663°
ABGELAUFEN
Thermische Solaranlage zur Brauchwassererwärmung, BAFA Förderung und Preisvorschlag möglich (ebay)
Thermische Solaranlage zur Brauchwassererwärmung, BAFA Förderung und Preisvorschlag möglich (ebay)
Home & LivingEBay Angebote

Thermische Solaranlage zur Brauchwassererwärmung, BAFA Förderung und Preisvorschlag möglich (ebay)

Preis:Preis:Preis:1.039€
Zum DealZum DealZum Deal
Wärmegewinnung über Solarthermie direkt von der Sonne ist mit das Effektivste was es gibt um Brauchwasser oder Heizungswasser zu erwärmen.

Unterschiede gibt es in der Bauart und die gängigsten Angebote setzen auf einen Flach oder Röhrenkollektor und beide Absordertypen nutzen die direkte Sonnenstrahlung um Wärme auf eine Trägerflüssigkeit zu übertragen die dann in einen Speicher abgegeben wird.
Dieses Verfahren wird auch von der BAFA mit min. 500€ bezuschußt und entsprechende Förderungen gibt es für den Neubau als auch für Bestandsgebäude :bafa.de/Sha…v=3

Der Deallink führt zu einer Komplettanlage mit Röhrenkollektor (ohne Speicher). Vakuumröhren sollen bei bedeckten Wetterverhältnissen bessere Ergebnisse liefern als Flachkollektoren sind aber auch teurer. Zum gleichen Preis kann oft mehr Absorderfläche mit Flachkollektoren erreicht werden was den Vorteil der Vakuumröhren kompensiert. Ein ähnliches Angebot mit Flachkollektoren gibt es hier:
- ebay.de/itm…006

Bei beiden Angeboten liegt eine recht intelligente Steuerungsanlage bei, die, die Solarpumpe nicht nur Ein- und Ausschaltet sondern per PWM Ausgang eine Drehzahlsteuerung in Abhängigkeit der Temperaturdifferenz zwischen Speichertemperatur und Kollektortemperatur ermöglicht.
- sonnenwaerme-direkt.de/dow…pdf
- sonnenwaerme-direkt.de/dow…pdf

Falls kein geeigneter Speicher zur Verfügung steht, so habe ich mal diesen 300 Liter Hochleistungsspeicher rausgesucht:
- heizungsdiscount24.de/sho…che= (300 Liter, 695€)
Vorteil hier, die große Wärmetauscherfläche für den Nachheizkreislauf (3m²). Ideal um mit niedrigen Temperaturen aus den Heizkessel (oder Wärmepumpe mydealz.de/dea…e=8 ) den Speicher nachzuheizen falls erforderlich. Die Größe des Speichers ist abhängig vom Wasserverbrauch aber sollte nicht zu groß gewählt werden (Legionellengefahr durch „abgestandenes“ Wasser) und muß zudem die Kollektorfläche auf dem Dach berücksichtigen. 1000 Liter bekommt man mit einen 2m² Kollektor nie warm..
Geeignetes Rohrsystem in unterschiedlichen Längen: - heizungsdiscount24.de/sol…mm/


Im Prinzip kann man mit so einer kleinen Anlage über die gesamte Sommerzeit auf die sonst nötige Heizungsanlage zur Brauchwassererwärmung verzichten und richtig Energie sparen.

Viele Grüße,
stolpi


Solaranlage: 1039€
Speicher : 490-700€ (falls notwendig)
BAFA : - 500€
Summe : 539€ bis 1239€
zzgl. Versandkosten (120€?)
Nicht aufgeführt sind weitere Installations und Materialkosten da alles individuell betrachtet werden muß.

932754.jpg


Tips:

Etwas günstiger geht es mit einen Standardspeicher…
- heizungsdiscount24.de/sho…che= (200 Liter, 493€)
- heizungsdiscount24.de/sho…che= (300 Liter, 565€)

Sofern die Steuerung es zuläßt (Regel-Ausgänge), kann z.B. noch ein Wasserführenden Kamin (thermische Ablaufsicherung beachten!) parallel an den Nachheizkreislauf (per Rückschlagventil entkoppelt) verbunden werden und über die Solarsteuerung zusätzlich gesteuert werden.

BAFA
- bafa.de/DE/…tml

Förderung:
Basisförderung Gebäudebestand: 7m² - 14m² = 2.000,00 €
Basisförderung Gebäudebestand: 15m² - 40m² = 140,00 € / pro m²
Innovationsförderung Neubau: 20m² - 100m² = 150,00 € / pro m²
Innovationsförderung Gebäudebestand: 20m² - 100m² = 200,00 € / pro m²

Voraussetzungen für eine Innovationsförderung sind:
Errichtung einer Solarkollektoranlage auf einem Wohngebäude mit mind. 3 Wohneinheiten
oder auf einem Nichtwohngebäude mit mind. 500m² Nutzfläche.


Heizungsforum:
- haustechnikdialog.de/For…gie

Komplettanlage mit Speicher:
- ebay.de/itm…827 (1499€)
- ebay.de/itm…006 (1799€)

Hybridkollektor (inkl. PV)
- ebay.de/itm…3pW -ebay.de/itm…ADE
Siehe auch dazu: mydealz.de/dea…278

Beste Kommentare

So, das Thema interessiert mich, ich habe genug Dachfläche nach Westen ausgerichtet, da muss ja immer mit einem Abschlag gerechnet werden.
Aber.... ganz ehrlich, ich würde nicht die 5qm nehmen sondern gleich die 10 qm, der Aufpreis ist ja gering. Dann reden wir schon mal über 1.700 EUR, wenn ich das schon mache, dann wenigstens richtig.
Der Speicher den du rausgesucht hast, ist ein emaillierter Speicher, so etwas stelle ich mir nicht in den Keller, dazu ist mir der Aufwand zu hoch, also muss ein Edelstahlspeicher her., der kostet auch mal eben min. 1.000 EUR.
Wich hoch sind die Montagekosten? Ich schätze mal 2 Monteure benötigen einen Tag auf dem Dach, einen Tag im Keller und einen für die Leitungen und die Inbetriebnahme, macht 48h mal 50 EUR= 2400 EUR. Kleinmaterial schätze ich mal 100 EUR
Wie ist das mit der Förderung? Ich bekomme 500 EUR? Das würde ja so ziemlich genau dem entsprechen, was ich bei der Steuer als Handwerkerleistungen absetzen könnte, aber beides geht nicht? Steuer mindert ja nur das zu versteuernde Einkommen, also nicht so effektiv wie Zuschuss.
Mal zusammen rechnen:5.200 abzüglich 500= 4.700 EUR. Wie viel Heizöl spare ich in einem 4 Personen Haushalt? Ich habe letztes Jahr für 1.000 EUR getankt. (Heizung und Warmwasser, Altbau). Ich merke irgendwie jetzt schon das es sich für meinen Anwendungsfall kaum rechnen wird.
Okay, Heizöl war billig. aber mehr wie 300 Eur wird es wahrscheinlich nicht für die Warmwasseraufbereitung, oder?
Ich komme also erst im 16 Jahr in den positiven Bereich. vielleicht auch schon im 15. oder auch erst im 18.
Irgendwie macht diese Investition noch keinen Spass.
Kann aber sein, das es anders ist, wenn ich die Heizung erneuern muss, dann ergeben sich ja Synergien. Aber bei meiner Heizung ist das Neue ja noch nicht von, die ist erst 1990 eingebaut worden. Und wenn ich noch mehr sparen will, dann mache ich einfach noch 5 rm Brennholz mehr, das sind dann auch nur 150-200 EUR im Jahr...

Rechne ich falsch? Oder sind da grundlegende Fehler in meinen Überlegungen?
Ich betrachte die "do nothing" Alternative immer mit. Und ich habe irgendwie keine Lust mit Technik in den Keller und aufs Dach zu stellen, wenn die Rentabilität nicht nachgewiesen ist. Für mich habe ich da bei Investitionen ins Haus die Grenze von 10 Jahren bei Technik gezogen.
Was meint ihr dazu?

Edit: Das Angebot ist ja gar kein Komplettangebot, da sind keine Rohre, Wäremdämmung der Rohre oder Anschlüsse an was auch immer dabei, oder habe ich das übersehen? Da wird meine obige Rechnung ja noch kälter....
Bearbeitet von: "thill" 8. Jan

Der myDealz-Energieberater schlägt wieder zu

Mir gefallen ebenfalls die Beschreibungen die @stolpi an Ideen für Energieeinsparungen bzw. Möglichkeiten aufzeigt was überhaupt möglich ist

Oh man. Das gibt wieder 8 Millarden Kommentare.
Bearbeitet von: "benemaster" 7. Jan

62 Kommentare

Oh man. Das gibt wieder 8 Millarden Kommentare.
Bearbeitet von: "benemaster" 7. Jan

Ich habe davon keine Ahnung, aber mir gefällt die Dealbeschreibung.

Der myDealz-Energieberater schlägt wieder zu

Was fande ich seine Star Citizen Deals blöd, jetzt wünsche ich sie mir zurück ...

benemastervor 6 m

Oh man. Das gibt wieder 8 Millarden Kommentare.

​Na dann mal los...

Mir gefallen ebenfalls die Beschreibungen die @stolpi an Ideen für Energieeinsparungen bzw. Möglichkeiten aufzeigt was überhaupt möglich ist

Versandkosten 120 EUR vergessen

Wieder ein guter Deal. Bitte kommt nicht wieder mit Neubauten. Es gibt alt-Eigenheimbesitzer.

Sind die Hybridkollektoren überhaupt zu empfehlen, oder wie so oft: nicht Fisch und nicht Fleisch? Die Idee die Kollektoren zu kühlen ist zwar einleuchtend, ob dieser Merhaufwand sich jedoch in einer Lesitungssteigerung niederschlägt und somit die Mehrkosten sowie die Pumpenleistung für den doch eher geringen Heizertrag zu komepnsieren? ??

Aus dem Bauch ehraus würde ich eher raten: Knalle 20m² Solar-Röhren und 9.5m² Photovoltaik-Platten aufs Dach und Gut ists...

Wer billig kauft kauft 2 Mal. Gerade bei sowas aufpassen. Und der Handwerker/Fachmann nimmt euch das nicht ab ohne dranne mitverdient zu haben. dann lieber direkt über den Fachmann Vorort. Dann gibts auch gute Qualität & Service.

Stolpi, mehr davon... absolut top!

emilklvor 11 m

Sind die Hybridkollektoren überhaupt zu empfehlen, oder wie so oft: nicht Fisch und nicht Fleisch? Die Idee die Kollektoren zu kühlen ist zwar einleuchtend, ob dieser Merhaufwand sich jedoch in einer Lesitungssteigerung niederschlägt und somit die Mehrkosten sowie die Pumpenleistung für den doch eher geringen Heizertrag zu komepnsieren? ??Aus dem Bauch ehraus würde ich eher raten: Knalle 20m² Solar-Röhren und 9.5m² Photovoltaik-Platten aufs Dach und Gut ists...


PV Module mit Kollektoren zu kombinieren ist seitens Wirkungsgrad sehr sinnvoll (nebenbei vermindert es die Alterung, wobei man das durchrechnen müsste...). Ist halt teurer, dafür wird die Fläche erheblich effizienter genutzt.

Wobei PV Anlagen sich inzwischen eh kaum mehr lohnen.

ktxjgvor 8 m

PV Module mit Kollektoren zu kombinieren ist seitens Wirkungsgrad sehr sinnvoll (nebenbei vermindert es die Alterung, wobei man das durchrechnen müsste...). Ist halt teurer, dafür wird die Fläche erheblich effizienter genutzt.Wobei PV Anlagen sich inzwischen eh kaum mehr lohnen.

​ob sich PV rechnet muss man mit Preisen rechnen ;-)
es rechnet sich - sofern auch Eigenverbrauch möglich ist - und am besten mehrere Himmelsrichtungen mit PV belegbar sind. damit kann man den Vormittag+mittag+Nachmittag abdecken (zumindest im Sommer)
dazu sind natürlich best. Voraussetzungen zu erfüllen... für ein Ost Dach sollte das Dach möglichst flach sein. bei einem Süd/Südwest Dach ist es fast egal.... usw... auch der Standort spielt eine Rolle.

unser Ost Dach mit 20 Grad Neigung hat eine Einstrahlung lt pvgis von 950kwh/kWp.
950kwh/kWp haben manche Standorte in Deutschland bei einer Süd Ausrichtung...
unsere Südwest Seite mit 20 Grad Neigung hat 1060kwh/kWp - also ebenfalls sehr gut.
..
wie gesagt eine Aussage PV rechnet sich nicht ist häufig falsch....
übrigens die PVler die noch 30cent Einspeisevergütung haben, haben auch etwa 3* soviel bezahlt für die PV Anlage als heute...

heutige Richtpreise netto pro installierter kWp Leistung 1100-1700€.

einfach Mal ins PV Forum schauen....

So, das Thema interessiert mich, ich habe genug Dachfläche nach Westen ausgerichtet, da muss ja immer mit einem Abschlag gerechnet werden.
Aber.... ganz ehrlich, ich würde nicht die 5qm nehmen sondern gleich die 10 qm, der Aufpreis ist ja gering. Dann reden wir schon mal über 1.700 EUR, wenn ich das schon mache, dann wenigstens richtig.
Der Speicher den du rausgesucht hast, ist ein emaillierter Speicher, so etwas stelle ich mir nicht in den Keller, dazu ist mir der Aufwand zu hoch, also muss ein Edelstahlspeicher her., der kostet auch mal eben min. 1.000 EUR.
Wich hoch sind die Montagekosten? Ich schätze mal 2 Monteure benötigen einen Tag auf dem Dach, einen Tag im Keller und einen für die Leitungen und die Inbetriebnahme, macht 48h mal 50 EUR= 2400 EUR. Kleinmaterial schätze ich mal 100 EUR
Wie ist das mit der Förderung? Ich bekomme 500 EUR? Das würde ja so ziemlich genau dem entsprechen, was ich bei der Steuer als Handwerkerleistungen absetzen könnte, aber beides geht nicht? Steuer mindert ja nur das zu versteuernde Einkommen, also nicht so effektiv wie Zuschuss.
Mal zusammen rechnen:5.200 abzüglich 500= 4.700 EUR. Wie viel Heizöl spare ich in einem 4 Personen Haushalt? Ich habe letztes Jahr für 1.000 EUR getankt. (Heizung und Warmwasser, Altbau). Ich merke irgendwie jetzt schon das es sich für meinen Anwendungsfall kaum rechnen wird.
Okay, Heizöl war billig. aber mehr wie 300 Eur wird es wahrscheinlich nicht für die Warmwasseraufbereitung, oder?
Ich komme also erst im 16 Jahr in den positiven Bereich. vielleicht auch schon im 15. oder auch erst im 18.
Irgendwie macht diese Investition noch keinen Spass.
Kann aber sein, das es anders ist, wenn ich die Heizung erneuern muss, dann ergeben sich ja Synergien. Aber bei meiner Heizung ist das Neue ja noch nicht von, die ist erst 1990 eingebaut worden. Und wenn ich noch mehr sparen will, dann mache ich einfach noch 5 rm Brennholz mehr, das sind dann auch nur 150-200 EUR im Jahr...

Rechne ich falsch? Oder sind da grundlegende Fehler in meinen Überlegungen?
Ich betrachte die "do nothing" Alternative immer mit. Und ich habe irgendwie keine Lust mit Technik in den Keller und aufs Dach zu stellen, wenn die Rentabilität nicht nachgewiesen ist. Für mich habe ich da bei Investitionen ins Haus die Grenze von 10 Jahren bei Technik gezogen.
Was meint ihr dazu?

Edit: Das Angebot ist ja gar kein Komplettangebot, da sind keine Rohre, Wäremdämmung der Rohre oder Anschlüsse an was auch immer dabei, oder habe ich das übersehen? Da wird meine obige Rechnung ja noch kälter....
Bearbeitet von: "thill" 8. Jan

So einfach ist das auch nicht. PV mag tiefe Temperaturen und Thermie hohe. Daher ist es mit dem Arbeitspunkt garni so leicht. Leider kenne ich auch keine Hybridkollektroren, welche sich am Massenmarkt durchgesetzt haben.

Alleine für diese ausführlichen Beschreibungen und zusammentragen der Links ein hot. Deine letzten drei Deals waren wirklich sehr gut aufgearbeitet. Ob es sich lohnt oder nicht, dass kann jeder für sich selbst entscheiden. Nebenbei: Kann es sein, dass diese Anlagen merklich billiger geworden sind? Irgendwie habe ich noch Preise von 5000 Euro im Kopf (waren damals glaube ich 4qm Kollektorfläsche), kann mich aber auch täuschen.

Danke für die tolle Zusammenstellung. ich beschäftige mich gerade genau damit. wenn ich bisher alles richtig verstanden habe kann man auch 2000€ BAFA Förderung abstauben...wenn man z.B. mindestens 7qm Vakuumröhren auf das Dach legt und pro qm 50Liter Wasserspeicher nachweisen kann und diese für Warmwasser und Heizungsunterstützung verwendet wird. 10qm Kollektoren Sets kosten so 1700€. Einbau in Eigenleistung, wenn man einen Betrieb findet der einen das abnimmt. sonst gibt es wohl nix von der BAFA...

thillvor 23 m

So, das Thema interessiert mich, ich habe genug Dachfläche nach Westen ausgerichtet, da muss ja immer mit einem Abschlag gerechnet werden.Aber.... ganz ehrlich, ich würde nicht die 5qm nehmen sondern gleich die 10 qm, der Aufpreis ist ja gering. Dann reden wir schon mal über 1.700 EUR, wenn ich das schon mache, dann wenigstens richtig.Der Speicher den du rausgesucht hast, ist ein emaillierter Speicher, so etwas stelle ich mir nicht in den Keller, dazu ist mir der Aufwand zu hoch, also muss ein Edelstahlspeicher her., der kostet auch mal eben min. 1.000 EUR.Wich hoch sind die Montagekosten? Ich schätze mal 2 Monteure benötigen einen Tag auf dem Dach, einen Tag im Keller und einen für die Leitungen und die Inbetriebnahme, macht 48h mal 50 EUR= 2400 EUR. Kleinmaterial schätze ich mal 100 EURWie ist das mit der Förderung? Ich bekomme 500 EUR? Das würde ja so ziemlich genau dem entsprechen, was ich bei der Steuer als Handwerkerleistungen absetzen könnte, aber beides geht nicht? Steuer mindert ja nur das zu versteuernde Einkommen, also nicht so effektiv wie Zuschuss.Mal zusammen rechnen:5.200 abzüglich 500= 4.700 EUR. Wie viel Heizöl spare ich in einem 4 Personen Haushalt? Ich habe letztes Jahr für 1.000 EUR getankt. (Heizung und Warmwasser, Altbau). Ich merke irgendwie jetzt schon das es sich für meinen Anwendungsfall kaum rechnen wird.Okay, Heizöl war billig. aber mehr wie 300 Eur wird es wahrscheinlich nicht für die Warmwasseraufbereitung, oder?Ich komme also erst im 16 Jahr in den positiven Bereich. vielleicht auch schon im 15. oder auch erst im 18.Irgendwie macht diese Investition noch keinen Spass.Kann aber sein, das es anders ist, wenn ich die Heizung erneuern muss, dann ergeben sich ja Synergien. Aber bei meiner Heizung ist das Neue ja noch nicht von, die ist erst 1990 eingebaut worden. Und wenn ich noch mehr sparen will, dann mache ich einfach noch 5 rm Brennholz mehr, das sind dann auch nur 150-200 EUR im Jahr...Rechne ich falsch? Oder sind da grundlegende Fehler in meinen Überlegungen?Ich betrachte die "do nothing" Alternative immer mit. Und ich habe irgendwie keine Lust mit Technik in den Keller und aufs Dach zu stellen, wenn die Rentabilität nicht nachgewiesen ist. Für mich habe ich da bei Investitionen ins Haus die Grenze von 10 Jahren bei Technik gezogen.Was meint ihr dazu?Edit: Das Angebot ist ja gar kein Komplettangebot, da sind keine Rohre, Wäremdämmung der Rohre oder Anschlüsse an was auch immer dabei, oder habe ich das übersehen? Da wird meine obige Rechnung ja noch kälter....

​ Verwende die 10qm für Warmwasser und Heizungsunterstüzung und hab pro qm Kollektorfläche 50 l Speicher...dann gibt es von der BAFA 2000€

Sind 5m2 nicht etwas knapp? 10 sollten es schon sein oder nicht? Sowas zb.: ebay.de/itm…nN9

alles schön aber als Laie kann man das selbst richtig einstellen und in Betrieb nehmen? Ist ohne Handwerker und Heizungsfachmann eine Milchmädchenrechnung. Es sei denn natürlich man ist selber zufällig Heizungsbauer.
Bearbeitet von: "Eisthomas" 8. Jan

Kann man eigentlich die Leitungen von den Modulen in den Keller über die Aussenwand legen. Oder ist der Verlust zu hoch

Verfasser

thillvor 1 h, 34 m

So, das Thema interessiert mich, ich habe genug Dachfläche nach Westen ausgerichtet, da muss ja immer mit einem Abschlag gerechnet werden.Aber.... ganz ehrlich, ich würde nicht die 5qm nehmen sondern gleich die 10 qm, der Aufpreis ist ja gering. Dann reden wir schon mal über 1.700 EUR, wenn ich das schon mache, dann wenigstens richtig.Der Speicher den du rausgesucht hast, ist ein emaillierter Speicher, so etwas stelle ich mir nicht in den Keller, dazu ist mir der Aufwand zu hoch, also muss ein Edelstahlspeicher her., der kostet auch mal eben min. 1.000 EUR.Wich hoch sind die Montagekosten? Ich schätze mal 2 Monteure benötigen einen Tag auf dem Dach, einen Tag im Keller und einen für die Leitungen und die Inbetriebnahme, macht 48h mal 50 EUR= 2400 EUR. Kleinmaterial schätze ich mal 100 EURWie ist das mit der Förderung? Ich bekomme 500 EUR? Das würde ja so ziemlich genau dem entsprechen, was ich bei der Steuer als Handwerkerleistungen absetzen könnte, aber beides geht nicht? Steuer mindert ja nur das zu versteuernde Einkommen, also nicht so effektiv wie Zuschuss.Mal zusammen rechnen:5.200 abzüglich 500= 4.700 EUR. Wie viel Heizöl spare ich in einem 4 Personen Haushalt? Ich habe letztes Jahr für 1.000 EUR getankt. (Heizung und Warmwasser, Altbau). Ich merke irgendwie jetzt schon das es sich für meinen Anwendungsfall kaum rechnen wird.Okay, Heizöl war billig. aber mehr wie 300 Eur wird es wahrscheinlich nicht für die Warmwasseraufbereitung, oder?Ich komme also erst im 16 Jahr in den positiven Bereich. vielleicht auch schon im 15. oder auch erst im 18.Irgendwie macht diese Investition noch keinen Spass.Kann aber sein, das es anders ist, wenn ich die Heizung erneuern muss, dann ergeben sich ja Synergien. Aber bei meiner Heizung ist das Neue ja noch nicht von, die ist erst 1990 eingebaut worden. Und wenn ich noch mehr sparen will, dann mache ich einfach noch 5 rm Brennholz mehr, das sind dann auch nur 150-200 EUR im Jahr...Rechne ich falsch? Oder sind da grundlegende Fehler in meinen Überlegungen?Ich betrachte die "do nothing" Alternative immer mit. Und ich habe irgendwie keine Lust mit Technik in den Keller und aufs Dach zu stellen, wenn die Rentabilität nicht nachgewiesen ist. Für mich habe ich da bei Investitionen ins Haus die Grenze von 10 Jahren bei Technik gezogen.Was meint ihr dazu?Edit: Das Angebot ist ja gar kein Komplettangebot, da sind keine Rohre, Wäremdämmung der Rohre oder Anschlüsse an was auch immer dabei, oder habe ich das übersehen? Da wird meine obige Rechnung ja noch kälter....





Man kann alles kaputt rechnen wenn man möchte. Ich hatte ja keine Ahnung das du gerne einen Speicher mit Goldrand haben wolltest

...es gibt auch nicht DAS Komplettpaket da jedes Haus verschieden ist. Das wird schon deutlich nach der Länge der Rohre und den unterschiedlichen Preisen heizungsdiscount24.de/sol…mm/ wenn man auf ein Fertig konfektioniertes Rohrsystem zurückgreifen möchte.


Viele Grüße,
stolpi

Verfasser

nakresvor 6 m

Kann man eigentlich die Leitungen von den Modulen in den Keller über die Aussenwand legen. Oder ist der Verlust zu hoch




Gut isoliert geht das alles.


Viele Grüße,
stolpi

Da muss mir nochmal eine vorrechnen was man damit Pro Monat oder Jahr Sparen kann?
Habe 2013 Neu gebaut.Heizung Hansa PEGA Gas-Kombigerät 40 KW als Gasbrennwert-Gerät Kombi Therme ohne speicher verbaut.
Damals alles vorbereitet für Solar,Leitung gelegt und wasserführenden kamin leitungen verlegt.
Angebot Solar Module mit Einbau und speicher damals bei 4100 Euro .Kamin mit Solar und speicher und Zubehör mit Einbau ca.8500 Euro.
Habe 2 Familien Haus mit Anlieger Wohnung,bezahle für Gas 1100 Euro Pro Jahr.
Also habe nichts von einbauen lassen da Gas einfach noch zu billig ist!
Habe Kumpel der selbst Solar-Anlagen verkauft und verbaut der könnte mir bis heute auch nichts anbieten das es sich lohnt.
Wenn man 5000 Euro zu viel hat kann man in Solar investieren.
Wenn man so was noch finanzieren muss lont es sich einfach nicht!

1862w als keymark wert.. naja...

von ca 12000kwh jahres gasverbrauch fallen in den sommermonaten je ca 300 an. da ich da nicht heize sind es also ca 3600kwh für warmwasser im jahr.
auch wieder ganz grob macht das 200euro pro jahr.
selbst WENN man es also schaffen WÜRDE 100% brauchwasser durch solar zu erwärmen rechnet sich eine anlage mit 4000euro investition wann?

im durchgeplanten neubau mags evtl sinnvoll sein und ökologisch gesehn ists top. nachrüstung selbst in nem 2009er haus rechnet sich aber vorn und hinten nicht.

ich erfreue mich derweil an meiner pv anlage

Ich denke wir wissen doch alle, das sich sowas wirtschaftlich nicht rechnet. Will man was gutes für die Natur machen, schön und gut. Geld sparen tut man dabei nicht.

altasovor 8 h, 6 m

Stolpi, mehr davon... absolut top!

​so ein Quatsch.wofür Abnahme.kann man alles selbst zusammen bauen.

Sehr ausführliche Dealbeschreibung..Viele zugehörige Materialien mit gutem Preis aufgelistet...TOP!

DANKE!


Weiter so...

happyhardcorevor 8 h, 46 m

für ein Ost Dach sollte das Dach möglichst flach sein. bei einem Süd/Südwest Dach ist es fast egal....



Es sollte möglichst steil sein, ein flaches Dach mit geringer Dachneigung dürfte frühmorgens kaum etwas bringen.

ds1vor 1 h, 16 m

Ich denke wir wissen doch alle, das sich sowas wirtschaftlich nicht rechnet. Will man was gutes für die Natur machen, schön und gut. Geld sparen tut man dabei nicht.

​Wenn man das alles selbst installiert rechnet sich das auf jeden Fall.

CMDRvor 2 h, 4 m

Es sollte möglichst steil sein, ein flaches Dach mit geringer Dachneigung dürfte frühmorgens kaum etwas bringen.


​möglichst flach richtung Osten / Nord Osten bringt bereits morgens etwas. mit morgen meine ich ca. 09:00uhr ;-) und ab Mittag /Nachmittag bekommt das ist Dach aufgrund der Flächen Dachneigung ebenfalls noch was ab. und die tiefstehende Sonne im Winter bringt eh zu wenig Leistung. das Frühjahr + Sommer bringts.... (leider)


möglichst steil gilt für Süden ;-)

daher schreibe ich ja, das man bei uns für ein Ost dach mit unserer Dachneigung 950kwh/kWp runter holen kann. Süd West hat bei gleicher Neigung bereits 1060kwh/kWp.









deshalb gibt es ja die Empfehlung das ost + Nord Dächer bis max. 20/25 Grad haben sollten....
Bearbeitet von: "happyhardcore" 8. Jan

happyhardcorevor 16 m

​möglichst flach richtung Osten / Nord Osten bringt bereits morgens etwas. mit morgen meine ich ca. 09:00uhr ;-) ... möglichst steil gilt für Süden ;-)



Hä? Habe ich jetzt einen kapitalen Denkfehler? Was Du schreibst widerspricht doch allen physikalischen Gesetzmäßigkeiten.

Definieren wir zuerst mal "steil" und "flach":

steil = /\
flach = man kann ohne Hilfe darauf laufen



Nun ist es doch so, daß die Ausbeute am höchsten ist, wenn die Sonne möglichst im Winkel von 90° auf das Dach trifft.

Somit muß es gen Osten und Westen steil sein, gen Süden eher flach.

Oder sehe ich da etwas falsch?



thillvor 11 h, 4 m

So, das Thema interessiert mich, ich habe genug Dachfläche nach Westen ausgerichtet, da muss ja immer mit einem Abschlag gerechnet werden.Aber.... ganz ehrlich, ich würde nicht die 5qm nehmen sondern gleich die 10 qm, der Aufpreis ist ja gering. Dann reden wir schon mal über 1.700 EUR, wenn ich das schon mache, dann wenigstens richtig.Der Speicher den du rausgesucht hast, ist ein emaillierter Speicher, so etwas stelle ich mir nicht in den Keller, dazu ist mir der Aufwand zu hoch, also muss ein Edelstahlspeicher her., der kostet auch mal eben min. 1.000 EUR.Wich hoch sind die Montagekosten? Ich schätze mal 2 Monteure benötigen einen Tag auf dem Dach, einen Tag im Keller und einen für die Leitungen und die Inbetriebnahme, macht 48h mal 50 EUR= 2400 EUR. Kleinmaterial schätze ich mal 100 EURWie ist das mit der Förderung? Ich bekomme 500 EUR? Das würde ja so ziemlich genau dem entsprechen, was ich bei der Steuer als Handwerkerleistungen absetzen könnte, aber beides geht nicht? Steuer mindert ja nur das zu versteuernde Einkommen, also nicht so effektiv wie Zuschuss.Mal zusammen rechnen:5.200 abzüglich 500= 4.700 EUR. Wie viel Heizöl spare ich in einem 4 Personen Haushalt? Ich habe letztes Jahr für 1.000 EUR getankt. (Heizung und Warmwasser, Altbau). Ich merke irgendwie jetzt schon das es sich für meinen Anwendungsfall kaum rechnen wird.Okay, Heizöl war billig. aber mehr wie 300 Eur wird es wahrscheinlich nicht für die Warmwasseraufbereitung, oder?Ich komme also erst im 16 Jahr in den positiven Bereich. vielleicht auch schon im 15. oder auch erst im 18.Irgendwie macht diese Investition noch keinen Spass.Kann aber sein, das es anders ist, wenn ich die Heizung erneuern muss, dann ergeben sich ja Synergien. Aber bei meiner Heizung ist das Neue ja noch nicht von, die ist erst 1990 eingebaut worden. Und wenn ich noch mehr sparen will, dann mache ich einfach noch 5 rm Brennholz mehr, das sind dann auch nur 150-200 EUR im Jahr...Rechne ich falsch? Oder sind da grundlegende Fehler in meinen Überlegungen?Ich betrachte die "do nothing" Alternative immer mit. Und ich habe irgendwie keine Lust mit Technik in den Keller und aufs Dach zu stellen, wenn die Rentabilität nicht nachgewiesen ist. Für mich habe ich da bei Investitionen ins Haus die Grenze von 10 Jahren bei Technik gezogen.Was meint ihr dazu?Edit: Das Angebot ist ja gar kein Komplettangebot, da sind keine Rohre, Wäremdämmung der Rohre oder Anschlüsse an was auch immer dabei, oder habe ich das übersehen? Da wird meine obige Rechnung ja noch kälter....

​Will nicht wissen was öl in 15 Jahren kostet. Teurer wird es bestimmt. In 15 Jahren werden sicher schon mehr Elektro Autos rum fahren, weil Benzin vll auch künstlich teurer gemacht wird

ds1vor 3 h, 17 m

Ich denke wir wissen doch alle, das sich sowas wirtschaftlich nicht rechnet. Will man was gutes für die Natur machen, schön und gut. Geld sparen tut man dabei nicht.


Es kommt tatsächlich nicht viel bei rum. Ich will ja keinem davon abraten aber ich habe schon seit 15 Jahren eine Anlage mit Vakuumkollektoren, Ausrichtung SüdSüdWest und 300 L-Speicher, im Sommer ganz nett, im Winter vor allem bei Schneefall meist "tote Hose". Meine Meinung, mehr als ein Hobby ist das nicht.

Nur kurz meine Daten / Erfahrung dazu:
4 Personen Haushalt (Kinder sind 14 und 17), freistehendes Fertighaus, Gebaut:1974, Gasheizung und Holzkaminofen.

Habe mir auch beim Einzug 2005 über Solarthermie Gedanken gemacht. In den Sommermonaten (also mit Heizung aus) liegt der Gasverbrauch zwischen 13 und 20m2 (lese monatlich meine Gasuhr ab). Mein aktueller Gastarif (ohne Grundgebühr): 4,32ct/kWh brutto, Brennwert: 10,2kWh/m3. Gehe ich von 20m2 monatlich aus erwartet mich ein Gasverbrauch von 240m2 Gas im Jahr. Das kostet 105,75€.

Wenn ich hier im Deal von den max. Kosten ausgehe, kostet die Anlage mich 1239€ + 120€ Versand = 1359€ (Selbst installiert!)

Damit kann ich scheinbar mein Warmwasserbedarf für das ganze Jahr auch nicht (!) abdecken (so auch die Erfahrung hier im Thread). Also Gas wird weiter benötigt. Dazu kommt meines Wissens eine weitere elektrisch betriebene Umwälzpumpe (Stromkosten). Und einige Skeptiker meinten damals zu mir: Im Sommer muss das heiße Wasser auch bei nicht Bedarf gezapft werden (also unnötiger Wasserverbrauch). Und es kann Verbrühungsgefahr bestehen. Alles nur Mahnungen, keine eigene Erfahrung!

Also eine Amortisierung tritt bei mir bei den aktuellen Kennzahlen und unter optimalsten Bedingungen frühestens in knapp 13 Jahren ein. Geht man von 50% Warmwasser durch Gas aus, liegt die Amortisierung bei 25 Jahren

Darauf zu spekulieren, das Gas und Öl in 15 bis 30 Jahren deutlich teurer (Inflationsbereinigt!) sind ist auch schwer. Es kommt mit Iran ein großer Öllieferant dazu. Außerdem wird das weltweit angeregte Öl Einsparen auch massiv die Ölpreise drücken. Besonders, sollte sich das E-Auto durchsetzen, kommt vermutlich die Frage: Wer kauft das Überangebot an Öl und Gas?

Mein Fazit: Eine Sache für Idealisten, und Leute die sinnvoller ihr Geld anlegen wollen - als zu den aktuellen Zinsen bei der Bank...
Bearbeitet von: "Naseweiss" 8. Jan

CMDRvor 14 m

Hä? Habe ich jetzt einen kapitalen Denkfehler? Was Du schreibst widerspricht doch allen physikalischen Gesetzmäßigkeiten.Definieren wir zuerst mal "steil" und "flach":steil = /\flach = man kann ohne Hilfe darauf laufenNun ist es doch so, daß die Ausbeute am höchsten ist, wenn die Sonne möglichst im Winkel von 90° auf das Dach trifft.Somit muß es gen Osten und Westen steil sein, gen Süden eher flach.Oder sehe ich da etwas falsch?

​falsch. anders herum, dann passt....es...
flach Osten/Nord
flach oder besser steil Süd Südwest...

Finde ehrlich gesagt mittlerweile PV + Heizschwert in den Speicher ansprechender. Man spart sich die Umwälzpumpe, PV liefert auch bei schlechtem Wetter mehr Ertrag (Winter) und Kabel sind leichter vom Dach nach unten zu verlegen als (isolierte) Leitungen.

Verfasser

Badboy79vor 10 h, 13 m

Da muss mir nochmal eine vorrechnen was man damit Pro Monat oder Jahr Sparen kann?Habe 2013 Neu gebaut.Heizung Hansa PEGA Gas-Kombigerät 40 KW als Gasbrennwert-Gerät Kombi Therme ohne speicher verbaut.Damals alles vorbereitet für Solar,Leitung gelegt und wasserführenden kamin leitungen verlegt.Angebot Solar Module mit Einbau und speicher damals bei 4100 Euro .Kamin mit Solar und speicher und Zubehör mit Einbau ca.8500 Euro.Habe 2 Familien Haus mit Anlieger Wohnung,bezahle für Gas 1100 Euro Pro Jahr.Also habe nichts von einbauen lassen da Gas einfach noch zu billig ist!Habe Kumpel der selbst Solar-Anlagen verkauft und verbaut der könnte mir bis heute auch nichts anbieten das es sich lohnt.Wenn man 5000 Euro zu viel hat kann man in Solar investieren.Wenn man so was noch finanzieren muss lont es sich einfach nicht!




by the way, als Hansa anfing, hießen die Brenner noch Convair und Taifun, waren ganz billig zusammengeschustert in Lohnfertigung im Hamburger Gefängnis Fuhlsbüttel, genannt "Santa FU" und wurden vornehmlich von Bauträgern in Reihenhäuser eingebaut.Die einzige Einstellmöglichkeit war damals, den Düsenstock zu verschieben.


Deine Heizung ist bestimmt nicht schlecht und dein Jahresverbrauch liegt sicherlich auch im Rahmen aber ich glaube wirklich, du wärst mit deine Investition mit einer WP mit einen Grabenkollektor, PV (und PV-Thermie?) Ökonomisch und Ökologisch besser gefahren.
Die Hanse kostete ja auch schon über 3000€ und über den Händler sicherlich noch mehr. Dazu kommen noch der Gasanschluß und die jährlichen Wartungskosten. Solarförderung gab es ja auch schon 2013...
Mit deiner Einliegerwohnung ist es wahrscheinlich schwierig zu berechnen (Leerstand, Vielduscher etc.) aber vielleicht kannst du aus Spaß dieses Jahr einfach mal konsequent mitplotten (Wärmemengenzähler vorhanden?). Nächstes Jahr treffen wir uns dann wieder.

Der Vorteil bei einer Solarthermie (oder siehe PV-Thermie) liegt ja unter anderen daran in dieser Zeit die Heizungsquelle zu schonen da diese komplett abgestellt bzw. runtergefahren werden kann und dadurch längere Standzeiten möglich sind. Gerade für thermisch beanspruchte Bauteile wie Brenner usw. macht das ein großen Unterschied aus.

Ob sich diese Solarthermie Anlage mit ~5m² Absorderfläche lohnt kommt auf den Verbrauch an. Ich hatte seinerzeit eine ~6m² Anlage (drei Flachkollektoren) an einen normalen 300 Liter Speicher für einen fünf Personenhaushalt installiert. Dazu noch einen neuen Regler (siehe oben) und ich konnte den Jahresverbrauch der Gastherme massiv reduzieren. Habe leider keine Zahlen mehr vorliegen denn das Haus ist schon lange verkauft. Der Käufer war jedenfalls voll begeistert (und ist es immer noch).
Vieles kann man auch in Eigenregie montieren und nur die Sachen die man sich nicht zutraut an einen Installateur abgeben.



Viele Grüße,
stolpi



CMDRvor 1 h, 19 m

Hä? Habe ich jetzt einen kapitalen Denkfehler? Was Du schreibst widerspricht doch allen physikalischen Gesetzmäßigkeiten.Definieren wir zuerst mal "steil" und "flach":steil = /\flach = man kann ohne Hilfe darauf laufenNun ist es doch so, daß die Ausbeute am höchsten ist, wenn die Sonne möglichst im Winkel von 90° auf das Dach trifft.Somit muß es gen Osten und Westen steil sein, gen Süden eher flach.Oder sehe ich da etwas falsch?

​steil 30-35 grad Dachneigung und mehr ....
im Sommer steht die Sonne übrigens höher....

hier werden die Dachneigungen erklärt.

photovoltaik-web.de/pho…ung

auch hier - fazit:
Süd/Südwest Dachneigung fast egal.
Ost/Nord Ost so flach wie möglich.
und flach heißt max. 29grad ;-)
deshalb kommt auf unserem 20grad Ost Dach PV mässig auch was runter....

p.s. der Winter ist PV mässig uninteressant... da kommt in den Monaten Nov/Dez/Januar fast nichts runter. ich schätze in den restlichen 9 Monaten holt man etwa 90% der Jahreszeit und herunter....

wenn man nur im Winter Ertrag möchte, dann wäre eine möglichst STEILE/Senkrechte Ausrichtung der PV Module richtig... aber für 10% der jahresleistung auf die restlichen 90% zu verzichten.... da macht lediglich ne kleine Kleinanlage ala mini-joule Sinn um den Grundbedarf abzudecken.... aber das ist ein anderes Thema.....

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text