wurde.



Das wäre mir neu. Hast du da einen Link zu der Seite wo du das gelesen hast? Soweit ich weiß, kann man halt entweder die Thermostate kaufen oder einfach mieten, vielleicht meinten die ja das.
timtimvor 9 m

Das wäre mir neu. Hast du da einen Link zu der Seite wo du das gelesen …Das wäre mir neu. Hast du da einen Link zu der Seite wo du das gelesen hast? Soweit ich weiß, kann man halt entweder die Thermostate kaufen oder einfach mieten, vielleicht meinten die ja das.



Habs schon gefunden:
ok das mit dem Abo war wohl nur bei einer budget Version der Fall die über tado direkt vertrieben wurde. Da wollen die 2,99€/Monat dafür haben. Das Set war aber auch 50€ günstiger.

Kann mir einer die Frage nach dem Inkrement beantworten? Gehen nur 20 und 21 Grad oder auch 20,5 Grad (bsp)?
Avatar
GelöschterUser110611
Mmh, das Set mit zwei Thermostaten gabs letztes Jahr (~Mitte Dezember) für E.ON Kunden für 99,- Euro.
Kurz darauf gabs noch mal die Thermostate für 57,56 Euro bei Amazon.
falkiovor 2 h, 19 m

Kann mir einer die Frage nach dem Inkrement beantworten? Gehen nur 20 und …Kann mir einer die Frage nach dem Inkrement beantworten? Gehen nur 20 und 21 Grad oder auch 20,5 Grad (bsp)?


Nur ganze Zahlen.

Ich hab Tado seit letztem Winter im Einsatz. Unsere Dachgeschosswohnung ist nicht sonderlich gut isoliert und wir haben vor Tado regelmäßig vergessen, die Heizung morgens runterzudrehen um nicht den ganzen Tag unnötig zu heizen. Das schlaue Vorheizen wenn tado merkt dass man auf dem Weg nach Hause ist gefällt mir auch gut und funktioniert verlässlich. Alles in allem sicher eher Luxus, aber von der Einrichtung und Bedienung her echt super.
Bateman85vor 2 h, 53 m

Die Batterielaufzeit ist eine Frechheit. Ich habe zwei Thermostate seit …Die Batterielaufzeit ist eine Frechheit. Ich habe zwei Thermostate seit letztem November im Einsatz. Eins davon im Bad, wo ich nie heize. Im Wohnzimmer musste ich bereits dreimal die Batterien wechseln und im Bad einmal. Sollte man im Winter länger als 1 Woche (solange hat man nach der Batteriemeldung Zeit zum wechseln, bevor die Heizung voll aufdreht) wegfahren definitiv vorher die Batterien wechseln, ansonsten wird es teuer.Ansonsten funktionieren die Teile ganz gut.


Habe ein Thermostat von danfoss mit 2 AA Batterien. Glaube...schon 3 Jahre nicht gewechselt 😁
Eine, vielleicht blöde, Frage zum System: Sind solche Thermostate sinnvoll, wenn man in einem Einfamliienhaus lebt, bei dem die witterungsabhängige Heizungsanlage im Keller steht und zugänglich ist? Denn letztlich könnte es dann ja so sein, dass die Heizungsanlage die Leitung auf z.B. 20 Grad senkt, unabhängig davon ob die Thermostate auf 22 Grad eingestellt sind, korrekt?

Würde man in diesem Fall dann zu einer Steuerung direkt an der Heizungsanlage greifen und dann die "normalen" Thremostate einfach auf einer höheren Stufe offen lassen, so dass letztlich die Heizungsanlage im gesamten Haus die Wärme steuert?
Ich habe seit Februar auch ein Tado Thermostat, das direkt an die Gastherme angeschlossen ist und zwei Heizkörperthermostate im Einsatz. Der Bedienkomfort ist super! Die Batterien musste ich auch noch nicht wechseln. Zur Einsparung kann ich noch nichts sagen, aber ich erwarte schon eine Einsparung, da die Heizung jetzt viel gleichmäßiger heizt. Vorher war es leider so, dass der Raum extrem aufgeheizt und dann stark abgekühlt ist. Jetzt wird die Temperatur permanent gehalten. Alleine dafür hat sich die Investition schon gelohnt!
Die 200€ bekommt man leider nie mehr rein. Ich hab mit warmwasser 3 Personen Haushalt und 160m2 Wohnfläche nur 800€ gaskosten pro Jahr. Da gibt’s nix mehr zu sparen.
Schade dass ich keine eigene Wohnung habe
kann das Teil IPV6 ? Sonst ist es Cold!
Mich hat es nicht überzeugt...Sparen damit wird auch schwierig...
Bearbeitet von: "alex1200" 8. Aug
Ich war immer zufrieden mit den manuellen Regler per Uhrzeit. Nix Internet
Ich bin auf der Suche nach solchen Thermostaten ohne Batterien.
Also direkt an das Stromnetz angeschlossen.
Sollen dann alle an die Siemens SPS angebunden werden.

Die, die ich bisher gefunden habe sind absolut keine Schönheit...
Hat da jemand vielleicht nen Tipp?
Newsletter nicht vergessen. Gibt nochmal 5€ Rabatt.
graalervor 4 m

Newsletter nicht vergessen. Gibt nochmal 5€ Rabatt.



Den habe ich irgendwie nicht mehr gefunden. Auf der Webseite wurde er mir nicht mehr angezeigt. Hast du vielleicht einen Link?
timtimvor 2 m

Den habe ich irgendwie nicht mehr gefunden. Auf der Webseite wurde er mir …Den habe ich irgendwie nicht mehr gefunden. Auf der Webseite wurde er mir nicht mehr angezeigt. Hast du vielleicht einen Link?


Einfach auf der Hauptseite runterscrollen
18230972-XX6kP.jpg
Bateman85vor 4 h, 34 m

Die Batterielaufzeit ist eine Frechheit. Ich habe zwei Thermostate seit …Die Batterielaufzeit ist eine Frechheit. Ich habe zwei Thermostate seit letztem November im Einsatz. Eins davon im Bad, wo ich nie heize. Im Wohnzimmer musste ich bereits dreimal die Batterien wechseln und im Bad einmal. Sollte man im Winter länger als 1 Woche (solange hat man nach der Batteriemeldung Zeit zum wechseln, bevor die Heizung voll aufdreht) wegfahren definitiv vorher die Batterien wechseln, ansonsten wird es teuer.Ansonsten funktionieren die Teile ganz gut.


Das klingt aber wirklich merkwürdig. Habe zwei Stück seit einem Jahr im Betrieb. Bei einem musste ich erst die Batterien wechseln und wurde auch per Mail darauf hingewiesen, dass es ungewöhnlich früh war... (Vor ungefähr drei Monaten)
Eastsharkvor 9 m

Ich bin auf der Suche nach solchen Thermostaten ohne Batterien.Also direkt …Ich bin auf der Suche nach solchen Thermostaten ohne Batterien.Also direkt an das Stromnetz angeschlossen.Sollen dann alle an die Siemens SPS angebunden werden.Die, die ich bisher gefunden habe sind absolut keine Schönheit...Hat da jemand vielleicht nen Tipp?


Dann brauchst du ja eigentlich Stellmotoren keine Thermostate wenn diese an der sps hängen sollen
muhkuh2005vor 3 m

Das klingt aber wirklich merkwürdig. Habe zwei Stück seit einem Jahr im B …Das klingt aber wirklich merkwürdig. Habe zwei Stück seit einem Jahr im Betrieb. Bei einem musste ich erst die Batterien wechseln und wurde auch per Mail darauf hingewiesen, dass es ungewöhnlich früh war... (Vor ungefähr drei Monaten)


Ja diese mail bekomm ich auch jedesmal. Ändern tun sie trotzdem nichts
echte mydealerz heizen doch garnicht
Menne99vor 30 m

kann das Teil IPV6 ? Sonst ist es Cold!


Hast du so viele Geräte zuhause dass dir die ip Adressen ausgehen?
Bearbeitet von: "KKKlaus" 8. Aug
falkiovor 4 h, 38 m

Habs schon gefunden:ok das mit dem Abo war wohl nur bei einer budget …Habs schon gefunden:ok das mit dem Abo war wohl nur bei einer budget Version der Fall die über tado direkt vertrieben wurde. Da wollen die 2,99€/Monat dafür haben. Das Set war aber auch 50€ günstiger.Kann mir einer die Frage nach dem Inkrement beantworten? Gehen nur 20 und 21 Grad oder auch 20,5 Grad (bsp)?



Das mit dem Sparset ist korrekt. Hatte das leider erst gemerkt als ich es hatte und dann sofort wieder zurückgeschickt. Gab offensichtlich nirgends nen Hinweis drauf. Retoure musste ich dann per Mail nachverfolgen da sie von sich aus erstmal das Geld nicht zurückerstattet hatten. Fand das alles jetzt nicht so vertrauenserweckend, zumal dann bei den Dingern nur Plastik-Adapter für die Heizkörper dabei waren und mir ein Thermostat beim Kalibrieren vom Ventil gehüpft ist. Hätte ich es behalten wären noch Kosten für Thermostat-Adapter aus Metall entstanden, verteuerte also indirekt den Preis nochmal.
zazzelvor 5 h, 18 m

Wir haben tado direkt als Steuerung am Kessel. Damit ist die Heizung …Wir haben tado direkt als Steuerung am Kessel. Damit ist die Heizung während der Arbeit aus bzw. heruntergeregelt (also ca. 11stunden am Tag), und wenn wir an den Wochenenden wegfahren, kann man auch komplett abschalten (Frostschutz).Eine Einzelraumregelung brauchen wir nicht.


Hast du mal den direkten Vergleich gemacht?
Bei mir ist es zb effizienter 24/7 die identische Temperatur zu halten anstatt 2oder3 grad abzusenken wenn man nicht da ist.
Master_P.vor 8 m

Hast du mal den direkten Vergleich gemacht? Bei mir ist es zb effizienter …Hast du mal den direkten Vergleich gemacht? Bei mir ist es zb effizienter 24/7 die identische Temperatur zu halten anstatt 2oder3 grad abzusenken wenn man nicht da ist.


Altbau ungedämmt. Ja, es lohnt sich. Bei moderner Dämmung wäre das tatsächlich anders.
Gute Sache
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text