1017°
Unister Holding meldet Insolvenz an *UPDATE*

Unister Holding meldet Insolvenz an *UPDATE*

ReisenAb in den Urlaub Angebote

Unister Holding meldet Insolvenz an *UPDATE*

Admin

Update 2
Nun ist es also soweit und auch Ab-in-den-Urlaub.de musste Insolvenz anmelden. Dazu gesellen sich noch die Kurz Mal Weg GmbH und die RMK Billigfluege.de GmbH. Somit mit mittlerweile mehr als 10 Unister-Unternehmen von der der Insolvenz betroffen und die gesamte Holding soll mehr als 40 Millionen Euro Schulden haben.
Update 1

Das ganze ist inzwischen ja schon fast ein Krimi. Sagt gestern noch der Insolvenzverwalter, dass man sich um Flüge.de und Ab in den Urlaub kaum Gedanken machen müsste (ich hatte ja auch darauf hingewiesen, dass ich weiterhin von Buchungen absehen würde), heißt es jetzt, dass die Unister Travel Betriebsgesellschaft Insolvenz angemeldet hat, was wiederum die Mutter von Ab in den Urlaub und Fluege.de ist. Während Ab in den Urlaub nochmals von einer seperaten GmbH betrieben wird, die noch nicht insolvenz angemeldet hat. Ist das operative Geschäft von Fluege.de (zumindest laut Impressum) in der Unister Travel Betriebsgesellschaft und damit insolvent. Hier gibt es eine gute Übersicht zu der Gesellschaftsstruktur (wen es genauer interessiert).


delpiero223 hatte ja gerade schon drauf hingewiesen, aber die Info gerade in allen bekannten Online-Publikationen die Runde macht und mit Sicherheit ja einige hier schon mal etwas mit ab-in-den-urlaub.de oder fluege.de zu tun hatten, möchten wir auch an dieser Stelle ganz kurz die wichtigsten Informationen sammeln:

  • Die Unister Holding hat heute in Leipzig Insolvenz angemeldet
  • Der Geschäftsbetrieb soll ohne Einschränkungen weiterlaufen
  • Portale wie ab-in-den-urlaub.de oder fluege.de werden von eigenen Unternehmen betrieben und sind somit vorerst nicht von der Insolvenz betroffen

Man sieht also, dass es zumindest zum jetzigen Zeitpunkt keinen Grund zur Panikmache gibt, aber da wir Angebote der entsprechenden Portale ja doch öfter mal hier bei uns hatten und haben, hielten wir es trotzdem für richtig und wichtig, diese Informationen mit euch allen zu teilen.

Logo_UNISTER_RGB_3001-1024x466.jpg
Vorausgegangen war der ganzen Sache natürlich der Unfalltod von Unister-Geschäftsführer Thomas Wagner und des Gesellschafters Oliver Schilling bei einem Flugzeugabsturz mit einem Kleinflugzeug in Slowenien. Unister schreibt dazu selbst: “Der tragische Unfalltod des Gesellschafters bedeutet nicht nur persönlich, sondern natürlich auch gesellschaftsrechtlich und wirtschaftlich einen Einschnitt für das Unternehmen. […] Das vorläufige Insolvenzverfahren ermöglicht es der Unister Holding, in dieser schwierigen Phase voll handlungsfähig zu bleiben und langfristig ihre Einheit als Unternehmen zu sichern.”.

Der Geschäftsbetrieb soll ohne Einschränkungen weiterlaufen, die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter seien durch das Insolvenzgeld gesichert. Zu den Kunden, Lieferanten und Geldgebern sei auch bereits Kontakt aufgenommen worden, um sie über die Situation zu informieren. Die vorläufige Insolvenz biete somit v.a. kurzfristig eine finanzielle Sicherheit bis sich die Unister Holding wieder stabil aufgestellt habe.

Da Portale wie ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, reisen.de, preisvergleich.de oder die Datingseite partnersuche.de von eigenständigen Unternehmen betrieben werden, seien diese nicht von der Insolvenz betroffen.

Gerade die Touristikportale stehen allerdings schon seit einiger Zeit zum Verkauf, man konnte sich mit den interessierten Finanzinvestoren jedoch nie über den Preis einig werden. Wie es weitergeht, kann ich jetzt natürlich noch nicht sagen, ich werde allerdings auf Nummer sicher gehen und erstmal abwarten bis es weitere Informationen gibt, bevor ich bei den Portalen etwas buchen würde.

Beliebteste Kommentare

Da widerspreche ich MyDealz aber mal energisch. Alte Investorenregel: If you panic, panic first. Wenn ihr dort einen Gutschein habt, holt euch das Geld jetzt. Wenn ihr das Geld nicht bekommen habt und klagen wollt, klagt jetzt. Es besteht eine Resthoffnung, dass ihr *vor* den normalen Gläubigern, die sich erst nach der Insolvenz melden, an die Reihe kommt und euer Geld bekommt. Aber nur eine RESThoffnung. mehr habe ich echt nicht.

Übrigens gehört auch Travel24 zum Unister-Universum. Die Anleihe von Travel 24 notiert bei 20-25% des Nennwerts, sprich es gibt quasi niemanden mehr, der noch mit einer vollständigen Rückzahlung der Anleihe zu 100% rechnet. Wenn ihr dort Geld/Gutscheine im Feuer habt, kümmert euch JETZT darum.

Die Hoffnung, dasss aidu etc. überleben können, halte ich für ziemlich optimistisch, um nicht zu sagen blauäugig. Bei denen laufen ALLE Kosten weiter, aber es bucht doch niemand mehr über die, der von der Nachricht gehört hat; das Risiko ist doch viel zu groß. Es gibt zig andere Portale, die ähnliche Konditionen haben - ohne Insolvenzrisiko.

Ja, die Tochter-Unternehmen sind "vorerst nicht betroffen". Von MyDealz mit einem dicken "nicht" versehen. Ich hätte hingegen "vorerst" in dick geschrieben …

ich dazu:

egghat.tumblr.com/pos…ent

Facebook Gruppe "Trouble statt Travel": t.umblr.com/red…%3D

Verbraucherzentrale BW zu Unister: t.umblr.com/red…%3D

Bearbeitet von: "egghat" 18. Juli

Die Portale sind sowieso sowas von unseriös. Warte noch heute auf die Rückerstattung meiner Kreditkartengebühren. Die Hotline ist nicht besetzt und bei der Serviceemail kommt direkt zurück, dass die nicht beantwortet werden. Das nenn ich Kundenservice erster Güte!

Hoffentlich verschwindet der Drecksladen dann bald mal.

Bearbeitet von: "gatnom" 18. Juli

Mit den Millionen im Koffer wollte Herr W. wohl sein Unternehmen retten... schon komisch alles..

408 Kommentare

Mit den Millionen im Koffer wollte Herr W. wohl sein Unternehmen retten... schon komisch alles..

Iphonemonster

Mit den Millionen im Koffer wollte Herr W. wohl sein Unternehmen retten... schon komisch alles..


Vielleicht ein Kurzzeit Kredit. Was ja nicht total ungewöhnlich ist.

Hot.

Entschuldigt mein Unwissen, aber welche Seiten sind denn jetzt betroffen? Ich entnehme dem Text nur das aidu und flüge.de nicht betroffen sind

Admin

Herdamitverdammt

Entschuldigt mein Unwissen, aber welche Seiten sind denn jetzt betroffen? Ich entnehme dem Text nur das aidu und flüge.de nicht betroffen sind


Keine Webseite per se. Sondern die Mutter dieser Webseiten. Da aber eben jeder mit Unister direkt Ab in den Urlaub in Verbindung bringt, wollten wir die Fakten sortieren und zumindest etwas Gewissheit und die momentan unklare Situation bringen.

Mal vielleicht ein einfacheres Beispiel Motorola ist ein Tochterunternehmen von Google. Sollte Google Insolvenz anmelden (was natürlich weit hergeholt ist), bedeutet das nicht, dass Motorola auch insolvent ist.
Bearbeitet von: "admin" 9. September

Ist nicht dieser Typ vor paar Tagen mit dem Flieger gestorben?

ja das liest man immer wieder, wir sind nur insolvenzt, business as usual.

Da kann man doch jedem Kunden nur raten sein Geld irgendwie sofort zurückzuholen, falls das überhaupt noch geht.

Admin

beneschuetz

Ist nicht dieser Typ vor paar Tagen mit dem Flieger gestorben?


Ja, der Gründer Thomas Wagner.

beneschuetz

Ist nicht dieser Typ vor paar Tagen mit dem Flieger gestorben?


Hast du den Text oben gelesen?

Die Portale sind sowieso sowas von unseriös. Warte noch heute auf die Rückerstattung meiner Kreditkartengebühren. Die Hotline ist nicht besetzt und bei der Serviceemail kommt direkt zurück, dass die nicht beantwortet werden. Das nenn ich Kundenservice erster Güte!

Wo ist jetzt der Zusammenhang zwischen dem Flugzeugabsturz und der Insolvenz..im Koffer? Oder nutzen die das jetzt als Ausrede.

Herdamitverdammt

Entschuldigt mein Unwissen, aber welche Seiten sind denn jetzt betroffen? Ich entnehme dem Text nur das aidu und flüge.de nicht betroffen sind



Nicht ganz, Motorola Mobility gehört mittlerweile zu Lenovo. Patente blieben aber zu einem großen Teil bei Google.
Bearbeitet von: "xyz" 9. September

Ab in den Urlaub sollte dicht machen!
Aus 28 Tagen wurden über 6 Monate mit der Rückerstattung der 100 Euro.
Woanders (z.B. weg.de oder holidaycheck) klappt das verlässlich.

Ich empfehle dazu mal bei Google Unister / Abzocke einzugeben. Ziemlich interessant. Mir war gar nicht bewusst, wie viele Internetseiten diesem Typen "gehörten" und wie die Suchmaschinen so arbeiten...

Hoffentlich verschwindet der Drecksladen dann bald mal.

Bearbeitet von: "gatnom" 18. Juli

Iphonemonster

Mit den Millionen im Koffer wollte Herr W. wohl sein Unternehmen retten... schon komisch alles..



Kurzzeitkredit in bar und ohne ihn den Zollbehörden anzumelden. Seems legit

beneschuetz

Ist nicht dieser Typ vor paar Tagen mit dem Flieger gestorben?



Anfang und Ende überflogen, Mitte nicht gelesen.

warte immer noch seit etlichen Wochen auf mein Cashback von AIDU...

Admin

JackBauer

Die Portale sind sowieso sowas von unseriös. Warte noch heute auf die Rückerstattung meiner Kreditkartengebühren. Die Hotline ist nicht besetzt und bei der Serviceemail kommt direkt zurück, dass die nicht beantwortet werden. Das nenn ich Kundenservice erster Güte!


Leider war/ist das ja bei denen ja gängige Methode, um alle die nicht hartnäckig bleiben loszuwerden

Die Seiten sind unseriös und betreiben oft betrügerische Maschen, Beispiel der "100 Euro Gutschein" von "ab-in-den-Urlaub". Darüber wurde auch schon mehrfach berichtet. Um diese Seiten sollte man ggf. einen Bogen machen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text