Thomas Philipps, 10 Kg Kartoffeln aus der Lüneburger Heide
265°Abgelaufen

Thomas Philipps, 10 Kg Kartoffeln aus der Lüneburger Heide

15
lokaleingestellt am 23. FebBearbeitet von:"MaschSt"
Ab Montag gibts bei Thomas Philipps wieder einen 10 Kg Kartoffeln aus der Lüneburger Heide.
Wer nicht weis was er mit 10 Kg anfangen soll, hier mal ein paar Kartoffelgerichte
Zusätzliche Info

Gruppen

15 Kommentare
Bei uns schon seit diesem Montag
16582882-jyo5G.jpg
Geil, günstige Munition für meine Kartoffelkanone.
guter Preis
MistressCOL23. Feb

Geil, günstige Munition für meine Kartoffelkanone.


Das ist natürlich auch ein Alternative. Da kannst du für ein paar Minuten die Stellung halten.
Oh man... Die anderen Deal-Vollprofis schreiben denn Mist wenigstens rechtzeitig ab... Das Angebot gilt ab DIESE Woche Montag (bis morgen)
zacrub23. Feb

Oh man... Die anderen Deal-Vollprofis schreiben denn Mist wenigstens …Oh man... Die anderen Deal-Vollprofis schreiben denn Mist wenigstens rechtzeitig ab... Das Angebot gilt ab DIESE Woche Montag (bis morgen)

16583037-lk1xR.jpg
Und warum ist es dann im online Prospekt für nächste Woche drin ?
MaschSt23. Feb

[Bild] Und warum ist es dann im online Prospekt für nächste Woche drin ?


Uj krass, ist aber auf jeden Fall jetzt schon seit Montag im Angebot (Bochum)
Nach der Ernte behandelt“?

"Warum werden Kartoffeln nach der Ernte behandelt?Konventionell angebaute Kartoffeln werden nach der Ernte haltbar gemacht, um für Verbraucher das ganze Jahr über als Lebensmittel auf dem Markt verfügbar zu sein.
Die Kartoffeln beginnen während der meist monatelangen Lagerdauer zu keimen - je nach Sorte mehr oder weniger schnell. Ein Auskeimen der Kartoffeln kann aber verhindert werden, entweder durch Kaltlagerung oder es können Keim- und Schimmelhemmungsmittel zum Einsatz kommen. Dafür zugelassen sind Chlorpropham, Imazalil und Thiabendazol.

Einsatz von Keimhemmungsmittel mit dem Wirkstoff Chlorpropham (CIPC)Chlorpropham ist das am häufigsten verwendete Keimhemmungsmittel. Es unterdrückt die Zellteilung in den Augen der Kartoffeln und verhindert dadurch das Auskeimen.

Chlorpropham steht in Verdacht, krebserregend zu sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung geht jedoch von keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung aus, wenn die zulässigen Rückstandshöchstmengen eingehalten werden. Der zulässige Rückstandshöchstwert bei Kartoffeln ist 500 Mal höher als bei Getreide. Da der Wirkstoff bis in das Innere der Kartoffeln dringt, ist er auch in geschälten und in frittierten Kartoffelprodukten nachweisbar. Deshalb reicht es nicht aus, behandelte Kartoffeln zu waschen oder zu schälen, um die Substanz zu entfernen. Chlorprophamhaltige Präparate sind als Keimhemmer für Kartoffeln in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassen.
Chlorpropham wird im Laufe der Lagerzeit abgebaut. Deshalb müssen die Erzeuger eine Wartezeit von einigen Wochen bis zur Vermarktung einhalten.
Auch die weiter verarbeitende Nahrungsmittelindustrie verwehrt sich gegen keimende Kartoffeln. Darum gehört die Begasung von Kartoffeln mit Chlorpropham für die Zulieferer von Pommes- und Chipsherstellern zum legalen Geschäft, solange die vorgeschriebenen Grenzwerte beachtet und eingehalten werden.

Kennzeichnung "nach der Ernte behandelt"Bei oberflächenbehandelten Kartoffeln verlangt der Gesetzgeber die Angabe „nach der Ernte behandelt“. Die Kennzeichnung findet sich bei verpackten Kartoffeln auf dem Etikett, bei lose verkauften Kartoffeln muss sie auf einem Schild oder Aushang ausgewiesen werden. Eine Nennung des verwendeten Stoffes ist nicht vorgeschrieben.
Verbraucher, die es vermeiden möchten mit Chlorpropham behandelte Kartoffeln zu verzehren, sollten darauf achten, dass die Kartoffeln nicht mit dem Vermerk „nach der Ernte behandelt“ gekennzeichnet sind."

.
Bearbeitet von: "Tätowierter-Böser-Mann" 23. Feb
Gab letztens hier beim Türken einen 5KG Sack für 50 Cent. Super Qualität gewesen. Dennoch ist das hier auch ein super Preis.
zacrub23. Feb

Oh man... Die anderen Deal-Vollprofis schreiben denn Mist wenigstens …Oh man... Die anderen Deal-Vollprofis schreiben denn Mist wenigstens rechtzeitig ab... Das Angebot gilt ab DIESE Woche Montag (bis morgen)


DEN!!
Tätowierter-Böser-Mann23. Feb

„Nach der Ernte behandelt“?"Warum werden Kartoffeln nach der Ernte beh …„Nach der Ernte behandelt“?"Warum werden Kartoffeln nach der Ernte behandelt?Konventionell angebaute Kartoffeln werden nach der Ernte haltbar gemacht, um für Verbraucher das ganze Jahr über als Lebensmittel auf dem Markt verfügbar zu sein. Die Kartoffeln beginnen während der meist monatelangen Lagerdauer zu keimen - je nach Sorte mehr oder weniger schnell. Ein Auskeimen der Kartoffeln kann aber verhindert werden, entweder durch Kaltlagerung oder es können Keim- und Schimmelhemmungsmittel zum Einsatz kommen. Dafür zugelassen sind Chlorpropham, Imazalil und Thiabendazol. Einsatz von Keimhemmungsmittel mit dem Wirkstoff Chlorpropham (CIPC)Chlorpropham ist das am häufigsten verwendete Keimhemmungsmittel. Es unterdrückt die Zellteilung in den Augen der Kartoffeln und verhindert dadurch das Auskeimen. Chlorpropham steht in Verdacht, krebserregend zu sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung geht jedoch von keiner gesundheitlichen Beeinträchtigung aus, wenn die zulässigen Rückstandshöchstmengen eingehalten werden. Der zulässige Rückstandshöchstwert bei Kartoffeln ist 500 Mal höher als bei Getreide. Da der Wirkstoff bis in das Innere der Kartoffeln dringt, ist er auch in geschälten und in frittierten Kartoffelprodukten nachweisbar. Deshalb reicht es nicht aus, behandelte Kartoffeln zu waschen oder zu schälen, um die Substanz zu entfernen. Chlorprophamhaltige Präparate sind als Keimhemmer für Kartoffeln in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugelassen. Chlorpropham wird im Laufe der Lagerzeit abgebaut. Deshalb müssen die Erzeuger eine Wartezeit von einigen Wochen bis zur Vermarktung einhalten. Auch die weiter verarbeitende Nahrungsmittelindustrie verwehrt sich gegen keimende Kartoffeln. Darum gehört die Begasung von Kartoffeln mit Chlorpropham für die Zulieferer von Pommes- und Chipsherstellern zum legalen Geschäft, solange die vorgeschriebenen Grenzwerte beachtet und eingehalten werden. Kennzeichnung "nach der Ernte behandelt"Bei oberflächenbehandelten Kartoffeln verlangt der Gesetzgeber die Angabe „nach der Ernte behandelt“. Die Kennzeichnung findet sich bei verpackten Kartoffeln auf dem Etikett, bei lose verkauften Kartoffeln muss sie auf einem Schild oder Aushang ausgewiesen werden. Eine Nennung des verwendeten Stoffes ist nicht vorgeschrieben. Verbraucher, die es vermeiden möchten mit Chlorpropham behandelte Kartoffeln zu verzehren, sollten darauf achten, dass die Kartoffeln nicht mit dem Vermerk „nach der Ernte behandelt“ gekennzeichnet sind.".



Ernsthaft?
Gibt es Freaks die sich so einen Text in einem Kartoffeldeal durchlesen ?
Ja.
fakekarotte23. Feb

DEN!!


In Zeiten von Autokorrektur muss man sich nicht direkt einscheißen; man sieht, dass es nicht unbedingt der orthographischen Unzulänglichkeit halber verschuldet ist - von daher bitte ich dich von Herzen, meinem Smartphone diesen Fehler noch einmal zu verzeihen!
zacrub23. Feb

In Zeiten von Autokorrektur muss man sich nicht direkt einscheißen; man …In Zeiten von Autokorrektur muss man sich nicht direkt einscheißen; man sieht, dass es nicht unbedingt der orthographischen Unzulänglichkeit halber verschuldet ist - von daher bitte ich dich von Herzen, meinem Smartphone diesen Fehler noch einmal zu verzeihen!


Jaja, die Autokorrektur
Bearbeitet von: "fakekarotte" 23. Feb
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text