318°
Vegan Street Day 2015 mit Verkostung, Dortmund, Samstag, 11. Juli 2015, 11.00 bis 19.00 Uhr
Vegan Street Day 2015 mit Verkostung, Dortmund, Samstag, 11. Juli 2015, 11.00 bis 19.00 Uhr
Freebies

Vegan Street Day 2015 mit Verkostung, Dortmund, Samstag, 11. Juli 2015, 11.00 bis 19.00 Uhr

Der Vegan Street Day (ehemals: Veggie Street Day, kurz VSD) ist Deutschlands größtes veganes Straßenfest. Er findet seit 2006 in Dortmund statt und zieht jedes Jahr tausende Besucher an!

Was ist der Vegan Street Day?

Deutschlands größtes veganes Straßenfest ist eine Sommerparty für alle Menschen, die bewusst, gesund und umweltfreundlich genießen wollen. Es werden zu 100 % pflanzliche Spezialitäten angeboten, vom veganen Döner bis zur Nudelpfanne, vom Soja-Latte bis zu veganen Kuchenkreationen.

An über 90 Ständen findet Ihr eine große Vielfalt an Speisen, Produkten, Tipps und Informationen rund um die pflanzliche Ernährung.

Auch vegane und größtenteils Fair-trade-Kleidung sind regelmäßig beim VSD vertreten, ebenso wie zahlreiche Tierrechts- und Tierschutz-organisationen.

Für Unterhaltung sorgen internationale Musiker, vegane Kochshows, Kraftsport- und Tanzdarbietungen, Lesungen, Vorträge und Interviews. Einen eigenen Bereich mit Kinderprogramm gibt es für die Kleinsten. Die Großen können ihr Glück bei der Tombola versuchen und tolle Preise gewinnen.

An den meisten Ständen können die veganen Spezialitäten auch kostenlos probiert werden. Allerdings muss man sich auf etwas längere Warteschlangen und -zeiten einstellen.

Beste Kommentare

Ich finde es gut sich über Nahrung etc. Gedanken zu machen. Aber diese ganzen ÖkoSpiesser und ModeÖkos sind sowas von zum kotzen. Ekelhaft!

Sorry, das musste jetzt raus... ich kann dieses Müslifressergelaber nicht mehr ab...

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.


Ameisenbaer

Vegan Street Day ? X) Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten, wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.


zweikiki

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.



Kaum lesen einige Fleischesser/Innen "vegetarisch" oder "vegan", fühlen sie sich angegriffen und lassen Ihren Frust raus. Aber wieso? Wieso fühlt ihr euch angegriffen? .. Vielleicht, weil irgendwie doch in euch ein Gefühl steckt, welches euch sagt, dass es eigentlich nicht richtig ist, Fleisch auf diese Art und Weise zu essen, wie wir es tun?! Keine ahnung, aber:

Ich verstehe einfach folgende Situation nicht. Ich selbst kaufe ab und zu bei H&M, C&A oder ähnlichen Geschäften meine Kleidung. Ich weiß, dass das eigentlich nicht richtig ist, weil die Herstellungsmethoden unter aller sau sind. Nicht nur, dass für Hungerlöhne gearbeitet wird, sondern es wird auch auf Umwelt, Kinderarbeit usw geschissen. Ich weiß, dass mein Einkauf dies unterstützt. Und trotzdem kaufe ich ab und zu dort ein, aus bequemlichkeit oder einfach des Geldes wegen, aber ich weiß, dass es falsch ist. Und ich sage dass es falsch ist und gebe es zu. Vor mir selbst und vor anderen.

Wieso können die Fleischesser/Innen nicht auch zugeben, dass es falsch ist, Fleisch auf diese Art und Weise zu essen, wie es in Deutschland getan wird? Dass es den Tieren unendlich schlecht geht, dass die Fleischproduktion für die Umwelt richtig beschissen ist und das man anstelle des ganzen Tierfutters auch Futter für die Menschen anbauen könnte?! .. Wieso können die Fleischesser/Innen nicht wenigstens zugeben, dass es richtig wäre, kein Fleisch zu essen. Dass damit viel Gutes getan werden würde.

Ich werde da sein und Mettbrötchen verteilen.

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.

Ameisenbaer

Vegan Street Day ? X) Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten, wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.

zweikiki

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.



Ich denke das Problem vieler Veganer ist es, dass sie ihre Ernährung als die einzig richtige ansehen und es den Leuten aufdrängen wollen und nachdem die wenigsten auf Bevormundung stehen wird eben ablehnend reagiert.

Du schreibst ja selbst: "Wieso können die Fleischesser/Innen nicht wenigstens zugeben, dass es richtig wäre, kein Fleisch zu essen. Dass damit viel Gutes getan werden würde."

Das sollte doch gar nicht der Punkt sein. Viel wichtiger wäre, dass die Leute, die Fleisch konsumieren, es nicht in solchen Massen zu sich nehmen, wie es oft der Fall ist und lieber weniger, dafür aber qualitativ hochwertiges und nicht in Massentierhaltung erzeugtes Fleisch essen.

65 Kommentare

Verfasser

Besonders interessant finde ich auch die Info-Vorträge von und für AktivistInnen.

Ui, also ich finds hot

Futter zwar ab und zu auch falsch (net erwürgen bitte :/), aber so eine Info Veranstaltung kann schon ganz interessant sein.

Außerdem scheints jah auch bisle was zum probieren zu geben

Verfasser

Für die Hardcore-Mydealzer hätte ich noch zwei vegane Nutella-Rezepte:

Rezept I:

240 gr Haselnüsse
50 ml ungesüßte Mandelmilch
60 gr Erythrit (Zuckerersatz) oder eine andere Zuckeralternative wie Ahornsirup
1 EL Vanilleextrakt
40 gr Kakao
1/4 TL Salz

1. Als erstes entfernt man die bittere Schale von den Haselnüssen. Dazu werden die Nüsse auf einem Backblech verteilt und kommen für 8 Minuten bei 200 Grad Oberhitze in den Ofen. Dann ist die Schale dunkel und platzt ab. Jetzt reibt man die Nüsse in Küchenrollenpapier, bis sich die Haut ganz ablöst. Alternativ kann man auch bereits fertig geschälte Haselnüsse verwenden.

2. Die Nüsse kommen nun solange in den Mixer, bis eine leicht klumpige Masse entsteht.

3. Zuletzt gibt man noch die übrigen Zutaten hinzu: Mandelmilch, Vanilleextrakt, Zuckerersatz, Kakao und Salz. Das Ganze noch einmal gut durchmixen.

Nur noch in ein Glas füllen und ab damit in den Kühlschrank - fertig!

Kleiner Tipp: Die letzten hartnäckigen Schoko-Reste aus dem Mixer kann man mit Milch oder Mandelmilch auffüllen, so bekommt man noch eine leckere Schoko-Milch!


Rezept II:

85 gr Haselnüsse (vorher 24 Std. in Wasser einweichen)
50 gr geröstete Erdnüsse oder geröstete Haselnüsse (je nach Geschmack)
200 ml Wasser
50 gr Vollrohrzucker
85 gr Mandelöl, Sesamöl oder Olivenöl
1/2 Vanilleschote
1 wirkliche Miniprise Salz
3 gehäufte EL Kakaopulver (z.B. Bensdorp – Kakaopulver – wichtig ohne Zucker)


1. Zucker im Wasser erwärmen und auflösen lassen – Erdnüsse & Haselnüsse im Mixer sehr fein hacken und in den Standmixer geben (es geht auch eine Schüssel + Stabmixer), jetzt Zuckerwasser über die Erd- & Hasel-nusspaste geben.

2. Nun das Mark der 1/2 Vanilleschote, die Miniprise Salz und Öl dazugeben und alles zusammen richtig gut durchmixen, bis eine homogene Masse entstanden ist.

3. Die homogene Masse in einem Topf erwärmen – nicht kochen – dabei das Kakaopulver unter ständigem Rühren zugeben.

4. Wenn die Masse schön sämig und homogen ist, vom Herd nehmen, in ein Glas o. ä. abfüllen – fertig

Man sollte allerdings einen guten Mixer haben, der das Ganze auch zu einer homogenen Masse verarbeitet und nicht nur kurz hackt.

Guten Appetit!

Extra angemeldet um auf Mydealz Werbung in eigener Sache zu machen ? Absolut Cold!

Im übrigen lebe ich auch bewusst, gesund und umweltfreundlich und dafür muss ich nicht Vegan sein.

Verfasser

Blombatsch

Extra angemeldet um auf Mydealz Werbung in eigener Sache zu machen ? Absolut Cold! Im übrigen lebe ich auch bewusst, gesund und umweltfreundlich und dafür muss ich nicht Vegan sein.


Schön für Dich.
Im übrigen braucht der VSD zumindest in Dortmund keine Werbung auf MyDealz, trotzdem darf gerne jeder hingehen und bestimmt auch gerne vor Ort mitdiskutieren, wenn ihm danach ist.

Und nen Hardcore-Mydealzer braucht auch kein Nutella-Rezept, er isst Nutella!

Verfasser

Blombatsch

Und nen Hardcore-Mydealzer braucht auch kein Nutella-Rezept, er isst Nutella!


In deinem "isst" hast du ein "s" zuviel. Weiter diskutieren kannst du gerne persönlich vor Ort.

Blombatsch

Und nen Hardcore-Mydealzer braucht auch kein Nutella-Rezept, er isst Nutella!



Ne, kommt von Essen, also ist schon so richtig, nur halt von richtigem Essen.

Ich finde es gut sich über Nahrung etc. Gedanken zu machen. Aber diese ganzen ÖkoSpiesser und ModeÖkos sind sowas von zum kotzen. Ekelhaft!

Sorry, das musste jetzt raus... ich kann dieses Müslifressergelaber nicht mehr ab...

Ich werde da sein und Mettbrötchen verteilen.

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.

Vegan, nicht begabt.

zweikiki

Vegan, nicht begabt.


begabt leben aber auch die wenigsten... :-)

Vegan Street Day ? X)

Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten,
wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.

Leben und leben lassen !!!

pfui deibel. aber jedem das seine.

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.


Ameisenbaer

Vegan Street Day ? X) Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten, wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.


zweikiki

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.



Kaum lesen einige Fleischesser/Innen "vegetarisch" oder "vegan", fühlen sie sich angegriffen und lassen Ihren Frust raus. Aber wieso? Wieso fühlt ihr euch angegriffen? .. Vielleicht, weil irgendwie doch in euch ein Gefühl steckt, welches euch sagt, dass es eigentlich nicht richtig ist, Fleisch auf diese Art und Weise zu essen, wie wir es tun?! Keine ahnung, aber:

Ich verstehe einfach folgende Situation nicht. Ich selbst kaufe ab und zu bei H&M, C&A oder ähnlichen Geschäften meine Kleidung. Ich weiß, dass das eigentlich nicht richtig ist, weil die Herstellungsmethoden unter aller sau sind. Nicht nur, dass für Hungerlöhne gearbeitet wird, sondern es wird auch auf Umwelt, Kinderarbeit usw geschissen. Ich weiß, dass mein Einkauf dies unterstützt. Und trotzdem kaufe ich ab und zu dort ein, aus bequemlichkeit oder einfach des Geldes wegen, aber ich weiß, dass es falsch ist. Und ich sage dass es falsch ist und gebe es zu. Vor mir selbst und vor anderen.

Wieso können die Fleischesser/Innen nicht auch zugeben, dass es falsch ist, Fleisch auf diese Art und Weise zu essen, wie es in Deutschland getan wird? Dass es den Tieren unendlich schlecht geht, dass die Fleischproduktion für die Umwelt richtig beschissen ist und das man anstelle des ganzen Tierfutters auch Futter für die Menschen anbauen könnte?! .. Wieso können die Fleischesser/Innen nicht wenigstens zugeben, dass es richtig wäre, kein Fleisch zu essen. Dass damit viel Gutes getan werden würde.

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.

Ameisenbaer

Vegan Street Day ? X) Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten, wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.

zweikiki

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.



Ich denke das Problem vieler Veganer ist es, dass sie ihre Ernährung als die einzig richtige ansehen und es den Leuten aufdrängen wollen und nachdem die wenigsten auf Bevormundung stehen wird eben ablehnend reagiert.

Du schreibst ja selbst: "Wieso können die Fleischesser/Innen nicht wenigstens zugeben, dass es richtig wäre, kein Fleisch zu essen. Dass damit viel Gutes getan werden würde."

Das sollte doch gar nicht der Punkt sein. Viel wichtiger wäre, dass die Leute, die Fleisch konsumieren, es nicht in solchen Massen zu sich nehmen, wie es oft der Fall ist und lieber weniger, dafür aber qualitativ hochwertiges und nicht in Massentierhaltung erzeugtes Fleisch essen.

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.

Ameisenbaer

Vegan Street Day ? X) Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten, wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.

zweikiki

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.


Einer der wenigen wirklich guten Artikel die es auf den Punkt bringen wie ich finde, Hier.

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.

Ameisenbaer

Vegan Street Day ? X) Ich geh jetzt mal ein Huhn schlachten, wird mal wieder Zeit für einen herzhaft saftigen Broiler.

zweikiki

Man muss sich auch mal vor Augen halten, dass noch nicht einmal 1% der Deutschen konsequent begab lebt. Dennoch wird man mit "veganer Propaganda " im täglichen Leben geradezu bombardiert. Sehr seltsam.


Bzw. hier..
enorm-magazin.de/veg…ung

Sie schreibt vieles richtiges, aber als Veganer unterstützt man das Töten der Tiere zumindest nicht, isst man Fleisch, tut man das hingegen.

Fritee

Einer der wenigen wirklich guten Artikel die es auf den Punkt bringen wie ich finde, Hier.


Naja, Frau Wiener liegt sicherlich nicht vollkommen falsch, wenn sie Ersatzprodukte als künstlich darstellt (wobei das ausgerechnet bei Sojamilch Humbug ist, die hat im besten Fall vielleicht 3 Zutaten). Allerdings ist es Unsinn, vegane Ernährung auf künstliche Ersatzprodukte zu reduzieren, man kann sich sehr wohl natürlich und rein pflanzlich ernähren, schließlich sind glücklicherweise Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse, Pilze usw. allesamt vegan. Selbst wenn man z.B. Seitan möchte, kann man sich den aus Biomehl selbst machen und muss keine überverarbeiteten Fertigprodukte kaufen. Letztlich ist es wie bei omnivorer Ernährung auch, dass Fertignahrung nie der beste Weg ist.

Und zu guter Letzt: Selbst wenn vegane Ernährung nicht perfekt sein mag und nicht "die Welt rettet", so erspart sie viel Tierleid und ist vernünftig durchgeführt sehr gesund, das bestreiten heute nur noch ein paar unverbesserliche Sturköpfe und Lobbyisten.


btw mal back to topic: Ich war bisher 2x beim VSD in Dortmund und viel umsonst gibt es da nun wirklich nicht, selbst Probierportionen sind oft nicht gerade günstig. Man kann gut Dinge wie Döner und Burger oder auch Kuchen dort essen, aber verschenkt wird nur sehr wenig. Von daher ist das m.E. kein Freebie, eher Diverses...

knudknud

Kaum lesen einige Fleischesser/Innen "vegetarisch" oder "vegan", fühlen sie sich angegriffen und lassen Ihren Frust raus. Aber wieso? Wieso fühlt ihr euch angegriffen? .. Vielleicht, weil irgendwie doch in euch ein Gefühl steckt, welches euch sagt, dass es eigentlich nicht richtig ist, Fleisch auf diese Art und Weise zu essen, wie wir es tun?! Keine ahnung, aber:



Glaube ich nicht. Wenigstens nicht bei mir oder in meinem näheren Umfeld. Eine ablehnende Haltung gegenüber Veganismus kommt bei mir aber regelmäßig von den impliziten Vorwürfen aus der Veganerfraktion. Viele stellen ihre vermeintliche moralische Überlegenheit derart ins Rampenlicht, dass es einfach nur widerlich ist. Dabei ist die ganze Idee des Veganismus in der Auslegung, dass für die eigene Ernährung keine Tiere gequält oder gar getötet werden, einfach nicht im großen Stil umsetzbar. Dieses Angeben mit einem möglichst kleinen Fußabdruck ist oft einfach nur lachhaft, und es wird nicht besser durch Veganer, die in Lederschuhen herumlaufen, eine Daunenjacke tragen, Medikamente nehmen oder billige Kosmetika verwenden.

Auch will niemand missioniert werden, das ist erniedrigend.

Ich muss aber fairerweise sagen, dass diese dämlichen Sprüche mit Broiler und Co auch von einer spürbaren Unwucht hinter der Stirn zeugen, eine Auseinandersetzung mit dem Thema kann man von solchen Leuten gar nicht erwarten. Ich bitte dies hier also nicht als einen Versuch der Verteidigung von Ameisenbaer oder zweikiki zu verstehen.

Warum leben wir nicht alle so wie wir es mit unserem Gewissen vereinbaren können und versuchen nicht ständig, unser Maß an Andere zu halten?

Nehmt den "Deal" wahr, wenn es Euch interessiert und voted "cold", wenn Ihr ihn schlecht findet. Aber diese dümmlichen und außerhalb Ameisenkikis Welt nicht coolen und vor allem nicht originellen Sprüche outen den Urheber regelmäßig als Dumpfbacke.

jm2c

Blombatsch

Extra angemeldet um auf Mydealz Werbung in eigener Sache zu machen ? Absolut Cold! Im übrigen lebe ich auch bewusst, gesund und umweltfreundlich und dafür muss ich nicht Vegan sein.


Umweltbewusst auf jeden Fall nicht. lächerlich so ne Aussage. es werden 15.000L Wasser für 1kg Fleisch und 40Hektar Regenwald benötigt. also mit umweltfreundlich hat das gar nichts zu tun. wollte dir jetzt nicht die Illusion zerstören (hab ich wahrscheinlich auch nicht weil die meisten Leute ignorant weiter leben).

Tim7421

Umweltbewusst auf jeden Fall nicht. lächerlich so ne Aussage. es werden 15.000L Wasser für 1kg Fleisch und 40Hektar Regenwald benötigt. also mit umweltfreundlich hat das gar nichts zu tun. wollte dir jetzt nicht die Illusion zerstören (hab ich wahrscheinlich auch nicht weil die meisten Leute ignorant weiter leben).


Guckst du hier:
Fritee

Einer der wenigen wirklich guten Artikel die es auf den Punkt bringen wie ich finde, Hier.




Tim7421

Ich finde es ekelhaft wie mir jeden Tag von MC Donalds, burger king, den ganzen Fleisch Konzernen aufgezwengt wird Fleisch zu essen und das dabei keine Tiere sterben.


Hab ich noch gar nicht mitbekommen, dass McD, Burger King und Co behaupten, dass keine Tiere für ihr Fleisch sterben.

Ich glaube schon, dass die vegane Lebensweise die bessere ist.
Besonders in dieser Welt, die mehr und mehr gegen die Sterblichkeit unternimmt und dadurch ein ständiges Wachstum ermöglicht.

Allerdings konnte ich mich bisher nicht dazu durchringen, auf Ei, Milch und Fleisch zu verzichten.

Leute, schon vergessen? Veganer haben immer recht. Also lasst doch die unsinnigen Diskussionen

Da es dort wirklich kaum kostenloses gibt, gehört es wirklich bestenfalls unter Diverses.
Sonst können wir auch nun jeden Supermarkt einen eigenen Deal erstellen, welcher an der Theke Wurst und Käse ausliegen hat.

gummikeks

] Ich denke das Problem vieler Veganer ist es, dass sie ihre Ernährung als die einzig richtige ansehen und es den Leuten aufdrängen wollen und nachdem die wenigsten auf Bevormundung stehen wird eben ablehnend reagiert. Du schreibst ja selbst: "Wieso können die Fleischesser/Innen nicht wenigstens zugeben, dass es richtig wäre, kein Fleisch zu essen. Dass damit viel Gutes getan werden würde." Das sollte doch gar nicht der Punkt sein. Viel wichtiger wäre, dass die Leute, die Fleisch konsumieren, es nicht in solchen Massen zu sich nehmen, wie es oft der Fall ist und lieber weniger, dafür aber qualitativ hochwertiges und nicht in Massentierhaltung erzeugtes Fleisch essen.


Ganz meine Meinung, in jedem Punkt und im Gegensatz zu einigen anderen hier (Veganer UND Fleischfresser) nett und sachlich geschrieben!

5 Minuten Google und 10 Bestätigungen. Prost !

knudknud

Ich verstehe einfach folgende Situation nicht. Ich selbst kaufe ab und zu bei H&M, C&A oder ähnlichen Geschäften meine Kleidung. Ich weiß, dass das eigentlich nicht richtig ist, weil die Herstellungsmethoden unter aller sau sind. Nicht nur, dass für Hungerlöhne gearbeitet wird, sondern es wird auch auf Umwelt, Kinderarbeit usw geschissen. Ich weiß, dass mein Einkauf dies unterstützt. Und trotzdem kaufe ich ab und zu dort ein, aus bequemlichkeit oder einfach des Geldes wegen, aber ich weiß, dass es falsch ist. Und ich sage dass es falsch ist und gebe es zu. Vor mir selbst und vor anderen. Wieso können die Fleischesser/Innen nicht auch zugeben, dass es falsch ist, Fleisch auf diese Art und Weise zu essen, wie es in Deutschland getan wird? Dass es den Tieren unendlich schlecht geht, dass die Fleischproduktion für die Umwelt richtig beschissen ist und das man anstelle des ganzen Tierfutters auch Futter für die Menschen anbauen könnte?! .. Wieso können die Fleischesser/Innen nicht wenigstens zugeben, dass es richtig wäre, kein Fleisch zu essen. Dass damit viel Gutes getan werden würde.



Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun. Es steht doch ausser Frage das die Produktionsmethoden nicht ok sind.

Wenn Leute vegan etc. sind ist es auch erstmal ihr Ding. Das Problem ist das es heute viele Leute gibt die andere bevormunden wollen, und der Meinung sind nur ihre Meinung sei die richtige. Dabei ist es der Wohlstand der uns erst ermöglichst solche Moden wie Vegetarismus ausleben zu können. Es gibt in der Welt genug Menschen, die froh sind irgendwas essen zu können. Ich bin zwingend dafür das wir uns mit dem Thema (Welt-) Ernährung auseinandersetzen. Und ich gehe selbst bewusst einkaufen. Aber Vegetarismus ist sicher nicht die Lösung.

Siehe auch hier.

AUf Arbeit habe ich einige millitante Vegetarier als Kollegen... und diese sind nicht gerade eine Werbung dafür.

Was aber v.a. nervt ist aktuell die Mode vegan zu sein. Das sind einfach nur Trendhuren, die irgendetwas nachmachen...

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.



Ich bin seit 18 Jahren Vegetarier, das war damals ganz alleine meine Entscheidung, da ich auch der einzige in der Familie war, der sich das überlegt und dann dementsprechend umgesetzt hat.

Mittlerweile sind einige in meinem Freundeskreis, die sich vegetarisch ernähren, aber nicht, weil ich sie missioniert habe, sondern, weil vielen einfach die heutige Massentierhaltung nicht mehr zusagt oder aus sonstigen Gründen.

Wenn jemand neben mir Fleisch isst, ist mir das egal, das ist seine Sache, aber ebensowenig soll mich der Gegenüber dann blöd anmachen, weil ich eben auf Fleisch/Fisch verzichte.

Was mir aber auf den Sack geht sind diese Hipster-Veganer, die das seit einem Jahr machen und allen Leuten vorwerfen, sie würden den Planeten zerstören und zu Menschen zweiter Klasse gehören, wenn sie sich nicht der veganen Ernährung anschließen.
Bei mir in der Gegend sehe ich immer wieder Aufkleber mit dem Motto "Auch Vegetarier töten Tiere", da wundert es mich nicht, wenn Veganer Hass auf sich ziehen, das wird ja geradezu provoziert.

gummikeks

Ich bin seit 18 Jahren Vegetarier, das war damals ganz alleine meine Entscheidung, da ich auch der einzige in der Familie war, der sich das überlegt und dann dementsprechend umgesetzt hat. Mittlerweile sind einige in meinem Freundeskreis, die sich vegetarisch ernähren, aber nicht, weil ich sie missioniert habe, sondern, weil vielen einfach die heutige Massentierhaltung nicht mehr zusagt oder aus sonstigen Gründen. Wenn jemand neben mir Fleisch isst, ist mir das egal, das ist seine Sache, aber ebensowenig soll mich der Gegenüber dann blöd anmachen, weil ich eben auf Fleisch/Fisch verzichte. Was mir aber auf den Sack geht sind diese Hipster-Veganer, die das seit einem Jahr machen und allen Leuten vorwerfen, sie würden den Planeten zerstören und zu Menschen zweiter Klasse gehören, wenn sie sich nicht der veganen Ernährung anschließen. Bei mir in der Gegend sehe ich immer wieder Aufkleber mit dem Motto "Auch Vegetarier töten Tiere", da wundert es mich nicht, wenn Veganer Hass auf sich ziehen, das wird ja geradezu provoziert.



Danke für deinen Beitrag. Es ist schön das auch richtige Vegetarier es so sehen. Ich finde es selbst als Voll-Esser erschreckend, wie z.B. gerade die Industrie diesen Trend nutzt um richtig Kohle zu scheffeln. Das widerspricht ja eklatant dem Ansatz sich bewusst mit Ernährung und Produktion auseinanderzusetzen.

gummikeks

Ich bin seit 18 Jahren Vegetarier, das war damals ganz alleine meine Entscheidung, da ich auch der einzige in der Familie war, der sich das überlegt und dann dementsprechend umgesetzt hat. Mittlerweile sind einige in meinem Freundeskreis, die sich vegetarisch ernähren, aber nicht, weil ich sie missioniert habe, sondern, weil vielen einfach die heutige Massentierhaltung nicht mehr zusagt oder aus sonstigen Gründen. Wenn jemand neben mir Fleisch isst, ist mir das egal, das ist seine Sache, aber ebensowenig soll mich der Gegenüber dann blöd anmachen, weil ich eben auf Fleisch/Fisch verzichte. Was mir aber auf den Sack geht sind diese Hipster-Veganer, die das seit einem Jahr machen und allen Leuten vorwerfen, sie würden den Planeten zerstören und zu Menschen zweiter Klasse gehören, wenn sie sich nicht der veganen Ernährung anschließen. Bei mir in der Gegend sehe ich immer wieder Aufkleber mit dem Motto "Auch Vegetarier töten Tiere", da wundert es mich nicht, wenn Veganer Hass auf sich ziehen, das wird ja geradezu provoziert.




Der Industrie ist es leider absolut egal, ob wir uns gesund ernähren oder nicht, die Hauptsache ist , dass es Geld einbringt.

Was viele Veganer leider vergessen ist, dass man auch regional sowie saisonal essen sollte, wenn man auf eine halbwegs ausgeglichene Umweltbilanz achten, wozu brauche ich unbedingt im Winter eine Mango oder schon im Februar Erdbeeren? Aber mittlerweile ist die eigene Ernährung für viele schon eine Ersatzreligion geworden und wir alle wissen, dass es ziemlich sinnfrei ist, über Religion zu diskutieren, wer daran glaubt, der wird sich so schnell nicht umstimmen lassen.

Peppy2k

Dann wurde ich mich mal besser informieren über zu viel Calcium reiche Ernährung und deren Folgen.


Der ist wirklich gut. Normalerweise wird den Veganern immer vorgehalten, sich mangelhaft zu ernähren und z.B. das lebenswichtige Calcium aus der Kuhmilch nicht zu bekommen. Jetzt kommt ein (!) bekloppter Chinese an, der sich sein Leben lang ausschließlich von Tofu ernährt und vermutlich deswegen Nierensteine bekommen hat und plötzlich ernähren sich alle (!) Veganer zu calciumreich und werden daran krepieren. Einseitige Ernährung ist IMMER (!) scheiße, ganz egal welche. Nicht ernsthaft mit Ernährung beschäftigen, aber jede Bildschlagzeile behalten und bei jeder Gelegenheit als "Beleg" anführen, die irgendwie die eigene Meinung stützt oder ungeliebte andere diskreditiert, so ist es richtig. X)

Um diese unwürdige "Diskussion" zu einem würdigen Ende zu bringen:

youtu.be/mcS…G6Q

Fritee

Leute, schon vergessen? Veganer haben immer recht. Also lasst doch die unsinnigen Diskussionen Da es dort wirklich kaum kostenloses gibt, gehört es wirklich bestenfalls unter Diverses. Sonst können wir auch nun jeden Supermarkt einen eigenen Deal erstellen, welcher an der Theke Wurst und Käse ausliegen hat.


Bin voll dafür!

Tim7421

Umweltbewusst auf jeden Fall nicht. lächerlich so ne Aussage. es werden 15.000L Wasser für 1kg Fleisch und 40Hektar Regenwald benötigt. also mit umweltfreundlich hat das gar nichts zu tun. wollte dir jetzt nicht die Illusion zerstören (hab ich wahrscheinlich auch nicht weil die meisten Leute ignorant weiter leben).

Fritee

Einer der wenigen wirklich guten Artikel die es auf den Punkt bringen wie ich finde, Hier.

Tim7421

Ich finde es ekelhaft wie mir jeden Tag von MC Donalds, burger king, den ganzen Fleisch Konzernen aufgezwengt wird Fleisch zu essen und das dabei keine Tiere sterben.


Die Industrie gaukelt den Menschen vor (kleines bsp: Milchwerbung oder Butter. Die Kuh steht auf einer Weide mit ihrem Kind und ist frei und freut sich. 2 Bsp. McDonalds Werbung ".....Das fleisch von glücklichen kühen" dabei wird eine Kuh auf einer Wiese gezeigt. Beides einfach von vorne bis hinten gelogen.) Es mag menschen geben die nicht so handel aber wenn ein Tier vor deinen Augen getötet wird würdest du es vielleicht nicht mehr so gerne essen wollen. youtube.com/wat…tGY Hier ein Video was das ganze veranschaulichen soll. Ich will gar nicht das du dich rechtfertigst oder so aber vielleicht kannst du dir ja nur mal eine Minute darüber gedanken machen und dich in die Welt so eines Tieres versetzten.

sin4711

pfui deibel. aber jedem das seine.



Bin selbst nur Vegetarier aber es ist einfach Fakt das Vegetarierer Ignorante inkonsequente Veganer sind. Und ja es ist doch wirklich so das zu deinem Wohl immernoch Tiere getötet werden und massiv verletzt werden. Beschäftige dich intensiver damit und du wirst vielleicht sehen das Milch trinken und eier essen noch viel schlimmer ist für Tiere als sie im endeffekt zu essen da sie sich nicht lange rum quälen müssen.

Tim7421

Bin selbst nur Vegetarier aber es ist einfach Fakt das Vegetarierer Ignorante inkonsequente Veganer sind. Und ja es ist doch wirklich so das zu deinem Wohl immernoch Tiere getötet werden und massiv verletzt werden. Beschäftige dich intensiver damit und du wirst vielleicht sehen das Milch trinken und eier essen noch viel schlimmer ist für Tiere als sie im endeffekt zu essen da sie sich nicht lange rum quälen müssen.



Jepp und du bist einer der Gründe, weshalb Veganer im schlechten Licht stehen.
Fakt ist, dass der Mensch einfach evolutionsbedingt über dem Tier steht, Selbst wenn man Tiere mit Menschen auf eine Stufe stellt ändert das nichts, dass ich noch nie Veganer gehört habe, dass man Kleidung ohne Fair-Trade boykottieren soll, weil Menschen dort auch gequält, in kleinen Räumen gehalten und zum Arbeiten gequält werden, der einzige Unterschied hierbei ist, dass Menschen ein weiteres Bewusstsein haben und es für diese daher vermutlich noch schlimmer ist. Auch laufen die meisten Hipster-Veganer trotzdem mit einem iPhone rum, obwohl die Arbeitsbedingungen bei Foxconn und co. menschenunwürdig sind. Wenn schon konsequent, dann aber bis zum Ende und nicht nur heuchlerisch sich auf ein Gebiet versteifen und die anderen Leute als böse Menschen hinstellen.

Wenn dir also die Umwelt so lieb ist, tu doch bitte folgendes: Kaufe nur noch lokal und regional ein, Internetshopping ist tabu. Nur noch Bio kaufen und bei Kleidung Fair Trade. Das wirst du kein halbes Jahr durchhalten, denn es ist beinahe unmöglich ein Produkt in den Händen zu halten, bei dem weder Tiere noch Menschen gequält werden. Und leisten kannst du es dir schon zweimal nicht, dafür werden dir ziemlich sicher die finanziellen Mittel fehlen.

Und alleine schon für die Aussage, dass Vegatarier ignorante, inkonsequente Veganer seien, sollte man dich eigentlich schon auf die Ignoreliste verschieben, denn das ist einfach gequirlte Kacke.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text