-174°
ABGELAUFEN
Volkswagen Umweltprämie bis zu 4.000 EUR bei jungen Gebrauchten
Volkswagen Umweltprämie bis zu 4.000 EUR bei jungen Gebrauchten
Dies & DasVolkswagen - VW Angebote

Volkswagen Umweltprämie bis zu 4.000 EUR bei jungen Gebrauchten

Preis:Preis:Preis:17.490€
Zum DealZum DealZum Deal
Volkswagen hat im April und Mai eine Aktion für junge Gebrauchte. Bei der Aktion muss ein mindestens 9 Jahre altes Auto verschrottet werden.Es gibt bis zu 4.000 EUR Prämie und eine Finanzierung zu 2,9%. Eine detaillierte Beschreibung ist hier:
volkswagen.de/de/…tml

Natürlich ist es so, das sich der Fahrzeugpreis bei Inanspruchnahme nicht mehr so gut verhandeln lässt, aber ich habe mir mal das Angebot des CC angesehen. In dem Beispiel ist ein CC mit einem Preis von 26.490 EUR, bei Mobile findet man den CC etwa vergleichbar für ca. 2.000 EUR weniger. macht also eine Ersparnis von immer noch 2.000 EUR (ohne das hier die Ausstattung explizit verglichen wurde).

Für einen Touran werden bei Mobile ca. 1.000 EUR weniger aufgerufen als in dem Rechenbeispiel aus dem Link. Macht also immer noch einen Vorteil von ca. 1.500 EUR.

Wer also gerade auf der Suche nach einem neuen Auto ist, kann sich ja hier mal umsehen, teurer als ohne diese Prämie ist es mit Sicherheit nicht.

Mir ist bewusst, das Autodealz nicht wirklich einfach sind und auch gerne kontrovers diskutiert werden. Ich bin gespannt wie sich das Niveau entwickelt...

Es ist bei diesem Angebot extrem schwierig einen Angebotspreis anzugeben, daher habe ich einfach mal das Angebot des Golf für 19.990 abzüglich der 2.500 Prämie angegeben, das dient eher als Platzhalter

Beste Kommentare

Also mittlerweile ist die Qualität vieler Deutscher Autobauer einfach unterste Schublade und dafür soll man horrende Aktionäsdiffidenden bezahlen?

Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut, also der Slogan "Damit sichere ich Deutsche Arbeitsplätze und die Autos sind nur so teuer, weil man die Deutschen Löhne zahlt" zieht so nicht mehr, dieser Mythos ist ausgestorben!

Warum soll ich dann 20.000€ für nen nacken Kasten bis 35.000€ wenn die Ausstattung umfangreicher ist, für nen billigen Auslandsmobil bezahlen, bei dem sogar der Zulieferer der Teile derart im Preis gedrückt wird, das nur noch Müll rauskommen kann!

VW Caddy = Polen
VW Golf Variant/ Beetle = Mexiko
Audi TT = Ungarn

Wofür soll ich also so hohe Preise noch akzeptieren?
Der Deutsche wird doch von vorne bis hinten verarscht, zahlt horende Preise für Müll!

Hab mir damals zwangsweise einen Golf 6 gekauft, hätte ich das Auto nicht zur Schichtarbeit benötigt und wäre mir nicht die dumme Abwrackprämie in die Quere gekommen, die quasi den Gebrauchtmarkt leergewischt hat, so wäre es ein anderes Auto geworden (event. Mazda 3)
Auch die Reise nach München wäre mir wohl dann erspart geblieben.
Auto war gebraucht, ca 7 Monate alt und 32.000Km, Neupreis waren 25.000€ rum für einen fast nackten Golf.

Die ersten 4 Jahre ziemlich Problemlos. Dann fiel hinten am Radhaus der Lack ab und die Radhauskante began zu rosten. 6 Monate und einen Beschwerdebrief mehr ging es dann endlich auf Kulanz raus.
Nach dem 5 Jahr, auf dem Weg nach Ulm Motorlampe an, Resultat Serienfehler wie bei allen 2.0TDI mit 110PS Differenzdrucksensor kaputt. Musste getauscht werden, weil sonst auch der Dieselpartikelfilter drunter leiden kann und der kostet alleine schon 1500€.
Also Differenzdrucksensor und Notregeneration zusammen 310€ bezahlt.

Ein Jahr später, vom Arbeiten nach Hause gefahren, ein Merkwürdiges Quietschen im Motorraum. Erst nix gesehen, dachte es wäre vom Riemenspanner ein Lager kaputt, sollte ja nicht teuer sein (_;)
Wenn man besser rankäme und es nicht Winter wäre wo man sich in der Garage den Sack abfriert, hätte ich das selber gemacht.

Also wieder zu VW, der Serviceberater guckt rein und sagt: "Ohje das mit der Klima!" Dort hatte sich die Schraube gelöst, die das Antriebsrad + Kupplung festhält. Auf die Frage ob man das nicht einfach wieder anziehen kann, gab es nur die Antwort geht nicht wir haben nichts zum gegenhalten. Ist halt ein Serienfehler.

Es müsste ein neuer Kompressor rein kostet 600€ und die halbe Front zerlegen kostet 700€ Arbeitsstunden oO
Am Ende standen 1200€ auf der Rechnung, bei einem Auto das erst 6 Jahre alt ist und 75.000Km gelaufen hat oO
Zu Vergleich, beim Dad sein billigen Renault hat der Kompressor 14 Jahre gehoben, zum Schluss waren halt die Leitungen undicht und somit kein Kältemittel mehr drin.

Und ich verdiene ja noch einigermaßen gut, aber lass das mal einen Mann bezahlen, der sonst auch Rechnungen bezahlen muss und vielleicht nur 1500€ nach Hause bringt, wie will der das machen?
Und wir reden hier nicht von einem Luxusauto, sondern Massenware und dann solche Böcke schießen und denn Kunden die Rechnung für seinen Sparwahn aufbrumen?

Nee Danke, also da könnt ihr mir von Deutschen Autos erzählen was ihr wollt, aber meiner Meinung nach sind das die selben Schrottkisten wie von Dacia, nur das die halt ihre Preise mit ihrer "Premiumaura" rechtfertigen wollen. (_;)

Da werden wieder - ähnlich wie damals bei der Abwrackprämie - gute Gebrauchtwagen unnötig verschrottet und unterm Strich rechnet sich das nicht mal wirklich... absolut cold

36 Kommentare

20.000Euro Neupreis und davon 20% Nachlass gerechnet ergibt 4.000Euro. Dich die Überzahlung des Gebrauchtwagen gibt es keinen Nachlass mehr.
Besser den Nachlass nehmen und den Gebrauchtwagen selbst verkaufen .
Derzeit machen das viele Händler so , viel für den alten bezahlen und dafür keinen Nachlass gewähren .
Wär rechnen kann ich klar im Vorteil.
Daher cold wie in Alaska.

Ja eher cold. 4000€ über schwacke wäre wohl deutlich besser

Verfasser

Steinadler1

Besser den Nachlass nehmen und den Gebrauchtwagen selbst verkaufen .



Das Geschäftsmodell sieht nicht vor, das der Händler den Gebrauchten nimmt, sondern der Kunde einen Entsorgungsnachweis bringt. Klar das sich das nicht bei Gebrauchten lohnt, die einen Restwert von 4.000 EUR haben. aber es soll durchaus Leute geben, die aktuell von ihrem Fahrzeug durch den TÜV geschieden werden, bzw wo der Restwert sich dem Schrottwert nähert und den vierstelligen Bereich verlässt. Oder die den Wert ihres Autos durch volltanken verdoppeln

Da werden wieder - ähnlich wie damals bei der Abwrackprämie - gute Gebrauchtwagen unnötig verschrottet und unterm Strich rechnet sich das nicht mal wirklich... absolut cold

Sicher, das verschrottet werden muss? Im Text steht ja auch "Inzahlungnahme":

* In dem Aktionszeitraum vom 01.04.2015 bis 31.05.2015 erhalten Sie bei
gleichzeitiger Inzahlungnahme und nachgewiesener Verwertung eine
modellabhängige Prämie von bis zu 4.000€. Gilt für alle Jungen Gebrauchten aus
dem Bestand von Volkswagen Pkw. Erstzulassung altes Fahrzeug vor 01.04.2006,
Konzernfahrzeuge ausgeschlossen (Audi, Porsche, SEAT, Škoda).
Zulassungsdauer auf Ihren Namen 4 Monate.

Brrrrr

Wohl eher Umweltverschmutzungsprämie.

Also mittlerweile ist die Qualität vieler Deutscher Autobauer einfach unterste Schublade und dafür soll man horrende Aktionäsdiffidenden bezahlen?

Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut, also der Slogan "Damit sichere ich Deutsche Arbeitsplätze und die Autos sind nur so teuer, weil man die Deutschen Löhne zahlt" zieht so nicht mehr, dieser Mythos ist ausgestorben!

Warum soll ich dann 20.000€ für nen nacken Kasten bis 35.000€ wenn die Ausstattung umfangreicher ist, für nen billigen Auslandsmobil bezahlen, bei dem sogar der Zulieferer der Teile derart im Preis gedrückt wird, das nur noch Müll rauskommen kann!

VW Caddy = Polen
VW Golf Variant/ Beetle = Mexiko
Audi TT = Ungarn

Wofür soll ich also so hohe Preise noch akzeptieren?
Der Deutsche wird doch von vorne bis hinten verarscht, zahlt horende Preise für Müll!

Hab mir damals zwangsweise einen Golf 6 gekauft, hätte ich das Auto nicht zur Schichtarbeit benötigt und wäre mir nicht die dumme Abwrackprämie in die Quere gekommen, die quasi den Gebrauchtmarkt leergewischt hat, so wäre es ein anderes Auto geworden (event. Mazda 3)
Auch die Reise nach München wäre mir wohl dann erspart geblieben.
Auto war gebraucht, ca 7 Monate alt und 32.000Km, Neupreis waren 25.000€ rum für einen fast nackten Golf.

Die ersten 4 Jahre ziemlich Problemlos. Dann fiel hinten am Radhaus der Lack ab und die Radhauskante began zu rosten. 6 Monate und einen Beschwerdebrief mehr ging es dann endlich auf Kulanz raus.
Nach dem 5 Jahr, auf dem Weg nach Ulm Motorlampe an, Resultat Serienfehler wie bei allen 2.0TDI mit 110PS Differenzdrucksensor kaputt. Musste getauscht werden, weil sonst auch der Dieselpartikelfilter drunter leiden kann und der kostet alleine schon 1500€.
Also Differenzdrucksensor und Notregeneration zusammen 310€ bezahlt.

Ein Jahr später, vom Arbeiten nach Hause gefahren, ein Merkwürdiges Quietschen im Motorraum. Erst nix gesehen, dachte es wäre vom Riemenspanner ein Lager kaputt, sollte ja nicht teuer sein (_;)
Wenn man besser rankäme und es nicht Winter wäre wo man sich in der Garage den Sack abfriert, hätte ich das selber gemacht.

Also wieder zu VW, der Serviceberater guckt rein und sagt: "Ohje das mit der Klima!" Dort hatte sich die Schraube gelöst, die das Antriebsrad + Kupplung festhält. Auf die Frage ob man das nicht einfach wieder anziehen kann, gab es nur die Antwort geht nicht wir haben nichts zum gegenhalten. Ist halt ein Serienfehler.

Es müsste ein neuer Kompressor rein kostet 600€ und die halbe Front zerlegen kostet 700€ Arbeitsstunden oO
Am Ende standen 1200€ auf der Rechnung, bei einem Auto das erst 6 Jahre alt ist und 75.000Km gelaufen hat oO
Zu Vergleich, beim Dad sein billigen Renault hat der Kompressor 14 Jahre gehoben, zum Schluss waren halt die Leitungen undicht und somit kein Kältemittel mehr drin.

Und ich verdiene ja noch einigermaßen gut, aber lass das mal einen Mann bezahlen, der sonst auch Rechnungen bezahlen muss und vielleicht nur 1500€ nach Hause bringt, wie will der das machen?
Und wir reden hier nicht von einem Luxusauto, sondern Massenware und dann solche Böcke schießen und denn Kunden die Rechnung für seinen Sparwahn aufbrumen?

Nee Danke, also da könnt ihr mir von Deutschen Autos erzählen was ihr wollt, aber meiner Meinung nach sind das die selben Schrottkisten wie von Dacia, nur das die halt ihre Preise mit ihrer "Premiumaura" rechtfertigen wollen. (_;)

Verfasser

Benniderchef

Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut....


mag stimmen, allerdings musst du den Satz anders zuende bringen "und verkauft, die in Deutschland verkauften Volkswagen werden zur 2/3 auch in D gefertigt." Von den knapp 700.000 VWs in Deutschland wird mehr als die Hälfte auch in D gebaut. Golf, Passat Tiguan, Touran, über 420.000 dazu diverse Nutzfahrzeuge.

Benniderchef

VW Golf Variant/ ...= Mexiko

Einfach falsch, der kommt aus Sachsen: zwickau.de/de/…php

Ansonsten ists halt wie beim Handy, wenns runter fällt und das Glas kaputt geht ist auch immer der Hersteller schuld...

Kommentar

Benniderchef

Also mittlerweile ist die Qualität vieler Deutscher Autobauer einfach unterste Schublade und dafür soll man horrende Aktionäsdiffidenden bezahlen? Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut, also der Slogan "Damit sichere ich Deutsche Arbeitsplätze und die Autos sind nur so teuer, weil man die Deutschen Löhne zahlt" zieht so nicht mehr, dieser Mythos ist ausgestorben! Warum soll ich dann 20.000€ für nen nacken Kasten bis 35.000€ wenn die Ausstattung umfangreicher ist, für nen billigen Auslandsmobil bezahlen, bei dem sogar der Zulieferer der Teile derart im Preis gedrückt wird, das nur noch Müll rauskommen kann! VW Caddy = Polen VW Golf Variant/ Beetle = Mexiko Audi TT = Ungarn Wofür soll ich also so hohe Preise noch akzeptieren? Der Deutsche wird doch von vorne bis hinten verarscht, zahlt horende Preise für Müll! Hab mir damals zwangsweise einen Golf 6 gekauft, hätte ich das Auto nicht zur Schichtarbeit benötigt und wäre mir nicht die dumme Abwrackprämie in die Quere gekommen, die quasi den Gebrauchtmarkt leergewischt hat, so wäre es ein anderes Auto geworden (event. Mazda 3) Auch die Reise nach München wäre mir wohl dann erspart geblieben. Auto war gebraucht, ca 7 Monate alt und 32.000Km, Neupreis waren 25.000€ rum für einen fast nackten Golf. Die ersten 4 Jahre ziemlich Problemlos. Dann fiel hinten am Radhaus der Lack ab und die Radhauskante began zu rosten. 6 Monate und einen Beschwerdebrief mehr ging es dann endlich auf Kulanz raus. Nach dem 5 Jahr, auf dem Weg nach Ulm Motorlampe an, Resultat Serienfehler wie bei allen 2.0TDI mit 110PS Differenzdrucksensor kaputt. Musste getauscht werden, weil sonst auch der Dieselpartikelfilter drunter leiden kann und der kostet alleine schon 1500€. Also Differenzdrucksensor und Notregeneration zusammen 310€ bezahlt. Ein Jahr später, vom Arbeiten nach Hause gefahren, ein Merkwürdiges Quietschen im Motorraum. Erst nix gesehen, dachte es wäre vom Riemenspanner ein Lager kaputt, sollte ja nicht teuer sein (_;) Wenn man besser rankäme und es nicht Winter wäre wo man sich in der Garage den Sack abfriert, hätte ich das selber gemacht. Also wieder zu VW, der Serviceberater guckt rein und sagt: "Ohje das mit der Klima!" Dort hatte sich die Schraube gelöst, die das Antriebsrad + Kupplung festhält. Auf die Frage ob man das nicht einfach wieder anziehen kann, gab es nur die Antwort geht nicht wir haben nichts zum gegenhalten. Ist halt ein Serienfehler. Es müsste ein neuer Kompressor rein kostet 600€ und die halbe Front zerlegen kostet 700€ Arbeitsstunden oO Am Ende standen 1200€ auf der Rechnung, bei einem Auto das erst 6 Jahre alt ist und 75.000Km gelaufen hat oO Zu Vergleich, beim Dad sein billigen Renault hat der Kompressor 14 Jahre gehoben, zum Schluss waren halt die Leitungen undicht und somit kein Kältemittel mehr drin. Und ich verdiene ja noch einigermaßen gut, aber lass das mal einen Mann bezahlen, der sonst auch Rechnungen bezahlen muss und vielleicht nur 1500€ nach Hause bringt, wie will der das machen? Und wir reden hier nicht von einem Luxusauto, sondern Massenware und dann solche Böcke schießen und denn Kunden die Rechnung für seinen Sparwahn aufbrumen? Nee Danke, also da könnt ihr mir von Deutschen Autos erzählen was ihr wollt, aber meiner Meinung nach sind das die selben Schrottkisten wie von Dacia, nur das die halt ihre Preise mit ihrer "Premiumaura" rechtfertigen wollen. (_;)



Hast du schon mal vo. Modularisierung gehört?

Benniderchef

Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut....

Benniderchef

VW Golf Variant/ ...= Mexiko

Weitere Produktionsstandorte waren Bratislava (Slowakei) und Puebla (Mexiko). Seit dem letzten Jahr wird der Golf 7 Variant exklusiv in Zwickau produziert. Ab 2015 wird dieses Modell parallel zu Zwickau auch im Werk Puebla hergestellt.



Dann ließ dir mal deinen eigenen Link durch den du hier gepostet hast, da steht es auch nochmals drin:



Der VW Golf Variant wurde in den USA unter dem Namen Jetta angeboten, bevor man ihn dann dort auch in Golf Variant umgenannt hat.

War doch beim Käfer das selbe, zum Schluss hin kamen die Käfer aus Mexiko, wo sie noch bis 2003 gebaut wurden.

Und der Vergleich mit dem Handy ist einfach dein purer Schwachsinn, was hat ein Handy das dir aus der Hand gleitet mit einem Klimakompressor zu tun, bei dem sich die Schraube löst und das nicht nur bei mir, sondern auch andere im Golf 6 Forum hatten das Problem, ebenso wie mit dem Differenzdrucksensor, wo mir der Serviceberater sogar noch selbst gesagt hat das sie schon 60 Stück davon gewechselt haben. Meinst du ich schraube aus Spaß einfach mal die Schraube los, weil ich ja nix besseres zu tun hab? Zudem gibt es bei solchen Fällen genaue vorgehensweisen und die Reparaturen sind bekannt, wenn sie bei vielen auffallen. Ist doch das selbe wie mit den Steuerketten bei VW (_;)

Wenn dir dein Akku vom Smartphone in der Hosentasche abbrennt (was es so tatsächlich mal gegeben hat, wo der Hersteller mangelhafte Li-Ionen Akkus verbaut hat), ist das dann immer noch die Schuld des Kunden?
Stimmt was hat der Kunde auch die Frechheit ein Produkt regulär zu nutzen! (_;)

Wenn ich solche Kommentare lesen, dann wunderts mich nicht warum manche noch freiwillig über den Tisch gezogen werden wollen.

Ich habe auch nur negative Erfahrungen mit meinem alten Golf 5 gemacht. Er hatte knapp 8 Jahre auf dem Buckel mit 100k km. 11 Tage nach Garantie Ablauf Steuergerät defekt. Kulanz? Fehlanzeige. Klima Kompressor defekt. Scheibenwischer hinten defekt. Von den ganzen knöpfen und Schaltern die Farbe abgeblättert. Rost auch an diversen stellen. Es wurden immer alle Wartungen durchgeführt. Sowas ist einfach keine Qualität mehr.
Jetzt fahre ich einen hyundai i30 mit fast allem drin was geht für die Hälfte was ich für einen neuen Golf bezahlt hätte. Hab 5 Jahre Garantie und das Auto wurde in Rüsselsheim gebaut was will man mehr.

Kommentar

Benniderchef

Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut....

Benniderchef

VW Golf Variant/ ...= Mexiko


Touran und Sharan werden in Portugal gebaut...

Kommentar

Benniderchef

Also mittlerweile ist die Qualität vieler Deutscher Autobauer einfach unterste Schublade und dafür soll man horrende Aktionäsdiffidenden bezahlen? Bei VW wird so gut wie 3/4 aller Autos im Ausland gebaut, also der Slogan "Damit sichere ich Deutsche Arbeitsplätze und die Autos sind nur so teuer, weil man die Deutschen Löhne zahlt" zieht so nicht mehr, dieser Mythos ist ausgestorben! Warum soll ich dann 20.000€ für nen nacken Kasten bis 35.000€ wenn die Ausstattung umfangreicher ist, für nen billigen Auslandsmobil bezahlen, bei dem sogar der Zulieferer der Teile derart im Preis gedrückt wird, das nur noch Müll rauskommen kann! VW Caddy = Polen VW Golf Variant/ Beetle = Mexiko Audi TT = Ungarn Wofür soll ich also so hohe Preise noch akzeptieren? Der Deutsche wird doch von vorne bis hinten verarscht, zahlt horende Preise für Müll! Hab mir damals zwangsweise einen Golf 6 gekauft, hätte ich das Auto nicht zur Schichtarbeit benötigt und wäre mir nicht die dumme Abwrackprämie in die Quere gekommen, die quasi den Gebrauchtmarkt leergewischt hat, so wäre es ein anderes Auto geworden (event. Mazda 3) Auch die Reise nach München wäre mir wohl dann erspart geblieben. Auto war gebraucht, ca 7 Monate alt und 32.000Km, Neupreis waren 25.000€ rum für einen fast nackten Golf. Die ersten 4 Jahre ziemlich Problemlos. Dann fiel hinten am Radhaus der Lack ab und die Radhauskante began zu rosten. 6 Monate und einen Beschwerdebrief mehr ging es dann endlich auf Kulanz raus. Nach dem 5 Jahr, auf dem Weg nach Ulm Motorlampe an, Resultat Serienfehler wie bei allen 2.0TDI mit 110PS Differenzdrucksensor kaputt. Musste getauscht werden, weil sonst auch der Dieselpartikelfilter drunter leiden kann und der kostet alleine schon 1500€. Also Differenzdrucksensor und Notregeneration zusammen 310€ bezahlt. Ein Jahr später, vom Arbeiten nach Hause gefahren, ein Merkwürdiges Quietschen im Motorraum. Erst nix gesehen, dachte es wäre vom Riemenspanner ein Lager kaputt, sollte ja nicht teuer sein (_;) Wenn man besser rankäme und es nicht Winter wäre wo man sich in der Garage den Sack abfriert, hätte ich das selber gemacht. Also wieder zu VW, der Serviceberater guckt rein und sagt: "Ohje das mit der Klima!" Dort hatte sich die Schraube gelöst, die das Antriebsrad + Kupplung festhält. Auf die Frage ob man das nicht einfach wieder anziehen kann, gab es nur die Antwort geht nicht wir haben nichts zum gegenhalten. Ist halt ein Serienfehler. Es müsste ein neuer Kompressor rein kostet 600€ und die halbe Front zerlegen kostet 700€ Arbeitsstunden oO Am Ende standen 1200€ auf der Rechnung, bei einem Auto das erst 6 Jahre alt ist und 75.000Km gelaufen hat oO Zu Vergleich, beim Dad sein billigen Renault hat der Kompressor 14 Jahre gehoben, zum Schluss waren halt die Leitungen undicht und somit kein Kältemittel mehr drin. Und ich verdiene ja noch einigermaßen gut, aber lass das mal einen Mann bezahlen, der sonst auch Rechnungen bezahlen muss und vielleicht nur 1500€ nach Hause bringt, wie will der das machen? Und wir reden hier nicht von einem Luxusauto, sondern Massenware und dann solche Böcke schießen und denn Kunden die Rechnung für seinen Sparwahn aufbrumen? Nee Danke, also da könnt ihr mir von Deutschen Autos erzählen was ihr wollt, aber meiner Meinung nach sind das die selben Schrottkisten wie von Dacia, nur das die halt ihre Preise mit ihrer "Premiumaura" rechtfertigen wollen. (_;)


Beim Golf und Passat der Bj. 2011-2014 gehen die Turbos fliegen!

Übrigens bitte bedenken:

Der günstige Zins (2,9%) muss ebenfalls finanziert werden. Das geschieht entweder durch Händlerbeteiligung, was die Marge und den Verhandlungsspielraum schrumpfen lässt oder durch Werksfinanzierung bei Aktionen.

Das Angebot finde ich jetzt absolut OK. Wir reden hier übrigens, ich darf noch mal daran erinnern, von einem Gebrauchtwagenkauf!

Und wenn man da also einen jungen Gebrauchten gefunden hat und gleichzeitig eine alte Möhre ohne jeden Restwert abstossen möchte: Warum also nicht?

bedenkt doch bitte das vw in deutschland viel mehr autos verkauft. deswegen passiert auch dementsprechend mal was. ich bezweifle mal, dass das bei den anderen autofirmen anders ist. die verkaufen bloss nicht soviele autos und deswegen fällt es weniger auf.

Und ich warte darauf, dass bei meinem Audi a3 1.4 tfsi das steuerketten problen auftritt. Bei zwei Arbeitskollegen wars nach 6 bzw 8 Jahren und unter 100000 km schon soweit...

DVD_Power

Und ich warte darauf, dass bei meinem Audi a3 1.4 tfsi das steuerketten problen auftritt. Bei zwei Arbeitskollegen wars nach 6 bzw 8 Jahren und unter 100000 km schon soweit...


Golf FSI auch. Teurer Spaß.

+1 für den gut zu lesenden Text.

Ich habe mir die Aktion auch schon seit einigen Tagen angeschaut. Besitze einen 12 Jahre alten Golf 4 mit Auffahr-Unfallschaden, der fast einem wirtschaftlichen Totalschaden gleicht. Auto wäre vll noch 1000€ wert, jetzt werde ich mir wohl einen Golf 7 Jahreswagen kaufen mit Highlineausstattung für ~18k€ -2500€ für meinen Golf 4 = 16500€ , was ich absolut in Ordnung finde.

Kann mich übrigens bei meinen Golf 4 nicht über VW beklagen, seit ich ihn vor 4 Jahren gekauft habe musste lediglich die Batterie auf Grund ihres Alters getauscht werden, ansonsten alles tip top.
Mein Vater hat sich damals zur Abwrackprämie einen Golf 6 gekauft - da gab es ja die Probleme mit der Steuerkette - aber er hat gott sei Dank eine Garantieverlängerung von 2-3 Jahren abgeschlossen, genau in diesem Zeitraum entstand ein Schaden von ~ 5000€.

hoffmann7

Jetzt fahre ich einen hyundai i30 mit fast allem drin was geht für die Hälfte was ich für einen neuen Golf bezahlt hätte. Hab 5 Jahre Garantie und das Auto wurde in Rüsselsheim gebaut was will man mehr.



Dein i30 wurde ganz sicher nicht in Deutschland gebaut, sondern in Tschechien!

ich finde das Angebot gut, hab einen 15 Jahre alten Lupo der evtl. 500 euro wert ist und sowas kommt gut.

Danke für die Info

bhoomi

... er hat gott sei Dank eine Garantieverlängerung von 2-3 Jahren abgeschlossen, genau in diesem Zeitraum entstand ein Schaden von ~ 5000€.


Schon verrückt, dass der Kunde sich heutzutage extra Garantieverlängerungen kaufen muss, damit der Murks dem ein Hersteller einem andreht auch wieder umsonst repariert wird ... Bei uns wars eine rostende Heckklappe des Tourans, 1. Antwort des Autohauses: "Neee, das müssen sie bezahlen, das ist kein Fehler" ... bisschen gegooglet, zu dem Ding gabs sogar eine Rückrufaktion ... erst nachdem man dem Händler gezeigt hat, dass es da eine Rückrufaktion gibt kam "Ja okay, dann ist es umsonst" ... Sorry VW so nicht!

Leider ist VW nicht mehr das was es einmal war! ( Hatte min. 6 VWs ).
Jetzt ist der Käufer der Tester und das für teuer Geld!

Nicht umsonst heißt es: VW fahren muss man sich leisten können.

Mein Passat 3C EZ ´07 hatte vor zwei Wochen angefangen, Wasser zu verlieren. Da die Temperatur immer konstant auf 90 Grad geblieben war und auch die Werkstatt zunächst auf eine Undichtigkeit getippt hatte, bin ich noch wenige Tage bis zum eigentlichen Termin für einen detaillierten Bühnencheck weitergefahren.

Erst nachdem alle Schläuche überprüft und das Kühlsystem ohne Ergebnis abgedrückt wurde, kam der Verdacht Zylinderkopfdichtung auf.

Tatsächlich ist die Zylinderkopfdichtung defekt, jedoch hat es an der Stelle auch noch den Zylinderkopf dermaßen verzogen, dass auch kein planen mehr möglich ist und nur noch ein Tausch in Frage kommt.

geschätzte Gesamtkosten 2500 Euro+x inkl. Arbeit.

In fast jedem Billigrechner sind mehrere Temperaturfühler verbaut, die einen vor Überhitzung warnen.

Aber in einem Fahrzeug mit einem NP über 25.000 Euro fehlt ein Fühler, der vor Überhitzung des Motors warnt, bzw. der vorhandene Fühler ist dermaßen deplaziert oder falsch justiert, dass selbst bei einem beginnenden ZKD-Schaden keine Meldung erfolgt.

Dazu kommt, dass der ZK aus einer Legierung gefertigt ist, welche offensichtlich bei unzureichender Kühlung sofort nachgibt.

Aus früheren Fahrzeugen mit massiven Graugussblöcken kannte ich dieses Problem nicht. Da reichte ein Dichtungstausch und weitergings.





Volkswagen ist schon lange kein Volkswagen mehr.
Ich fahre zwar seit langem durchgehend Golf, aber der nächste Wagen kommt aus Korea, oder Japan.
Schon das leidige Thema Steuerkette bei den Benzinern schließt einen VW Kauf grundsätzlich aus. Wer solchen Schrott an den Mann bringt und auch noch Geld für die Reparatur will verarscht die Kundschaft.
SO nicht VW!

...

VW ist eben in den Köpfen noch gut drin. Die indoktriniert Schaar kann ihr Auto gerad zum 5. Mal im letzten Jahr in der Werkstatt haben, dem Renault-Fahrer wird trotzdem Stein und Bein geschworen, an deren VW war noch nie was, und ich würde ja eh keine 100m ohne stehen zu bleiben fahren können.
Naja, mein letzter Laguna hatte an nicht von mir verschuldeten Schäden in 3 Jahren ein Führungslager und eine Einspritzdüse, gesamt 450€.
Mein jetziger hatte seit über einem Jahr noch nix, in nächster Zeit ist nur ein planmäßiger Zahnriemenwechsel dran.
Und das schöne.. durch den Ruf bekommt man die mit top Ausstattung gebraucht hinterher geworfen. Für das Geld, dass ich jemals bezahlt hab, hätte ich keinen Golf ohne Ausstattung und Motor bekommen.

Es heisst"BIS zu 4000 Euro". Wenn überhaupt , kann man vielleicht so viel bekommen, wenn man ein sehr hochpreisges Fahrzeug kauft. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade die VW-Verkäufer verhandeln, als wenn die Autos ihnen gehören.

Avatar

GelöschterUser293514

Erste Kommentar sind - cold wie in Alaska.

Rudi2211

Es heisst"BIS zu 4000 Euro". Wenn überhaupt , kann man vielleicht so viel bekommen, wenn man ein sehr hochpreisges Fahrzeug kauft. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade die VW-Verkäufer verhandeln, als wenn die Autos ihnen gehören.



Die Prämie ist gestaffelt. Für einen Golf bekommt man 2500€ Rabatt, Up 1500€, Passat 3000€, CC 4000€, etc.

Mir kommt auch kein VW mehr ins Haus, die leben noch von ihrem guten Ruf, der schon lange nicht mehr berechtigt ist. Was bei meinem Golf VI schon alles defekt war... Das wird dann also bei einem gebrauchten BMW/Mercedes oder bei Kia/Hyundai oder gar Opel enden. Meine Frau hat einen Zafira, da ist noch nix dran gewesen und die Inspektionen haben stets unter 300€ gekostet, bei VW ungefähr das Doppelte.

bhoomi

Die Prämie ist gestaffelt. Für einen Golf bekommt man 2500€ Rabatt, Up 1500€, Passat 3000€, CC 4000€, etc.



Wo sehe ich denn die Staffelung? Was bekomme ich für einen Phaeton oder Scirocco? Und wie ist der junge Gebrauchte bei VW definiert? Ich finde die Seite dazu überhaupt nicht informativ und die ganze Aktion recht undurchsichtig.

Ich bin gerade dabei meinen CC zu verkaufen. Super Zustand und fast vollausgestattet. R-line, DSG, Diesel, 4motion... Brauche jetzt eher eine Bauschlampe, da wir uns ein Haus kaufen.

Weiss jemand wieviel es auf einen Polo gibt?

Up! aktionsgeeignet gesucht, Entsorgungsfähiges Fahrzeug - zugelassen vorhanden - Bonität vorhanden - Finanzierungsrate sollte bis 75€ sein - gerne PN

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text