Thinkpad X220 für Studies, WiMis usw. ab 690€
47°Abgelaufen

Thinkpad X220 für Studies, WiMis usw. ab 690€

33
eingestellt am 28. Apr 2011
ThinkPad University X220 Modell 4290W1A
31.8 cm (12.5") HD LED (1366 x 768), Intel® Core™ i3-2310M (2.10 GHz, 3MB), 320GB, 4GB Ram, Intel® HD 3000 Grafik shared, Webcam, Bluetooth™ 3.0, DisplayPort, FingerPrint Reader

Wer in Großstädten wohnt, kann zum lokalen Business Partner hin und sich das Gerät für 690€ bestellen lassen. Vorteil bei den Businesspartnern ist, das man gleich einige Erweiterungen gegen geringen Aufpreis mitbestellen kann - z. B. Großes Akku + Vorortservice ca. 70€. Optionen wie UMTS oder Docking schlagen jedoch mit ca. 100 bzw. 150 zu Buche.

Für 940 bekommt man den 4290-W1B mit i5-2520 CPU und IPS Panel.

Da ohne Betriebssystem ausgeliefert wird, ist es ideal für Linux-Derivate oder Leute, die ihre Software gestellt bekommen (MSDNAA). Geräte mit Win7 Lizenz kann man gegen Aufpreis auch bekommen. Vorkonfiguriert mit Win7Pro wäre z.B. das 4290-W1C für 1020 inkl. Versand bei Sieslack.de (wie 4290-W1B)

Beste Kommentare

Ich glaube ein paar versuchen hier Thinkpads mit diesem Consumerschrott zu vergleichen, der hier sonst immer als Schnäppchen hochgevoted wird.
Das funktioniert so nicht. Für ein X-Thinkpad ist der Preis absolut hot.

33 Kommentare

Angebot ist so lala.
+ Realtiv guter Prozessor
+ aktuelle Anschlussmöglichkeiten, wobei nicht jeder nen Displayport Anschluss hat und dann ein Adapter nötig ist
+ wie von IBM gewohnt, sehr gute Verarbeitung und Stabilität

- relativ geringe Festplattengröße
- zu kleines Display (habe selber 13,3", welcher das Arbeiten schon einschränkt)
- schlechte Grafikkarte
- hoher Preis

hot aber auch teuer

Das Gerät als solches klingt gut. ABER 12.5" Display ist aber echt viel zu klein für den Preis.

Klingt für mich nach einer komischen Mischung aus der größe eines Netbook und der Leistung eines Laptop.

Nach meiner Einschätzung aufgrund des Preises eher COLD:

Echt schräge Auflösung. Jetzt fängt Lenovo auch damit an.
DisplayPort hmm doll immer ein Adapter für den Beamer dabei haben. Wie bei dem Apfelmist.

Kurz überlegt aber bleib lieber doch bei meinem guten alten x61

Preis ist definitiv hot.
Das Notebook auch...für seinen Einsatzzweck...

Ich glaube ein paar versuchen hier Thinkpads mit diesem Consumerschrott zu vergleichen, der hier sonst immer als Schnäppchen hochgevoted wird.
Das funktioniert so nicht. Für ein X-Thinkpad ist der Preis absolut hot.

Cold!
Da ist das aktuelle Angebot HP 625 Notebook mit 50 Euro Cashback
und der gleichen Ausstattung (kein Displayport, kein Fingerprint, wer braucht das als Studi auch) für ein Drittel des Preises deutlich
besser.

Also ich hab das Gerät gerade vor mir stehen.
Ist echt Wahnsinnig gut verarbeitet, das normale TN Panel ist auch noch relativ gut. Lüftersteuerung läuft mit TPFanControl perfekt.
Akkulaufzeit ca. 7 Std. Nur HDD ist etwas laut.

Wenn ihr noch Fragen habt antworte gern.

bummelhai

Cold!Da ist das aktuelle Angebot HP 625 Notebook mit 50 Euro Cashbackund der gleichen Ausstattung (kein Displayport, kein Fingerprint, wer braucht das als Studi auch) für ein Drittel des Preises deutlich besser.


Wie Baerenmarke3000 schon sagt, kannst du das quasi nicht vergleichen.. Schon die Tastatur vom 625 ist echt unpraktisch verschoben um darauf zu schreiben.

Mal im ernst wer kauft denn bitte diesen total überteuerten Schrott? Die gleichen Teile bekomme ich in einem HP Billigglanzschrottding viel billiger. COOOOOLLLDDDDD!

sommerplanet

Echt schräge Auflösung. Jetzt fängt Lenovo auch damit an. DisplayPort hmm doll immer ein Adapter für den Beamer dabei haben. Wie bei dem Apfelmist.Kurz überlegt aber bleib lieber doch bei meinem guten alten x61



Nix da digga, hat auch noch VGA

Ich bin schwer am überlegen, habe momentan ein MacBook Pro von 2010 mit SSD und 8 GB Ram, läuft wie sau....aber an die Qualität eines Lenovo Business Laptop geht nichts dran vorbei.....aber kein Mac OS, hm, ohje..Windows stinkt mir und Linux ist wegen mancher Programme im Studium / Job keine Alternative ( Privat schon ).

mactron

Mal im ernst wer kauft denn bitte diesen total überteuerten Schrott? Die gleichen Teile bekomme ich in einem HP Billigglanzschrottding viel billiger. COOOOOLLLDDDDD! ;)Edited By: mactron on Apr 28, 2011 14:26: Ironie!!!!!



Jeder mit seinem Notebook arbeiten(!) muss.

Meteora

- zu kleines Display (habe selber 13,3", welcher das Arbeiten schon einschränkt)- schlechte Grafikkarte- hoher Preis



zu 1. Danke, dass du entscheidest welche Displaygröße richtig ist!
zu 2. Die HD3000 liegt auf Niveau einer 310M, außerdem ist das ein Businessgerät und mit 12,5" will damit auch wirklich niemand spielen.
zu 3. hoher Preis? Bist du noch ganz dicht?

DisplayPort hmm doll immer ein Adapter für den Beamer dabei haben. Wie bei dem Apfelmist



Aber immerhin geht es so überhaupt. Wenn ich nur VGA hab und mein Anzeige Gerät ist dann zu neu verlangt also DVI/HDMI oder sonstwas kannste es gar nicht betreiben. Für DisplayPort gibt es aber immerhin für VGA/DVI/HDMI Adapter.

Obendrein ist das Gerät nicht automatisch schlecht weil es nur 13,3 Zoll hat. 13,3Zoll ist nunmal eher Mobil, bei wem das Gerät eh nur Zuhause steht der kauft sich von vornerein nen 17er oder man geht mit 15 Zoll mehr oder weniger guten Kompromiss ein.

Außerdem kann man zuhause immer noch nen Bildschirm anschließen

Find den Preis ebenfalls viel zu hoch, vor allem weil kein Betriebssystem installiert ist. Nicht jeder Student bekommt Windows umsonst, ich zum Beispiel

Wenn schon ohne Windows, dann lieber den hier:

http://www.computeruniverse.net/products/90413740/lenovo-ideapad-z370-m5658ge-freedos.asp

weil:
+ neuer i5
+ 500gb
+ 13,3" Zoll
+ bessere Grafikkarte
+ 150€ billiger und bessere Leistung
-+ vermutlich bei der stabilität nicht auf einer höhe, aber der Vorgänger z360 wurde als sehr stabil getestet(notebookjournal)
- weniger akku
- schwerer

Oder was haltet ihr vom z370?

DisplayPort hmm doll immer ein Adapter für den Beamer dabei haben. Wie bei dem Apfelmist



ich zitiere Hansi:


Nix da digga, hat auch noch VGA

Finde den Preis auch nicht okay, vor allem weil kein Betriebssystem installiert ist. Nicht jeder Studi kriegt Windows umsonst

Wenn schon ohne Windows, warum nicht den hier:

http://www.computeruniverse.net/products/90413740/lenovo-ideapad-z370-m5658ge-freedos.asp?sr=z370

?

+ neuer i5
+ ebenfalls 4gb ram
+ bessere grafik
+ 13,3€ (geschmackssache)
+ 500gb platte
+ 150€ billiger, obwohl bessere performance
+- vermutlich bei stabilität nicht auf einer höhe mit dem x220, aber akzeptabel... hängt letztendlich auch davon, wie man das gerät behandelt... wenn ich beide gegen die wand werfen, sind wahrscheinlich auch beide kaputt
- weniger akku
- consumer laptop, aber was unterscheidet consumer und den x220??? ich glaube, da lassen sich viele eher von image und aberglaube fehlleiten... ähnlich wie bei sony, wo man für's image bzw "prestigekauf" vielleicht 200€ mehr zahlt...

hier zur besseren vergleichbarkeit zu ähnlichem preis (699€), aber mit i5 und 8gb ram!

notebooksbilliger.de/len…e7a

Für die Ruhrpottler hier:

Campusdiscount hat das Ding auch für den Preis, der Laden ist in Bochum

Vorteil vom x220: nicht spiegelnd, muss ich noch einräumen

Meteora

+ wie von IBM gewohnt, sehr gute Verarbeitung und Stabilität


Seit 2004 ist das Thinkpad von Lenovo, seit 2007 heisst es auch Lenovo

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Consumer Laptops und angeblichen Businessgeräten ist der Stromverbrauch, dies spielt aber auch nur eine Rolle für große Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit diesen Geräten ausstatten und kosten über geringeren Stromverbrauch senken möchten. Ein Studi wird es vermutlich nicht interessieren, wie hoch der Anteil des Laptop's an den Stromkosten ist Also wozu soll man sich als Student so nen x220 kaufen, der für mehr Geld weniger performance bietet? Solang das Consumer Ding eine akzeptable Stabilität erreich hat, kann man doch lieber weniger zahlen und mehr performance kriegen, wie beim z370 ... interessant ist auch apple, die differenzieren sich auch mehr über image als über qualität und performance... was ich bei apple für 2000 krieg, krieg ich bei lenovo, acer etc doch schon für unter 1000 Selbst bei Sony zahlt man viel weniger als bei apple.

An die ganzen Leuten, die meinen den Thinkpad mit günstigeren zu vergleichen. Das ist hier kein 0815 Konsumenten Laptop. Der geringe Aufpreis lohnt sich, alleine schon wegen der Verarbeitung.

726275

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Consumer Laptops und angeblichen Businessgeräten ist der Stromverbrauch, dies spielt aber auch nur eine Rolle für große Unternehmen, die ihre Mitarbeiter mit diesen Geräten ausstatten und kosten über geringeren Stromverbrauch senken möchten. Ein Studi wird es vermutlich nicht interessieren, wie hoch der Anteil des Laptop's an den Stromkosten ist Also wozu soll man sich als Student so nen x220 kaufen, der für mehr Geld weniger performance bietet? Solang das Consumer Ding eine akzeptable Stabilität erreich hat, kann man doch lieber weniger zahlen und mehr performance kriegen, wie beim z370 ... interessant ist auch apple, die differenzieren sich auch mehr über image als über qualität und performance... was ich bei apple für 2000 krieg, krieg ich bei lenovo, acer etc doch schon für unter 1000 Selbst bei Sony zahlt man viel weniger als bei apple.




Gerade für Studenten macht es einen Unterschied ob man 2 Std. oder wie mit dem X220 fast 8 Std akkulaufzeit hat.
Nicht in jedem Vorlesungsaal gibt es Steckdosen und wenn sind sie meist sehr schlecht platziert.

Und nur mal zur Verarbeitung den Z370 hab ich schon in der Hand gehabt und an meinem X220 tippe ich gerade, es sind 2 Welten. Die Tastatur federt nicht durch, nirgend wo ein knarzen alles ist ultra Verwindungsteif, Lüfter läuft bei normalen office und Internet Nutzung nichtmal und das alles bei nicht mal 1,5 kg Gewischt.

Auch die Garantie sollte man berücksichtigen das sind nämlich 3 Jahre und nicht die Maximal 2 Jahre der Consumer Lapis.

Klar jeder sollte nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen einkaufen, natürlich auch nach seinem Geldbeutel aber man sollte sich auch kein Urteil über den doch so geringen Qualitätsunterschied machen ohne mal richtig über mehr wie 10 Min. mit so einem Gerät aus der Business Serie gearbeitet zu haben.

Langsam werd ich neugierig. Werd mir das X220 demnächst mal anschauen.

Einmal Thinkpad immer Thinkpad!

Gerade für Studenten macht es einen Unterschied ob man 2 Std. oder wie mit dem X220 fast 8 Std akkulaufzeit hat.



Also meins kommt ebenfalls auf fast 8h und das hab ich nie gebraucht, die lange Laufzeit. 2Std ist nicht grad viel, doch 4 Stunden ist für die meisten normalen Benutzer ausreichend. Wenn man wo sitzt zum lernen ist eh sehr oft ne Steckdose in Reichweite, welche ich dann auch nutze um den Akku zu schonen.

Und man sollte obendrein auch mal von der Vorstellung wegkommen dass Studium automatisch heißt man MUSS mit Laptop in der Vorlesung sein und ohen gehts gar nicht. Zu Beginn sitzen da noch relativ viele mit den Dingern, doch die Leute sind dann auch recht schnell weg, weil sie während der Vorlesung alles mögliche mit dem Gerät machen aber nicht aufpassen was vorne gesagt wird

Kommt echt aufs Studienfach an. Wenn man viel schreiben muss ( Produktiv also im Sinne von Content erzeugen nicht im Sinne von Mitschreiben was der Prof sagt.), oder wie ich die halbe Zeit über statistischen Auswertungen sitzt ist man froh nicht auf eine Steckdose angewiesen zu sein und sich auch mal raus auf ne Parkbank setzen zu können.

Aber mit Vorlesung haste recht, die die dort Laptop dabei haben nutzen ihn im überwiegenden Masse nicht zum Mitschreiben sondern surfen eh meistens nur.

Falscher Deal für diese Seite (Ist ja im Grunde genommen auch kein Deal, da die Thinkpad-Angebote für Studenten immer preislich hochattraktiv sind). Zum Pizzabestellen reicht auch ein HP 625

Verfasser

Schilling

Gerade für Studenten macht es einen Unterschied ob man 2 Std. oder wie mit dem X220 fast 8 Std akkulaufzeit hat.Nicht in jedem Vorlesungsaal gibt es Steckdosen und wenn sind sie meist sehr schlecht platziert. Und nur mal zur Verarbeitung den Z370 hab ich schon in der Hand gehabt und an meinem X220 tippe ich gerade, es sind 2 Welten. Die Tastatur federt nicht durch, nirgend wo ein knarzen alles ist ultra Verwindungsteif, Lüfter läuft bei normalen office und Internet Nutzung nichtmal und das alles bei nicht mal 1,5 kg Gewischt.Auch die Garantie sollte man berücksichtigen das sind nämlich 3 Jahre und nicht die Maximal 2 Jahre der Consumer Lapis. Klar jeder sollte nach seinen Vorstellungen und Bedürfnissen einkaufen, natürlich auch nach seinem Geldbeutel aber man sollte sich auch kein Urteil über den doch so geringen Qualitätsunterschied machen ohne mal richtig über mehr wie 10 Min. mit so einem Gerät aus der Business Serie gearbeitet zu haben.



Also wie gewohnt in der Classic-Business-Klasse - werde meins in 2 Wochen bekommen und wäre enttäuscht wenn's nicht so gut verarbeitet wäre wie mein aktuelles X200.

@ "alle die es mit anderen Geräten vergleichen" - bitte in der gleichen Qualität und ähnlichem Service vergleichen - und da gibt es leider nicht viele - HP bietet z.B. eins in der Klasse mit ähnlichem Service an - heißt 2540p .... Aber halt auch noch ne andere Preisklasse

Wer noch ein OS benötigt kann das mit dem i5 und höherwertigen Display als 4290-W1C bestellen liegt dann bei knapp über 1.000 €.

HOT, weil:
1. Brandneues Sandy-Bridge-Produkt, seit April in deutschen Läden. Gibts normal nicht rabattiert. Aber jetzt schon: Preisklasse ab mind 900€ nun ab 690€.

2. im Vergleich zu Vorgänger X200 neuartiges Akku-Konzept. 3 Stufen: 7 Std. - 15 Std. - über 20 Std. in der höchsten Ausbaustufe mit einem Docking-Port-Akku, der "nur" 600g schwerer macht. Finde mal ein Alternativprodukt, der 2 Arbeitstage durchhält, zu diesem Zeitpunkt auf dem Markt.

Erschwinglicher Luxus-Notebook. Luxus, weil das Teil so leicht, kompakt und so ausdauern ist. Alle Eigenschaften, die zusammen erst jenseits von 1000€ zu haben ist.

Einschränkung: Nur JETZT hot, da großer Status-Symbol-Faktor: "Hab ein NB, der gerade rauskommt und kein anderer Hersteller Vergleichbares zu bieten hat". In 3-4 Monaten relativiert sich das.

Mal so ganz nebenbei zum Thema Display. Ich denke, bei einem solchen Notebook wird man sich besonders Office Programmen widmen, und bei der Displaygröße, egal ob besonders mobil ist oder nicht, ist es häufig unterdimensioniert. Bin ebenfalls Student und wie im ersten Post beschrieben, besitze ich ein etwas größeres Notebook, deswegen spreche ich aus Erfahrung.
Die anderen Vor- und Nachteile die seitdem diskutiert werden habe ich auch schon aufgegriffen.

Verfasser

Meteora

Mal so ganz nebenbei zum Thema Display. Ich denke, bei einem solchen Notebook wird man sich besonders Office Programmen widmen, und bei der Displaygröße, egal ob besonders mobil ist oder nicht, ist es häufig unterdimensioniert. Bin ebenfalls Student und wie im ersten Post beschrieben, besitze ich ein etwas größeres Notebook, deswegen spreche ich aus Erfahrung.Die anderen Vor- und Nachteile die seitdem diskutiert werden habe ich auch schon aufgegriffen.Edited By: Meteora on Apr 28, 2011 22:10: Rechtschreibfehler



Wenn Du ein's mit größerem Display, Top Service und Top Verarbeitung suchst - dann schau Dir mal Die Workstations von HP und Lenovo an sowie die sonstigen Geräte bei HP die Elitebook Serie (ggf. die etwas schlechter verarbeiteten Probooks) und bei Lenovo die T und W Reihe - die sind allerdings dann nicht mehr so portabel um diese ständig mitzuschleppen. Wenn Du auf Service oder Verarbeitung nicht so den Wert legst, dann kann man auch ein "billiges" Notebook holen.

Thinkpads und Elitebooks sind halt nicht billig aber über die Studie-Programme vor allem die Thinkpads auf jeden Fall günstig :-).

Wenn Du ne längere Arbeit schreibst, wird man kein spiegelndes Display oder Monitor verwenden, es sei denn dass man masoch... veranlagt ist :D. Deshalb bei längeren arbeiten noch einen vernünftigen Monitor daran anschließen und alles ist gut. Empfehle mind. 22" im 16/9 oder 24" Zoll bei 4:3 da passen 2 DIN A Seiten wunderbar nebeneinander.

Wenn Du nen flexiblen Betreuer bei der Abschlussarbeit hast, kümmert der sich bei Nachfrage darum, in HH bekommt man teilweise 15-19" Monitore gestellt und die großen Thinkpads oder Macbooks kann man sich sogar in der Bibliothek in Stellingen ausleihen :D.

bert0512

Wenn Du nen flexiblen Betreuer bei der Abschlussarbeit hast, kümmert der sich bei Nachfrage darum, in HH bekommt man teilweise 15-19" Monitore gestellt und die großen Thinkpads oder Macbooks kann man sich sogar in der Bibliothek in Stellingen ausleihen :D.


Haha, ist ja lustig, mich beschleicht der Verdacht, dass wir am selben Fachbereich studieren.

Verfasser

Anheuser

Haha, ist ja lustig, mich beschleicht der Verdacht, dass wir am selben Fachbereich studieren.



Wenn der die Nr. 18 trägt - wofür die Wahrscheinlichkeit in Stellingen sehr hoch ist - dann ja
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text