256°
ABGELAUFEN
Voltcraft™ - Digital-Multimeter "VC130" & Spannungsprüfer "MS-400" für €20.- [@eBay.de]
Voltcraft™ - Digital-Multimeter "VC130" & Spannungsprüfer "MS-400" für €20.- [@eBay.de]

Voltcraft™ - Digital-Multimeter "VC130" & Spannungsprüfer "MS-400" für €20.- [@eBay.de]

Preis:Preis:Preis:20€
Zum DealZum DealZum Deal
Vergleichspreis (Idealo.de) €38,99 (Ersparnis 49 Prozent bzw. €18,99).

Conrad bietet heute als eBay WOW-Angebot ein Set bestehend aus Voltcraft™ Digital-Multimeter "VC130" & Spannungsprüfer "MS-400" für zusammen €20.- (Versandkostenfrei) an.

Bei Bestellung über qipu gibt es noch Cashback:
qipu.de/cas…ay/

Beschreibung:
Digital-Multimeter VC130 inkl. berührungsloser Spannungsprüfer MS-400.
Robustes Digital-Multimeter mit manueller Messbereichswahl. Das Modell der VC100-Serie ist für sämtliche Messaufgaben im Haushalts- und Hobbybereich konzipiert. Auch professionelle Aufgaben können bis 250 V ausgeführt werden.

Im Vorteilsset wird der berührungslose Spannungsprüfer MS-400 beigelegt. MS-400 Der praktische Tester zum berührungslosen Erkennen von Wechselspannungen. Ist Wechselspannung vorhanden, wird dies optisch über eine rote LED und durch Vibration des Prüfers angezeigt. Robustes Gehäuse.

Ausstattung: Standardmessbereiche V/DC, V/AC, A/DC · Widerstand · Akust. Durchgangsprüfer · Diodentest · Berührungsloser AC-Spannungsprüfer · hFE-Transistortest (mit optionalem Adapter) · Hold-Funktion · Low-Batt-Anzeige · Robustes Gehäuse mit Weichgummischutz · Inklusive Berührungslosem Spannungsprüfer.

Technische Daten: Kalibrierung möglich nach: ISO / DAkkS · Multimeter-Typ (Kategorisierung): Hand-Multimeter · Typ (Hersteller-Typ): VC130 / MS-400
Lieferumfang: VC 130 DMM · Messleitungen · 9 V Batterie · Bedienungsanleitung · Berührungsloser Spannungsprüfer MS-400 · 2 Micro-Batterien (AAA).

28 Kommentare

Verfasser

5773140-7ho8f

Das ist der Standardpreis bei meinpaket.de
22€ minus 2€ Gutschein = 20€ inkl. Versand

Jup, Vergleichspreis falsch.

Schon immer für den Preis zu haben! Cold

Ist es den zu gebrauchen???

Gefällt mir trotzdem ! Danke an michael8 !

.

Buelo

Ist es den zu gebrauchen???


Kannst ja eins aus CN für 2,50 kaufen, dann merkst den Unterschied

Buelo

Ist es den zu gebrauchen???



Na ja, VC Geräte sind auch nur gelabelte China Dinger, die du 1:1 bei DX oder Bangood mit anderen Label bekommst. Die Qualität auf die Du mit deinem Posting anspielst ist das nicht!

Auch als Hobby-Bastler hab ich mir ein halbwegs ordentliches für um die 100€ geholt. Amprobe, Benning, Uni-T und Peaktech haben da vereinzelt gute Geräte. Gerade als Hobbybastler muss es definitiv kein Fluke oder Metrawatt sein.

Das Ding hier würde ich aber nicht kaufen, ausser für Anwendungen im Elektronikbereich, also irgendwo 0,7Volt bis max 12 Volt.

Die Diskussion gabs ja hier schonmal - diesen komischen Leuchtstift dabei kann man sowieso am besten gleich entsorgen, das Messgerät an sich würde ich eher nicht für mehr als 12V benutzen.

Peaktech 1035 oder Peaktech 1075 mal googlen, oder gleich das Uni-T T139A kaufen. Das kostet zwar gut 40€ mit Porto, aber sollte wesentlich sicherer sein.

Genau sowas (Niedervoltbereich) würde ich eigentlich suchen, weil ich auch nur so ein Billigding ausm Discounter habe, aber da wäre ich bzgl. Genauigkeit eben auch skeptisch, ob das wirklich ein Fortschritt wäre ...

bremen

Die Diskussion gabs ja hier schonmal - diesen komischen Leuchtstift dabei kann man sowieso am besten gleich entsorgen, das Messgerät an sich würde ich eher nicht für mehr als 12V benutzen. Peaktech 1035 oder Peaktech 1075 mal googlen, oder gleich das Uni-T T139A kaufen. Das kostet zwar gut 40€ mit Porto, aber sollte wesentlich sicherer sein.


Meine Aussage bezog sich ja auf ein wirklich billiges Teil wie sowas...
Der zuverlinkende Text
Was soll man mit soetwas, wenns nicht genau die Grundfunktionen wie Volt/Wiederstand oder Ohm anzeigt, denke das dieses VC das wohl in etwa beherrscht. Habe selbst 2 Voltcraft und die machen die Sache wirklich gut.

Ratzfatz

[quote=bremen]Was soll man mit soetwas, wenns nicht genau die Grundfunktionen wie Volt/Wiederstand oder Ohm anzeigt, denke das dieses VC das wohl in etwa beherrscht. Habe selbst 2 Voltcraft und die machen die Sache wirklich gut.


Due Grundfunktion beherrscht auch das 4,50€ Ding. Kritisch wirds bei der Frage der Sicherheit wenn man mal an 230V schraubt. Darum: Bis 12 V Spannung ist jedes Billig China Ding OK, wenn der Strom nicht zu hoch ist.

Hier mal nette Infos und Vergleiche:

youtube.com/wat…fi0

bnl.gov/use…asp<-- Entspricht den meisten 5€ China Dingern

eevblog.com/201…ut/

eevblog.com/201…f2/
eevblog.com/201…f2/

Ratzfatz

[quote=bremen]Was soll man mit soetwas, wenns nicht genau die Grundfunktionen wie Volt/Wiederstand oder Ohm anzeigt, denke das dieses VC das wohl in etwa beherrscht. Habe selbst 2 Voltcraft und die machen die Sache wirklich gut.


Ne tut es ebend nicht, weil ich es selber habe und Vergleichen konnte.
Ich messe im Elektonikbereich bis 24V und da gibts Abweichungen von bis zu 15%, im Ohmbereich das selbe.

Wenn ich z.B eine volle Eneloop 1,32V Batterie messen will und es mir nur 1,1 V anzeigt, ist es für mich nicht brauchbar.
Habe das Teil auch mal aufgeschraubt und hab gesehen wie Billig es verarbeitet ist, bei Starkstrom (220V ) würde ich es Nie benutzen, Lebensgefahr

Ratzfatz

Habe das Teil auch mal aufgeschraubt und hab gesehen wie Billig es verarbeitet ist, bei Starkstrom (220V ) würde ich es Nie benutzen, Lebensgefahr



Starkstrom? 220V?

Du meinst sicherlich 230V. Starkstrom ist Drehstrom, also 3 Phasen: 230 * √3 ≈ 400V. Dafür ist es auf alle Fälle nicht geeignet. Ob ich damit 250V noch messen möchte, was es noch kann, würde ich von den Prüfleitungen abhängig machen.

Sofern du ein Bild vom Innenleben gemacht hast, kannst du das mal verlinken?

Ratzfatz

Habe das Teil auch mal aufgeschraubt und hab gesehen wie Billig es verarbeitet ist, bei Starkstrom (220V ) würde ich es Nie benutzen, Lebensgefahr



Da gibts nicht viel zu sehen, nur ein paar Widerstände, Diode und Kondensatoren mit einem 100W Lötkolben angebraten ^^

gnp5jupw.jpg

b8t3nqby.jpg

4esjqe6k.jpg

Ratzfatz

Da gibts nicht viel zu sehen, nur ein paar Widerstände, Diode und Kondensatoren mit einem 100W Lötkolben angebraten ^^



Oh, mach es schnell wieder zu

Ratzfatz

Starkstrom? 220V?



Aua! Lernt erst mal den Unterschied zwischen Strom und Spannung.

Das Messgerät ist sicher so gut wie jedes andere China-Messgerät. Ich nutze nun schon Jahre ein günstiges von "Mastech". Das kann auch Frequenz, Kapazität, Temperatur (mit Fühler), Beleuchtungsstärke, Schallpegel, etc messen! Genauigkeit reicht mir im Privatbereich. Ist halt kein geeichtes Gerät für den professionellen Einsatz. Das kann man für den Preis aber auch nicht erwarten.

Ich hätte auch keine Probleme damit, so ein Multimeter an 230/400V einzusetzen (sofern es der Messbereich hergibt). Spannung wird hochohmig gemessen! Und selbst wenn es hochgeht: Na und? Die Messleitungen sind isoliert. Da erlebt nahezu jeder Elektriker täglich schlimmeres ;). Von eine Dauermessung würde ich allerdings abraten...

Als Elektronik-Bastler setze ich seit einiger Zeit diese genialen Mikrocontroller-Bauteiltester ein, die man für 10-20EUR bekommt wie dieser ebay.de/itm…065 (Achtung: Gibt's auch günstiger. Preise könnt ihr selber vergleichen!) statt des klassischen Komponenten-Testers, wie er in alten Oszis eingebaut ist...

Und wer den Leuchtstift gleich entsorgen will, hat mal gar keine Ahnung! So ein berührungsloser Prüfer ist das wichtigste und beinah meistgenutze Werkzeug in meinem Alltag. Nicht um Spannungsfreiheit festzustellen (das lieber 2polig inkl. einpoliger Mess-Funktion, falls der Neutralleiter unterbrochen ist!) im Sinne der Sicherheitsregeln, sondern um Spannung festzustellen! Ich kann nicht jedes Kabel/Leitung aufschneiden um eine Kontaktmessung durchzuführen! Ich habe einen sehr empfindlichen, berührungslosen Prüfer mit Pieper, wobei ich am Piep-Ton auch die Frequenz (i.d.R. 50Hz) bestimmen und sogar Leitungen in der Wand verfolgen kann. Und das ist auch nur ein billiger für 3 EUR aus China!

Lieber eines für 5-10€ von Ebay oder aus Cina! Akkus messen, zum Basteln, Solar,... usw. reicht das genau so gut. Ein Voltcraft ist auch nix anderes als ein umgelabeltes Chinading! Und beide reichen für die selben 99% aller Hobbyanwendungen.
Oder halt gleich was vernünftiges um 80-100€ etc., sonst lohnts sich nicht!

bremen

..oder gleich das Uni-T T139A kaufen. Das kostet zwar gut 40€ mit Porto, aber sollte wesentlich sicherer sein.



Kannst Du speziell was zu dem sagen? Kann der Standardspannung ~ 220V messen, ohne sich zu lebensgefährlich zu verletzen? Ich denke mal vorab, dass der für kleinere Spannungen sowieso recht genau messen kann(Batterien etc.). Kann man denke ich mal für einen solchen Preis erwarten oder?!

Geht doch nichts über Fluke^^

KingArthur5610

Kannst Du speziell was zu dem sagen? Kann der Standardspannung ~ 220V messen, ohne sich zu lebensgefährlich zu verletzen? Ich denke mal vorab, dass der für kleinere Spannungen sowieso recht genau messen kann(Batterien etc.). Kann man denke ich mal für einen solchen Preis erwarten oder?!



Für Arbeiten/Messungen an 230V würde ich niemals so ein 4,95€-Teil nutzen. Zum Prüfen von Durchgang und Widerstand an der Car-Hifi-Installation ok, zum Batteriecheck auch, aber mehr eher nicht.

Evtl. könnte noch das UNI-T UT61 in Dein Beuteschema passen.

Ich brauche auch ein neues Multimeter und schwanke zwischen den UNI-T-Geräten und den verhältnismäßig günstigen, aber guten Peaktech-Geräten.

Kann man denn um 30 € ein Multimeter empfehlen? Wäre prima wenn das noch Temperatur messen kann. Bei Amazon haben die Voltcraft nicht so schlechte Bewertungen. Aber...?!

Ratzfatz

Starkstrom? 220V?


Da schließe ich mich meinem Vorredner voll an. Im Spannungsmessbereich ist der Innenwiederstand des Messgerätes so hochohmig, dass während der Spannungsmessung nahezu kein Strom fließt. Die Messleitungen sind ja zudem isoliert. Daher sind auch Messungen bei höheren Spannungen (z.B. 400 V) kein Problem und es besteht dann auch nicht die oft erwähnte "Lebensgefahr".
Die Platine sieht auch nicht ungewöhnlich oder billig aus. Es ist ganz normal, dass die Messungen durch einen einzigen Mikrocontroller erfolgen, um den ein paar Widerstände geschaltet sind. Deshalb sieht man eben nur eine ziemlich leere Platine. Viele Bauteile bedeuten nicht automatisch bessere Qualität. Wer ein Innenleben mit vielen Bauteilen erwartet, der muss ein Messgerät, was älter als 25 Jahre ist, aufmachen. Da gibt es noch was zu sehen.
Das Gerät hat allerdings einen entscheidenden Nachteil. Es kann nur Gleichstrom messen. Für den normalen Hausgebrauch benötigt man immer wieder mal die Wechselstrommessung. Wechseltrommessung sollte eine Grundeigenschaft jedes Multimeters sein. Deshalb imho keine Kaufempfehlung.

Legt lieber ein bisschen was drauf und nehmt das hier:
ebay.de/itm…=nc

Kann jemand etwas zu diesem Multimeter hier sagen?

pollin.de/sho…tml

Von den Daten her sieht das ja gar nicht so schlecht aus und günstig ist es auch. Wäre super, wenn mir jemand was dazu sagen könnte

gummikeks

Kann jemand etwas zu diesem Multimeter hier sagen? https://www.pollin.de/shop/dt/NzY1OTYxOTk-/Messtechnik/Messtechnik/Multimeter/Digital_Multimeter_MASTECH_MS8233EL.html Von den Daten her sieht das ja gar nicht so schlecht aus und günstig ist es auch. Wäre super, wenn mir jemand was dazu sagen könnte



Das sieht nach einem soliden Messinstrument, was alles für den Hausgebrauch hat, aus. Die Messfehler sind im normalen, mittleren Bereich. Für den Preis bietet das Messgerät auf jeden Fall mehr (z.B. Wechselstrommessung) als andere Geräte. Ich denke damit macht man nichts falsch.
Für Elektronikbastler würde ich allerdings zu einem Messgerät, was auch einen Transistorprüfer und Kapazitätsmessung hat, greifen.

Wenn alle verwendeten Messgeräte (Leitungen und Gerät selber) CAT3 isoliert sind dürft ihr gerne in bestimmten Umgebungen messen. Dann seid ihr nur noch abhängig von der maximal zu messenden Spannung. Lebensgefahr sieht anders aus. Lest einfach mal die Anleitung bevor ihr irgendwas schreibt. Wenn man nicht dafür ausgebildet wurde sollte man es lassen in diesem Bereich Sicherheitstipps zu geben.

Ratzfatz

Starkstrom? 220V?



Schlaumeier, man spricht von Starkstrom und nicht von Starkspannung auch wenn dein Einwand nicht mal so unlogisch ist Schau in einem Werk deines Vertrauens nach, z.B. Kuchling oder guckst du hier de.wikipedia.org/wik…rom. Wo Strom ist, da ist halt auch Spannung

Wenn du schon mal eines dieser Meßgeräte abgeraucht gesehen hast, bist du froh, es nicht in der Hand gehalten oder in der Nähe gehabt zu haben. Hier liegt noch irgendwo eines herum, da sind die Leiterbahnen komplett verdampft.

Für deinen Mega328-Link herzlichen Dank, interessantes Teil.

Wer übrigens den Stift entsorgen möchte, ich würde die kostenlos "entsorgen"
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text