170°
ABGELAUFEN
Tamron SP AF 70-300mm f4.0-5.6 Di VC USD für Canon für 260,36 € @Amazon.it
Tamron SP AF 70-300mm f4.0-5.6 Di VC USD für Canon für 260,36 € @Amazon.it
ElektronikAmazon.it Angebote

Tamron SP AF 70-300mm f4.0-5.6 Di VC USD für Canon für 260,36 € @Amazon.it

Preis:Preis:Preis:260,36€
Zum DealZum DealZum Deal
Idealo: 286,79 €.

Zur Zahlung wird eine Kreditkarte benötigt. Login mit deutschen Accoundaten.
Wer noch nicht an der Gutscheinaktion von Amazon.it teilgenommen hat und berechtigt ist, kann den Preis evtl. noch um 10€ reduzieren.

Technische Daten:

Canon EF Bajonett
Brennweite: 70-300 mm
Lichtstärke: F/4 - 5.6
Kleinste Blende: F/32 - 45
Bildwinkel: 34-8°
Blendenlamellen: 9
Gruppen - Elemente: 12 - 17
kürzeste Einstellentfernung: 150 cm
Max. Abbildungsmaßstab: 1:4
Filtergröße: Ø 62mm
Abmessungen: Ø 81.5mm x 142.7mm
Gewicht: 76

20 Kommentare

Eines der Preis Leistung besten Objektive am Markt. Der Kauf lohnt sich!!!!

Tut euch die nicht vorhandene Lichtstärke bitte nicht an

Das Objektiv ist brillant, der Preis ist bestens. Das Objektiv ist ein echter Kauftipp.
AAAAber: Die Objektive von Drittanbietern haben durchaus eine Serienstreuung.
Daher ist es wichtig, hier eine problemlose und kostenfreie Rücknahme zu haben. Das Objektiv ist häufiger mal im Angebot und hatte auch durchaus schon einen Preis von 280,- .
Die 20 0der 30 EUR Ersparnis sind es bei Objektiven nicht wert.

Gibt´s momentan für effektiv 239€ im Saturn Outlet.
Habe ich direkt bestellt, allerdings für Sony.

Das Objektiv ist super.
Nicht von ahnungslosen Hobbyfotografen schlecht reden lassen

xGx

Nicht von ahnungslosen Hobbyfotografen schlecht reden lassen



Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!
Habe ich selbst bei meinen Wanderungen an der Eos 60D und bin begeistert!
Selbst das teuerste Objektiv ist nix wert wenn der dahinter ne Niete ist!

aktuell auch für 284 im Outlet von Saturn.
Abzüglich Paypal und Payback deutlich besserer Preis.

Es gibt auch serienstreuung von Canon inud Nikon und nciht nur von Drittanbietern.
Wenn man keine Hochwertige Linse kauft, egal von wem, dann muss man mit Serienstreuung rechnen.

Sorry, aber sowas zu verallgemeinern ist einfach bescheuert und zeugt von wenig Ahnung.

ok...

aprospos Hobbyfotograf und Anfänger: Bin ich!

Kann mit einer kurz und sachlich den Unterschied zwischen diesem und dem ca. 100 Euro Tamron 70-300 Objektiv erklären (hoffe das kennt ihr?!)?

Das hab ich montiert auf meiner Einsteiger Sony Alpha 58...

wäre super, danke.

Und lohnt sich ein 18-300 Objektiv für 450 Euro um nicht zwischen 18-55 und 70-300 wechseln zu müssen?

BrendaK

Tut euch die nicht vorhandene Lichtstärke bitte nicht an



Nicht jeder kann sich ein 70-200 2.8 II leisten. Ich hab zwar so eins, würde aber trotzdem das Tamron uneingeschränkt empfehlen. Für das Geld kriegt man hier eine sehr gute Abbildungsleistung, und die Lichtstärke reicht für Fotos am Tag völlig aus. Meiner Ansicht nach hält das Tamron locker mit dem Canon 70-300 (ohne L) mit und das für einen sehr vernünftigen Preis. Alternative wäre eigentlich dann nur noch das 55-250 STM, das ist aber im Gegensatz zum Tamron nicht kleinbildfähig.

dkifld

ok... aprospos Hobbyfotograf und Anfänger: Bin ich! Kann mit einer kurz und sachlich den Unterschied zwischen diesem und dem ca. 100 Euro Tamron 70-300 Objektiv erklären (hoffe das kennt ihr?!)? Das hab ich montiert auf meiner Einsteiger Sony Alpha 58... wäre super, danke. Und lohnt sich ein 18-300 Objektiv für 450 Euro um nicht zwischen 18-55 und 70-300 wechseln zu müssen?



Falls du das meinst was ich denke, dass du meinst, dann hat die ca. 100 EUR Variante beispielsweise keinen Bildstabilisator, sprich wenn du ne ruhige Hand oder immer nen Stativ benutzt isses egal. Ob evtl. noch die Lichtstärke unterschiedlich ist kann ich ausm Kopf nicht mehr sagen.


thill

Das Objektiv ist brillant


xGx

Das Objektiv ist super.



Schon erstaunlich welche Superlative hier für die Linse bemüht werden. Tatsache ist, dass die Auflösung des Objektivs eher unterdurchschnittlich ist. An APS-C Kameras kommt man auf ca. 7 Mpix maximale Auflösung (von Linienpaaren will ich nicht schreiben, versteht hier sowieso keiner).
Es werden also an einer 24 Mpix DSLR nicht mal 30% der Sensorauflösung ausgereizt.
Ein Sigma 105 mm Makro schafft zum Vergleich mehr als die doppelte Auflösung. Man kann also mit dem 105 mm Makro statt dem 70-300 Tamron in 210 mm Einstellung fotografieren und hat mehr Bilddetails selbst wenn man nur den entsprechenden Ausschnitt aus dem Foto wählt. Ausserdem hat man deutlich mehr Lichtstärke. Und vor allem hat man für die ca. 100 Euro mehr die das Sigma 105 mm EX Macro kostet, vor allem ein hervorragendes Makroobjektiv.

Das nur mal als begründete Kritik am 70-300 Tamron entgegen den ganzen unbegründeten Lobhudeleien.

dkifld

Und lohnt sich ein 18-300 Objektiv für 450 Euro um nicht zwischen 18-55 und 70-300 wechseln zu müssen?



Sowas lohnt sich niemals wenn man vernünftige Bildqualität haben wil. Diese ganzen Suppenzooms schaffen es je nach Brennweite gerade einmal bis ca. 30% der möglichen Auflösung des Sensors zu nutzen. Da bleibt von den 20 MP nicht viel auf dem Bild.
Wer den ganzen Brennweitenbereich ohne Objektivwechsel abdecken will braucht keine DSLR kaufen.

dkifld

Und lohnt sich ein 18-300 Objektiv für 450 Euro um nicht zwischen 18-55 und 70-300 wechseln zu müssen?



Also bin ich ale Einsteiger solange ich mich erstmal richtig einfuxxen muss mit ner alpha 58 incl. 18-55er standard und billig-tamron 70-300 (ohne Bildstabi, weil schon im Body) erstmal gut bedient?

Braucht man zwingend etwas wie nen Zusatzblitz oder anderes Zubehör? Bald ist ja Weihnachten

Nen Stativ hab ich nen altes vom Flohmarkt für 3 Euro...

dkifld

Also bin ich ale Einsteiger solange ich mich erstmal richtig einfuxxen muss mit ner alpha 58 incl. 18-55er standard und billig-tamron 70-300 (ohne Bildstabi, weil schon im Body) erstmal gut bedient? Braucht man zwingend etwas wie nen Zusatzblitz oder anderes Zubehör? Bald ist ja Weihnachten Nen Stativ hab ich nen altes vom Flohmarkt für 3 Euro...



Gut ist ein dehnbarer Begriff. Imho ist das normale Tamron 70-300 noch schlechter in der Abbildungsqualität wie das 70-300 VC USD.
Ob dir die Bildqualität ausreicht siehst du ja auf deinen Fotos.
Eine 10 Jahre alte 6 MP DSLR der ersten oder zweiten Generation bringt mit den Objektiven die gleiche Bildqualität.
Es gilt nach wie vor dass man das Geld in gute Objektive investieren soll und nicht in den Kamerabody.
Ob du einen Blitz brauchst hängt davon ab was bzw. wo du fotografierst. In vielen Bereichen ist blitzen gar nicht erlaubt oder wie beim Tele oft wegen der Distanz nicht möglich. Da helfen nur lichtstarke Objektive und die kosten richtig Geld.

dkifld

Also bin ich ale Einsteiger solange ich mich erstmal richtig einfuxxen muss mit ner alpha 58 incl. 18-55er standard und billig-tamron 70-300 (ohne Bildstabi, weil schon im Body) erstmal gut bedient? Braucht man zwingend etwas wie nen Zusatzblitz oder anderes Zubehör? Bald ist ja Weihnachten Nen Stativ hab ich nen altes vom Flohmarkt für 3 Euro...



Danke Cyberman_007 nicht für die Kritik am Objektiv hier, sondern der Aufklärung hinsichtlich Auflösungsvermögen von Objektiven. Dass das Auflösungsvermögen der Sensoren durch die Objektive beschränkt wird, wird häufig nicht kommuniziert. Mir war das klar, jedoch nicht wie ich dies in Relation einschätzen kann. Kannst du mir erklären, die ich dies für jeweilige Objektive in maximal erreichbare Auflösung umrechne, wie du es mit dem 7 MP getan hast? Gibt es da eine Berechnung oder eine Seite, die einem das direkt auswirft?

Ich würde mich als "fortgeschrittenen" Fotografen bezeichnen, der so etwas durchaus beachten möchte, wenngleich ich mir nicht die teuerste Ausrüstung leisten kann und will. Dafür sind meine Ansprüche dann doch nicht hoch genug. Es soll eben ein gutes Verhältnis sein. Um das aber einschätzen zu können, wären solche Hilfsberechnungen oder Tabellen/Ansichten sehr hilfreich. Danke!

Auf DXOMARK.com kann man diverse Objektive an verschiedenen Kameras per Perceptual MPix vergleichen was praktisch die MP sind die letztlich auf dem Foto landen.
Bei diversen Seiten wie Traumflieger.de, dpreview.com die Digitalkameras und/oder Objektive testen, wird die Auflösung des Objektivs je nach Blende für die verschiedenen Bildbereiche Zentrum, Rand usw. in Linien bzw. Linienpaaren angegeben. Daraus lässt sich ein Mittelwert errechnen. Billige Objektive bringen im Mittel vielleicht 1000 Linenpaare was 2000 Pixel in der Bildhöhe bedeutet. Beim üblichen Bildseitenverhältnis der Sensoren von 3:2 sind das dann angenommene 3000 Pixel in der Breite mal 2000 Bildhöhe, also genau 6 Megapixel wie die DSLR vor 10 Jahren bereits auflösten. Damals reichten die günstigen Objektive gerade noch aus, heute begrenzen sie extrem die Auflösung.

Hallo Cyberman_007,

vielen Dank für die tolle Erläuterung! Aber genau nach dieser komme ich beim hier diskutierten Tamron auf ganz andere Werte. Auf der von Dir zitierten Traumflieger-Seite gibt es durchschnittlich 2000 Linienpaare für das Objektiv. Also nach Deiner Rechnung 4000 Pixel in der Höhe und demnach 6000 Pixel in der Breite und damit 24 MP.

Habe ich da einen Denkfehler drin?

Cyberman_007

Gut ist ein dehnbarer Begriff. Imho ist das normale Tamron 70-300 noch schlechter in der Abbildungsqualität wie das 70-300 VC USD. Ob dir die Bildqualität ausreicht siehst du ja auf deinen Fotos. Eine 10 Jahre alte 6 MP DSLR der ersten oder zweiten Generation bringt mit den Objektiven die gleiche Bildqualität. Es gilt nach wie vor dass man das Geld in gute Objektive investieren soll und nicht in den Kamerabody. Ob du einen Blitz brauchst hängt davon ab was bzw. wo du fotografierst. In vielen Bereichen ist blitzen gar nicht erlaubt oder wie beim Tele oft wegen der Distanz nicht möglich. Da helfen nur lichtstarke Objektive und die kosten richtig Geld.




Hi! Ich habe eine Canon 700D mit dem Standardkitobjektiv von Canon (18-55mm STM). Da ich nur Laie bin und wir bald auf Reisen gehen möchte ich ein Objektiv, womit ich auch entferntere Sachen fotografieren kann. Hab mir bei Amazon dieses hier herausgesucht --->‌ amazon.de/Can…1-2

Könnte man das ruhig kaufen oder spricht was gegen so ein Objektiv? Wollte nämlich, da ich noch Anfänger bin keine Unsummen dafür ausgeben

Sparfux68

Hallo Cyberman_007, vielen Dank für die tolle Erläuterung! Aber genau nach dieser komme ich beim hier diskutierten Tamron auf ganz andere Werte. Auf der von Dir zitierten Traumflieger-Seite gibt es durchschnittlich 2000 Linienpaare für das Objektiv. Also nach Deiner Rechnung 4000 Pixel in der Höhe und demnach 6000 Pixel in der Breite und damit 24 MP. Habe ich da einen Denkfehler drin?



Sorry, war mein Fehler. Auf Traumflieger werden Linien angegeben was dann direkt den Pixeln entspricht. Also 2000 Linien = 2000 Pixel in der Bildhöhe mal 3000 in der Breite. Unterm Strich genau die 6 Megapixel an APS-C. An Vollformat ist die Auflösung natürlich wegen des grösseren Sensors etwas höher, aber wer schraubt so ein billiges Objektiv z.B. an eine 5D?

Achso

Hi! Ich habe eine Canon 700D mit dem Standardkitobjektiv von Canon (18-55mm STM). Da ich nur Laie bin und wir bald auf Reisen gehen möchte ich ein Objektiv, womit ich auch entferntere Sachen fotografieren kann. Hab mir bei Amazon dieses hier herausgesucht ---> http://www.amazon.de/Canon-Tele-Zoomobjektiv-EF-S-55-250mm-Filtergewinde/dp/B00EP71ETU/ref=sr_1_2?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1440942356&sr=1-2 Könnte man das ruhig kaufen oder spricht was gegen so ein Objektiv? Wollte nämlich, da ich noch Anfänger bin keine Unsummen dafür ausgeben



Das EF-S 55-250 IS STM ist als Einsteigerteleobjektiv an APS-C sicher okay, es löst nicht schlechter auf wie das 18-55 Kitobjektiv oder das Tamron 70-300 DI VC USD um welches es hier ging. Im Gegensatz zum Tamron ist das 55-250 natürlich nicht vollformattauglich, dafür aber eben deutlich kleiner und leichter.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text