541°
Verbraucherzentrale NRW Verleih von Strommessgeräten kostenlos

Verbraucherzentrale NRW       Verleih von Strommessgeräten   kostenlos

Freebies

Verbraucherzentrale NRW Verleih von Strommessgeräten kostenlos

Hallo,

da hier viele immernoch diese BilligStrommesgeräte kaufen, möchte ich mit diesem Freebie an den Service der VZ erinnern:

Kostenloser Verleih von Strommessgeräten!
Strommessgerät im offenen Koffer
Dieses Strommessgerät können Sie sich in unseren Beratungsstellen ausleihen
Befindet sich in Ihrem Haushalt:

ein Kühlschrank?
eine Geschirrspülmaschine?
eine Waschmaschine?
ein Wäschetrockner?
ein PC mit Drucker?
ein Fernsehgerät?
eine Spielkonsole?
eine Hi-Fi-Anlage?
ein Pad?
eine Espressomaschine?
ein Heizlüfter?
ein Wasserbett?
ein Gerät mit separatem Netzteil?
oder auch ein Warmwasseraquarium?

Diese Geräte können sich als echte Stromdiebe entpuppen. Daher lohnt es sich, Ihren Stromverbrauch genauer unter die Lupe zu nehmen.

Mit dem Strommessgerät den Tätern auf die Schliche kommen

Leihen Sie sich kostenlos in Ihrer Beratungsstelle ein Strommessgerät aus. Sie müssen lediglich Ihren Personalausweis vorzeigen und eine Kaution von 20 Euro hinterlegen. Und schon können Sie 14 Tage lang in aller Ruhe Ihre Geräte zu Hause überprüfen.

Ein Strommessgerät hilft Ihnen echte Detektivarbeit zu leisten.

Es wird einfach wie ein Verlängerungskabel zwischen Steckdose und Gerät gesteckt. Ob Kühlschrank, Kaffeemaschine oder Computer - auf dem Display lässt sich der Stromverbrauch sofort ablesen.

Achtung! Gerade alte Waschmaschinen und Trockner sowie Kühl- und Gefrierschränke verbrauchen häufig viel Strom.

Vorsicht beim Stand-by-Betrieb

Messen Sie gerade die Geräte, die auf Bereitschaft geschaltet sind, denn sie verbrauchen auch im scheinbar ausgeschalteten Zustand Strom. Prüfen Sie besonders Fernseher, DVD-Spieler, Satelliten und DVBT-Reciever oder Computer.

Auch bei der Espressomaschine lohnt es sich mal nachzumessen.

Lassen Sie sich beraten!

Kommen Sie mit Ihren Messergebnissen in die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale. Unsere Energieberater sprechen mit Ihnen die Messergebnisse durch und helfen Ihnen, geeignete Sparmaßnahmen zu planen.

Dieses Angebot finden Sie in folgenden Beratungsstellen:

Aachen
Ahlen
Alsdorf
Arnsberg
Bad Lippspringe
Bergheim
Bergisch Gladbach
Bielefeld
Bochum
Bonn
Bottrop
Brühl
Castrop-Rauxel
Dinslaken
Dormagen
Dorsten
Dortmund
Duisburg
Düren
Düsseldorf
Essen
Euskirchen
Gelsenkirchen
Gronau
Gütersloh
Hagen
Hamm
Herne
Iserlohn
Kamen
Krefeld
Köln
Langenfeld
Leverkusen
Lippstadt
Lüdenscheid
Lünen
Marl
Minden
Moers
Mülheim
Münster
Mönchengladbach
Oberhausen
Paderborn
Recklinghausen
Remscheid
Rheine
Schwerte
Siegburg
Siegen
Soest
Solingen
Troisdorf
Unna
Velbert
Wesel
Wuppertal

24 Kommentare

Das steht so ziemlich in jedem Thread zu den Strommessgeräten in den Kommentaren. M.E. daher max. Diverses ?! Andererseits hatte Ryker auch schon mal die Idee zu einem Thread unter Freebies - insofern macht was ihr wollt.... Die Sache an sich ist jedenfalls sehr sinnvoll und ein guter Tipp

Die Geräte sind übrigens wirklich hochwertig.
Beim örtlichen Energieversorger / Stadtwerke etc. bekommt man übrigens auch hochwertige Leihgeräte kostenlos.
Längere Wartezeit leider die Regel



Was konkret spricht gegen die "BilligStrommesgeräte"?

GenFox

Was konkret spricht gegen die "BilligStrommesgeräte"?


Die meisten können wohl keinen Standby-Stromverbrauch messen und sind daher ungenau.

Ich habe das mal so verstanden, dass billige Geräte nur eine Richtung des Stromflusses messen und den Rückfluss, den es wohl auch gibt ignorieren. Allerdings klingt das ziemlich komisch.

GenFox

Das würde gegen das pauschale Argument stehen, dass billig nicht gut ist.


Die Kommentare hier find ich ganz gut
http://www.mydealz.de/deals/einfaches-stromkostenmessgerät-9-99-inkl-versand-bei-voelkner-336644#comments
Und das ist wohl immer noch der aktuellste Test dazu
test.de/Str…-0/
Hab mir vor Jahren auch mal so ein Billigteil geholt und seitdem hängt mein Drucker an einer ausschaltbaren Steckdose
Aber Leihgeräte find ich in jeder Hinsicht wesentlich vorteilhafter.
Hier gibt es übrigens noch eine Übersicht, insofern wäre der Thread hier dann eine neue Referenz für die nächste Zeit:

no-e.de/htm…php
Ryker schrieb vor Jahren ja auch davon, dass es in den EXPERT-Märkten auch kostenlose Leihgeräte geben würde.

Ich finde es ja auch super, dass es Leihgeräte gibt. Absolut gute und sinnvolle Idee, auch wenn sich gefühlt noch immer kaum jemand dafür begeistern kann, den Verbrauch einzelner Geräte zu messen.
Mir persönlich wäre ein Leihgerät zu aufwendig, da zahl ich lieber ein paar € (für ein ordentliches Gerät) und kann dauerhaft meine neuen Geräte testen. Auch zur Dimensionierung von Netzteilen von PCs (Wirkungsgrad beachten) sinnvoll

habs mir für 14 Tage ausgeliehen, damit waren alle Geräte durchgeprüft. Erstaunt war ich über den relativ geringen Verbrauch des alten Trockners.Habe aber trotzdem im Winter einen Wärmepumpentrockner gekauft.

Seitdem bei vielen Geräten Stand-By vermieden:
Kaffeevollautomat vom Netz getrennt. ( 20 Watt)
PC, Drucker, PS, Access Point, Monitor etc. hängen an einer abschaltbaren Leiste. (etwa 35 Watt)

TV, Receiver, Sat-Receiver etc. an einer Master-Slave Lösung.(nur 5 Watt)
Subwoofer an einer Leister mit Schalter (alleine 20 W Stand-By !!)

Unvermeidbar = Kühlschrank, Telefon, Fritz-Box, Splitter, Sat-Multischalter (Austausch gegen Receivergespeistes Gerät geplant)

Wenn neue Geräte hinzukommen, dann kann man das Gerät ja wieder ausleihen.

etc. pp.

lustig gestern abend als ich das gesehen habe war der deal noch cold
und nun ein hottie^^

GenFox

Was konkret spricht gegen die "BilligStrommesgeräte"?




Der Kaufpreis. Hier für umme X)

Laut c't sind die günstigen Geräte besser als ihr Ruf:

Ein 15-Euro-Gerät von Brennenstuhl etwa wich höchstens um 1 % von der Referenz ab http://www.heise.de/newsticker/meldung/Energiekosten-Messgeraete-Viele-begeistern-einzelne-enttaeuschen-1961462.html



Meine Empfehlung für FritzBox Nutzer wäre aber die Fritz!Dect 200: fernschaltbar, viele Funktionen, ausgezeichnete Aufbereitung. Bei Conrad&Co i.d.R. < 40€ mit GS

GenFox

Das würde gegen das pauschale Argument stehen, dass billig nicht gut ist.

CleverandSmart

habs mir für 14 Tage ausgeliehen, damit waren alle Geräte durchgeprüft. Erstaunt war ich über den relativ geringen Verbrauch des alten Trockners.Habe aber trotzdem im Winter einen Wärmepumpentrockner gekauft. Seitdem bei vielen Geräten Stand-By vermieden: Kaffeevollautomat vom Netz getrennt. ( 20 Watt) PC, Drucker, PS, Access Point, Monitor etc. hängen an einer abschaltbaren Leiste. (etwa 35 Watt) TV, Receiver, Sat-Receiver etc. an einer Master-Slave Lösung.(nur 5 Watt) Subwoofer an einer Leister mit Schalter (alleine 20 W Stand-By !!) Unvermeidbar = Kühlschrank, Telefon, Fritz-Box, Splitter, Sat-Multischalter (Austausch gegen Receivergespeistes Gerät geplant) Wenn neue Geräte hinzukommen, dann kann man das Gerät ja wieder ausleihen. etc. pp.





Die Stromersparnis beim Drucker zahlt ihr jetzt mehrfach an Tinte für euren Tintenstrahldrucker... Bei einem Laserdrucker kann es anders sein, wobei es da bei häufigerer Nutzung über den Tag verteilt auch günstiger sein kann ihn laufen (und somit auf Betriebstemperatur) zu lassen als ihn energieintensiv aufheizen zu lassen bei jedem Druckvorgang.
Ähnliches beim Vollautomaten, zumal der sich ja auch selbstständig reinigt um schimmel etc vorzubeugen.

Beim Rest stimme ich euch zu, müsste ich mich auch mal dransetzen, aber die Zeit... und die stromrechnung im letzten halben Jahr war im Rahmen, trotz Warmwasser über Strom.

prüft auch mal Eure Waschmaschine, was die so nur dadurch verbraucht, dass der Stecker in der Wand steckt und diese eigentlich ausgeschaltet ist. Bei meiner waren es 18 Watt (A+++-Gerät), was im Monat ca. 12 kWh sind.

viele Bibliotheken & Bürgerbüros verleihen Messgeräte auch Kostenlos

Beim NEW Stromanbieter gibts übrigens auch Messgeräte zum ausleihen.

Kommentar

powaaah

Ich habe das mal so verstanden, dass billige Geräte nur eine Richtung des Stromflusses messen und den Rückfluss, den es wohl auch gibt ignorieren. Allerdings klingt das ziemlich komisch.

wenn du möchtest, erkläre ich dir mal, wie Quantengeld funktionieren könnte. Wenn du allerdings Blindleistung schon komisch findest, kannst du danach nicht mehr schlafen.

enviaM bietet den Service für seine Strom- und Gaskunden auch an.

Wäre mal was für meinen Mitbewohner, seit dem der hier wohnt, hat sich der Stromverbrauch um 130% erhöht. Aber nein, natürlich alles nicht seine Schuld.

blooze

prüft auch mal Eure Waschmaschine, was die so nur dadurch verbraucht, dass der Stecker in der Wand steckt und diese eigentlich ausgeschaltet ist. Bei meiner waren es 18 Watt (A+++-Gerät), was im Monat ca. 12 kWh sind.



bei Miele sind es 2 Watt, allerdings ein Modell etwa 5 Jahre alt

[/quote]

Die Stromersparnis beim Drucker zahlt ihr jetzt mehrfach an Tinte für euren Tintenstrahldrucker... Bei einem Laserdrucker kann es anders sein, wobei es da bei häufigerer Nutzung über den Tag verteilt auch günstiger sein kann ihn laufen (und somit auf Betriebstemperatur) zu lassen als ihn energieintensiv aufheizen zu lassen bei jedem Druckvorgang.
Ähnliches beim Vollautomaten, zumal der sich ja auch selbstständig reinigt um schimmel etc vorzubeugen.

Beim Rest stimme ich euch zu, müsste ich mich auch mal dransetzen, aber die Zeit... und die stromrechnung im letzten halben Jahr war im Rahmen, trotz Warmwasser über Strom.[/quote]


Es kommt immer auf die persönliche Situation/Nutzung an:
Tintenstrahler, ca.1 mal die Woche, der Tintenverbrauch ist eh schon enorm, da die Tinte ewig eintrocknet, Versuch = vom DG in den Keller gestellt= Hoffnung auf weniger Trocknu:ng durch kühlere Temperaturen

Laser etwa 2 mal die Woche in Betrieb

Vollautomat: tägl. Nutzung verteilt über den ganzen Tag! (6-24 Uhr) Gerät heizt sich auf, spült, Kaffee beziehen, ausschalten (Gerät spült erneut)! Gerät wird regelmässig manuell und automattsch gereinigt etc.
Stromverbrauch läßt sich durch volle Abschaltung extrem reduzieren, da das Gerät sonst über den ganzen Tag die Temperatur halten würde! ca. 1.600 Watt wären im Intervall von xMinuten in Betrieb

Es muss jeder selber wissen wie weit er geht. Ich habe z.B. auch die Warmwasserpumpe ausgetauscht da die alte Pumpe 24/7 25 Watt verbraucht hat, die neue Pumpe kommt mit 4,5 Watt aus. Man kann natürlich auch hingehen und die Pumpe nur morgens laufen lassen, wenn man den Rest des Tages kein Wasser benötigt, es kommt immer auf die Umstände an.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text