Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
TP-Link Archer C7 Dualband Gigabit WLAN-Router / für OpenWRT empfohlen
275° Abgelaufen

TP-Link Archer C7 Dualband Gigabit WLAN-Router / für OpenWRT empfohlen

52,90€64,36€-18%Amazon Angebote
23
eingestellt am 11. FebBearbeitet von:"Paddy0174"

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Heute bei Amazon im Tagesangebot. Ich bin gerade auf der Suche nach einem guten Router für den Einsatz mit OpenWRT / LEDE, und dieser TP-Link Archer wird da desöfteren empfohlen. Und siehe da, Amazon hat ihn direkt ins Tagesangebot rein genommen.

Technische Daten:
  • Funkt nach dem WLAN-Standard der neuen Generation: 802.11ac
  • Simultanes Dualband: Bis zu 450 Mbit/s auf 2,4GHz und bis zu 1300 Mbit/s auf 5GHz, ideal für HD-Videostreaming und Online-Gaming
  • Ein USB-2.0-Ports für einfache Freigabe von Druckern, Dateien und Multimedia
  • Vier Gigabit-Ports für schnelle Datentransfers bei gleichzeitigem Surfen, Streamen und Gamen
  • Gastzugriff: Einfacher WLAN-Zugang für Gäste ohne Freigabe des lokalen Netzwerkes

Es handelt sich hier also um ein Neugerät, dass aber schon ein bisschen auf dem Markt ist. Die technischen Daten sind für den normalen Nutzer vollkommen ausreichend, daher hab ich mir (vor dem erstellen des Deals) mal einen bestellt. Für das Geld macht man nicht viel falsch.

Hier der Link auf die Produktseite von TP-Link: Klick hier

Bitte nicht vergessen: es handelt sich hier um einen _reinen_ Router, d.h. zum Anschluss an DSL benötigt man noch ein Modem!
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

23 Kommentare
Finde ich richtig gut
Danke! Soll mit OpenWRT recht problemlos sein, ich bin gespannt, aber für knapp über 50.-€...
Paddy017411.02.2020 01:31

Danke! Soll mit OpenWRT recht problemlos sein, ich bin gespannt, aber …Danke! Soll mit OpenWRT recht problemlos sein, ich bin gespannt, aber für knapp über 50.-€...



Ich hatte mal den C5 mit OpenWrt laufen, ist aber schon ne Weile her. Da gab es Probleme, 5GHz zum laufen zu bringen. Das sollte man vorher vllt nochmal recherchieren, wenn das in der Kombi laufen soll.

Aber wenn die das gelöst haben ne schöne Partnerschaft!
Kann ich das Ding einfach an mein Kabel-Internet Modem klemmen? Das mitgelieferte WLAN Modul im Kabelmodem ist schrott
Hab ich auch seit Jahren mit openwrt. Geiles Teil sag ich euch
jole211.02.2020 07:45

Kann ich das Ding einfach an mein Kabel-Internet Modem klemmen? Das …Kann ich das Ding einfach an mein Kabel-Internet Modem klemmen? Das mitgelieferte WLAN Modul im Kabelmodem ist schrott


Klar
Kann diesen Router auch empfehlen.
Tut nun schon seit mehreren Jahren problemlos seinen Dienst an meinen Vodafone Modem.
Einzig das willkürliche blinken der LED an der Front nervt.
Ich habe seit über 4 Jahren den C7 V2 laufen, aktuell wird ja V5 ausgeliefert. Prinzipiell läuft er toll mit OpenWRT, vor allem 5GHz WLAN ist spitze, beim 2.4 GHz habe ich manchmal Probleme und muss sogar rebooten, obwohl ich den am wenigsten verwendeten Kanal immer mal wieder scanne und neu auswähle. Aber bei uns in der Wohnanlage funken sehr viele auf 2.4 GHz.
Als Mesh Router nutzbar mit openwrt

jayzon.de/201…rt/
Nur Vorsicht beim Zurückflashen von OpenWRT auf die Stockfirmware genau nach Anleitung. Danach ist der Router im Eimer und lässt sich maximal noch über den Serialbus wiederbeleben. Ist leider nicht der erste Router mit diesem Problem.
Ich habe den C7 V5 und OpenWrt am laufen. Es läuft ohne Probleme mit der 18.06er Version. Bei der 19.07 habe ich Probleme mit dem 5Ghz WLAN, da habe ich Aussetzer da der CPU load zu hochgeht, das kann aber auch bei mir am zusätzlichen Routing liegen (Habe 3 WLANs und verschiedene LANs über den Router laufen).


Das zurück flashen auf Stock ist eigentlich relativ Simple. PC mit TFTP auf einer Festen IP (glaube war 192.168.0.66) die Firmware umbennen, irgdwas mit Recovery im Namen, habe es grade nicht genau im Kopf. Box per Lan den den PC mit dem TFTP, Box Stromlos machen, reset Knopf gedrückt halten, Strom rein, und Resetknopf noch ca 10 weitere Sekunden gedrückt halten, dann zieht er sich von TFTP die Firmware und installiert sie. (so habe ich meinen nach einem versauten Downgrade auch wieder zum leben erweckt)
An_DM11.02.2020 09:08

Als Mesh Router nutzbar mit …Als Mesh Router nutzbar mit openwrthttps://www.jayzon.de/2018/02/09/mesh-wlan-mit-openwrt/


Bin gerade auf der Suche nach sowas, quasi mesh ohne WiFi sondern auf LAN Basis. Hatte den Artikel ebenfalls gefunden, allerdings kann ich dort nicht kommentieren. Weiß jemand ob diese Art des meshes nah an die avm Lösung mit AP steering herankommt oder was genau ist sonst der Vorteil gegenüber mehreren access points auf der selben SSID?
Ich kenne "AP steering" zwar nicht, aber so wie ich AVM Produkte und Netzwerke kenne, würde ich mal mutmassen, dass das ziemlich genau das gleiche ist. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass AVM hier das Rad neu erfunden hätte...

Der Vorteil bei einem MESH ist eben, dass die Geräte, die sich im MESH anmelden, ständig das beste Signal nehmen, und nicht so lange mit der Station verbunden bleiben, bis diese raus fällt. Das was in dem verlinkten Beitrag in den ersten Absätzen steht.

Bei "einfach nur" mehreren AP (AccessPoints) ohne MESH nimmt z.B. Dein Handy den erstbesten Empfang und bleibt mit dem Gerät solange verbunden, bis das Signal endgültig zu schwach wird - egal wie gut ein evtl. vorhandenes Signal eines anderen AP auch ist.
Bei einem MESH wird immer das stärkste Signal genommen, weil das Handy das gesamte MESH-Netzwerk als ein und dasselbe Gerät sieht.
PuzzleFoco11.02.2020 13:08

Bin gerade auf der Suche nach sowas, quasi mesh ohne WiFi sondern auf LAN …Bin gerade auf der Suche nach sowas, quasi mesh ohne WiFi sondern auf LAN Basis. Hatte den Artikel ebenfalls gefunden, allerdings kann ich dort nicht kommentieren. Weiß jemand ob diese Art des meshes nah an die avm Lösung mit AP steering herankommt oder was genau ist sonst der Vorteil gegenüber mehreren access points auf der selben SSID?


Der Vorteil ist mehrere Access Points auf einer SSID ist das Roaming, das heißt ich wechsle den Access Point ohne Verbindungsabbruch. Das geht aber nur bei WDS oder Mesh (wenn die Access Points sich quasi unterhalten) Access Points an LAN machen dies eigentlich nicht, da braucht man meines Wissens nach immer einen WLAN Controller, der dann den Datenaustausch zwischen den APs vornimmt und auch das Roaming zur Verfügung stellt. Ansonsten arbeiten die Access Points ja jeder für sich. Und es kommt zum Verbindungsabbruch, weil zwar gleiche SSID, aber der neue AP nichts vom alten weiß (ausgehandelte Verschlüsselung etc).
mit dem Roaming und mehrere APs kann man dann vom Schlafzimmer aufs Klo gehen und von dort in den Garten ohne das der Videostream aussetzer hat.
HansOtto12311.02.2020 13:45

Der Vorteil ist mehrere Access Points auf einer SSID ist das Roaming, das …Der Vorteil ist mehrere Access Points auf einer SSID ist das Roaming, das heißt ich wechsle den Access Point ohne Verbindungsabbruch. Das geht aber nur bei WDS oder Mesh (wenn die Access Points sich quasi unterhalten) Access Points an LAN machen dies eigentlich nicht, da braucht man meines Wissens nach immer einen WLAN Controller, der dann den Datenaustausch zwischen den APs vornimmt und auch das Roaming zur Verfügung stellt. Ansonsten arbeiten die Access Points ja jeder für sich. Und es kommt zum Verbindungsabbruch, weil zwar gleiche SSID, aber der neue AP nichts vom alten weiß (ausgehandelte Verschlüsselung etc).mit dem Roaming und mehrere APs kann man dann vom Schlafzimmer aufs Klo gehen und von dort in den Garten ohne das der Videostream aussetzer hat.



Paddy017411.02.2020 13:39

Ich kenne "AP steering" zwar nicht, aber so wie ich AVM Produkte und …Ich kenne "AP steering" zwar nicht, aber so wie ich AVM Produkte und Netzwerke kenne, würde ich mal mutmassen, dass das ziemlich genau das gleiche ist. Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass AVM hier das Rad neu erfunden hätte... Der Vorteil bei einem MESH ist eben, dass die Geräte, die sich im MESH anmelden, ständig das beste Signal nehmen, und nicht so lange mit der Station verbunden bleiben, bis diese raus fällt. Das was in dem verlinkten Beitrag in den ersten Absätzen steht.Bei "einfach nur" mehreren AP (AccessPoints) ohne MESH nimmt z.B. Dein Handy den erstbesten Empfang und bleibt mit dem Gerät solange verbunden, bis das Signal endgültig zu schwach wird - egal wie gut ein evtl. vorhandenes Signal eines anderen AP auch ist. Bei einem MESH wird immer das stärkste Signal genommen, weil das Handy das gesamte MESH-Netzwerk als ein und dasselbe Gerät sieht.



Okay so wie ihr mir das beschreibt klingt es für mich nach dem Szenario, dass ich mir wünsche. Diese Mesh Einstellungen würden also dafür sorgen, dass die Aufgabe des WLAN-Roaming nicht mehr beim WLAN-Client liegt, sondern bei dem Mesh-Master (welcher das auch immer genau bei mehreren TP-Link Access Points ist).

Ich bin nur verwundert, dass diese Vorgänge bisher im offiziellen OpenWRT Forum zwar rege diskutiert, aber wenig gut dokumentiert sind. In der offiziellen Dokumentation finde ich eine Anleitung zu 802.11s, was meinem Verständnis nach ja eher für ein Wireless Mesh sinnvoll wäre.
B.A.T.M.A.N. und OLSR Mesh sind auch noch sinnvoll dokumentiert, allerdings denke ich etwas over the top für den normalen Heimanwender.

Auf jeden Fall schon mal vielen Dank, ich werde dieses Vorgehen mal austesten!
Paddy017411.02.2020 13:39

Bei "einfach nur" mehreren AP (AccessPoints) ohne MESH nimmt z.B. Dein …Bei "einfach nur" mehreren AP (AccessPoints) ohne MESH nimmt z.B. Dein Handy den erstbesten Empfang und bleibt mit dem Gerät solange verbunden, bis das Signal endgültig zu schwach wird - egal wie gut ein evtl. vorhandenes Signal eines anderen AP auch ist. Bei einem MESH wird immer das stärkste Signal genommen, weil das Handy das gesamte MESH-Netzwerk als ein und dasselbe Gerät sieht.


Der letzte Teil ist nicht ganz korrekt erklärt du beschreibst aber das Problem gut welches viele haben. Was da passiert: Endgerät und AP tauschen sich über 802.11 k/v über das Netz aus (Signal, Band, Last usw.)
Das Problem hängt auch mit der Konfiguration der Clients zusammen - Roaming Sensibilität, Sticky Clients usw. In einem gut konfiguriertem Netzwerk mit "Normalen" APs und konfigurierten Endgeräten (bei manchen muss man leider nacharbeiten) merkt der normale Nutzer keinen Unterschied.

Problem kaum einer kann das! Bei mir laufen Meshfähige Zugangspunkte aber ohne Mesh. Im direkten Vergleich waren keine Vorteile vorhanden bei gestiegenem Overhead. 802.11r können eh noch kaum Endkundengeräte (APs) und das ist das einzige was ich als Verbesserung gegenüber dem dummen AP Setup sehe. 8011.2k/v gibt es bei einigen Geräten ja schon.

Alle Sticky Clients wurden entsorgt oder umgerüstet (für wenige € gibt's neue WLAN Module) selbst ein 1.2GHz Dualcore Notebook von 2009 kommt auf +400Mbit im 2 Stream Betrieb. VOIP klappt "problemlos" selbst mit dem "normalen" Roaming.

MESH ist viel Marketing und noch mehr Marketing BLABLA. Bis jetzt konnte ich noch alle WLAN "Probleme" ohne MESH lösen - einfach sauber und zurückhaltend konfigurieren. Sobald meine APs 802.11r können werden die in den MESH-Betrieb gehen. Hoffen wir dass das alle 70 Endgeräte mitmachen die am WLANKabel hängen.

HansOtto12311.02.2020 13:45

Der Vorteil ist mehrere Access Points auf einer SSID ist das Roaming, das …Der Vorteil ist mehrere Access Points auf einer SSID ist das Roaming, das heißt ich wechsle den Access Point ohne Verbindungsabbruch. Das geht aber nur bei WDS oder Mesh (wenn die Access Points sich quasi unterhalten) Access Points an LAN machen dies eigentlich nicht, da braucht man meines Wissens nach immer einen WLAN Controller, der dann den Datenaustausch zwischen den APs vornimmt und auch das Roaming zur Verfügung stellt. Ansonsten arbeiten die Access Points ja jeder für sich. Und es kommt zum Verbindungsabbruch, weil zwar gleiche SSID, aber der neue AP nichts vom alten weiß (ausgehandelte Verschlüsselung etc).mit dem Roaming und mehrere APs kann man dann vom Schlafzimmer aufs Klo gehen und von dort in den Garten ohne das der Videostream aussetzer hat.


Wie oben geschrieben 802.11r (fast roaming) können die MESH Geräte für Endverbraucher fast nie. Wenn am Notebook/PAD der Stream abbricht lohnt es sich mal die Roaming Empfindlichkeit im Treiber/Optionen umzustellen - das macht auch Sinn wenn AP- und/oder Bandsteering zum Einsatz kommt. Das Roaming geht also nicht schneller nur etwas früher (Roaming Sensitivity auf AP Seite). Mit Fast Roaming dauert der Wechsel zwischen Bändern und Zellen angeblich nur noch wenige Millisekunden statt der üblichen halben Sekunde (merkt man beim VOIPen).

KURZFORM: MESH ohne 802.11r aka FAST ROAMING ist ne Mogelpackung. Der Endverbraucher kennt sich mit den Details selten tief genug aus und wird für Blöd verkauft. Bei AVM darf man wenigstens drauf hoffen, dass Fastroaming mit einem Update noch kommt.

Ergänzung: OPEN-WRT kann angeblich 802.11r man muss wohl nur ein Paket tauschen und konfigurieren. Wenn das wer gemacht hat Feedback wilkommen!
Bearbeitet von: "H3llh0und0809" 11. Feb
H3llh0und080911.02.2020 17:13

Der letzte Teil ist nicht ganz korrekt erklärt du beschreibst aber das …Der letzte Teil ist nicht ganz korrekt erklärt du beschreibst aber das Problem gut welches viele haben. Was da passiert: Endgerät und AP tauschen sich über 802.11 k/v über das Netz aus (Signal, Band, Last usw.)Das Problem hängt auch mit der Konfiguration der Clients zusammen - Roaming Sensibilität, Sticky Clients usw. In einem gut konfiguriertem Netzwerk mit "Normalen" APs und konfigurierten Endgeräten (bei manchen muss man leider nacharbeiten) merkt der normale Nutzer keinen Unterschied.Problem kaum einer kann das! Bei mir laufen Meshfähige Zugangspunkte aber ohne Mesh. Im direkten Vergleich waren keine Vorteile vorhanden bei gestiegenem Overhead. 802.11r können eh noch kaum Endkundengeräte (APs) und das ist das einzige was ich als Verbesserung gegenüber dem dummen AP Setup sehe. 8011.2k/v gibt es bei einigen Geräten ja schon.Alle Sticky Clients wurden entsorgt oder umgerüstet (für wenige € gibt's neue WLAN Module) selbst ein 1.2GHz Dualcore Notebook von 2009 kommt auf +400Mbit im 2 Stream Betrieb. VOIP klappt "problemlos" selbst mit dem "normalen" Roaming.MESH ist viel Marketing und noch mehr Marketing BLABLA. Bis jetzt konnte ich noch alle WLAN "Probleme" ohne MESH lösen - einfach sauber und zurückhaltend konfigurieren. Sobald meine APs 802.11r können werden die in den MESH-Betrieb gehen. Hoffen wir dass das alle 70 Endgeräte mitmachen die am WLANKabel hängen.Wie oben geschrieben 802.11r (fast roaming) können die MESH Geräte für Endverbraucher fast nie. Wenn am Notebook/PAD der Stream abbricht lohnt es sich mal die Roaming Empfindlichkeit im Treiber/Optionen umzustellen - das macht auch Sinn wenn AP- und/oder Bandsteering zum Einsatz kommt. Das Roaming geht also nicht schneller nur etwas früher (Roaming Sensitivity auf AP Seite). Mit Fast Roaming dauert der Wechsel zwischen Bändern und Zellen angeblich nur noch wenige Millisekunden statt der üblichen halben Sekunde (merkt man beim VOIPen). KURZFORM: MESH ohne 802.11r aka FAST ROAMING ist ne Mogelpackung. Der Endverbraucher kennt sich mit den Details selten tief genug aus und wird für Blöd verkauft. Bei AVM darf man wenigstens drauf hoffen, dass Fastroaming mit einem Update noch kommt.Ergänzung: OPEN-WRT kann angeblich 802.11r man muss wohl nur ein Paket tauschen und konfigurieren. Wenn das wer gemacht hat Feedback wilkommen!


Okay, dann hatte ich es doch bisher alles richtig verstanden, war mir nur aufgrund dieses tutorials bezüglich Mesh bei den Geräten via LAN wieder unsicher.

Problem ist einfach hier, die Wohnung ist zu groß für einen AP ohne, dass es in den Ecken sehr schlecht wird vom Empfang, aber bei 2 APs springen die clients ständig hin und her.
Ab 45 Euro gibt es den Xiaomi AC2100 mit 6 Antennen, Gigabit-LAN und einer aktuellen CPU von 2019 mit MU-MIMO.
Eigentlich sollte dieser um Welten schneller sein, weiss bloss nicht ob WRT drauf läuft. Sollte aber bei den 128GB RAM.
Nur als Info.

Ich hab den C7 V2 hier.
OpenWRT hat es bei der Version nicht geschafft 400Mbit Internet zu erreichen. Waren immer nur knapp 330Mbit.
Mit der Stock Firmware aber kein Problem.
mlat11.02.2020 18:42

Ab 45 Euro gibt es den Xiaomi AC2100 mit 6 Antennen, Gigabit-LAN und einer …Ab 45 Euro gibt es den Xiaomi AC2100 mit 6 Antennen, Gigabit-LAN und einer aktuellen CPU von 2019 mit MU-MIMO.Eigentlich sollte dieser um Welten schneller sein, weiss bloss nicht ob WRT drauf läuft. Sollte aber bei den 128GB RAM.


Nope.
Bearbeitet von: "KriZ99" 11. Feb
PuzzleFoco11.02.2020 18:32

Okay, dann hatte ich es doch bisher alles richtig verstanden, war mir nur …Okay, dann hatte ich es doch bisher alles richtig verstanden, war mir nur aufgrund dieses tutorials bezüglich Mesh bei den Geräten via LAN wieder unsicher.Problem ist einfach hier, die Wohnung ist zu groß für einen AP ohne, dass es in den Ecken sehr schlecht wird vom Empfang, aber bei 2 APs springen die clients ständig hin und her.


Die Platzierung ist bei sowas wichtig und manchmal nicht leicht. Was viele nicht berücksichtigen ist die Option die sendeleistung bewusst zu reduzieren. Wenn es nur ne kleine Ecke ist reichen ggf. 25% und die Clients weiter weg springen nicht mehr hin weil die Signale zu schlecht sind.

Die Leute schauen dann immer und halten einen für nen Scharlatan - bis es dann läuft.
Danke, diesmal zugeschlagen. Krasser Preis. Bestes freifunk-Gerät nach der FritzBox 4040.
H3llh0und080911.02.2020 17:13

Der letzte Teil ist nicht ganz korrekt erklärt du beschreibst aber das …Der letzte Teil ist nicht ganz korrekt erklärt du beschreibst aber das Problem gut welches viele haben. Was da passiert: Endgerät und AP tauschen sich über 802.11 k/v über das Netz aus (Signal, Band, Last usw.)Das Problem hängt auch mit der Konfiguration der Clients zusammen - Roaming Sensibilität, Sticky Clients usw. In einem gut konfiguriertem Netzwerk mit "Normalen" APs und konfigurierten Endgeräten (bei manchen muss man leider nacharbeiten) merkt der normale Nutzer keinen Unterschied.Problem kaum einer kann das! Bei mir laufen Meshfähige Zugangspunkte aber ohne Mesh. Im direkten Vergleich waren keine Vorteile vorhanden bei gestiegenem Overhead. 802.11r können eh noch kaum Endkundengeräte (APs) und das ist das einzige was ich als Verbesserung gegenüber dem dummen AP Setup sehe. 8011.2k/v gibt es bei einigen Geräten ja schon.Alle Sticky Clients wurden entsorgt oder umgerüstet (für wenige € gibt's neue WLAN Module) selbst ein 1.2GHz Dualcore Notebook von 2009 kommt auf +400Mbit im 2 Stream Betrieb. VOIP klappt "problemlos" selbst mit dem "normalen" Roaming.MESH ist viel Marketing und noch mehr Marketing BLABLA. Bis jetzt konnte ich noch alle WLAN "Probleme" ohne MESH lösen - einfach sauber und zurückhaltend konfigurieren. Sobald meine APs 802.11r können werden die in den MESH-Betrieb gehen. Hoffen wir dass das alle 70 Endgeräte mitmachen die am WLANKabel hängen.Wie oben geschrieben 802.11r (fast roaming) können die MESH Geräte für Endverbraucher fast nie. Wenn am Notebook/PAD der Stream abbricht lohnt es sich mal die Roaming Empfindlichkeit im Treiber/Optionen umzustellen - das macht auch Sinn wenn AP- und/oder Bandsteering zum Einsatz kommt. Das Roaming geht also nicht schneller nur etwas früher (Roaming Sensitivity auf AP Seite). Mit Fast Roaming dauert der Wechsel zwischen Bändern und Zellen angeblich nur noch wenige Millisekunden statt der üblichen halben Sekunde (merkt man beim VOIPen). KURZFORM: MESH ohne 802.11r aka FAST ROAMING ist ne Mogelpackung. Der Endverbraucher kennt sich mit den Details selten tief genug aus und wird für Blöd verkauft. Bei AVM darf man wenigstens drauf hoffen, dass Fastroaming mit einem Update noch kommt.Ergänzung: OPEN-WRT kann angeblich 802.11r man muss wohl nur ein Paket tauschen und konfigurieren. Wenn das wer gemacht hat Feedback wilkommen!


Nach dem Deal hier hab ich mich mal hingesetzt und meinen zweiten C7 in Betrieb genommen und dann direkt mal den ersten auf den aktuellen Stand gebracht.
Unter OpenWrt 19.07 (ab welcher Version genau, kann ich nicht sagen - war vorher bei CC - da ging es nicht) funktioniert 802.11r Fast Transition ootb. Groß konfigurieren muss man da nichts.
Die Einstellung findet man sogar in LuCi unter Wireless -> Security. Muss man nix über die Shell machen.

Wie es läuft wird sich zeigen. Die ersten paar Stunden ist mir aber nix negativ aufgefallen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text