-113°
VIVI-Power Stromanbieterwechsel

VIVI-Power Stromanbieterwechsel

Verträge & Finanzen

VIVI-Power Stromanbieterwechsel

EDIT:

Bevor ihr cold votet, bedenkt bitte, dass die Strompreise stark von Wohnort zu Wohnort schwanken!

In meinem Fall ist VIVI-Power tatsächlich mit Abstand der günstigste Anbieter. Ich wohne in einem der teuersten Liefergebiete des Süddeutschlands!

Regional kann das bei euch natürlich günstigere Angebote geben!



Hier kommt eine etwas längere Dealbeschreibung mit Erfahrungsbericht.

Angefangen hat es mit unserem Umzug vor über 2 Jahren, wo wir Warmwasser und Teile der Wohnung mit Strom beheizen mussten. Wir bekamen eine Nachzahlung von knapp 200€ für nur 4 Monate und unser örtlicher Stromanbieter erhöhte daraufhin die monatlichen Abschläge eigenmächtig aufs doppelte. Bis dahin war ich wie die meisten Menschen zu bequem und zu unsicher gewesen, mich zu erkundigen und zu wechseln (mydealz kannte ich noch nicht und Vergleichsportalen traute ich nicht). Da aber etwas getan werden musste, durchforstete ich Tage-, Nächte- und wochenlang das Internet nach passenderen Angeboten, Anbietern, Tarifen und vergleichte, vergleichte, vergleichte....

Dann stiess ich auf den Anbieter VIVI-Power. Bei dem bin ich bis heute und bin sehr sehr zufrieden.Da sich so viele Menschen in meiner Umgebung immer wieder über die stetig steigenden Preise und die horrenden Nachzahlungen am Jahresende beschweren, rate ich ihnen zu diesem Anbieter und möchte euch dieses Angebot nicht vorenthalten.


Die einmaligen Merkmale von VIVI-Power:

- man zahlt monatlich KEINE Abschläge,sondern seine in dem Monat angefallenen Stromkosten. Dazu bekommt man am Monatsende eine Erinnerung, dass man seinen Stromzähler ablesen sollte und trägt diese im Kundenkonto ein. Das wars. Keine sonstigen Gebühren, keine Überraschung am Jahresende.

- Somit leistet man keine Vorkasse, sondern zahlt ca. 1-2 Wochen nach Monatsende.

-Es handelt sich um einen sog. "dynamischen" Tarif. Das bedeutet, man weiss immer drei Monate im Voraus, was die Kilowattstunde kosten wird. Es variierte in der Vergangeheit zwischen 22 Cent und 24 Cent pro Kw/h. Die Preisschwankungen werden direkt an die Kunden weitergegeben. Was aber wenns zu teuer wird? Dann kann man

- jederzeit zu Beginn des übernächsten Monats kündigen.

- Monatlicher Grundpreis beträgt günstige 3,78€(ab Januar 3,80€).

PREISVERGLEICH:

Am nächsten kommt dem Tarif der des örtlichen Grundversorgers mit dem monatlichen Kündigungsfrist. Bei mir wäre es ENBW mit der folgenden Rechnung.

Verbrauchsannahme 4.250 kWh/Jahr
x Arbeitspreis pro kWh brutto 28,71Cent/kWh
= Arbeitspreis gesamt 1.220,37 €/Jahr
+ Grundpreis brutto 94,53 €/Jahr
= Bruttopreis inkl. Bonus im 1. Jahr 1.314,91 €/Jahr

Geschätzter Abschlag (Jahreskosten ÷ 12) 109,58 €/Monat


Bei VIVI-Power jedoch würde dasselbe -selbst wenn der Strom im Winter am Teuersten ist- aufgerundet soviel Kosten:

Verbrauchsannahme 4.250 kWh/Jahr
x Arbeitspreis pro kWh brutto 25,85Cent/kWh (der höhere Preis ab Januar!)
= Arbeitspreis gesamt ca. 1.099,- €/Jahr
+ Grundpreis brutto 45,60 €/Jahr
= Bruttopreis ohne Bonus im 1. Jahr ca. 1.145,- €/Jahr
= Bruttopreis mit Bonus im 1. Jahr ca. 1.135,- €/Jahr

Geschätzter monatlicher Betrag (Jahreskosten ÷ 12) ca.95,- € bzw.94,- €/Monat


Das würde einem Gesamtersparnis von ca. 170€/Jahr entsprechen. Jetzt könnten manche von euch berechtigterweise sagen, dass der örtliche Anbieter der teuerste sei und man mit anderen Anbietern zwar lange Vertragslaufzeiten hat aber dafür mit Boni usw. Doch man muss auch bedenken, dass die letzten Jahre der Strompreis immer im Sommer enorm fiel. Daher müsste man auch den günstigen Sommerpreis der Kilowattstunden berücksichtigen. Letzten August lag dieser bei günstigsten 23,60 Cent. Das würde ergeben:


Verbrauchsannahme 4.250 kWh/Jahr
x Arbeitspreis pro kWh brutto 23,60 Cent/kWh (der höhere Preis ab Januar!)
= Arbeitspreis gesamt ca. 1.003,- €/Jahr
+ Grundpreis brutto 45,60 €/Jahr
= Bruttopreis ohne Bonus im 1. Jahr ca. 1.049,- €/Jahr
= Bruttopreis mit Bonus im 1. Jahr ca. 1.039,- €/Jahr

Geschätzter monatlicher Betrag (Jahreskosten ÷ 12)ca. 87,50,- € bzw 85,50 € /Monat!!!


Ihr seht, selbst bei hohem Verbrauch von 4.250 Kilowattstunden kommt man nie über hundert Euro im Monat hinaus. Bei den meisten anderen Anbietern kostet die Kilowattstunde umso teurer, je kleiner der gewählte Tarif ist. Ein Singlehaushalt jedoch könnte mit VIVI-Power sogar nur mit ca. 50 €/Monat auskommen.

Stiftung Warentest sagte 2013 sogar "Ein Tarif ohne Tricks":

test.de/Str…-0/

Ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Webseite vielleicht nicht sehr professionell aussieht und der Kundenservice nicht rund um die uhr verfügbar ist. Doch es ist einfach, transparent, seriös und fair. Ich bin froh, dass ich mich damals gewagt habe, zu diesem Anbieter zu wechseln!

Btw. wenn ihr als geworbene 10 Euro Gutschrift bekommen wollt, dann gebt bei der Anmeldung im Feld Kundennummer 54254-9211 ein.

Falls es jemanden interessant, hier meine letzte Rechnung im ersten Kommentar.

ACHTUNG: Es kann in Ausnahmefällen sein, dass der Tarif in manchen Gebieten nicht verfügbar sein könnte.


- wasduwollen

.
- wasduwollen

25 Kommentare

Hier

VIVI kommst du bei Fuß

Selbst wenn bei anderen Anbietern der Kilowattpreis höher sein sollte, so kriege ich da 2-300€ Bonus. Ergo am Ende günstiger.

hm.... sicher, dass du bei enbw nicht nur 11 Abschläge gezahlt hast?
habe mal eine Zeitlang Kundenrückgewinnung für einen Stromanbieter gemacht. Das hört sich genauso nach der schönen Rechnung beziehungsweise Bauernfängerei der Vertriebler an, die 11 Abschläge einfach als 12 verkaufen...

s45chBO

hm.... sicher, dass du bei enbw nicht nur 11 Abschläge gezahlt hast? habe mal eine Zeitlang Kundenrückgewinnung für einen Stromanbieter gemacht. Das hört sich genauso nach der schönen Rechnung beziehungsweise Bauernfängerei der Vertriebler an, die 11 Abschläge einfach als 12 verkaufen...



Das mit enbw habe ich aus einem Vergleichsportal.

Seneca

Selbst wenn bei anderen Anbietern der Kilowattpreis höher sein sollte, so kriege ich da 2-300€ Bonus. Ergo am Ende günstiger.



Muss im Endeffekt jeder selbst wissen bzw. nachrechnen, obs sich lohnt.

Sorry, 12x im Jahr Strom ablesen und 12 Rechnungen bekommen ist doch viel zu aufwendig. Und wohl nur für Leute, die ihren eigenen Verbrauch nicht kennen oder nicht rechnen können.
Maingau zahlst Du ohne Boni und mit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende auch nur 1032€.
Und da bin ich noch gar nicht bei Vattenfall & Co. mit den ganzen Boni.
Und der örtliche Grundversorger ist überall ein paar Hindert Euro zu teuer, keine neue Erkenntnis.
Sorry: Cold.

PeterPan556

Sorry, 12x im Jahr Strom ablesen und 12 Rechnungen bekommen ist doch viel zu aufwendig. Und wohl nur für Leute, die ihren eigenen Verbrauch nicht kennen oder nicht rechnen können. Maingau zahlst Du ohne Boni und mit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende auch nur 1032€. Und da bin ich noch gar nicht bei Vattenfall & Co. mit den ganzen Boni. Und der örtliche Grundversorger ist überall ein paar Hindert Euro zu teuer, keine neue Erkenntnis. Sorry: Cold.



Hallo, gehst du nicht 12mal im jahr in den Keller oder trägst 12 mal im Jahr etwas die Treppen hoch? Mehr Aufwand als das ist es nicht. Ausserdem bekommt man die Rechnung online per email und es wird ja auch automatisch abgebucht. Also ist es auch nicht mehr Aufwand als 12mal in Jahr eine email lesen. Oder würden dich 1 email pro Monatmehr dermaßen stören? Durch die monatlichen Rechnungen kann man sich wenigstens sicher sein, dass bei Jahresende keine nachforderung kommt.

Der Tarif ist einer der günstigsten auf dem hiesigen Markt und man bleibt flexibel. Aber wie gesagt, es muss jeder selbst herausrechnen, wo er mehr spart. Ich für meinen Teil wäre froh gewesen über einen Erfahrungsbericht zu einem unbekannten Anbieter.

bin lieber zu grünewelt gewechselt.
zahle 19.9 cent/kWh und eine GG von 6,37€.

Drachenkopf

bin lieber zu grünewelt gewechselt. zahle 19.9 cent/kWh und eine GG von 6,37€.



Das ist schön für dich und das meine ich ernst aber an meinem Wohnort wird mir leider ein KWpreis von 24,12 günstigstenfalls angezeigt.

Die grundsätzliche Idee der monatlichen Ablesung und Rechnung finde ich gut. Du hast vollkommen recht. Einmal im Monat in den Keller oder eine Mail mehr lesen sind nicht das Problem.
Was mich stört ist die Sache mit dem "dynamischen Tarif". Hier habe ich das "Risiko" alle paar Monate neue vergleiche machen zu müssen. Dann kündige ich Vivi und gehe zu einem anderen und paar Monate später ist Vivi wieder günstiger -dann muss ich eventuell aus dem Vertrag raus oder nur einen anderen Anbieter nehmen und ein paar Monate später wieder die gleiche Problematik.
Für die Mühe sicher ein Hot. Aber mir ist es lieber, dass ich zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses einen guten Preis habe, dieser mir auch Planungssicherheit bietet und ich nebenbei ggf. mehrere hundert Euro Boni Mitnehme.

PeterPan556

Sorry, 12x im Jahr Strom ablesen und 12 Rechnungen bekommen ist doch viel zu aufwendig. Und wohl nur für Leute, die ihren eigenen Verbrauch nicht kennen oder nicht rechnen können. Maingau zahlst Du ohne Boni und mit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende auch nur 1032€. Und da bin ich noch gar nicht bei Vattenfall & Co. mit den ganzen Boni. Und der örtliche Grundversorger ist überall ein paar Hindert Euro zu teuer, keine neue Erkenntnis. Sorry: Cold.



Ich weiß nicht, wie Du Aufwand definierst, aber: 12x ablesen, 12 mal online einloggen und in die Eingabemaske eingeben, 12x Zählerstand für meine Unterlagen nachhalten, 12x nach korrekter Abbuchung gucken, Jahresverbrauch berechnen (und ich habe 3 Stromzähler /-verträge). Das ist selbst bei nur einem Vertrag ein unglaublich unnötiger Aufwand.

Und wofür? Für einen mäßigen Preis (der Preis ist Standard abzüglich ca. 200-300€ Bonus). Mega Aufwand, keine Ersparnis: Zahlen musst Du sowieso. Keine Preisgarantie, ich könnte fast jederzeit gezwungen sein, auf die Schnelle zu kündigen und mir einen neuen Anbieter suchen zu müssen. Eingabe muss bis zum 07. eines jeden Monats erfolgen. Das werde ich aufgrund von Urlaub etc. mindestens einmal pro Jahr nicht schaffen. Dann wird geschätzt, sehr schön.

Wie gesagt: Für Leute, die nicht rechnen können oder/und mit dem korrekten Schätzen des Jahresverrbauchs überfordert sind: Wer 200€ nachzahlen muss, hat irgendwas verkehrt gemacht (das sind ca. 800 kWh!!!).




"Bevor ihr cold votet, bedenkt bitte, dass die Strompreise stark von Wohnort zu Wohnort schwanken! In meinem Fall ist VIVI-Power tatsächlich mit Abstand der günstigste Anbieter"

Hätte man den Dealtext dann nicht drastisch abkürzen und viel allgemeiner formulieren können?
Vielleicht so: Vergleicht nach Umzug (oder beim Wechsel des Stromanbieters) die regional variierenden Preise und findet das für euch attraktivste Angebot.

Ich vote bei ausführlichen Beschreibungen ungern "cold", aber das ist weniger ein Deal als viel mehr ein allgemeiner Tipp mit individuellem Fallbeispiel.

vivi Power hat ebenfalls bei Stiftung Warentest sehr gut abgeschnitten.

Ich bin seit Jahren bei Vivi Power und hatte nicht eine falsche Rechnung oder Grund zu wechseln.

Die Preise waren immer günstiger als bei der Konkurrenz.

Ich kann vivi Power einfach laufen lassen und weiß, dass ich günstigen Strom beziehe.

Bei den ganzen Kundenboni angeboten, nervt es mich jedes Jahr neu suchen zu müssen. Denn solche Boni sind bauernfängerei, sofern man nicht jährlich wechselt.

Damit ich meinen jetzigen Stromanbieter mit Viviv vergleichen kann, müsste ich für die nächsten 12 Monate die Preise wissen, die Viviv da verlangt. die Anzeige für die nächsten 2 Monate bringt mir nicht wirklich viel, wenn es größere Preisschwankungen geben sollte und das sehe ich so leider nicht. So würde ich nie dahin wechseln, unabhängig vom Aufwand der Ableserei.

Ich brauche eben die Vergleichsportale und die sind hilfreicher, was dann den Preis angeht.

Zwergie

Damit ich meinen jetzigen Stromanbieter mit Viviv vergleichen kann, müsste ich für die nächsten 12 Monate die Preise wissen, die Viviv da verlangt. die Anzeige für die nächsten 2 Monate bringt mir nicht wirklich viel, wenn es größere Preisschwankungen geben sollte und das sehe ich so leider nicht. So würde ich nie dahin wechseln, unabhängig vom Aufwand der Ableserei. Ich brauche eben die Vergleichsportale und die sind hilfreicher, was dann den Preis angeht.



für 2015 kann ich dir bspw. sagen, dass die preisunterschiede im 0,0X Cent bereich lagen. maximaler untershied innerhalb 3 monate 0,5 Cent, welcher sich im Verlauf des Jahres aber wieder deutlich gesenkt hat.

Zwergie

Damit ich meinen jetzigen Stromanbieter mit Viviv vergleichen kann, müsste ich für die nächsten 12 Monate die Preise wissen, die Viviv da verlangt. die Anzeige für die nächsten 2 Monate bringt mir nicht wirklich viel, wenn es größere Preisschwankungen geben sollte und das sehe ich so leider nicht. So würde ich nie dahin wechseln, unabhängig vom Aufwand der Ableserei. Ich brauche eben die Vergleichsportale und die sind hilfreicher, was dann den Preis angeht.



VIVI-Power gibt Preisschwankungen direkt an die Kunden weiter. D.h. wenn die Preise fallen, dann profitiert man davon, wenn sie zu sehr steigen, dann kann man kurzfristig wechseln. Wenn die Preise jedoch langfristig steigen sollten, kann man sich sicher sein, dass die anderen Anbieter die Preise ebenfalls schnellstens kräftig erhöhen werden. Man kann ja die Preise der letzten Monate aufder Website anschauen, sie waren inden letzten zwei Jahren ziemlich gut. Jetzt wird zum 01.01. Etwas angehoben aber das machen andere ja auch. Im Internet findet man viele positive Erfahrungsberichte.

wasduwollen

Man kann ja die Preise der letzten Monate auf der Website anschauen, sie waren inden letzten zwei Jahren ziemlich gut. Jetzt wird zum 01.01. Etwas angehoben aber das machen andere ja auch. Im Internet findet man viele positive Erfahrungsberichte.



Ich sehe bei dem Vivi-System der monatlichen Abrechnung wirklich sehr viel Potential. Das Problem ist eben die Komplexität mit der sich viele nicht unbedingt (und ich gehöre vermutlich auch dazu) auseinandersetzen wollen.

Ein Beispiel:

Wenn mein Tank leer ist, tanke ich an der Tankstelle die zu diesem Zeitpunkt den günstigsten Preis hat VOLL.
Natürlich könnte ich auch immer 10 Liter tanken und jeden Tag eine Vergleich machen. Vermutlich würde ich sogar dadurch sparen. Aber ich habe relativ viel Aufwand UND die Gefahr, dass ich beim nächsten Tanken mehr bezahlen muss.

Beim einmal Volltanken habe ich die Gewissheit, dass ich a) 5 Tage nicht tanken muss b) der Preis für den Sprit in meinem Tank stabil bleibt und c) ich weniger "Stress" habe






PeterPan556

Sorry, 12x im Jahr Strom ablesen und 12 Rechnungen bekommen ist doch viel zu aufwendig. Und wohl nur für Leute, die ihren eigenen Verbrauch nicht kennen oder nicht rechnen können. Maingau zahlst Du ohne Boni und mit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende auch nur 1032€. Und da bin ich noch gar nicht bei Vattenfall & Co. mit den ganzen Boni. Und der örtliche Grundversorger ist überall ein paar Hindert Euro zu teuer, keine neue Erkenntnis. Sorry: Cold.



Man kanns ja auch übertreiben und sich anstellen...

Ich mach schnell ein foto mit dem handy und rufe die Erinnerungsemail mit dem link zum eingeben der Daten auf; man muss sich nicht einloggen. Das wars.
Bei der Rechnung KANN es keine Überraschungen geben, man kann seine alten Zählerstände jederzeit in seinem Konto ansehen, den aktuellen kennt man ja.

Gerade bei mehreren Stromzählern ist VIVI-Power eigentlich besser. Man muss nicht jedes Jahr aufs neue zig Angebote vergleichen und sich Stress machen mit dem Anbieterwechsel, Terminfristen Einhalten, den Boni hinterherlaufen... Wenn alles ja deiner Meinung nach sowieso plusminus gleich ist, warum sich dann die Mühe mit dem ständigen Wechseln machen?? VIVI-Power kann man einfach laufen lassen. Wenn es teurer wird, muss man ja nicht knall auf fall kündigen,sondern hat zwei Monate Zeit, sich anderweitig zu orientieren.

Ausserdem liest man den Zähler nicht ab, weil man seinen Verbrauch nicht kennt. Woher die Nachzahlung kam, ist im Text erläutert. Außerdem waren wir damals in einem noch teureren Tarif als in der Beispielrechnung angegeben. Man hat 7 Tage Zeit, den Zählerstand durchzugeben. Wenn man es einmal nicht schafft, abzulesen ist kein Drama, die schätzen den durchschnitt der letzten Monate und ligen damit gar nicht mal soo daneben.

Also, so schlimm wie Du es darstellst, ist es gar nicht.

wasduwollen

Man kann ja die Preise der letzten Monate auf der Website anschauen, sie waren inden letzten zwei Jahren ziemlich gut. Jetzt wird zum 01.01. Etwas angehoben aber das machen andere ja auch. Im Internet findet man viele positive Erfahrungsberichte.



Ich kenne beide Varianten und hatte auch selber vor dem Abschluss ähnliche Bedenken. Aber die Preise waren bisher immer relativ stabil im Sinne von keine allzugrossen und unerwarteten Schwankungen. Und den Hintergedanken, jederzeit kündigen zu können, finde ich nun sehr beruhigend. Anders als wenn ich mindestens einmal im Jahr zig Anbieter vergleichen müsste, Kündigungsfristen einhalten müsste. Und befürchten müsste, doch nicht den besten Preis gefunden zu haben, doch nicht das meiste gespart zu haben... Meine Sicht der Dinge..

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text