TAZ. 10 Wochen in Papierform oder 10 Wochen die gedruckte taz.am wochenende kombiniert mit dem ePaper (Montag bis Samstag)
322°Abgelaufen

TAZ. 10 Wochen in Papierform oder 10 Wochen die gedruckte taz.am wochenende kombiniert mit dem ePaper (Montag bis Samstag)

138
eingestellt am 15. Aug 2013heiß seit 15. Aug 2013
Bedingungen Papierform:
Lesen Sie 10 Wochen lang die taz für 10 Euro.
Das Testabo beinhaltet die monatliche Beilage LE MONDE diplomatique.
Nach zehn Wochen verwandelt sich das Test­abo in ein unbefristetes Standardabo zum monatlichen Bezugspreis von 39,90 €, wenn es nicht zwei Wochen vor Ablauf gekündigt wird.

Bedingungen ePaper/taz. am Wochenende gedruckt:
10 x die gedruckte taz.am wochenende kombiniert mit dem ePaper (Montag bis Samstag).
Das ePaper ist die digitale Ausgabe der täglichen taz mit allen Lokalausgaben und der monatlichen Beilage LE MONDE diplomatique.
Nach zehn Wochen verwandelt sich das Testabo in ein unbefristetes taz Kombiabo zum monatlichen Bezugspreis von 23,90 Euro, wenn es nicht zwei Wochen vor Ablauf gekündigt wird.


Kündigung an:
Rudi-Dutschke-Str. 23, 10969 Berlin

Mail: abomail@taz.de

Beste Kommentare

fr3chdachs

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.


Dumme Kommentare aus dem Bereich der Ahnungslosigkeit irgendwie auch..

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.

Die besten TAZ-Artikel sind die, in denen sich mit dem Dreck im eigenen Lager/Laden auseinandergesetzt wird. Immerhin sucht man da - schließlich- die Aufarbeitung, auch wenn man dort plötzlich das Privileg der "Beurteilung aus dem damaligen Blickwinkel" für sich in Anspruch nimmt, das man dem Gegner sonst nie zugesteht.
Hier z.B. ein offener Artikel über die Kinderschänder / Propagierung von Pädophilie in den eigenen Reihen
taz.de/1/a…bfe
Oder hier über die Verbreitung der "Isolationshaftlüge" bzgl. RAF
taz.de/1/a…275
Da gibt es einige Artikel dieser Art, was die TAZ von anderen Zeitungen abhebt. Das finde ich ehrenwert.
Hm, ausgerechnet der Artikel über die Stasispitzel in der TAZ-Redaktion ist nicht mehr abrufbar - das schmälert das Bild etwas. Ist über Google aber noch zu finden, Titel "Als die Stasi uns benutzte"

Jaja, die TAZ. Linke Fantasien tagträumender Studienabbrecher. X)

138 Kommentare

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.

Rettet die TAZ

fr3chdachs

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.


Dumme Kommentare aus dem Bereich der Ahnungslosigkeit irgendwie auch..
Avatar

GelöschterUser713

fr3chdachs

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.



Da ist schon was dran, immerhin ist die TAZ eine der wenigen Tageszeitungen, die nicht von den Allierten zugelassen worden ist.

Die besten TAZ-Artikel sind die, in denen sich mit dem Dreck im eigenen Lager/Laden auseinandergesetzt wird. Immerhin sucht man da - schließlich- die Aufarbeitung, auch wenn man dort plötzlich das Privileg der "Beurteilung aus dem damaligen Blickwinkel" für sich in Anspruch nimmt, das man dem Gegner sonst nie zugesteht.
Hier z.B. ein offener Artikel über die Kinderschänder / Propagierung von Pädophilie in den eigenen Reihen
taz.de/1/a…bfe
Oder hier über die Verbreitung der "Isolationshaftlüge" bzgl. RAF
taz.de/1/a…275
Da gibt es einige Artikel dieser Art, was die TAZ von anderen Zeitungen abhebt. Das finde ich ehrenwert.
Hm, ausgerechnet der Artikel über die Stasispitzel in der TAZ-Redaktion ist nicht mehr abrufbar - das schmälert das Bild etwas. Ist über Google aber noch zu finden, Titel "Als die Stasi uns benutzte"



Inwiefern macht die taz bitte Propaganda?


fr3chdachs

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.

fr3chdachs

Geld für Propaganda zahlen ist irgendwie krank.



Bitte was? Falls du mit "Allierten" die Alliierten meinst wäre ich an einer Quelle sehr interessiert...höre ich nämlich zum ersten Mal.

Taz wird als einzige überleben, da sie unabhängig von anzeigen und Konzernen sind. Hot

habe das Abo mit dem Nexus damals gemacht und bereue es bis heute nicht. auf jedenfall eine gute Sache, die ich unterstütze. hot!

Redaktion

Sucht ein Andersdenkender eine Tageszeitung, greift er zur taz!

Wer braucht schon das ultralinke Blatt... aber gut, dass es Vielfalt gibt. Ich lese lieber die Junge Freiheit :-)

Das einzig Gute anner taz is der Kaffee.

Wie ist die P/L für dieses Klopapier?

Hört mal auf über die TAZ zu meckern. Ihr müsst Zeitungen selektiv und breit gefächert lesen. Die eine Woche FAZ, die andere Süddeutsche und die nächste halt TAZ. Die machen gute Arbeit. Und das sag ich sogar als bekennendes FDP-Mitglied (sic!).

Schöne Ergänzung zur E-FAZ, die ich von einem anderen Deal hatte - kann meinem Vorredner nur zustimmen.

Meine aufrichtige Anerkennung an alle, die den Gleichmut besitzen, eine ausführliche Lektüre der TAZ auszuhalten. Ich würde Blut kotzen.

Die taz ist die einzig verbliebene (gemäßigte) linke Zeitung, alle anderen sind mehr oder weniger konservativ und neoliberal und machen Propaganda für das Kapital (pro Sozialabbau, gegen Arbeitnehmerrechte, gegen Mieterrechte, für Umverteilung von unten nach oben etc.).

Aber lasst euch nur weiter von den Propagandablättern der Reichen verblöden und aufhetzen, das können faz, Welt und Co. gut.

Natkon

Wer braucht schon das ultralinke Blatt... aber gut, dass es Vielfalt gibt. Ich lese lieber die Junge Freiheit :-)



Man muss schon ein N.a.z.i sein, um die grüne taz für "ultralinks" zu halten.

Ne Danke, den linken Stürmer brauch ich nicht...

Nach Jahren des "real existierenden" Sozialismus würde ich wohl als letztes die linke TAZ bestellen. Nein Danke!

Manchmal ist es echt schade, dass Dummheit nicht weh tut. Nein, bloß kein Geld für Propaganda zahlen. Lieber die seriöse Zeitung mit den Vier Buchstaben lesen *kopfschüttel*.

Avatar

GelöschterUser713

ragnarock

Die besten TAZ-Artikel sind die, in denen sich mit dem Dreck im eigenen Lager/Laden auseinandergesetzt wird. Immerhin sucht man da - schließlich- die Aufarbeitung, auch wenn man dort plötzlich das Privileg der "Beurteilung aus dem damaligen Blickwinkel" für sich in Anspruch nimmt, das man dem Gegner sonst nie zugesteht.Hier z.B. ein offener Artikel über die Kinderschänder / Propagierung von Pädophilie in den eigenen Reihenhttp://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2010%2F04%2F22%2Fa0006&cHash=aa23ed4bfeOder hier über die Verbreitung der "Isolationshaftlüge" bzgl. RAFhttp://www.taz.de/1/archiv/?id=archivseite&dig=2002/04/27/a0275Da gibt es einige Artikel dieser Art, was die TAZ von anderen Zeitungen abhebt. Das finde ich ehrenwert.Hm, ausgerechnet der Artikel über die Stasispitzel in der TAZ-Redaktion ist nicht mehr abrufbar - das schmälert das Bild etwas. Ist über Google aber noch zu finden, Titel "Als die Stasi uns benutzte"



Die Grünen werden von Padophilen als Plattform benutzt um deren Rechte zu stärken. Also wenn mir so einer unterkommt- meine Rechte ist auch nicht ohne

youtube.com/wat…QQc
Avatar

GelöschterUser713

Lubinius

Die taz ist die einzig verbliebene (gemäßigte) linke Zeitung, alle anderen sind mehr oder weniger konservativ und neoliberal und machen Propaganda für das Kapital (pro Sozialabbau, gegen Arbeitnehmerrechte, gegen Mieterrechte, für Umverteilung von unten nach oben etc.).Aber lasst euch nur weiter von den Propagandablättern der Reichen verblöden und aufhetzen, das können faz, Welt und Co. gut.



Du liegst richtig. Die großen Konzerne haben einfach genug Geld um sich eine Lobbymaschine wie die "Initiative neue soziale Marktwirtschaft" zu leisten. Da werden in einer ARD Serie sogar Drehszenen gekauft um dem Zuschauer solchen Mist unterzujubeln- die armen Konzerne, die hohen Abgaben usw. wir müssen einfach auf ein kleinen Teil verzichten, dann kommt die Wirtschaft in Schwung usw.
Was wir heute aufgeben an Rechten, Zahlungen und Leistungen, das kommt nie mehr zurück.

che_che

Sucht ein Andersdenkender eine Tageszeitung, greift er zur taz!



Du meinst mit "Andersdenkend" wohl statt "links" doch linksextrem.

Amexnutzer

Ne Danke, den linken Stürmer brauch ich nicht...



Noch ein Brauner...

Kermit

Manchmal ist es echt schade, dass Dummheit nicht weh tut. Nein, bloß kein Geld für Propaganda zahlen. Lieber die seriöse Zeitung mit den Vier Buchstaben lesen *kopfschüttel*.



Es gibt auch Leute, die haben keine Lust auf linksextreme Genossenschaftsblätter und auch keine Lust auf Merkel.

Lubinius

Man muss schon ein N.a.z.i sein, um die grüne taz für "ultralinks" zu halten.



Meinungsfreiheit ist eben keine Einbahnstraße, kapieren die Linken im Allgemeinen aber nicht.

Im Übrigen: Was machen eigentlich diese ganzen Linken/Linksextremisten und Antifanten auf einer zutiefst kapitalistischen Webseite?

Das hier ist gelebter Markt!
Aber das ist typisch für das linke Spektrum, denn "Socialism is for the people, not the socialists".

Lubinius

Die taz ist die einzig verbliebene (gemäßigte) linke Zeitung


Ich frage mich, was jemanden zu so einem Satz bewegt. Man muss doch ungefähr einschätzen können, ob man von etwas Ahnung hat oder nicht. Und wer Ahnung von der deutschen Zeitungslandschaft hat, der kennt natürlich Neues Deutschland, Junge Welt und Jungle World. Das sind linke Tageszeitungen, zum Teil gemäßigt, zum Teil radikal.

Ob die taz je links war, könnte man lange diskutieren, denn Gegenöffentlichkeit und Graswurzeljournalismus sind nicht per se links. Doch für Gegenöffentlichkeit und Graswurzeljournalismus wurde die taz vor 30 Jahren gegründet. Heute macht die taz Popjournalismus und beschäftigt unter eindeutig neoliberalen Verhältnissen (Aushebeln von Tarifstrukturen, unklare Arbeitszeiten, undurchsichtige Nebenerwerbe ...) vorzugsweise smarte Karrierefrauen.

Die taz hat sich zu einer Mischung aus MAD-Heft und BILD für Alternative entwickelt. Es ist trotzdem schön, dass es sie noch gibt (nicht dank der Leser, sondern dank der Genossenschaft - Ex-Linke mit Kohle). Spätestens, als die taz Anzeigen der Bundeswehr schaltete, war ihr Scheitern allzu offensichtlich. Da kann man dann nicht mehr mit Trennung von Anzeigenabteilung und Redaktion argumentieren.

Linker als die Frankfurter Rundschau ist die taz eh nicht. Und die Chance auf beständig guten Journalismus ist bei Zeit, FAZ und Süddeutscher am höchsten.

Tuborg

Nach Jahren des "real existierenden" Sozialismus würde ich wohl als letztes die linke TAZ bestellen. Nein Danke!



Und warum? Ist doch bloß eine Zeitung die Ihre eigene Meinung representiert ist doch nichts schlimmes dran oder?


Kermit

Manchmal ist es echt schade, dass Dummheit nicht weh tut. Nein, bloß kein Geld für Propaganda zahlen. Lieber die seriöse Zeitung mit den Vier Buchstaben lesen *kopfschüttel*.



Ja das ist so ein Thema, aber der große Unterschied ist für die TAZ Welt Süddeutsche muss man sich mehr anstrengen zum lesen als für die TAZ

Taz ist dem Spiegel - mit seinem ewigen Lifestyle misst- und absolut untragbaren Journalisten wie Fleischhauer und Matussek vorzuziehen.
Man muss die taz mögen, aber die Zeitung ist besser als viele andere.

Neben der ganzen Diskussion hier, einfach mal Danke fürs drauf auferksam machen

Lubinius

Die taz ist die einzig verbliebene (gemäßigte) linke Zeitung



Ein Lichtblick in dem ganzen Quark der hier gepostet wird.

Qualitativ ist die taz auf jeden Fall einer Zeiung wie der Welt vorzuziehen (für die es hier ja auch immer wieder Angebote gibt). An Zeit&co kommt Sie nicht ran, ist aber auch die Frage ob Sie das überhaupt will.

Jaja, die TAZ. Linke Fantasien tagträumender Studienabbrecher. X)

facewi

Taz wird als einzige überleben, da sie unabhängig von anzeigen und Konzernen sind. Hot



Ach? Die TAZ kämpft doch schon seit Jahren ums Überleben-sie wird den Gang gehen, die z.B. Die FR auch nahm: Insolvenzverfahren.

Ich schau fast jeden Tag in die Online-Ausgabe (würde für Paper oder ePrint der Taz niemals Geld in Rachen schmeißen). Verwunderlich wie sich so viel Gutmenschentum auf einem Haufen versammeln kann. Kommentare werden oftmals zensiert, wenn denen was nicht in den Kram passt. Das Feindbild ist klar-z.B. der Unterschied von berechtigter Islamkritik zu Islamfeindlichkeit ist in Gänze unbekannt.

woher dieser hass auf die Taz?jungefreiheit leser sind natürlich gripsmässig etwas überfordert;-)

Redaktion

Lubinius

Die taz ist die einzig verbliebene (gemäßigte) linke Zeitung

VERBOTEN

Guten Tag,meine Damen und Herren!Ein Verein von Sinti und Romaaus Hannover fordert Herstellervon Zigeunersoße in einemBrief dazu auf, dieses Produktumzubenennen. Der VorsitzendeRegardo Rose sagte, er fühlesich dadurch diskriminiert undbeschimpft. verboten, selbstProdukt einer Umbenennung,solidarisiert sich mit demWunsch der Sinti und Roma. Gefühlezu verletzen ist nicht okay– und sei es aus Gedankenlosigkeit.verboten sammelt daherIdeen für Alternativnamen:Sinti-und-Roma-Soße, Paprikasoße,Pikante Soße, Rote Soße,Pikante Rote Soße, Z-Wort-Soße…Puh, gar nicht so einfach.Kurze Pause:Jetzt erst mal einen Negerkuss



Ja, ich stimme Dir zu, ich würde die taz auch nicht unbedingt in eine linke Schublade stecken wollen. Sie ist eher liberal, sozial und grün, wenn man Sie in ein politisches Spektrum rücken möchte....und wie du so schön sagst: "Sie betreibt Graswurzeljournalismus". Das ist doch in unserer heutigen Medienlandschaft schon eine Rarität. Wenn ich z.B. die Welt oder Tagesspiegel aufschlage, dann lese ich den gleichen Brei, den ich schon gestern in der Tagesschau oder Heute-Journal gehört habe. Das bewegt mich morgens zu arger Müdigkeit in der S-Bahn, da es einfach nur politisch-korrektes mediales Einheitsgesülz ist.

Für ein MAD-Heft hat die taz einfach zu wenig Comics, aber ich weiß schon was du meinst. Die taz bringt nicht einfach nur die Tagesnachrichten aufs Papier, sondern macht auch eine Menge Ulk mit den "Verboten" und "die Wahrheit" Rubriken. Aber wer möchte dies denn missen? "Verboten" ist doch der erste Lacher am Tag, das ist das was ich mir immer zuerst durchlese wenn ich sie am Kiosk kaufe. Wer es nicht kennt, hier die "Verboten"-Anzeige von heute:




Immer herrlich politisch-inkorrekt. Für Dein Argument "Bildzeitung für Alternative" sind mir einfach zu wenig alternative (oder rote) nackte Frauen und zu kleine Überschriften + zu wenig gravierende Grammatik- und Rechtschreibfehler in der Zeitung. Das kann ich nicht gelten lassen, auch wenn die taz wohl die meist-gelesene Zeitung aus dem zum Linken-Spektrum zählenden Blättern ist.

Hast du mal 'nen Link für die Bundeswehr-Anzeigen? Ich lese die taz nicht täglich und das ist mir wohl entgangen. Woher kennst du die Beschäftigungsverhältnisse der Redaktion so gut?



VERBOTEN

Guten Tag,meine Damen und Herren!Ein Verein von Sinti und Romaaus Hannover fordert Herstellervon Zigeunersoße in einemBrief dazu auf, dieses Produktumzubenennen. Der VorsitzendeRegardo Rose sagte, er fühlesich dadurch diskriminiert undbeschimpft. verboten, selbstProdukt einer Umbenennung,solidarisiert sich mit demWunsch der Sinti und Roma. Gefühlezu verletzen ist nicht okay– und sei es aus Gedankenlosigkeit.verboten sammelt daherIdeen für Alternativnamen:Sinti-und-Roma-Soße, Paprikasoße,Pikante Soße, Rote Soße,Pikante Rote Soße, Z-Wort-Soße…Puh, gar nicht so einfach.Kurze Pause:Jetzt erst mal einen Negerkuss



HEUL!
Ich als Hamburger fühle mich auch diskriminiert - verstehe die Zigeuner sooooo gut.

Negerkuss ist doch nicht p.c. . Heißt das jetzt nicht Mohrenkopf oder Onkel-Toms-Hütten-Knabberei?

Tuborg

Nach Jahren des "real existierenden" Sozialismus würde ich wohl als letztes die linke TAZ bestellen. Nein Danke!



Dann hast du aber weder den Begriff "links", noch den Begriff "Sozialismus" verstanden. In Dunkeldeutschland gab es übrigens einiges an linker Opposition.
Aber nach jahren des real existierenden Kapitalismus (frag mal in Afrika, Südamerika und Asien, wie dolle die diese Wirtschaftsform finden), würde ich nichts anderes als linke Zeitungen bestellen.
Vom "links" sein ist die TAZ allerdings meilenweit entfernt.


mesamo

Jaja, die TAZ. Linke Fantasien tagträumender Studienabbrecher. X)



Jaja, die reichen mydealz Kids. Tagträumer, die ihren Reichtum auf dem Rücken der restlichen Welt ausleben.

Arminius

Im Übrigen: Was machen eigentlich diese ganzen Linken/Linksextremisten und Antifanten auf einer zutiefst kapitalistischen Webseite?



Seit wann stellen Linke die gleichen Anforderungen an sich wie an Andere? *g

Arminius

Du meinst mit "Andersdenkend" wohl statt "links" doch linksextrem.


Klar, die TAZ ist linksextrem... oder vielleicht sogar linksradikal? Auf jeden ein Giftblatt! Zum Glück gibt es auch Leute, die haben keine Lust auf linksextreme Genossenschaftsblätter und auch keine Lust auf Merkel.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text