178°
[USA] Kostenloses Wohnmobil für die USA + 500$ Spritgeld
Beliebteste Kommentare

Vielleicht auf ganz hilfreich. Klick

Jesse, we have to cook...

27 Kommentare

Schlafe ich schon? Was zum? oO

schnelllll....zzZZZZzzZZZ

Vielleicht auf ganz hilfreich. Klick

Nach BamBams Link ist das für mich kein Deal mehr sondern eine Strapaze.

BamBam86

Vielleicht auf ganz hilfreich. Klick



Sehr gute Hinweise. Das mit dem Schnee im April kann ich bestätigen! Ist keine Seltenheit!


Wer hier "schnell ist" und über die Sache sich nicht hinreichend informiert, ist doch ein absoluter Schwachkopf!
Deal ist eiskalt!!

Jesse, we have to cook...

Was ist im Leben kostenlos...und nicht nur Kostenverschiebung?

Wow.....
Hab mal bei BamBam86 in den Link geklickt.
Wahnsinn wer macht denn sowas Freiwillig,ist ja eher ne folter statt Urlaub.
Und wie immer,gut informiert ist halb gewonnen....

Jaja die Ami-Deals... der "Geruch der Freiheit macht manchen blind"...

BamBam86

Vielleicht auf ganz hilfreich. Klick



Sehr hilfreich. Top

Danke bambam, macht den Deal unendlich Cold

Ok, gebe zu dass das eher was zu krasses ist. Selbst "kostenlos" zu teuer und stressig!!

estragon

Ok, gebe zu dass das eher was zu krasses ist. Selbst "kostenlos" zu teuer und stressig!!



Dann raus mit dem "Deal", bevor noch jemand drauf reinfällt.

Wie lösch ich den denn????

Abgesehen von den Spritkosten... 12 Tage für round about 2500 Meilen sind ein Witz. Das sind knapp 350km am Tag. Und das ist nicht wie in Deutschland mal eben in 2,5 Stunden auf der Autobahn runter gespult. Da ist man minimum 5-6 Stunden unterwegs. Und dann ist der Tag gelaufen.

mhh gibt doch bei den Piraten schon positive Erfahrungsberichte..

Guckt euch auch das hier an: urlaubspiraten.de/rei…los

Das relativiert schon einiges, so soll man für die Strecke auch 18 Tage buchen können, die Versicherungssituation bleibt aber unklar/kompliziert. Insgesamt muss man aber auf der Haben-Seite auch berücksichtitigen wie viel man spart, mit Spritgeld und je nach Personenzahl 2000 - 3000 €. Dafür könnte man überlegen, 1-3 "Interstate-Days" mit 500+ Meilen in den Urlaub einzubauen um so an den restlichen Tagen mehr Zeit für Sightseeing zu haben. Hängt man dann noch eine "entspannte" Woche in LA z.B. mit einem günstigen Mietwagen dran, kann das ein super Urlaub werden, der echt günstig ist.

Man muss sich halt arrangieren können, einen kompromisslosen Traumurlaub sollte man hiermit nicht planen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text