200°
TP-LINK TL-WN751ND WLAN Netzwerkkarte für 6,95€

TP-LINK TL-WN751ND WLAN Netzwerkkarte für 6,95€

ElektronikRedcoon Angebote

TP-LINK TL-WN751ND WLAN Netzwerkkarte für 6,95€

Preis:Preis:Preis:6,95€
Zum DealZum DealZum Deal
Wer gerade auf der Suche nach einer günstigen WLAN Karte ist wird bei Redcoon fündig. Dort gibt's die TP-LINK TL-WN751ND zum Preis von 6,95€ incl. Versand bei Zahlung via Sofortüberweisung, Vorkasse und Visa incl kostenlosen Käuferschutz von Google.

Wer die Zahlung via PayPal bevorzugt muss 10 Cent extra berappen.

Idealo Bestpreis incl. Versand 10,89€ Also fast die Hälfte gespart.


Technische Daten:

- WLAN-Übermittlungsrate bis zu 150Mbps
- 32-Bit-PCI-Schnittstelle
- Fortschrittliche sichere Verbindung mit WPA/WPA2-Verschlüsselung
- Das mitgelieferte Dienstprogramm ermöglicht ein einfaches Management

Eingetragen mit der mydealz App für Android.

20 Kommentare

SISO ist doch kacke. für € 14 gibt's den großen Bruder mit 2x2 MIMO: TL-WN851ND

inquisitor

SISO ist doch kacke. für € 14 gibt's den großen Bruder mit 2x2 MIMO: TL-WN851ND


Für nochmal 7 Euro mehr gibs den 95er ,aber darum geht es hier nicht

hm, da die alte 54er nicht mehr finden kann, bin ich grad echt am überlegen

Antenne ist aber austauschbar, oder?

Toller Deal! Wärs PCI-E, würd ich eine kaufen (Mainboard hat keine PCI-Slots mehr).

150 Mbps. -> cold

inquisitor

SISO ist doch kacke. für € 14 gibt's den großen Bruder mit 2x2 MIMO: TL-WN851ND



Das ist leider ein Zuschlag von 100%.
Ich will nicht wissen, wie du Geschäfte machst.

uralte karte ohne MIMO und 5Ghz

Mal beobachten

Danke hab mal Bestellt... Um meinen alten Fujitsu im Keller ins Netz einzubinden perfekt. Da brauch ich nicht die neusten Netzwerk Standards

Geil, danke. Geht sogar unter Linux

Danke, bestellt.

Wer (wie ich) PCIE sucht: die TL-WN881ND habe gibts für etwa 15€
Aber bei meinem Gehäuse macht MIMO leider wenig Sinn.

inquisitor

SISO ist doch kacke. für € 14 gibt's den großen Bruder mit 2x2 MIMO: TL-WN851ND


Dafür gibt's auch 100% mehr Bandbreite und gerade bei schlechtem SNR eine viel stabilere Verbindung. Ich weiß schon wie ich Geschäfte mach - ich betrachte eben nicht nur auf den Preis, sondern eben auch auf die Gegenleistung und das Risiko bzw. die Folgekosten suboptimaler Gegenleistung. Und im übrigen sollte man bei diesen Beträgen eher die absolute statt der relativen Differenz betrachten. Wenn die hier angebotene Karte unzufriedenstellende Datenraten liefert, dann habe ich für den doppelten Einbau kostbare Arbeitszeit aufgewendet und € 7 für diese Karte rausgehauen, deren Wiederverkauf sich praktisch nicht lohnt. Dann kostet mich die ganze Aktion € 21 + Arbeitszeit.
Aber eherlich gesagt würde ich sowieso keine PCI-Karte verbauen, da deren Antennen durch das PC-Gehäuse und Möbel/Wände meist total abgeschattet sind. Mit einem USB-WLAN-Adapter, den man bequem exponiert positioneren kann, fährt man meist viel besser. Und schlag jetzt keine externe Antenne vor, denn deren Antennenkabel bedeutet im Gegensatz zu einer USB-Verlängerung eine Dämpfung des Antennensignals.

USB Wlan Adapter sind aber die schlechtere Option

belegen einen USB Port, während der PCI Slot eh frei ist
haben meist wenig Sendeleistung wegen 500mA Limit und Kabelverluste

Windows wirft die außerdem gern mal raus beim Standby

Was ist denn "Google Käuferschutz"??? Hab heute schon mal davon gelesen. Bei Paypal versteh ich's ja, aber Goggle...

inquisitor

Dafür gibt's auch 100% mehr Bandbreite und gerade bei schlechtem SNR eine viel stabilere Verbindung. Ich weiß schon wie ich Geschäfte mach - ich betrachte eben nicht nur auf den Preis, sondern eben auch auf die Gegenleistung und das Risiko bzw. die Folgekosten suboptimaler Gegenleistung. Und im übrigen sollte man bei diesen Beträgen eher die absolute statt der relativen Differenz betrachten. Wenn die hier angebotene Karte unzufriedenstellende Datenraten liefert, dann habe ich für den doppelten Einbau kostbare Arbeitszeit aufgewendet und € 7 für diese Karte rausgehauen, deren Wiederverkauf sich praktisch nicht lohnt. Dann kostet mich die ganze Aktion € 21 + Arbeitszeit. Aber eherlich gesagt würde ich sowieso keine PCI-Karte verbauen, da deren Antennen durch das PC-Gehäuse und Möbel/Wände meist total abgeschattet sind. Mit einem USB-WLAN-Adapter, den man bequem exponiert positioneren kann, fährt man meist viel besser. Und schlag jetzt keine externe Antenne vor, denn deren Antennenkabel bedeutet im Gegensatz zu einer USB-Verlängerung eine Dämpfung des Antennensignals.



Geil, 300Mbit statt 150. whooohooooo
Macht auf jeden Fall Sinn, wenn man einfach nur surfen will.
VDSL 300 hat doch jeder

Warum postest du dann eine PCI Alternative, wenn du eh einen Wlan Stick nehmen würdest?
Glückwunsch. Danke für deinen Ratschlag.
Hier nochmal der Tipp vom Fachmann für jeden zum Mitschreiben!

inquisitor

SISO ist doch kacke. für € 14 gibt's den großen Bruder mit 2x2 MIMO: TL-WN851ND





jlssmt

Geil, 300Mbit statt 150. whooohooooo Macht auf jeden Fall Sinn, wenn man einfach nur surfen will. VDSL 300 hat doch jeder Warum postest du dann eine PCI Alternative, wenn du eh einen Wlan Stick nehmen würdest? Glückwunsch. Danke für deinen Ratschlag. Hier nochmal der Tipp vom Fachmann für jeden zum Mitschreiben!


Auf solche dummdreisten Beiträge minderbegabter Klugscheißer sollte ich eigentlich gar nicht reagieren, aber weil es womöglich auch jemand mit Verstandesbegabung liest, will ich das nicht so stehen lassen:

1. Die Nettobandbreite bei WLAN nach 802.11n beträgt in der Praxis nur um die 30-40%. Von den beworbenen 300 Mbps kommen tatsächlich meist nicht einmal 100 Mbps durch. Bei 150 Mbps sind es dementsprechend meist unter 50 Mbps.
2. Durch mit der Distanz zum AP rasch degradierendes SNR fällt die Modulationsstufe meist bereits nach der zweiten Wand von 64QAM auf 16QAM oder gar QPSK/BPSK zurück. Falls Du das nicht verstehst: das Internet wird schlicht langsamer. Im Worst-Case-Szenario landest Du dann ohne räumliche Diversität bei 15 Mbps (MCS Index 1), wovon netto vielleicht 5 Mbps durchkommen. Mit räumlicher Diversität bzw. einem zweiten Datenstrom hast Du in jedem Fall immer noch die doppelte Bandbreite.
3. Wenn Du jemals einen WLAN-Scan in einer halbwegs dicht besiedelten Gegend durchgeführt hättest, wüßtest Du, daß man immer mit konkurrierenden WLAN-Netzen aus der Nachbarschaft rechnen muß. Wenn Du zudem etwas von WLAN verstehen würdest, dann wüßtest Du, daß das knappe 2.4 GHz Band lediglich Spektrum für zwei konkurrierende, störungsfrei funkende WLAN-Netze mit 40MHz breiten Kanälen bzw. für vier WLAN-Netze mit 20 MHz Bandbreite bietet. Da solche Benutzer wie Du dies und die überlappende Kanalaufteilung von WLAN nicht begreifen, kommt es zwangsläufig zu Kollisionen, wofür der 802.11n-Standard ein Verfahren namens "Carrier Sense Multiple Access/Collision Avoidance" (CSMA/CA) vorsieht. Das führt dazu, daß sich Deine WLAN-Geräte mit denen Deines Nachbarn den Kanal nach einem chaotischen Verfahren teilen, wodurch Deine Bandbreite selbst bei bestem SNR einbricht. Auch hier profitiert man massiv wenn durch räumliche Diversität die doppelte Bandbreite bereitsteht und somit die zur Verfügung stehenden Zeitschlitze mit doppelter spektraler Effizienz bzw. Bandbreite genutzt werden können.
Kurzum: Man erreicht niemals die beworbenen Bruttodatenraten und sollte immer möglichst große Reserven bereitstellen um in den geschilderten, alltäglichen Szenarios noch brauchbare Nettodatenraten zu erzielen. Daher macht es selbst bei einem 10 Mbps-Internetzugang Sinn auf WLAN mit 300 Mbps zu setzen.
4. Es gibt Menschen, die technischer begabter sind als Du, und ihren PC nicht nur zum Internetsurfen einsetzen, sondern auch um große Datenmengen im LAN auszutauschen oder beispielsweise gleich mehrere Satellitentransponder per SAT>IP und Multicast im LAN verbreiten, wofür ich z.B. sogar 1000 Mbps in meinem LAN nutze und zwar dabei auch tatsächlich ausnutze.
5. Die PCI-Alternative poste ich für diejenigen, die - aus welchen Gründen auch immer - PCI bevorzugen. Vorteile dürfte das aber den wenigsten bringen.
6. Wie Du nun hoffentlich merkst, bin ich tatsächlich vom Fach und mein Beitrag fundiert.

inquisitor

Auf solche dummdreisten Beiträge minderbegabter Klugscheißer sollte ich eigentlich gar nicht reagieren, aber weil es womöglich auch jemand mit Verstandesbegabung liest, will ich das nicht so stehen lassen: 1. Die Nettobandbreite bei WLAN nach 802.11n beträgt in der Praxis nur um die 30-40%. Von den beworbenen 300 Mbps kommen tatsächlich meist nicht einmal 100 Mbps durch. Bei 150 Mbps sind es dementsprechend meist unter 50 Mbps. 2. Durch mit der Distanz zum AP rasch degradierendes SNR fällt die Modulationsstufe meist bereits nach der zweiten Wand von 64QAM auf 16QAM oder gar QPSK/BPSK zurück. Falls Du das nicht verstehst: das Internet wird schlicht langsamer. Im Worst-Case-Szenario landest Du dann ohne räumliche Diversität bei 15 Mbps (MCS Index 1), wovon netto vielleicht 5 Mbps durchkommen. Mit räumlicher Diversität bzw. einem zweiten Datenstrom hast Du in jedem Fall immer noch die doppelte Bandbreite. 3. Wenn Du jemals einen WLAN-Scan in einer halbwegs dicht besiedelten Gegend durchgeführt hättest, wüßtest Du, daß man immer mit konkurrierenden WLAN-Netzen aus der Nachbarschaft rechnen muß. Wenn Du zudem etwas von WLAN verstehen würdest, dann wüßtest Du, daß das knappe 2.4 GHz Band lediglich Spektrum für zwei konkurrierende, störungsfrei funkende WLAN-Netze mit 40MHz breiten Kanälen bzw. für vier WLAN-Netze mit 20 MHz Bandbreite bietet. Da solche Benutzer wie Du dies und die überlappende Kanalaufteilung von WLAN nicht begreifen, kommt es zwangsläufig zu Kollisionen, wofür der 802.11n-Standard ein Verfahren namens "Carrier Sense Multiple Access/Collision Avoidance" (CSMA/CA) vorsieht. Das führt dazu, daß sich Deine WLAN-Geräte mit denen Deines Nachbarn den Kanal nach einem chaotischen Verfahren teilen, wodurch Deine Bandbreite selbst bei bestem SNR einbricht. Auch hier profitiert man massiv wenn durch räumliche Diversität die doppelte Bandbreite bereitsteht und somit die zur Verfügung stehenden Zeitschlitze mit doppelter spektraler Effizienz bzw. Bandbreite genutzt werden können. Kurzum: Man erreicht niemals die beworbenen Bruttodatenraten und sollte immer möglichst große Reserven bereitstellen um in den geschilderten, alltäglichen Szenarios noch brauchbare Nettodatenraten zu erzielen. Daher macht es selbst bei einem 10 Mbps-Internetzugang Sinn auf WLAN mit 300 Mbps zu setzen. 4. Es gibt Menschen, die technischer begabter sind als Du, und ihren PC nicht nur zum Internetsurfen einsetzen, sondern auch um große Datenmengen im LAN auszutauschen oder beispielsweise gleich mehrere Satellitentransponder per SAT>IP und Multicast im LAN verbreiten, wofür ich z.B. sogar 1000 Mbps in meinem LAN nutze und zwar dabei auch tatsächlich ausnutze. 5. Die PCI-Alternative poste ich für diejenigen, die - aus welchen Gründen auch immer - PCI bevorzugen. Vorteile dürfte das aber den wenigsten bringen. 6. Wie Du nun hoffentlich merkst, bin ich tatsächlich vom Fach und mein Beitrag fundiert.



Du hast dich nun ist fast jedem Kommentar selbst widersprochen. Respekt.

jlssmt

Du hast dich nun ist fast jedem Kommentar selbst widersprochen. Respekt.

Nicht einmal ein reflexives Verb kannst Du richtig benutzen.

jlssmt

Du hast dich nun ist fast jedem Kommentar selbst widersprochen. Respekt.


Touché

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text